Koran in Flammen

Die dänische anti-islamische Partei Stram Kurs hat mit ihrer jüngsten Protestaktion in Kopenhagen online eine hitzige Debatte ausgelöst. Am Rande einer Gebetskundgebung von islamistischen Fundamentalisten fanden sich Anhänger der rechten Partei zusammen, um Koran-Exemplare öffentlich zu verbrennen. weiter bei RT

  1. #1 von Heimchen am Herd am 29/03/2019 - 20:34

    „Während die Partei Stram Kurs ein Islam-Verbot und massive Abschiebungen von muslimischen Einwandern fordert, will die islamistische Organisation Hizb-ut Tahrir ein Kalifat nach dem Scharia-Recht. Sie ist wegen ihrer extremistischen Ansichten nicht nur in Russland, Deutschland und China verboten, sondern auch in der überwiegenden Mehrheit der arabischen Länder.“

    Ich verstehe nicht, weshalb die islamistische Organisation Hizb-ut Tahrir nicht schon längst
    verboten ist in Dänemark?! Dänemark ist doch auch gegen den Islam!

  2. #2 von Antipode am 29/03/2019 - 23:11

    Die EU-Hanseln legen CO2-Grenzwerte willkürlich fest, sorgen sich um die Krümmung von Bananen, sind unfähig die Grenzen zu sichern und fabrizieren diversen anderen Unsinn.
    Der Schutz der europäischen Völker vor islamischen Terrorgruppen scheint in deren Augen nur ein marginales Problem zu sein, das weiterhin national gelöst werden kann.
    Ein Konstrukt mit solchen Prioritäten gehört auf den Müllplatz der Geschichte.

  3. #3 von Burkhard Minack am 30/03/2019 - 04:34

    Idioten sind Idioten und bleiben es.
    So etwas tut man nicht.

  4. #4 von ThomasD am 30/03/2019 - 07:27

    Den Koran kann man nur zwei nützlichen Verwertungsarten zuführen:

    1. ihn anzünden, um sich den Hintern daran zu erwärmen, oder
    2. als Toilettenpapier um sich damit den besagten Hintern abzuwischen.

%d Bloggern gefällt das: