Zitteranfall: Baerbock erklärt Merkel zum Klimaopfer

Fundstück von Roger Letsch für die Achse

Annalena Baerbock präsentiert eine eigenwillige Lesart des jüngsten Zitteranfalls von Angela Merkel: „Bei der Bundeskanzlerin wird deutlich, dass dieser Klimasommer gesundheitliche Auswirkungen hat.“ Die Hitze mache selbst vor der Bundeskanzlerin nicht halt. / Link zum Fundstück in der NP …

  1. #1 von Heimchen am Herd am 29/06/2019 - 17:09

    „Zitteranfall: Baerbock erklärt Merkel zum Klimaopfer“

    Hahahaha… was für eine dumme Nuss diese Baebock doch ist!
    Und das Schlimme daran ist, es fallen genug Idioten auf diese dumme Nuss rein!

  2. #2 von Heimchen am Herd am 29/06/2019 - 18:18

    OT LIVE

    29.06.2019 Alternativer Kulturkongress – Medienkrieg

    *https://www.youtube.com/watch?v=leWJEdmmYT8

    Mein Liebling Tim Kellner ist auch dabei!

  3. #3 von CheshireCat am 29/06/2019 - 18:30

    WENN FÜHRER ZITTERT, DANN IST ENDSIEG GANZ NAH.
    Deutsche Klimaregel


    April, 1945
    Der Pfeil zeigt den von Adolf Hitler hinter dem Rücken versteckten zitternden Arm.
    Nicht auf jeder Wochenschaukopie zu sehen!

    PS
    Wenn Hl. Klima Gretel die Hand auflegt, dann wird alles wieder Gut.

  4. #4 von CheshireCat am 29/06/2019 - 18:31

    Ich bin in tiefster Sorge um Frau Doktor Merkel.
    Es wäre eine Katastrophe, wenn sie krankheitshalber Verhandlungsunfähig und Haft untauglich würde.
    Ich wünsche ja von Herzen alles Gute und auf dass sie noch viele Jahre ihrer gerechten Strafe in einer ruhigen Zelle absitzen möge.

    Hoffentlich bleibt sie noch so gesund um ihre Straeflingsarbeit als Klofrau im Abschiebeknast leisten zu können.

    Merkel, das zitternde Symbol für ein krankes Deutschland.

    Könnte es sein, dass Gott ein Einsehen hat?

    (PI-Funde)

  5. #5 von CheshireCat am 29/06/2019 - 18:32

    https://www.welt.de/politik/ausland/article196022757/Wladimir-Putin-nennt-Angela-Merkels-Migrationspolitik-Kardinalfehler.html
    Putin nennt Merkels Migrationspolitik „Kardinalfehler“

    Kurz vor dem Auftakt des G-20-Gipfels in Japan hat Russlands Präsident Wladimir Putin Bundeskanzlerin Angela Merkel schwere Mängel in der Migrationspolitik vorgeworfen.
    Sie habe einen Kardinalfehler gemacht, indem sie bei Migranten aus dem Nahen Osten einen großzügigen Kurs eingeschlagen habe, sagte er der „Financial Times“. Merkel hatte 2015 gebilligt, dass rund eine Million Flüchtlinge die deutschen Grenzen passieren durften. Sie wurde dafür auch innerhalb der Union teils heftig kritisiert.

    Ferner bezeichnete Putin in dem Interview den Liberalismus in seiner heutigen Form als „obsolet“: „Die Idee des Liberalismus setzt voraus, dass nichts getan werden muss. Dass Migranten ungestraft töten, plündern und vergewaltigen können, weil ihre Rechte als Migranten geschützt werden müssen.“

    „Welche Rechte sollen das sein?“, so Putin weiter. Jedes Verbrechen müsse seine Strafe haben. „So ist die Idee des Liberalismus obsolet geworden. Sie steht mittlerweile im Konflikt zu den Interessen der überwältigenden Mehrheit der Bevölkerung.“


    Putin: „Deine Zeit ist schon abgelaufen.“

  6. #6 von Heimchen am Herd am 29/06/2019 - 21:10

    OT LIVE

    #2 von Heimchen am Herd am 29/06/2019 – 18:18

    Jetzt beginnt der zweite Teil der Diskussion!

    29.06.2019 Alternativer Kulturkongress – Medienkrieg

    *https://www.youtube.com/watch?v=leWJEdmmYT8

    Es ist sehr interessant!

  7. #7 von CheshireCat am 29/06/2019 - 22:04

    Trump: „Wenn du weiter so zitterst, verurachst du Vulkanausbrüche, die CO2 massiv in die Atmosphere pusten und das Klima anheizen.“

    Muddi: „Wirklich?! Das stand aber nicht in der marx.-stalin. Füßik.“

    Trump: „Das ist die grüne Füßik. Und wer das nicht glaubt, ist ein Natzhie.“

  8. #8 von CheshireCat am 30/06/2019 - 00:06

    NOCH EIN KLIMAOPFER
    (je heißer, desto stärker wirkt Ischias)

  9. #9 von CheshireCat am 30/06/2019 - 00:52

  10. #10 von CheshireCat am 30/06/2019 - 16:40

    Zu #9 von CheshireCat am 30/06/2019 – 00:52

    https://www.michael-klonovsky.de/acta-diurna/item/1143-29-juni-2019
    … wie Leser *** schreibt:
    „Wieso braucht die Kanzlerin zwei Maschinen der Flugbereitschaft, wo doch ein Besen genügen würde?“