IHRE MEINUNG INTERESSIERT (86)

  1. #1 von Heimchen am Herd am 27/04/2019 - 23:39

    Ein Toter, mehrere verletzt, in der Synagoge von San Diego

    Schießangriff auf Chabad von Poway behauptet, mindestens ein Leben im Angriff eines Bürgermeisters sei ein Hassverbrechen gewesen.

    Mehrere Personen wurden am Samstag bei einer Schießerei in der Synagoge von Chabad of Poway verletzt.

    Poway liegt ungefähr 20 Meilen nördlich von San Diego.

    Der Angriff ereignete sich kurz vor 11:30 Uhr. Ortszeit.

    Alle vier Patienten wurden in das Palomar Medical Center geschickt.

    The Daily Beast berichtete, dass zwei Kinder bei den Schüssen verletzt wurden. Poway Bürgermeister Steve Vaus sagte gegenüber CNN, dass mindestens eine Person bei dem Angriff getötet wurde.

    Vaus sagte auch, dass Mitglieder der Gemeinde den Schützen engagierten, um weitere Gewalt zu verhindern, und fügte hinzu, dass die Gemeinschaft von „jemandem mit Hass im Herzen“ ins Visier genommen wurde.

    “ Ich kann Ihnen sagen, dass es ein Verbrechen aus Hass war, und das wird nicht Bestand haben. Diese Gemeinschaft wird zusammenkommen“, sagte er.

    Augenzeugenberichten zufolge war einer der Verletzten der Rabbiner Yisroel Goldstein der Kongregation, der in die Hand geschossen wurde und zwei Finger verlor.

    Dem Büro des San Diego Sheriff zufolge untersuchten Abgeordnete Berichte über einen Mann mit einer Waffe, und ein Mann wurde wegen Befragung im Zusammenhang mit dem Schießvorfall festgenommen.

    „Wir glauben nicht, dass es andere Verdächtige gibt“, sagte ein Sprecher der Polizei von San Diego gegenüber dem Daily Beast.

    Minoo Anvari, ein Mitglied der Versammlung, sagte gegenüber NBC 7 : „Es ist eine sehr wichtige Feier für uns. Es sind viele Leute drin, sie beten. Alle weinten und schrien.“

    Sie sagte auch, dass ihr Mann während der Dreharbeiten drinnen war und erzählte, dass jemand hereinkam und anfing zu fluchen und zu schießen.

    Der israelische Konsul in Los Angeles Avner Saban untersucht, ob sich Israelis am Tatort befanden.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/262329

    Man ist nirgends mehr sicher, weder in der Kirche, noch in der Synagoge!

  2. #2 von Heimchen am Herd am 27/04/2019 - 23:43

    Die anti-israelische Karikatur der New York Times

    NY Times zeigt einen Cartoon, der US Pres zeigt. Trump blind, angeführt von ‚Blindenhund‘, Premier Netanyahu.

    Die New York Times präsentierte einen antiisraelischen Cartoon, in dem der israelische Premierminister Binyamin Netanyahu als Blindenhund für einen blinden US-Präsidenten Donald Trump gezeigt wird.

    In der Karikatur ist Trump mit einer Kippah (Schädelkappe) dargestellt, und Netanyahus Halsband zeigt einen blauen Davidstern.

    Der Generalkonsul von Israel in New York Dani Dayan sprach mit hochrangigen Vertretern der Zeitung und drückte seine Bestürzung über die Karikatur aus.

    Dayan betonte auch, dass die in der Zeitung vorgestellte „antisemitische Karikatur“ eine „Eskalation der Schwere der antisemitischen Ausdrücke“ zeige, die in den USA häufiger vorgekommen sei.

    Nach Angaben des Außenministeriums sagten Quellen aus dem leitenden Stab der Zeitung, der Cartoon sei ohne ihr Wissen veröffentlicht worden, und entschuldigte sich dafür.

    Der Zeichentrickfilm wurde inzwischen entfernt, und die Times wird in der Montagsausgabe eine Notiz mit einer Entschuldigung veröffentlichen.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/262320

    Was für ein linkes Hetzblatt!

  3. #3 von Heimchen am Herd am 28/04/2019 - 20:11

    New York Times: Antisemitische Bildsprache in Karikatur über Netanjahu und Trump
    NEW YORK, 28.04.19 (DK) – Die weltweit bekannte Tageszeitung New York Times hat eingeräumt, dass ein veröffentlichter Cartoon über Benjamin Netanjahu und Donald Trump „antisemitische Bildsprache“ beinhaltete. Auf der Karikatur ist Trump mit einer Kippa abgebildet worden, der offensichtlich blind von einem Hund mit dem Gesicht des israelischen Premierministers geführt wird. Auf dem Halsband des Hundes prangt ein Davidstern. In der Zeichnung erinnert Netanjahus Gesicht stark an althergebrachte Abbildungen jüdischer Stereotype. Der Abdruck erschien am Donnerstag in der Rubrik „Meinung“ neben einer Kolumne über Einwanderung. Die Karikatur wurde bereits wenige Stunden nach der Erscheinung von der Webseite entfernt und die New York Times teilte mit, dass die Veröffentlichung eine „Fehlentscheidung“ gewesen sei.

    Israels Fernsehprogramm Kanal 13 berichtete, dass sich Israels Generalkonsul in New York, Danny Dayan, persönlich bei dem Blatt beschwert hätte. Ein israelischer Beamter teilte der Jerusalem Post mit, dass Dayan die Karikatur als inakzeptabel bezeichnete und sie als Teil eines Trends, antisemitische Bildsprache in der amerikanischen Öffentlichkeit wieder salonfähig zu machen, werte. Imam Mohamad Tawhidi verurteilte die Abbildung in den sozialen Medien und sagte, es erinnere an antisemitische islamistische Texte, in denen Juden und Hunde verglichen würden.

    Mehrere Karikaturen über Netanjahu beinhalten antisemitische Bildsprache

    Anfang diesen Jahres haben brasilianische Juden eine Klage gegen einen Karikaturisten, der ebenfalls eine Zeichnung über Netanjahu veröffentlichte, eingereicht. In der Karikatur befanden sich Netanjahu und der brasilianische Präsident Jair Bolsonaro in einer Umarmung, ihre Arme verschränkt in der Form eines Hakenkreuzes. Auch in Norwegen hat sich der israelische Botschafter über eine Karikatur beschwert, die Netanjahus Körper in der Form eines Hakenkreuzes abbildete. An der Süddeutschen Zeitung wurde im vergangenen Jahr ebenfalls Kritik aufgrund einer Karikatur über Netanjahu geübt, die antisemitische Bildsprache beinhaltete. Die deutsche Zeitung hatte sich daraufhin von ihrem langjährigen Karikaturisten getrennt. „Grund hierfür sind unüberbrückbare Differenzen zwischen Herrn Hanitzsch und der Chefredaktion darüber, was antisemitische Klischees in einer Karikatur sind“, teilte die SZ-Chefredaktion mit.

    Grenze zur antisemitischen Stereotypisierung überschritten

    US-Präsident Trump hat die Berichterstattung anerkannter Blätter, wie etwa der New York Times wiederholt als „Fake News“ bezeichnet. Diese stellten seine Präsidentschaft im Gegenzug ausschließlich in einem ungünstigem Licht dar. Die Beziehung zwischen dem Präsidenten und den großen amerikanischen Zeitungen erinnert zeitweise an eine persönliche Fehde. Doch die Kritik an der genannten Karikatur darf nicht als Teil dieser politischen Unterschiede verstanden werden. Das Problem der Publikation darin, dass hier die Grenze zur antisemitischen Stereotypisierung überschritten wurde.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2019/04/28/new-york-times-antisemitische-bildsprache-in-karikatur-ueber-netanjahu-und-trump/

    Was für eine widerliche linke Hetzzeitung!

  4. #4 von Heimchen am Herd am 28/04/2019 - 20:13

    Israel ist bestürzt über Angriff auf Synagoge in Kalifornien
    JERUSALEM, 28.04.19 (TPS/FJ) – Israelische Politiker des gesamten politischen Spektrums zeigten sich bestürzt über den Angriff auf eine Synagoge in Kalifornien am Samstag. Bei den Schüssen auf die Versammelten der Chabad Synagoge in Poway, San Diego kam es am letzten Tag des jüdischen Pessach-Festes zu einer Toten und drei Verletzten. Der 19-Jährige John Earnest hatte aufgrund einer persönlichen, antisemitischen Motivation mit einem Gewehr in die Menge geschossen. Der Täter wurde nur wenig später von der Polizei gefasst.

    Die 60-jährige Lori Gilbert Kaye sprang schützend vor den Rabbiner der Gemeinde und kam so ums Leben. Der 57-jährige Rabbi Yisrael Goldstein, der 31-jährige Almog Peretz und seine achtjährige Nichte Doyan Noya wurden bei dem Angriff verletzt. Präsident Reuven Rivlin erklärte, Israel sei „schockiert und betrübt, von der Schießerei zu hören. Der mörderische Angriff auf die jüdische Gemeinde an Pessach, unserem Feiertag der Freiheit und kurz vor dem Holocaust-Gedenktag, ist eine weitere schmerzhafte Erinnerung daran, dass der Antisemitismus und der Hass auf Juden immer noch immer präsent sind. Kein Land und keine Gesellschaft sind immun.“

    Rivlin: Wir werden niemals den Sieg von Antisemitismus und Hass zulassen

    „Unser Herz ist bei der Familie Gilbert Kaye, die ihre liebe Lori verloren hat, bei den Familien der Verletzten und bei der ganzen Gemeinschaft. Wir sind in diesen schwierigen Zeiten bei Ihnen. Das jüdische Volk wird niemals den Sieg von Antisemitismus und Hass zulassen. Wir sind stark und wir sind stolz auf unser Erbe und unsere Identität, auf die Liebe zueinander und zu unseren Mitmenschen “, fügte der israelische Präsident hinzu.

    Der israelische Botschafter der Vereinten Nationen, Danny Danon, erklärte, dass antisemitische „Worte, Demonstrationen und Karikaturen sich zu Schießereien in Synagogen entwickeln können. Der Antisemitismus erhebt sich weiterhin und fordert Opfer. Dies ist die Zeit zum Handeln, für einen entschlossenen Kampf und nicht für schwache und hohle Verurteilungen, die es dem Hass ermöglichen, dunkle Zeiten in der Geschichte wieder zu beleben.“

    Bennett: Lori Gilbert Kaye wird als Heldin in Erinnerung bleiben

    Der israelische Minister für Diaspora Naftali Bennett sagte, der Staat Israel stehe zu seinen Brüdern und Schwestern, die in der jüdischen Gemeinde in Kalifornien verletzt wurden. „Ich folge mit tiefer Besorgnis den tragischen Ereignissen in Kalifornien, als jüdisches Blut an einem unserer heiligsten Tage an einem Ort des Gebets vergossen wurde. Selbst angesichts von Terror und Hass hören wir wieder Berichte von außergewöhnlichem Mut, da der Rabbiner der Gemeinde, der selbst verwundet wurde, die Besucher vor dem grausamen Angreifer zu schützen suchte“, sagte er. Über Lori Gilbert Kaye sagte Bennett, sie sei „eine Heldin und wird als Heldin in der jüdischen Geschichte in Erinnerung bleiben.“

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2019/04/28/israel-ist-bestuerzt-ueber-angriff-auf-synagoge-in-kalifornien/

    „Lori Gilbert Kaye wird als Heldin in Erinnerung bleiben“

    So ist es!

  5. #5 von Heimchen am Herd am 01/05/2019 - 13:56

    Palästinenser suchen internationale Partner für Opposition gegen Trumps „Deal des Jahrhunderts”

    RAMALLAH, 30.04.19 (DK) – Die palästinensische Autonomiebehörde wird in Kürze Delegationen in mehrere Länder entsenden, um Partner für eine Opposition gegen den bevorstehenden Friedensplan der Trump-Administration zu gewinnen. Der 83-jährige Präsident der PA, Mahmoud Abbas, sagte, er habe Zweifel, dass die arabische Welt den Palästinensern bei der Bewältigung ihrer enormen Finanzkrise helfen wird. Nach dieser Enttäuschung wendete sich Abbas an die europäischen Ländern und erstaunlicherweise auch an seinen politischen Gegner, die Hamas.

    Abbas: „Europa beginnt langsam Verständnis zu zeigen“

    Präsident Abbas behauptete am Montag bei einem Treffen des PA-Kabinetts, dass Europa den Zionismus und Israel geschaffen habe. Dies wurde bei einem Treffen des PA-Kabinetts in Ramallah geäußert, welches sich vorrangig auf die problematische Finanzlage konzentrierte. „Die Europäer – ich möchte nicht sagen, dass es alle sind – beginnen langsam, Verständnis zu zeigen“, sagte er. „Natürlich ist nicht alles zu unseren Gunsten, aber eine solche Position in Europa ist eine gute Sache.“ Er fügte hinzu, dass den Europäern bewusst sei, dass sie Israel erfunden hätten.

    „Wir werden eine internationale Kampagne starten, um Trumps Deal des Jahrhunderts zu vereiteln“, berichtete ein hochrangiger PLO-Vertreter in Ramallah der Jerusalem Post.

    Weiterlesen hier: https://www.fokus-jerusalem.tv/2019/04/30/palaestinenser-suchen-internationale-partner-fuer-opposition-gegen-trumps-deal-des-jahrhunderts/

    „Europa beginnt langsam Verständnis zu zeigen“ Ja, Europa ist so bekloppt und fällt immer
    wieder auf die Palis rein!

  6. #6 von Heimchen am Herd am 01/05/2019 - 13:58

    Rakete aus Gaza landet im Meer vor der Küste Israels

    ASCHDOD, 30.04.19 (TPS/FJ) – Eine Rakete aus dem Gazastreifen ist in der Nacht zum Dienstag im Mittelmeer vor der Küste Israels niedergegangen. Die Küsten-Enklave wird von der radikalislamischen Hamas regiert. Bewohner aus dem Süden Israels berichteten von hörbaren Explosionen, es gab jedoch keine Berichte über Schäden oder Verletzungen. Die israelische Armee (IDF) hat mitgeteilt, dass die Terrorgruppe „Islamischer Dschihad“ für den Raketenangriff auf Israel verantwortlich sei, und hat als Antwort darauf Sanktionen verhängt.

    Die Rakete ist im Meer explodiert, ein gutes Stück von der Küstenstadt Ashdod entfernt. Es gab zwar keinen Sirenenalarm, aber die Explosion war in der ganzen Stadt zu hören. Die IDF erklärte am Dienstag, das Raketenfeuer sei ein vorsätzlicher Angriff aus dem Al-Atra-Gebiet im nördlichen Gazastreifen. Das Militär geht davon aus, dass die Rakete aufgrund einer technischen Fehlfunktion ihr Ziel verfehlte.

    Israel verkleinert Fangzone für Gazas Fischer

    Die IDF hat daraufhin die Fangzone für Fischer vor der Küste Gazas auf sechs Seemeilen reduziert, nur wenige Wochen, nachdem das Gebiet erweitert worden ist. Nach den israelischen Wahlen kam es zwischen der Hamas und Israel zu Abkommen, die jedoch nicht der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurden. Die Splittergruppe „Islamischer Dschihad“ hat seitdem Schritte unternommen, die stille Übereinkunft zwischen den beiden Parteien zu boykottieren. Die Terrorgruppe habe versucht, die Situation zur Eskalation zu bringen, verheimliche ihre Aktionen jedoch vor der Hamas, so das israelische Militär.

    Keine Kooperation zwischen dem „Islamischen Dschihad“ und der Hamas

    Der Anführer der Gruppe, Bahaa Abu al-Ata, der Befehlshaber des nördlichen Gazastreifens, wurde zum Hauptverantwortlichen für die Angriffe erklärt. Die IDF geht davon aus, dass der Raketenbeschuss auf al-Atas Befehl hin ausgeführt wurde. Gleichzeitig unterstrich die Armee, dass sie auf die verschiedensten Szenarien vorbereitet sei. „Trotz der Aussagen über die Koordinierung zwischen dem ‘Islamischen Dschihad’ und der Hamas, spricht sich der ‘Islamische Dschihad’ in der Praxis nicht mit der Hamas ab“, erklärte die IDF.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2019/04/30/rakete-aus-gaza-landet-im-meer-vor-der-kueste-israels/

    Was sagt denn Europa dazu? Das böse Israel hat bestimmt selber schuld, nicht wahr?!

  7. #7 von Heimchen am Herd am 01/05/2019 - 14:02

    Fokus Jerusalem 152

    *https://www.youtube.com/watch?v=3dwYruOe4u0&t=6s

    Am 30.04.2019 veröffentlicht

    Die Themen:

    Das Rätsel der Korallen von Eilat: Forscher staunen

    Abwasser aus Gaza: Gefahr für jüdische Gemeinden?

    Johannes Gerloffs biblischer Impuls: „7000“

  8. #8 von Heimchen am Herd am 01/05/2019 - 14:04

    Gute Nachrichten aus Israel — Wochen bis 28.04.2019

    Herzlich willkommen zu den guten Nachrichten aus Israel,
    Wochen bis 28. April 2019!

    Highlights diese Woche:

    – Bis zu 42 Mrd. m³ neues Erdgas entdeckt
    – 520 m hoher Wolkenkratzer in Tel Aviv
    – Erstes 3D-gedrucktes Herz
    – Früherkennung von Darmkrebs
    – Brandbekämpfung in Äthiopien
    – Süßigkeitenfest Tel Aviv
    – Elektrische Straße für Schweden
    – Höchster Solarturm der Welt in Betrieb

    Weiterlesen bei Heplev!

    https://heplev.wordpress.com/2019/04/30/gute-nachrichten-aus-israel-wochen-bis-28-04-2019/

    Es sind wieder tolle Sachen dabei!

  9. #9 von Heimchen am Herd am 01/05/2019 - 20:40

    Präsident Rivlin: Europa wird von den Geistern der Vergangenheit verfolgt

    Präsident Reuven Rivlin hielt eine Rede bei der Eröffnungszeremonie für den Holocaust-Gedenktag.

    Europa verändert sich heutzutage ebenso wie Teile der ganzen Welt wieder, Europa wird heute von Geistern der Vergangenheit verfolgt, Überwucherung, nationalistische Reinheit, Fremdenfeindlichkeit, offenkundiger und trügerischer Antisemitismus schweben in ganz Europa. “

    „Es ist wichtig zu klären: Wir sind nicht in den dreißiger Jahren, wir stehen nicht kurz vor einem zweiten Holocaust oder irgendetwas, das sich ihm nähert, aber wir können den alten neuen Antisemitismus nicht ignorieren, der zurückgekehrt ist, angeheizt durch Wellen von Einwanderung, Wirtschaftskrisen und Enttäuschung über das politische Establishment „, sagte Rivlin.

    https://www.israelnationalnews.com/News/Flash.aspx/456181

    Recht hat er!

  10. #10 von Heimchen am Herd am 01/05/2019 - 20:42

    PM: Die extremen Rechten und die extreme Linke sind sich nur in einem Punkt einig – Juden

    Premierminister Benyamin Netanyahu sprach auf der Staatsversammlung zum Holocaust-Gedenktag.

    „Die Auferstehung ist nie das Ende der Geschichte, und wir sind stolz auf die Errungenschaften, die wir erreicht haben, aber wir ignorieren nicht die Gefahren, die vor uns liegen.“ Die extreme Rechte, die extreme Linke und der radikale Islam stimmen nur in einem Punkt überein – ihrem Hass auf Juden.

    https://www.israelnationalnews.com/News/Flash.aspx/456183

    So ist es!

  11. #11 von Heimchen am Herd am 01/05/2019 - 20:45

    Yaakov Shwekey – WE ARE A MIRACLE

    *https://www.youtube.com/watch?v=cmyKFLQDHns

    Ja, sie sind ein Wunder!

  12. #12 von Heimchen am Herd am 02/05/2019 - 21:37

    Erneut Raketen aus Gaza nach Israel gefeuert

    JERUSALEM / GAZA, 02.05.2019 (FJ) – Palästinensische Terroristen haben vom Gazastreifen aus am frühen Donnerstagmorgen mindestens zwei Raketen nach Israel abgefeuert. Das gab das israelische Militär bekannt. Am Donnertag um 5:37 Uhr ertönten in den Gemeinden Alumim und Nahal Oz in der Region Sha’ar Hanegev die Warnsirenen.

    Die Geschosse schlugen im Süden Israels auf freiem Feld ein, es wurden keine Verletzten gemeldet. Als Reaktion auf eine Welle von Brandballons, die in Südisrael am Mittwoch mindestens zwei Brände verursachten, hatte die israelische Luftwaffe in der Nacht zu Donnerstag gegen 3:30 Uhr eine Hamas-Basis im nördlichen Gazastreifen bombardiert. Bislang liegen keine Berichte über verletzte Palästinenser vor.

    Feuer-Terror ruft Großeinsatz israelischer Einsatzkräfte auf den Plan

    Der größere der beiden Brände begann in einem Feld zwischen dem Nationalpark Eschkol und dem Kibbuz Urim und breitete sich über die Wiesen in ein Waldgebiet aus, so der Sprecher des Feuerwehr- und Rettungsdienstes Eli Cohen. Die Brände wurden von Teams des Feuerwehr- und Rettungsdienstes, der Parkbehörde und des jüdischen Nationalfonds gelöscht. „Die israelische Armee nimmt alle Versuche, israelischen Bürgern zu schaden, ernst und wird weiterhin Maßnahmen gegen diese Terrorakte ergreifen“, sagte ein Armeesprecher. Die Brandanschläge wurden inmitten verschärfter Spannungen zwischen Israel und Gaza verübt. Bereits am Montagabend war eine Rakete aus Gaza in Richtung Israel abgefeuert worden, sie schlug mehrere Kilometer vor der Küste ein.

    Zu Feiertagen: Weitere Eskalation befürchtet

    Das israelische Militär hat bereits in ganz Israel die Raketenabwehrsysteme „Eiserne Kuppel“ in Position gebracht. Damit bereitet sich die Armee in besonderer Weise auf die kommenden Tage vor, die weitere Anspannung zur Folge haben könnten: der Beginn des muslimischen Fastenmonats Ramadan, israelische Gedenkfeiern zum Unabhängigkeitstag, der erste Jahrestag der Eröffnung der umstrittenen US-Botschaft in Jerusalem, sowie der internationale Eurovision Song Contest stehen bevor.

    „Bemühungen um Waffenstillstand sollen zunichte gemacht werden“

    Nach dem Raketenstart am Montag hat Israel die zulässige Fischereizone im Gazastreifen von 15 Seemeilen auf sechs reduziert. Die Fischereizone war zuvor auf 15 Meilen ausgedehnt worden – ein Niveau, das die Küstenenklave seit über einem Jahrzehnt nicht mehr gesehen hatte. Dies geschah als eine der ersten Konzessionen Jerusalems im Rahmen eines inoffiziellen Waffenstillstandsabkommens mit Terrorgruppen im Gazastreifen.
    Nach dem Raketenangriff war die israelische Armee der Ansicht, der Islamische Dschihad habe das Geschoss absichtlich abgefeuert, um die laufenden Bemühungen zur Aufrechterhaltung des Waffenstillstands zunichte zu machen

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2019/05/02/erneut-raketen-aus-gaza-nach-israel-gefeuert/

    Die Moslems geben keine Ruhe!
    Wer nicht hören will, der muss fühlen!

  13. #13 von Heimchen am Herd am 02/05/2019 - 21:42

    „Wir werden den Antisemitismus mit jeder Faser in unserem Wesen bekämpfen“

    Sonderbeauftragter für die Bekämpfung des Antisemitismus Elan Carr: „Es reicht nie aus, die Vergangenheit zu betrachten – was bedeutet das heute für uns?“

    US-amerikanischer Sonderbeauftragter für die Bekämpfung des Antisemitismus Elan Carr sprach am Vormarsch der Lebenden in Auschwitz-Birkenau mit Arutz Sheva .

    „Die Botschaft hier ist zunächst einmal zu merken“, sagte Carr. „Sich erinnern, trauern und niemals loslassen, was hier passiert ist.“

    Carr fuhr fort: „Es reicht nie, auf die Vergangenheit zu blicken. Was bedeutet das für uns heute und in der Zukunft? Und das ist eine Verpflichtung, einen feierlichen Eid, den wir niemals wieder zulassen werden.“ oder erlauben uns niemals, den Weg zu gehen, so etwas wieder passieren zu lassen, und das bedeutet, den Antisemitismus mit jeder Faser in unserem Wesen zu bekämpfen. “

    Carr sagte, es sei besonders bedeutsam, in Auschwitz nach den Erschießungen von Pittsburgh und San Diego zu sein: „Wir müssen überall gegen den Antisemitismus kämpfen. Ich habe vor ein paar Tagen an der Beerdigung von Laurie Kay in San Diego teilgenommen und sie wurde wegen dessen getötet war – ein Jude – und wurde wenige Tage vor Yom HaShoah ermordet. “

    In Bezug auf die Behauptungen, dass Präsident Trump und seine Regierung „nicht genug tun“, um den Antisemitismus zu bekämpfen, war Carr unnachgiebig: „Als derjenige, der von diesem Präsidenten und dem Staatssekretär den Antisemitismus bekämpft hat, muss ich sagen Ich könnte nicht stolz auf die beispiellose Verpflichtung dieser Regierung sein, gegen den Antisemitismus zu kämpfen, für den Schutz und die Sicherheit des jüdischen Volkes zu kämpfen und den Staat Israel zu unterstützen.

    „Es gibt keine Verwaltung, keinen Präsidenten, keinen Staatssekretär, der sich jemals in diesem Umfang verpflichtet hat, für den Schutz und die Sicherheit des jüdischen Volkes zu kämpfen und den Staat Israel zu unterstützen, und ich bin stolz, sie zu vertreten „, Schloss Carr.

    Das Büro zur Überwachung und Bekämpfung des Antisemitismus ist Teil des Büros für Religion und globale Angelegenheiten des US-Außenministeriums.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/262583

    Stimmt, Trump liebt Israel und die Juden!

  14. #14 von Heimchen am Herd am 02/05/2019 - 21:45

    Der israelische Botschafter bei der UNO bringt Botschafter nach Auschwitz

    „Nachdem wir gesehen haben, was hier vor über 70 Jahren passiert ist, können wir niemandem erlauben, erneut das jüdische Volk zu bedrohen.“

    Arutz Sheva sprach während des Marsches der Lebenden mit dem israelischen Botschafter bei der UNO Danny Danon. Danon leitet dort eine Gruppe von UN-Botschaftern, damit sie die Schrecken des Holocaust hautnah miterleben können.

    „Der Antisemitismus nimmt zu. Wir sehen es hier in Europa, in den USA, überall. Wir können nicht untätig sitzen. Wir müssen uns wehren “, sagte Danon.

    „Ich denke, die Botschafter, die hierher kommen, wo sie die Todeslager betreten, wenn sie herauskommen, werden sie Zeugen der Schrecken des Holocaust und Partner im Kampf gegen den Antisemitismus.

    „Ich treibe Ende dieses Monats eine Sonderanhörung der Generalversammlung vor, um sich mit Antisemitismus zu befassen. Ich bin mir sicher, dass die Botschafter Partner dieser wichtigen Initiative sein werden. “

    Heute Abend werden wir nach Jerusalem fliegen, wo wir ihnen die Schönheit Israels zeigen, das Wunder Israels, und sie werden verstehen, warum wir auf unserer Sicherheit und Verteidigung bestehen. Nachdem wir gesehen haben, was hier vor über 70 Jahren passiert ist, können wir niemandem erlauben, erneut das jüdische Volk zu bedrohen. “

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/262586

    So ist es!

  15. #15 von Heimchen am Herd am 02/05/2019 - 21:56

    Wounded Rabbi Yisroel Goldstein Speaks To President Trump At White House

    *https://www.youtube.com/watch?time_continue=259&v=9xSPehgRbOo

    Sehr bewegende Rede!

  16. #16 von quotenschreiber am 03/05/2019 - 10:35

    Das zeigen wir auch nochmal auf der Hauptseite!

  17. #17 von Heimchen am Herd am 03/05/2019 - 22:12

    Hier das Video in voller Länge:

    Rabbiner beim Schießen verletzt: Trump ist „ein Mentsch par excellence“

    Rabbi Goldstein bedankt sich bei Pres. Trump dafür, dass er in „schlimmsten Zeiten“ dort war, um ihm zu helfen, den getöteten Kongreganten zu ehren. Trump: Er ist ein großartiger Mann.

    Rabbi Yisrael Goldstein, der am Samstag bei einem Schießangriff auf die Synagoge von Chabad in Poway verletzt wurde , dankte US-Präsident Donald Trump dafür, dass er ihn aus der Dunkelheit ins Weiße Haus gebracht und ihm bei der Heilung geholfen hat.

    Bei einer Versammlung auf dem Rasen des Weißen Hauses sagte Rabbi Goldstein: „Vor nur fünf Tagen, am Samstagmorgen, stand ich dem Bösen und der schlimmsten Dunkelheit aller Zeiten gegenüber, direkt in unserem eigenen Haus der Anbetung, direkt in Chabad von Poway. Ich sah es Ich musste eine Entscheidung treffen – renne und verstecke ich mich, oder stehe ich hoch und kämpfe und schütze alle, die dort sind. Wir können nicht kontrollieren, was andere tun, aber wir können kontrollieren, wie wir reagieren. “

    „Die Art, wie wir auf Dunkelheit reagieren, ist mit Licht. Ich entschied, dass ich, egal was mit mir passiert, so viele Menschen wie möglich retten werde.“

    „Ich hätte längst tot sein“, sagte er und fügte hinzu: „Wenn aus diesem schrecklichen, schrecklichen, schrecklichen Ereignis etwas Gutes herauskommen könnte, lassen Sie uns einen Moment der Stille in unser öffentliches Schulsystem bringen.“

    „Der Rebbe lehrte mich: Als Jude bist du ein Soldat von G-tt und du musst groß stehen und schnell stehen und alles tun, um die Welt zu verändern. Mein Leben hat sich für immer verändert, aber es hat sich verändert, damit ich etwas ändern kann.“ und ich könnte anderen helfen zu lernen, wie man stark ist, wie man mächtig und groß wird. “

    Rabbiner Goldstein fügte hinzu: „Ich möchte unserem lieben, verehrten Präsidenten danken, dass er, wie sie auf Jiddisch sagen,“ ein Mentsch par excellence „ist. Herr Präsident, als Sie mich angerufen haben, war ich zu Hause und weinte. Sie waren die erste Person, die mit meiner Heilung begann. Sie heilen Menschen in ihrer schlimmsten Zeit und ich bin dafür sehr dankbar. “

    „Sie haben mir geholfen, Frau Lori Kay große Ehre zu erweisen, aus gesegneter Erinnerung, einer sechzigjährigen lieben Freundin unserer Kongregation. Ich kenne sie seit 25 Jahren als überzeugte Freiwillige. Sie arbeitet für die Freundschaft Circle, eine Organisation, die Kindern mit besonderen Bedürfnissen hilft: In diesem Jahr, am 2. Juni, machen wir einen Marsch in ihrem Gedächtnis, um zu zeigen, dass uns nichts aufhalten wird, wir werden mit dem Sieg marschieren, und Sie haben geholfen Wir bringen Lori Kaye große Ehre, und G’tt segne dich, und G’tt segne Amerika. “

    Nachdem er Rabbi Goldstein von der Plattform geholfen hatte, sagte Trump: „So schöne Worte, ein großartiger Mann, und er sagte:“ Dies ist mein größter Moment im Leben, um aus der Dunkelheit in das Weiße Haus zu gelangen. “ Das ist großartig, wunderschön. Vielen Dank, Rabbi, ich weiß es zu schätzen. Alles, was wir tun können – das wissen Sie. Und wahrlich, Ihr Mut, Ihre Gnade und Hingabe berührt jedes Herz und jede Seele in Amerika Familie heute bei uns. Vielen Dank, Rabbiner. “

    „“ Wir werden mit all unserer Kraft und allem, was wir in unserem Körper haben, kämpfen, um den Antisemitismus zu besiegen, die Angriffe auf das jüdische Volk zu beenden und alle Formen der Verfolgung, Intoleranz und des Hasses zu überwinden.

    „Jeder Bürger hat das absolute Recht, nach den Lehren seines Glaubens und den Überzeugungen seines Herzens zu leben. Dies ist das Fundament des amerikanischen Lebens.“

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/262636

    Wie gesagt, eine sehr bewegende Rede von Rabbi Goldstein! Und die Reaktion von Trump war
    einfach großartig!

  18. #18 von Heimchen am Herd am 03/05/2019 - 22:13

    Meilenstein: Israel hat erstmals mehr als neun Millionen Einwohner

    JERUSALEM, 03.05.2019 (FJ) – Nur wenige Tage bevor der Staat Israel seinen 71. Jahrestag feiert, zeigen neue Statistiken einen Rekordstand auf. Die Bevölkerung Israels hat erstmals mehr als 9 Millionen Einwohner zu verzeichnen. Genau gesagt betrug sie im März 9.009.000 Menschen.
    Das hat das Israelische Zentralbüro für Statistik am Dienstag bekannt gegeben. Damit sei ein neuer Meilenstein erreicht. Auch die Anzahl an Juden im Gelobten Land sei so hoch wie nie zuvor seit der Staatsgründung im Jahr 1948. Der März verzeichnete einen Rekord von 6.738.500 Menschen jüdischen Glaubens. Das entspricht einem Anteil von 74,8% der Gesamtbevölkerung.

    Bei der Staatsgründung im Jahr 1948 hatte Israel 850.000 Einwohner, von denen schätzungsweise 650.000 Juden waren. Am Donnerstag gedachte Israel am Holocaust-Gedenktag mit feierlichen Zeremonien den sechs Millionen ermordeten Juden während der Schoah.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2019/05/03/meilenstein-israel-hat-erstmals-mehr-als-neun-millionen-einwohner/

    Das ist sehr erfreulich!

  19. #19 von Heimchen am Herd am 03/05/2019 - 22:17

    Pingpongspiel mit Steuergeldern
    von Ulrich W. Sahm

    JERUSALEM / RAMALLAH, 02.05.2019 – Zwischen Israel und der palästinensischen Autonomiebehörde werden 660 Millionen US-Dollar hin und hergeschoben. Beide Seiten fühlen sich in ihrer „Ehre“ verletzt.

    Israel hatte sich 1994 im Rahmen der Osloer Verträge verpflichtet, Mehrwertsteuer, Zoll und andere Einnahmen für Waren einzusammeln, die über Israel in die Autonomiegebiete geliefert werden. Im Laufe der Zeit wurden diese Gelder zur größten, wichtigsten und vor allem zuverlässigsten Finanzquelle für die Finanzierung der Gehälter von Beamten und Polizisten, sowie anderer laufenden Kosten des palästinensischen Quasi-Staatswesens.

    Israelischer Beschluss: „Terroristen-Gehälter“ von Steuergeldern abziehen

    Doch 2018 hat Israel mit überwältigender Mehrheit des Parlaments beschlossen, jene Summen abzuziehen, die die Regierung in Ramallah für die „Belohnung“ von rechtskräftig verurteilten und in israelischen Gefängnissen einsitzenden Häftlingen bereitstellt. Hierbei handelt es sich um sogenannte Terroristen oder „Widerstandskämpfer“, die bei Attentaten Israelis umgebracht hatten. Je mehr Menschen sie ermordet haben, desto höher waren die „Entschädigungen“, die ihnen in die Gefängnisse überwiesen wurden. So erhielten manche Massenmörder höhere Monatsgehälter als Minister der Autonomiebehörde.

    Den israelischen Beschluss, genau diese Gelder von den eingenommenen Steuern abzuziehen, weil die palästinensischen Zahlungen an die Terroristen und ihre Angehörigen als „Finanzierung des Terrors“ galten, empfanden die Machthaber in Ramallah das als unerträglichen Affront und Verletzung ihrer „Ehre“. Deshalb verweigerten sie die Annahme der Gelder mit der Behauptung: „Entweder alles oder gar nichts.“
    Der ehemalige Geheimdienstchef Avi Dichter sagte dazu im Rundfunk, dass auch Israel eine „Ehre“ habe und diese offene Finanzierung von offiziell gefördertem Mord an Juden nicht akzeptieren könne.

    Humanitäre Krise befürchtet

    Für die israelische Regierung war das eine besorgniserregende Entwicklung. Bei den Koalitionsverhandlungen berieten Premierminister Benjamin Netanjahu und sein Finanzminister Mosche Kachlon über das Verhalten der Autonomiebehörde. Denn sie befürchten einen wirtschaftlichen Zusammenbruch und Zahlungsunfähigkeit. Obgleich es Feindseligkeiten und seit Jahren keinerlei Verhandlungen mehr gibt, hat Israel keinerlei Interesse, einer solchen Katastrophe vor der eigenen Haustür zuzuschauen.

    Noch ist nicht bekannt, wie Israel die Regierung von Mahmoud Abbas zwingen könnte, die nach Israel zurück überwiesenen Gelder doch anzunehmen. Wie auch im Fall einer Finanzierung des Gazastreifens, will Israel keinesfalls eine unerträgliche humanitäre Krise in seiner unmittelbaren Nachbarschaft zulassen, weil das zu noch mehr Terror und Schaden für Israel führen könnte.
    Schon während des Wahlkampfes wurde der Premierminister immer wieder attackiert, Terror durchgehen zu lassen und mit den Palästinensern, darunter mit der Hamas, zu „lasch“ umzugehen.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2019/05/02/pingpongspiel-mit-steuergeldern/

    Keine leichte Entscheidung für Netanyahu!

  20. #21 von Heimchen am Herd am 04/05/2019 - 20:52

    Zwei Israelis bei Raketenbeschuss verletzt

    Raketen schlagen Hof Ashkelon nach Hause, verletzen 80-jährige Frau in Kiryat Gat und 50-jährigen Mann in Ashkelon.

    IDF video: More than 200 rockets since this morning

    *https://www.youtube.com/watch?time_continue=47&v=9cXAFmQ1M5Q

    Zweihundert Raketen wurden am Samstag aus dem Gazastreifen nach Israel abgefeuert, und das israelische Iron Dome System hat Dutzende von ihnen abgefangen.

    In den Städten des Gazastreifens sowie in Beit Shemesh und anderen Städten in der Umgebung von Jerusalem ertönten Luftschutzsirenen. Raketen landeten auch in den Höfen eines Hauses und einer Schule in Kiryat Gat.

    „Wir können bestätigen, dass der palästinensisch-islamische Jihad zusammen mit der Hamas dafür verantwortlich ist, in den letzten acht Stunden 200 Raketen aus dem Gazastreifen auf israelische Zivilisten abzufeuern“, heißt es in einer Erklärung der IDF.

    Eine 80-jährige Frau wurde in Kiryat Gat schwer verletzt, nachdem sie Schrapnellverletzungen im Gesicht erlitten hatte. Es ist nicht klar, woher der Splitter kam. Magen David Adom (MDA) sagte, sie hätten Erste Hilfe geleistet und die Frau bewusstlos und in schwerem, aber stabilem Zustand in das Barzilai Medical Center von Ashkelon gebracht. Der Splitter, der ihren Kopf und seine Gliedmaßen traf, traf die Blutgefäße und verursachte starke Blutungen.

    „Unmittelbar nachdem die Sirene im Kiryat Gat-Gebiet ertönte, wurden wir gerufen, um eine Frau zu behandeln, die durch Schrapnell verletzt wurde“, sagte der MDA-Sanitäter Efraim Yanko. „Als wir am Tatort ankamen, sahen wir eine Frau von etwa 80 Jahren, die bei vollem Bewusstsein lag und Wunden am Kopf und an den Gliedmaßen erlitt. Wir haben lebensrettende medizinische Hilfe geleistet und sie dringend in das Barzilai Krankenhaus gebracht, in einem schweren und stabilen Zustand.“

    MDA sagte auch, dass sie einer Frau Hilfe leisteten, die Verletzungen an ihren Gliedern erlitten hatte, als sie in eine sichere Gegend in Gan Yavne gerannt waren, sowie einer Frau, die in Kiryat Gat einen Schock erlitt.

    In Ashkelon erlitt ein Mann von 50 Jahren mäßige Verletzungen, als eine Rakete das Haus, in dem er sich befand, traf. Er wurde in das Barzilai Medical Center verlegt, mit Schrapnellverletzungen in seinen Gliedern. Berichten zufolge wurde auch ein zusätzliches Haus in der Gaza-Region direkt getroffen.

    Insgesamt zwölf weitere Personen haben leichte Verletzungen erlitten, weitere sechs Personen haben einen Schock erlitten. Badende an Ashdods Stränden wurden evakuiert.

    Die Terroristengruppen der Hamas und des Islamischen Dschihad warnten Israel, die Raketen, die auf seine Bürger abgefeuert werden, nicht weiter zu rächen.

    „Unsere Reaktionen werden extrem werden, wenn [Israel] seine Angriffe fortsetzt“, warnte ihre Aussage. „Wir verfolgen Israel genau.“ Später am Samstag schloss Israel die Grenzübergänge Kerem Shalom und Erez mit Gaza und das Fischereigebiet der Enklave.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/262664

    Es ist furchtbar!

  21. #22 von Heimchen am Herd am 04/05/2019 - 20:54

    IDF trifft 120 Terrorziele

    IDF greift die Hamas, den Islamischen Dschihad, Terrorziele als Vergeltungsschlag für Raketenangriffe auf Israel an.

    IDF-Flugzeuge griffen am Samstagabend Dutzende Hamas und Terrorziele des Islamischen Dschihad in Gaza an, sagte ein Sprecher der IDF.

    Zu den Zielen gehörte ein unterirdischer Hamas-Standort für die Herstellung von Raketenwaffen, der in seiner Produktionsfähigkeit einzigartig ist. Dies war ein wesentlicher Bestandteil der Fähigkeit der Organisation, Raketen herzustellen.

    Ein weiteres Ziel war das Kommandozentrum der Hamas-Bureij-Truppen, zu dem auch Standorte für die Waffenherstellung gehörten. Weitere Ziele waren ein Militärgelände in Tel al-Hawa, das der Marine der Terrororganisation als Ausbildungszentrum dient, und mehrere Militärgelände in Jabalia, Shuja’iyya und ein anderes in Tel al-Hawa.

    Ziel waren auch zwei von Hamas und dem palästinensischen Islamischen Dschihad gemeinsam genutzte militärische Anlagen in Beit Lahia.

    „Die IDF ist vorbereitet und wird weiterhin alles Notwendige tun“, sagte eine IDF-Erklärung.

    Insgesamt 200 Raketen wurden am Samstag aus dem Gazastreifen auf Israel abgefeuert. Dabei wurden zwei Israelis schwer, einer mäßig und zwölf leicht verletzt.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/262666

  22. #23 von Heimchen am Herd am 04/05/2019 - 20:56

    Zwei Israelis von Raketen aus Gaza verletzt

    Jerusalem, 4.5.2019 (TM/IH) – Bei Raketenangriffen aus Gaza ist am Samstagnachmittag eine 80-jährige Frau in Kyriat Gat schwer verletzt worden. Ihr Zustand gilt als ernst, aber stabil. Wenig später wurde ein 49-jähriger Mann in der Küstenstadt Aschkelon von einem Schrapnell mittelschwer verletzt.
    Mehr als 150 Raketen sind heute vom Gazastreifen aus auf Südisrael abgefeuert worden. Dutzende wurden von der israelischen Raketenabwehr abgeschossen. Tausende Israelis rannten in Schutzräume.
    Ein Haus im Landkreis Eshkol wurde getroffen und beschädigt, die Bewohner blieben unverletzt. Eine weitere Rakete schlug auf der Fernstrasse 4 ein. Verletzt wurde niemand.

    Die israelische Armee reagierte mit Luftangriffen und Panzerfeuer. Nach palästinensischen Angaben gab es dabei einen Toten (22) und vier Verletzte.
    Der Islamische Dschihad bekannte sich zu einem Teil der auf Israel abgefeuerten Raketen und drohte mit weiteren Angriffen.

    Die israelische Raketenabwehr schoss zwei Projektile ab, die ansonsten in Ashdod eingeschlagen wären. Die Luftwaffe hat ihre Angriffe auf den Gazastreifen ausgeweitet.
    Momentan – um 17:30 Uhr Ortszeit – ertönen die Warnsirenen in Ashkelon, sowie in den Bezirken Hof Ashkelon, Eshkol, Sdot Negov und Sha’ar Hanegev.

    Israel schließt Grenzübergänge und Fischereizone

    In Reaktion auf die Raketen hat das israelische Verteidigungsministerium die Schließung der Grenzübergänge Erez und Kerem Shalom nach Gaza angekündigt. Kamil Abu Rukun, Koordinator für Regierungsaktivitäten in den Gebieten, kündigte darüber hinaus die Schließung der Fischereizone vor der Küste an.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2019/05/04/zwei-israelis-von-raketen-aus-gaza-verletzt/

    Ein Bild der Zerstörung!

  23. #24 von Heimchen am Herd am 04/05/2019 - 20:59

    Armee zerstört Terrortunnel nach Israel

    JERUSALEM / GAZA, 04.05.2019 (FJ) – Laut Ronen Manelis, einem Sprecher der israelischen Armee, hat das Militär einen Terrortunnel des islamischen Dschihad Richtung Israel zerstört. Der Angriff erfolgte im Zuge der Vergeltungsschläge. Der Tunnel habe bereits die Grenze zu Israel überschritten: „In den letzten Wochen hat der Islamische Dschihad seine Grabungen beschleunigt, um einen Angriff durchzuführen“.

    Laut Manelis arbeite die Hamas, die Terrorgruppe, die den Gazastreifen regiert, mit dem islamischen Dschihad zusammen. Die Armee verfolge Angriffsziele im Zusammenhang mit den beiden Terrororganisationen.

    Die Armee geht davon aus, fünf oder sechs Mitglieder der Gruppen seit gestern getötet zu haben. Dies geschah als Reaktion auf einen Scharfschützenangriff von einem Hamas-Posten aus auf israelische Truppen.
    Außerdem kündigte die Armee an, die Angriffe im Gazastreifen auszuweiten, sollte das Raketenfeuer aus der Küstenenklave nicht anhalten.

    Netanjahu: „Harten Schlag versetzen“

    In israelischen Medienberichten wird derzeit Premierminister Benjamin Netanjahu mit den Worten zitiert, die Armee solle den „Terrorgruppen im Gazastreifen einen harten Schlag versetzen“.

    Die Äußerung des Regierungschefs, der auch Verteidigungsminister ist, soll ein Verteidigungsbeamter nach einem Treffen Netanjahus mit Sicherheitsbeamten an die Presse weitergegeben haben.
    Das Sicherheitskabinett wird am Sonntag zusammentreten, um die jüngsten Gewalttaten in Gaza zu diskutieren, wie das Büro des Premierministers am Samstag bekannt gab.

    Erneut Haus in Südisrael von Raketen getroffen

    Unterdessen wurde am frühen Samstagabend ein zweites Haus im Bezirk Sha’ar Hanegev von einer Rakete aus Gaza getroffen und zerstört. Das berichten israelische Medien. Derzeit liegen noch keine Berichte über Verletze vor.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2019/05/04/armee-zerstoert-terrortunnel-nach-israel/

    Wie viele Terrortunnel gibt es denn noch?

  24. #25 von Heimchen am Herd am 04/05/2019 - 21:05

    EU: Das Raketenfeuer aus Gaza in Richtung Israel muss sofort aufhören

    Unter dem Titel „Erklärung zur jüngsten israelisch-palästinensischen Eskalation“ reagierte die EU auf die Ereignisse im Süden.

    „Das Raketenfeuer von Gaza auf Israel muss sofort aufhören“, schrieb die offizielle Stellungnahme: „Eine Deeskalation dieser gefährlichen Situation ist dringend erforderlich, um das Leben der Zivilbevölkerung zu schützen. Israelis und Palästinenser haben beide das Recht, in Frieden zu leben , Sicherheit und Würde. Nur eine politische Lösung kann der Gewalt ein Ende setzen. Die Bemühungen Ägyptens und der Vereinten Nationen, die Situation zu beruhigen, haben die volle Unterstützung der Europäischen Union „.

    https://www.israelnationalnews.com/News/Flash.aspx/456383

    Die scheinheilige EU macht sich doch nur Sorgen um ihre Lieblinge, den Moslems!

  25. #26 von Heimchen am Herd am 04/05/2019 - 21:16

    Israel: Iron Dome fängt Dutzende von Raketen aus Gaza ab

    *https://www.youtube.com/watch?v=brJyRl_uZ-E

    Israels Raketenabwehrsystem „Iron Dome“ fing am Samstag etwa 90 Raketen ab, die von palästinensischen Militanten im Gazastreifen abgefeuert wurden. Die Aufnahmen in der Nähe von Sderot zeigen Raketen, die vom System abgefangen werden, nachdem Alarm in der Nachbarschaft ausgelöst wurde.

    Bewohner, die in Gebieten am Rande der belagerten Enklave leben, waren gezwungen, ihre Häuser zu evakuieren. Ein Haus erlitt einen direkten Treffer, aber es wurden keine Opfer gemeldet.

    Die israelischen Streitkräfte flogen am Samstag als Vergeltung Luftangriffe auf den nördlichen Teil des Gazastreifens, bei denen ein Palästinenser getötet und vier weitere verletzt wurden.

    Das jüngste Aufflammen der Gewalt ereignete sich, während sich hohe Beamte der palästinensischen Gruppen Hamas und Islamischer Dschihad in Ägypten aufhielten, um über einen geplanten Waffenstillstand zwischen Gaza und Israel zu verhandeln.

  26. #27 von Heimchen am Herd am 04/05/2019 - 23:05

    Die Türkei schlägt israelische Vergeltungsmaßnahmen vor
    Das türkische FM verurteilt die Bombardierung türkischer Nachrichtenagenturen in Gaza durch Israel. UN-Koordinator: Alle Seiten müssen sich sofort zurückziehen.

    Ankara hat am Samstag Israel wegen des Bombenanschlags auf ein Gebäude, das die Büros der türkischen staatlichen Nachrichtenagentur Anadolu in Gaza beherbergt, scharf verurteilt .

    Israel traf 120 Terrorziele, nachdem Terrorgruppen im Gazastreifen über 200 Raketen auf israelisches Territorium abgefeuert und mehrere Israelis verletzt hatten.

    „Wir verurteilen Israel auf die bestmögliche Art und Weise, um ein Gebäude in Gaza anzugreifen , in dem sich das Büro für Anadolagenzen befand“ , sagte Fahrettin Altun, der Chefkommunikationsdirektor der türkischen Präsidentschaft, auf Twitter, und Außenminister Mevlut Cavusoglu fügte hinzu, dass es ein “ neues Beispiel für die uneingeschränkte Aggression Israels. “

    „Die israelische Gewalt gegen unschuldige Menschen ohne Unterscheidung ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Diejenigen, die Israel ermutigen, sind ebenfalls schuld. Sie werden die palästinensische Sache weiterhin verteidigen, auch wenn sie allein sind“, twitterte er.

    Anadolu berichtete, dass das Gebäude nach einem Treffer zusammengebrochen sei.

    Das Personal sei kurz vor dem Streik evakuiert worden, dem ein Warnschuss vorausgegangen sei, sagte die Agentur und fügte hinzu, keiner seiner Journalisten sei verletzt worden.

    Weiterlesen hier: https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/262676

    Israel hat immerhin einen Warnschuss gegeben, bevor es das Gebäude zerstörte! Das machen
    die Hamas nicht!

  27. #28 von Heimchen am Herd am 04/05/2019 - 23:08

    In der von der Rakete getroffenen Highschool Be’er Sheva bricht Feuer aus

    Die Zahl der Raketen zählt 250, Home Front Command schließt Schulen in den Grenzgemeinden des Gazastreifens.

    In der südlichen Stadt Be’er Sheva ertönte am Samstagabend eine farbige rote Luftschutzsirene.

    Berichten zufolge hat der Iron Dome einige Raketen erfolgreich abgefangen. In einer örtlichen High School brach jedoch ein Feuer aus, nachdem es am Samstagabend von einer Rakete getroffen wurde.

    Außerdem wurden am Samstagabend zwei Personen durch Raketen in der südlichen Beduinenstadt Laqiya verletzt.

    Seit Samstag sind über 250 Raketen auf Israel abgefeuert worden. Raketen sind in Hof Ashkelon, Ofakim, Kiryat Gat und Sderot gefallen.

    Dutzende von Raketen wurden bisher abgefangen.

    Zusätzlich zu den Sirenen in den Gemeinden Be’er Sheva und Gaza ertönten die Sirenen auch in Beit Shemesh, im zentralen Mazkeret Batya und in Bilu Junction.

    Be’er Sheva, Ashkelon, Ashdod, Kiryat Malachi und Yavne haben die Eröffnung öffentlicher Schutzbunker angeordnet, und das Home Front Command hat die Gemeinden des Gaza-Gebiets sowie einige in Zentralisrael dazu aufgefordert, die Schule am Sonntag abzusagen.

    Darüber hinaus hat die IDF Gebiete in der Nähe der Grenze zwischen Gaza und Israel gesperrt und die Strände von Ashkelon sind für Badegäste gesperrt. Das Home Front Command hat alle Versammlungen in den Gemeinden des Gazastreifens verboten und angeordnet, dass Arbeitsplätze in der Nähe von Gaza, die keine richtigen Bombenschutzbunker haben, am Sonntag geschlossen bleiben.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/262678

    Das wird eine unruhige Nacht für die Israelis werden!

  28. #29 von Heimchen am Herd am 04/05/2019 - 23:13

    Notdienste behandeln Dutzende im Süden Israels wegen Schock

    Die United Hatzalah Psychotrauma und Crisis Response Unit behandeln Israelis im Raketenbeschuss wegen emotionalen Stress.

    Das IDF-Sprecherbüro erklärte am Samstagabend kurz vor Mitternacht, dass IDF-Kampfflugzeuge weiterhin Terroristen der Hamas und des Islamischen Dschihad angreifen .

    Seit dem Ende des Shabbat haben Freiwillige der United Hatzalah Psychotrauma und Crisis Response Unit sowie freiwillige Nothelfer 40 Menschen behandelt , die leichte Verletzungen erlitten haben oder in zahlreichen Städten im Süden Israels Opfer von Schock und emotionalem oder psychischem Stress waren.

    Aufgrund des anhaltenden Raketenfeuers aus dem Gaza-Streifen und der daraus resultierenden Farbe roter Sirenen, die die Israelis im ganzen Süden Israels bombardieren , haben Dutzende von Israelis emotionale Stressreaktionen einschließlich Schock erlitten.

    Die Einheit war in Kiryat Gat, Ofakim, Ashdod und anderen Städten, Städten und Siedlungen seit dem Ende des Shabbat aktiv.

    Aufgrund des scharen Angriffsaufkommens und der daraus resultierenden Zahl von Menschen, die Hilfe benötigen, hat die Einheit zusätzliche Einheitenmitglieder aus anderen Landesteilen abgesetzt, um die Teams in der Region zu stärken. Zusätzliche Psychotrauma-Responder wurden in Alarmbereitschaft versetzt und werden entsendet, falls ihre Präsenz im Süden weiter zunehmen wird.

    Darüber hinaus hat die Organisation eine Hotline für Ersthelfer eingerichtet, die aufgrund von so vielen Notfällen in so kurzer Zeit emotionalen Stress erlitten haben.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/262679

    Man stelle sich mal vor, man würde uns so intensiv mit Raketen beschießen, wir würden auch
    unter Schock stehen!

  29. #30 von Heimchen am Herd am 05/05/2019 - 10:42

    IDF bereitet sich auf „mehrere Tage des Kampfes“ vor

    IDF stärkt Kräfte im Süden. 8 Terroristen bei Angriffen der Luftwaffe eliminiert, während Mutter aus Gaza, Tochter durch Hamas Feuer getötet.

    Die IDF stärkt die Streitkräfte in der Nähe des Gazastreifens nach dem anhaltenden Raketenbeschuss auf Israel und bewegt die „Brigade 7“ des Panzerkorps nach Süden.

    Seit Beginn der Eskalation wurden 450 Raketen in Israel abgefeuert. 150 von ihnen wurden von Iron Dome-Systemen abgefangen.

    Der Sprecher der IDF, Ronen Manelis, sagte, die Luftwaffe habe etwa 200 Ziele angegriffen, darunter kleine terroristische Zellen, kleine Gebäude und Lager, in denen fortschrittliche Raketen und Raketen hergestellt wurden.

    Bislang wurden im Gazastreifen acht Terroristen getötet, und der IDF-Sprecher betonte, die Armee bereitete sich auf mehrere Tage des Kampfes vor. Manelis zufolge: „Terroristische Propaganda ist von ihrer besten Seite. Mutter und Kind, von denen sie behaupten, dass sie in Gaza bei einem IDF-Angriff getötet wurden, wurden durch den Einsatz von Hamas-Waffen getötet.“

    Moshe Agadi, 58, Vater von vier Kindern, wurde am Samstagabend getötet, als eine Rakete die Veranda eines Hauses in einem Ashkelon-Wohngebäude traf.

    Agadis Begräbnis findet um 16:00 Uhr auf dem neuen Friedhof in der Stadt statt.

    Ein Team von Magen David Adom behandelte Agadi medizinisch und brachte ihn in kritischem Zustand ins Krankenhaus Barzilai, wo die Ärzte gezwungen waren, seinen Tod zu bestimmen.

    Der Bürgermeister von Ashkelon, Tomer Galam, kam am Angriffsort an und sagte: „Dies ist eine schwierige Zeit für die Stadt Ashkelon, und wir trauern alle, sind verletzt und gebrochen von der großen Tragödie, die eine der ältesten und am stärksten erschütterten bekannte Familien in Ashkelon. “

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/262688

    Was für ein schlimmes Leid für die Israelis!

  30. #31 von Heimchen am Herd am 05/05/2019 - 21:59

    ANALYSE: Wie Israel Raketenangriffe aus Gaza beenden kann
    Welche Optionen hat Israel, um die Bedrohung durch Angriffe aus dem Gazastreifen zu beseitigen, wenn die Hamas weiterhin massive Raketenangriffe auf Südisrael führt?

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/262729

    Das ist hochinteressant!

  31. #32 von Heimchen am Herd am 05/05/2019 - 22:17

    Der Ratschlag der linken Generäle hat Israel dahin gebracht, wo es heute ist

    Linke Generäle warnen nie vor Risiken für ihre Selbstmordpolitik, und deshalb handelt es sich um Betrug. Zu wissen, wie man militärische Operationen plant und durchführt und Soldaten befiehlt, macht aus einem keinen politischen Propheten oder Staatsmann.

    (…)Was passiert, wenn diese linksextremen israelischen Generäle alles falsch verstehen und Israel zwingen, Gaza zu verlassen, was dazu führt, dass Raketen auf Israel abgefeuert werden? Sie gehen nach Amerika und machen unzählige Millionen davon, den amerikanischen Juden zu sagen, dass Israel ein faschistischer Apartheidstaat ist.

    Es ist Zeit, dass eine offizielle israelische Regierungskommission einberufen wird, um diese linken Generäle zu untersuchen und sie für das herauszustellen, was sie sind.(…)

    https://www.israelnationalnews.com/Articles/Article.aspx/23825

    Generäle haben sich grundsätzlich aus der Politik zu halten!

  32. #33 von Heimchen am Herd am 06/05/2019 - 20:58

    Waffenstillstand in Kraft – angespannte Ruhe im Süden

    JERUSALEM / GAZA, 06.05.2019 (TPS/IH) – Im Süden Israels herrscht angespannte Ruhe, nachdem in der Nacht zu Montag ein weiterer Waffenstillstand zwischen der Hamas, den islamischen Dschihad-Terrorgruppen und Israel in Kraft getreten ist. Die Armee kündigte indes an, dass das Leben in Südisrael zur Normalität zurückkehren könne.
    Alle Einschränkungen und Vorsichtsmaßnahmen nach den feindlichen Angriffen seien aufgehoben worden. In den meisten Gemeinden im Süden wurden die Schulen wieder geöffnet. Israel und die Hamas haben Berichten zufolge die Gespräche über einen langfristigen Waffenstillstand wieder aufgenommen. Dabei wurde vereinbart, dass die Hamas Mittel in Millionenhöhe aus Katar erhalten wird. Weitere Einschränkungen, die Israel dem Gazastreifen wegen dem Raketenterror auferlegt hat, sollen erleichtert werden.

    700 Raketen in 60 Stunden

    Der Waffenstillstand tritt nach einem extrem gewalttätigen 60-Stunden-Krieg in Kraft. Die im Gazastreifen stationierten Terrorgruppen feuerten fast 700 Raketen auf israelische Städte und Gemeinden ab. Vier Israelis wurden getötet und Dutzende weitere verwundet. Einige davon befinden sich noch in kritischem Zustand.

    Die Opfer sind Moshe Agadi, 58 Jahre alt und Vater von vier Kindern, Ziad al-Hamamamda, 47, Moshe Feder, 68, und Pinchas Menachem Prezuazman, 21 Jahre alt und Vater eines Babys.

    Es handelte sich um die 11. Runde von Angriffen und Vergeltungsmaßnahmen zwischen Israel und den Terrorgruppen im Gazastreifen seit dem vergangenen Jahr.
    Die mobilen Raketenabwehrsysteme „Eiserne Kuppel“ fingen etwa 240 Raketen auf dem Weg nach Israel zu zivilen Zielen ab. Obwohl die Systeme eine Erfolgsrate von 90 Prozent hatten, wurden Gebäude direkt getroffen.
    Als Reaktion auf die Anschläge führte die israelische Luftwaffe rund 350 Angriffe gegen Terrorgruppen durch, bei denen nach Armeeangaben etwa 20 Terroristen getötet und strategische Terrorziele getroffen wurden.

    Netanjahu trifft US-Botschafter in Europa

    Premierminister Benjamin Netanjahu hat bislang zu den neuesten Entwicklungen geschwiegen. Wenige Stunden vor Inkrafttreten des Waffenstillstands traf er sich mit einer Delegation von US-Botschaftern in Europa unter der Leitung von David Friedman, dem US-Botschafter in Israel. Er informierte die Delegation über die Sicherheitslage und sagte, dass Israel das Recht habe, sich zu verteidigen: „alle notwendigen Maßnahmen werden ergriffen werden, um dies sicherzustellen“.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2019/05/06/waffenstillstand-in-kraft-angespannte-ruhe-im-sueden/

    Selbstverständlich hat Israel das Recht sich zu verteidigen!

  33. #34 von Heimchen am Herd am 06/05/2019 - 21:02

    Netanyahu: Wir haben die Politik der gezielten Tötungen erneuert

    Premierminister hält Sicherheitsbeurteilung auf südlicher Ebene, warnt gewalttätige Konfrontation mit Gaza nicht vor dem Ende.

    Premierminister und Verteidigungsminister Binyamin Netanyahu führten eine Sicherheitsbeurteilung des Südkommandos durch und besuchten am Montag im Soroka Medical Center in Be’er Sheva die durch Hamas-Raketenbrand Verletzten.

    „In den vergangenen zwei Tagen haben wir die Politik der Ausschaltung hochrangiger Terroristen erneuert, Dutzende von Terroristen in Hamas und im Islamischen Dschihad getötet und Terror-Türme zerstört.“ Sagte Netamyahu.

    „Wir haben die Spielregeln geändert, und die Hamas versteht dies sehr gut. Es ist jedoch klar, dass dies nicht das Ende der Kampagne ist. Ich habe daher [die IDF] angewiesen, die Fortsetzung vorzubereiten, und ich werde auch gehen.“ die Panzer- und Artillerie-Streitkräfte im Gazastreifen.

    „Ich möchte die Bewohner des Südens für ihre Standhaftigkeit und die Befehlshaber und Soldaten der israelischen Streitkräfte für ihre entschiedene Aktion loben.“

    Premierminister Netanyahu informierte die Minister über die Lage und die Sicherheitskonsultation im Südkommando mit dem NSC-Chef Meir Ben Shabat, dem stellvertretenden Generalstabschef Maj.-Gen. Eyal Zamir, der Oberbefehlshaber des Südkommandos, Generalmajor Hartzi Halevi, der Koordinator der Regierungsaktivitäten in den Territorien, Generalmajor Abu Rokun, Toledano und andere hochrangige Beamte.

    Zuvor besuchte Premierminister Netanyahu Major Sultan Iyadah und Corporal Omar Shalom, die bei Operationen an der Grenze zum Gazastreifen im Soroka Medical Center in Be’er Sheva verwundet wurden.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/262773

    Eine Verschnaufpause, bevor es weiter geht! Die Hamas muss endgültig zerschlagen werden,
    sonst gibt es keine Ruhe für Israel!

  34. #35 von Heimchen am Herd am 06/05/2019 - 21:38

    Schabbat feiert eine Woche nach den tödlichen Schüssen in Poway

    Jüdische Gemeinde trifft sich zum „Schabbat der Heilung“ 1 Woche nach den tödlichen Schüssen in Chabad of Poway.

    „Diejenigen, die stehen, können stehen bleiben“, witzelte Rabbi Yisroel Goldstein, ein Nicken an die Stehplätze, die Chabad von Poway für Freitagsgottesdienst gepackt hatten.

    Für viele von denen, die das Heiligtum erfüllten, war das Auftauchen ein Akt des Glaubens, der Solidarität und des Trotzens, nur sechs Tage nachdem ein bewaffneter Mann die Synagoge betrat. Dabei wurden einer getötet und drei verletzt, darunter auch der Rabbi.

    Goldstein widmete diesen „Schabbat der Heilung“ Lori Gilbert-Kaye, 60, die bei dem Angriff getötet wurde. In der Synagoge-Lobby – ein Gemetzel, in dem sich die Versammlung zum letzten Mal für den Schabbat versammelt hatte – Frauen zündeten sich vor Sonnenuntergang unter Schildern mit der Aufschrift „Light for Lori“ an. Auf einem Tisch stand ein großes Foto von Gilbert-Kaye.

    Trotz der Tragödie, die in dieser Schlafzimmergemeinschaft in San Diego stattgefunden hatte, war der Gottesdienst am Freitagabend kaum eine Beunruhigung. Kongreganten trugen rosafarbene Töne, Gilbert-Kayes Lieblingsfarbe, und befestigten pinkfarbene Bänder an ihrer Kleidung. Der Rabbiner führte Gesänge von „Am Yisrael Chai“ an, das jüdische Volk lebt. Gläubige tanzten Arm in Arm – Männer tanzten mit Männern und Frauen mit Frauen zu einer Mischung jüdischer Melodien. So temperamentvoll ähnelte es einer Hochzeitstour.

    „Das Gegenteil von Traurigkeit ist Freude“, sagte Goldstein der Jewish Telegraphic Agency. „Ich musste den Schalter in unserer Gemeinschaft umdrehen, um mit der Heilung zu beginnen, und die beste Art und Weise, wie ich weiß, ist, mit einem solchen Überschwang zu tanzen, dass die Seele auch mit dem Tanzen beginnt.“

    Der erste Schabbat nach der Schießerei, sagte Goldstein, fühlte sich wie eine Kombination aus Jom Kippur, einem düsteren Hohen Heiligen Tag, an dem Juden über ihren Tod nachdenken, und den fröhlichen Simchat Torah-Festen, die mit Musik und Tanz gefüllt sind.

    „Für alle Überlebenden war es ein Tag der Selbstbeobachtung und gleichzeitig eine Feier von Wundern – wie das Wunder, dass mein Enkel in seinem Spaziergänger in der Schusslinie schlief und überlebte“, sagte der Rabbi. „Wunder“ wie jene Anbeter, die Kinder während des Angriffs in Sicherheit brachten, und ebenso wie die Gemeindemitglieder Jonathan Morales und Oscar Stewart, die sich dem Scharfschützen gegenüber sahen und die mithelfen, einem weiteren Blutvergießen vorzubeugen.

    In den Tagen seit der Erschießung wurden Goldstein zusammen mit Morales, einem Border Patrol-Agenten, und Stewart, einem Veteran der US-Armee und einem Elektriker, zu Volkshelden. Sie wurden in den nationalen Medien gezeigt und am Donnerstag waren sie zusammen mit Präsident Donald Trump während des Nationalen Gebetstages im Weißen Haus zu sehen.

    Weiterlesen hier: https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/262775

    Einfach herrlich! Rabbi Goldstein ist ein wunderbarer Mensch und Rabbi!

  35. #36 von Heimchen am Herd am 07/05/2019 - 17:40

    700 rockets fired from Gaza toward Israel – TV7 Israel News 06.05.19

    *https://www.youtube.com/watch?v=wasQzKhCLrw

  36. #37 von Heimchen am Herd am 07/05/2019 - 17:45

    Hamas prahlt „Eiserne Kuppel“ überwunden zu haben – Israel widerspricht

    JERUSALEM / GAZA, 07.05.2019 (FJ) – Der Militärflügel der Hamas hat am Montag damit geprahlt, bei den jüngsten Angriffen das israelische Raketenabwehrsystem „Eiserne Kuppel“ „überwunden“ zu haben. Mithilfe einer neuen Raketenstarttechnik sei dies möglich gewesen.

    Wie Abu Obeida, ein Sprecher der Kassam-Brigaden, in den sozialen Medien bekannt gab, sei es den Kassam-Brigaden „Allah sei Dank“ gelungen, das Abwehrsystem durch das Abfeuern von Dutzenden Raketen gleichzeitig zu übertrumpfen: „Dank der hohen Intensität des Feuers und der großen Zerstörungskraft der Raketen, die von den Kassam-Brigaden genutzt wurden, gelang es, dem Feind große Verluste und Zerstörung zu zu fügen“.

    Viele Raketen mit großen Sprengköpfen auf einmal abgefeuert

    Das israelische Militär versichert hingegen, dass es in der Realität allerdings nur äußerst wenigen Raketen gelungen sei, das Abwehrsystem zu durchbrechen.

    Ein Beispiel: Am Sonntagabend wurden innerhalb einer Stunde mindestens 117 Raketen auf die Stadt Aschdod abgefeuert. Aber nur eines dieser Geschosse schaffte es durch die israelische Luftabwehr. Es tötete den 21-jährigen Pinchas Menachem Prezuazman, der es nicht mehr rechtzeitig zu einem Schutzraum schaffte. Insgesamt wurden bei den Attacken am Wochenende vier Israelis getötet, einer davon von einer Panzerabwehrrakete.

    Während der Kämpfe setzte die Hamas eine neue Art von Geschossen ein: Raketen mit kurzer Reichweite und einem schweren Sprengkopf. Einzelne sollen bis zu Hunderten Kilogramm Sprengstoff enthalten haben.

    240 Raketen abgefangen, 35 eingeschlagen

    Die Terrorgruppe ging wohl davon aus, dass diese Raketen an Israels Luftverteidigung vorbeikommen würden. Tatsächlich hatte die „Eiserne Kuppel“ während des Gaza-Krieges 2014 Schwierigkeiten damit gehabt, Kurzstrecken-Mörsergranaten abzufangen. Das israelische Militär erklärte, dass seitdem technologische Upgrades und andere Verbesserungen, an der „Eisernen Kuppel“ vorgenommen worden seien. Sie sei nun wesentlich besser dazu in der Lage, Kurzstreckenraketen abzuschießen.

    Insgesamt 35 Raketen und Mörsergranaten aus dem Gazastreifen schlugen im Laufe des Wochenendes in besiedelten Gebiete ein.

    Laut Militär ist die Eiserne Kuppel nicht undurchdringlich. Insgesamt sei das System aber effektiv gewesen. 240 Raketen seien abgefangen worden, das entspräche einer Erfolgsrate von 86 Prozent. Diese Zahl ist ähnlich zu Quoten bei Beschüssen in der Vergangenheit. Die Radare der Eisernen Kuppel hätten erfolgreich jeden Raketen- und Mörserstart entdeckt. Das stelle sicher, dass die Israelis durch Sirenen vor eingehenden Projektilen gewarnt wurden.
    Insgesamt feuerten die Terrorgruppen des Gazastreifens in den zwei Tagen des Kampfes rund 690 Geschosse auf Israel ab.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2019/05/07/hamas-prahlt-eiserne-kuppel-ueberwunden-zu-haben-israel-widerspricht/

    Es wird Zeit, dass Israel die Hamas total zerstört, sonst gibt es niemals Ruhe!

  37. #38 von Heimchen am Herd am 07/05/2019 - 17:48

    Fokus Jerusalem 153

    *https://www.youtube.com/watch?v=YEUAiB-0czc

    Am 07.05.2019 veröffentlicht

    Die Themen:

    Aleh Negev – ein Dorf für schwerstbehinderte Kinder

    Die Haie von Hadera – ein Spektakel vor Israels Küste

    Der biblische Impuls von Johannes Gerloff: Exkurs zur Gnade

  38. #39 von Heimchen am Herd am 07/05/2019 - 17:55

    Amerikas antichristlichster Präsident

    Die am weitesten links stehende Person, die je das Weiße Haus bewohnte

    Welcher amerikanische Präsident änderte die Weihnachtskarten des Weißen Hauses, so dass sie nichts mehr mit Weihnachten oder Glaube zu tun hatten, sondern Familienhunde und andere Dinge zeigten, die nichts mit Weihnachten zu tun haben?

    Welcher amerikanische Präsident dekorierte den Weihnachtsbaum des Weißen Hauses mit Schmuck, auf dem Personen wie Mao Tse-Tung und eine Drag-Queen zu sehen waren?

    Welcher amerikanische Präsident schloss Antiabtreibungsgruppen von einem vom Weißen Haus ausgerichteten Gesundheitsgipfel aus?

    Welcher amerikanische Präsident nominierte drei Abtreibungsbefürworter als Botschafter beim Vatikan?

    Welcher an der Georgetown University sprechende amerikanische Präsident ordnete an, dass ein Monogramm, das den Namen Jesu symbolisierte, während seiner Rede abgedeckt werden muss?

    Welcher amerikanische Präsident machte es zu seiner Praxis den Satz über „den Schöpfer“ bewusst auszulassen, wenn er die Unabhängigkeitserklärung zitierte?

    Welcher amerikanische Präsident war dagegen, dass Präsident Franklin Roosevelts berühmtes D-Day-Gebet in ein Denkmal für den Zweiten Weltkrieg eingebunden wird?

    Die Administration welches Präsidenten kündigte an, sie würde Studentenkredite im Tausch für öffentliche Dienste erlassen, dass es aber keine Erlasse von Studentenkrediten mehr gibt, wenn der öffentliche Dienst etwas mit Religion zu tun hat?

    Die Antwort lautet natürlich: Präsident Barack Obama, die linksextremste Person, die je im Weißen Haus gewohnt hat. Obamas Angriffe auf Christen brachten ihm den Titel „Amerikas bibelfeindlichster Präsident“ ein, der von der Internetseite http://www.wallbuilders.com vergeben wird, die diese Vorfälle auflistet.

    Natürlich ist das eine nur unvollständige Liste der Angriffe Obamas auf Christen und religiöse Gemeinschaften im Allgemeinen. Zu Obamas ernsteren Verbrechen gehört seine Unterstützung der terroristischen Muslimbruderschaft in Ägypten, was der Ungläubige hassenden Organisation grünes Licht gab tausende koptischer Christen zu ermorden, einfach weil sie Christen waren.

    Schlimmer noch: Obama gab Amerikas Militärbasis im Irak preis und zog Amerikas Truppen ab, was ein Vakuum schuf, das ISIS aufsteigen ließ und den Islamischen Staat schuf. Die Jihadisten machten sich dann daran hunderttausende irakischer Christen ohne Protest seitens Obamas oder eines ernsthaften Militäreisatzes, das zu verhindern, zu ermorden. Dank Obamas Zurückhaltung zerstörte ISIS erfolgreich die älteste christliche Gemeinschaft der Welt, deren Tempel in Mosul seit der Zeit des Heiligen Paulus kontinuierlich Sonntagsgottesdienste abgehalten hatte.

    Weiterlesen hier: https://heplev.wordpress.com/2019/05/05/amerikas-antichristlichster-praesident/

    Was für ein widerlicher Mensch dieser Obama doch ist!

  39. #40 von Heimchen am Herd am 07/05/2019 - 17:57

    Wo und wie das Geld landet

  40. #41 von Heimchen am Herd am 07/05/2019 - 19:05

    Deutschlands Heuchelei gegenüber Israel

    Israelis sollten darüber nachdenken, ob das heutige Deutschland Freund oder Feind ist.

    Am 2. Mai 2019 begeht Israel den Holocaust-Gedenktag. Es wäre eine passende Zeit die Beziehungen des jüdischen Staates zur Bundesrepublik Deutschland zu untersuchen – dem ehemaligen Nazi-Deutschland, einer Nation, die das größte Verbrechen der Geschichte an Europas Juden verübter, bekannt als der Holocaust. Natürlich wünschen sich viele Deutsche, dass die Erinnerung an den Holocaust und seine deutschen Täter verschwindet und vergessen wird. Junge Deutsche wollen die Last der Schuld für das abscheulichste Verbrechen der modernen Geschichte nicht tragen.

    Ungeachtet der von Deutschland an Holocaust-Überlebende gezahlte, geldwerte Entschädigung für gestohlenes Eigentum europäischer Juden lautet die Realität heute, dass Berlin nicht mehr als Lippenbekenntnisse zur „Solidarität mit Israel“ und seinem Anspruch „Israels Sicherheit ist deutsche Staatsräson“ geleistet hat. Deutschland ist ein wichtiger Mitwirkender an antiisraelischen Resolutionen der UNO-Vollversammlung und andere UNO-Gremien. Deutschland hat darüber hinaus die völkermörderische Islamische Republik Iran bei der Umgehung von US-Sanktionen unterstützt. Deutschlands Nichtregierungs-Organisationen (NGOs), unterstützt von deutschen Regierungsgeldlern, finanzieren zahlreiche antiisraelische Gruppen in der palästinensischen Autonomie und in Israel selbst.

    Weiterlesen hier: https://heplev.wordpress.com/2019/05/07/deutschlands-heuchelei-gegenueber-israel/

    Das heutige Deutschland zählt eindeutig zu den Feinden Israels! Da können Merkel und Co.
    noch so viel heucheln!

  41. #42 von Heimchen am Herd am 08/05/2019 - 15:00

    Israel ehrt sein gefallenes Denkmal in Yom HaZikaron in Jerusalem

    Ereignis des israelischen Memorial Day (Yom HaZikaron) zu Ehren gefallener Soldaten auf dem Soldatenfriedhof des Berg Herzl in Jerusalem.

    Der Staat Israel hat am Mittwoch seine gefallenen Soldaten und Opfer des Terrorismus geehrt und landesweit um 11:00 Uhr eine zweiminütige Sirene im Gedächtnis abgespielt

    Unmittelbar nachdem die Sirene ertönte, begann auf dem israelischen Militärfriedhof auf dem Berg Herzl in Jerusalem die wichtigste nationale Zeremonie zu Ehren der Gefallenen. Zu den hochrangigen israelischen Beamten gehörten auch Premierminister Binyamin Netanyahu, Präsident Reuven Rivlin, Knesset-Sprecher Yuli Edelstein, Oberster Richter am Obersten Gericht Ester Hayut, Stabschef der IDF Aviv Kochavi und Israels Polizeichef Motti Cohen.

    Die Gedenkkerze der Veranstaltung wurde von Yonat Meshoulami, der Witwe von Staff Sergeant Ami Meshoulami, angezündet, der am 12. August 2006 während des Zweiten Libanonkrieges getötet wurde. Professor Meir Shalit, der Vater von Omer Shalit, der 1997 bei der Katastrophe des Militärhubschraubers getötet wurde, wurde angezapft, um das Totengebet der Kaddischen Trauer zu rezitieren.

    Insgesamt 23.741 Menschen starben im Dienst des Staates Israel und im Schutz der vorstaatlichen jüdischen Gemeinde im Land Israel. Sechsundneunzig neue Namen, darunter 56 getötete Personen und vierzig Menschen, die behindert waren und später an Wunden starben, die während ihres Dienstes erlitten worden waren, wurden im vergangenen Jahr in die Liste aufgenommen.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/262863

  42. #43 von Heimchen am Herd am 08/05/2019 - 15:05

    Hier Direkte Übertragung der Zeremonie zum Gedenken an die Gefallenen der IDF auf dem Herzl

    *https://www.youtube.com/watch?time_continue=275&v=JYMd5NTepew

  43. #44 von Heimchen am Herd am 08/05/2019 - 20:23

    Sie gaben ihr Leben für den Staat Israel
    von Ulrich W. Sahm

    JERUSALEM, 08.05.2019 – Nach Pessach und dem Holocaustgedenktag haben gestern Abend die Feiern zum israelischen Heldengedenktag begonnen. Er wurde im Beisein der Militärspitzen, des Staatspräsidenten und vieler Würdenträger vor der von Betenden völlig leer geräumten Westmauer (“Klagemauer”) in der Altstadt Jerusalems begangen.

    Um Punkt 20 Uhr heulten im ganzen Land die Luftalarmsirenen. Die Menschen stoppten ihre Autos und stellten sich eine Minute lang daneben. Seit 1860 werden die mittlerweile 23.741 Kämpfer und Soldaten gezählt, die vor und nach der Gründung Israels 1948 gefallen sind. Darunter sind neben Juden auch Drusen, Beduinen, Tscherkessen, Muslime und Christen. Seit dem Heldengedenktag vor einem Jahr sind die Namen von 56 uniformierten Männern und Frauen hinzugekommen, die bei Kriegshandlungen, Terroranschlägen oder unter anderen Umständen im Rahmen ihres Dienstes ums Leben gekommen sind. Weitere 40 Veteranen erlagen ihren Wunden und wurden offiziell als „Gefallene“ anerkannt.

    Heimkehr nach 37 Jahren

    Nach dem Entzünden einer Fackel hielt Staatspräsident Reuven Rivlin eine pathetische Rede, in der er die Heldentaten einiger Gefallenen erwähnte. Wie sehr der Staat sich um seine Soldaten kümmere, machte er am Beispiel des vor 37 Jahren im Libanon gefallenen Soldaten Zecharia Baumel klar, dessen sterbliche Überreste nach jahrelanger Suche und geheimdienstlichen Bemühungen von den Russen in Damaskus gefunden wurden. Sie sind dann während eines Besuches des israelischen Premierministers bei Präsident Putin im Rahmen einer militärischen Zeremonie feierlich den Israelis übergeben worden. Gedacht wurde auch der vier israelischen Toten, die erst vor wenigen Tagen durch den Raketenbeschuss aus Gaza ihr Leben verloren.

    Heute um 10 Uhr heulten erneut die Sirenen, während in allen elektronischen Medien pausenlos über Militäraktionen, vergangene Kriege und die gefallenen Helden berichtet wird.

    Streit um alternative Feier

    In Tel Aviv fand während des offiziellen Heldengedenktags für die gefallenen Soldaten und Terroropfer eine alternative Feier der Organisation „Kombattanten für Frieden“ statt. Im Jarkonpark kamen etwa 9.000 Menschen zusammen, um gemeinsam mit Angehörigen palästinensischer Opfer der Toten auf beiden Seiten des Konflikts zu gedenken. In der Nähe demonstrierten Israelis. Sie hielten diese Feier für eine „Zumutung“ und Verunglimpfung des Gedenkens der eigenen Gefallenen.

    Seit 2006 wird diese Zeremonie begangen, wobei das Besondere die Teilnahme von Palästinensern ist, deren Söhne als Selbstmordattentäter oder durch Schüsse israelischer Soldaten während Terroranschlägen ums Leben gekommen sind. Die Organisatoren reden davon, „Frieden“ und „Versöhnung“ zu schaffen.Während der Zeremonie kamen Palästinenser mit Videofilmen zu Wort. Dabei hetzten sie gegen die „grausame Besatzung“. Das sei die Wurzel allen Elends. Der Raketenbeschuss der Hamas auf Zivilisten in israelischen Städten wurde nicht erwähnt.

    Fröhlicher Unabhängigkeitstag folgt

    Das geballte nationale Trauern wird am Mittwochabend nahtlos übergehen in die fröhlichen Unabhängigkeitsfeiern. Es beginnt mit einer militärischen Zeremonie auf dem Herzlberg in Jerusalem mit bunten Paraden, weiteren Reden und dem Abspielen der Nationalhymne. Sobald dort das Feuerwerk gestartet ist, können auf den Festbühnen im ganzen Land Sänger und andere Künstler auftreten. Während des Tages hüllt sich das ganze Land dann in eine Rauchwolke, weil jeder in Parks und sogar auf Verkehrsinseln seine vorbereiteten Steaks oder marinierten Hühnerflügelchen grillt.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2019/05/08/sie-gaben-ihr-leben-fuer-den-staat-israel/

    Nach dem Trauern folgt die fröhliche Unabhängigkeitsfeier!

    Am Yisrael Chai!

  44. #45 von Heimchen am Herd am 08/05/2019 - 20:26

    Live: Fackellichtzeremonie am Unabhängigkeitstag

    Israel feiert jedes Jahr 71 Jahre auf dem Herzl. Das diesjährige Thema: „Nur wegen des Geistes – Begrüßung des israelischen Geistes.“
    *https://www.youtube.com/watch?v=d85dt5gz3dE

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/262881

    Was für eine fröhliche Feier!
    Herzlichen Glückwunsch, Israel!

  45. #46 von Heimchen am Herd am 09/05/2019 - 21:17

    Fackeln, Flugshow und Grillparty: Israel feiert seinen 71. Geburtstag

    JERUSALEM, 09.05.2019 (TPS/TM) – Israel feiert heute seinen 71. Geburtstag. Der Gedenktag für die gefallenen Soldaten und die israelischen Opfer des Terrorismus ist direkt abgelöst worden vom fröhlichen Unabhängigkeits-Feiertag.

    Traditionelle Fackelzeremonie

    Die traditionelle Fackelzeremonie auf dem Herzlberg in Jerusalem hat den 71. Jahrestag seit der Unabhängigkeitserklärung im Jahr 1948 eingeleitet. Die zwölf Fackeln erinnern an die zwölf Stämme Israels. Für die Personen, die vom Staat zum Entzünden einer Fackel eingeladen werden, ist das eine besondere Ehre und Auszeichnung. Zu ihnen gehörte Dr. Salman Zarka aus dem drusischen Dorf Peki’in, der als Direktor des Ziv Medical Center in Tsfat fungierte und 25 Jahre lang dem Medizinischen Korps der israelischen Armee angehörte. Auch die Mütter der drei Teenager Eyal Yifrach, Gilad Shaer and Naftali Frenkel, die im Sommer 2014 von Hamas-Terroristen entführt und ermordet worden waren, entzündeten eine Fackel. Weitere Geehrte waren der paralympische Sportler Moran Samuel, der verwundete Offizier Shai Siman-Tov, sowie Jeffrey Finkelstein, Präsident der jüdischen Gemeinschaft in Pittsburgh. In der amerikanischen Großstadt hatte es im vergangenen Jahr eine tödliche Schießerei mit antisemitischem Hintergrund gegeben.

    „Sie, jeder auf seine eigene Art und Weise, symbolisieren unseren israelischen Geist. Der jüdische, menschliche und starke Geist der israelischen Gesellschaft, der den Staat zu großen Erfolgen geführt hat “, hatte Kulturministerin Miri Regev bei einem Treffen Anfang dieser Woche deutlich gemacht.

    Zu den Feierlichkeiten des heutigen Tages zählen ein Empfang in der Residenz des Präsidenten zu Ehren von 120 herausragenden Soldaten, der Internationale Bibelwettbewerb und die Verleihung des Israel-Preises in Jerusalem.

    Luftwaffe überfliegt den Süden

    Die Armee öffnet einige ihrer Stützpunkte für die Öffentlichkeit. Kunstflieger der israelischen Luftwaffe fliegen in Formation über das Land, während in allen Parks gegrillt wird.

    In diesem Jahr fliegt die Luftwaffe auch über die Gemeinden rund um den Gazastreifen und die südlichen Gemeinden. Dies ist ein Ausdruck der Wertschätzung gegenüber den Bewohnern des Südens für ihre Standhaftigkeit in den vergangenen Tagen, in denen sie vom Gazastreifen aus mit 700 Raketen beschossen wurden.

    Der Unabhängigkeitstag hat den Status eines kleinen jüdischen Feiertags, an dem freudige Gebete gesprochen werden, um Gott für das Wunder des jüdischen Staates zu danken.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2019/05/09/fackeln-flugshow-und-grillparty-israel-feiert-seinen-71-geburtstag/

    Die Israelis können wirklich sehr stolz auf ihr Land sein!

  46. #47 von Heimchen am Herd am 09/05/2019 - 21:20

    Unabhängigkeitstag in der IDF

    Über 300.000 besuchen Luftwaffenstützpunkte; Die Flugshow erstreckt sich über Dutzende von Städten und Gemeinden mit 62 Besatzungsmitgliedern und 36 IAF-Flugzeugen

    Israels Unabhängigkeitstag: Ungefähr 302.000 Menschen besuchten die Tel Nof Air Force Base, Ramat David, die Haifa Air Force Base und das Israel Air Force Museum in Hatzerim.

    Die Luftwaffe flog mit 62 Besatzungsmitgliedern und 36 IAF-Flugzeugen über Dutzende von Städten.

    An der Marinebasis am Roten Meer wurde zu Ehren des Unabhängigkeitstags an den Küsten eine Flottille abgehalten, an der vier Schiffe der 915-Kompanie die Küste der Stadt Eilat passierten.

    Das Panzerkorps in Latrun präsentierte in großem Maßstab Bodentruppen, Rüstungen, Artillerie, Kampftechnik und Kampfsammlungen. Das Display enthielt eine Vielzahl von Bodenwaffen wie Panzer, Bulldozer, gepanzerte Personentransporter und Kanonen.

    Auf den Armeeausstellungen in Judäa und Samaria waren verschiedene Militärfahrzeuge zu sehen, darunter Panzer und Ingenieurswerkzeuge, Waffendepots von Sektorbataillonen, Ingenieure und Pioniere sowie Tarnmannschaften der Nitzan-Kampfeinheit und anderer Sicherheitskräfte.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/262939

    Da war ja richtig was los!

  47. #48 von Heimchen am Herd am 09/05/2019 - 21:22

    Beobachten Sie den Vorbeiflug am Unabhängigkeitstag – von oben

    IDF und Polizei präsentieren Flugshow zum israelischen Unabhängigkeitstag 71.

    *https://www.youtube.com/watch?v=y0iv-XIBl24

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/262919

    Sehr beeindruckend!

  48. #49 von Heimchen am Herd am 09/05/2019 - 21:42

    U.S. ‘won’t be held hostage by Iran’s nuclear blackmail’ – TV7 Israel News 09.05.19

    *https://www.youtube.com/watch?v=qfVkci8p6Bo

  49. #50 von Heimchen am Herd am 12/05/2019 - 09:58

    Von Muttertag bis Meisterzwang: So lebt das Erbe der Nazis fort

    Wie jedes Jahr am zweiten Sonntag im Mai beschenken Töchter und Söhne ihre Mütter, meistens gibt’s auch ein Präsent vom (Ehe-)Mann. Der Muttertag – eine nicht ganz unumstrittene Tradition. Denn wie einige andere Festtage, aber auch Steuerbestimmungen oder berufsständische Regelungen ist der Brauch vom Naziregime mitgeprägt.

    „Erfunden“ wurde der Muttertag in den USA schon zu Beginn des 20. Jahrhunderts – 1914 beging man ihn dort zum ersten Mal als „nationalen Feiertag“. In Deutschland war er zunächst lediglich eine erfolgreiche Geschäftsidee der Blumenhändler – doch 1933 wurde der Muttertag von den Nazis vereinnahmt und zum offiziellen Feiertag erklärt.

    Anfangs war sein Zweck gewesen, den Frauen zu danken, deren Wirken in der damaligen Gesellschaft größtenteils auf den Haushalt und die Kinder beschränkt war. Doch unter der braunen Terrorherrschaft wurde die Mutterschaft für Frauen zur „heiligen Pflicht“ – nun galt es als ihre Aufgabe, den „arischen“ Nachwuchs in möglichst großer Zahl zu gebären und zu gläubigen Nationalsozialisten zu erziehen, während Berufsarbeit als unweiblich galt.

    Nach dem Zusammenbruch des Naziregimes ging die Entwicklung in den beiden deutschen Teilstaaten auseinander: Im Osten, wo Frauen als Arbeitskräfte dringend gebraucht wurden, wurde das Mutterideal schnell aufgegeben – die DDR feierte stattdessen am 8. März den Internationalen Frauentag. Der Westen hingegen hielt noch lange an der „Mutterideologie“ fest. Nicht nur Frauenrechtlerinnen ist der Tag deshalb nach wie vor suspekt.

    https://web.de/magazine/wissen/geschichte/muttertag-meisterzwang-lebt-erbe-nazis-fort-33727738

    Ich wünsche allen Müttern einen schönen Muttertag! Und die Frauenrechtlerinnen können mich
    mal gern haben!

  50. #51 von Heimchen am Herd am 12/05/2019 - 10:00

    Pink Floyd – Mother (1980-81) legendado

    *https://www.youtube.com/watch?v=JkGbB0XtH1w

    Ich liebe das Lied…

  51. #52 von Heimchen am Herd am 12/05/2019 - 10:09

    „Auf der rechten Seite der Geschichte“
    Sonderartikel von US-Botschafter David Friedman, ein Jahr nach dem Umzug der US-Botschaft nach Jerusalem.

    US-Botschafter in Israel David Friedman veröffentlichte am Sonntagmorgen anlässlich des Jahrestages der Überstellung der US-Botschaft nach Jerusalem einen Artikel in Israel Hayom .

    Am 14. Mai 2018 eröffneten die Vereinigten Staaten schließlich ihre Botschaft in Israels ewiger Hauptstadt Jerusalem. Mit der mutigen Entscheidung für diesen historischen Schritt erfüllte Präsident Trump nicht nur ein 23-jähriges Mandat des US-Kongresses, sondern erkannte auch eine 3000 Jahre alte Wahrheit an, die Israels Feinde seit langem zu vernichten suchten. “

    Er fuhr fort: „Amerika war seit den Anfängen unserer Republik von Jerusalem fasziniert. Im Jahr 1844 gab Warder Cresson, der erste Generalkonsul, nach seiner Ernennung durch den Außenminister bekannt, dass die Vereinigten Staaten damit ihren Schutz auf die Juden Jerusalems ausdehnen würden. Die erste ständige konsularische Präsenz wurde 1857 direkt vor dem Jaffa-Tor eröffnet und die diplomatische Präsenz in und um die Altstadt ist seitdem konstant geblieben. Präsident Lincoln erzählte seiner Frau kurz vor seinem Tod, wie sehr er sich danach sehnte, Jerusalem zu besuchen. Und Präsident Ulysses Grant und Mark Twain besuchten beide Jerusalem Mitte des 19. Jahrhunderts und schrieben ausführlich über ihre Erfahrungen. “

    Weiterlesen hier: https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/263013

    „Vor allem die US-Botschaft in Jerusalem steht für die Wahrheit – das Fundament jeder erfolgreichen Politik. Durch den Umzug unserer Botschaft sind die Vereinigten Staaten auf der rechten Seite der Geschichte. “

    So ist es!

  52. #53 von Heimchen am Herd am 13/05/2019 - 18:27

    Eröffnungsfeier des Eurovision Song Contests in Tel Aviv

    TEL AVIV, 13.05.2019 (FJ) – Der Eurovision Song Contest (ESC) ist am Sonntag mit Teilnehmern aus 41 Ländern und einer großen Party eröffnet worden. Anstelle des traditionellen roten Teppichs liefen die Gäste auf dem Habima-Platz über einen orangefarbenen Teppich. Tel Aviv wird von vielen auch als „Big Orange“ bezeichnet, in Anlehnung an New Yorks Spitznamen „Big Apple“.

    ESC-Dorf am Strand

    Im Charles Clore Park an der Strandpromenade wurde eigens für den ESC ein provisorisches Dorf errichtet. Laut Israel soll es sich dabei um das größte in der Geschichte des Gesangswettbewerbs handeln. Die Nähe zur Meeresküste soll es den Eurovisions-Teilnehmern ermöglichen, das Klima, die Strände und das Essen an einem Ort zu genießen. Die ganze Woche über finden dort Parties und Veranstaltungen statt, die in der Regel gegen 17 Uhr beginnen. Auch Hebräischunterricht soll dort angeboten werden.

    Der israelische Kandidat Kobi Marimi wird laut Schätzungen Platz 25 erreichen. Die besten Erfolgsprognosen erhielt der Niederländer Duncan Lawrence mit einer Gewinnchance von 21 %, gefolgt vom Schweden John Lundvik (15%) und dem Franzosen Bilal Hassani (12%).

    Weniger Besucher als erwartet

    Bedenken, dass der ESC durch Raketenfeuer aus Gaza beeinträchtigt werden könnte, haben sich zerstreut. Der gemeldete Waffenstillstand hielt, als das lang erwartete internationale Ereignis eröffnet wurde. Auch haben sich keine Teilnehmer aus dem Wettbewerb zurückgezogen – trotz des intensiven Drucks von Aktivisten der Boykott-, Desinvestitions- und Sanktionsbewegung (BDS).

    Dennoch hat der Hotel-Verband in Tel Aviv bekannt gegeben, dass der Wettbewerb weitaus weniger ausländische Besucher angezogen hat als erwartet. Der Direktor des Verbandes, Oded Grofman, schätzt, dass rund 5.000 Besucher in Hotels übernachten werden. Das liegt deutlich unter der Prognose von 15.000. Die portugiesischen Tourismusbehörden behauptetet, dass der letztjährige ESC in Lissabon fast 90.000 Menschen angezogen hätte.

    Der Wettbewerb selbst beginnt mit den Halbfinalrunden am Dienstag und Donnerstag, gefolgt vom Finale am Samstagabend.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2019/05/13/eroeffnungsfeier-beim-eurovision-song-contest-in-tel-aviv/

    Video: Die deutschen Teilnehmer “S!sters” zeigten sich beim Laufen über den orangenen Teppich begeistert. Quelle: Esty Dziubov / TPS.

    ESC in Tel Aviv – Erste Eindrücke

    *https://www.youtube.com/watch?time_continue=103&v=w7QqoG_sYY4

  53. #54 von Heimchen am Herd am 13/05/2019 - 18:32

  54. #55 von Heimchen am Herd am 13/05/2019 - 18:44

    “Far Right” The Musical – Parody by Daniel the Spaniel

    *https://www.youtube.com/watch?v=RcWk640Rjq0

    Hahaha…herrlich!

  55. #56 von Heimchen am Herd am 13/05/2019 - 22:33

    Trump speaks to press while meeting with Hungarian PM

    *https://www.youtube.com/watch?time_continue=103&v=2vn3hNqq9Us

  56. #57 von Heimchen am Herd am 13/05/2019 - 22:37

    Trump: Wenn der Iran etwas tut, werden sie leiden
    US-Präsident warnt, der Iran werde „stark leiden“, wenn er sich gegen US-Interessen richtet.

    US-Präsident Donald Trump warnte am Montag, dass der Iran „stark leiden“ würde, wenn er auf US-Interessen abzielte.

    „Wir werden sehen, was mit dem Iran passiert. Wenn sie irgendetwas tun, wird es ein sehr schlimmer Fehler sein “, sagte Trump laut Reuters gegenüber Reportern im Weißen Haus .

    „Wenn sie etwas tun, werden sie sehr leiden“, fügte er hinzu.

    Die Kommentare kommen unter den zunehmenden Spannungen mit dem Iran infolge des Rückzugs der USA aus dem iranischen Atomabkommen und nachdem Washington einen Flugzeugträger und weitere Düsenjäger in den Nahen Osten entsandt hatte.

    Letzte Woche entsandte das US-Militär einen Flugzeugträger und B-52-Bomber in den Nahen Osten, um laut US-Beamten „eindeutigen Hinweisen“ auf Bedrohungen der amerikanischen Streitkräfte in der Region durch den Iran entgegenzuwirken.

    Am vergangenen Donnerstag forderte Trump die iranische Führung auf, mit ihm über die Aufgabe ihres Atomprogramms zu sprechen, machte jedoch auch klar, dass er eine militärische Konfrontation mit der Islamischen Republik nicht ausschließen könne.

    Trumps Kommentare kamen am Montag, nachdem die Vereinigten Arabischen Emirate berichteten, dass am Sonntag vier Handelsschiffe in der Nähe des Emirats Fujairah außerhalb der Straße von Hormuz sabotiert worden waren. Der Iran versuchte, sich von dem Vorfall zu distanzieren.

    Am Freitag betonte der stellvertretende Vorsitzende des iranischen Revolutionsgarde-Korps, dass der Iran keine Gespräche mit den USA führen werde, und fügte hinzu, dass die Vereinigten Staaten es niemals wagen würden, die Islamische Republik anzugreifen.

    „Wir werden nicht verhandeln. Es wird zu keinem Thema Verhandlungen mit den USA geben, und die USA werden es nicht wagen, den Iran anzugreifen “, sagte der hochrangige Führer, Yadollah Javani.

    Später am Freitag warnte ein hochrangiger iranischer Geistlicher, dass die in der Region stationierte US-Marineflotte „mit einer Rakete zerstört werden könnte“.

    US-Außenminister Mike Pompeo sagte am Montag eine Reise nach Moskau ab und hielt stattdessen in Brüssel an, um europäischen Verbündeten und NATO-Vertretern Informationen über „eskalierende“ Drohungen aus dem Iran mitzuteilen, sagte der US-Sonderbeauftragte für den Iran.

    Pompeo drohte letzte Woche mit einer „schnellen und entschlossenen“ Reaktion der USA auf einen Angriff des Iran.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/263095

    Wird es Krieg geben?

  57. #58 von Heimchen am Herd am 13/05/2019 - 22:43

    Europäische Minister warnen USA vor Krieg mit Iran

    Nach einem Treffen mit seinem US-Kollegen Pompeo ist der deutsche Außenminister besorgt. Vage Berichte über Sabotageakte am Golf von Oman schüren mehr Ängste.

    Angesichts neuer Spannungen in der Golfregion haben Deutschland und Großbritannien die USA vor einem Krieg mit dem Iran gewarnt. Die Bundesregierung sei sehr besorgt und wolle nicht, dass es zu einer militärischen Eskalation komme, sagte Außenminister Heiko Maas (SPD) am Montag nach einem Treffen mit seinem US-Kollegen Mike Pompeo in Brüssel. Unterdessen nährten Berichte über angebliche Sabotageakte gegen Handelsschiffe im Golf von Oman Befürchtungen, dass sich die Lage weiter verschärfen könnte.

    Der britische Außenamtschef Jeremy Hunt mahnte, es dürfe nicht versehentlich zu einem Konflikt kommen, „mit einer Eskalation, die von keiner Seite gewollt ist“. Mit Blick auf den seit Monaten ungelösten Streit über das Atomabkommen mit dem Iran machte Maas deutlich, dass sich die EU dem Druck der USA nicht beugen wolle. „Wir sind uns in Europa einig, dass dieses Abkommen für unsere Sicherheit notwendig ist.“

    Weiterlesen hier: https://www.tagesspiegel.de/politik/streit-ueber-atomabkommen-europaeische-minister-warnen-usa-vor-krieg-mit-iran/24333606.html

    Der kleine Heiko warnt Donald Trump!

  58. #59 von Heimchen am Herd am 14/05/2019 - 20:03

    Israelische Firma soll WhatsApp gehackt haben

    JERUSALEM, 14.05.2019 (FJ) – Die israelische Cyber-Überwachungsfirma „NSO“ soll Spyware erstellt haben, mit deren Hilfe die Nachrichten-App WhatsApp gehackt wurde. Das berichtet die Zeitung „Financial Times“.

    Hack über WhatsApp-Anrufe

    Die Spionage-Software soll eine Sicherheitslücke bei WhatsApp ausgenutzt und so Fernzugriff auf Geräte erlangt haben. Es soll ihr gelungen sein, sich über Sprachanrufe in die Facebook-Tochter WhatsApp einzuhacken – sogar dann, wenn die Anrufe nicht beantwortet wurden. „Wir sind sehr besorgt über den Missbrauch solcher Fähigkeiten“, gab WhatsApp in einer Erklärung bekannt.

    Wie viele der etwa 1,5 Milliarden Nutzer betroffen sein könnten, hat WhatsApp bislang nicht angeben. Die Überwachungs-Software sei Anfang Mai von der Facebook-Tochter entdeckt worden. Sowohl Nutzer von Android als auch von iPhone seien betroffen.

    „Beängstigende Sicherheitslücke“

    Der Cyberforscher John Scott-Railton vom „Citizen Lab“ der Universität Toronto, nannte den Hack „eine sehr beängstigende Schwachstelle. Es gibt nichts, was Benutzer hier hätte tun können, außer die App nicht zu haben“.

    WhatsApp hat sich eigenen Angaben zufolge beeilt, die Schwachstelle zu reparieren. Seit Montagabend existiere ein „Patch“. Es empfiehlt Benutzern, ihre App umgehend abzudaten. Auch das Betriebssystem sollte auf den aktuellen Stand gebracht werden. Das Unternehmen habe eine Reihe von Menschenrechtsgruppen und andere Organisationen informiert um, „mit ihnen zusammenzuarbeiten, um die Zivilgesellschaft zu informieren“.

    Die Firma NSO ist bekannt dafür, militärische Cyberüberwachungstechnologien hauptsächlich für staatliche Sicherheitsbehörden zu entwickeln. Der Firma wurde mehr als einmal vorgeworfen, Programme auch an Länder mit angeschlagener Menschenrechtsbilanz zu verkaufen.

    Mithilfe von Spyware von NSO soll angeblich auch der saudische Dissident Jamal Khashoggi über WhatsApp ausspioniert worden sein. Sein grausamer Mord löste im vergangenen Oktober einen internationalen Aufschrei aus. Mehrere mutmaßliche Zielpersonen der Spyware, darunter ein enger Freund von Khashoggi und mehrere mexikanische Persönlichkeiten der Zivilgesellschaft, verklagen derzeit die Firma NSO vor einem israelischen Gericht.

    NSO behauptet hingegen, dass die Software ausschließlich für die Untersuchung und Prävention von Kriminalität und Terrorismus bestimmt sei. Verstöße gegen diese Richtlinie würden untersucht.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2019/05/14/israelische-firma-soll-whatsapp-gehackt-haben/

    Was es alles gibt!

  59. #60 von Heimchen am Herd am 14/05/2019 - 20:05

    Fokus Jerusalem 154

    *https://www.youtube.com/watch?v=6SLqR2nCDMg

    Am 14.05.2019 veröffentlicht

    Die Themen:

    Shavei Israel: Hilfe für jüdische Einwanderer

    Aquarium Eilat: Haie ganz nah betrachtet

    Johannes Gerloffs biblischer Impuls: Der Intimbereich Israels

  60. #61 von Heimchen am Herd am 14/05/2019 - 20:08

    Gute Nachrichten aus Israel — Wochen bis 12.05.2019

    Herzlich willkommen zu den guten Nachrichten aus Israel,
    Wochen bis 12. Mai 2019!

    Hinweis: Der nächste Newsletter erscheint erst wieder in zwei Wochen!

    Highlights diese Woche:

    – Bares Geld, wenn Sie Ihr Auto zuhause lassen
    – Israel bietet Schutz für mittelamerikanische Küsten
    – Der ganze Staat kommt an Yom HaShoah zum Stillstand
    – Unterstützung von Chirurgen bei der OP-Vorbereitung
    – Mikro-Pankreas für Diabetiker
    – Intels Prozessoren der 9. Generation
    – Das beste Restaurant der USA
    – Wenn Kamele fliegen – der Austragungsort des ESC

    Weiterlesen hier: https://heplev.wordpress.com/2019/05/14/gute-nachrichten-aus-israel-wochen-bis-12-05-2019/

    Es sind wieder äußerst interessante Sachen dabei!

  61. #62 von Heimchen am Herd am 15/05/2019 - 22:25

    Starker Anstieg: Israelis an der Gazagrenze leiden unter Traumata

    JERUSALEM, 15.05.2019 (FJ) – Immer mehr Israelis, die an der Grenze zu Gaza wohnen, weisen Anzeichen für psychische Traumata auf. Das hat das gemeinnützige israelische Trauma-Zentrum NATAL bekannt gegeben und schockierende Zahlen veröffentlicht.

    Über 70 Prozent der Kinder betroffen

    Laut dem Trauma-Zentrum sollen 72 Prozent aller Kinder, die in Südisrael in der Nähe des Gazastreifens wohnen, von post-traumatischen Belastungsstörungen (PTBS) betroffen sein. Von den Erwachsenen sollen 33 Prozent Anzeichen einer PTBS zeigen. Laut NATAL ist seit dem vergangenen Jahr ein starker Anstieg an Trauma-Fällen unter den Bewohnern Südisraels zu verzeichnen. Die Menschen leiden immer wieder unter Raketen, die aus Gaza auf sie abgefeuert werden. Sie haben nur wenige Sekunden Zeit, um bei einem Alarm in die Schutzräume zu flüchten. Der Konsum von Psychopharmaka sei unter den Menschen an der Gazagrenze überdurchschnittlich hoch.

    Vergangene Woche wurden bei einem erneuten Aufflammen der Gewalt etwa 700 Raketen aus Gaza nach Südisrael abgefeuert. (Fokus Jerusalem berichtete.) Vier israelische Zivilisten wurden dabei getötet.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2019/05/15/starker-anstieg-israelis-an-der-gazagrenze-leiden-unter-traumata/

    Furchtbar, was die Israelis alles durchmachen müssen!

  62. #63 von Heimchen am Herd am 15/05/2019 - 22:28

    Unruhen und Massenkundgebungen wegen „Nakba“: 60 Palästinenser verwundet

    RAMALLAH / GAZA, 15.05.2019 (FJ) – Palästinenser im Gazastreifen und im Westjordanland haben am Mittwoch an Massenkundgebungen teilgenommen. Damit begangen sie den 71. Jahrestag der so genannten „Nakba“ oder „Katastrophe“, womit die Gründung des Staates Israel gemeint ist.

    Laut dem israelischen Militär sollen mindestens 10.000 Menschen an mehreren Orten an die Grenze zwischen Israel und Gaza geströmt sein: „Die Randalierer setzen Reifen in Brand und schleudern Steine. Im Gazastreifen wurden eine Reihe von Sprengkörpern geworfen, und es wurden mehrere Versuche unternommen, den Sicherheitszaun zu beschädigen.“ Die Armee setzte Tränengas gegen die Demonstranten ein.
    In Südisrael landeten mehrere Brandballone, die nach Angaben der örtlichen Feuerwehren mehrere kleine Brände auslösten.

    60 Aufständische an Gazagrenze verwundet

    Etwa 60 Gaza-Palästinenser sollen bei den Aufständen durch israelische Sicherheitskräfte verwundet worden sein. Das hat das Gesundheitsministerium der Hamas in Gaza bekannt gegeben. Laut Ministerium sollen sie „verschiedene Wunden“ erlitten haben.
    Außerdem ließ die israelische Armee verlauten, dass ein unbewaffneter Mann aus dem Gazastreifen verhaftet wurde, als er den Grenzzaun nach Israel überwand. Er wurde zur Befragung verhaftet.

    Hetze gegen Israel

    Der hochrangige Hamas-Beamte Fathi Hamad, hielt nahe der Gazagrenze eine Rede. Darin hetzte er gegen den jüdischen Staat: „Der Tag eures Gemetzels, eurer Vernichtung und eures Untergangs rückt näher. Wir kamen, um dem zionistischen Feind, seinen Männern, der Armee, der Regierung und der Knesset zu sagen: ‚Haut ab‘. Ihr alle solltet nach einem Ort in Europa suchen. In der Hölle, im Meer, im Ozean oder im Bermudadreieck. In Palästina gibt es keinen Platz für euch. In Jerusalem gibt es keinen Platz für euch. Es gibt keinen Platz für euch in der Al-Aqsa-Moschee, in Jaffa, Haifa, Acre oder sonst wo.“

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2019/05/15/unruhen-und-massenkundgebungen-wegen-nakba-60-palaestinenser-verwundet/

    Widerliches Pack!

  63. #64 von Heimchen am Herd am 15/05/2019 - 22:41

    Minister zu Trump: „Deal des Jahrhunderts – oder Deal der Ewigkeit“

    Rev. Anthony Abma schreibt einen Brief an Trump und fordert ihn auf, „den“ Deal of Eternity „zu respektieren und zu ehren, der vor Tausenden von Jahren abgeschlossen wurde.“

    Im Vorfeld der erwarteten Veröffentlichung des „Deal of the Century“ der Trump-Regierung, der auf den Frieden zwischen Israel und der Palästinensischen Autonomiebehörde abzielt, schrieb Rev. Anthony Abma, der die Christen zur Unterstützung der jüdischen Souveränität anführt, einen Brief an Trump und drängte ihn „Respektieren und ehren Sie den“ Deal der Ewigkeit „, den Gott und die Nation Israel vor Tausenden von Jahren geschlossen haben“, und „zwingen Sie Israel keinen Kompromiss auf, der in irgendeiner Weise die Bedingungen dieses ursprünglichen“ Deals „der Regierung von Israel ungültig macht Gott der Schöpfung. “

    „Sehr geehrter Herr Präsident Trump,

    In wenigen Wochen soll der von Ihren Vertretern entworfene „Deal of the Century“ veröffentlicht werden. Ihre großen Anstrengungen zur Lösung der Probleme in Israel, die der Region Frieden bringen, werden in der Tat gewürdigt. Im Namen der zionistischen Christen auf der ganzen Welt, deren Glaube auf den Verheißungen und Geboten des Gottes der Bibel für Juden und Christen beruht, schlage ich jedoch Folgendes mit Respekt vor:

    Dass Sie, Herr Präsident, den „Deal of Eternity“, der vor Tausenden von Jahren abgeschlossen wurde, respektieren und ehren. Es ist ein „Deal“, der als konstitutionelles Erbe eines unveränderlichen und ewigen Gottes für immer Bestand haben wird. Gott gab das Land Israel einem Volk – und einem Volk allein – für immer. Das ist ein „Deal“, respektvoll, Herr Präsident, den wir als Sterbliche niemals zu verbessern hoffen können.

    Weiterlesen hier: https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/263212

    „Anstatt einen Deal of the Century einzureichen, unterstützen Sie den Deal of Eternity und erlauben Sie der gewählten Regierung Israels, ihre eigenen inneren Angelegenheiten zu regeln – so wie es jede andere Nation auf der Erde tun darf.“

    Genauso ist es!

  64. #65 von Heimchen am Herd am 16/05/2019 - 20:46

    Palästinenser beantragen UN-Gerichtsbeschluss um US-Botschaft aus Jerusalem entfernen zu lassen

    JERUSALEM / DEN HAAG, 16.05.2019 (FJ) – Ein Jahr ist es her, seitdem die US-Regierung unter Donald J. Trump Jerusalem als Hauptstadt von Israel anerkannt und ihre Botschaft dorthin verlegt hat. Nun hat die Palästinensische Autonomiebehörde (PA) dem Internationalen Gerichtshof der Vereinten Nationen eine Liste von Anklagen gegen Washington vorgelegt. Damit will sie internationalen Druck aufbauen mit dem Ziel, die Verlegung der US-Botschaft nach Jerusalem rückgängig zu machen.

    „Provokative und illegale Aktion“

    „Ein Jahr, nachdem die Trump-Regierung ihre provokative und illegale Aktion durchgeführt hat, sucht der Staat Palästina weiterhin nach Gerechtigkeit und Rechenschaftspflicht durch Instrumente und Mechanismen, die den gesetzestreuen und respektierenden Staaten innerhalb des internationalen Systems zur Verfügung stehen“, äußerte der palästinensische Außenminister Riyad al-Malki gegenüber der Nachrichtenagentur Wafa.
    Gemäß al-Malki werde die Regierung in Ramallah, den Kampf gegen „illegale Aggressionen“ fortsetzen. Sie werde sich nicht „durch politisches Mobbing und Erpressung geschlagen geben“.

    Bereits im September hatte die PA vor dem Internationalen Gerichtshof in Den Haag Klage eingereicht. Damals forderte sie die Richter auf, „die Vereinigten Staaten von Amerika anzuweisen, die diplomatische Vertretung aus der Heiligen Stadt Jerusalem zurückzuziehen“.

    Der Status der Stadt Jerusalem ist eines der heikelsten Themen des seit langem andauernden israelisch-palästinensischen Konflikts. Vorhersagen, dass der Botschaftsumzug weitere Gewalt in der Region entfachen würde, trafen nicht ein. Die Wut, die dadurch im Nahen Osten ausgelöst wurde, war relativ kurzlebig.

    Kaum ein Staat folgt dem Beispiel der USA

    Nur ein weiteres Land, Guatemala, hat seine offizielle diplomatische Vertretung in die heilige Stadt verlegt. Zwar hatte Paraguay eine Botschaftsverlegung angekündigt, kurz darauf aber wieder zurückgezogen. Weitere Länder haben angekündigt, Kulturzentren oder Handelsbüros in Jerusalem eröffnen zu wollen.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2019/05/16/palaestinenser-beantragen-un-gerichtsbeschluss-um-us-botschaft-aus-jerusalem-entfernen-zu-lassen/

    Es ist eine Schande, dass außer der USA und Guatemala kein anderes Land seine Botschaft
    in Jerusalem hat! Vor allem Deutschland sollte sich schämen!

  65. #66 von Heimchen am Herd am 16/05/2019 - 21:40

    Naher Osten: Flächenbrand dringend gesucht

    Wer im Nahen Osten lebt und deutsche Medien liest, kann sich dieser Tage auf seine Terrasse stellen und Ausschau halten nach aufsteigenden Rauchwolken. Denn es droht ein Flächenbrand. Vermutlich ist es zwar wieder einmal nur der Gartengrill des Nachbarn, aber man kann ja nie wissen.

    Die deutschen Medien wissen auch schon, wer da zündelt. Es sind die üblichen Verdächtigen: Donald Trump in Washington und die Falken oder Hardliner in seiner Umgebung. Allen voran John Bolton. Besonders gefährdet ist wohl auch das Leben in Jerusalem. Denn der andere Schuldige wohnt nicht weit weg von unserer Wohnung. Es ist, wie könnte es anders sein, wieder einmal der Premierminister von Israel. Der „rechtsextremistische, nationalreligiöse Kriegstreiber und Hardliner“ Benjamin Netanjahu zusammen mit seinem Sohn Jair, der zwar keinerlei Amt innehat, aber mit einem kleinen Tweet alle Medien gleichzeitig vor Empörung zum Zittern bringt.

    Mit Musik geht alles besser

    Der willkommene Anlass für den neuesten medialen „Flächenbrand“ ist der Eurovision Song Contest. Das muss man verstehen: Die Temperaturen sind hochsommerlich warm. Das Land grünt und blüht nach der langen Regenzeit, der Himmel ist strahlend blau und die Reporter sitzen Cocktails schlürfend am Strand von Tel Aviv und hoffen auf Randale, damit in den Heimatredaktionen keiner merkt, wie gut es ihnen geht. Die Zutaten für den medialen Untergang sind leicht zu beschaffen: Fast jeder Bericht beginnt mit den 700 Raketen aus dem Gazastreifen auf Israel eine knappe Woche davor. Da im Gazastreifen nur namenlose „Militante“ an den Abschussrampen der Raketen sitzen, lässt sich zur Freude der Leserschaft Israel als der wahre Schuldige leicht ausmachen. Bekanntlich hat die bis dahin unbekannte israelische Sängerin in Lisbon beim ESC 2018 so erfolgreich „gegackert“, dass der Zuschlag für das Austragen des ESC 2019 notgedrungen an Israel ging. Noch auf der Bühne hatte Netta laut NTV-online einen Wunsch des israelischen Hardliners Netanjahu ausgesprochen. Nur von jenem Nationalextremisten konnte Nettas Spruch „Nächstes Jahr in Jerusalem“ stammen, von wem sonst?

    Weiterlesen hier: https://www.audiatur-online.ch/2019/05/16/naher-osten-flaechenbrand-dringend-gesucht/

    Genauso ist es! Toller Artikel von Ulrich W. Sahm!

  66. #67 von Heimchen am Herd am 17/05/2019 - 10:22

    MIQEDEM – Psalm 23 (Live in Studio) תהילים כ״ג

    *https://www.youtube.com/watch?v=RWM8gSSnz_8

    Herrliches Lied, ich liebe es! Und diese herrliche Stimme…

  67. #68 von Heimchen am Herd am 17/05/2019 - 21:28

    Bundestag verurteilt Boykottaufrufe gegen Israel

    Der Bundestag hat am Freitag, 17. Mai 2019, einen gemeinsamen Antrag von CDU/CSU, SPD, FDP und Bündnis 90/Die Grünen mit dem Titel „BDS-Bewegung entschlossen entgegentreten – Antisemitismus bekämpfen“ (19/10191) angenommen. Für den Antrag stimmten die CDU/CSU, SPD, FDP, große Teile von Bündnis 90/Die Grünen und der fraktionslose Abgeordnete Mario Mieruch. Dagegen stimmten große Teile der Linksfraktion und Teile der Grünen-Fraktion. Enthalten haben sich die AfD-Fraktion sowie Teile der Linksfraktion und Teile der Grünen-Fraktion.

    In namentlicher Abstimmung lehnte der Bundestag einen Antrag der AfD-Fraktion mit dem Titel „BDS-Bewegung verurteilen – Existenz des Staates Israel schützen“ (19/9757) ab. 62 Abgeordnete stimmten für diesen Antrag, 431 lehnten ihn ab, es gab zwei Enthaltungen. Einem Antrag der Linken mit dem Titel „BDS-Bewegung ablehnen – Friedliche Lösung im Nahen Osten befördern“ (19/10261) stimmten nur die Antragsteller zu. CDU/CSU, SPD, AfD und FDP lehnten ihn ab, die Grünen enthielten sich.

    Antrag der AfD

    Die AfD wies in ihrem Antrag darauf hin, dass die BDS-Bewegung, die Israel wirtschaftlich, kulturell und politisch isolieren wolle, „ihren Ursprung in antisemitischen und antizionistischen Initiativen arabischer Gruppen hat, die lange vor der Gründung des Staates Israel bereits aktiv waren und die zwischen 1933 und 1945 in engem und freundschaftlichem Kontakt mit der nationalsozialistischen Regierung Deutschlands standen“. Die Bundesregierung sollte unter anderem aufgefordert werden, „allen Gruppierungen, die sich zur BDS-Bewegung zählen, sofort jegliche Förderung aus Bundesmitteln zu streichen; dies gilt insbesondere auch für die finanzielle Unterstützung BDS-naher NGOs durch parteinahe Stiftungen“.

    Neben einem Verbot der Bewegung in Deutschland – etwa auf dem Wege des Vereinsrechts – treten die AfD-Abgeordneten auch dafür ein, „sich zur Verantwortung für das Unrecht zu bekennen, dass jüdischen Siedlern in Palästina durch arabische Boykottaufrufe in Zusammenarbeit und im Zusammenhang mit der Herrschaft des Nationalsozialismus angetan wurde“.

    https://www.bundestag.de/dokumente/textarchiv/2019/kw20-de-bds-642892

    „Die Bundesregierung sollte unter anderem aufgefordert werden, „allen Gruppierungen, die sich zur BDS-Bewegung zählen, sofort jegliche Förderung aus Bundesmitteln zu streichen; dies gilt insbesondere auch für die finanzielle Unterstützung BDS-naher NGOs durch parteinahe Stiftungen“.“

    Tja, das ging der Bundesregierung dann aber doch zu weit! Was für Heuchler!

  68. #69 von Heimchen am Herd am 17/05/2019 - 21:31

    Netanjahu lobt Deutschland

    Ministerpräsident Netanjahu begrüßt die Zustimmung des Bundestages zur Verurteilung des BDS und hofft, dass andere Länder ähnliche Gesetze verabschieden werden.

    Ministerpräsident Binyamin Netanjahu begrüßte am Freitag die Zustimmung des Deutschen Bundestages zu einem Beschluss , mit dem die Boykott-, Veräußerungs- und Sanktionsbewegung (BDS) verurteilt und als „antisemitisch“ eingestuft wurde.

    „Ich beglückwünsche den Deutschen Bundestag zu der wichtigen Entscheidung, mit der der BDS als antisemitische Bewegung anerkannt und für verboten erklärt wird, sie zu finanzieren. Ich begrüße insbesondere die Forderung des Bundestages an Deutschland, die Finanzierung von Organisationen einzustellen, die gegen die Existenz Israels arbeiten. Ich hoffe, dass die Entscheidung zu konkreten Schritten führt und andere Länder auffordert, ähnliche Gesetze zu verabschieden “, schrieb Netanjahu auf Twitter.

    Die am Freitag verabschiedete Resolution fordert die Regierung auf, Organisationen, die an Boykottaktivitäten gegen Israel beteiligt sind, von jeglicher Unterstützung abzusehen.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/263318

    Über den Antrag der AfD hätte sich Netanyahu bestimmt noch mehr gefreut!

  69. #70 von Heimchen am Herd am 17/05/2019 - 21:41

    Syrien behauptet, Israel habe Ziele in der Nähe von Damaskus angegriffen

    Syrische Medien berichten, dass das Luftverteidigungssystem „leuchtende Objekte“ aus Israel abgeschossen hat.

    In der Nähe der syrischen Hauptstadt Damaskus sollen am Freitagabend Explosionsgeräusche zu hören gewesen sein.

    Syrische Medien behaupteten, die Explosionen seien das Ergebnis eines israelischen Luftangriffs auf das Land.

    Die offizielle syrische Nachrichtenagentur SANA berichtete, dass die Luftverteidigungssysteme des Landes „leuchtende Objekte aus besetzten Gebieten angriffen und einige von ihnen abschossen“.

    Das syrische Fernsehen sendete Aufnahmen von den „Leuchtobjekten“, die aus Israel abgefeuert wurden.

    Ein syrischer Militärbeamter sagte: „Unsere Flugabwehrsysteme überwachten feindliche Ziele, die aus der Richtung von Quneitra kamen, und fingen sie ab.“

    Es wird angenommen, dass Israel in den letzten Jahren Hunderte von Luftangriffen in Syrien gegen iranische und Hisbollah-Ziele durchgeführt hat.

    Im vergangenen Monat beschuldigte Syrien Israel , einen Luftangriff auf Militärstützpunkte in der Stadt Masayef in der Provinz Hama durchgeführt zu haben.

    Satellitenfotos zeigten später, dass eine Fabrik für die Herstellung und Präzision von Boden-Boden-Raketen, die im Rahmen des iranischen Raketenpräzisionsprojekts in Syrien gebaut wurde, beim Luftangriff zerstört wurde.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/263321

    Israel lässt nicht zu, dass der Iran und die Hisbollah sich in Syrien breitmachen! Richtig so!

  70. #71 von Heimchen am Herd am 18/05/2019 - 21:53

  71. #72 von Heimchen am Herd am 18/05/2019 - 22:45

    Proteste gegen Schabbatschändung aufgrund der Eurovision

    „Wir können eine Situation nicht akzeptieren, in der die elementarsten Werte unseres Volkes von allen Seiten mit Füßen getreten werden.“

    Haredim protestierte gegen die Schändung des Sabbats beim Eurovisionswettbewerb 2019 an mehreren Orten in Jerusalem am Samstag. An einem Ort nahm die Polizei einen Verdächtigen fest, der einen Polizisten angegriffen und den Frieden gestört hatte.

    In Kan- Nachrichten wurde berichtet, dass bei einem Zwischenfall ein Taxifahrer, der in der Gegend unterwegs war, aus seinem Auto stieg und die Haredim schlug, die ihm den Weg versperrten.

    In einem am Freitag veröffentlichten Brief protestierten Rabbiner Dov Lior, Chaim Steiner und Tzvi Tau gegen die Eurovision im Allgemeinen und speziell gegen die Massenschändung des Schabbats als Folge davon. „Wir haben kürzlich erfahren, dass Eurovision, das derzeit als öffentliches Ereignis im Staat Israel stattfindet, abgesehen von dem schwerwiegenden Verstoß gegen die Bescheidenheit, leider auch eine Massenschändung des Schabbats darstellt.“

    „Diese Angelegenheit ist schockierend und zutiefst verletzend und widerspricht völlig den Grundsätzen unserer Existenz als jüdischer Staat“, so die Rabbiner weiter. „Der Staat Israel hat es sich seit seiner Gründung zur Aufgabe gemacht, die Heiligkeit des Sabbats und den jüdischen Charakter in seinem öffentlichen Raum zu wahren. Wir können eine Situation nicht akzeptieren, in der die elementarsten Werte unseres Volkes von allen Seiten mit Füßen getreten werden . “

    „Solche Phänomene beeinträchtigen auch ernsthaft die Grundlagen unserer Existenz. Das Geheimnis des jüdischen Volkes liegt in seiner Reinheit, seiner Heiligkeit und seiner Loyalität gegenüber seinen ewigen göttlichen Werten. Selbst im Exil wussten wir, wie notwendig diese Werte sind Sollten unsere Existenz aufrechterhalten, und insbesondere in dieser Zeit, in der wir das Privileg hatten, uns in unserem Land zu versammeln und den Staat Israel aufzubauen. “

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/263328

    Ich bin auch der Meinung!

  72. #73 von Heimchen am Herd am 19/05/2019 - 19:47

    ESC in Tel Aviv: Ein Wettbewerb mit Herzblut
    von Maximo Gonzales

    TEL AVIV, 16.05.2019 – Eingefleischte Fans des Eurovision Songcontest (ESC) feiern, leben und atmen den Wettbewerb. Tel Aviv hat sich zu einem waschechten ESC-Fan gemausert. Israel war ein glanzvoller Gastgeber für den größten Musikwettbewerb der Welt und hat sich den rund 200 Millionen Fernsehzuschauern aus aller Welt bestens präsentiert. Am Ende des störungsfreien und – fast – unpolitischen Wettbewerbs gewannen die Niederlande das spannende Rennen, dicht gefolgt von Russland und Italien. Die Gastgeber waren etwas enttäuscht über den 23. Rang ihres israelischen Sängers Kobi Marimi. Er lag aber noch vor Deutschland, das Platz 24 von 26 belegte.

    Die befürchteten Raketenangriffe aus Gaza gab es nicht, Boykottaufrufe gegen Israel liefen ins Leere. Superstar Madonna trat mit Tänzern auf, die verbotenerweise israelische und palästinensische Flaggen trugen und so für ein Zusammenleben warben. Mitglieder der isländischen Punkband „Hatari“ hielten bei der Bekanntgabe der Stimmen einige palästinensische Plakate in die Kameras – das war es aber schon mit dem Thema Politik.

    Tel Aviv im ESC-Fieber

    Der ESC hat ganz Tel Aviv in Atem gehalten. Man musste in den Wochen vor dem Großereignis nur den Gesprächen auf der Straße lauschen. Auch ohne Hebräisch zu verstehen, konnte man immer wieder das Wort “Eurovision” aufschnappen. Israelische Flaggen, ESC-Banner, Plakate, Poster und Informationen für Touristen schmückten seit einiger Zeit die Straßen der Mittelmeer-Metropole. Aus Restaurants schallten alte Eurovision-Beiträge. Selbst Leute, die nicht viel mit dem Wettbewerb am Hut haben, wippten und sangen beispielsweise zu “Aba ni bi”, dem ersten israelischen Siegersong aus dem Jahr 1978. Zur Unterhaltung gibt es ESC-Motto-Partys und eine gigantische Fanmeile am beliebten Charles-Clore-Park direkt am Strand. Passend dazu fand dort auch ein internationales Food-Festival statt, mit Delikatessen aus aller Welt. Die Israelis haben ihr Herzblut in die Ausrichtung des ESC gesteckt.

    Tränen bei Israels Sänger

    Am Tag des großen Finales kann man die Aufregung in der Stadt trotz Schabbats spüren. „Andere haben vielleicht bessere Shows, wir haben den besten Sänger“, versicherte eine Sicherheitskraft im Kongresszentrum von Tel Aviv, dem Austragungsort des Wettbewerbs. Er meinte den israelischen Sänger Kobi Marimi, der stimmgewaltig seinen Titel „Home“ zum Besten gab. Angepeitscht vom israelischen Publikum lieferte er laut Journalisten vor Ort seinen besten Auftritt ab. Nach dem Lied konnte er seine Tränen nicht zurückhalten, die Menge rief im Chor laut „Kobi“. Am Ende reichte es für ihn nicht für einen der vorderen Plätze. Ebensowenig für die „Sisters“, die für Deutschland an den Start gingen. Laura Kästel und Carlotta Truman wurden sogar mit null Punkten vom Publikum bestraft. Von der Jury bekamen sie allerdings einige Punkte, sodass sie gerade noch am letzten Platz vorbei schlitterten.

    Der ESC zieht weiter, Tel Aviv 2019 bleibt jedoch unvergesslich.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2019/05/19/esc-in-tel-aviv-ein-wettbewerb-mit-herzblut/

  73. #74 von Heimchen am Herd am 19/05/2019 - 19:52

    Spannungen am Persischen Golf: Eine direkte Bedrohung für Israel

    JERUSALEM, 19.05.2019 (DK) – Die jüngsten Spannungen am Persischen Golf, zwischen den Vereinigten Staaten und dem Iran, stellen nicht zuletzt eine direkte Bedrohung für den Staat Israel dar. Obwohl die beiden Großmächte in den vergangenen Tagen betonten, dass sie nicht an einer Eskalation des Konflikts interessiert seien, wurde von mehreren Seiten vor einem „Krieg aus Versehen“ gewarnt. Sollte es dazu kommen, wäre Israel ein sicheres Ziel iranischer Angriffe. Der jüdische Staat ist nicht nur ein erklärter Bündnispartner Amerikas, sondern seine Zerstörung gehört für das Mullah-Regime außerdem seit langem zur Staatsräson. Aufgrund der direkten Bedrohung im Norden des Landes durch die pro-iranische Terrororganisation Hisbollah und des an der südlichen Grenze ansässigen Islamischen Dschihad, wäre Israel von einer bewaffneten Auseinandersetzung umgehend betroffen.

    Israel teilt Geheimdienstinformationen über den Iran mit Washington

    Israel teilte bekanntlich in den vergangenen Wochen Geheimdienstinformationen über die strategischen Ambitionen des Iran mit Washington. Die Trump-Administration entsandte wenig später Kriegsschiffe und Bomber in die Region. Der israelische Premierminister Benjamin Netanjahu betonte jedoch, dass Israel sich aus einem bewaffneten Konflikt zwischen den USA und dem Iran heraushalten wolle. Eine solche Auseinandersetzung, fürchten israelische Beamte, könnte das Land in einen zerstörerischen Krieg mit den Verbündeten des Irans stürzen.

    Die amerikanische Regierung scheint es zu ihrem Ziel gemacht zu haben, dass der Iran aufgrund des wachsenden Drucks einem weitaus strengeren Atomabkommen zustimmt. Sollte dies nicht gelingen, könnten die Sanktionen auch einen innenpolitischen Zusammenbruch des Regimes herbeiführen. „Niemand denkt militärisch an einen gewaltsamen Regimewechsel, sondern daran, das Regime zu schwächen, die iranische Wirtschaft zu schwächen und die iranische Bevölkerung dazu zu bringen, das Regime zu stürzen – dies ist meines Erachtens das ultimative Ziel“, sagte Amos Yadlin, Leiter des Instituts für nationale Sicherheitsstudien in Tel Aviv.

    „Die IDF is auf alles vorbereitet“

    Israel hat bereits schwerwiegende Erfahrungen mit amerikanischen Operationen im Nahen Osten gemacht: 1991 feuerte der Irak unerwartet Dutzende von Raketen auf Israel, obwohl diese versuchten sich aus dem Konflikt herauszuhalten. Die israelische Armee (IDF) wäre zum heutigen Zeitpunkt jedoch besser in der Lage sich gegen ähnliche Angriffe zu verteidigen. Momentan bereitet sich die IDF auf eine mögliche Eskalation am Persischen Golf vor. „Eine Konfrontation zwischen Washington und Teheran wäre die letzte militärische Phase der iranischen Strategie“, erklärte Leutnant Yaron Duvdevani. Obwohl es schwierig sei das mögliche Ausmaß einer zukünftigen Auseinandersetzung einzuschätzen, sei die IDF „auf alles vorbereitet.“

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2019/05/19/spannungen-am-persischen-golf-eine-direkte-bedrohung-fuer-israel/

    Man darf gespannt sein, wie sich das weiter entwickelt am Persischen Golf!

  74. #75 von Heimchen am Herd am 19/05/2019 - 19:55

    „Die Parteien haben immer noch ihren Kopf in den Wolken“

    Premierminister eröffnet Kabinettssitzung mit Ansprache von Eurovisions- und Koalitionsgesprächen. „Ich hoffe, wir können die Parteien wieder auf den Boden bringen.“

    Ministerpräsident Benjamin Netanjahu eröffnete heute Morgen, Sonntag, die wöchentliche Kabinettssitzung, die sich mit dem gestern in Tel Aviv abgehaltenen Eurovision Song Contest befasste, und gratulierte der israelischen Vertreterin Kobi Marimi.

    „Wie viele Menschen auf der Welt habe ich gestern bei Kobi Marimis beeindruckendem Auftritt zugesehen“, sagte Netanjahu. „Kobi, ich möchte dir sagen, dass du uns mit deiner Aufregung aufgeregt hast, du uns mit Respekt vertreten hast und wir alle dich umarmen.“

    „Zum gleichen Thema rief mich der niederländische Premierminister vor einigen Wochen an und gratulierte mir zum Wahlsieg. In ein paar Wochen werden Sie mich anrufen, um mich zum Sieg der Niederlande bei Eurovision zu beglückwünschen.“ Ich weiß nicht, woher er es wusste, aber er hatte recht, also Glückwunsch an Holland und nächstes Jahr in Amsterdam „, fügte er hinzu.

    Netanyahu gratulierte auch den australischen Premierminister zu seinem Sieg bei den Wahlen, obwohl alle Umfragen sein Scheitern vorausgesagt. „Aus irgendeinem Grund, er definiert es als ein Wunder, so Scott – Glückwünsche und ich weiß nicht, was du redest.“

    Zu den Gesprächen zur Bildung einer Koalition sagte er: „Leider haben die Parteien ihre Köpfe immer noch in den Wolken. Ich hoffe, dass der Weg, sie zu Boden zu bringen, bald gefunden wird, damit wir gemeinsam eine stabile und starke Regierung für die EU aufbauen können Staat Israel, der das Land weiterhin zu neuen Erfolgen führen wird „, sagte Netanjahu.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/263355

    Langsam wird die Zeit knapp zur Regierungsbildung!

  75. #76 von Heimchen am Herd am 21/05/2019 - 10:17

    Bärenstarker Auftritt von Jörg Meuthen bei Anne Will!

    *https://www.youtube.com/watch?v=j_RNO9k2h44

    ++ Schlagabtausch bei Anne Will: Jörg Meuthen in Bestform! ++

    Einen bärenstarken Auftritt legte unser Spitzenkandidat für die EU-Wahl und Bundessprecher Prof. Dr. Jörg Meuthen​ gestern Abend beim Talkshow-Format von Anne Will hin. Dort ging es um die kommenden Neuwahlen in Österreich aufgrund des Video-Skandals um H.C. Strache. Während sich die Grüne Franziska Keller mit Plattitüden aus Wolkenkuckucksheim gekonnt und „nachhaltig“ blamierte, offenbarte der soweit den Massen völlig unbekannte Unions-Spitzenkandidat Manfred Weber üble Wissenslücken, die zeigten, dass er nicht einmal Europa von der EU unterscheiden oder die richtige Fraktion unseres Vertreters zuordnen kann.

    Man hätte getrost die Runde abschalten können, säße da nicht der bestens vorbereitete Jörg Meuthen, der für ordentlich Zündstoff sorgte. Die behäbigen Altparteienvertreter haben nichts zu lachen, dafür blieb Ska Keller, Manfred Weber und Katharina Barley umso öfter der Mund offen stehen.

    Hier die besten Szenen. Wir wünschen Ihnen gute Unterhaltung.

    Das war wirklich ein bärenstarker Auftritt von Jörg Meuthen!

  76. #77 von Heimchen am Herd am 21/05/2019 - 10:33

    IDF verwirft traditionelle elterliche Identifikationen

    Anstelle von „Mutter“ und „Vater“ werden in Einstellungsformularen nun die Namen „Eltern 1“ und „Eltern 2“ angefordert. „IDF ist den LGBT-Anforderungen erlegen.“

    Nach einer fortwährenden Kampagne von „LGBT“ -Organisationen hat die IDF beschlossen, eine revolutionäre Änderung vorzunehmen und die Definitionen von „Mutter“ und „Vater“ zugunsten von „Elternteil 1“ und „Elternteil 2“ aufzugeben, um Verlegenheit während des Krieges zu vermeiden die Stufen der Rekrutierung.

    Galei Tzahal berichtete, dass die Armee jahrelang darauf verzichtet habe, Unterlagen zu ändern, um sich nicht auf politische Meinungsverschiedenheiten einzulassen: Auf diese Weise räumt die IDF der Existenz von „LGBT“ -Familien im Wesentlichen offizielle Anerkennung ein.

    Der IDF-Sprecher erklärte: „Die IDF aktualisiert und ändert die Fragebögen von Zeit zu Zeit entsprechend den eingegangenen Kommentaren und den Erfordernissen, die sich während des Screening-Prozesses ergeben.“

    Die „Torat Lehima“ -Gruppe, die sich für die Stärkung des jüdischen Charakters des Staates und der IDF einsetzt, sagte als Antwort: „Es ist schockierend zu sehen, wie die IDF den progressiven Diktaten und Konstrukten der LGBT-Organisationen erlegen ist. Will Galei Tzahal Ändern Sie jetzt ihr Freitagsprogramm in „Die Stimme eines Elternteils 2“? [ Galei Tzahal führt derzeit ein Programm mit dem Titel „Die Stimme der Mutter“ durch.] Die IDF muss aufhören, sich mit Konstrukten zu befassen. Es ist unvorstellbar, dass die israelische Kultur von den Israelis geprägt wird Armee ohne öffentliche Debatte – das ist nicht ihre Rolle.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/263458

    Das ist der Anfang vom Ende! Das wird Israel zersetzen, genauso wie bei uns!

  77. #78 von Heimchen am Herd am 21/05/2019 - 10:41

    Der Feind Israels befindet sich mitten im Land! Es sind die Linken und die LGBT-Organisationen!
    Mit den Feinden rund um Israel kann Israel fertig werden, aber nicht mit den Feinden im eigenem
    Land! Hoffentlich setzt sich der klare, konservative Menschenverstand durch!

  78. #79 von Heimchen am Herd am 21/05/2019 - 18:59

    Erneut Kirche mutwillig beschädigt: Christenverfolgung in Palästinensergebieten

    RAMALLAH, 20.05.2019 (TPS/IH) – Die Zahl religiös motivierter Angriffe auf Christen in den Palästinensischen Autonomiegebieten (PA) steigt weiter an. Innerhalb weniger Wochen sind drei Angriffe auf christliche Einrichtungen verübt worden.

    Am Donnerstag wurde in die anglikanische Kirche in Aboud in der Nähe von Ramallah eingebrochen. Dabei wurden wertvolles Eigentum, sowie religiöse Gegenstände gestohlen. Bei diesem Vorfall soll es sich um ein religiös-motiviertes Hassverbrechen handeln. Das erzählte ein Bewohner der Ortschaft gegenüber dem israelischen Nachrichtendienst TPS. Der Mann, der in den Medien nur seine Initialen I.M. lesen möchte, sprach davon, dass die Atmosphäre im Dorf belastet sei. Der Vorfall sei ein weiterer Beweis dafür, dass der Konflikt zwischen Christen und Muslimen vorangetrieben werden soll.

    Auch in das Kloster St. Charbel in Bethlehem wurde vergangene Woche eingebrochen – zum sechsten Mal innerhalb eines Jahres. Der Leiter des Klosters, Pater Yacoub Eid, hat sich an die PA gewandt mit der Bitte, die christlichen Heiligtümer zu schützen.

    Weiterlesen hier: https://www.fokus-jerusalem.tv/2019/05/20/erneut-kirche-mutwillig-beschaedigt-christenverfolgung-in-palaestinensergebieten/

    „Einst zählten die Christen in den Palästinensergebieten eine ansehnliche Gemeinde, heute gibt es dort nur noch 45.000. Davon leben 4.000 in Jerusalem, etwa 1.000 Christen leben in Gaza.“

    Das ist sehr bedauerlich!

  79. #80 von Heimchen am Herd am 21/05/2019 - 19:03

    Fokus Jerusalem 155

    *https://www.youtube.com/watch?v=PP-0_E9tvGQ&t=2s

    Am 21.05.2019 veröffentlicht

    Die Themen:

    Konflikt: Israelis gegen illegale Beduinen-Siedlungen

    Musik: Philharmonie-Orchester als Botschafter Israels

    Johannes Gerloffs biblischer Impuls: Gott handelt, nicht das Volk

  80. #81 von Heimchen am Herd am 21/05/2019 - 19:07

    Ausgesetzt: Eltern lassen ihre Kinder an Gazagrenze zurück

    JERUSALEM / GAZA, 21.05.2019 (TPS/IH) – Zwei Kinder aus Gaza sind von ihren Eltern am Erez-Grenzübergang ausgesetzt worden. Die Kinder waren zuvor im Al-Makassed-Krankenhaus in Jerusalem medizinisch behandelt worden. Nach der Entlassung am Sonntag sind die Eltern untergetaucht und halten sich nun illegal in Israel auf.
    Die Armee hat inzwischen bekannt gegeben, dass sie die beiden Kinder sicher nach Gaza zurückgebracht hat.

    Dies ist nicht das erste Mal, dass Gaza-Palästinenser ihre Kinder aussetzen, um sich illegal in Israel aufzuhalten. Laut Militär soll es jeden Monat mehrere solche Vorkommnisse geben.
    Die Armee-Einheit COGAT, die mit der Betreuung der arabischen Bevölkerung in Judäa und Samaria, sowie Gaza betraut ist, machte im Februar einen ähnlichen Fall publik. Damals ließ ein Vater sein vierjähriges Kind allein am Erez-Grenzübergang zurück und blieb illegal in Israel. Auch dieses Kind hatte vorher medizinische Versorgung im jüdischen Staat erhalten.

    „Inakzeptables Verhalten“

    „Das Elternteil, das sein Kind begleiten und ihm ein Gefühl von Sicherheit geben sollte, entschied sich, als illegaler Einwanderer in Israel zu bleiben und sein Kind allein in den Gazastreifen zurückzuschicken. Niemand war bei dem Kind, um es sicher nach Hause zu bringen“, beschwerte sich ein Armee-Sprecher.

    Auch Oberst Iyad Sarhan, Leiter der Koordinations- und Verbindungsverwaltung für Gaza, fand deutliche Worte: „Kinder am Grenzübergang auszusetzen ist ein inakzeptables Verhalten. Als Familienvater kann ich nicht nachvollziehen, wie ein Elternteil sein Kind verlassen und in die Hände eines Fremden geben kann, ohne sich um sein Wohlergehen und seine Sicherheit zu kümmern. Als Mensch und als Vater hoffe ich, dass dieses inakzeptable Verhalten aufhört und dass die Bewohner von Gaza ihren Kindern oberste Priorität einräumen“.

    Weiterlesen hier: https://www.fokus-jerusalem.tv/2019/05/21/ausgesetzt-eltern-lassen-ihre-kinder-an-gazagrenze-zurueck/

    Was sind das nur für Menschen, die ihre Kinder einfach allein lassen?!

  81. #82 von Heimchen am Herd am 22/05/2019 - 21:52

    Israel bereitet sich auf extrem ungewöhnliche Hitzewelle vor

    JERUSALEM, 22.05.2019 (SR) – Israel bereitet sich auf eine extrem ungewöhnliche Hitzewelle von Mittwoch bis Freitag vor. Mehrere Behörden des Landes haben die Bewohner aufgefordert, Vorsichtsmaßnahmen zu treffen. Das Gesundheitsministerium warnte, dass in den meisten Teilen des Landes mit niedriger Luftfeuchtigkeit und starkem Wind, die hohe Temperaturen aus Ägypten bringen, zu rechnen sei. Wetterdienste rechnen mit über 40 Grad Celsius.
    Das Gesundheitsministerium fordert die breite Öffentlichkeit, ältere Personen und chronisch kranke Patienten auf, Hitze und Sonne sowie unnötige körperliche Anstrengungen so weit wie möglich zu meiden. Alle Aktivitäten im Freien können sehr anstrengend und potenziell gefährlich sein, was zu einem erhöhten Risiko für Hitzschlag und Hitzeerschöpfung führt. Die Bewohner Israels sollten auch viel Wasser trinken, leichte und helle Kleidung tragen und Schatten für eine Pause von der Hitze suchen.

    Weniger Freudenfeuer zu Lag B‘Omer

    Da die Hitzewelle mit dem Lag B’Omer-Fest zusammenfällt, einem jüdischen Feiertag, an dem Feuer angezündet werden, haben die israelischen Feuerwehr- und Rettungsdienste Lagerfeuer an Orten, die von Waldbränden bedroht sind, verboten. „Das Anzünden von Freudenfeuern ist nur an Orten zulässig, die von den örtlichen Behörden für diesen Zweck ausgewiesen wurden“, erklärte der israelische Feuerwehr- und Rettungsdienst. Feuer dürfen auf keinen Fall in einem Wald angezündet werden, auch nicht an Orten, an denen Grillplätze ausgewiesen sind. Sie müssen außerdem mindestens acht Meter voneinander entfernt sein und nicht breiter sein als drei Meter. Das Holz darf nicht höher als 1,5 Meter gestapelt werden.

    Israel erlebt regelmäßig Hitze im Mai

    Das letzte Mal, dass Israel solche ungewöhnlich heißen Temperaturen im Mai erlebte, war im Jahr 2016, als Jerusalem 37 Grad Celsius und Elat 46 Grad Celsius erreichte. Damals wurden fast 400 Menschen wegen hitzebedingter Krankheiten behandelt und in Jerusalem, Beit Shemesh, in der Nähe von Modi’in und auf der Route 90, wurden mehrere Buschfeuer entzündet.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2019/05/22/israel-bereitet-sich-auf-extrem-ungewoehnliche-hitzewelle-vor/

    Die armen Israelis, ihnen bleibt aber auch nichts erspart!

  82. #83 von Heimchen am Herd am 22/05/2019 - 21:58

    Orthodoxe Juden aus Großbritannien mobilisieren für Tommy Robinson

    Mitglieder von hasidischen und sefardischen Gemeinschaften fordern die Gemeinschaft auf, „das Richtige für uns selbst zu tun – und für das Land, dem wir so viel verdanken“.

    Eine Gruppe britisch-orthodoxer Juden, darunter Angehörige der sefardischen und der hassidischen Gemeinschaft, hat sich zu einer Massenkundgebungskampagne zusammengeschlossen, um den unabhängigen britischen Parlamentskandidaten Tommy Robinson zu unterstützen.

    Tausende von Flugblättern wurden heute in ganz Manchester verteilt und forderten „unsere orthodoxen Mitjuden“ auf, bei den Wahlen am 23. Mai für Robinson zu stimmen und Robinson als “ festen Freund unseres Volkes“ zu bezeichnen.

    „Bitte öffnen Sie Ihre Herzen und überlegen Sie, Tommy Robinson bei den Europawahlen am Donnerstag Ihre Stimme zu verleihen“, hieß es in dem Flyer. „Tommy ist ein unabhängiger, furchtloser Kämpfer für eine vernünftige, anständig, ehrlich, Gesellschaft traditionellen Werte und Gerechtigkeit für die Opfer von schrecklichen Verbrechen, kaltschnäuzig durch‚politische Korrektheit‘ignoriert.“

    Eine kürzlich von unabhängigen Journalisten durchgeführte Studie hat ergeben, dass viele britische Wähler Angst haben, ihren Arbeitsplatz zu verlieren, wenn öffentlich bekannt gemacht wird, dass sie Robinson unterstützen.

    „Wir alle wissen, dass England in den letzten Jahren von dem anständigen Land, in dem wir aufgewachsen sind, nicht mehr wiederzuerkennen ist“, fuhr der Flyer fort. „Wer von uns hat nicht mit Entsetzen reagiert, da jeder Monat im Namen von“ Vielfalt „und“ Menschenrechten „neue Ebenen des moralischen Verfalls und der Selbstzerstörung mit sich bringt?

    „Wie lange werden wir unsere Hände hilflos ringen und unsere Aktivisten versuchen, ihr Bestes zu geben, während das Land diesen schrecklichen Marsch zu den schlimmsten Orten fortsetzt, angeführt von dummen, korrupten, ‚gebildeten‘ Führern?“ fragten sich die Autoren.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/263546

    Klasse, dass die orthodoxen Juden sich für Tommy Robinson einsetzen!

  83. #84 von Heimchen am Herd am 22/05/2019 - 22:20

    WATCH Police HARASS #TommyRobinson Campaign

    *https://www.youtube.com/watch?v=lFY6oWjqJsA

    Was für eine starke Persönlichkeit! Ich liebe ihn“

  84. #85 von Heimchen am Herd am 23/05/2019 - 22:06

    Lag Ba‘Omer-Feuer gerät außer Kontrolle

    JERUSALEM, 23.05.2019 (SR) – In ganz Israel wurden in der Nacht zum Donnerstag Lagerfeuer angezündet, es ist Lag Ba‘Omer – ein jüdisches Freudenfest. Ein Freudenfeuer außerhalb Jerusalems ist jedoch außer Kontrolle geraten. Feuerwehrkräfte wurden zwei Stunden nach Beginn des Feiertags zu einem massiven Brand gerufen, der im Ramot-Wald nordwestlich von Jerusalem ausgebrochen war.

    Lagerfeuer trotz Verbote

    Der Auslöser für die Flammen war ein Lagerfeuer, das außerhalb des festgelegten und zulässigen Bereichs angezündet wurde. Trotz der zahlreichen Warnungen der Feuerwehr und der Stadt Jerusalem, außerhalb bestimmter Gebiete oder in der Nähe von Waldgebieten, Gebüsch, Häusern oder anderen Gebäuden keine Lagerfeuer anzuzünden, wurden Dutzende solcher Feuer in der ganzen Stadt angezündet, so ein Sprecher der Feuerwehr.
    Feuerwehr, Forstbehörde und Gemeinden befürchteten angesichts der ungewöhnlich hohen Temperaturen, der Trockenheit und starker Winde, dass es zu Flächen-, Busch- und Waldbränden kommen könnte.

    Großes Feuer in Mevasseret Tzion nahe Jerusalem

    Die Warnungen und Verbote galten zu Recht, wie sich nun herausstellt. Neben dem Brand im Ramot-Wald brach zuvor im Gebiet Mevasseret Tzion nahe Jerusalem ein Feuer aus. Nach Angaben des Brandschutzkommandanten der Feuerwehr, Zechariah Refael, sei das Feuer von erheblicher Größe. Jetzt konzentrieren sich die Bemühungen darauf, es zu kontrollieren und seine Ausbreitung zu verhindern. Zur Eindämmung und Löschung des Feuers wurden bereits Löschflugzeuge herangezogen.

    Die Wetterbedingungen sind leider ideal, damit sich das Feuer leicht ausbreiten kann, da es in den vergangenen Tagen heiß und trocken war und die Temperaturen in Jerusalem am Mittwochnachmittag 34 ° C erreichten.

    Weiterlesen hier: https://www.fokus-jerusalem.tv/2019/05/23/lag-baomer-feuer-geraet-ausser-kontrolle/

    Wie kann man nur so unvernünftig sein?

  85. #86 von Heimchen am Herd am 23/05/2019 - 22:09

    Video: Hitzewelle in Jerusalem – heute bis zu 40 Grad erwartet

    JERUSALEM, 23.05.2019 (FJ) – Möglicherweise wird am heutigen Donnerstag die 40-Grad-Marke geknackt. Schon am Vormittag sind die Temperaturen in der Hauptstadt auf 35 Grad Celsius gestiegen. Am blauen Himmel ist keine einzige Wolke zu sehen, wie das Video beweist, das heute Vormittag im Teddy Park aufgenommen wurde. Über die heißen Temperaturen freuen sich besonders Kinder, die vor der Altstadtmauer glücklich im Wasser planschen. Laut Meteorologen ist in den meisten Teilen des Landes mit niedriger Luftfeuchtigkeit und starkem Wind, die hohe Temperaturen aus Ägypten bringen, zu rechnen.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2019/05/23/video-hitzewelle-in-jerusalem-heute-bis-zu-40-grad-erwartet/

    Die armen Israelis, das ist viel zu heiß!

  86. #87 von Heimchen am Herd am 24/05/2019 - 11:14

    Verheerende Waldbrände – Netanjahu bittet um internationale Hilfe

    JERUSALEM, 24.05.2019 (IH) – Israels Feuerwehrleute bereiteten sich am heutigen Freitag auf einen erneuten Ausbruch von Waldbränden vor. Die Hitzewelle soll heute ihren Höhepunkt erreichen und möglicherweise weitere Feuer verursachen.
    Bereits am Donnerstag waren die Feuerwehrleute mit Hochdruck damit beschäftigt, mehrere Waldbrände bei Ben Shemen nahe der Stadt Modi‘in zu löschen. Premierminister Benjamin Netanjahu hat bereits um internationale Hilfe gebeten. Löschflugzeuge aus Italien, Griechenland, Zypern und Kroatien werden am Freitagvormittag in Israel erwartet. Leiter von Feuerwehr und Rettungsdiensten alarmierten angesichts der vielen Brände alle Feuerwehrleute aus der Zentralregion.

    Dutzende Gebäude zerstört, Tausende evakuiert

    Die Feuer zerstörten dutzende Gebäude, rund 3.500 Menschen mussten evakuiert werden.
    In hohem Maß betroffen ist das Dorf Mevo Modi‘in im Ben-Shemen-Wald, das vom Musiker Rabbi Shlomo Carlebach gegründet wurde.
    Auf Bildern und Videos ist eine massive Flammenwand zu sehen, die durch die Gemeinde fegte und viele der Häuser zerstörte. Mit Ausnahme von zehn Häusern wurden alle Gebäude des Dorfes durch den Brand schwer beschädigt, so die Nachrichtenseite Ynet.

    Ein Großteil der umliegenden Wälder wurde ebenfalls durch Feuer verwüstet, wobei eine Reihe anderer kleinerer Städte in der Gegend evakuiert wurden. Mindestens sechs Häuser im Kibbuz Harel wurden zerstört.
    Die Route 443, eine der Hauptautobahnen in Israel, die von Tel Aviv nach Jerusalem führt, war am Donnerstag, sowie in der Nacht zu Freitag gesperrt.
    Gilad Semtai, ein Beamter der staatlichen Forstwirtschaft, sagte dem Armeeradio, dass 40 Prozent des Waldes in Flammen aufgegangen seien.

    Am Freitag weitere Brände an Gazagrenze befürchtet

    Der Minister für öffentliche Sicherheit, Gilad Erdan, schließt Brandstiftung im Ben-Shemen-Wald vorerst aus. Anders sei die Lage im Grenzgebiet zu Gaza. Es sei anzunehmen, dass am Donnerstag mehrere Brände in Südisrael durch Brandballons aus der Küstenenklave verursacht worden seien. Möglicherweise könne es am Freitag zu weiteren und heftigeren Anschlägen mit Feuerballons kommen. Im Armeeradio sagte ein Feuerwehrmann am Donnerstag: „Der Terror durch Brandballone könnte sich morgen je nach Windrichtung noch verschlimmern, nachdem einige Versuche heute fehlgeschlagen sind“.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2019/05/24/verheerende-waldbraende-netanjahu-bittet-um-internationale-hilfe/

    Das ist eine Katastrophe für Israel!

  87. #88 von Heimchen am Herd am 24/05/2019 - 11:15

    Verheerenden Waldbrände Israel – Fokus Jerusalem

    *https://www.youtube.com/watch?v=QWC5HFHKVto

    Furchtbar!

  88. #89 von Heimchen am Herd am 24/05/2019 - 22:16

    Polizei verhaftet arabischen Brandstifter in Jerusalem

    Aussichtspunkte dokumentieren, dass Araber mehrere Standorte in Jerusalem in Brand gesteckt haben. KKL: Das Feuer von Ben Shemen könnte eine Brandstiftung gewesen sein.

    Am Freitagmorgen nahmen israelische Polizeibeamte einen Araber fest, von dem dokumentiert wurde, dass er eine Reihe von Orten in der Gegend um den Skopus in Jerusalem in Brand gesteckt hatte .

    Der Verdächtige wurde durch Ausgucke identifiziert und seine Handlungen dokumentiert. Kräfte, die in das Gebiet gerufen wurden, suchten und lokalisierten den Verdächtigen und nahmen ihn fest.

    Eine Sicherheitsquelle teilte 0404 News mit, dass die Brandstiftung nationalistisch motiviert sei.

    Getrennt davon, Walla! berichtete, dass Keren Kayemeth LeIsrael glaubt, dass der Waldbrand von Ben Shemen , der mindestens 30% des Waldes verschlang, Brandstiftung gewesen sein könnte. Die Untersuchung ist jedoch noch nicht abgeschlossen, und offizielle Schlussfolgerungen wurden nicht veröffentlicht.

    Zusätzlich zum Feuer von Ben Shemen wurden in den Gebieten Eshtaol und Tsor’a Tausende von Dunams Wald zerstört.

    Einige der Brände in der Gegend von Jerusalem wurden durch herunterfallende elektrische Kabel verursacht, Walla! hinzugefügt.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/263644

    Das einige Brände von Arabern gelegt wurden, war mir klar!

  89. #90 von Heimchen am Herd am 24/05/2019 - 22:20

    Netanjahu: Vielen Dank an meine Freundin Sisi, den ägyptischen Präsidenten

    Netanjahu dankt Ägypten sowie Griechenland, Kroatien, Italien und Zypern für die Entsendung von Feuerwehrhilfe nach Israel. Die PA bietet auch ihre Hilfe an.

    Der israelische Ministerpräsident Binyamin Netanyahu und der Minister für öffentliche Sicherheit Gilad Erdan (Likud) nahmen eine Einschätzung der Lage nach der Brandwelle im Hauptquartier der Not- und Rettungskräfte in Tel Hadid vor.

    Netanjahu und Erdan erhielten von Polizeiinspektor General Moti Cohen, Generalmajor Dedi Simchi, Kommandeur des Brigadiers der Feuerwehrstaffel, Nir Rosenthal, und hochrangigen Beamten des NSC, Ministerium für Verteidigung, Natur und Parks, aktuelle Informationen über die Situation , der KKL-JNF, das Home Front Command und der Meteorological Service.

    „Wir haben viele Länder angesprochen“, sagte Netanjahu. „Die Hilfe ist aus Griechenland, Kroatien, Italien, Ägypten und Zypern eingetroffen, und wir wissen das sehr zu schätzen. Ich möchte meinem Freund, dem ägyptischen Präsidenten Sisi, für die Entsendung von zwei Hubschraubern danken.“

    „Wir haben auch Hilfsangebote von anderen erhalten, einschließlich der Palästinensischen Autonomiebehörde“, sagte Netanjahu. „Vier bis sechs Länder, einschließlich Russland, sind bereits bereit, praktische Hilfe zu schicken. Sie haben uns bereits vor unserer Kontaktaufnahme Hilfe angeboten. Dies ist für einige dieser Länder von großer Bedeutung. Internationale Kapazität ist wichtig und hilft nationalen Kapazitäten.“

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/263636

    Schön, dass Israel Unterstützung bekommen hat!

  90. #91 von Heimchen am Herd am 27/05/2019 - 14:32

    In Israel drohen Neuwahlen

    JERUSALEM, 27.05.2019 (IH) – Inmitten der festgefahrenen israelischen Koalitionsverhandlungen haben Premierminister Benjamin Netanjahu und seine Partei Likud angekündigt, dass sie ein Gesetz vorbereitet hätten, um die Knesset aufzulösen und den Weg für Neuwahlen frei zu machen. Der Likud habe die Abgeordneten aufgefordert, am Montagnachmittag in der Knesset zu erscheinen, um über die Auflösung des Parlaments abzustimmen. Das berichtete die Zeitung „Jerusalem Post“.
    Möglicherweise steht dahinter die Absicht, potenzielle Koalitionsparteien unter Druck zu setzen, um eine Einigung zu erzielen.

    Alles hängt von Lieberman ab

    Vom ehemaligen Verteidigungsminister Avigdor Lieberman, der der Partei „Unser Haus Israel“ vorsitzt, hängt es ab, ob es Netanjahu gelingt, eine Mehrheitsregierung zustande zu bringen. Am Mittwoch um Mitternacht endet die Frist, in der Netanjahu Staatspräsident Reuven Rivlin einen Vorschlag für eine Koalitionsregierung unterbreiten kann. Lieberman hat bereits geäußert, dass er den Gesetzentwurf zu Neuwahlen unterstützen werde, da die Verhandlungen in einer Sackgasse steckten.
    Knackpunkt ist ein umstrittenes Gesetz über die Wehrpflicht für die Ultraorthodoxen. Lieberman und seine säkulare rechte Partei wollen durchsetzen, dass die bisherigen Ausnahmeregelungen für Jeschiwa-Schüler schrittweise aufgehoben werden. Auch sie sollen Militärdienst leisten. Die Religiösen und Ultra-Rechten widersetzen sich dieser Forderung.

    Letzter Kompromissversuch gescheitert

    Der Premierminister hatte am Sonntag die Führer seiner potenziellen Koalitionspartnerparteien dazu eingeladen, sich mit ihm in seinem Büro in Jerusalem zu treffen. In einem Video auf seinen Twitter-Konto sagte Netanjahu, dass er „in letzter Minute versuche, eine rechte Regierung zu bilden um unnötige Wahlen zu verhindern“. Er habe einen Kompromiss-Vorschlag ausgearbeitet, der auf den Prinzipien und Daten der Armee beruhe. Es gebe seiner Ansicht nach keinen Grund, diesen Vorschlag abzulehnen. Aber auch dieser Versuch scheiterte. Denn Lieberman weigerte sich, zu dem Treffen zu kommen. Gegenüber dem Fernsehsender Channel 12 äußerte Lieberman: „Meine Position ist klar, es gibt nichts zu besprechen“.

    Es ist bereits das zweite Mal, dass Lieberman sich weigert, Netanjahus Einladung zu einem Treffen in Jerusalem zu beantworten. Am vergangenen Donnerstag ließ er eine vom Premierminister einberufene Versammlung von zukünftigen Koalitionspartnern aus.

    Sollte die Abstimmung am heutigen Montagabend erfolgreich sein, sind noch zwei weitere Wahlgänge erforderlich, bevor Israel zu einer zweiten Wahl innerhalb weniger Monate gezwungen wäre. Als Termin für die Neuwahlen ist der 3. September im Gespräch.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2019/05/27/in-israel-drohen-neuwahlen/

    Das wird die Linken sehr freuen!

  91. #92 von Heimchen am Herd am 27/05/2019 - 14:35

    Knesset-Sprecher erhält Aufforderung, die Knesset aufzulösen

    Knesset-Sprecherin Yuli (Yoel) Edelstein hat gerade einen Brief von den Chefs der Koalitionsfraktionen (einschließlich Yisrael Beytenu) erhalten, in dem sie erklären, dass sie daran interessiert sind, die Gesetzesvorlage zur Auflösung der Knesset voranzutreiben.

    https://www.israelnationalnews.com/News/Flash.aspx/459070

    Man darf gespannt sein, wie sich das alles entwickelt in Israel!

  92. #93 von Heimchen am Herd am 28/05/2019 - 20:08

    Bundesregierung setzt sich für die Sicherheit von Juden in Deutschland ein

    BERLIN/JERUSALEM, 28.05.19 (DK) – Die Warnung des Antisemitismus-Beauftragten der Bundesregierung vor dem öffentlichen Tragen von Kippas und Davidsternen in Deutschland, hat sowohl in der Bundesrepublik als auch in Israel für Aufruhr gesorgt. Der Sprecher von Bundeskanzlerin Angela Merkel erklärte am Montag in einer Stellungnahme, dass der Staat die „freie Religionsausübung eines jeden“ gewährleisten müsse. Er fügte hinzu, dass es die Aufgabe der Regierung sei „sicherzustellen, dass jeder sich an jedem Ort unseres Landes auch mit einer Kippa sicher bewegen kann. Und zu dieser Verantwortung stehen wir und das gilt im Übrigen auch für die Träger anderer religiöser Symbole.“

    1799 antisemitische Übergriffe im vergangenen Jahr

    Felix Klein, welcher mit der Bekämpfung von Antisemitismus in Deutschland vor knapp einem Jahr von der Bundesregierung beauftragt wurde, sagte, dass er seine Meinung „im Vergleich zu früher leider geändert“ habe. Es sei in Deutschland nicht mehr überall sicher sich als Jude zu erkennen zu geben. Kleins Warnung wurde vom Zentralrat der Juden in Deutschland bestätigt, welche bereits vor zwei Jahren auf die zunehmende Gefahr in deutschen Großstädten hinwiesen. Laut einer bundesweiten Kriminalstatistik sind im vergangenen Jahr 1799 antisemitische Übergriffe in Deutschland gemeldet worden.

    Präsident Rivlin ist „zutiefst schockiert“

    Der israelische Präsident Rivlin erklärte, er sei „zutiefst schockiert“ über diese neue Entwicklung in der deutschen Gesellschaft. „Die Verantwortung für das Wohlergehen, die Freiheit und das Recht auf Religionsausübung aller Mitglieder der deutsch-jüdischen Gemeinde liegt bei der Bundesregierung“, erklärte Rivlin. Während Israel die „moralische Position der deutschen Regierung und ihr Engagement für die dort lebende jüdische Gemeinde“ anerkennt und schätzt, sind die „Befürchtungen über die Sicherheit deutscher Juden eine Kapitulation vor dem Antisemitismus und ein Eingeständnis, dass es wieder einmal Juden sind, welche sich auf deutschem Boden nicht sicher fühlen können.“

    Die jüdische Gemeinde in Deutschland begrüßte die Tatsache, dass die ihnen bereits bekannte Situation nun auch auf hoher politischer Ebene mehr Aufmerksamkeit erfährt. Der Präsident des Zentralrats der Juden, Josef Schuster, erklärte, dass sie bereits seit Jahren wüssten, „dass Juden in einigen Großstädten potenziell einer Gefährdung ausgesetzt sind, wenn sie als Juden zu erkennen sind“. Er betonte, dass sie sich zwar von den Sicherheitsbehörden geschützt fühlten, es aber an der Zeit sei, „dass sich in der Gesellschaft der Wind wieder dreht.“

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2019/05/28/bundesregierung-setzt-sich-fuer-die-sicherheit-von-juden-in-deutschland-ein/

    Kein Wort darüber, dass es Moslems sind, die die Juden bedrohen! Es wird so getan, als wären
    es Deutsche, das ist eine Lüge!

  93. #94 von Heimchen am Herd am 28/05/2019 - 20:11

    Fokus Jerusalem 156

    *https://www.youtube.com/watch?v=Livdbr-D8zw

    Am 28.05.2019 veröffentlicht

    Die Themen:

    Armee zerstört Terror-Tunnel im Norden

    Glaube und Leben: eine Missionarin in Ein Kerem

    Biblischer Impuls: Johannes Luithle zu den bevorstehenden Festen

  94. #95 von Heimchen am Herd am 28/05/2019 - 20:13

    Gute Nachrichten aus Israel — Wochen bis 26.05.2019

    Herzlich willkommen zu den guten Nachrichten aus Israel,
    Wochen bis 26. Mai 2019!

    Highlights diese Woche:

    – Israelische Schüler pflanzen Bäume in Raketenkratern
    – Heilen Sie sich selbst – umklammern Sie einen Teddy
    – Wasser für usbekische Waisenkinder
    – Die wahren Stars der Eurovision
    – Wert israelischer Startups geht steil nach oben
    – Der wahre Gewinner der Eurovision war Israel
    – Größtes veganes Lebensmittelfestival der Welt
    – Rettungsroboter kann jetzt fliegen
    – Google Israel hat eine Katastrophe in ein Produkt verwandelt

    Weiterlesen bei Heplev! https://heplev.wordpress.com/2019/05/28/gute-nachrichten-aus-israel-wochen-bis-26-05-2019/

    Es sind wieder tolle Sachen dabei!

  95. #96 von Heimchen am Herd am 28/05/2019 - 20:16

    Gemälde muslimischer Männer, die weiße Frauen versklaven, löst Empörung aus

    Dass eine politische Partei, um die offensichtliche Bedrohung hervorzuheben, die männliche muslimische Migranten für Frauen in Deutschland darstellen, ein älteres Gemälde einsetzte, hat viele auf beiden Seiten des Atlantiks getriggert.

    1866 in Frankreich gemalt und „Sklavenmarkt“ genannte, zeigt das Gemälde einen schwarzen, offensichtlich muslimischen Sklavenhändler, der eine nackte junge Frau mit deutlich hellerer Haut für eine Gruppe Männer zur Begutachtung ausstellt, vermutlich in Nordafrika.

    Die Alternative für Deutschland (AfD), gegründet 2013 und 2017 erstmals ins deutsche Parlament gewählt, hat Plakate des Bildes mit dem Slogan „Damit Europa nicht Eurabia wird“ aufgehängt.

    „Wir sind entschieden gegen die Verwendung dieses Werks zur Förderung jeglicher politischen Agenda“, erhebt Oliver Meslay, Direktor des Clark Art Institute in Williamstown (Massachusetts) Einspruch; dort hängt das Original. Er sagte, sein Museum habe der AfD geschrieben und „darauf bestanden, dass sie es unterlässt dieses Gemälde zu verwenden“. Trotz des recht juristischen Tons gehört das Bild der Öffentlichkeit; selbst Meslay gibt zu, dass „es keine Urheberrechte oder Genehmigungen gibt, die es uns erlauben Kontrolle darüber auszuüben, wie es genutzt wird, außer an den Anstand seitens der AfD Berlin zu appellieren“.

    Die AfD ihrerseits sagt, der Aufruf des Museums in den USA sei „ein vergeblicher Versuch die AfD zu knebeln“ und fügte an: „Die deutsche Öffentlichkeit hat das Recht die Wahrheit über die möglichen Folgen der illegalen Massenzuwanderung zu erfahren.“

    Weiterlesen bei Heplev! https://heplev.wordpress.com/2019/05/24/gemaelde-muslimischer-maenner-die-weisse-frauen-versklaven-lost-empoerung-aus/

    Sehr gut, dass sich die AfD nicht einschüchtern lässt!

  96. #97 von Heimchen am Herd am 28/05/2019 - 21:39

    Makor Rishon Umfrage: 68 Plätze für Nationalcamp

    New Right Party erhält fünf Sitze, Feiglin und Moshe Kahlon bleiben außerhalb der Knesset.

    Eine Umfrage, die für die Tageszeitung Makor Rishon durchgeführt wurde , ergab, dass die Yisrael Beyteinu-Partei von Avigdor Liberman bei den heutigen Wahlen neun Sitze gewinnen würde.

    Der Umfrage zufolge verfügt der Likud über 34 Sitze, gefolgt von der Blauen und Weißen Liste mit 33 Mandaten.

    Das Vereinigte Torah-Judentum würde in der nächsten Knesset acht Sitze erhalten. Die Shas-, Hadash-Ta’al- und Labour-Parteien würden jeweils sieben Sitze erhalten.

    Die Umfrage prognostiziert fünf Sitze für die New Right Party, fünf Sitze für Meretz und fünf Sitze für Right Parties Union.

    Insgesamt gibt es eine klare Mehrheit für den rechten Block, zu dem Liberman gehört – mit 68 Sitzen, verglichen mit nur 52 Prozent des linken Blocks und der Araber.

    Die Umfrage wurde von Direct Polls am Dienstagmorgen zwischen 9:30 und 12:00 Uhr unter 532 Erwachsenen in Israel, einschließlich Minderheiten, durchgeführt. Der statistische Stichprobenfehler in der Umfrage beträgt 4,1% +/- mit einer Wahrscheinlichkeit von 95%.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/263813

    Ganz schön kompliziert!

  97. #98 von Heimchen am Herd am 28/05/2019 - 21:40

    Gesetzesentwurf zur Auflösung der Knesset in zweiter und dritter Lesung verabschiedet

    Laut Likud-Quelle müsste MK Smotrich das Justizministerium erhalten, wenn in letzter Minute eine Koalition gebildet wird.

    Der Sonderausschuss für das Gesetz zur Auflösung der Knesset hat den Antrag für die zweite und dritte Lesung am Dienstag gebilligt. Morgen mittag beginnt die Knesset mit den Beratungen über die Gesetzesvorlage.

    Unterdessen teilte eine Quelle im Likud, die an den Verhandlungen beteiligt war, Channel 13 News mit, dass der Vorsitzende der Nationalen Union Bezalel Smotrich das Justizportfolio erhalten müsse, wenn in letzter Minute eine Einigung über die Bildung einer Koalition erzielt würde.

    Der Beamte erklärte, dass Smotrich zum Justizminister ernannt werden würde, obwohl Ministerpräsident Netanjahu es vorgezogen hatte, Likud MK Yariv Levin das Portfolio zu überlassen, da es nicht genügend Zeit für die Bildung der Koalition bis morgen gab.

    Die Koalitionsverhandlungen mit Avigdor Liberman, dem Vorsitzenden von Yisrael Beyteinu, sind ins Stocken geraten, da Liberman weiterhin Änderungen des Gesetzesentwurfs ablehnt, um die Gesetzesvorlage für die Haredi-Parteien greifbar zu machen.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/263828

    Das wird spannend!

  98. #99 von Heimchen am Herd am 28/05/2019 - 21:43

    Israel conducts a deadly retaliatory bombardment in Syria – TV7 Israel News 28.05.19

    *https://www.youtube.com/watch?v=rFqtWbEoQPE

  99. #100 von Heimchen am Herd am 28/05/2019 - 21:44

    IDF bestätigt, dass es das syrische Flugabwehrsystem getroffen hat

    JNS berichtete, dass die IDF bestätigt hat, dass sie ein syrisches Flugabwehrsystem getroffen hat, das auf ein israelisches Kampfflugzeug aus Qunetra in Syrien geschossen hat.

    https://www.israelnationalnews.com/News/Flash.aspx/459284

  100. #101 von Heimchen am Herd am 30/05/2019 - 13:04

    Israelis müssen erneut an die Wahlurnen
    von Ulrich W. Sahm

    JERUSALEM, 30.05.2019 – Fünf Minuten vor Mitternacht stimmte Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu mit lauter Stimme dafür, die gerade erst gewählte Knesset wieder aufzulösen und Neuwahlen abzuhalten. Eigentlich hätte er in jenen Minuten den Präsidenten anrufen müssen, um ihm mitzuteilen, das er die Regierungsbildung geschafft hatte. Denn um Mitternacht lief das Mandat zur Regierungsbildung aus, das Staatspräsident Reuven Rivlin ihm übertragen hatte. So ist Netanjahu nun der dritte designierte Regierungschef nach Schimon Peres und Zipi Livni, der beim Versuch, eine Regierungskoalition zu bilden, gescheitert ist. Bis kurz vor Ablauf der Frist hatte Netanjahu vergeblich versucht, weitere Parteien in eine Koalition einzubinden.

    Lieberman: Keine Kompromisse

    Mit der Abstimmung im Parlament war klar, dass Netanjahu den Widerstand seines ehemaligen Verteidigungsministers Avigdor Lieberman nicht überwinden konnte, um einen Kompromiss wegen des Militärdienstes von ultraorthodoxen Juden zu erreichen. Netanjahu wollte eine Koalition aus rechten und religiösen Parteien bilden. Das war rechnerisch einfach, scheiterte jedoch in der Praxis: Lieberman bestand auf der Einberufung der Strenggläubigen, deren Parteien lehnten das strikt ab.

    In der Knesset stimmten 74 Abgeordnete für die Auflösung des Parlaments und für Neuwahlen im September, darunter die Likudpartei Netanjahus und die arabischen Parteien. Oppositionsführer Benni Gantz hoffte vergeblich, dass der Präsident ihn und seine Blau-Weiß-Bewegung mit der Regierungsbildung beauftragen würde. Auch für Gantz war keine Mehrheit in Aussicht.

    Netanjahu bleibt Regierungschef

    Bis zu den Wahlen am 17. September wird Netanjahu Übergangspremier bleiben. Dabei wollte die Opposition den Premierminister eigentlich stürzen, um ihn wegen Bestechungsvorwürfen vor Gericht zu zerren.

    Die Neuwahlen werden die israelischen Steuerzahler umgerechnet rund 118 Millionen Euro kosten. Ob sie eine neue Zusammensetzung der Knesset erbringen werden, ist völlig offen: in aktuellen Umfragen gilt Netanjahu bei den Neuwahlen erneut als Favorit.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2019/05/30/israelis-muessen-erneut-an-die-wahlurnen/

    Hoffentlich kommen bei der Neuwahl nicht die Linken an die Regierung! Sie hatten es beinahe
    schon geschafft!

  101. #102 von Heimchen am Herd am 01/06/2019 - 20:00

    Letzter Ramadan-Freitag – 200.000 Menschen beten in Jerusalem

    JERUSALEM, 31.05.2019 (IH) – Der muslimische Fastenmonat Ramadan neigt sich dem Ende. Rund 200.000 Muslime sind zum Freitags-Gebet zur Al-Aqsa-Moschee nach Jerusalem gereist.
    Die Beschränkungen für Palästinenser aus dem sogenannten Westjordanland, die Jerusalem besuchen, werden während des Ramadans gelockert. Männer unter 40 Jahren müssen allerdings immer noch Genehmigungen beantragen.

    Die Polizei ist mit starken Kräften in Jerusalem präsent, da die Situation aktuell als besonders angespannt gilt. Bereits am frühen Freitagmorgen hatte ein Palästinenser ein Attentat auf zwei Israelis verübt. (Fokus Jerusalem berichtete.)

    Bethlehem: 16-jähriger Palästinenser erschossen

    Später kam es zu einem tragischen Zwischenfall in Bethlehem: Israelische Sicherheitskräfte schossen einem 15-jährigen palästinensischen Teenager aus Hebron in die Brust und verletzten ihn tödlich. Er war im Begriff, den Sicherheitszaun nach Jerusalem zu durchbrechen. Einem 21-jährigen Palästinenser, der mit ihm unterwegs war und ebenfalls versuchte, den Zaun zu überwinden, schossen die Polizisten in den Bauch. Er wird derzeit im Krankenhaus behandelt. Der Vater des getöteten Teenagers gab an, die beiden hätten versucht, rechtzeitig die Freitagsgebete in Jerusalem zu erreichen.
    Laut dem israelischen Polizeisprecher Micky Rosenfeld habe die Grenzpolizei versucht, Menschen dabei aufzuhalten, nach Jerusalem einzudringen.

    Ein weiterer Palästinenser wurde an einem Kontrollpunkt im sogenannten Westjordanland verhaftet, nachdem die Behörden ein Messer in seiner Jacke gefunden hatten.

    Ausschreitungen am Jerusalem-Tag erwartet

    Die Polizei wird auch am Wochenende in höchster Alarmbereitschaft sein, wenn Israel den Jerusalem-Tag feiert. Er erinnert an die Übernahme der Kontrolle über die Jerusalemer Altstadt durch den jüdischen Staat nach dem Sechstagekrieg von 1967.

    Der Hamas-Führer Yahya Sinwar hat im Vorfeld der Feierlichkeiten gedroht, eine große Stadt in Israel – denkbar wäre auch Tel Aviv – anzugreifen. Laut Sinwar wolle US-Präsident Donald Trump Jerusalem an die Zionisten verkaufen, ohne den Preis dafür zu zahlen. „Ich rufe ihm von hier aus zu: Ich und das palästinensische Volk werden im Lichte des Jerusalem-Tages am Gaza-Grenzzaun in einer noch nie da gewesenen Zahl demonstrieren.“
    Darüber hinaus soll er behauptet haben, dass die Hamas ihre Technologie seit dem letzten Krieg mit Israel im Jahr 2014 verbessert habe.

    Ein Team von Fokus Jerusalem wird am Jerusalem-Tag vor Ort sein. Den Beitrag über die Feierlichkeiten zeigen wir Ihnen in unserem nächsten TV-Magazin.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2019/05/31/letzter-ramadan-freitag-200-000-menschen-beten-in-jerusalem/

    Hoffentlich passiert nichts am Jerusalem-Tag!

  102. #103 von Heimchen am Herd am 01/06/2019 - 20:04

    EILMELDUNG: Messerangriff am Damaskustor

    JERUSALEM, 31.05.2019 (TM) – Bei einem Messerangriff am Damaskustor zur Jerusalemer Altstadt ist am frühen Freitagmorgen ein Mann lebensgefährlich verletzt worden. Nach Polizeiangaben stach der Angreifer auf ihn ein und flüchtete dann in die Altstadt. In der Nähe der Hurva-Synagoge verletzte der Täter einen 16-Jährigen, bevor er von der Polizei niedergeschossen wurde. Der Täter, ein 19 Jahre alter Palästinenser aus dem sogenannten Westjordanland, starb an den Schusswunden.

    Die Behörden gehen von einem terroristisch-nationalistischen Hintergrund aus. Das Damaskustor war in der Vergangenheit mehrfach Schauplatz von Angriffen extremistischer Araber auf Juden gewesen.

    Stichwunden am gesamten Oberkörper

    Das erste Opfer des mutmaßlichen Terroristen, ein 47 Jahre alter Mann, erlitt Stichwunden am Brust, Hals, Kopf und Oberkörper. Nach Angaben von Ersthelfern verlor er viel Blut. Der Rettungsdienst brachte den Bewusstlosen ins Krankenhaus, sein Zustand sei kritisch aber stabil, hieß es. Der 16-Jährige wurde mit Stichwunden am Rücken ins Hadassah-Krankenhaus in Ein Kerem eingeliefert. Laut Auskunft der behandelnden Ärzte ist der Teenager bei vollem Bewußtsein. Sein Zustand sei “gemäßigt bis ernst”. Chirurg Dr. Michael Samer, der den jungen Mann behandelt, hat in der Zwischenzeit bekannt gegeben, dass er eine Lungenverletzung erlitten habe und “entsprechend behandelt worden sei”. Er wurde auf die Intensivstation verlegt.

    Die Polizei ist aktuell mit starken Kräften in der Altstadt präsent, um nach eventuellen Mittätern zu fahnden und weitere Angriffe zu verhindern. Während des muslimischen Fastenmonats Ramadan gilt die Situation als besonders angespannt. Unterdessen wurde am Qalandia-Checkpoint ein Palästinenser mit einem Messer verhaftet. Die Grenzpolizei wurde angewiesen, die Sicherheitskontrollen an den Jerusalemer Grenzübergängen zu intensivieren, um weitere Terroranschlägen zu verhindern.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2019/05/31/eilmeldung-messerangriff-am-damaskustor/

    Einfach furchtbar! Hoffentlich überleben die Opfer!

  103. #104 von Heimchen am Herd am 02/06/2019 - 18:24

    Jerusalem-Tag: Juden dürfen auf den Tempelberg

    JERUSALEM, 02.06.2019 (TPS/TM) – Israel feiert heute seine Hauptstadt: Es ist Yom Yerushalaim, der Jerusalem-Tag. Die Behörden haben aus diesem Anlass überraschend bekannt gegeben, dass der Tempelberg für jüdische Besucher geöffnet ist. Am frühen Morgen haben bereits 120 Juden den Tempelberg betreten und weitere 400 warteten auf den Einlass. Verärgerte Muslime begannen darauf hin, Steine und Stühle auf die Besucher zu schleudern. Die israelische Polizei ist mit starken Kräften vor Ort, um die Ordnung wiederherzustellen.

    Auf dem Tempelberg stand einst das wichtigste jüdische Heiligtum, der Tempel. Heute beherrschen die Al-Aksa-Moschee und der Felsendom das Areal. Es steht unter Verwaltung der jordanischen Waqf-Stiftung. Juden ist der Zutritt während des muslimischen Fastenmonats Ramadan normalerweise verboten.

    Feiern zur Wiedervereinigung der Hauptstadt

    In ganz Israel wird heute an die Wiedervereinigung Jerusalems erinnert. Während des Sechstagekriegs 1967 eroberte Israel den von Jordanien besetzen Ostteil der Stadt. Dadurch wurden die beiden bis dahin getrennten Teile von Jerusalem unter israelischer Kontrolle vereinigt. Aufgrund der biblischen Bedeutung Jerusalems für die jüdische Bevölkerung repräsentiert dieser Feiertag die Wichtigkeit der Hauptstadt. Für die arabische Bevölkerung stellt der Jerusalem-Tag dagegen eine Provokation dar.

    Stadt im Aufschwung

    Die israelische Hauptstadt erlebt derzeit einen massiven Aufschwung: Die negative Abwanderung wurde gestoppt, es gibt jährlich fast fünf Millionen Übernachtungen von Touristen, und die Wachstumsrate der High-Tech-Unternehmen ist die höchste in Israel. Das ergibt sich aus einem Bericht des „Jerusalem Institute for Policy Research“ (JIPR). Der Bericht wurde zum Jerusalem-Tag dem Bürgermeister der Hauptstadt, Moshe Lion, übergeben,

    „Ich möchte, dass jeder die Tatsache verinnerlicht, dass Jerusalem in jeder Hinsicht der Führer Israels ist. Dies ist nur die Spitze des Eisbergs, und ich werde Jerusalem weiterhin auf die höchsten Höhen führen “, erklärte Lion, der vor gut einem Monat das Amt von Nir Barkat übernommen hat.

    Die Einwohnerzahl der Hauptstadt nähert sich allmählich der Millionengrenze (aktuell: 901.300). Die Zahl der Studenten in der Stadt (282.000) übertrifft bereits die Einwohnerzahl der Stadt Haifa.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2019/06/02/jerusalem-tag-juden-duerfen-auf-den-tempelberg/

    Jerusalem, Stadt im Aufschwung!

  104. #105 von Heimchen am Herd am 02/06/2019 - 18:26

    Beobachten: Tausende marschieren am Jerusalemer Tag ‚Rikudgalim‘

    Zehntausende nehmen an Rikudgalims „Fahnentanz“ zum 52. Jahrestag der Vereinigung der israelischen Hauptstadt teil.

    *https://www.youtube.com/watch?v=QxOSWp3rV58

    Eine große Freude für die Israelis!

  105. #106 von Heimchen am Herd am 02/06/2019 - 18:30

    Jerusalem-Tag:
    Aufstand der Muslime auf dem Tempelberg

    Muslime werfen Steine, Stühle und andere Gegenstände auf Sicherheitskräfte auf dem Tempelberg. J’lem Polizeikommandant befiehlt den Streitkräften, das Gelände zu betreten.

    Neben den Ereignissen am Jerusalem-Tag, die unmittelbar nach dem Ende des Schabbats begannen und den ganzen Tag andauern werden, sind auch muslimische Aufstände auf dem Tempelberg ausgebrochen.

    Gegen 7 Uhr morgens begannen die Muslime, Steine ​​und verschiedene Gegenstände auf Sicherheitskräfte und jüdische Zivilisten zu werfen.

    Der Polizeisprecher sagte, dass in den Morgenstunden „Aufstände auf dem Tempelberg ausbrachen, einschließlich Steinwerfen, Werfen von Stühlen und verschiedenen Gegenständen, wonach der Kommandeur des Bezirks Jerusalem, Generalmajor Doron Yedid, der Polizei befahl, den Tempelberg zu betreten und mit den Randalierern umgehen. “

    Der Polizeisprecher fügte hinzu: „Der Kommandeur des Bezirks Jerusalem ist am Tatort und befiehlt allen am Tempelberg stationierten Kräften.“

    Im Laufe des Tages finden traditionelle Ereignisse zur Befreiung Jerusalems statt, darunter der Fahnenmarsch („Rikudegalim“) im Zentrum der Stadt, die Zeremonie auf dem Munitionshügel und die Feier im Mercaz Harav yeshiva to Knesset-Mitglieder, Minister und der Premierminister anwesend sein.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/264023

    Die Moslems geben niemals Ruhe!

  106. #107 von Heimchen am Herd am 03/06/2019 - 18:20

    Über Deutschlands Kippa-Klappe – eine Frage
    Die Frage ist nicht wirklich, ob Juden auf den Straßen Deutschlands eine Kippa tragen sollen oder nicht.

    Offensichtlich ist das Tragen einer Kippa-Kappe in Teilen Deutschlands genauso gefährlich wie das Tragen eines MAGA-Hutes in Teilen der USA.

    In Deutschland begann die Klappe, als sein Beauftragter für Antisemitismus, Felix Klein, das jüdische Volk daran erinnerte, dass Deutschland nicht Israel ist.

    Nun, nein. Er hat es nicht ganz so ausgedrückt. Er schlug vielmehr vor, dass es sicherer sein könnte, die Kippa einfach nicht in der Öffentlichkeit zu tragen.

    Er verwies auf den Anstieg des deutschen Antisemitismus, der um 20 Prozent zugenommen habe, was laut einigen Mathematikern 120 Prozent entspräche.

    Ich persönlich denke, der Bursche meinte es gut. Er erklärte lediglich Fakten vor Ort und wie es in der realen Welt ist und wie Deutschland immer noch Deutschland ist, und der Zustrom neuer Menschen war das, was es ist, dank Angela Merkel, die das gestern erzählte Abschlussklasse in Harvard, dass es in einer perfekten Welt keine Grenzen geben würde.

    Während sie Trump durch Unterstellung beschimpfte, sagte sie nichts über die Zunahme der Verbrechen gegen Juden, seit sie Deutschland durch ihre Politik perfektionierte, alle einzulassen.

    So befinden sich die Juden zwischen dem alten und dem neuen Deutschland verloren in der Mitte. (Wie Judah Halevi es vor einer Zeit hatte, als es Islam gegen Christentum war.)

    Die heiße Frage ist, ob sie die Kippa in der Öffentlichkeit tragen sollen oder nicht. Das ist eine ernste Frage. Viele haben sich bereits gemeldet. Staatssekretär Mike Pompeo sprach darüber für alle, als er sagte: „Wir waren besorgt, dass Juden aus Sicherheitsgründen davon abgehalten wurden, den Yarmulke in der Öffentlichkeit zu tragen. Keiner von uns sollte sich angesichts von Vorurteilen zurückziehen.“

    Hervorragende Antwort – aber ist das wirklich die Frage?

    Die Frage ist, warum es in Deutschland Juden gibt, Punkt? Sie können nicht die sein, die geblieben sind. Wir wissen, was mit ihnen passiert ist.

    Also sind diese Rückkehrer? Oder sind es Menschen, die das perfekte Land für Juden suchten und es als Deutschland über alles empfanden?

    Im Internet heißt es, dass in Deutschland derzeit rund 230.000 Juden leben, bei einer Gesamtbevölkerung von 85 Millionen. Wie viele von diesen 85 Millionen lieben den Geruch von Zyklon B noch?

    Das tut mir leid, aber es ist eine Frage, die direkt in dem Roman „Indecent Proposal“ auftaucht , der plötzlich in den Nachrichten und immer wieder als heißes Thema in den moralischen Dilemmata der Versuchung und Vergebung auftaucht. („Sex ist nichts. Versuchung ist alles.“) Die Hauptfigur des Buches, der Holocaust-Überlebende und der israelische Kriegsheld Joshua Kane, weigert sich, Frieden zu schließen dass „es Zeit ist, weiterzumachen.“

    Menschen verändern sich … und das schnell?

    Wir dürfen Amalek nicht vergeben oder vergessen. Wie sieht es also mit Deutschland aus?

    Ich nehme an, die Rückkehrer oder die neuen Bewohner haben ihre Gründe und es ist nicht unsere Aufgabe, zu beurteilen, was ich zu tun scheine.

    Wirklich, das geht mich nichts an.

    Aber ich verstehe es einfach nicht… und es ist mir egal, dass es um Trotz geht, besonders um das Tragen der Kippa in der Öffentlichkeit.

    Nein, Israel ist der Trotz.

    Dort fragen sie sich vielleicht, warum du KEINEN Kippa oder MAGA-Hut trägst.

    https://www.israelnationalnews.com/Articles/Article.aspx/23967

    Ich denke, die Juden die in Deutschland leben, sind überwiegend links eingestellt, deshalb fühlen
    sie sich hier wohl! In Israel leben überwiegend orthodoxe Juden, aber auch linke Juden und die
    wollen jetzt die Regierung stellen, das ist Israels Untergang!

  107. #108 von Heimchen am Herd am 03/06/2019 - 21:29

    Raketen aus Syrien – Israel schlägt zurück

    JERUSALEM / DAMASKUS, 03.06.2019 (TPS/IH) – Israels Militär hat am Samstag, sowie am Sonntag Angriffe auf Ziele in Syrien verübt. Zuvor waren am Samstagabend zwei Geschosse von Syrien aus auf den Berg Hermon in Israel abgefeuert worden.

    Zahl der Toten bislang nicht bestätigt

    Wie Syriens Nachrichtenagentur SANA berichtet, wurden bei den israelischen Angriffen drei Menschen getötet und sieben weitere verletzt. Bei einem der Toten soll es sich um einen syrischen Soldaten handeln. Andere Angaben macht die oppositionsnahe Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte. Ihr zufolge sollen bei der Attacke mindestens fünf Menschen getötet worden sein.

    Iranische Ziele im Visier

    Syrische Medien berichten, dass die israelische Luftwaffe am Sonntagabend Angriffe gegen iranische Ziele auf dem T4-Tiyas-Flughafen östlich von Homs geflogen habe. Auf dem Militärflugplatz sollen neben syrischen Soldaten auch Kämpfer der iranischen Revolutionsgarde, sowie der Hisbollah stationiert sein. Dem syrischen Luftabwehrsystem soll es gelungen sein, zwei israelische Raketen unschädlich zu machen. Die restlichen Raketen sollen ein Munitionsdepot, sowie weitere Ausrüstung zerstört haben.

    Am Tag zuvor hatte die israelische Luftwaffe bereits mehrere Vergeltungsangriffe gegen militärische Ziele in Syrien durchgeführt. Dabei sollen zehn Menschen getötet worden sein.

    Angriffe gegen Ziele in Syrien, die angeblich von Israel durchgeführt wurden, sollen in der Regel den Transfer von Waffen vom Iran über Syrien zur Hisbollah im Libanon verhindern. Der Iran nutzt seine Positionen in Syrien, um Waffen und Infrastruktur an seine Terrormiliz Hisbollah im Libanon zu übergeben. Gleichzeitig versucht er, eine weitere Militärfront gegen Israel von den syrischen Golanhöhen aus aufzubauen.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2019/06/03/raketen-aus-syrien-israel-schlaegt-zurueck/

    Immer wieder der Iran! Israel muss auf der Hut sein!

  108. #109 von Heimchen am Herd am 04/06/2019 - 22:33

    Rivlin: „Israel ist das einzige Land im Nahen Osten, in dem die christliche Gemeinschaft nicht schrumpft“

    JERUSALEM, 04.06.2019 (TPS/IH) – Staatspräsident Reuven Rivlin hat der Franziskanerkirche in der Altstadt Jerusalem einen Besuch abgestattet. Anlass waren der Himmelfahrt-Feiertag, sowie das 800-jährige Bestehen des Franziskanerordens im Heiligen Land.
    Rivlin wurde vom Leiter des Ordens, Pater Francesco Patton, empfangen. Leiter anderer christlichen Konfessionen in Israel waren ebenfalls anwesend.

    Bei dem Treffen machte Israels Staatspräsident deutlich, dass er der Begegnung mit den christlichen Gemeinschaften im Heiligen Land große Bedeutung beimisst. Er betonte, welchen Einsatz Israel für die heilige Stätten aller Religionen erbringt: „der Staat Israel ist als Hüter dieser Stadt allen Glaubensgemeinschaften gegenüber zutiefst verpflichtet, was ihre Rechte auf Religionsausübung angeht. Christen, Muslime und Juden werden hier immer frei sein, zu beten. Die israelische Souveränität wird niemals die Religionsfreiheit beeinträchtigen“.

    „Schmerzhafte Zeiten für Christen“

    Rivlin sprach auch über die „schwierigen und schmerzhaften Zeiten“ für Christen im Nahen Osten: „Ich bin stolz darauf, dass Israel das einzige Land in unserer Region ist, in dem die christliche Gemeinschaft nicht schrumpft, sondern wächst.“

    Die christliche Bevölkerung in anderen Gebieten des Nahen Ostens befindet sich in ständigem Rückgang. Bevor die Hamas 2007 den Gazastreifen übernahm, lebten dort etwa 3.000 Christen. Heute sind in der Küstenenklave nur noch 1.000 Christen übrig.

    Laut dem Muslimisch-Christlichen Rat in Jerusalem stellen Christen nur noch einen Prozent der Bevölkerung in den Palästinensergebiet dar. (Fokus Jerusalem berichtete). Viele leiden unter religiöser Verfolgung und wandern ins Ausland ab. Die Christen in Ägypten mussten mehrere Jahre lang Terroranschläge islamistischer Gruppen erleiden.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2019/06/04/rivlin-israel-ist-das-einzige-land-im-nahen-osten-in-dem-die-christliche-gemeinschaft-nicht-schrumpft/

    In Israel leben Christen ohne Angst vor Verfolgung!

  109. #110 von Heimchen am Herd am 04/06/2019 - 22:34

    Fokus Jerusalem 157

    *https://www.youtube.com/watch?v=2J2n2C80Yjo

    Hochgeladen am 04.06.2019

    Die Themen:

    Jerusalem-Tag – Plädoyer für eine besondere Stadt

    Ahava – Wohlfühl-Kosmetik aus dem Toten Meer

    Johannes Gerloffs biblischer Impuls: Gott blendet sein Volk

  110. #111 von Heimchen am Herd am 04/06/2019 - 22:35

    Gute Nachrichten aus Israel — Woche bis 02.06.2019

    Herzlich willkommen zu den guten Nachrichten aus Israel,
    Wochen bis 2. Juni 2019!

    Highlights diese Woche:

    – Besucherzentrum in Caesarea
    – HP-Computer verfügen über israelische Sicherheitsvorkehrungen
    – Einige der größten Probleme der Menschheit lösen
    – SodaStream veranstaltet großes Iftar-Fest
    – Behandlung von resistenten Myelomen
    – SACHs fünftausendste Patientin
    – Das israelische Innovationszentrum von Mitsubishi
    – Du entscheidest, wie viel das Essen wert ist

    Weiterlesen bei Heplev!

    https://heplev.wordpress.com/2019/06/04/gute-nachrichten-aus-israel-woche-bis-02-06-2019/

    Es sind wieder tolle Sachen dabei!

  111. #112 von Heimchen am Herd am 04/06/2019 - 22:44

    Israels First Lady, Nechama Rivlin, stirbt

    Die israelische First Lady Nechama Rivlin, die sich im März einer Lungentransplantation unterzogen hat, ist verstorben. Sie wäre morgen 74 Jahre alt gewesen.

    Nechama Rivlin, die First Lady von Israel und die Frau von Präsident Reuven Rivlin, starb am Dienstagmorgen im Alter von 73 Jahren. Sie starb einen Tag vor ihrem 74. Geburtstag im Beilinson-Krankenhaus in Petach Tikva.

    „Leider scheiterten alle Bemühungen der Ärzte, sie während des komplexen Rehabilitationsprozesses nach ihrer Transplantation zu stabilisieren“, so die Krankenhausbeamten.

    „Die Ärzteteams der Brust-, Lungen-, Kardiologie- und Intensivstationen haben während des gesamten Zeitraums Frau Rivlins Bett nicht verlassen“, sagten die Mitarbeiter von Beilinson, „wir haben diese wunderbare Frau mit Hingabe und Professionalität behandelt“.

    „Dies ist ein trauriger Tag für uns alle im medizinischen Zentrum. Das Krankenhauspersonal trauert.“

    „Wir umarmen die Familie und sprechen dem Staatspräsidenten, ihren Kindern, Enkeln und der Familie unser Beileid aus.“

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/264148

    Sie war eine sehr sympathische Frau! Möge sie in Frieden ruhen!

  112. #113 von Heimchen am Herd am 05/06/2019 - 22:43

    Nach Messerattacke: Israelischer Teenager aus Krankenhaus entlassen

    JERUSALEM, 05.06.2019 (IH) – Der 16-jährige Israeli, der bei einem Terrorattentat in der Jerusalemer Altstadt verletzt wurde, durfte am heutigen Mittwoch das Krankenhaus verlassen. Das gab das Hadassah Krankenhaus in Ein Kerem bekannt. Yisrael Meir Nachumberg habe sich von den Stichwunden erholt, die ihm vergangenen Freitag ein 19-jähriger Palästinenser zugefügt hat. (Fokus Jerusalem berichtete).

    Auch zweites Opfer auf Weg der Besserung

    Nachumberg war am Freitagvormittag nach dem Morgengebet in der Synagoge mit dem Fahrrad zu seiner Jeschiwa unterwegs, als ihn der Attentäter von hinten ansprang. Als Nachumberg kurz anhielt, stach der Terrorist mit einem Messer auf seinen Rücken ein und verletzte ihn mittelschwer.

    Auch der 50-jährige Gavriel Lavi, der von dem Attentäter schwer verwundet wurde, soll sich auf dem Weg der Besserung befinden. Sein Zustand galt die vergangenen Tage über als kritisch. Mittlerweile ist er bei Bewusstsein und benötigt kein Beatmungsgerät mehr. “Wir sehen unglaubliche Fortschritte, es war ein echtes Wunder”, sagte seine Frau Nili Lavi gegenüber Reportern.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2019/06/05/nach-messerattacke-israelischer-teenager-aus-krankenhaus-entlassen/

    Das freut mich sehr!

  113. #114 von Heimchen am Herd am 05/06/2019 - 23:10

    Präsident Rivlin zollt seiner Frau Nechama die letzte Ehre

    Viele Israelis schließen sich dem Präsidenten an, um sich im Jerusalemer Theater von First Lady Nechama Rivlin zu verabschieden

    Präsident Reuvin Rivlin und seine Kinder trafen am Mittwochnachmittag im Jerusalemer Theater ein, um First Lady Nechama Rivlin ihre letzte Ehre zu erweisen.

    „Ich möchte Ihnen allen danken, die gekommen sind, um einer so wundervollen Frau Ihren Respekt zu erweisen“, sagte der Präsident zu den Versammelten.

    Der Trauerzug verlässt das Theater um 17:15 Uhr und zieht auf den Berg Herzl, wo Frau Rivlin begraben wird. Während des Trauerzuges werden die Straßen, auf denen der Sarg vorbeiführt, kurzzeitig gesperrt.

    Die Verkehrspolizei wird an Kreuzungen und Verkehrsadern eingesetzt und bereitet die Öffentlichkeit auf Ausweichrouten vor.

    Um 18 Uhr findet die Beerdigung in der Gedolei Ha’uma-Sektion des Berges Herzl statt, wo Präsident Rivlin, seine Kinder Ran und Anat sowie der Schriftsteller Haim Be’er die Laudatio halten. Rona Kenan und Alon Hadar werden während der Zeremonie zwei Lieder aufführen.

    Der Präsident und seine Familie werden am Donnerstag von 10.00 bis 13.00 Uhr und von 16.00 bis 19.00 Uhr sowie am Freitag von 10.00 bis 14.00 Uhr in der Residenz des Präsidenten Kondolenzbesuche empfangen.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/264224

    Möge sie in Frieden ruhen!

  114. #115 von Heimchen am Herd am 06/06/2019 - 22:04

    Verhaftungen, Tumulte und Proteste vor Pride Parade in Jerusalem

    JERUSALEM, 06.06.2019 (IH) – Am heutigen Donnerstagnachmittag findet die 18. Gay Pride Parade in Jerusalem statt. Etwa 30.000 Teilnehmer werden erwartet, die Polizei trifft massive Sicherheitsvorkehrungen.
    Am gestrigen Mittwoch hat Israel seinen ersten offen schwulen Kabinettsminister ernannt. Der Likud-Politiker Amir Ohana tritt als Justizminister die Nachfolge von Ajelet Schaked an. Ohana hat mit seinem Lebenspartner zwei Kinder aus einer Leihmutterschaft.

    Rund 2.500 Polizisten werden während der Parade im Einsatz sein. Darunter auch Grenzpolizisten, Spezialeinheiten und Polizisten in Zivil. „Die israelische Polizei wird entschlossen Maßnahmen gegen jeden ergreifen, der beabsichtigt, die Pride Parade zu stören“, gab die Polizei in einer Erklärung bekannt. Während der Pride Parade im Jahr 2015 war eine 16-jährige Teilnehmerin von einem religiösen Extremisten getötet worden.

    Zwei Personen festgenommen

    Außerdem teilte die Polizei mit, dass sie am Donnerstagmorgen zwei Personen festgenommen habe. Es läge der Verdacht nahe, dass die beiden Personen planten, die Homosexuellen-Parade in Jerusalem zu stören. Beide Verdächtige wurden von der Polizei verhört, weitere Details über ihre Identität oder ihre Absichten wurden den Medien nicht mitgeteilt.

    Bereits am Mittwoch wurde der rechte Aktivist Moshiko Ben Zikri verhaftet. Er hatte sich in den vergangenen zwei Jahren als Mitglied der LGBT-Gemeinschaft verkleidet, um während der Parade auf das Podium zu steigen und gegen das Ereignis zu protestieren. In seiner präventiven Verhaftung sieht Zikri sein Recht auf freie Meinungsäußerung verletzt und hat rechtliche Schritte eingeleitet.

    Rechte organisieren Plakataktion

    Unterdessen hat Bentzi Gopstein, Vorsitzender der rechtsextremen Gruppe Lehava, mitgeteilt, dass seine Gruppe von der Polizei die Erlaubnis erhalten habe, in der Nähe des Marsches zu protestieren. Sie werde Lautsprecher einsetzten, um diejenigen zu stören, die „Israel in eine Katastrophe steuern“. Zweck der Parade ist laut Gopstein „die Werte der jüdischen Familie aufzulösen und Jerusalem und ganz Israel in Sodom zu verwandeln“. Den Marsch nannte er „LGBT-Terrorismus“.

    Am Dienstag hat eine weitere rechte Gruppe namens Hazon in der Stadt Plakate aufgehängt, um gegen gleichgeschlechtliche Familien zu protestieren. Auf den Schildern war „Vater und Mutter = Familie. Vom Mut, normal zu sein“ zu lesen. Die Stadtverwaltung von Jerusalem stufte sie als „Hassreden“ ein und ordnete an, die Plakate zu entfernen.

    Vergangene Woche bat Jerusalems Oberrabbiner das Rathaus, keine regenbogenfarbenen LGBT-Fahnen aufzuhängen, da sie die Stadt „entstellten“. In einem Brief bat er Bürgermeister Mosche Lion darum, „uns diese Peinlichkeit zu ersparen“, was dieser ablehnte.

    Im Gegensatz zum liberalen Tel Aviv ist Jerusalem stark religiös geprägt. Sowohl Juden, als auch Muslimen und Christen gilt die Stadt als heilig. In den Augen vieler Menschen ist sie deshalb auch der denkbar ungeeignetste Ort in Israel, um eine Gay Pride Parade zu veranstalten.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2019/06/06/verhaftungen-tumulte-und-proteste-vor-pride-parade-in-jerusalem/

    Und das in Jerusalem! Muss das sein?!