Bischof schickt Gläubige in die Moschee

Die katholische Kirche in Limburg hat dazu aufgerufen, am heutigen Freitag eine Moschee zu besuchen und Solidarität mit den dortigen Moslems zu zeigen. Anlaß ist das Attentat auf zwei Moscheen im neuseeländischen Christchurch am vergangenen Freitag, bei dem 50 Moslems ermordet wurde. weiter bei JF

  1. #1 von Heimchen am Herd am 22/03/2019 - 19:45

    „Mit der Aktion ziele er auf die nachbarschaftliche Mitmenschlichkeit, erläuterte der Bischöflich Islambeauftragte gegenüber dem Domradio. So könne man zeigen, daß die Moscheegemeinde willkommen sei. Es gehe dabei weniger um ein theologisches oder politisches Zeichen.“

    Die Kirche sollte ausschließlich für ihre Schäfchen da sein und hat sich gefälligst aus der Politik zu halten! Verdammt noch einmal!

  2. #2 von Zalman Yanowsky am 22/03/2019 - 20:48

    Wie kann man zeigen, daß einem die Moscheegemeinde nicht willkommen ist? Es muß ja nicht gleich – Rest des Satzes durch Selbstzensur unterdrückt. Man lernt.

  3. #3 von CheshireCat am 22/03/2019 - 21:11

    Es ist kaum zu glauben, aber Mittelerde ist sogar ein Stück fortschrittlicher als Buntland.

    ORKS

    *https://pressfrom.info/au/news/world/-113324-notorious-mongrel-mob-gang-performs-a-stirring-haka-outside-a-new-zealand-mosque-in-a-moving-display-of-solidarity-before-standing-guard-out-front-to-protect-muslims-praying-inside.html
    Notorious Mongrel Mob gang performs a stirring haka outside a New Zealand mosque in a moving display of solidarity – before standing guard out front to protect Muslims praying inside

    HOBBITS*X

    *https://pressfrom.info/au/news/world/-113290-kiwis-of-all-faiths-don-headscarves-as-they-pay-their-respects-to-the-50-muslims-killed-in-the-christchurch-mosque-massacre.html
    Thousands of women across New Zealand have put religious differences aside and proudly donned hijabs in memory of the 50 victims killed in last week’s terrorist attack in Christchurch.

    GUTE NACHT.

  4. #4 von CheshireCat am 23/03/2019 - 00:54

    https://www.michael-klonovsky.de/acta-diurna/item/1083-17-marz-2019

    Britische Elitetruppen haben in der syrischen Stadt Baghuz die abgeschnittenen Köpfe von fünfzig jesidischen Frauen gefunden, die dem IS als Sexsklavinnen dienen mussten (hier).
    https://www.dailymail.co.uk/news/article-6738131/SAS-troops-severed-heads-50-Yazidi-sex-slaves-close-barbaric-ISIS.html

    Da die Täter keine weißen Rassisten waren (und sich nicht für die Chats rechtsextremer Bundeswehrsoldaten interessierten), hat der Zwischenfall nur regionale Relevanz.

  5. #5 von CheshireCat am 23/03/2019 - 16:08

    Fortsetzung #3 von CheshireCat am 22/03/2019 – 21:11

    Mittelerde-TV

    PS Männliche Nachrichtensprecher müssen Bärte tragen.
    Nachrichtensprecher aller Gender müssen beschnitten werden.

    PPS In Neuseeland sollen Schweinezucht und Weinanbau verboten werden, um die moslemischen Neubürger nicht zu stören.

    *Inshallah!*

    https://www.michael-klonovsky.de/acta-diurna/item/1087-23-marz-2019

    Ich gehe davon aus, dass nach den unvermeidlichen nächsten Anschlägen von Muslimen auf Nichtmuslime bzw. „Weiße“ die im jeweiligen Land lebenden Muslime sich mit den Opfern solidarisieren, also beispielsweise Kreuze oder von mir aus Krawatten oder String-Tangas an- oder die Kopftücher ablegen, und der als Imam fungierende Trauerredner analog zum neuseeländischen Vorbild erklärt, das Überlegenheitsgefühl der radikalen Muslime (statt „der weißen Rassisten“) stecke hinter dem Anschlag und spalte die Gesellschaft. Zweitens: Nachdem die westlichen und speziell deutschen Medien nahezu unsiono der Ansicht waren, für die Bluttat sei der rechtsextreme weiße Rassismus verantwortlich, dürfen wir nun getrost davon ausgehen, dass für künftige Bluttaten mit dem „Allahu akbar“-Hintergrund endlich auch die islamische Spaltung der Welt in Rechtgläubige und Unreine irgendwie verantwortlich sein wird.

    WAS SOLL MAN BESUCHEN,
    WENN MAL EIN ZOOPHILEN-CLUB ANGEGRIFFEN WIRD?