Von Küken und Kindern

Von Birgt Kelle

Das Kind darf nicht einmal mehr „Embryo“ sein, professionelle Abtreibungslobbyisten wie Pro Familia sprechen längst vom „Schwangerschaftsgewebe“, so als gälte es, einen gefährlichen Tumor aus dem Bauch der Mutter zu entfernen und nicht ihr eigenes Kind. „Pro Choice“ nennen sich die Abtreibungslobbyisten, die zuletzt im Bundesstaat New York die Legalisierung von Abtreibung bis zum Einsetzen der Wehen im neunten Monat erkämpften. Möchte das jemand mal bildlich sehen, wie ein überlebensfähiges Kind im neunten Monat kurz vor der Geburt getötet wird? Jemand sollte solche Bilder den Damen von den Jusos einmal vorspielen, damit sie wenigstens wissen, was sie bei ihrem jüngsten Bundesparteitag als vermeintliches „Frauenrecht“ gefordert haben. Wer von Barbarei sprechen will, findet hier sicher Anschauungsmaterial. Mehr in der JF …

  1. #1 von Heimchen am Herd am 25/06/2019 - 21:50

    „Von Küken und Kindern“

    Küken haben mehr Recht auf Leben, als der Mensch! Das muss man sich mal vorstellen!
    Soweit haben es diese Emanzen gebracht! Ich kann diese Weiber auf den Tod nicht ausstehen!

    Birgit Kelle spricht mir wie immer aus der Seele!