Schickeria feiert Wiedervereinigung mit Gysi

Die Leipziger Volkszeitung berichtete, dass die Leipziger Philharmoniker in der Peterskirche ein Gedenkkonzert zum 30. Jahrestag der Friedlichen Revolution veranstalten wird. Allerdings scheint der Philharmonie Leipzig nicht an dem würdigen Gedenken, sondern an der Verhöhnung der friedlichen Revolution gelegen zu sein, denn anders lässt sich die Wahl des Festredners nicht erklären. Was um alles in der Welt trieb die Leipziger Philharmoniker dazu, den Bock zum Gärtner zu machen und Gregor Gysi um die Festrede zu bitten? weiter bei Tichys Einblick

  1. #1 von CheshireCat am 02/07/2019 - 14:27

    NEUES AUS DER ANSTALT
    Abteilung SALONBOLSCHEWISTEN

    http://www.pi-news.net/2019/07/tv-tipp-hart-und-unfair-gegen-die-afd/#comment-5128313

    Gestern jemand Augstein und Blome auf phoenix gesehen?
    Augsteins Jakob in Topform: Klimakatastrophe, Raubtierkapitalismus, Schere zwischen Arm und Reich, soziale Gerechtigkeit, neue Gerechtigkeit, Verteilungsgerechtigkeit, die Armen, Verarmung, die Ärmsten der Armen, Armut, Kinderarmut, Altersarmut, KenntManJa.

    Pointe:
    Er war nicht im Studio, sondern zugeschaltet – aus der Kajüte seiner Yacht.
    Kann man cool finden.

  2. #2 von CheshireCat am 02/07/2019 - 15:42

    Nicht ganz OT

    https://www.michael-klonovsky.de/acta-diurna/item/1145-1-juli-2019

    Interessanter Gastbeitrag von Gabor Steingart auf Focus-online zu Merkels Auftritt in Brüssel: „Merkels Bilanz bei der Besetzung internationaler Posten lässt sich für die späteren Geschichtsbücher am besten in der Gleichung zusammenfassen: 14 x 0 = 0. … Kein Kommissionspräsident. Kein Ratspräsident. Kein EZB-Präsident. Kein geschäftsführender Direktor des Internationalen Währungsfonds. Kein Präsident der Weltbank. Kein Präsident des Europäischen Gerichtshofs. Das zahlenmäßig größte und ökonomisch bedeutendste Land Europas steht nach diesem Wochenende einmal mehr mit leeren Händen da. Deutschland in der Amtszeit von Angela Merkel: die unsichtbare Nation.“

    Steingart ist so generös, dieses Resultat dem Ungeschick zuzuschreiben. Wie aber, wenn diese Person Deutschland inzwischen tatsächlich verachtet (den Begriff nicht im Sinne Nietzsches zu verstehen, dafür ist sie zu gering) oder sogar verabscheut? Alles, was Merkel politisch ins Werk setzt oder unterlässt, geschieht zum Schaden der Deutschen. Dann ist das eben nicht mehr ihr Land… Wie, wenn wir uns längst in der Phase der Nerobefehle befinden? (Wird uns über ihre Zitteranfälle vielleicht dereinst ein Dr. Morell Auskünfte erteilen?)

    Steingart: „Man muss kein Demokratieforscher sein, sondern nur die Chatrooms der großen Medienportale durchstreifen, um die abstoßende Wirkung solcher Art Hinterzimmer-Geschäfte auf das Publikum zu erfassen. Die ARD – daran erkennt man den treuen Johann des Parteienstaates – schloss kurzerhand auf ihrem Webportal die Kommentarfunktion, weil sich dort partout keine für Merkel günstige Sicht einstellen wollte. Also hieß es: ‚Sehr geehrte User, alle wesentlichen Argumente sind genannt. Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.'“

    Unabhängiges Fernsehen, Demokratieabgabe… Es bleibt die Danisch-Frage: Wer glaubt denen noch was? Wer wählt so was?

    PS: Wie ich denn zu dem Kurzschluss kömme, dass deutsche Beamte in der EU automatisch deutsche Interessen vertreten würden, fragt Leserin ***, und da hat sie auch wieder recht.

  3. #3 von CheshireCat am 02/07/2019 - 15:59

    Zu #2 von CheshireCat am 02/07/2019 – 15:42

    Aber zumindest ein blöder Witz ist der Muddi gelungen

    !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! SCHOCK !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    https://www.spiegel.de/politik/ausland/eu-kommission-ursula-von-der-leyen-als-praesidentin-im-gespraech-a-1275412.html
    Streit um EU-Kommissionsspitze
    Die Option von der Leyen

    Auf der Suche nach einer Kandidatin oder einem Kandidaten für den Chefposten der EU-Kommission werden nach Angaben von Diplomaten der deutschen Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen Chancen eingeräumt

    … „Wir werden heute mit neuer Kreativität an die Arbeit gehen“, sagte Kanzlerin Angela Merkel beim Eintreffen im Ratsgebäude. Kreativ – das wäre die Wahl von Ursula von der Leyen in der Tat.

    *https://www.n-tv.de/politik/Bundeswehr-Hubschrauber-abgestuerzt-article21118723.html
    Pilotin ums Leben gekommen
    Bundeswehr-Hubschrauber abgestürzt

    *https://www.tagesspiegel.de/politik/pilot-stirbt-bei-eurofighter-unfall-von-der-leyen-spricht-von-tag-der-trauer/24487682.html
    Zwei Eurofighter der Bundeswehr sind in Mecklenburg-Vorpommern kollidiert und abgestürzt.

  4. #4 von Heimchen am Herd am 02/07/2019 - 22:34

    „Für die Philharmie Leipzig ist es eine Ehre, dass Gregor Gysi an diesem historischen Datum die Festrede hält. Er gilt in Politik, Wissenschaft und Medien seit vielen Jahren als kompetenter Meinungsführer und ist ein gefragter Autor und Interviewpartner. Sachsen und seinen Menschen fühlt sich Gysi stark verbunden.“

    Haben die Leipziger Philharmoniker noch alle Tassen im Schrank? Das darf doch wohl nicht
    wahr sein!