„Sie haben keinen Respekt“

Zwei parallele Beiträge mit sehr divergierenden Befunden im Spiegel fügen sich zu einem erhellenden Ganzen: ein Hinweis auf eine Foto-Reportage über die schlechte Behandlung von Migranten in Südeuropa zum einen, ein ausführlicher Artikel über einen Syrer namens Fadi Karram, der nun zu den „neuen Deutschen“ (Münkler/Münkler) gehört, zum anderen. Da uns Letzterer hinter der Bezahlschranke vorgestellt wird, mir ein freundlicher Leser aber den gesamten Text zumailte, zitiere ich ein bisserl daraus. weiter bei Philosohpia Perennis

  1. #1 von CheshireCat am 09/05/2019 - 23:41

    https://www.nzz.ch/international/deutschland/maassen-fuer-viele-linke-bin-ich-der-leibhaftige-satan-ld.1477173
    „Für viele Linke bin ich der leibhaftige Satan“

    Hans-Georg Maassen widersprach der Kanzlerin, dann verlor er sein Amt. Wer sehe, dass ein Vorgesetzter sich über Gesetze hinwegsetze, müsse dies aussprechen, sagt der ehemalige Chef des deutschen Verfassungsschutzes. Angela Merkels Flüchtlingspolitik gefährde die Sicherheit und den Zusammenhalt des Staates.

    „Ich glaube, wir in Deutschland leiden unter der Volkskrankheit des romantischen Idealismus, der Träumerei und der Besserwisserei. Und das verbunden mit einer Aggressivität, die im Grunde nur Fanatiker haben können.“

  2. #2 von CheshireCat am 09/05/2019 - 23:57

    NEUES AUS DER ANSTALT
    Abteilung REVOLUTION DER LIEBE UND DES DIENSTES (schwere Demenz)

    https://religion.orf.at/stories/2979737/
    Papst rief Bulgaren zu Akzeptanz von Flüchtlingen auf

    Papst Franziskus hat bei seinem Besuch in Bulgarien die Menschen dazu aufgerufen, Flüchtlingen ihre Herzen und Türen zu öffnen.

    … Alle Bulgaren sollten deshalb „in der besten Tradition“ des Landes den Menschen helfen, die „an ihre Tür klopfen“, riet Franziskus.

    Mit Gott könne der Mensch zum Akteur einer „Revolution der Liebe und des Dienstes“ werden und Fehlhaltungen der Gesellschaft – der Papst nannte hier die „Krankheit eines konsumistischen und oberflächlichen Individualismus“ – überwinden.


    Hl. Demenz: Fußpflege mit der Zunge für Neudazugekommene (Ölgemälde aus Vatikan)

  3. #3 von Axel Kuhlmeyer am 10/05/2019 - 12:10

    Viele, oft tödliche Krankheiten wurden und werden geheimnisvoll durch Viren ausgelöst.

    1343. Kaufleute aus Genua, von Tataren verfolgt, in Kaffa auf der Krim belagert. Leichen, Opfer der Beulenpest, werden von den Moslems über die Mauern geschleudert. Durch Flucht wird der schwarze Tod in EUROPA eingeschleppt. Der erste Fall bakteriologischer Kriegsführung.

    Viren (Giftstoffe) sind so klein, daß sie von bakteriendichten Filtern nicht aufgehalten, nicht einmal von Elekronenmikroskopen angezeigt werden!
    Man weiß, daß Viren noch viele Jahre nach der Infektion im Körper versteckt sein können, ohne
    die Gesundheit zu stören, allerdings in vermehrungsfähigem Zustand. Solange die Körperabwehr funktioniert, werden die Viren in Schach gehalten.
    Je „toleranter“ das Immunsystem allerdings, desto idealer die Wachstumsverhältnisse. – Freie Bahn –

    Unbehelligt von Antikörpern und Freßzellen, lassen sie sich über die Blutbahn in Lunge, Leber und Nieren schwemmen und ergreifen allmählich BESITZ von diesen Organen. Kein Medikament kann sie an dieser Zersörungswut hindern.

    Bei der Autoimmunkrankeit (z. B. AIDS) werden die Antikörper sogar veranlasst Viren zu produzieren, anstatt den Feind zu bekämpfen! – – – A U T O I M M U N K R A N K H E I T – – –

    Wie zu erwarten, ist diese Infektion für die Patienten das Todesurteil.
    Also, kaum zeigt das Immunsystem Schwächen, bedingt durch schwere Krankheit, so schlagen die Viren los.

    Was bedeutet das übertragen auf unsere gesellschaftspolitische Gegenwart? Alles Nazi?