Es gibt nur einen Islam

Anlässlich des Todes des ehemaligen ägyptischen Präsidenten und Muslimbruders Mohammed Mursi bekunden große Moscheeverbände ihre Solidarität mit der islamistischen Muslimbruderschaft. Wie das ARD-Magazin Kontraste berichtet, sollen an diesem Freitag unter anderem in sämtlichen gut 300 deutschen Moscheen der „Islamischen Gemeinschaft Milli Görüs“ (IGMG) Gebete für Mursi stattfinden. weiter bei Tagesschau

Multikultiträumer wollen immer noch nicht in ihren Kopf lassen, was Erdogan ihnen bereits vor Jahren gesagt hat: „Es gibt nur einen Islam“.

Und das ist der Islam der Köpfer von Saudi Arabien, der Henker vom Iran, der Auspeitscher von Malaysia. Der Islam des Islamischen Staates, Al Kaida und der Muslimbrüder. Weil es der Islam ist, der unumstößlich im Koran festgeschrieben ist. Noch haben wir die Wahl, ihn zu wollen oder zurückzuweisen, wie es unsere Vorfahren über 1.000 Jahre lang getan haben.

  1. #1 von ThomasD am 29/06/2019 - 08:24

    Es gibt keinen so genannten „Islamismus“, „Dschihadismus“, „radikale Moslems“. Das sind Nebelkerzen, Propaganda-Begriffe und Wortkreationen verlogener und verkommener Politiker und deren Huren-Medien. Terroristen und fanatische Mörder besitzen eben keine spezielle „Terror-Edition“ des Koran, sondern lesen exakt im selben Haßpamphlet Mohammeds wie der freundliche Döner-Verkäufer oder der nette Obst- und Gemüsehändler von Nebenan. Einen „friedlichen Islam“ gibt es ebenso wenig wie eine „zärtliche Vergewaltigung“! Es ist an der Zeit, daß die Bevölkerung Deutschlands und Europas endlich aufwacht und erkennt, welch totalitäre, faschistoide und menschenverachtende Ideologie als Trojanisches Pferd in unsere Länder kam …
    Bevor es zu spät ist müssen wir diese bösartige Ideologie mit allen zu Gebote stehenden Mittel bekämpfen!
    ISLAM RAUS AUS EUROPA!

  2. #2 von CheshireCat am 29/06/2019 - 16:01

    „Multikultiträumer wollen immer noch nicht in ihren Kopf lassen, was Erdogan ihnen bereits vor Jahren gesagt hat: „Es gibt nur einen Islam“.“

    Nun, das sind nicht nur Multikultiträumer, sondern auch alte, gute Imperialisten, wie ein gewisser Herr T., die Doppelstandards gerne pflegen.


    Im Zentrum der guten Gesellschaft ist keine Conchita Wurst, sondern der Freund der Journalisten, Schwulen und des Westens von Saudi-Arabien.
    Henker vom Iran, Taliban, IS usw. sind (noch) nicht anwesend.

    (Der dicke Clown aus Blödland wurde an den Rand gestellt, damit er Platz zum Zittern hat.
    Sanitäter mit 3 Gläsern Kirsch-Wasser sind nicht im Bild)

  3. #3 von Heimchen am Herd am 29/06/2019 - 18:14

    „Und das ist der Islam der Köpfer von Saudi Arabien, der Henker vom Iran, der Auspeitscher von Malaysia. Der Islam des Islamischen Staates, Al Kaida und der Muslimbrüder. Weil es der Islam ist, der unumstößlich im Koran festgeschrieben ist. Noch haben wir die Wahl, ihn zu wollen oder zurückzuweisen, wie es unsere Vorfahren über 1.000 Jahre lang getan haben.“

    Merkel und Co. haben längst über unsere Köpfe hinweg entschieden, dass der Islam zu Deutschland gehört! Nun ist er halt da!

    Als erstes müssen wir Merkel und Co. zur Hölle jagen, dann erledigt sich das Problem Islam
    von selbst!