Wieder Banden-Vergewaltigungen in NRW

Die Männer sind laut Angaben der Polizei zwischen 24 und 29 Jahre alt und türkischer, marokkanischer, libanesischer und palästinensischer Abstammung. Die Tatverdächtigen sollen in Moers, Wesel und Krefeld wohnen. Ihnen werde gemeinschaftlich begangene Vergewaltigungen in mehreren Fällen vorgeworfen.

Opfer soll von drei Männern stundenlang missbraucht worden sein. Ein Verdächtiger springt bei der Flucht vor der Polizei aus dem zweiten Stock.HAFTBEFEHLE VOLLSTRECKT
Duisburgerin (21) wurde wohl Opfer von Gruppenvergewaltigung
Die Männer sollen junge Frauen vor oder in Diskotheken in der Düsseldorfer Altstadt angesprochen haben. Sie stellten sich ihren späteren Opfern als „Jamal“, „Sammy“, „Momo“, „Memo“ oder „Bilal“ vor, heißt es im Bericht der Polizei. Dann hätten sie die Frauen in die Wohnung eines Tatverdächtigen nach Krefeld oder in ein Hotel gelockt. Das Zimmer sei auf den Namen des jeweiligen Opfers gebucht worden. weiter bei NRZ

  1. #1 von CheshireCat am 29/06/2019 - 00:28

    EVANGEILEN SORGEN FÜR MÄNNER™-NACHSCHUB
    für Workshops „Vulven malen ficken“.

    https://www.evangelisch.de/inhalte/157054/23-06-2019/kirchentag-rettungsschiff-der-kirche-fuer-fluechtlinge-gefordert
    Kirchentag: Rettungsschiff der Kirche für Flüchtlinge gefordert

    Dortmund (epd). Teilnehmer des Kirchentages in Dortmund haben ein eigenes Rettungsschiff der Kirche für Flüchtlinge gefordert. In einer Petition, die auf der Seite „change.org“ unterzeichnet werden kann, wird an die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) appelliert, selbst ein Schiff ins Mittelmeer zu schicken, wie der Initiator und Grünen-Politiker Sven Giegold, der im Präsidium des Kirchentages sitzt, am Sonntag mitteilte.


    Vulven Rettungswesten an Kirchtürmen – Kirchen solidarisieren sich mit der Seebrücke