IHRE MEINUNG INTERESSIERT (85)

  1. #1 von quotenschreiber am 18/03/2019 - 11:04

    Bittäsähr!

  2. #2 von Heimchen am Herd am 18/03/2019 - 11:48

    Du bist ein Schelm! 🙂

  3. #3 von Heimchen am Herd am 18/03/2019 - 11:56

    Terroranschlag nahe Ariel: Zwei Tote und mehrere Verletzte
    ARIEL, 17.03.2019 (TM) – Bei zwei Terroranschlägen in Samaria sind am Sonntagmorgen zwei Israelis (19 und 47 Jahre alt) getötet worden, eine weitere Personen wurde schwer verletzt. Der Täter, laut Armee vermutlich ein Palästinenser, konnte fliehen. Nach ihm wird intensiv gefahndet.

    Gegen 9:45 Uhr Ortszeit wurden Schüsse von einer Kreuzung nahe der Siedlerstadt Ariel gemeldet. Ein Großaufgebot an Rettungs- und Polizeikräften eilte zum Tatort. Wenige Minuten später fielen an der nur wenige Kilometer entfernten Gitai-Kreuzung weitere Schüsse.

    Eine erste Untersuchung ergab, dass ein Terrorist an der Ariel-Kreuzung auf einen Soldaten einstach, dessen Waffe stahl und auf ihn schoss. Mit der erbeuteten Waffe feuerte er dann auf drei vorbei fahrende Autos. Im ersten Auto wurde ein Zivilist getroffen. Im zweiten Auto konnte der Fahrer unverletzt fliehen. Ein dritter Wagen stoppte, der Terrorist setzte sich ans Steuer und floh.

    Der Täfer fuhr mit dem gestohlenen Wagen zur nahe gelegenen Gitai-Kreuzung, wo er auf einen Soldaten schoss und ihn verletzte. Dann raste er weiter zum palästinensischen Dorf Burkina, wo er das Auto stehen ließ und zu Fuß weiter flüchtete. Das israelische Militär und der Inlandsgeheimdienst Shin Bet haben das Dorf abgeriegelt. Anwohner berichten von einem Schusswechsel. Näheres ist noch nicht bekannt.

    Israels Regierungschef Benjamin Netanyahu erklärte, er sei sicher, dass der Täter gefasst und vor Gericht gestellt werde. Bei ähnlichen Fällen sei es den Sicherheitsbehörden stets gelungen, den Täter zu finden. Der Islamische Dschihad begrüßte den Anschlag und nannte den Täter einen “rebellischen Helden”. Auch die radikalislamische Hamas lobte den Terrorangriff und feierte ihn, indem sie im südlichen Gazastreifen Süßigkeiten verteilen ließ.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2019/03/17/eilmeldung-terroranschlag-nahe-ariel-zwei-israelis-erschossen/

    Der Täter wird als Held gefeiert und es werden Süßigkeiten verteilt. DAS ist der Grund, warum
    ich für diese Menschen keinerlei Sympathie oder Empathie habe, sie lassen mich vollkommen
    kalt!

  4. #4 von Heimchen am Herd am 18/03/2019 - 21:22

    Der Angriff auf eine Moschee in #Christchurch, hat nun allen Extremisten in den Hauptstädten der europäischen Länder den besten Vorwand gegeben, Kirchen und Synagogen zu vandalisieren und sogar Terroranschläge gegen Nicht-Muslime durchzuführen.
    Es begann heute in Paris!

  5. #5 von Heimchen am Herd am 18/03/2019 - 22:10

    Two Israelis killed in deadly West Bank terror attack – TV7 Israel News 18.03.19

    *https://www.youtube.com/watch?v=wddMwDNgDKw

  6. #6 von Heimchen am Herd am 19/03/2019 - 18:00

    Streit um das Goldene Tor weitet sich aus

    JERUSALEM, 18.03.1019 (FJ) – Seit dem 12. Jahrhundert ist das Goldene Tor in der Jerusalemer Altstadt zugemauert. Doch auch ein versperrtes Tor birgt jede Menge Konfliktpotenzial. Der aktuelle Streit beschäftigt die israelischen Behörden, die jordanische Waqf-Stiftung, die palästinensische Autonomiebehörde und nun auch ein Jerusalemer Gericht. Das Tor ist so gesehen ein Pulverfass.

    Das Goldene Tor ist eines der acht Tore in der Altstadt von Jerusalem. Es befindet sich im östlichen Teil der Stadtmauer, südlich des Löwentors. Es ist das einzige Tor in der Stadtmauer, das direkt auf den Tempelberg führt. Ein israelisches Gericht hat nun die vorübergehende Schließung eines Anbaus am Goldenen Tor angeordnet. Dort kam es in den vergangenen Wochen immer wieder zu Spannungen und gewalttätigen Auseinandersetzungen.

    Jordanien: Jerusalemer Gericht nicht zuständig

    Die muslimische Waqf-Stiftung, die für die heiligen muslimischen Stätten auf dem Tempelberg zuständig ist, hat dem Urteil zufolge 60 Tage Zeit, um Argumente gegen die Schließung vorzutragen. Die jordanische Stiftung erklärte in einer ersten trotzigen Reaktion auf das Urteil, das Gebäude bleibe für Gebete weiterhin geöffnet. Auch das jordanische Außenministerium kritisierte die Entscheidung und argumentierte, dass das Amtsgericht von Jerusalem nicht die Befugnis habe, in Angelegenheiten, die den Tempelberg betreffen, zu urteilen, weil es „besetztes Gebiet“ sei.

    Ein Sprecher des jordanischen Außenministeriums erklärte: „Ost-Jerusalem, zu dem die Al-Aqsa Moschee gehört, ist Teil des seit 1967 besetzten palästinensischen Landes. Das Gebiet unterliegt nicht dem israelischen Recht.“ Das jordanische Außenministerium forderte Israel auf, die Gerichtsentscheidung zu annullieren, sonst habe es die „gesamte Verantwortung für die gefährlichen Folgen“ zu tragen.

    Weiterlesen hier: https://www.fokus-jerusalem.tv/2019/03/18/streit-um-das-goldene-tor-weitet-sich-aus/

    Wann gibt es mal keinen Streit mit Moslems?

  7. #7 von Heimchen am Herd am 19/03/2019 - 18:06

    UN-Menschenrechtsrat wirft Israel Kriegsverbrechen an der Gazagrenze vor

    GENF / JERUSALEM, 19.03.2019 (FJ) – Der Menschenrechtsrat der Vereinten Nationen beschuldigt Israel, an der Gazagrenze Kriegsverbrechen zu begehen. Das Gremium, das am Montag in Genf seine 40. Tagung abhielt, behandelte einmal mehr Berichte über angebliche israelische Menschenrechtsverletzungen. Israel wies alle Anschuldigungen entschieden zurück und verurteilte den Bericht auf das Schärfste. Vor dem Sitz des UN-Menschenrechtsrates protestieren israelische Nicht-Regierungsorganisationen gegen das ihrer Ansicht nach voreingenommene Gremium.

    Am 28. Februar hatte die Kommission bereits eine Kurzversion des Berichts vorgelegt, nun wurde das 250 Seiten umfassende vollständige Dokument präsentiert.

    Bericht erhebt schwere Anschuldigungen

    In dem vorgelegten Bericht befindet sich eine Liste von Israelis, die schwere Straftaten an der Gazagrenze begangen haben sollen. Die nicht öffentlichen Daten enthalten Informationen über militärische und zivile Strukturen in Israel, die angeblich für Verstöße gegen das humanitäre Völkerrecht verantwortlich sind.

    Das absichtliche Töten von Zivilisten, die nicht direkt an Feindseligkeiten teilnehmen, sei ein Kriegsverbrechen, hebt der Bericht hervor. Weiter heißt es: „Die Kommission hat vernünftigen Grund zu der Annahme gefunden, dass einzelne Mitglieder der israelischen Sicherheitskräfte im Zuge ihrer Reaktion auf die Demonstrationen Zivilisten getötet und schwer verletzt haben, die weder direkt an Anfeindungen beteiligt waren noch eine unmittelbare Bedrohung darstellen.“

    Israel verfüge über „weniger tödliche Alternativen“, so das Dokument weiter, „der Einsatz von scharfer Munition gegen Demonstranten ist unverhältnismäßig und rechtswidrig.“

    Dem Menschenrechtsrat zufolge haben israelische Sicherheitskräfte auf mehr als 6.000 Palästinenser geschossen, die zwischen März und Dezember 2018 an Protesten entlang der Gazagrenze teilgenommen haben. Dabei seien 183 Menschen getötet worden, darunter 32 Kinder.

    Weiterlesen hier: https://www.fokus-jerusalem.tv/2019/03/19/un-menschenrechtsrat-wirft-israel-kriegsverbrechen-an-der-gazagrenze-vor/

    Das haben die Palästinenser ganz allein zu verantworten! Wer Wind sät, wird Sturm ernten!

  8. #8 von Heimchen am Herd am 19/03/2019 - 18:55

    Gute Nachrichten aus Israel — Woche bis 17.03.2019

    Herzlich willkommen zu den guten Nachrichten aus Israel,
    Woche bis 17. März 2019!

    Highlights diese Woche:

    – Teenager-Lunge rettet Ehefrau des israelischen Präsidenten
    – Mellanox-Übernahme für 6,9 Milliarden Dollar
    – Pralinen mit israelischer Note
    – Tel Aviv ist Time Outs beste Stadt in Nahost
    – „Home“ bei Eurovision
    – Die Wüste wird zurückgedrängt
    – Warum Schlaf notwendig ist

    Weiterlesen bei Heplev!

    https://heplev.wordpress.com/2019/03/19/gute-nachrichten-aus-israel-woche-bis-17-03-2019/

    Unbedingt reinschauen, es sind wieder tolle Sachen dabei!

  9. #9 von Heimchen am Herd am 20/03/2019 - 16:52

    Fokus Jerusalem 146

    *https://www.youtube.com/watch?v=3vBQNWC3hrM

    Am 20.03.2019 veröffentlicht

    Die Themen:

    Brückenbauerin: Ruth Achlama

    Kunsthandwerk: Keramikherstellung in Hebron

    Johannes Gerloff: Was das Wort „Schalom“ bedeutet

  10. #10 von Heimchen am Herd am 20/03/2019 - 16:56

    Ariel-Terrorist stirbt bei Schießerei mit Sicherheitskräften

    ARIEL / JERUSALEM, 20.03.2019 (TM) – Der 18-jährige Palästinenser, der am vergangenen Sonntag nahe der Siedlerstadt Ariel einen israelischen Soldaten (19) und einen Rabbiner (47) erschossen hat, ist tot. Er starb am Dienstag bei einem Feuergefecht mit israelischen Truppen in der Nähe von Ramallah. Das teilten die Armee und der Inlandsgeheimdienst Shin Bet mit.

    Ein Großaufgebot von Armee und Geheimdienst hatte zwei Tage lang nach Omar Abu L. gefahndet. Als er gefunden und umzingelt gewesen sei, „eröffnete der Täter das Feuer auf unsere Truppen. Bei dem folgenden Schusswechsel wurde er getötet“, heißt es in einer offiziellen Stellungnahme der israelischen Behörden. Auf israelischer Seite sei niemand verletzt worden.

    Angriffe mit Messer und Gewehr

    Der junge Palästinenser hatte am Sonntag an der Ariel-Kreuzung auf den israelischen Soldaten Gal Keidan eingestochen und ihn getötet. Er entriss dem 19-jährigen sein Gewehr und feuerte auf vorbei fahrende Autos. Dabei erlitt der 47 Jahre alte Rabbiner Achiad Ettinger, Vater von zwölf Kindern, tödliche Kopfverletzungen. Mit einem gestohlenen Auto fuhr Abu L. zur nahe gelegenen Gitai-Kreuzung, wo er auf den Soldaten Alexander Dvorsky (19) schoss und ihn schwer verletzte. Schließlich flüchtete der Terrorist zu Fuß in das arabische Dorf Burkin.

    Entdeckt wurde der Täter letztlich in der Gegend von Ramallah, fast 60 Kilometer weiter südlich. Wie er dorthin gelangte, ist unklar. Offenbar hatte er Helfer, die ihn dort in ein angeblich sicheres Versteck brachten.

    Heftige Krawalle

    Bei der Suche nach dem Täter kam es zu heftigen Auseinandersetzungen zwischen den örtlichen Palästinensern und den israelischen Truppen. Dabei wurden mehrere Dorfbewohner verletzt. Nach palästinensischen Medienberichten riegelten die Truppen das Haus ab, in dem sich der Täter versteckte. Sie kappten die Stromleitungen und forderten den jungen Mann auf, sich zu ergeben. Auch hätten sie gedroht, das Haus zum Einsturz zu bringen. Videos, die in den sozialen Medien auftauchten, zeigen heftige Kämpfe rund um das belagerte Gebäude.

    Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu lobte die Sicherheitskräfte für ihren Einsatz: „Israels langer Arm erreicht alle, die unseren Bürgern und Soldaten Schaden zufügen“, heißt es in einer Mitteilung seines Büros.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2019/03/20/ariel-terrorist-stirbt-bei-schiesserei-mit-sicherheitskraeften/

    Gut, dass sie den Terroristen erschossen haben, jetzt kann er nichts mehr anrichten!

  11. #11 von Heimchen am Herd am 20/03/2019 - 16:59

    Purim – das ausgelassenste aller jüdischen Feste
    JERUSALEM, 20.03.2019 (FJ) – Heute Abend beginnt in Israel das Purimfest, das auf den ersten Blick dem Fasching ähnelt. Purim ist eines der farbenfrohesten, fröhlichsten, vielleicht das am meisten ausgelassene aller jüdischen Feste. Es hat einen biblischen Hintergrund: Juden feiern an Purim die Vernichtung Hamans, des persischen Kanzlers, der sich vorgenommen hatte, das jüdische Volk auszulöschen. Die Ereignisse werden im biblischen Buch Ester berichtet.

    Der Name „Purim“ kommt von dem akkadischen Wort für „Los“, „puru“ (Ester 9,26) und erinnert an die Lose, die Haman geworfen hatte, um den Tag zu bestimmen, an dem der Völkermord an den Juden hätte stattfinden sollen (Ester 3,7). Dieses Vorhaben wurde durch Königin Esther und deren Onkel Mordechai verhindert. Haman und seine Familie wurden hingerichtet. Die Tage der Verzweiflung wurden somit zu Festtagen, an denen man die Befreiung der persischen Juden im 5. Jahrhundert vor der Zeitenwende feiert.

    Sieg über Judenhass und Antisemitismus

    Im Laufe der Jahrhunderte wurde Purim ein Fest des Sieges über allen Judenhass und Antisemitismus. Es ist üblich, zu Purim festliche Kleidung zu tragen, da Juden den Tag „mit Freude, mit einem Festmahl und als Jom Tov (Festtag)“ begehen sollen (Ester 9,19).

    Weiterlesen hier: https://www.fokus-jerusalem.tv/2019/03/20/purim-das-ausgelassenste-aller-juedischen-feste/

    Happy Purim!

  12. #12 von Heimchen am Herd am 20/03/2019 - 17:03

    Nigun – Official Music Video – Eitan Katz | איתן כ״ץ – ניגון

    *https://www.youtube.com/watch?v=EnqXhHqg7ow

    As we get ready for purim, I am pleased to release this new sing-along dance-along music video made to the track „Nigun“ from my latest album, Ashrecha.

    Schön!

  13. #13 von Antipode am 21/03/2019 - 17:21

    Damit ich kein OT in den Hauptstrang einfügen muss:
    Auf PI wurde ein witziges Interview mit Herrn Hofreiter verlinkt. Danach sind keine Fragen mehr offen. Muss man gehört haben! :-))

  14. #14 von Heimchen am Herd am 21/03/2019 - 19:31

    #13 von Antipode am 21/03/2019 – 17:21

    Dieses Radio-Interview vom 15. März macht Hoffnung. Im Mainstream sitzen doch noch ein paar anständige und aufrechte Menschen, die am seriösen Journalismus interessiert sind. Keinen Millimeter lässt Christoph Heinemann („Deutschlandfunk“) den Hofreiter Toni mit seinen Klima-Plattitüden durchkommen. Großartig!

    Ein tolles Interview!

  15. #15 von Heimchen am Herd am 21/03/2019 - 19:34

    Israel auf Platz 13 in Weltrangliste der glücklichsten Länder

    JERUSALEM, 21.03.2019 (FJ) – Im jährlichen Weltglücksbericht der Vereinten Nationen rangiert Israel neuerdings auf Rang 13. Der jüdische Staat hatte zuvor mehrere Jahre lang Platz 11 verteidigt. Nun wurde er von Costa Rica und Österreich verdrängt.

    Finnen am glücklichsten

    Zum zweiten Mal in Folge hat Finnland es an der Spitze des Indexes geschafft. Laut den Forschern sei es dem kleinen nordischen Land gelungen, ein „Glücksrezept“ zu entwickeln, das nicht nur von wirtschaftlichem Wohlstand abhängt. Auf den Rängen zwei und drei folgen Dänemark und Norwegen. Die Industrienation Deutschland belegt im Glücks-Ranking Platz 17, die Vereinigten Staaten fielen von Rang 18 auf Rang 19.

    Der Weltglücksbericht („World Happiness Report“) versucht zu erklären, was Menschen glücklich macht. Er basiert auf Umfragen des US-amerikanischen Markt- und Meinungsforschungsinstituts Gallup, die im Laufe von drei Jahren erstellt wurden. Darin werden meehr als 140 Länder miteinander verglichen. Die Bürger wurden gefragt, wie glücklich sie sich selbst fühlen. Außerdem wurden Faktoren wie Bruttoinlandsprodukt (BIP) pro Kopf, Lebenserwartung und Korruption in Regierung und Wirtschaft berücksichtigt.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2019/03/21/israel-auf-platz-13-in-weltrangliste-der-gluecklichsten-laender/

    Wer hätte das gedacht? Super Israel!

  16. #16 von Heimchen am Herd am 21/03/2019 - 19:37

    Pres. Trumpf:
    Die USA sollten die israelische Souveränität in den Golanhöhen „voll anerkennen“

    In einer beispiellosen Bewegung, US-Präsident. Trump fordert die Anerkennung der Souveränität Israels über die Golanhöhen.

    US-Präsident Donald Trump gab am Donnerstag eine beispiellose Ankündigung heraus und forderte die USA auf, die Souveränität Israels über die Golanhöhen offiziell anzuerkennen.

    In einem Tweet schrieb Trump: „Nach 52 Jahren ist es Zeit für die Vereinigten Staaten, die Souveränität Israels über die Golanhöhen voll und ganz anzuerkennen, was für den Staat Israel und die regionale Stabilität von entscheidender strategischer und sicherheitspolitischer Bedeutung ist!“

    Trump nannte das Territorium „von kritischer strategischer und sicherheitstechnischer Bedeutung für den Staat Israel und regionale Stabilität!“

    In einem Bericht des israelischen Kanals 13 wurde am Donnerstag behauptet, dass hochrangige israelische Beamte der Meinung waren, dass Trump nächste Woche die israelische Souveränität über die Golanhöhen offiziell anerkennen würde .

    Damit endet eine jahrzehntelange US-Politik der Nichtanerkennung der Annexion des strategischen Plateaus durch Israel.

    Israel eroberte die Höhen aus Syrien während des Sechs-Tage-Krieges im Juni 1967, nachdem die syrische Armee das strategische Hochland mit Blick auf Galiläa benutzt hatte, um israelische Städte und Farmen anzugreifen.

    Der israelische Premierminister Binyamin Netanyahu lobte die Ankündigung von Trump.

    „Zu einer Zeit, in der der Iran Syrien als Plattform zur Zerstörung Israels nutzen will, erkennt Präsident Trump kühn die israelische Souveränität über die Golanhöhen an“, schrieb Netanyahu auf seinem persönlichen Twitter-Account. „Danke, Präsident Trump!“

    Trump wird am kommenden Montag und Dienstag Netanyahu im Weißen Haus ausrichten. Der israelische Führer, der sich für eine Wiederwahl bewirbt, wird in Washington an der jährlichen Konferenz der pro-israelischen Lobbygruppe des American Israel Public Affairs Committee (AIPAC) teilnehmen.

    Die Bewegung der Golanhöhen wurde vor einer Woche angedeutet, als das Außenministerium seine übliche Beschreibung des Gebiets als „besetzt“ in „von Israel kontrolliertes Land“ änderte.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/260714

    Sehr schön, auf Trump ist Verlass!

  17. #17 von Heimchen am Herd am 21/03/2019 - 19:41

    Die Welt durch Tanz mit DJ Raphi verbinden

    Das Team von DJ Raphi ging auf die Straßen von Jerusalem, um den Menschen zu helfen, zu Ehren des Purim-Urlaubs zu tanzen und zu lächeln.

    *https://www.youtube.com/watch?v=Cfrq2uZ6MbY

    Schön!

  18. #18 von Heimchen am Herd am 22/03/2019 - 19:50

    USA will Golanhöhen erstmalig als Teil Israels anerkennen

    WASHINGTON/JERUSALEM, 22.03.19 (FJ) – Der Präsident der Vereinigten Staaten, Donald Trump, hat angekündigt, dass er den israelischen Anspruch auf die Golanhöhen legitimieren will. Israelische und US-amerikanische Beamte gaben bekannt, dass mit der offiziellen Anerkennung in zwei Wochen zu rechnen sei, zur Zeit des Besuches des israelischen Premierministers Benjamin Netanjahu in Washington. Der US-Präsident schrieb auf Twitter: „Nach 52 Jahren ist es an der Zeit, dass die Vereinigten Staaten die Souveränität Israels über die Golanhöhen voll anerkennen.“ Die Golanhöhen sind ein strategisch wichtiges Felsplateau oberhalb des Sees Genezareth und der dicht besiedelten Gebiete im Norden Israels.

    Das US-Außenministerium veränderte in den letzten Wochen seine Rhetorik bezüglich des israelischen Anspruchs auf das Gebiet. In dem jährlichen Menschenrechtsbericht der USA wurde die Formulierung „Besetzung“ durch den Begriff „Kontrolle“ ersetzt. Im Jahr 1967, während des Sechs-Tage-Kriegs eroberte Israel die Golanhöhen. Seit 1981 betrachteten die Vereinigten Staaten, sowie die internationale Gemeinschaft, die Region als syrisches Territorium unter israelischer Besatzung. Präsident Trump hatte bereits Ende 2017 mit einem jahrzehntelangen internationalen Konsens gebrochen, indem er Jerusalem als die Hauptstadt Israels anerkennen ließ.

    Die Internationale Gemeinschaft verhält sich still

    Die syrische Regierung hat sich, nach der Ankündigung Trumps, auffällig still verhalten. Noch vor kurzer Zeit gab Damaskus bekannt, dass es jeden Zentimeter der Golanhöhen zurückgewinnen wolle. Die Türkei dagegen verurteilte Trumps Vorhaben nur wenige Stunden nach der Bekanntgabe. Der türkische Außenminister Mevlüt Çavuşoğlu warnte, dass dies „zu mehr Gewalt und Schmerz in der Region führen werde“. Weder die EU, noch die Vereinten Nationen äußerten sich zu dem bevorstehenden Schritt Amerikas. Die UN kontrolliert die entmilitarisierte Zone zwischen Israel und Syrien, welche sich in den Golanhöhen befindet.

    Netanjahu: „Der Iran will Syrien als Plattform für Israels Zerstörung nutzen“

    Netanjahu beschuldigte den Iran während eines Treffens mit dem US-Außenminister Mike Pompeo, ein terroristisches Netzwerk gegründet zu haben, welches Israel in den Golanhöhen anzugreifen plane. „Ich denke, dass es deshalb an der Zeit ist, dass die internationale Gemeinschaft Israels Anspruch auf die Golanhöhen anerkennt“, sagte der Premierminister. Er begrüßte Präsident Trumps Twitter-Meldung als einen mutigen Schritt.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2019/03/22/usa-will-golanhoehen-erstmalig-als-teil-israels-anerkennen/

    Sehr schön, Israel braucht die Golanhöhen!

  19. #19 von Heimchen am Herd am 22/03/2019 - 19:53

    Trump: Demokraten haben sich vielfach als antiisraelisch erwiesen

    Der US-Präsident sagt, die Demokraten seien antiisraelisch und antijüdisch und „es ist eine Schande“.

    US-Präsident Donald Trump bekräftigte am Freitag seine Behauptung, Demokraten seien „antiisraelisch“ und „antijüdisch“.

    „Die Demokraten haben sich sehr als antiisraelisch erwiesen“, sagte Trump gegenüber den Reportern, als er das Weiße Haus auf dem Weg nach Florida verließ, so die Washington Post . „Das ist keine Frage. Und es ist eine Schande. Ich weiß nicht, was mit ihnen passiert ist, aber sie sind total antiisraelisch. Ehrlich gesagt glaube ich, dass sie anti-jüdisch sind. “

    Trump gab vor zwei Wochen ähnliche Kommentare ab , nachdem das Repräsentantenhaus eine umfassende Entschließung verabschiedet hatte , in der es um Bigotterie aller Art ging, ohne Rep. Ilhan Omar (D-MN) wegen ihrer antisemitischen Bemerkungen direkt zu verurteilen.

    „Demokraten sind zu einer antiisraelischen Partei geworden. Sie sind zu einer antijüdischen Partei geworden “, sagte Trump damals. „Ich denke, die Abstimmung war eine Schande.“

    Die vom Parlament angenommene Entschließung verurteilte ursprünglich den Antisemitismus, wurde jedoch umgeschrieben und der endgültige Entwurf wurde erweitert, um alle Formen der Bigotterie zu verurteilen, einschließlich der weißen Vorherrschaft. Die Republikaner bezeichneten die Verwässerung der Resolution als einen Trick, um von Omars Bemerkungen abzulenken, die die Resolution überhaupt veranlasst hatten.

    Trumps jüngste Äußerungen zogen den jüdischen Demokratischen Rat von Amerika schnell zurecht. In einem Tweet bat die Gruppe Trump, „nicht mehr über Demokraten und Israel zu lügen“ und fügte hinzu: „Juden sollten nicht als politischer Pfand behandelt werden.“

    Trumps Erklärung wurde als Reaktion auf einen Reporter abgegeben, der feststellte, dass mehrere demokratische Präsidentschaftskandidaten beschlossen hätten , nächste Woche nicht an der AIPAC-Politikkonferenz in Washington, DC, teilzunehmen , und dass Trump dort auch nicht erscheint.

    Während Trump auf der AIPAC-Konferenz nicht sprechen wird, wird er sich mit Premierministers Binyamin Netanyahu im Weißen Haus treffen .

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/260754

    Trump ist ein wahrer Freund Israels!

  20. #20 von Heimchen am Herd am 22/03/2019 - 19:59

    UN-Rat verabschiedet Maßnahmen, die Israel Kriegsverbrechen vorwerfen

    Menschenrechtsrat der Vereinten Nationen beschließt, Israel wegen Kriegsverbrechen bei Zusammenstößen mit Randalierern an der Grenze zu Gaza zu beschuldigen.

    Der Menschenrechtsrat der Vereinten Nationen hat am Freitag beschlossen, einen Bericht anzunehmen, der Israel wegen Menschenrechtsverletzungen, einschließlich Kriegsverbrechen, wegen seiner Reaktion auf gewalttätige Ausschreitungen und Angriffe auf die israelische Grenze entlang der Grenze zu Gaza beschuldigt.

    Am Freitag hat die 40. Tagung des Rates in Genf mit 23 zu 9 Stimmen bei 14 Stimmenthaltungen und einer Abwesenheit beschlossen, den 252 Seiten umfassenden Bericht der Untersuchungskommission zu den Protesten im besetzten palästinensischen Gebiet anzunehmen.

    Zu den neun Ländern, die gegen die Annahme des Berichts stimmten, gehörten Brasilien, Australien, die Tschechische Republik, Österreich, Bulgarien, Ungarn, die Ukraine, Togo und Fidschi.

    Darüber hinaus enthielten sich 14 Länder der Stimme, darunter das Vereinigte Königreich, Dänemark, Island, Italien, Indien, Japan, Argentinien, die Bahamas, Kroatien, Kongo, Nepal, Ruanda, Slovkia und Uruguay.

    Zu den 23 Ländern, die für die Annahme des Berichts gestimmt haben, gehörten Afghanistan, Angola, Bahrain, Bangladesch, Burkina Faso, Chile, China, Kuba, Ägypten, Eritrea, Irak, Mexiko, Nigeria, Pakistan, Peru, Katar, Saudi-Arabien, Senegal, Somalia, Südafrika, Spanien und Tunesien.

    Der vom UNHRC angenommene Bericht wirft dem israelischen Militär vor, arabische Zivilisten ins Visier zu nehmen, die Behauptungen der Kommission seien nicht „in Feindseligkeiten“ gegen Israel verwickelt und verurteilten den Einsatz von scharfer Munition durch Israels Munition gegen Gaza-Aufständische, die israelische Streitkräfte an der Grenze angreifen oder versuchen, die israelische Grenze zu durchbrechen Zaun.

    „Die Kommission begründete die Annahme, dass einzelne Mitglieder der israelischen Sicherheitskräfte im Zuge ihrer Reaktion auf die Demonstrationen Zivilisten getötet und schwer verletzt hatten, die weder direkt an Feindseligkeiten beteiligt waren noch eine unmittelbare Bedrohung darstellen“, heißt es in dem Bericht Teil.

    Israel lehnte den Bericht am Freitag ab und verurteilte den Menschenrechtsrat wegen seiner „absurden, heuchlerischen“ Kritik an Israels Verhalten.

    „Der Menschenrechtsrat wiederholte heute sein absurdes, heuchlerisches Ritual, eine Untersuchungskommission zu schaffen, die Israel herausgesucht hat, deren Ergebnisse gegen Israel vorbestimmt sind, und sie dann anzunehmen und dabei die Realität vor Ort zu ignorieren“, sagte das israelische Außenministerium am Freitag .

    „Israel stellt mit Befriedigung fest, dass 9 Länder gegen die voreingenommene Resolution gestimmt haben und eine moralische Mehrheit der Länder die Resolution nicht befürwortet hat. In der Tat ist dies ein Misstrauensvotum gegenüber dem Bericht. Israel wird sein Recht auf Selbstverteidigung weiter ausüben und seine Bürger vor Terror und Aggression schützen. Israel wird in dieser Frage nicht mit dem Rat zusammenarbeiten. “

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/260748

    Der UN-Menschenrechtsrat sollte sich in UN-Anti-Israel-Rat umbenennen! Was für widerliche
    Heuchler!

  21. #21 von Heimchen am Herd am 23/03/2019 - 20:47

  22. #22 von Heimchen am Herd am 23/03/2019 - 20:53

    Mossad-Agent, der Eichmanns Gefangennahme anführte, stirbt im Alter von 92 Jahren

    Der Mossad-Agent Rafi Eitan, der die Operation des Mossad anführte, um den Adolf Eichmann festzunehmen und vor Gericht zu bringen, starb am Samstag im Alter von 92 Jahren.

    Eitan war einer der Gründer der israelischen Geheimdienstgemeinschaft und war früher Vorsitzender der Rentnerpartei.

    In der Zeit, in der Jonathan Pollard als israelischer Spion in den USA tätig war, leitete er den Geheimdienst Lekem. Während seiner Amtszeit als Premierminister Ehud Olmert (2006-2009) diente er als Minister für Rentnerfragen.

    Während er als Chef der operativen Abteilung des Mossad diente, befehligte Eitan die Operation, Adolf Eichmann in Argentinien gefangen zu nehmen.

    Die Operation war erfolgreich und Eichman stand in Israel vor Gericht und wurde danach hingerichtet.

    Am Samstag verkündete das Ichilov-Krankenhaus in Tel Aviv: „Der Minister und Geheimdienstler Rafael (Rafi) Eitan starb im Alter von 92 Jahren. Die Familie dankt dem Krankenhaus für die engagierte Behandlung, die er erhalten hat. Weitere Einzelheiten werden von der Familie unter bekannt gegeben ein späterer Zeitpunkt. “

    Der israelische Präsident Reuven Rivlin betrauerte Eitan und kommentierte: „Wir haben einen mutigen Kämpfer verloren, dessen Beitrag zur Sicherheit Israels für Generationen gelehrt wird. Rafi war ein geborener Kämpfer, der an seiner Mission festhielt und bei dem er wusste, dass er Recht hatte.“

    „Unsere Köpfe sind heute in seiner Erinnerung gebeugt, und wir trennen uns in Kummer und Dank von ihm und mit tiefer Anerkennung für seinen Beitrag zu den Menschen und dem Land.“

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/260763

    Möge er ihn Frieden ruhen!

  23. #23 von Heimchen am Herd am 23/03/2019 - 21:19

    Pompeo: Möglicherweise wurde Trump von G’tt geschickt, um Israel zu helfen

    US-Außenminister Mike Pompeo schlug vor, dass Präsident Donald Trump möglicherweise von Gott zum Schutz Israels gesandt wurde.

    In einem Interview mit dem Christian Broadcasting Network wurde gefragt, ob er der Meinung sei, dass „Präsident Trump jetzt für eine solche Zeit angehoben wurde, genau wie Königin Esther, um zu helfen, das jüdische Volk vor der iranischen Bedrohung zu retten“ – ein Hinweis auf die Geschichte hinter dem Purim-Urlaub und zu den heutigen Beziehungen zwischen dem Iran und Israel – Pompeo sagte: „Als Christ glaube ich, dass das möglich ist.“

    Er fügte hinzu, „mit der Arbeit, die unsere Regierung geleistet hat, um sicherzustellen, dass diese Demokratie im Nahen Osten, dieser jüdische Staat, bleibt“, sei er „zuversichtlich, dass der Leutnant hier arbeitet.“

    Pompeo war in Jerusalem, wo er den israelischen Premierminister Binyamin Netanyahu an die Klagemauer begleitete.

    Die Sekretärin sagte auch, dass der Friedensplan der Trump-Regierung für Israel und die Palästinensische Autonomiebehörde „Kernprinzipien“ keiner Religion opfert.

    „Ich habe die Details des Plans in seiner jetzigen Form gesehen“, sagte Pompeo. Auf die Frage, ob es die Teilung Jerusalems einschließt , sagte er, es „opfert keines dieser Kernprinzipien, offen gesagt, eines der Glaubensrichtungen.“

    Der Plan wird voraussichtlich nach den Wahlen vom 9. April veröffentlicht.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/260774

    Ich glaube, da hat Pompeo ein bisschen zu dick aufgetragen! 😉

  24. #24 von Heimchen am Herd am 24/03/2019 - 10:12

    Immer mehr arabische Christen dienen in der IDF

    JERUSALEM / NAZARETH, 24.03.19 (FJ)- Israel erinnert sich 75 Jahre nach dem Tod des britischen Offiziers Orde Charles Wingate, an den Beitrag des christlichen Militärmanns zur Gründung der israelischen Streitkräfte. Wingate wird in Israel als Held gefeiert und viele Straßen, sowie Institutionen im Land sind nach ihm benannt worden. Als Sohn britischer Missionare bezeichnete Wingate seinen Zionismus, sowie die Unterstützung der israelischen Armee, als religiös motiviert. Heute, viele Jahrzehnte später, sieht die IDF einen Anstieg in der Zahl arabischsprachiger Christen, die sich zu drei Jahren Militärdienst verpflichten. Die Armee stellt unter anderem eine Eintrittskarte in die israelische Gesellschaft dar und immer mehr junge Männer sehen darin eine Chance der Integration.

    Ein christlicher Araber wird erstmalig Oberstleutnant

    Vergangenen Monat wurde Major S., ein christlicher Araber aus Nazareth-Illit, zum Oberstleutnant ernannt. Dies ist der höchste Rang, der bislang von einem christlichen Soldaten in der IDF erworben wurde. Sein Weg ist beispielhaft für den vieler anderer Freiwilliger aus seiner Gemeinschaft und er ermutigt junge Christen aus Nazareth sich der IDF anzuschließen, um die Sicherheitslage in Israel zu wahren. Für die Zukunft wünscht sich Major S. für die christliche Minderheit im Land, „dass sie sich dem Land und dem Staat verbunden fühlen. Sie sollen die Flagge Israels und die Flagge der Aramäer wehen lassen. Gehört dem Staat an: als Gemeinschaft; als Kollektiv, das Teil der israelischen Gesellschaft ist.“ Gabriel Nadaf, ein griechisch-orthodoxer Priester, der ebenfalls aus Nazareth-Illit stammt, gründete eine Initiative, welche junge christliche Araber für den Militärdienst rekrutiert. Sowohl Premierminister Benjamin Netanjahu als auch Verteidigungsminister Avigdor Liberman begrüßten die Initiative und lobten Nadafs Bemühungen. In letzter Zeit wurde Nadaf zunehmend von hochrangigen palästinensischen Ministern für sein Engagement kritisiert und trat aufgrund ernstzunehmender Bedrohungen von seiner Stellung zurück.

    Nur 1% israelischer Araber melden sich zum Militärdienst

    Israelische Araber machen in etwa 20% der Gesamtbevölkerung aus, doch nur etwa 1% melden sich zum Wehrdienst. IDF-Soldaten muslimischen Hintergrunds sind, aufgrund der innenpolitischen Lage, noch immer eine Seltenheit. Ein muslimischer Soldat muss sein Engagement in der IDF meist geheim halten. Minderheiten, deren junge Männer sich der IDF anschließen, erhalten Vorzug bei ihren Forderungen nach Regierungsgeldern. Deshalb melden sich rund 80% der drusischen Männer im wehrpflichtigen Alter zum Dienst. Auch die Zahl der Beduinen, die für die IDF rekrutiert werden, ist in den letzten Jahren gestiegen.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2019/03/24/immer-mehr-arabische-christen-dienen-in-der-idf/

    Das ist ja interessant!

  25. #25 von Heimchen am Herd am 24/03/2019 - 19:47

  26. #26 von Heimchen am Herd am 24/03/2019 - 19:51

    Rumänien kündigt Pläne an, die Botschaft nach Jerusalem zu verlegen

    Der rumänische Ministerpräsident teilt der AIPAC-Konferenz mit, dass ihre Regierung nach einer ähnlichen Ankündigung des honduranischen Präsidenten ihre Botschaft nach Jerusalem verlegen wird.

    Der rumänische Ministerpräsident Viorica Dăncilă kündigte am Sonntag Pläne an, die Botschaft ihres Landes in Israel von Tel Aviv nach Jerusalem zu verlegen, nachdem der honduranische Präsident Juan Orlando Hernandez dies ebenfalls angekündigt hatte.

    Dăncilă sagte am Sonntagmorgen in Washington DC auf der jährlichen Konferenz des American Public Affairs Committee, dass ihre Regierung die rumänische Botschaft in die israelische Hauptstadt verlagern werde.

    „Ich freue mich, heute vor diesem AIPAC-Publikum verkünden zu können … Ich als Premierminister von Rumänien und die Regierung, die ich leite, werde unsere Botschaft in die Hauptstadt des Staates Israel verlegen.“

    „Ich kann Ihnen folgendes versprechen: Rumänien wird der gleiche treue Freund und die stärkste europäische Stimme sein, um das jüdische Volk und den Staat Israel zu unterstützen.“

    Bildungsministerin Naftali Bennett (New Right) dankte dem rumänischen Ministerpräsidenten und twitterte, dass ihre Ankündigung „unsere Herzen erwärmt hat“.

    „Danke, @VDancila_PM von Rumänien! Jerusalem ist das Herz des jüdischen Volkes und Sie haben heute unsere Herzen erwärmt! Die ganze Welt muss mit dir zusammenarbeiten, um Jerusalem als Hauptstadt Israels anzuerkennen! “

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/260815

    Das freut mich für Israel!

  27. #27 von Heimchen am Herd am 25/03/2019 - 17:42

    7 Verletzte bei einem Gaza-Raketenangriff auf Tel-Aviv
    von Ulrich W. Sahm und FJ

    GAZA/TEL AVIV, 25.03.19 – Am Mittwochmorgen wurde eine Rakete aus dem Gazastreifen in Richtung des Landeszentrums Israels abgeschossen. Rettungsmannschaften berichteten von einem getroffenen Wohnhaus in der Ortschaft Mischmeret, im Norden von Tel Aviv. Bei dem Angriff wurden sieben Menschen verletzt, darunter zwei Kleinkinder. In der ganzen Region wurden Tausende Menschen durch die Sirenen geweckt. Die Terrorgruppe Hamas behauptete, dass die Rakete versehentlich abgeschossen worden sei, als Hamas-Kämpfer sie für einen späteren Beschuss Israels justierten. Am 14. März hatte es den ersten palästinensischen Raketenangriff auf die Region um Tel Aviv seit dem Gaza-Krieg 2014 gegeben. Daraufhin hatte Israels Luftwaffe rund 100 militärische Ziele in der Küsten-Enklave bombardiert. Damals hieß es, die Rakete sei durch einen Blitz ausgelöst worden.

    Der Konflikt mit Gaza steht kurz vor der Eskalation

    Ein Sprecher des Verteidigungsministeriums erklärte im Rundfunk, dass noch unbekannt sei, wer genau die Rakete abgeschossen hat, die Hamas oder eine radikale Splittergruppe. Für Israel gelte jedoch die Regel, dass allein die Hamas-Partei Verantwortung trage, weil sie im Gazastreifen herrsche. Entsprechend werde es einen Gegenschlag auf Einrichtungen der Hamas geben. Die IDF rief Reservisten ein und verstärkte die Truppen an der Gazagrenze, um sich auf eine Eskalation vorzubereiten. Es handelt sich dabei um über 1000 zusätzliche Soldaten. Die Kinder in Gemeinden nahe der Grenze wurden aufgrund einer möglichen Auseinandersetzung früher nach Hause geschickt.

    Netanjahu: „Wir werden mit Nachdruck reagieren“

    Der israelische Verteidigungsminister und Premierminister Benjamin Netanjahu wurden in Washington augenblicklich von dem Raketenbeschuss auf das Landesinnere informiert. „Vor ein paar Minuten habe ich eine Sitzung mit dem Stabschef [der IDF], dem Leiter des Shin Bet und dem nationalen Sicherheitsberater beendet“, sagte Netanjahu in einem hastig veröffentlichten Video aus Washington. „Dies war ein krimineller Angriff auf Israel und wir werden mit Nachdruck reagieren“. Der Konflikt mit der im Gazastreifen herrschenden Hamas hatte sich in den letzten Wochen wieder verschärft. An der Grenze kommt es täglich zu gewaltsamen Protesten. In den letzten Tagen kam es zu mehreren Verletzten aufseiten der Demonstranten. Militante Palästinenser hätten zuvor Flugkörper mit Sprengsätzen nach Israel geschickt und Soldaten an der Grenze mit Sprengsätzen beworfen.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2019/03/25/7-verletzte-israelis-nach-einem-raketenangriff-aus-gaza/

    „Die Terrorgruppe Hamas behauptete, dass die Rakete versehentlich abgeschossen worden sei, als Hamas-Kämpfer sie für einen späteren Beschuss Israels justierten.“

    DAS sagt alles! Israel, macht die Hamas endlich platt!

  28. #28 von Heimchen am Herd am 25/03/2019 - 17:44

    Trump unterschreibt, dass Golanhöhen anerkannt werden

    US-Präsident, Premierminister Netanyahu, veranstaltet eine gemeinsame Pressekonferenz im Weißen Haus, als Trump eine Exekutivordnung unterzeichnet, die Golan als israelisch anerkennt.

    *https://www.youtube.com/watch?v=BPz-g5NhC0A

    US-Präsident Donald Trump und der israelische Premierminister Binyamin Netanyahu hielten am Montagnachmittag im Weißen Haus eine gemeinsame Pressekonferenz ab.

    Die beiden Führer trafen sich, als Präsident Trump sich darauf vorbereitete, einen Exekutivbefehl zu unterschreiben, der die Souveränität Israels auf den Golanhöhen offiziell anerkennt.

    Als er sich setzte, um die Bestellung zu unterschreiben, sagte Trump, die Tat sei „lange in der Herstellung. Es hätte vor vielen Jahrzehnten stattfinden sollen.“

    Trump sagte, dass das Bündnis zwischen den USA und Israel „niemals stärker war“.

    „In diesem Moment steht die amerikanische Botschaft stolz in Jerusalem, der Hauptstadt, die die Juden gegründet haben. Sie wollten die Botschaft viele, viele Jahre, viele Jahrzehnte und offen durch viele Präsidenten. Und wir haben es geschafft“, sagte Trump.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/260883

    Was für ein historischer Tag für Israel und die USA!
    Trump steht zu Israel, wie kein anderer Präsident vor ihm, er ist ein Glücksfall für Israel!
    Obama wird sich schwarz ärgern! 🙂

  29. #29 von Heimchen am Herd am 25/03/2019 - 17:46

    Die zwei neuen antisemitischen Abgeordneten-Damen und ihre bisherige tatsächliche Leistung – wird ihnen aber streitig gemacht

    Wir haben den Antisemitismus in die Mainstream-Ideologie der Demokratischen Partei eingeführt.
    Obama: Genaugenommen war ich das!

  30. #30 von Heimchen am Herd am 25/03/2019 - 18:11

    Leiter der iranischen Rundfunkbehörde:

    Iraner ersetzen Juden als G’ttes auserwähltes Volk
    Abdolali Ali-Asgari, Leiter des IRIB, der iranischen Rundfunkbehörde, erklärt, Juden seien einmal die „auserwählten Leute“ gewesen, seien sie abgelöst worden.

    Der Chef der iranischen Rundfunkbehörde (IRIB), Abdolali Ali-Asgari, sprach über Überlegenheit und große Nationen und sagte, dass G-td in der Antike dem jüdischen Volk Überlegenheit verlieh, das iranische Volk – die Landsleute von Salman, dem persischen Gefährten – wurden ausgewählt „die schwere Last der Wahrheit und des Fortschritts in der Welt zu tragen“, nachdem die Juden „weltliche Ornamente verfolgten und sich zu Unrecht benahmen“.

    Ali-Asgari sprach am 12. März 2019 bei einer Preisverleihung der Rundfunkbehörde in Teheran. Seine Adresse wurde auf Irans Kanal 5 gesendet , berichtet das Middle East Media Research Institute (MEMRI).

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/260881

    Die Juden sind Gottes auserwähltes Volk und das ist auch gut so!

  31. #31 von Heimchen am Herd am 25/03/2019 - 18:30

    PM auf dem Weg zum Flughafen

    Premierminister Binyamin Netanyahu hat das Weiße Haus auf dem Weg zum Flughafen verlassen, um nach Hause zu kommen, um sich mit dem neuesten Sicherheitsvorfall zu befassen.

    https://www.israelnationalnews.com/News/Flash.aspx/452218

  32. #32 von Heimchen am Herd am 25/03/2019 - 18:41

    Rivlin dankt Trump für die Anerkennung der israelischen Golan-Souveränität

    Präsident Reuven Rivlin hat Präsident Donald Trump der Vereinigten Staaten gedankt, „für seine mutige und beispiellose Entscheidung, die israelische Souveränität in den Golan-Höhen anzuerkennen, sowie für die Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt des Staates Israel.“

    Rivlin fügte hinzu: „Dies ist eine historische Abänderung von beispielloser Bedeutung. Die Geschichte des jüdischen Volkes am Golan ist Tausende von Jahren alt, und die Golanhöhen sind ein untrennbarer Teil des Staates Israel, der für unsere Sicherheit und unsere Existenz entscheidend ist Ich hoffe, dass weitere Länder und Führer den Vereinigten Staaten folgen und auch unsere Souveränität auf den Golanhöhen anerkennen werden. “

    https://www.israelnationalnews.com/News/Flash.aspx/452220

    Ein historischer Tag für Israel!

  33. #33 von Heimchen am Herd am 25/03/2019 - 19:40

    Ich habe eine einfache Botschaft an die Feinde Israels: die volle Rede des Premierministers
    Premierminister Binyamin Netanyahus ausführliche Bemerkungen bei einem gemeinsamen Treffen mit Präsident Trump.

    „Herr Präsident, mein lieber Freund Donald, Sie haben Israel durchweg unglaubliche Unterstützung für unser Recht auf Selbstverteidigung gezeigt. Wenn wir diese Selbstverteidigung ausüben, sind Sie nie zusammengezuckt. Sie waren schon immer dort, einschließlich heute, und ich danke dir.

    Gestern wurde eine Rakete aus Gaza tief in Israel abgefeuert. Es traf ein Haus nördlich von Tel Aviv. Sie verwundete sieben, darunter zwei kleine Kinder, und auf wundersame Weise wurde niemand getötet. Israel wird das nicht tolerieren. Ich werde das nicht tolerieren. Und während wir sprechen, wie ich Ihnen sagte, Herr Präsident, gerade jetzt reagiert Israel energisch auf diese mutwillige Aggression. Ich habe eine einfache Botschaft an die Feinde Israels: Wir werden alles tun, um unser Volk zu verteidigen und unseren Staat zu verteidigen.

    Nach diesem Treffen werde ich vorzeitig nach Hause zurückkehren, um das Volk Israel und die Soldaten Israels zu führen. Aber bevor ich gehe, Herr Präsident, waren Sie so freundlich, mich einzuladen, hierher zu kommen. Es war für mich so wichtig, hierher ins Weiße Haus zu kommen und Ihnen zu danken.

    Herr Präsident, im Laufe der Jahre hatte Israel das Glück, viele Freunde zu haben, die im Oval Office saßen, aber Israel hatte noch nie einen besseren Freund als Sie. Sie zeigen dies immer wieder. Sie haben dies gezeigt, als Sie sich aus dem verheerenden Atomabkommen mit dem Iran zurückgezogen haben. Ich erinnere mich an eines unserer ersten Treffen, als Sie sagten: „Dies ist ein schrecklicher Deal. Ich werde es verlassen. “Sie sagten es; du hast es geschafft. Sie haben es gezeigt, als Sie Sanktionen gegen ein Völkermordregime verhängt haben, das den einzigen jüdischen Staat zerstören will. Sie sagten: „Ich werde diese Sanktionen wieder herstellen.“ Sie sagten es; und du hast es geschafft. Sie haben das gezeigt, als Sie Jerusalem als Hauptstadt Israels erkannten und die amerikanische Botschaft dorthin verlegten. Und David ist ein großer Botschafter. Du hast es gesagt; du hast es geschafft. Und Sie haben es heute noch einmal gezeigt, Herr Präsident.

    Herr Präsident, meine Damen und Herren!

    Dies ist wirklich ein historischer Tag. Syrien regnete zwei Jahrzehnte lang, von 1948 bis 1967, ein tödliches Feuer aus den Golanhöhen auf die Bürger Israels. Eine Generation israelischer Kinder lebte in ständiger Gefahr. Und dann, an zwei glorreichen Tagen im Juni 1967, stiegen die tapferen Soldaten Israels diese gewaltigen Höhen und befreiten den Golan. Dies hat tiefgreifende Bedeutungen für alle Israelis und für mich persönlich. Einer dieser tapferen Soldaten war mein Bruder, der drei Stunden vor Kriegsende in der Schlacht verwundet wurde. Ein paar Jahre später führte ich als Offizier in einer Spezialeinheit meine Soldaten in eine verdeckte Mission nach Syrien. Als wir in den Golan nach Israel zurückkehrten, erfroren wir fast in einem blendenden Schneesturm. Nun, wie Sie sehen können, bin ich immer noch hier.

    Zu diesem Zeitpunkt, im Jahr 1967, eroberte Israel die Anhöhe, die sich seitdem für unsere Verteidigung als unschätzbar erwiesen hat. Weil Syrien 1973 einen Überraschungsangriff auf Israel startete, und es waren dieselben Golanhöhen, die es uns ermöglichten, den ersten Angriff zu absorbieren. Es war ein schrecklicher Angriff und ein erfolgreicher Angriff auf die einfallenden syrischen Streitkräfte. Innerhalb von drei Wochen waren wir vor den Toren von Damaskus. Unsere tapferen Soldaten triumphierten nach einer der am härtesten umkämpften Panzerschlachten in unserer Geschichte.

    Während Israel diese beiden Kriege gewann, mussten wir fast ein halbes Jahrhundert bis zu diesem Moment hier in diesem Raum warten, um unseren militärischen Sieg in einen diplomatischen Sieg zu übersetzen. Deshalb, Herr Präsident, ist Ihre Entscheidung, die Souveränität Israels auf den Golanhöhen anzuerkennen, so historisch. Ihre Anerkennung ist ein zweifacher Akt historischer Gerechtigkeit. Israel gewann die Golanhöhen in einem gerechten Selbstverteidigungskrieg, und die Wurzeln des jüdischen Volkes im Golan reichen Tausende von Jahren zurück.

    In der langen Geschichte der jüdischen Geschichte gab es eine Handvoll Proklamationen von nichtjüdischen Führern im Namen unseres Volkes und unseres Landes: Cyrus der Große, der große persische König; Lord Balfour; Präsident Harry S. Truman; und Präsident Donald J. Trump. Und Sie, Herr Präsident – Herr. Frau Präsidentin, Sie haben es nicht ein einziges Mal getan, sondern zweimal: mit Ihrer kühnen Proklamation in Jerusalem und mit Ihrer kühnen Proklamation heute auf dem Golan.

    Ihre Proklamation erfolgt zu einer Zeit, zu der der Golan für unsere Sicherheit wichtiger ist als je zuvor, als der Iran versucht, in Syrien Stützpunkte zu errichten, um Israel anzugreifen. Von der Grenze Syriens aus hat der Iran Drohnen in unseren Luftraum abgefeuert, Raketen in unser Territorium.

    Herr Präsident! So wie Israel im Jahr 1967 so groß war wie 1973, so ist Israel heute groß. Wir halten uns hoch und werden es niemals aufgeben.

    Herr Präsident, wir haben ein Sprichwort in Israel. Ich werde es auf Hebräisch sagen. Es heißt „HaAm im haGolan“. Das heißt, die Leute sind mit dem Golan. Aber dank Ihnen wissen wir jetzt, dass es zwei Völker gibt, die beim Golan stehen, das Volk Israel und das Volk Amerikas. Im Namen aller Menschen Israels danke ich Ihnen, Präsident Trump. Danke für Ihre Führung, danke für Ihre Freundschaft und vielen Dank für alles, was Sie getan haben, um das Bündnis zwischen Amerika und Israel stärker und größer als je zuvor zu machen. Vielen Dank, Herr Präsident. “

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/260890

    Schöne Rede von Netanyahu!

  34. #34 von Heimchen am Herd am 25/03/2019 - 20:47

    PM Netanyahu Meets US President Donald Trump

    *https://www.youtube.com/watch?v=Dly3wdhOsO8

  35. #35 von Heimchen am Herd am 25/03/2019 - 21:37

    Antwort der EU auf Raketen gegen Israel: „Muss sofort aufhören“

    Die Europäische Union sagt „Raketenangriffe“, „andere gewalttätige Aktionen oder Provokationen“ aus dem Gazastreifen „müssen sofort aufhören“.

    Die Europäische Union gab eine Erklärung zu den jüngsten Entwicklungen in und um Gaza ab und wünschte den Verletzten eine schnelle Genesung. „Raketenangriffe aus Gaza und andere gewalttätige Aktionen oder Provokationen durch palästinensische Militante in Gaza müssen sofort aufhören“, erklärte die Brüsseler Erklärung. „Die Europäische Union bekräftigt ihr grundlegendes Bekenntnis zur Sicherheit Israels .

    „Nach der israelischen Reaktion muss jetzt die erste Priorität für alle die Deeskalation und maximale Zurückhaltung sein, um wieder Ruhe zu schaffen und das Leben israelischer und palästinensischer Zivilisten zu schützen. Die EU bekräftigt ihre uneingeschränkte Unterstützung „Die Bemühungen Ägyptens und der Vereinten Nationen, Spannungen abzubauen und die Lage der Menschen in Gaza zu mildern“, schloss das Communique der Europäischen Union.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/260895

    Diese Heuchler sollten lieber ihren Mund halten und Israel nicht ständig in den Rücken fallen!

  36. #36 von Heimchen am Herd am 26/03/2019 - 17:23

    IDF greift Dutzende terroristische Ziele in Gaza an

    Israelische Kampfflugzeuge greifen terroristische Ziele an, die sowohl der Hamas als auch dem Islamischen Jihad angehören. Schulen in Gaza Umschlag sind am Dienstag geschlossen.

    IDF-Kampfflugzeuge griffen am Dienstagmorgen weitere Terroristen in einem militärischen Gelände der Hamas-Terrororganisation in Dir al-Balah im zentralen Gazastreifen an, teilte die IDF-Sprecherin mit.

    Außerdem wurden mehrere militärische Ziele der Hamas-Terrororganisation von Panzern und Hubschraubern angegriffen.

    Am Montagabend berichtete die IDF, dass israelische Kampfflugzeuge 15 Terrorziele im Norden des Gazastreifens angegriffen hätten.

    Zu den Zielen, die angegriffen wurden, gehörten eine militärische Anlage der Hamas-Terrororganisation in Beit Hanoun und eine militärische Anlage der Islamischen Dschihad-Terrororganisation in Beit Lahiya.

    Die Angriffe waren eine Vergeltung für das Raketenfeuer auf israelisches Territorium.

    „Die terroristische Organisation der Hamas ist für alle Vorgänge im Gazastreifen verantwortlich. Die IDF ist entschlossen, die Aufgabe zu erfüllen, die Bürger Israels zu schützen, und ist auf verschiedene Szenarien vorbereitet Die IDF-Sprecherin sagte.

    Unterdessen wurden weiterhin Dutzende Raketen in den Gazastreifen geschossen , selbst nachdem von einem Waffenstillstand mit der Hamas berichtet wurde.

    Die IDF-Sprecherin sagte, dass von 22.00 Uhr bis 14.45 Uhr rund 30 Starts aus dem Gaza-Streifen in Richtung der Gemeinden in der Region ermittelt wurden.

    Iron Dome hat mehrere Starts abgefangen. Der Rest explodierte in offenen Bereichen.

    Am Dienstagmorgen veröffentlichte das Home Front Command aktualisierte Richtlinien für Bewohner des Gazastreifens.

    Gemäß den Richtlinien dürfen Versammlungen nur in geschlossenen Räumen mit bis zu 300 Teilnehmern abgehalten werden. Außerdem werden am Dienstag Kurse im Gaza-Umschlag, Ashkelon, Ofakim, Netivot und die Regionalräte von Bnei Shimon, Merhavim und Hof Ashkelon abgesagt.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/260908

  37. #37 von Heimchen am Herd am 26/03/2019 - 17:23

    Terrorereignisse gehen trotz Waffenstillstandsberichten weiter

    Die Ballonbrandstiftung aus dem Gazastreifen bleibt bestehen, obwohl die Hamas einen Waffenstillstand behauptet.

    Trotz der Rückkehr zur Routine im Gaza-Umschlag und der Behauptung arabischer Elemente, eine Vereinbarung über einen Waffenstillstand getroffen zu haben, dauern terroristische Vorfälle in der Peripherie von Gaza an.

    Ein Molotow-Cocktail, der am Nachmittag aus Gaza gestartet wurde, landete auf einem landwirtschaftlichen Gebiet in der Region Eshkol und verursachte einen Brand, der ein kleines Gebiet zerstörte.

    Das Sicherheitspersonal identifizierte zu dieser Zeit den Ballon, mit dem die Vorbombe gestartet wurde, und löschte das Feuer, das der Sprengstoff verursacht hatte.

    Zur gleichen Zeit wurde berichtet, dass IDF-Truppen kürzlich eine Reihe palästinensischer Verdächtiger identifiziert hatten, die den Grenzzaun aus dem südlichen Gazastreifen überquerten.

    Einer der Verdächtigen setzte in einem unbemannten Militärposten im Bereich des Zauns ein Tarnnetz auf, und alle Verdächtigen kehrten in den Gazastreifen zurück.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/260952

  38. #38 von Heimchen am Herd am 26/03/2019 - 17:25

    Neunjähriger Junge aus Beit El wird bei Terrorangriff angeschossen

    BEIT EL, 26.03.19 (FJ) – Ein neunjähriger Junge aus Beit El, einer Siedlung nördlich von Jerusalem, wurde in der Nacht auf Dienstag durch einen Schuss aus einem benachbarten palästinensischen Dorf verletzt. Er wurde umgehend von Magen-David-Adom-Sanitätern und einer IDF-Ärztin in das Shaare Zedek Hospital in Jerusalem gebracht. Dort wird er medizinisch behandelt. Shoham Rubio, ein Sprecher des Sha’are Zedek Medical Center in Jerusalem, erklärte, dass das Kind „bei vollem Bewusstsein“ angekommen sei, die Verletzung jedoch operiert werden müsse. In den palästinensischen Dörfern um Beit El, vor allem in dem Flüchtlingslager in Jalazone, kam es vor wenigen Tagen zu heftigen Auseinandersetzungen zwischen jungen Palästinensern und der israelischen Armee.

    IDF-Truppen durchsuchen das Gebiet nach dem Täter

    Der Beit El-Gemeinderat berichtete, dass das „neunjährige Kind durch einen Schießangriff aus dem nahe gelegenen Dorf Jalazone verletzt wurde“. Die Armee korrigierte die Meldung weenig später und sagte, dass es sich um ein anderes Dorf namens Dura al-Qaraa handle. Shai Alon, der Vorsitzende des Gemeinderats forderte die Armee auf, „die Ordnung wieder herzustellen und in das Dorf einzumaschieren, von dem aus wir bereits mehrmals beschossen wurden.“ Er erklärte: „Wie durch ein Wunder war die Verletzung nicht schwerwiegend, aber der Vorfall hätte auch anders enden können.“ Das israelische Militär gab bekannt, dass IDF-Truppen das Gebiet nach dem Täter durchsuchen.

    Vergangene Woche fielen bereits zwei Israelis einer Terrorattacke zum Opfer

    In der vergangenen Woche wurden der IDF-Soldat Gal Keidan und der Rabbiner Ahiad Ettinger bei einem Terroranschlag im nördlichen Westjordanland getötet. Seit November vergangenen Jahres kam es wieder häufiger zu Stech- und Schießattacken auf Israelis. Dies ist nicht zuletzt dem verschärften Konflikt mit der im Gazastreifen regierenden Terrorgruppe Hamas geschuldet, die auch in Judäa und Samaria Anhänger hat. Der Vorfall in Beit El fand statt, als sich Südisrael unter massivem Raketenbeschuss befand. Die IDF gab am Montagabend bekannt, dass sie bei einem Gegenangriff 15 Stützpunkte der Hamas in der Küsten-Enklave bombadiert hat. Bei den Raketenangriffen auf Israel wurden zwei Wohnhäuser zerstört und sieben Menschen verletzt, darunter zwei Kleinkinder. Der israelische Premierminister Benjamin Netanjahu sagte, dass er Angriffe dieser Art auf israelisches Staatsgebiet nicht dulde und Israel mit Nachdrucck reagieren werde.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2019/03/26/neunjaehriger-junge-wird-bei-terrorangriff-angeschossen/

    Der arme Junge!

  39. #39 von Heimchen am Herd am 26/03/2019 - 17:45

    Fokus Jerusalem 147

    *https://www.youtube.com/watch?v=yWLAPoUCogU

    Am 26.03.2019 veröffentlicht

    Die Themen:

    Theater Nalaga’at:
    Blinde und Gehörlose auf der Bühne

    Aschdod:
    Tamar Morali führt uns durch ihre Heimatstadt

    Biblischer Impuls:
    Johannes Gerloff spricht über „Ja, aber…“

  40. #40 von Heimchen am Herd am 26/03/2019 - 17:46

    Gute Nachrichten aus Israel — Woche bis 24.03.2019

    Herzlich willkommen zu den guten Nachrichten aus Israel,
    Woche bis 24. März 2019!

    Highlights diese Woche:

    – Durchschlagender Erfolg bei den Special Olympics in Abu Dhabi
    – Buntes Purim
    – Elbit macht 3,68 Milliarden Dollar Umsatz
    – Kibbuzim teilen sich Elektroautos
    – Eine Drohne, die Obst pflücken kann
    – Beresheet erreicht maximale Erdumlaufbahn
    – Hilfe für Mosambik

    Weiterlesen bei Heplev!

    https://heplev.wordpress.com/2019/03/26/gute-nachrichten-aus-israel-woche-bis-24-03-2019/

    Es sind wieder interessante Sachen dabei!

  41. #41 von Heimchen am Herd am 26/03/2019 - 17:47

    Eine Frage an den Zeitgeist:

    Das ist eine sehr gute Frage, Heplev!

  42. #42 von Heimchen am Herd am 27/03/2019 - 20:03

    Nach Waffenstillstandserklärung der Hamas: Erneuter Raketenangriff auf Südisrael

    GAZA, 27.03.19 (FJ) – Am Dienstagabend wurde erneut eine Rakete aus dem Gazastreifen in israelisches Grenzgebiet abgefeuert. Im Süden des Landes, in den Grenzgemeinden und in der Stadt Ashkelon, heulten die Alarmsirenen. Tausende Israelis brachten sich in Luftschutzbunkern in Sicherheit. Die im Gazastreifen regierende Terrororganisation Hamas rief am Montagabend eine einseitige Waffenruhe aus, welche Israel einen Tag später jedoch öffentlich zurückwies. Dies ist dem massiven Raketenbeschuss aus dem Streifen am Vortag geschuldet, bei welchem zwei Wohnhäuser zerstört wurden. Sieben Menschen, darunter zwei Kleinkinder, wurden bei den Angriffen verletzt. Nach dem Gegenmanöver am Montagabend warnte die israelische Armee, dass sie jeder Zeit zu weiteren Luftangriffen bereit sei. Weniger als eine Stunde nach der Warnung der IDF, wurde eine Rakete auf die Region Eshkol im Süden Israels abgefeuert. Sie landete auf einem Feld und zog weder Verletzungen, noch Schäden nach sich.

    Hamas: „Die Rakete ist ohne Erlaubnis abgefeuert worden“

    Die zwei größten Terrororganisationen der Küsten-Enklave, die Hamas und der vom Iran unterstützte palästinensisch-islamische Dschihad, sagten, die Rakete sei ohne ihre Erlaubnis abgefeuert worden. Berichten der palästinensischen Medien zufolge handelt es sich um eine kleine terroristische Zelle oder um einen Einzelgänger. Als Begründung für den Auslöser der Raketen auf Tel-Aviv am Montag, sowie vor zwei Wochen, wurde zuerst ein Blitz und das zweite Mal „schlechtes Wetter“ genannt. Die Gruppen drohten außerdem, mit Nachdruck auf jeden israelischen Vergeltungsschlag reagieren und erklärten, sie würden die Reichweite ihrer Angriffe erweitern.

    Netanjahu: „Wir werden tun, was zur Verteidigung unseres Volkes und unseres Staates notwendig ist.“

    Der Generalstabschef Avi Kochavi und der israelische Premierminister kamen gemeinsam zu der Entscheidung, zusätzliche Truppen, insgesamt über 1000 Soldaten, an der Gazagrenze zu stationieren. Eine kleine Anzahl von Reservisten wurde auch hinzugezogen, um das Raketenabwehrsystem, den soganannten „Iron Dome“, zu bedienen und in anderen Kapazitäten zu dienen. Israelische Kampfflugzeuge führten am Montagabend Dutzende Bombenangriffe auf Stützpunkte der Hamas durch. Während dessen feuerten Terroristen im Gazastreifen etwa 60 Mörsergranaten auf Südisrael ab. Premierminister Netanjahu gab in einer Erklärung bekannt:„Wir sind bereit, noch viel mehr zu tun. Wir werden tun, was zur Verteidigung unseres Volkes und unseres Staates notwendig ist.“ Wegen der neuen Eskalation des Konflikts hatte der Regierungschef seine Reise in die Vereinigten Staaten verkürzt. Er landete am Dienstagmittag in Israel.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2019/03/27/nach-waffenstillstandserklaerung-der-hamas-erneuter-raketenangriff-auf-suedisrael/

    Macht die Hamas endlich platt!

  43. #43 von Heimchen am Herd am 27/03/2019 - 20:07

    EU: Keine Anerkennung von „israelisch besetzten“ Golanhöhen

    Die Europäische Union lehnt die Anerkennung der israelischen Souveränität über Golanhöhen ab. Die EU wird den USA bei der Änderung der Golan-Politik nicht folgen.

    Die Europäische Union wird die israelische Souveränität über die Golanhöhen trotz der Entscheidung der USA, ihre Politik gegenüber dem strategischen Plateau zu ändern, nicht anerkennen.

    „Die Position der Europäischen Union hinsichtlich des Status der Golanhöhen hat sich nicht geändert“, sagte Mogherinis Büro am Mittwochnachmittag in einer Erklärung.

    Das EU-Außenministerium zitierte zwei Resolutionen des Sicherheitsrats der Vereinten Nationen zum Sechstagekrieg und zur Annexion des Golan durch Israel im Jahr 1981.

    Im Einklang mit dem Völkerrecht und den Resolutionen 242 und 497 des UN-Sicherheitsrats erkennt die Europäische Union die israelische Souveränität über die besetzten Golanhöhen nicht an. “

    Die Resolution 242 des Sicherheitsrats der Vereinten Nationen, die Monate nach dem Sechs-Tage-Krieg von 1967 verabschiedet wurde, fordert einen nicht näher bezeichneten „Rückzug der israelischen Streitkräfte aus den im jüngsten Konflikt besetzten Gebieten“.

    Israel hat darauf hingewiesen, dass der UN-Sicherheitsrat Entwürfe zurückgewiesen hat, die einen Rückzug „aus allen Territorien“ oder „aus den Territorien“ fordern, und die Annahme einer Fassung, in der der Umfang des Rückzugs nicht angegeben ist, als Beweis dafür, dass die Resolution keine Übergabe erfordert alle Gebiete, die 1967 eingenommen wurden.

    Die zweite von der EU zitierte Resolution, die Resolution 497 des Sicherheitsrats der Vereinten Nationen, wurde im Dezember 1981 verabschiedet und erklärte das Golanhöhengesetz Israels, das den Golan effektiv als „null und nichtig“ annektierte.

    Vor dieser Woche hatten die USA, wie die meisten ausländischen Mächte, Israels Annexion des Golan entweder ausdrücklich abgelehnt oder die Anerkennung abgelehnt.

    Am Montag beendete Präsident Donald Trump jedoch die jahrzehntelange Politik der Nichtanerkennung und unterzeichnete eine Anordnung, in der die zwei Drittel der Golanhöhen unter israelischer Kontrolle als israelisches Hoheitsgebiet anerkannt wurden.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/260995

    Israel sollte keinen Wert darauf legen, was die EU sagt, die EU ist immer gegen Israel!
    Was für widerliche Heuchler!

  44. #44 von Heimchen am Herd am 28/03/2019 - 21:36

    Israel wird Europa schützen, auch wenn Europa es nicht verdient

    Europa weiß genau, dass die Golanhöhen ein Hindernis für den islamischen Dschihad sind und dass Israel den Iran dort in Schach hält.

    Nachdem Donald Trump die US-Botschaft nach Jerusalem verlegt hatte, erkannte er die israelische Souveränität über die Golanhöhen an. Wer schon einmal dort gewesen ist oder ein bisschen Geschichte zerkaut hat, weiß, dass Israel die Gegend niemals verlassen kann.

    Moshav Neveh Ativ im oberen Golan erinnert sich warum mit den Platten der gefallenen Soldaten. Die Israelis rückten 30 Kilometer vor Damaskus vor. In weniger als drei Stunden hätten sie die syrische Hauptstadt erreicht.

    Der Golan ist ein steiler Anstieg, der nahe am östlichen Ufer der Kinneret, dem Sea of ​​Gallee, beginnt. Syrische Batterien beherrschten den östlichsten Bereich des Galiläa auf den Golan-Höhen und es gab keinen Kibbuz, der die tödliche Bedrohung nicht spürte. Bis zum Krieg von 1967 schliefen Kinder jede Nacht in Schutzhütten, als Israel auf den Angriff Syriens mit der Eroberung der Höhen reagierte.

    Den Golan wegzugeben, würde bedeuten, dass die Iraner oder die Islamisten einen Tag später auf den See von Galiläa blicken. Und darüber hinaus ganz Israel.

    Erkennt Amerika die israelische Souveränität über die Golanhöhen jetzt lobenswert an? Die Europäische Union hat gerade das Gegenteil getan . „Wir erkennen die israelische Souveränität über den Golan nicht an“, heißt es in der gemeinsamen Erklärung der EU. Von diesen Höhen aus wird Israel die freie Welt vor dem radikalen Islam auch dann verteidigen, wenn Europa es nicht verdient.

    Am Tag vor der schändlichen Erklärung der EU gingen die Kinder aller Demokratien der Welt in die Schule. Außer für diejenigen, die im Süden Israels leben. Nur dort benutzen Kinder ihren Schreibtisch als Schutz für den Fall, dass die Sirene ertönt.

    Meditiere darüber. Der Wert Israels für die freie Welt ist direkt proportional zu den Bedrohungen, die von der ersten Grundsteinlegung ausgehen.

    https://www.israelnationalnews.com/Articles/Article.aspx/23650

    Es ist eine Schande, wie Europa Israel in den Rücken fällt!

  45. #45 von Heimchen am Herd am 28/03/2019 - 21:39

    UN-Sicherheitsrat verurteilt US-Anerkennung der Golanhöhen als Teil Israels

    NEW YORK, 28.03.19 (FJ) – Der UN-Sicherheitsrat hat die Vereinigten Staaten bei einer Sondersitzung scharf dafür kritisiert, die Souveränität Israels über die Golanhöhen anzuerkennen. Die USA steht jedoch zu ihrem Kurswechsel und verteidigte ihn. Der Entschluss sei richtig gewesen, da die Menschen in dem Gebiet schon seit Jahrzehnten nach israelischem Recht leben, sagte der amerikanische Botschafter Rodney Hunter bei der Sitzung in New York. Er warnte, dass es die Region destabilisieren würde, sollten die Golanhöhen in die Hände Syriens und des Irans fallen. Der Rat betonte im Gegenzug, dass der Beschluss einen einseitigen Verstoß gegen bindende UN-Resolutionen darstelle. Die anderen 14 Teilnehmer der Sitzung waren sich einig, dass die Golanhöhen weiterhin als ein Teil Syriens gelten sollten.

    Russland schlägt sich auf Syriens Seite

    Der südafrikanische UN-Botschafter Jerry Matjila sagte: „Diese einseitige Aktion trägt nichts dazu bei, eine langfristige friedliche Lösung zu dem Konflikt im Nahen Osten zu finden.“ Syriens engster Verbündeter Russland forderte die Regierungen dazu auf, die Golanhöhen weiterhin als ein von Israel besetztes Territorium zu betrachten. „Wenn jemand in Erwägung zieht, diesem schlechten Beispiel zu folgen, wollen wir sie dringend auffordern, von dieser aggressiven Abweichung vom Völkerrecht abzusehen“, sagte der stellvertretende russische Botschafter Wladimir Safronkov.

    Deutscher Botschafter Heusgen nennt Syriens Kritik „zynisch“

    Trotz der Kritik an der amerikanischen Erklärung, verlief die Sitzung trotzdem nicht so, wie Syrien sie sich vorgestellt hatte. Der deutsche Botschafter Christoph Heusgen und die britische Botschafterin Karen Pierce nutzten das Treffen, um die Menschenrechtsverletzungen in Syrien in den Vodergrund zu rücken. Das syrische Regime töte das eigne Volk, foltere und begehe täglich Kriegsverbrechen, so Heusgen. Anderen Ländern einen Verstoß gegen internationales Recht vorzuwerfen, sei abgrundtief zynisch, erklärte der deutsche Botschafter. Der syrische UN-Botschafter Bashar Jaafari beschimpfte daraufhin den deutschen Kollegen.

    Israel hatte das strategisch wichtige Gebiet oberhalb des Sees Genezareth im Jahr 1967 erobert und 1981 annektiert. International wurde dies nicht anerkannt. Die Golanhöhen gelten laut der Vereinten Nationen als ein von Israel besetztes Territorium Syriens.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2019/03/28/un-sicherheitsrat-verurteilt-us-anerkennung-der-golanhoehen-als-teil-israels/

    Die UN gehört abgeschafft!

  46. #46 von Heimchen am Herd am 29/03/2019 - 09:24

    Hat Obama den Zeitpunkt der anti-israelischen UN-Resolution kontrolliert?

    Obama-Regierungsbeamter sagt, dass das Weiße Haus die anti-israelische Resolution wirksam unterstützt hat, bis nach 2016.

    Das Obama-Weiße Haus hat laut einem neuen Bericht der New York Times möglicherweise mehr Einfluss auf eine umstrittene Anti-Israel-Resolution der Vereinten Nationen ausgeübt als bisher angenommen .

    Im Dezember 2016, nach den Präsidentschaftswahlen 2016, ordnete die Obama-Regierung an, dass die US-Mission bei den Vereinten Nationen eine Abstimmung über die Resolution 2334 des Sicherheitsrats enthalten müsse, die jüdische Gemeinden in Judäa, Samaria und Ostjerusalem als „flagrante Verstöße“ der internationalen Verurteilung verurteilte Gesetz mit „keiner Rechtsgültigkeit“.

    Die überraschende Entscheidung, gegen die Maßnahme kein Veto einzulegen – die traditionelle Politik der USA, offenkundig keine anti-israelischen Maßnahmen im Sicherheitsrat abzuhalten – aufzugeben, wurde anfangs als Abschiedsschlag für die Netanyahu-Regierung in Israel gesehen, aber nicht Teil einer instrumentierten Anstrengung von Obama Verwaltung, um Israel anzugreifen.

    US-Regierungsvertreter betonten, dass die Maßnahme von Ägypten ausgearbeitet worden sei, ohne dass die USA an der Vorbereitung oder dem Zeitpunkt der Auflösung beteiligt gewesen seien.

    Ein neuer Bericht des NYT- Donnerstags legt jedoch nahe, dass die Obama-Regierung tatsächlich beschlossen hatte, die Resolution 2016 früher verabschieden zu können, ihren Einfluss jedoch nutzte, um die Abstimmung des UN-Sicherheitsrates bis nach den Wahlen 2016 zu verdrängen.

    „Es gibt einen Grund, warum die UN-Abstimmung nicht vor den Wahlen im November stattfand“, sagte ein ehemaliger US-Beamter der NYT .

    Die Quelle, die sich unter der Bedingung der Anonymität äußerte, betonte, dass das Weiße Haus Obama die Entschließung unterstütze, fühlte sich jedoch gezwungen, die Verabschiedung bis nach den Wahlen im November zu verschieben.

    „War es, weil Sie die Wähler an Donald Trump verlieren würden? Nein, es war deshalb so, weil Sie eifrige Spender haben würden. Das und die Tatsache, dass wir nicht wollten, dass Clinton dem Druck ausgesetzt ist, die Resolution zu verurteilen oder durch die Verteidigung beschädigt zu werden. “

    Der stellvertretende nationale Sicherheitsberater von Obama, Ben Rhodes, ging sogar noch weiter und argumentierte, dass die Obama-Regierung und ein großer Teil der Basis der Demokratischen Partei Israel gegenüber weit weniger sympathisch seien als die gesamte Partei, da die „Spenderklasse“ die Parteibeamten festhielt eine zumindest scheinbar pro-israelische Linie.

    Die Sicht Washingtons auf Israel-Palästina ist immer noch von der Spenderklasse geprägt “, sagte Rhodes der NYT . „Die Spenderklasse ist zutiefst rechts davon, wo sich die Aktivisten befinden, und offen gesagt, wo sich die Mehrheit der jüdischen Gemeinde befindet.“

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/261087

    Obama ist ein Feind Israels!

  47. #47 von Heimchen am Herd am 29/03/2019 - 09:25

    Israel reportedly strikes Iranian targets in Syria – TV7 Israel News 28.03.19

    *https://www.youtube.com/watch?v=M_LlXXhddWc

    10 Minuten interessante Nachrichten aus Israel und den Nahen Osten!

  48. #48 von Heimchen am Herd am 29/03/2019 - 20:42

    Landwirtschaftliches Dorf aus der Zeit der Makkabäer in Jerusalem gefunden
    Von Ulrich W. Sahm

    JERUSALEM, 29.03.19 – Neue Beweise für die 2.000 Jahre alten jüdischen Beziehungen zum Großraum Jerusalem wurden kürzlich bei einer Ausgrabung im Stadtteil Sharafat im Süden Jerusalems nahe dem Bibel-Zoo gefunden. Unter einem Ortsteil, der heute von muslimischen, sowie christlichen Arabern in Jerusalem bewohnt wird, haben Archäologen ein großes landwirtschaftliches Dorf aus der Zeit der Makkabäer entdeckt. Bei den Ausgrabungen fand man beeindruckendes Grabgut, unter anderem eine Olivenpresse, viele Glasfragmente, Ritualbäder und eine Wasserzisterne, die alle etwa aus den Jahren 140 v. Chr. – 37 v. Chr. stammen.

    Funde deuten auf eine landwirtschaftliche Siedlung hin

    Die Einwohnerzahl hat sich in Jerusalem unter der Regierung der Makkabäer etwa verfünffacht, von einem relativ kleinen Gebiet mit etwa 5000 Einwohnern zu einer Bevölkerung von etwa 30.000 Einwohnern. Die, für die damalige Zeit, beeindruckende Anzahl an Menschen musste natürlich ernährt werden. Die jüngsten Funde deuten auf eine große landwirtschaftliche Siedlung hin, die möglicherweise Lebensmittel für die nahegelegene Stadt lieferte. Zu den interessanten architektonischen Funden gehört ein 2150 Jahre alter Taubenschlag. Wie in der Zeit des Zweiten Tempels üblich, wurden Tauben sowohl als Tempelopfer als auch als Nahrungsquelle gezüchtet.

    Stätte wird vermutlich für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht

    Die israelische Antiquariat-Behörde sagte, dass ein Teil der Stätte, in dem sich vermutlich eine wohlhabende oder bedeutende Familie befand, möglicherweise als Ausstellung für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden wird. „Eine solch hohe handwerkliche Qualität architektonischer Elemente ist sehr selten und findet sich meist nur in monumentalen Gebäuden oder in Bestattungs-Siedlungen in der Gegend von Jerusalem, wie zum Beispiel bei der Begräbnisstätte der Priesterfamilie von Benei Hazir im Kidrontal.“ Da nur ein kleiner Teil des Geländes freigelegt wurde, ist die die Antiquariat-Behörde der Ansicht, dass es sich lediglich um einen kleinen Teil eines größeren Dorfes handelt.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2019/03/29/landwirtschaftliches-dorf-aus-der-zeit-der-makkabaeer-in-jerusalem-gefunden/

    Das wird den Moslems aber gar nicht gefallen!

  49. #49 von Heimchen am Herd am 29/03/2019 - 20:49

    IDF bereitet sich auf Eskalation im Süden vor

    Der Generalstabschef der IDF, Generalleutnant Aviv Kochavi, billigte am Freitag die Pläne für die Vorbereitung erwarteter gewalttätiger Ausschreitungen am Gaza-Grenzzaun.

    Der IDF zufolge untersuchte der Stabschef die Bereitschaft der Gaza-Division entlang des Grenzzauns und der wichtigsten Störungszentren in der Region und wurde mit Bewertungen der Streitkräfte und der Reaktion auf verschiedene Szenarien, die während des Landes auftreten könnten, präsentiert Tagesproteste.

    Der Stabschef sprach mit den Kommandeuren der Brigaden und anderen Kommandeuren und beobachtete die möglichen Entwicklungen während und nach den möglichen Ausschreitungen.

    „Die Einsatzkräfte führen Briefings, Bereitschaftsüberprüfungen und Schulungen für verschiedene mögliche Szenarien durch“, sagte die IDF-Erklärung.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/261126

    Israel muss immer auf der Hut sein!

  50. #50 von Heimchen am Herd am 29/03/2019 - 20:50

    Prioritäten – Was Europa schafft und was nicht

  51. #51 von Heimchen am Herd am 30/03/2019 - 19:40

    NZ Muslimischer Führer: Mossad-Kommentare „vertreten nicht unsere Ansichten“

    Neuseeländischer muslimischer Führer weist die Behauptung des Kollegen zurück, Mossad habe Moscheen getötet.

    Ein muslimischer Gemeindeleiter in Neuseeland wies die Behauptungen des Chefs der größten Moschee des Landes zurück, dass der israelische Geheimdienst Mossad hinter dem Mord an 50 Moslems in zwei Christchurch-Moscheen steckte.

    Mustafa Farouk, Präsident der Federation of Islamic Associations of New Zealand, verwies in seiner Erklärung am Donnerstag auf Äußerungen von Ahmed Bhamji, Vorsitzender der Moschee Mt Roskill Masjid E Umar, am 23. März.

    „Die jüngsten Kommentare einer Einzelperson repräsentieren nicht die Ansichten der Muslime Neuseelands“, sagte Farouk.

    Die Morde am 15. März wurden von einem 28-jährigen bewaffneten Mann aus Australien begangen, der in Medienberichten als weißer Suprematist beschrieben wurde.

    Am 23. März sagte Bhamji in einer Predigt: „Ich stehe hier und sage, ich habe einen sehr starken Verdacht, dass sich hinter ihm eine Gruppe befindet, und ich habe keine Angst zu behaupten, ich glaube, Mossad steckt dahinter.“

    Bhamji fuhr fort: „Und nicht nur sie. Es gibt auch einige Geschäftshäuser, die in der Nähe sind … wissen Sie, zionistische Geschäftshäuser, die hinter ihm sind. “

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/261140

    Ja, das wusste ich, dass die Moslems die Juden für das Massaker verantwortlich machen!
    Was für ein Schwachsinn!

  52. #52 von Heimchen am Herd am 30/03/2019 - 19:43

    40.000 Gaza-Aufstände an der israelischen Grenze

    Zehntausende gewalttätiger Randalierer versammeln sich an der Grenze zwischen Gaza und Israel, schleudern Steine ​​und Granaten.

    Rund 40.000 Demonstranten und Demonstranten kamen am Samstag an mehreren Orten entlang des Sicherheitszauns in Gaza zusammen, berichtete die IDF.

    Die Randalierer schleuderten Steine ​​und zündeten Reifen an. Darüber hinaus wurde eine Reihe von Granaten und Sprengvorrichtungen bei mehreren Zwischenfällen an den Sicherheitszaun zwischen Gaza und Israel geschleudert.

    Die meisten Demonstranten sind in der Nähe der Gaza-Zelte.

    IDF-Truppen reagierten mit Aufstandsbekämpfungsmitteln und schossen nach Standardverfahren.

    Die meisten Demonstranten befinden sich in der Nähe der Zelte im Gazastreifen.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/261139

    Haben die Moslems eigentlich keine anderen Freizeitbeschäftigungen?

  53. #53 von Heimchen am Herd am 30/03/2019 - 19:49

    Israel-Gaza: Extensive exchange of fire- This Week in 60s 30.3.19

    *https://www.youtube.com/watch?v=6k4omtqx_Q0

    Was für eine aufregende Woche!

  54. #54 von Heimchen am Herd am 30/03/2019 - 20:40

    Zehn Gebote für moderne Antisemiten und solche, die es werden wollen

    von Jacob Prabutzki

    *Erstes Gebot – Hebe so oft wie möglich hervor, dass du kein Antisemit bist! Wenn nötig, lass dir eine möglichst dumme Ausrede einfallen, weshalb du nie und nimmer ein Antisemit sein kannst, z. B. weil die Palästinenser schließlich auch Semiten sind oder weil Jesus auch Jude war.

    *Zweites Gebot – Betone stets, wie schrecklich du den Holocaust findest, dass es jetzt aber wohl genug damit sei! Wie lange soll sich Deutschland, nach all den großzügigen Entschädigungszahlungen, denn noch kollektiv schuldig fühlen?

    *Drittes Gebot – Denk immer daran, was für ein mutiger, tabubrechender Held du doch bist, weil du Israel kritisierst! Deklariere dich möglichst als Opfer der “Antisemitismus-Keule”. Ziehe aus dem Holocaust die Lehre, dass du nicht tatenlos zusehen kannst, wie die Israelis heute die Palästinenser unterdrücken. Unterdrückung in anderen Regionen dieser Erde ignorierst du geflissentlich, dort sind ja keine Juden am Werk.

    *Viertes Gebot – Immunisiere dich gegen jede Kritik. Die Massenmedien werden schließlich eh von den “Weisen von Zion” – Pardon, ich meinte natürlich die “Israel-Lobby” – kontrolliert, auch wenn statistisch gesehen rund acht Zehntel der gesamten westlichen Nahost-Berichterstattung neutral bis “israelkritisch” und nur ein Bruchteil tatsächlich pro-israelisch ist.

    *Fünftes Gebot – Miss mit zweierlei Maß: Selbst das kleinste Vergehen, dessen sich Israel schuldig macht, wiegt immer noch millionenfach schwerer, als das schlimmste von Palästinensern oder Anderen verübte Verbrechen! Verharmlose “Hamas, Hamas, alle Juden ins Gas”-Sprechchöre palästinensischer Demonstranten. Das meinen die doch eh nicht so…

    Weiterlesen bei Heplev!

    *Erstes Gebot – Hebe so oft wie möglich hervor, dass du kein Antisemit bist! Wenn nötig, lass dir eine möglichst dumme Ausrede einfallen, weshalb du nie und nimmer ein Antisemit sein kannst, z. B. weil die Palästinenser schließlich auch Semiten sind oder weil Jesus auch Jude war.

    *Zweites Gebot – Betone stets, wie schrecklich du den Holocaust findest, dass es jetzt aber wohl genug damit sei! Wie lange soll sich Deutschland, nach all den großzügigen Entschädigungszahlungen, denn noch kollektiv schuldig fühlen?

    *Drittes Gebot – Denk immer daran, was für ein mutiger, tabubrechender Held du doch bist, weil du Israel kritisierst! Deklariere dich möglichst als Opfer der “Antisemitismus-Keule”. Ziehe aus dem Holocaust die Lehre, dass du nicht tatenlos zusehen kannst, wie die Israelis heute die Palästinenser unterdrücken. Unterdrückung in anderen Regionen dieser Erde ignorierst du geflissentlich, dort sind ja keine Juden am Werk.

    *Viertes Gebot – Immunisiere dich gegen jede Kritik. Die Massenmedien werden schließlich eh von den “Weisen von Zion” – Pardon, ich meinte natürlich die “Israel-Lobby” – kontrolliert, auch wenn statistisch gesehen rund acht Zehntel der gesamten westlichen Nahost-Berichterstattung neutral bis “israelkritisch” und nur ein Bruchteil tatsächlich pro-israelisch ist.

    *Fünftes Gebot – Miss mit zweierlei Maß: Selbst das kleinste Vergehen, dessen sich Israel schuldig macht, wiegt immer noch millionenfach schwerer, als das schlimmste von Palästinensern oder Anderen verübte Verbrechen! Verharmlose “Hamas, Hamas, alle Juden ins Gas”-Sprechchöre palästinensischer Demonstranten. Das meinen die doch eh nicht so…

    *Erstes Gebot – Hebe so oft wie möglich hervor, dass du kein Antisemit bist! Wenn nötig, lass dir eine möglichst dumme Ausrede einfallen, weshalb du nie und nimmer ein Antisemit sein kannst, z. B. weil die Palästinenser schließlich auch Semiten sind oder weil Jesus auch Jude war.

    *Zweites Gebot – Betone stets, wie schrecklich du den Holocaust findest, dass es jetzt aber wohl genug damit sei! Wie lange soll sich Deutschland, nach all den großzügigen Entschädigungszahlungen, denn noch kollektiv schuldig fühlen?

    *Drittes Gebot – Denk immer daran, was für ein mutiger, tabubrechender Held du doch bist, weil du Israel kritisierst! Deklariere dich möglichst als Opfer der “Antisemitismus-Keule”. Ziehe aus dem Holocaust die Lehre, dass du nicht tatenlos zusehen kannst, wie die Israelis heute die Palästinenser unterdrücken. Unterdrückung in anderen Regionen dieser Erde ignorierst du geflissentlich, dort sind ja keine Juden am Werk.

    *Viertes Gebot – Immunisiere dich gegen jede Kritik. Die Massenmedien werden schließlich eh von den “Weisen von Zion” – Pardon, ich meinte natürlich die “Israel-Lobby” – kontrolliert, auch wenn statistisch gesehen rund acht Zehntel der gesamten westlichen Nahost-Berichterstattung neutral bis “israelkritisch” und nur ein Bruchteil tatsächlich pro-israelisch ist.

    *Fünftes Gebot – Miss mit zweierlei Maß: Selbst das kleinste Vergehen, dessen sich Israel schuldig macht, wiegt immer noch millionenfach schwerer, als das schlimmste von Palästinensern oder Anderen verübte Verbrechen! Verharmlose “Hamas, Hamas, alle Juden ins Gas”-Sprechchöre palästinensischer Demonstranten. Das meinen die doch eh nicht so…

    https://heplev.wordpress.com/2019/03/30/zehn-gebote-fuer-moderne-antisemiten-und-solche-die-es-werden-wollen/

    Befolge diese Gebote und Du kannst Dir sicher sein, dass Du ein waschechter Antisemit bist. Herzlichen Glückwunsch!

  55. #55 von Heimchen am Herd am 31/03/2019 - 10:24

    PM Netanyahu Welcomes Brazilian President Jair Bolsonaro

    *https://www.youtube.com/watch?v=PRUyzexnF4s

    Bem-vindo a Israel, presidente Bolsonaro!

  56. #56 von Heimchen am Herd am 31/03/2019 - 20:49

    „Befreien Sie Gaza“ im Herzen von Tel Aviv
    „Wenn extreme Linke so sehr um die Menschenrechte besorgt sind, sollten sie dazu beitragen, Minderheiten in die israelische Gesellschaft zu integrieren.“

    Dutzende von extrem linken Aktivisten demonstrierten am Samstagabend für die palästinensischen Araber in Gaza und gegen die von Israel verhängte Schließung von Gaza.

    Die extremen Linken trugen PLO-Flaggen und forderten die „Befreiung von Gaza“.

    „Es ist so traurig zu sehen, wie verrückte Aktivisten versuchen, eine terroristische Organisation zu stärken, und vergessen, dass die wahren Opfer der Gewalt israelische Bürger sind“, sagte Yehuda Sharabani, Leiter der Projektabteilung der Im Tirtzu-Bewegung, einer pro-zionistischen NGO .

    „Wenn sich extreme Linke so sehr um die Menschenrechte sorgen, sollten sie dazu beitragen, Minderheiten in die israelische Gesellschaft zu integrieren“, sagt Sharabani. „Dies ist eine weitere heuchlerische Show der extremen Linken, die immer wieder beweist, wie irrelevant sie für den politischen Diskurs im Staat Israel sind.“

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/261149

    Auch in Israel gibt es verrückte Linke!

  57. #57 von Heimchen am Herd am 31/03/2019 - 20:51

    40.000 versammeln sich zu Protesten an Gaza-Grenze

    GAZA, 31.03.19 (FJ) – Rund 40.000 Palästinenser haben sich am Samstagnachmittag im Grenzgebiet zwischen dem Gazastreifen und Israel versammelt, um an dem einjährigen Jubiläum der wöchentlichen Freitags-Proteste teilzunehmen. Nach Angaben der israelischen Armee kam es dabei zu gewaltsamen Ausschreitungen. Die Demonstranten bewarfen die IDF mit Granaten und Steinen, woraufhin die Soldaten mit Tränengas und Schüssen reagierten. Über 200 Palästinenser wurden verletzt und drei 17-jährige Teenager wurden während der Proteste erschossen. Am 30. März 2018 hatte die Hamas zum ersten Mal zu dem sogenannten „Marsch der Rückkehr“ aufgerufen. Seit einem Jahr kam es wöchentlich zu Aufständen am Grenzzaun.

    Zwei Tote, über 100 Verletzte Palästinenser

    Bei den Protesten dieses Wochenende hielten sich auffällig viele Demonstranten vom Grenzzaun entfernt. Das von der Hamas geführte Innenministerium sagte, dass Sicherheitspersonal an der Grenze stationiert wurde, um Demonstranten daran zu hindern sich dem Zaun zu nähern. Die israelische Armee hatte die Hamas im Vorfeld gewarnt, dass sie bereit sei rigoros durchzugreifen. Nach dem massiven Raketenbeschuss aus Gaza vergangene Woche wurden zusätzlich über 1000 Soldaten an der Grenze stationiert.

    Die Warnungen der Hamas und des israelischen Militärs sich vom Grenzzaun entfernt zu halten, wurden jedoch nicht von allen beachtet. „Wir werden uns auch in Richtung der Grenze bewegen, wenn wir sterben“, sagte Yusef Ziyada, 21, sein Gesicht in den Farben der palästinensischen Flagge gemalt. „Wir gehen nicht. Wir kehren in unser Land zurück.“ Laut israelischen Medienberichten versuchten zwei Jungen im Alter von acht Jahren die Grenze zu überqueren. Einer von ihnen trug ein Messer bei sich und beide wurden zurück in den Gazastreifen geschickt.

    Weiterlesen hier: https://www.fokus-jerusalem.tv/2019/03/31/40-000-versammeln-sich-zu-protesten-an-gaza-grenze/

    Wann hört das endlich mal auf?

  58. #58 von Heimchen am Herd am 31/03/2019 - 20:54

    Nach Massenprotesten: Gaza feuert fünf Raketen auf Israel ab

    GAZA, 31.03.19 (FJ) – Nach den Massenprotesten im Gazastreifen sind in der Nacht zum Sonntag fünf Raketen auf Israel abgefeuert worden. Die Raketen landeten auf offenem Feld und es wurden weder Schäden noch Verletzte gemeldet. Nach Angaben der IDF beschossen israelische Panzer im Gegenzug Militärstützpunkte der radikalislamischen Terrorgruppe Hamas. Auch hier sei es zu keinen Verlusten gekommen. Am Samstagnachmittag hatten sich 40.000 Palästinenser anlässlich des einjährigen Jubiläums der wöchentlichen Freitags-Proteste am Grenzzaun versammelt. Dabei kam es zu Hunderten Verletzten und drei Toten.

    Raketen verursachten weder Schäden noch Verletzungen

    Die Raketen aus der Küsten-Enklave landeten in der Region Eshkol. Der Regionalrat gab in einer Erklärung bekannt, dass die Raketen auf offenen Feldern landeten und das Suchvorgänge im Gange seien, um die verwendete Munition ausfindig zu machen. Die Hamas übernahm keine Verantwortung für die Angriffe. Bezüglich der Raketen auf Tel-Aviv in den vergangenen Wochen wurde behauptet, dass diese von einem Blitz und ein zweites Mal „versehentlich“ abgefeuert wurden. Der erneute Beschuss wird vermutlich die Bemühungen zwischen den beiden Seiten erschweren, einen Waffenstillstand auszuhandeln.

    Israel öffnet überraschend Grenzübergänge

    Israel öffnete am Sonntagmorgen überraschend zwei Grenzübergänge in den Gazastreifen. Bei den Protesten am Vortag hatte die Hamas Sicherheitspersonal eingesetzt um die Gewalt an der Grenze einzudämmen und hatte damit ihre Seite einer Vereinbarung zwischen den beiden Seiten eingehalten. Doch nach dem nächtlichen Raketenbeschuss wurde zunächst angenommen, dass das Abkommen zwischen Israel und der militanten Terrorgruppe nicht zustande kommen würde. Das Öffnen der Grenzübergänge lässt nun jedoch darauf schließen, dass die Verhandlungen noch immer im Gange sind. Die Kreuzungen „Erez“ und „Kerem Shalom“ wurden am vergangenen Montag geschlossen, nachdem eine Rakete aus dem Gazastreifen ein Wohnhaus in der Region von Tel Aviv zerstört hatte und sieben Menschen verletzt wurden.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2019/03/31/nach-massenprotesten-gaza-feuert-fuenf-raketen-auf-israel-ab/

    Mit Terroristen verhandelt man nicht!

  59. #59 von Heimchen am Herd am 31/03/2019 - 21:05

    Erster Schritt beim Umzug der Botschaft? Brasilien bestätigt die Pläne von J’lem

    Angesichts der Berichte, in denen Brasilien über die Pläne der J’lem-Botschaft schwankte, gibt das brasilianische Finanzministerium an, dass ein Handelsbüro in der Hauptstadt der erste Schritt in Richtung Botschaftsumzug wäre.

    Der brasilianische Außenminister bestätigte am Sonntag, dass sein Land ein Handelsbüro in Jerusalem eröffnen werde, und fügte hinzu, dass der Umzug nicht den versprochenen Umzug der Botschaft ersetzen würde, sondern der erste Schritt in Richtung einer Umsiedlung der Botschaft wäre.

    Am Sonntag wurde eine von Präsident Jair Bolsonaro angeführte brasilianische Delegation formell von der Netanyahu-Regierung empfangen, einschließlich Treffen zwischen Ministerpräsident Binyamin Netanyahu und Bolsonaro.

    Außerdem traf sich der israelische Außenminister Yisrael Katz (Likud) mit seinem brasilianischen Amtskollegen Ernesto Araujo in der Hauptstadt.

    Während des Treffens bestätigte Araujo die jüngsten Berichte, wonach Brasilien plant, ein Geschäftsbüro in Jerusalem zu eröffnen – fügte jedoch hinzu, dass der Umzug nicht die versprochene Verlegung der brasilianischen Botschaft ersetzen würde. Vielmehr, so Araujo, sei das neue Büro der erste Schritt auf dem Weg zur Eröffnung einer vollständigen Botschaft in der israelischen Hauptstadt.

    Das Büro, fügte Araujo hinzu, werde im Rahmen der brasilianischen Mission nach Israel von der Botschaft eröffnet, die vorerst in Tel Aviv bleiben wird.

    „Bem vindo to Israel @ernestofaraujo, Außenminister Brasiliens & Präsident @jairbolsonaro. Obrigado für die Eröffnung eines diplomatischen Büros in Jerusalem! Israel und Brasilien sind wahre Freunde, die gemeinsame Werte teilen, und wir werden die Zusammenarbeit zwischen unseren beiden Ländern stärken“, sagte Katz twitterte nach seinem Treffen mit Araujo.

    Am vergangenen Donnerstag hatte Bolsonaro die Spekulation angeheizt, dass seine Regierung sein Wahlversprechen ablehnen könnte, die brasilianische Botschaft nach Jerusalem zu verlegen, nachdem er lokalen Reportern gesagt hatte, dass seine Regierung möglicherweise ein „Geschäftsbüro“ in Jerusalem eröffnet.

    Der brasilianische Außenminister Araujo sagte vor Tagen , das Außenministerium „studiere“ immer noch die Idee, die Botschaft nach Jerusalem zu verlegen, was zu Spekulationen führen könnte. Brasilien könnte sich Sorgen über die Zukunft seines Handels mit den arabischen Ländern machen, wenn es seine Botschaft in die israelische Hauptstadt verlegt Stadt.

    „Das Thema Jerusalem ist sehr wichtig, es ist Teil des Wesens dessen, was diese neue Beziehung zu Israel bedeuten kann. Wir untersuchen immer noch, wie (Entscheidung) getroffen wird“, sagte Araujo.

    Die Verschiebung muss im Einklang mit „anderen politischen Maßnahmen in der Region stehen, um deutlich zu machen, dass dies im Rahmen des Beitrags Brasiliens zu Frieden und Stabilität eine positive Entwicklung wäre“, fügte er hinzu.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/261181

    Tja, die arabischen Länder mögen es nicht, wenn andere Länder ihre Botschaft nach Jerusalem
    verlegen! Das hält wohl auch viele Länder davon ab, ihre Botschaft nach Jerusalem zu verlegen!

  60. #60 von Heimchen am Herd am 31/03/2019 - 21:10

    „Brasilianischer Präsident ist mein Freund, mein Bruder“

    Netanyahu lobt die Entscheidung von Jair Bolsonaro, ein diplomatisches Büro in Jerusalem zu eröffnen, und hofft, dass Brasilien die volle Botschaft bewegen wird.

    Der israelische Premierminister Binyamin Netanyahu und der brasilianische Präsident Jair Bolsonaro trafen sich am Sonntag in Jerusalem im Büro des Premierministers privat, bevor sie ein erweitertes Treffen mit Ministern beider Länder abhielten.

    Nach dem erweiterten Treffen der brasilianischen Delegation und der israelischen Regierung im Büro des Premierministers hielten Netanyahu und seine Frau Sara Netanyahu Präsident Bolsonaro zum Abendessen in der Residenz des Premierministers in der Hauptstadt ab.

    In einer Erklärung während des Treffens in der Residenz des Premierministers nannte Netanyahu Bolsonaro seinen „Bruder“ und stellte fest, dass sein Sohn Yair den Vornamen des brasilianischen Führers teilte.

    „Dies ist keine Rede, sondern Worte aus dem Herzen. Willkommen unter unserem Dach, unser Freund, mein Bruder Jair, Yair, ein Name, der in unserem Haushalt bekannt ist“, sagte Netanyahu, der den „erstaunlichen Neuanfang“ lobte das Verhältnis zwischen Israel und Brasilien durch die Wahl von Bolsonaro im vergangenen Jahr.

    „Ich denke, dass Sie eine große Hoffnung für einen Neustart in Brasilien darstellen. Ihre Entscheidung, hier zu sein und unter uns zu sein, ist ein klarer Umstand. Dies ist ein erstaunlicher Neuanfang in den brasilianisch-israelischen Beziehungen. “

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/261188

    Die beiden Staatsmänner mögen sich!

  61. #61 von Heimchen am Herd am 01/04/2019 - 18:14

    Brasilien eröffnet „diplomatisches Büro“ statt Botschaft in Jerusalem
    JERUSALEM, 01.04.19 (FJ) – Wenige Tage vor seiner Ankunft in Israel hat sich der brasilianische Präsident Jair Bolsonaro entschieden, dass er entgegen früherer Ankündigungen die Botschaft seines Landes doch nicht nach Jerusalem verlegen werde. Im November letzten Jahres gab Bolsonaro bekannt, dass er dem Beispiel des US-Präsidenten Donald Trump folgen wolle. Nun entschied sich Brasiliens Präsident offenbar um. Er argumentierte, dass Trump neun Monate gebraucht hätte um den Umzug der US-Botschaft zu beschließen. Stattdessen solle eine Außenhandelsvertretung als diplomatischer Stützpunkt in Jerusalem eröffnet werden. Premierminister Benjamin Netanjahu begrüßte den Staatsgast mit den Worten: „Als Sie im Januar ihr Amt antraten, brach eine neue Zeit für die Beziehungen zwischen Israel und Brasilien an.“

    Bolsonaro am Flughafen: „Ich liebe Israel“

    Bolsonaro landete am Sonntagmorgen für einen zweitägigen Besuch im Land. Der brasilianische Präsident machte in der Vergangenheit Schlagzeilen, weil er die Brutalität der ehemaligen Militärdiktatur seines Landes herunter spielte. Bei der Empfangszeremonie am Flughafen in Tel Aviv begrüßte er die Anwesenden auf Hebräisch: „Ich liebe Israel.“ Netanjahu dankte dem Amtskollegen für sein „Vertrauen in das gemeinsame Erbe“. Da Bolsonaro, ähnlich wie der US-Präsident, gute Beziehungen zu Netanjahu pflegt, ist seine Ankunft nur wenige Tage vor den israelischen Wahlen sicher nicht zufällig. Der Besuch Netanjahus in Washington und die Ankunft Bolsonaros in Israel sollen den Wählern signalisieren, dass Israels außenpolitische Erfolge vor allem auf Netanjahus persönlichen Beziehungen basieren.

    Handelspartner Brasiliens drohten Agrarimporte zu stoppen

    Die Militärs des brasilianischen Kabinetts warnten seit langem vor einer Verlegung der Botschaft nach Jerusalem. Medienberichten zufolge, könnte dieser Schritt wichtige Handelspartner aus den arabischen Ländern verärgern. Es wurde bereits gedroht, dass alle Agrarimporte aus Brasilien gestoppt werden würden. Bei dem südamerikanischen Land handelt es sich um einen der weltweit wichtigsten Exporteure von Halal-Fleisch.

    Der Status Jerusalems ist einer der entscheidendsten Streitpunkte im Nahost-Konflikt. Sowohl Israelis als auch Palästinenser beanspruchen Jerusalem als Hauptstadt für sich. Nach Auffassung des überwiegenden Teils der internationalen Gemeinschaft soll der Status Jerusalems von den beiden Seiten allein ausgehandelt werden. Einmischung von Drittländern durch die Verlegung der Botschaft ist daher umstritten. Der amerikanische Präsident Trump wurde für seinen Entschluss die amerikanische Botschaft nach Jerusalem zu verlegen von der internationalen Gemeinschaft scharf kritisiert.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2019/04/01/brasilien-eroeffnet-diplomatisches-buero-statt-botschaft-in-jerusalem/

    „Bei dem südamerikanischen Land handelt es sich um einen der weltweit wichtigsten Exporteure von Halal-Fleisch.“

    Aha, daher weht der Wind! Geschäfte gehen vor!

  62. #62 von Heimchen am Herd am 01/04/2019 - 18:18

    Der brasilianische Präsident Jair Bolsonaro besucht als erster Staatschef die Western Wall mit dem israelischen Premierminister.

    Der brasilianische Präsident Jair Bolsonaro besuchte am Montag zusammen mit Ministerpräsident Binyamin Netanyahu die Klagemauer und wurde der erste Staatschef, der dies mit einem israelischen Ministerpräsidenten tat.

    Solche Besuche können als stillschweigende Genehmigung der israelischen Souveränität über den Standort angesehen werden.

    Ein Sprecher des israelischen Außenministeriums sagte, es sei das erste Mal gewesen, dass ein sitzender Staatsoberhaupt mit einem israelischen Ministerpräsidenten dort gewesen sei.

    Die beiden Männer näherten sich der Mauer und legten während des kurzen Besuchs bei Regenwetter ihre Hände auf ihre Steine.

    Bolsonaros Besuch folgt einem ähnlichen Besuch des US-Außenministers Mike Pompeo am 21. März, als er der erste hochrangige amerikanische Beamte wurde, der mit einem israelischen Ministerpräsidenten die Klagemauer besuchte.

    Bolsonaro drückte seine starke Unterstützung für Israel aus und sprach von einer christlichen Pilgerreise in den Jordan, die er vor einigen Jahren unternommen hatte.

    Er hat sich auch verpflichtet, in die Fußstapfen von US-Präsident Donald Trump zu treten und die brasilianische israelische Botschaft nach Jerusalem zu verlegen, aber das ist vorerst auf Eis gelegt.

    Trump war der erste sitzende amerikanische Präsident, der im Mai 2017 die Mauer besuchte, die heiligste Stätte, an der Juden beten dürfen, aber er wurde nicht von israelischen Führern begleitet.

    Der Besuch am Montag und der von Pompeo kommen vor den Wahlen vom 9. April in Israel, bei denen Netanyahu vor dem ehemaligen ehemaligen Militärchef Benny Gantz vor einer harten Herausforderung steht.

    Die Besuche haben ihm die Gelegenheit gegeben, seine Argumentation, dass er der unersetzliche Staatsmann Israels ist, weiter voranzutreiben, ein wichtiger Teil seiner Kampagne.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/261231

    Ich drücke Netanyahu die Daumen!

  63. #63 von Heimchen am Herd am 02/04/2019 - 17:29

    Europas Antisemitismus im Gewand des Antizionismus

    LONDON, 02.04.19 (FJ) – Mit dem Kommentar, es sei „nicht antisemitisch die Juden Israels zu hassen“, hat es der ehemalige Bürgermeister Londons Ken Livingstone in der vergangenen Woche auf die Titelseiten israelischer Zeitungen geschafft. Der Skandal um Livingstone wirft einmal mehr die Frage auf, in welchem Verhältnis die antizionistische Haltung von Personen des öffentlichen Lebens in Europa zu der massiven Zunahme antisemitischer Übergriffe steht. Das ehemalige Mitglied der britischen Labour-Partei ist nicht der einzige Politiker, welcher Antisemitismus-Vorwürfe empört von sich weist, unter dem Vorwand lediglich die Existenz des jüdischen Staates zu kritisieren. Dass die antizionistische Haltung jedoch tief im Antisemitismus verwurzelt ist, findet in den Medien nicht gebührend Erwähnung.

    Antizionismus isoliert das jüdische Volk auf politischer Ebene

    Seit der Aufarbeitung der nationalsozialistischen Vergangenheit Deutschlands will niemand mehr ein Antisemit geheißen werden. Dem jüdischen Staat Israel das Existenzrecht abzusprechen ist dagegen durchaus salonfähig. Die Problematik dieser Haltung zeigt sich zunächst darin, dass keinem anderen Staat aufgrund umstrittener politischer Vorgehensweisen das Existenzrecht abgesprochen wird. Ein großer Teil der internationalen Staatengemeinschaft verurteilt beispielsweise die Methoden des syrischen Assad-Regimes. Es werden in der Öffentlichkeit jedoch keine Stimmen laut, dass der syrische Staat aufgrund dessen aufgelöst werden solle. An Israel wird in vielen Fällen ein anderer Maßstab angelegt. Der Antizionismus will dem jüdischen Volk sein Selbstbestimmungsrecht absprechen und es damit zu isolieren. Dies muss zwangsläufig auf eine vorurteilsbelastete Einstellung zurückgeführt werden.

    Weiterlesen hier: https://www.fokus-jerusalem.tv/2019/04/02/europas-antisemitismus-im-gewand-des-antizionismus/

    Judenhasser sterben nie aus!

  64. #64 von Heimchen am Herd am 02/04/2019 - 17:32

    Historische Errungenschaft: Die UNO verurteilt den Antisemitismus

    Die Generalversammlung der Vereinten Nationen ändert den Entwurf einer Anti-Hass-Resolution um Antisemitismus nach heftigem israelischem Vorstoß.

    Die UN-Generalversammlung hat am Dienstag eine Sondertagung einberufen, um eine Resolution zu verabschieden, die Hassverbrechen verurteilt.

    In der ursprünglichen Fassung bezog sich der Vorschlag nur auf Islamophobie, aber nach diplomatischen Bemühungen des israelischen UN-Botschafters Danny Danon mit vielen UN-Staaten wurde der Vorschlag geändert und auch der Antisemitismus verurteilt.

    Danon sagte: „Es scheint, dass die Erinnerung an die Geschichte im Laufe der Zeit nachlässt, aber die diplomatische Anstrengung, die wir geführt haben, hat gezeigt, dass wir der internationalen Gemeinschaft nicht erlauben werden zu schweigen, während sich eine Welle von Antisemitismus auf der ganzen Welt ausbreitet.“

    „Leider kehren wir zu den Tagen zurück, an denen Kippot und Davidsstern Zielscheibe sind, darunter auch markante jüdische Geschäfte und geschändete Synagogen“, fügte Danon hinzu.

    „Dies ist eine Errungenschaft der Israelis bei der UNO und ein erdrückender Verlust für die Hasskräfte. Es ist jedoch sehr bedauerlich, dass wir gekämpft haben müssten, um Antisemitismus in den Entschließungsentwurf aufzunehmen. Ich erinnere die Welt daran, dass sie das Recht auf sich selbst verleugnen Die Bestimmung des jüdischen Volkes in seinem Land und das Sein gegen Israel ist nicht anders als das Antisemitismus. “

    „Es ist Zeit für die Welt, ihre Macht zu nutzen, um kompromisslos gegen Hass und Antisemitismus zu handeln und die Kräfte innerhalb und außerhalb der Korridore der Vereinten Nationen, die diese Bemühungen zu schädigen suchen, zu ignorieren“, schloss Botschafter Danon .

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/261293

    In der UNO wimmelt es nur so von Antisemiten!

  65. #65 von Heimchen am Herd am 02/04/2019 - 17:35

    Fokus Jerusalem 148

    *https://www.youtube.com/watch?v=rFDIbq5-J64

    Am 02.04.2019 veröffentlicht

    Die Themen:

    Wohnungsnot in Israel: Die Mietpreise explodieren

    Einmalige Funde: das Terra Sancta-Museum in Jerusalem

    Johannes Gerloffs biblischer Impuls: Gott weiß, was er tut

  66. #66 von Heimchen am Herd am 02/04/2019 - 17:38

    Gute Nachrichten aus Israel — Woche bis 31.03.2019

    Herzlich willkommen zu den guten Nachrichten aus Israel,
    Woche bis 31. März 2019!

    Highlights diese Woche:

    – 2000 Jahre altes jüdisches Dorf in Ost-Jerusalem
    – Die USA erkennen die Souveränität Israels im Golan an
    – Züchtung krebstötender Zellen
    – Äthiopische Israelinnen als Wegbereiterinnen
    – Längste Salzhöhle der Welt
    – Tropfenbewässerung für ganz Indien
    – Die Erde und die israelische Flagge aus 265.000 km Entfernung
    – Neuer Korallenstrand in Eilat

    Weiterlesen bei Heplev!

    https://heplev.wordpress.com/2019/04/02/gute-nachrichten-aus-israel-woche-bis-31-03-2019/

    Es sind wieder tolle Sachen dabei!

  67. #67 von Heimchen am Herd am 02/04/2019 - 18:02

    Neues Mittel zur Auflösung von Krawallen: Das Gebrüll

    Die IDF nutzte am Wochenende ein neues Mittel, das auf Radiowellen basiert, um gewalttätige Krawalle an der Gaza-Grenze aufzulösen

    Die IDF nutzte ein neues System, „Scha’aga“ („Gebrüll“), um die gewalttätigen Demonstrationen aufzulösen, die am Wochenende an der Grenze des Gazastreifens stattfanden, an denen zehntausende Araber teilnahmen.

    Der Journalist Amir Buchbut berichtete, dass „Scha’aga“ ein nicht tödliches Zerstreuungssystem ist, das auf Radiowellen basiert und in Israel entwickelt wurde.

    Die Soldaten, die das System während der Demonstrationen einsetzten, sagten, es sei sehr effektiv.

    Am Samstag im Gazastreifen fand der sogenannte „Millionen-Mann-Marsch“ statt, um den ersten Jahrestag des sogenannten „Marsch der Rückkehr“ zu begehen.

    Mehr als 40.000 Araber beteiligten sich an den Demonstrationen. Randalierer warfen Sprengsätze und Steine auf IDF-Soldaten. Drei Terroristen wurden durch Schüsse der IDF getötet und hunderte wurden verletzt, eine Reihe davon schwer.

    https://heplev.wordpress.com/2019/04/01/neues-mittel-zur-aufloesung-von-krawallen-das-gebruell/

    Super, was die Israelis alles erfinden! Das wäre auch was für uns!

  68. #68 von Heimchen am Herd am 02/04/2019 - 19:15

    Die Gründer von Zichron Menachem erhalten den Israel-Preis
    Chaim und Miri Ehrental, die eine Organisation gegründet haben, die pädiatrische Krebspatienten und ihre Familien unterstützen soll, nannten die Gewinner des Israel-Preises.

    Bildungsminister Naftali Bennett (New Right) informierte die Zichron Menachem-Gründer Chaim und Miri Ehrental am Dienstag darüber, dass sie einen Israel-Preis gewonnen haben.

    Der Preis wird am 71. Unabhängigkeitstag Israels überreicht.

    Zichron Menachem unterstützt alle jungen Menschen in Israel unter 25 Jahren, die an Krebs leiden, sowie ihre Familien.

    „Miri und Chaim Ehrental sind die Engel des Volkes Israel“, sagte Bennett. „Aus dem Verlust und dem Trauma, das sie erlebten, als sie ihren ältesten Sohn Menachemil verloren hatten, schufen sie ein Licht in Form eines Projekts der Freundlichkeit, und davon profitieren Zehntausende Eltern und Kinder in Israel.“

    Die in Jerusalem lebenden Ehrentals verloren ihren ältesten Sohn nach einem langen Kampf gegen Krebs. Nach seinem Tod gründeten die beiden die Zichron-Menachem-Organisation, die sich ausschließlich der Unterstützung von pädiatrischen Krebspatienten und ihren Familien widmete.

    Der Service wird allen angeboten, unabhängig von Rasse, Geschlecht oder Religion. Die Projekte umfassen Haar- und Blutspenden, ein Netzwerk von Freiwilligen, ein Zentrum für die Aufnahme von Krebspatienten und ihrer Familien und vieles mehr.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/261279

    2017 Summer camp Holland

    *https://www.youtube.com/watch?time_continue=1018&v=WhwIRzYlygM

    Sehr schön!

  69. #69 von Heimchen am Herd am 03/04/2019 - 11:55

    Gern auf der Schwarzen Liste

    Durch das Amt der „Antisemitismus-Beauftragten“ wird der Antisemitismus in Deutschland institutionalisiert. Er wird zur stehenden Einrichtung erklärt, um hochbezahlte Regierungsbeamte beschäftigen zu können. Sie tun zwar außer Geschwätz und Steuergeld-Verbrauch nichts wirksames gegen den wachsenden Judenhass, attackieren aber jüdische Mitbürger wie der „Antisemitismus-Beauftragte“ in Baden-Württemberg, Herr Blume. Die ganze Einrichtung wendet sich, wie üblich, „gegen Rechts“, dafür wird linker oder muslimischer Antisemitismus möglichst übersehen.

    Wie auch nicht, wenn zur gleichen Zeit in der Bundesregierung linke Antisemiten sitzen, jedenfalls Antisemiten, die sich selbst „links“ nennen. Ihre Aktivitäten richten sich hauptsächlich gegen den Staat Israel, weil sich auch in geistig beschränkten Kreisen herumgesprochen hat, dass sich damit das Judentum am wirksamsten schädigen lässt. Erstens allgemein, da man zwar gern ein paar artige Zentralrats-Juden für Holocaust-Feiern und als Legitimation für gutbezahlte Regierungsposten („Antisemitismus-Beauftragte“) um sich hat, aber nicht einen jüdischen Staat mit schlagkräftiger Luftwaffe und aufblühender Wirtschaft. Der eigenen Ambitionen, sagen wir: Geschäften mit finsteren Regimen wie im Iran, in die Quere kommt. Und dann schädigt man, zweitens, auch einzelne Juden, wenn sie etwa in der Westbank leben oder nahe der Gaza-Grenze, indem man durch generöse Hilfsgeldzahlungen dafür sorgt, dass den arabischen Terror-Gruppen niemals das Geld ausgeht.

    Dabei erklärt sich Deutschland zum judenfreundlichen Land. Auch die „Antisemitismus-Beauftragten“ dienen dieser Inszenierung, zugleich der Geldverschwendung für Plauderrunden und Hochglanzbroschüren, die schon am Tag ihres Erscheinens Makulatur sind. Da sieht man etwa Herrn Blume in flotten Anzügen, mit Querbinder und süßlichem Lächeln verbale Versatzstücke ins Mikrofon säuseln, assistiert von Vertretern der „Religion des Friedens“, die er als Vorsitzender der Christlich-Islamischen Gesellschaft schätzen gelernt hat. Hörbare jüdische Stimmen schätzt er weniger, gegen Malca Goldstein-Wolf, Benjamin Weinthal oder Henryk Broder kann er rüpelhaft werden. Sie „Lügner“ und „Trolle“ nennen. Und mit Beobachtung drohen: „Mal schauen“, postete er am 21. März, „ob und ggf. wer sich einspannen lässt.“ Lieber Herr Blume, mich dürfen Sie getrost notieren. In einem Land, das Sie als „Antisemitismus-Beauftragten“ besoldet, stehe ich gern auf der Schwarzen Liste.

    https://www.achgut.com/artikel/gern_auf_der_schwarzen_liste

    Der Blume ist eine totale Fehlbesetzung!

  70. #70 von Heimchen am Herd am 03/04/2019 - 12:08

    „Typisch jüdisch“

    Wenn irgendwo, irgendwer schreibt, was „typisch jüdisch“ sein soll, um mit diesem Begriff andere Menschen abzuwerten, erwartet man von einem Landesbeauftragten gegen Antisemitismus eigentlich, dass er seine Stimme erhebt und sagt, dass die Einteilung „typisch jüdisch“, egal ob sie nun positiv oder negativ gemeint ist, eher problematisch ist, vor allem wenn sie dazu genutzt wird, Urteile über prominente Juden wie Henryk M. Broder abzugeben. Nicht so der Beauftragte der Landesregierung Baden-Württemberg gegen Antisemitismus. Sein Name ist Michael Blume. Ihm gefällt das.

    Wie konnte es dazu kommen?

    Im März 2019 sah sich Malca Goldstein-Wolf massiver Anfeindungen ausgesetzt. Ausgelöst wurden diese Anfeindungen durch einen Artikel von Michael Blume.

    Am 16. März 2019 veröffentlichte er einen Artikel unter dem Titel: „Eichmann, Breivik, Spencer und der Terrorangriff von Christchurch – Der Ethnonationalismus als Verbindung aus Antisemitismus und Rassismus“. In diesem Artikel schreibt Blume:

    „Online-Hass und wirre Verschwörungsmythen sind längst Netz-Alltag. Ich spreche ja mit vielen und kann sagen: Praktisch alle Personen des öffentlichen Lebens werden inzwischen durch um Bedeutung bettelnde Trolle, Verschwörungsverkünder, aber auch bezahlte Desinformanten und Fake-Accounts belagert.“

    Als Beispiel für diesen Hass führt Blume Malca Goldstein-Wolf an und behauptet, sie „twittert unter dem Hashtag #michaelblume auch gleich eine angebliche Verbindung „zur #Muslimbruderschaft“.

    Weiterlesen hier: https://tapferimnirgendwo.com/2019/03/22/blume-der-boesen-zunge/#comment-156624

    Jetzt geht der Blume schon gegen Juden los, das ist ein Skandal!

  71. #71 von Heimchen am Herd am 04/04/2019 - 14:20

    PM Netanyahu meets Russian President Vladimir Putin

    *https://www.youtube.com/watch?v=cCEoewf74hw

    Premierminister Benjamin Netanyahu traf sich mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin im Kreml in Moskau.

    „Ich freue mich immer, hier bei Ihnen zu sein, Herr Präsident, aber heute bin ich sehr aufgeregt, und jetzt haben Sie den überragenden Wert ausgedrückt, den Sie und das russische Volk der Vermisstenbildung beimessen und die Rückkehr von Soldaten in ihre Gräber zum Ausdruck bringen.

    Deshalb habe ich mich vor zwei Jahren mit einer persönlichen Bitte an Sie gewandt – um uns dabei zu helfen, die Überreste der Soldaten, einschließlich Zacharia Baumel, aus der großen Partnerschaft der Werte der Reuter-Kämpfer und der Bruderschaftskämpfer zu finden. Sie antworten sofort. Sie sagten, Sie würden persönlich handeln. Sie haben Ihr Volk aktiviert, das hervorragende Arbeit geleistet hat, und vor ein paar Tagen haben Sie uns Zecharia Baumel nach Israel gebracht, und er wird heute Nacht in Jerusalem begraben werden.

    Ich danke Ihnen, mein Freund, in meinem Namen und im Namen Israels für das, was Sie getan haben, für die mutige Freundschaft zwischen uns, die für unser Land sehr wichtig ist und für unsere Beziehung sehr wichtig ist. Ich denke jedoch, dass hier ein großer gemeinsamer Wert zum Ausdruck kommt, der unsere beiden Völker verbindet. Ich möchte Ihnen im Namen ganz Israels danken. Vielen Dank. “

    So geht gute Politik!

  72. #72 von Heimchen am Herd am 04/04/2019 - 14:38

    #71 von Heimchen am Herd am 04/04/2019 – 14:20

    Warum haben wir nicht solche Politiker? Warum müssen die Deutschen sich überall einmischen?
    Warum schließen die Deutschen keine Freundschaften mit Russland, USA und anderen Ländern?

    Warum machen sich die Deutschen überall unbeliebt?

    Netanyahu weiß, wie gute Politik geht! Möge er die Wahlen gewinnen!

  73. #73 von Heimchen am Herd am 04/04/2019 - 17:10

    Riesiger Erfolg für israelischen Geheimdienst
    von Ulrich W. Sahm

    JERUSALEM, 03.04.2019 – Nach 37 Jahren ist dem israelischen Geheimdienst ein höchst ungewöhnlicher Erfolg beschert worden. Bei einer Panzerschlacht gegen die Syrer waren am 11. Juni 1982, während des sogenannten Libanonkriegs, 20 Panzer zerstört worden. Es gab Tote und viele Verletzte. Doch drei Soldaten galten seitdem als „verschollen“, darunter Zecharia Baumel.

    Sterbliche Überreste von Zecharia Baumel nach Israel geflogen

    Jahrelang machten die Hinterbliebenen, darunter der Vater Jonah Baumel, Druck auf die Armee, den verschollenen Soldaten ausfindig zu machen, um ihn in Israel gebührend begraben zu lassen.
    Am Mittwoch um 17:10 Uhr gab der Militärsprecher als Sensationsmeldung bekannt, dass die Überreste jenes Soldaten mit einem EL AL Flugzeug nach Israel gebracht worden seien. Im pathologischen Institut Abu Kabir in Tel Aviv wurden die Überreste „einwandfrei identifiziert“. Gefunden wurden auch Stiefel des Soldaten und Teile seiner Uniform, alles mit namentlichen Kennzeichen.

    Bislang wurde nicht veröffentlich, wo die Leiche gefunden wurde und wie sie von israelischen Agenten nach einer „Militäroperation“ geborgen wurde.
    1993 hat der PLO-Vorsitzende Jassir Arafat dem damaligen israelischen Ministerpräsidenten Jitzhak Rabin die halbe Hundemarke von Baumel übergeben. Damit war spätestens seitdem klar, dass die Palästinenser vom Verbleib der Leiche des verschollenen Soldaten Bescheid wussten.
    In Israel spielt das Leben der Soldaten eine sonst wohl unüblich große Rolle. Grundsätzlich gelten verschollene Soldaten als lebendig, solange deren Tod nicht einwandfrei festgestellt werden konnte. Und selbst dann bemüht sich die israelische Armee auch nach Jahrzehnten darum, die sterblichen Überreste den Nachkommen für ein ordentliches Begräbnis zu übergeben. Eine Schwester des bei der gleichen Schlacht verschollenen Jehuda Katz sagte im Rundfunk, dass sie immer noch ein „Fünkchen Hoffnung“ habe, ihren Bruder wiedersehen zu können. Im Radio wurde auch Chezi Schai interviewt, der zunächst als verschollen galt, aber dann lebendig in einem syrischen Gefängnis gefunden wurde. Schai kam im Mai 1985 im Rahmen eines Gefangenenaustauschs frei.

    Enormes Bemühen um verschollene Israelis

    Seit dem Libanonkrieg 1982 sind noch weitere Israelis verschollen, darunter der Pilot Ron Arad.
    Wie wichtig die Verschollenen für Israel sind, zeigt der extrem hohe Preis, den Israel bereit ist, für deren Freigabe zu zahlen. So war bekannt, dass der entführte Soldat Gilad Schalit von der islamistischen Hamas-Organisation gefangen gehalten wurde. Für seine Rückkehr nach Israel war der jüdische Staat bereit, über Tausend rechtskräftig wegen Terroranschlägen verurteilte Palästinenser, darunter Massenmörder, auf freien Fuß zu setzen.

    Dieses enorme Bemühen um Tote und Verschollene ist auch im jüdischen Glauben verankert. Nur wer ordentlich begraben wird, hat Aussicht, am Ende der Tage von den Toten wieder aufzuerstehen. Deshalb ist die Entrüstung vieler Juden so groß über die Nazis, die Opfer der Gaskammern verbrannt zu haben. Gemäß jüdischer Auffassung gilt das als doppelter Mord: des lebenden Menschen und dann seiner Leiche, weil ihm so die Auferstehung vorenthalten wird.

    Premierminister Benjamin Netanjahu sagte am Abend, dass die Wiedererlangung der Leiche von Jehuda Baumel ein hohes Symbol für die Moral und Verpflichtung des Staates Israel für seine Soldaten sei. Netanjahu deutete an, dass der Rückgabe der Leiche von Baumel „umfassende politische Verhandlungen“ voran gegangen seien. Unklar bleibt, mit welchen Ländern. Es wurde jedoch spekuliert, dass die Russen da eine Rolle spielten. Am morgigen Donnerstag will Netanjahu erneut nach Moskau fliegen, um Vladimir Putin zu treffen.

    Foto: Die Eltern Miriam und Joni Baumel mit einem Foto ihres vermissten Sohnes Zecharia Baumel im Juli 2003. Quelle: Flash90.

    Mit diesem Video (auf englisch) erinnert die israelische Armee an Zecharia Baumel, sowie weitere verschollene Soldaten:

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2019/04/03/riesiger-erfolg-fuer-israelischen-geheimdienst/

    Sehr schön!

  74. #74 von Heimchen am Herd am 04/04/2019 - 17:12

    Vor Pessach: Klagemauer auf Stabilität geprüft

    JERUSALEM, 04.04.2019 (FJ) – Jetzt ist sie nicht nur sauber, sondern auch sicherer: vor dem anstehenden Pessachfest ist die Klagemauer in der Altstadt von Jerusalem einer gründlichen Inspektion unterzogen worden. Experten der Israelischen Altertumsbehörde prüften die mächtigen Steinblöcke der Klagemauer auf Witterungsschäden und Stabilität.

    Die Blöcke aus Meleke-Kalkstein wurden anschließend mit einem kalkhaltigem Material übergossen, um ein „Abbröckeln“ zu verhindern. Außerdem wurden die Steine gereinigt, sowie lose Steine und Schutt entfernt – dieses mal wohl mehr als sonst.

    Wie jedes Jahr vor dem Passahfest und vor Rosch Haschana sollen die Zettel mit Gebetsanliegen aus den Ritzen der Kotel entfernt werden. Sie gelten als heilige Objekte und müssen deshalb begraben werden. Ihre Entfernung ist für den 10. April angesetzt. Überwacht werden alle Arbeiten an der religiösen Stätte von Rabbiner Shmuel Rabinowitz.

    Felsbrocken schlägt neben Frau zu Boden

    Im vergangenen Juli hatte sich ein massiver Felsbrocken aus der Klagemauer gelöst (Fokus Jerusalem berichtete). Er stürzte direkt neben einer Beterin zu Boden, wie durch ein Wunder wurde niemand verletzt. Bereits im Jahr 2004 hatte es einen ähnlichen Vorfall gegeben: damals fielen an Yom Kippur große Steinstücke auf den Gebetsbereich – ein Beter wurde verletzt.

    Die Klagemauer gehört zu den berühmtesten und meistbesuchten Orte in Jerusalem. Die Stätte dient als Veranstaltungsort für religiöse oder militärische Zeremonien.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2019/04/04/vor-pessach-klagemauer-auf-stabilitaet-geprueft/

    Na, dann kann das Pessahfest ja kommen!

  75. #75 von Heimchen am Herd am 04/04/2019 - 17:16

    Jidioten

    Juden wurden immer als schlaue Leute angesehen; einen „Jiddische Kopf“ zu haben, galt als Kompliment.

    Dem ist nicht länger so. Es gibt einen neuen Typen Juden, der in Amerika rumläuft: den ‚Jidioten‘.

    Ein Jidiot akzeptiert, dass der antisemitische, nicht hetzten Al Sharpton an einer Gedenkveranstaltung für die in Pittsburgh getöteten Juden teilnimmt, ist aber von Präsident Trumps Teilnahme in Pittsburgh, um sie zu ehren, vor den Kopf gestoßen.

    Ein Jidiot schweigt, wenn Farrakhan Juden als „Termiten“ schmäht, „Tod Amerika, Tod Israel durch den Iran“ schimpft, wird in der Öffentlichkeit mit den früheren Präsidenten Clinton und Obama gefeiert und wird von siebzehn Mitgliedern des Schwarzen-Ausschusses des Kongresses um angegangen, glaubt aber, dass Präsident Trump Antisemitisch ist.

    Ein Jidiot gehört zu einer politischen Partei, die den Antisemiten Keith Ellison zum Generalstaatsanwalt von Minnesota und Rashida Tlaib, die feiernd eine Palästinenserflagge schwankte, in den Kongress wählt und glaubt, dass Vielfalt ein drängenderes Problem ist als Assimilation.

    Ein Jidiot glaubt, es ist fair einem amerikanischen Bürger, der sei Leben lang gearbeitet hat, eine monatliche Sozialhilfe von $1.400 zu geben, während illegale Zuwanderer $5.500 bis $6.000 im Monat bekommen.

    Ein Jidiot glaubt, das Recht auf Abtreibung bis zum neunten Monat der Schwangerschaft zu unterstützen, ist wichtiger als für Israels Existenz einzutreten.

    Der ehemalige Chef der politischen Partei eines Jidioten nimmt zu einer Schießerei ein Messer mit, ein ehemaliger Generalstaatsanwalt befürwortet am Boden liegende Gegner zu treten und seine Partei ermahnt Mobs und die Antifa zu öffentlicher Gewaltausübung und persönlicher Konfrontation – und all das, während die Gegenpartei der Ermutigung zu Gewalt beschuldigt wird.

    Ein Jidiot erlaubt seiner politischen Partei Buh-Rufe gegen die Vorstellung, dass Jerusalem die Hauptstadt Israels ist; er gestattet Obama in aller Stille in Jerusalem geborenen Juden formell die israelische Staatsbürgerschaft zu verweigern, greift aber Präsident Trump als Bedrohung Israels an, weil er die amerikanische Botschaft nach Jerusalem verlegt.

    Ein Jidiot schickt seine Kinder auf Colleges und Universitäten, wo durch palästinensisch finanzierte BDS-Gruppen üble, verletzende und verlogene antiisraelische Propaganda verbreitet wird, schweigt aber dazu und spendet weiter für diese Institutionen.

    Ein Jidiot weiß, dass es mehr als 50 muslimische Länder und zahllose christliche gibt, die niemals wegen ihrer religiösen Verankerungen kritisiert wurden, glaubt aber, dass Israel, der einzige jüdische Staat, nicht sowohl jüdische als auch demokratisch sein kann.

    Kurz gesagt: Ein „Jidiot“ ist jemand, der keinen jiddische Kopf hat.

    https://heplev.wordpress.com/2019/04/04/jidioten/

    Das muss ich mir merken!

  76. #76 von Heimchen am Herd am 05/04/2019 - 19:47

    Internationale Verwicklungen um verschollenen Soldaten
    von Ulrich W. Sahm

    JERUSALEM, 0504.2019 – Die Entdeckung der Leiche des vor 37 Jahren im Libanon verschollenen Soldaten Secharja Baumel und seine Rückführung nach Israel entsprach in Israel einem Großereignis, wie man es selten erlebt. Am Donnerstagabend erhielt er ein offizielles Begräbnis mit allen Ehren auf dem Militärfriedhof auf dem Herzlberg in Jerusalem, wobei höchste Prominenz, darunter der just aus Moskau von einem Treffen mit Präsident Putin zurückgekehrten Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu teilnahm. Auf Wunsch der Familie blieben Salutschüsse aus. Staatspräsident Reuven Rivlin verlas den letzten Brief des Soldaten an seine Eltern: „Macht Euch keine Sorgen. Aber ich werde wohl nicht so bald heimkehren.“ Rivlin fügte hinzu: „Daraus wurden 37 Jahre.“

    Selten stand ein Ereignis unter derart scharfer Pressezensur. Nur langsam werden Einzelheiten bekannt, wobei selbst Informationen arabischer Medien im Ausland erst nach ihrer Freigabe durch die Zensur in Israel veröffentlicht werden dürfen.
    Anfangs hieß es, dass die sterblichen Überreste mit einem EL AL Flugzeug nach Israel gebracht worden seien. Kein Wort über den Ort, wo sie gefunden worden waren und wer sie entdeckt hat.
    Ausgerechnet während eines Besuches des wahlkämpfenden Netanjahu beim ebenfalls Wahlkampf führenden Putin wurden weitere Angaben bekannt.

    Leiche auf Lagerfriedhof in Damaskus entdeckt

    Gemäß arabischen Medien, darunter Elrai Al-Jom, deren Wahrheitsgehalt mangels offizieller Angaben nicht nachgeprüft werden können, hätten Mitte März russische Truppen das palästinensische Flüchtlingslager Jarmuk bei Damaskus eingenommen und umstellt. Alle dort vertretenen kämpfenden Parteien wurden angewiesen, das Lager zu verlassen. Israelische Geheimdienstleute hätten bei den Vorbereitungen die Russen angewiesen, den Lagerfriedhof Schuhada zu durchsuchen. Fünf Tage lang hätten die Russen mit modernen Geräten den Friedhof durchsucht und dabei die Stelle gefunden, wo der israelische Soldat begraben gewesen sei. Die Russen sammelten alles ein, darunter die sterblichen Überreste des Verschollenen, Teile der Uniform des Panzerinfanteristen und seine Stiefel. In Plastiktüten brachten die russischen Soldaten alles außer Landes, nach Moskau.

    Putin verrät Details

    Angeblich waren syrische Soldaten an der Suche beteiligt, jedoch ohne zu wissen, wer oder was da gesucht wurde. Israelis befanden sich in der Zeit nicht auf syrischem Boden, doch belieferten sie den Russen ständig mit Geheimdienstinformationen.
    Während die Leichenreste schon vor einigen Tagen von Moskau nach Israel gebracht worden waren, um deren Identität zu prüfen, nutzte Putin die Gelegenheit einer kurzen Stippvisite Netanjahus, um ihm feierlich im Rahmen einer Zeremonie die Stiefel, den Gebetsmantel und die Uniform des Soldaten zu übergeben.
    Putin sprach von den engen Beziehungen Israels mit Russland und von „gemeinsamen Werten“, die beide Länder verbinden.

    Putin erzählte inzwischen, dass die syrische Armee nicht nur an der Suchaktion beteiligt war, sondern sogar wusste, dass da ein israelischer Soldat gesucht wurde. Diese Information brachte die Syrer in Verlegenheit, denn das könnte als Kooperation zwischen Israel und dem syrischen Regime interpretiert werden. In Damaskus hieß es in Reaktion auf Putins Behauptungen, dass syrische Soldaten an der Suche im Jarmuk-Lager am Stadtrand von Damaskus weder beteiligt noch eingeweiht gewesen seien.
    Weiterhin bleiben viele Einzelheiten dieser jahrelang unter völliger Geheimhaltung durchgeführten Aktion unter Verschluss.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2019/04/05/internationale-verwicklungen-um-verschollenen-soldaten/

    Was für eine spannende Geschichte!

  77. #77 von Heimchen am Herd am 05/04/2019 - 19:51

    Umfrage: Netanyahu und Gantz schwanken beide in der endgültigen Umfrage vor den Wahlen

    Gantz und Lapid halten Netanyahu weiterhin einen Vorsprung, da sowohl die Likud- als auch die Blue-White-Partei fallen. Rechter Block hält 8 Sitze.

    Die Blaue und Weiße Partei und der Likud bleiben in einer toten Hitze, als die Meinungsforscher am Freitag ihre letzten Umfragen vor den Wahlen abgeben. Eine neue Umfrage zeigt, dass beide Parteien die Unterstützung gegenüber kleineren Fraktionen verloren haben.

    Laut der Umfrage, die von dem Veteran-Wahlforscher Rafi Smith durchgeführt und von Ma’ariv veröffentlicht wurde , fiel die Blau-Weiße-Partei von Benny Gantz und Yair Lapid in der vergangenen Woche um zwei Sitze und erhielt 28 Sitze, verglichen mit 30 in der vorherigen Smith-Umfrage .

    Der Likud sank ebenfalls um zwei Sitze und sank am vergangenen Freitag von 29 auf 27, wodurch die Differenz zwischen den beiden Parteien auf einen einzigen Sitz reduziert wurde.

    Der rechtsextreme religiöse Block behielt seine Führung gegenüber dem linksgerichteten arabischen Block bei, sah jedoch, dass sein Vorsprung in der letzten Woche von 66 auf 54 Sitze gekürzt wurde, auf 64 Sitze für den rechtsreligiösen Block und 56 für den linken. Arabischer Block diesen Freitag.

    Die Labour Party ist mit neun Sitzen die drittgrößte Fraktion in der neuen Umfrage, ein Zuwachs von einem Sitz im Vergleich zur letzten Woche.

    Der Linke Meretz blieb bei fünf stabil, während die Mitte-Links-Gesher-Partei vier Sitze gewann, nachdem sie in der Umfrage der letzten Woche die Schwelle nicht überschritten hatte.

    Unter den beiden arabischen Tickets würde die Hadash-Ta’al-Liste sechs Sitze gewinnen (letzte Woche waren es noch sieben), während der Vereinigte Arabische List-Balad mit vier Sitzen stabil blieb.

    Auf der rechten Seite würde Naftali Bennetts New Right-Teil fünf Sitze gewinnen, wenn heute Neuwahlen abgehalten würden, statt sieben Sitze in der letzten Woche.

    Die Union der rechten Parteien, eine Fusion der Fraktionen des jüdischen Hauses, der Nationalen Union und Otzma Yehudit, blieb mit sechs Sitzen stabil.

    Der Mitte-Rechts-Kulanu stieg in der letzten Woche von vier Sitzen auf fünf an, genau wie Yisrael Beytenu.

    Die libertäristische Zehut-Partei des ehemaligen Likud MK Moshe Feiglin blieb mit vier Sitzen stabil.

    Die beiden Haredi-Fraktionen United Torah Judaism und Shas blieben mit je sechs Sitzen stabil.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/261438

    Das wird eine ganz knappe und spannende Wahl in Israel! Hoffentlich bleiben die Rechten an
    der Regierung!

  78. #78 von Lancelot am 06/04/2019 - 19:36

    Der Wahlkampf geht los. Am 26. Mai sind Kommunalwahlen in meinem Bundesland und heute kam Wahlwerbung der AfD. Ich musste erstaunt lesen, dass knapp ein Viertel der Bevölkerung Migrationshintergrund hat.

  79. #79 von Heimchen am Herd am 06/04/2019 - 21:24

    Netanyahu verspricht: Ich werde Souveränität auf Judäa, Samaria übertragen

    Premierminister Netanyahu fordert Rechte auf, Likud zu unterstützen, warnt davor, dass eine große Kluft die rechte Regierung verhindern könnte.

    Der israelische Premierminister Binyamin Netanyahu sagte am Samstagabend Channel 12, er werde mit „allen rechten Parteien“ zusammenarbeiten, wenn er die nächste Regierung anführen würde.

    „Es gibt eine Lücke von vier Knesset-Sitzen zwischen uns und der Blauen und Weißen“, sagte Netanyahu. „Likud-Wähler sind selbstgefällig. Wenn [blaue und weiße Führer Benny] Gantz und [MK Yair] Lapid mit 4,5,6,7 Knesset-Sitzen führen, ist es offensichtlich, dass der Präsident sie auffordert, die nächste Regierung zu bilden.“

    „Ich werde alle rechten Parteien einladen. Jeder, der ein Risiko eingehen möchte, hört mir nicht zu. 2015 haben sie mir zugehört, also habe ich gewonnen.“

    Netanyahu versprach auch, Souveränität auf Judäa und Samaria anzuwenden.

    „Ja, ich werde die Souveränität anwenden. Ich trenne die großen [Siedlungsblöcke] nicht von den isolierten Punkten (Siedlungen). Und außerdem: Ich werde Khan al-Ahmar sehr bald evakuieren.“

    Vor einem Jahr entschied der Oberste Gerichtshof, dass die illegale Beduinen-Siedlung von Khan al-Ahmar geräumt wird. Trotz der ausdrücklichen Zusagen des Staates, im Juni 2018 den Außenposten Khan al-Ahmar umzusiedeln, wurde dies bislang nicht getan, und es ist nicht klar, ob und wann dies geschehen wird.

    Als er nach der Debatte zwischen ihm und Gantz gefragt wurde, sagte Netanyahu: „Sie (Gantz und Lapid) sollten untereinander entscheiden, wer als Premierminister dienen wird. Ich streite nicht mit einem halben Premierminister.“

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/261460

    Am 9. April 2019 sind endlich die Wahlen in Israel! Ich drücke Netanyahu die Daumen!

  80. #80 von Heimchen am Herd am 06/04/2019 - 21:27

    Bennett und Shaked singen ein Abschiedslied von High Court bis IDF

    Bennett und Shaked singen ein Duett, um ihren Slogan zu fördern: „Shaked wird den Obersten Gerichtshof gewinnen, Bennett wird die Hamas schlagen.“

    Justizministerin Ayelet Shaked und Bildungsminister Naftali Bennett, Führer der Partei New Right, veröffentlichten am Wochenende ein Video zur Kampagne, in dem ihr Duett über eine Trennung zwischen dem Obersten Gerichtshof und der IDF berichtet wurde

    Das Duett hebt die Kampagne der Partei hervor, die die Partei in den letzten Wochen unter dem Motto „Shaked wird den Obersten Gerichtshof gewinnen, Bennett wird die Hamas besiegen“ befürwortet, dh Shaked übernimmt das Rechtssystem und Bennett strebt das Verteidigungsportfolio an. Das Lied drückt eine Trennung zwischen den beiden Institutionen aus, wobei Shaked als Supreme Court und Bennett als IDF singen.

    Der Clip zeigt ein Paar, einen IDF-Offizier und eine Anwältin, die eine Trennung durchmachen, während die Stimmen von Bennett und Shaked im Hintergrund zu hören sind.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/261462

    Sehr originelles Video!

  81. #81 von Heimchen am Herd am 06/04/2019 - 21:28

    Das AfD-Programm zur Europawahl in 99 Sekunden!

    *https://www.youtube.com/watch?v=-yKihkNLguU

    Freiheit statt Brüssel – Für ein Europa, das den Menschen dient!
    99 Sekunden und diese so kurzweilig wie möglich, nutzen wir, um Ihnen unser #AfD-#Europawahl-Programm vorzustellen. Was wollen wir? Wir möchten ein Europa der Vaterländer mit so wenig Brüsseler Bürokratie wie nur möglich. Wir lehnen die Bevormundung genauso ab, wie die fixe Idee eines europäischen Superstaats mit eigener Armee. Die #EU muss endlich wieder den Bürgern dienen, statt sie auszuplündern. Dafür werden wir uns mit ganzer Kraft einsetzen.

  82. #82 von Heimchen am Herd am 07/04/2019 - 20:28

    „Souveränität über Judäa und Samaria – mit US-Unterstützung“

    Watch: Netanyahu im Sonderinterview: „Es wird keinen palästinensischen Staat geben – ich versichere das.“

    *https://www.youtube.com/watch?v=OJ7hcHlUdaw

    In einem Sonderinterview mit Arutz Sheva erklärte Premierminister Benjamin Netanyahu, dass seine Erklärung zur Anwendung der Souveränität in Judäa und Samaria den Wahlen nicht plötzlich vorausgeht, sondern die Fortsetzung eines Trends ist, den er seit einigen Monaten befürwortet.

    „Ich ziehe es vor, es mit amerikanischer Unterstützung zu tun. Ich habe mit den zuständigen Behörden darüber gesprochen, und es braucht Zeit, um sich zu koordinieren. Ich spreche nicht über das gesamte Gebiet, sondern vor allem über die Siedlungen. Nicht nur die Blöcke, sondern die Blöcke und die isolierten Siedlungen, ich gebe sie nicht auf oder übertrage sie nicht der palästinensischen Herrschaft, die sie zerstören würde. “

    Auf die Frage, ob er sich für die Nicht-Errichtung eines palästinensischen Staates einsetzt, sagt der Premierminister: „Es wird keinen palästinensischen Staat geben, nicht so, wie die Leute darüber reden. Das wird nicht der Fall sein, weil ich mich sicher bin. Ich bin überzeugt Siedlungen nicht entwurzeln, sondern Souveränität anwenden, ich halte ein vereintes Jerusalem aufrecht, und ich halte die Kontrolle über das gesamte Gebiet westlich des Jordan, um einen weiteren Gaza zu verhindern. Dies ist meine Politik. Ich habe dies den Amerikanern, Präsident Trump, gesagt und Präsident Obama. Vizepräsident Biden sagte mir, dass dies kein Staat sei. Ich sagte ihm, ich solle es nennen, wie er wollte. Er sagte, es sei keine Souveränität. Ich sagte, das ist, was ich will, das ist alles. “

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/261493

    „Es wird keinen palästinensichen Staat geben, nicht so, wie die Leute darüber reden“

    Sehr gut!

  83. #83 von Heimchen am Herd am 07/04/2019 - 20:35

    „Ilhan Omar mag Israel nicht“

    Watch: Trump verhöhnt die demokratische Kongressabgeordnete bei einem republikanischen jüdischen Treffen und stellt fest, dass er Israel inmitten von „vier weiteren Jahren“ unterstützt.

    Präsident Donald Trump verspottete die Kongressabgeordnete in Minnesota, Ilhan Omar, über ihre umstrittenen Kommentare zu AIPAC und über die Unterstützung des jüdischen Staates in den USA während einer Ansprache an jüdische Republikaner in Nevada am Wochenende.

    *https://www.youtube.com/watch?time_continue=74&v=f-7Bpxq_OMg

    Am Samstag sprach Trump auf dem Leadership Meeting 2019 der Republican Jewish Coalition in Las Vegas, Nevada, und jubelte und sang „Vier weitere Jahre“, als er seine Entscheidung vom Dezember 2017, die US-Botschaft in Israel nach Jerusalem zu verlegen, und die jüngste Exekutive hervorhob die israelische Souveränität über die Golanhöhen anzuerkennen.

    „Im Gegensatz zu anderen Präsidenten halte ich meine Versprechen“, sagte Trump und nannte seine Entscheidung, die US-Botschaft zu bewegen, eine „historische Aktion, die seit Jahrzehnten gewartet hat“.

    „Ich stand mit Netanyahu – Premierminister Benjamin Netanyahu… im Weißen Haus, um die israelische Souveränität über die Golanhöhen anzuerkennen. Von den Golanhöhen habe ich schon lange gehört. “

    Unter den Anwesenden waren amerikanische jüdische Philanthropen und langjährige GOP-Unterstützer, Sheldon und Miriam Adelson, die von Trump namentlich gerufen wurden.

    „Wir haben Ihnen etwas geboten, was Sie wollten – ich kann es Ihnen sagen – Sheldon und Miriam – das ist, glaube ich, das Wichtigste in ihrem Leben“, sagte Trump und bezog sich auf den Umzug der Botschaft. „Sie lieben Israel.“

    Der Präsident strebte auch die Demokraten des Kongresses an, insbesondere die Kongressabgeordnete von Minnesota, Ilhan Omar, weil er den Antisemitismus in die Partei „erlaubte“, wobei er die Reihe kontroverser Kommentare von Omar gegen die Unterstützung Israels in den USA und die anschließende Weigerung der Partei, Rep. Omar zu rügen, zitierte .

    „Ein besonderer Dank geht an den Vertreter Omar von Minnesota“, sagte Trump und rief einen Refrain von Buos. „Oh, oh, oh, ich habe vergessen, sie mag Israel nicht. Ich habe vergessen. Es tut mir Leid. Nein, sie mag Israel nicht, es tut mir leid. Ich entschuldige mich.“

    „Die Demokraten setzen die extremste parteiische Agenda bei weitem in der Geschichte fort. Im Kongress kämpfen die Menschen nicht für Israel – eine große Anzahl von Menschen. Sie haben gesehen, was vor drei Wochen stattgefunden hat. Das war schockierend. Das hätte vor wenigen Jahren nicht passieren können. “

    „Und jetzt haben die Demokraten sogar die schreckliche Geißel des Antisemitismus in ihrer Partei und in ihrem Land etabliert.“

    Am Sonntag antwortete Omar auf Trumps Rede, twitterte ein Video mit Trumps Kommentaren und schrieb: „Mein Lord, vergib meinem Volk, denn sie wissen es nicht.“

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/261499

    Eine tolle Rede von Trump!

  84. #84 von Heimchen am Herd am 08/04/2019 - 20:37

    Netanjahu: „Ich werde keinen israelischen Siedler aus Judäa und Samaria entfernen“

    JERUSALEM, 08.04.2019 (FJ) – In einem Fernseh-Interview, das nur 48 Stunden vor Beginn der Wahlgänge stattfand, versprach Premierminister Benjamin Netanjahu, keinen einzigen israelischen Siedler aus dem sogenannten Westjordanland zu entwurzeln. In seinen Augen entspräche das einer „ethnischen Säuberung“.
    Er stellte in Aussicht, dass er im Falle einer Wiederwahl die Souveränität Israels auf Siedlungen in Judäa und Samaria, dem sogenannten Westjordanland, ausdehnen werde.
    Gleichzeitig stellte er klar, dass er nicht die Absicht habe, das sogenannte Westjordanland in seiner Gesamtheit zu übernehmen. „Ich habe nicht gesagt, dass ich das Westjordanland annektieren würde, ich sagte, dass ich israelisches Recht auf jüdische Gemeinden dort anwenden würde“, so Netanjahu.

    „Fehler von Gaza nicht wiederholen“

    Netanjahu hatte es wiederholt abgelehnt, die israelische Militärkontrolle über das Gebiet westlich des Jordans aufzugeben. Israel hat die volle Sicherheits- und Verwaltungskontrolle über den „Bereich C“ des Westjordanlands inne, der etwa 60% des Territoriums ausmacht. Die Hauptlektion nach dem israelischen Abzug aus dem Gazastreifen sei, diesen Fehler in Judäa und Samaria nicht zu wiederholen, betonte Netanjahu im Interview. Israel hatte den Gazastreifen 2005 geräumt, 2007 übernahm dort die radikalislamische Hamas die Kontrolle.

    Kritiker Netanjahus sehen in den Äußerungen einen Trick, die siedlungsfreundlichen rechten Wähler zu erreichen. International werden seine Worte als Bedrohung der Zwei-Staaten-Lösung aufgefasst.
    Einige der rechtsgerichteten politischen Rivalen Netanjahus fordern offen die Annexion des Gebiets C, in dem sich die meisten großen israelischen Siedlungsblöcke konzentrieren. Manche gehen soweit, dass sie die Anwendung der israelischen Souveränität über das gesamte Westjordanland fordern.

    Im sogenannten Westjordanland leben rund 2,6 Millionen Palästinenser. Auch 430.000 Israelis siedeln dort. Die Bezeichnung Judäa und Samaria stammt aus der Bibel. Dort wird sie für jüdisches Kernland verwendet.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2019/04/08/netanjahu-ich-werde-keinen-israelischen-siedler-aus-judaea-und-samaria-entfernen/

    Hoffentlich hält Netanyahu sein Versprechen!

  85. #85 von Heimchen am Herd am 08/04/2019 - 20:38

    Israel to assert sovereignty over the West Bank – TV7 Israel News 08.04.19

    *https://www.youtube.com/watch?v=YCdrdGVQWwg

    Morgen wird endlich gewählt!

  86. #86 von Heimchen am Herd am 09/04/2019 - 19:33

    Parlamentswahl in Israel – Benny Gantz fordert Netanjahu heraus

    JERUSALEM, 09.04.2019 (FJ) – Die hart umkämpfte Wahl hat ihren Höhepunkt erreicht: seit sieben Uhr morgens sind über 10.000 Wahllokale im ganzen Land geöffnet, damit mehr als 6,3 Millionen wahlberechtigte Israelis ihre Stimmzettel für die 21. Knesset abgeben können. 39 Parteien stehen zur Wahl, Umfragen zeigen ein Kopf-an-Kopf-Rennen des amtierenden Premierministers Benjamin Netanjahu und des Ex-Armeechefs Benny Gantz.

    Der telegene Gantz, seit zehn Jahren der stärkste Herausforderer Netanjahus, hat seine junge Fraktion mit Yair Lapids „Yesh Atid“-Partei und der „Telem“-Partei von Moshe Ya’alon vereint, um das Wahlbündnis „Blau-Weiß“ zu gründen.
    Das Bündnis, dem drei ehemalige Armeechefs angehören, hat es zwar geschafft, Netanjahus Image als „Mr. Sicherheit“ ernsthaft in Frage zu stellen. Im Wahlkampf sind seine Mitglieder jedoch mehrmals als politische Neulinge aufgefallen.

    Schicksalstag für Netanjahu

    Netanjahu, der eine Reihe drohender Korruptionsklagen am Hals hat, hat sich in den letzten Tagen des Wahlkampfes nach rechts bewegt und versprochen bei seiner Wiederwahl jüdische Siedlungen im sogenannten Westjordanland zu annektieren. Er warnte davor, dass die rechte Regierung „in Gefahr“ sei.
    Nach Darstellung von Gantz geht es bei dieser Parlamentswahl um nichts weniger als den Fortbestand der israelischen Demokratie. Laut ihm müsse sich Israel zwischen „einer Richtung der Einheit und Verbindung und Hoffnung“ und einer Richtung des „Extremismus“ entscheiden. Er versprach, im Falle eines Wahlsieges „ein Kabinett der Versöhnung mit Vertretern der [derzeitigen] Koalition und Opposition zu bilden“.

    Der Wahltag ist in Israel ein Feiertag, die Wahllokale haben bis 22 Uhr geöffnet.
    Erste Hochrechnungen werden ab ca. 22 Uhr übertragen. Die Ergebnisse werden über Nacht gezählt, noch vor Tagesanbruch soll sich ein klares Bild der Ergebnisse abzeichnen. Endgültige Resultate sind frühestens für Donnerstag zu erwarten, man rechnet mit einer komplexen Koalitionsbildung.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2019/04/09/parlamentswahl-in-israel-benny-gantz-fordert-netanjahu-heraus/

    Wie die Wahlen zur Knesset funktionieren, zeigt folgendes Video (auf englisch) der israelischen Botschaft:

    So funktionieren die Wahlen zur Knesset

    *https://www.youtube.com/watch?v=m2d3poYAjfw

  87. #87 von Heimchen am Herd am 09/04/2019 - 19:36

    Netanyahu beruft Notsitzung ein

    Netanyahu bricht die Teilnahme an der Ashdod-Kampagne ab, um eine Notsitzung wegen der geringen Wahlbeteiligung in traditionellen Parteihochburgen abzuhalten.

    Premierminister Binyamin Netanyahu war auf dem Weg nach Ashdod über die niedrige Wahlbeteiligung in den traditionellen Hochburgen der Likud-Wähler informiert.

    Nach den Daten stornierte Netanyahu die Veranstaltung und wird in Kürze eine Dringlichkeitssitzung in der Residenz des Premierministers in Jerusalem einberufen, an der Wahlstab und Außendienstmitarbeiter teilnehmen.

    Früher am Tag kam Netanyahu am Poleg-Strand in Netanya an und forderte die Badenden auf, aus dem Wasser zu steigen und zur Abstimmung zu gehen.

    „Lapid und Gantz führen uns, sie gewinnen“, sagte Netanyahu. „Yair Lapid wird Premierminister sein und er wird mit Meretz, Labour und den arabischen Parteien eine linke Regierung bilden.

    „Raus aus dem Wasser, raus aus den Malls, raus aus den Häusern. Für Likud wählen. Die Lücke muss geschlossen werden. Das Recht muss gerettet werden. Wach auf“, forderte der Premierminister auf.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/261613

    Das darf nicht wahr sein! Geht es den Israelis zu gut?

  88. #88 von Heimchen am Herd am 09/04/2019 - 19:50

    Die Wahlbeteiligung liegt ab 18.00 Uhr bei 52%

    Das ist zu wenig!

  89. #89 von Heimchen am Herd am 09/04/2019 - 20:07

    Nir Barkat: Wenn Sie Jerusalem lieben, wählen Sie Likud

    In einem Post auf Twitter, ehemaliger Bürgermeister von Jerusalem und Kandidat für die Knesset bei der Likud-Partei, forderte Nir Barkat die Wähler auf, für Likud zu stimmen:

    „Liebhaber von Jerusalem und seinen Bewohnern, wir haben nicht viel Zeit! Um unser Jerusalem stark und vereint zu halten – gehen Sie raus und wählen Sie den Likud.“

    https://www.israelnationalnews.com/News/Flash.aspx/454005

  90. #90 von Heimchen am Herd am 09/04/2019 - 20:10

    Orly Levy: Noch eine Stunde Abstimmung !!!

    In einem Beitrag auf Twitter bat die Vorsitzende der Gesher-Partei Orly Levy-Abekasis die Wähler, sich an den Wahlen zu beteiligen und schrieb:

    „Nur noch eine Stunde war bis zum Ende der Abstimmung übrig. Diejenigen, die noch nicht gewählt haben – es ist Zeit aufzustehen, auszugehen und eine Entscheidung mit Ihrem Herzen zu treffen! Setzen Sie Gesher in die Wahlurne. In den letzten zwei Tagen war dies eine enorme In den Herzen der Debatten ist ein Wandel zu spüren. Es ist an der Zeit, für Gesher zu stimmen und diejenigen zu überzeugen, die noch nicht gewählt haben. Und wir tun es, wir sind auf dem Weg, die Überraschung der Wahlen zu sein. “

    https://www.israelnationalnews.com/News/Flash.aspx/454011

  91. #91 von Heimchen am Herd am 09/04/2019 - 20:13

    Meretz: Verlängern Sie die Wahl in arabischen Bezirken um eine Stunde

    Die linksextreme Meretz-Partei stellte dem Vorsitzenden des Zentralen Wahlausschusses, Richter Hanan Meltzer, einen Antrag auf Verlängerung der Abstimmungszeit im arabischen Sektor angesichts der geringen Wahlbeteiligung.

    Meretz behauptet, dass die Verbreitung versteckter Kameras bei den Wahlen im arabischen Sektor dazu geführt habe, dass viele arabische Wähler nicht zur Wahl gingen.

    https://www.israelnationalnews.com/News/Flash.aspx/454013

  92. #92 von Heimchen am Herd am 09/04/2019 - 20:14

    Wahlbeteiligung in Gefängnissen 70% bei Schließung von Abstimmungen im System

    Die Abstimmung in den Gefängnissen endete um 20:00 Uhr und die Wahlurnen wurden von den Wahllokalen abgeholt, sagte der Gefängnisdienst am Dienstagabend und betonte, dass die Abstimmung in allen Gefängnissen ordnungsgemäß und ohne außergewöhnliche Zwischenfälle durchgeführt wurde.

    Die Wahlbeteiligung auf nationaler Ebene in den Gefängnissen betrug 70%. Im Zuge der Verschiebungen besuchten 1.455 Mitarbeiter die in den Gefängnissen verstreuten Wahllokale und übten auch ihr Stimmrecht aus.

    https://www.israelnationalnews.com/News/Flash.aspx/454014

  93. #93 von quotenschreiber am 09/04/2019 - 20:50

    Wir haben jetzt auch auf der Hauptseite einen Beitrag aufgemacht! Vielen Dank für die bisherigen Berichte!

  94. #94 von Heimchen am Herd am 10/04/2019 - 11:39

    Netanyahu: Eine Nacht des enormen Sieges

    PM verspricht, schnell eine nationalistische Regierung zu bilden. „Ich arbeite Tag und Nacht für Sie und für unser Land.“

    *https://www.youtube.com/watch?v=PyYml9U_4vs

    Premierminister Binyamin Netanyahu traf am Dienstagabend in der Likud-Zentrale in Tel Aviv ein, um mit Hunderten von Aktivisten zu feiern.

    Bei Umfragen im Exit erhält die Likud-Partei 33 bis 35 Sitze, wobei der rechte Block bei der Anzahl der Sitze die Nase vorn hat.

    „Sie erinnern sich vor 23 Jahren, es war das erste Mal, dass Sara und ich hier standen, und hier machen wir es wieder, dank Ihnen und für Sie!“, Sagte er.

    „Ich bin heute Nacht sehr aufgeregt, es ist eine Nacht des enormen Sieges. Ich sage Ihnen – das ist eine enorme Leistung, fast unvorstellbar. Unter unmöglichen Bedingungen ist der Likud dramatisch gewachsen. “

    „Das Volk Israel hat zum fünften Mal sein Vertrauen in mich und noch mehr Vertrauen gezeigt.“

    „Ich habe bereits heute Abend Gespräche mit den Verantwortlichen der rechten Parteien, unseren natürlichen Partnern, begonnen. Fast alle haben heute Abend öffentlich erklärt, dass sie mir empfehlen werden, die nächste Regierung zu bilden. Ich habe vor, die Arbeit schnell abzuschließen, um eine nationalistische, stabile Regierung zu etablieren. “

    „Es wird eine rechtsgerichtete Regierung sein, aber ich beabsichtige, Premierminister aller Bürger Israels zu sein. Rechts und links, Juden und Nichtjuden gleichermaßen. Alle Bürger Israels “, betonte er.

    „Wir stehen vor enormen Herausforderungen – in Bezug auf Sicherheit, Wirtschaft, Gesellschaft und Außenbeziehungen. Sicherheitsherausforderungen und Herausforderungen für die Normalisierung und den Frieden mit der arabischen Welt. Ich bin sicher, dass wir durch die Bündelung der Kräfte all diese Herausforderungen meistern können.“

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/261640

    Herzlichen Glückwunsch, Benjamin Netanyahu!!!

  95. #95 von Heimchen am Herd am 10/04/2019 - 11:41

    Nachdem Netanyahu den Sieg erklärt hat, sagt Gantz, dass die Ergebnisse nicht endgültig sind

    Obwohl der Likud mit 97% der Stimmen an der Spitze steht, feiert der blau-weiße Chef Benny Gantz „historische Errungenschaft“.

    Der Vorsitzende der Blauen und Weißen Partei und ehemaliger Stabschef der IDF, Benny Gantz, äußerte am Mittwochmorgen seine Zufriedenheit mit dem Ergebnis der Wahlen am Dienstag und dem Optimismus, dass trotz der ersten Ergebnisse, die einen Sieg für den rechten Block gezeigt hatten, seine Mitte-Links-Fraktion letztendlich in der EU dominieren würde endgültige Zählung und mit der Bildung der nächsten Regierung beauftragt werden.

    „Guten Morgen Freunde, und ja, es ist ein guter Morgen!“, Schrieb Gantz an die Fans in den sozialen Medien.

    „Die Zahlen, über die berichtet wird, sind nicht die letzte Geschichte. Die Prognose sieht zwar düster aus, berücksichtigt aber nicht zwei Dinge: 1) Nichts davon ist endgültig, und es ist möglich, dass es Wahlbewegungen gibt, die möglicherweise verschiedene politische Schritte eröffnen. 2) Es gibt definitiv nichts in den ersten Ergebnissen, das die strahlende Sonne der Hoffnung, die wir den Menschen in Israel gaben, verbergen kann. Sie sind Wähler, haben um Hoffnung gebeten, und wir haben sie ihnen gegeben. “

    Gantz nannte die von Blue and White geplanten 35 Mandate eine „historische Leistung“.

    Mit 97% der Stimmen zählt Netanyahus Likud-Partei Blue und White mit rund 14.000 Stimmen (26,27% der Stimmen) auf 25,94% von Blue and White.

    Es wird erwartet, dass beide Parteien derzeit 35 Sitze gewinnen, obwohl der Likud die 61 Sitze benötigt, die zur Bildung einer Regierung erforderlich sind. Der rechtsextreme Religionsblock soll derzeit 65 Sitze gewinnen, verglichen mit 55 Sitzen für den links-arabischen Block.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/261653

  96. #96 von Heimchen am Herd am 10/04/2019 - 17:11

    Trump: Netanyahus Sieg – gutes Zeichen für den Frieden

    US-Präsident gratuliert dem Premierminister zum Wahlsieg. Bolton sagt, der Friedensplan werde „in naher Zukunft“ veröffentlicht.

    US-Präsident Donald Trump gratulierte Netanyahu am Mittwoch zu seinem Wahlsieg.

    In einem Gespräch mit Reportern im Weißen Haus sagte er, dass der Sieg ein gutes Zeichen für den Frieden sei.

    „Die Tatsache, dass Bibi gewonnen hat, wird meiner Meinung nach in Bezug auf den Frieden ziemlich gut sein“, sagte er.

    „Jeder hat gesagt, dass Sie im Nahen Osten keinen Frieden mit Israel und Palästinensern haben können. Ich denke, wir haben eine Chance und ich denke, wir haben jetzt eine bessere Chance“, fügte er hinzu.

    Zuvor hatte sein Nationaler Sicherheitsberater John Bolton bemerkt, dass der Sieg Netanyahus zur Veröffentlichung des US-Friedensplans „in naher Zukunft“ führen werde.

    Andere auf der ganzen Welt gratulierten Netanyahu. Italiens stellvertretender Ministerpräsident Matteo Salvini hat am Mittwoch seine Glückwünsche an seinen „Freund“ Benjamin Netanyahu getwittert und außerdem eine „große Umarmung“ an das
    israelische Volk in einem Kommentar geschickt, der von einem Foto von Salvini und Netanyahu begleitet wird, die laut AFP die Hände schütteln und lächeln .

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/261668

    Hat Merkel Netanyahu auch gratuliert zum Wahlsieg? Ich denke nicht!

  97. #97 von Heimchen am Herd am 10/04/2019 - 21:01

    Albert Einstein und Israel

    Man muss kein Genie sein, um Israel zu lieben,
    aber man wäre ein Idiot, es nicht zu tun.

  98. #98 von Heimchen am Herd am 11/04/2019 - 20:06

    Fokus Jerusalem 149

    *https://www.youtube.com/watch?v=ziVJHFjy8Cw

    Am 10.04.2019 veröffentlicht

    Die Themen:

    Wahlen in Israel: Abstimmung über Netanjahus Politik

    Wunder der Schöpfung: Timnapark und Tropfsteinhöhle

    Johannes Gerloffs biblischer Impuls: Auch ein Israelit

  99. #99 von Heimchen am Herd am 11/04/2019 - 20:08

    „Historischer Sieg“ für Netanjahu
    von Ulrich W. Sahm

    JERUSALEM, 10. April 2019 – Israels ausgehender Premierminister Benjamin Netanjahu feierte in der Nacht zum Mittwoch schon seinen „haushohen, historischen Sieg“. Mehr als jemals zuvor habe der israelische Wähler ihm und seinen potenziellen Koalitionspartnern das Vertrauen ausgesprochen.

    Am Mittwochmorgen waren schon 94% der echten Stimmen ausgezählt. Beim jetzigen Stand haben Netanjahu und sein Herausforderer Benny Gantz von der Blau-Weiß-Partei gleich viele Mandate erhalten, jeweils 35.
    Gantz hatte schon nach der Veröffentlichung der ersten Hochrechnungen seinen eigenen Sieg in einer Rede gefeiert. Gleichwohl ergab sich nach Auszählung von 94% der Stimmen, dass das „rechte Lager“ mit Netanjahu insgesamt 65 Mandate für eine Regierungskoalition zur Verfügung habe, also eine klare Mehrheit im Parlament von insgesamt 120 Sitzen.

    Koalitionsverhandlungen haben begonnen

    Netanjahu hat schon in der Nacht mit ersten Koalitionsverhandlungen begonnen und öffentliche Zusagen für eine Unterstützung seiner künftigen Regierung erhalten.
    Avi Gabai, der Vorsitzende der sozialistischen Arbeitspartei, hat eingestanden, mit nur sechs Mandaten einen „schweren Schlag“ erlitten zu haben. Es stellt sich heraus, dass die Sozialisten viele mögliche Stimmen an Benny Gantz und seine vor nur zwei Monaten ausgerufene Blau-Weiß-Partei verloren hätten.
    Mehrere Parteien haben die Sperrklausel nicht geschafft und werden „untergehen“. Endgültigere Ergebnisse werden im Laufe des Tages und vielleicht gar erst am Donnerstag erwartet, sowie alle Stimmen ausgezählt sind.

    Die Wahl-Verlierer

    Abgestraft wurde das Bündnis der arabischen Parteien, weil sie sich gespalten haben und die neue rechte Partei von Naftali Bennet und Ayelet Schaked, weil sie sich trotz rechter Ideologie gegen Netanjahu aufgestellt hat. Diese „Neue Rechte“ werde wahrscheinlich die Hürde von 3,25% der Sperrklausel nicht schaffen.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2019/04/10/historischer-sieg-fuer-netanjahu/

  100. #100 von Heimchen am Herd am 11/04/2019 - 20:12

    Gute Nachrichten aus Israel — Woche bis 07.04.2019

    Herzlich willkommen zu den guten Nachrichten aus Israel,
    Woche bis 7. April 2019!

    Highlights diese Woche:

    – Siegel aus der Zeit des ersten Tempels in Jerusalem entdeckt
    – 2000 Jahre alte jüdische Siedlung in Beer Sheva
    – Historischer Besuch des brasilianischen Präsidenten
    – Hatikvah in Katar
    – Sauberes Trinkwasser für Kinder in Sierra Leone
    – Beresheet beim Mond angekommen
    – Umweltfreundliches Plastik

    Weiterlesen bei Heplev!

    https://heplev.wordpress.com/2019/04/09/gute-nachrichten-aus-israel-woche-bis-07-04-2019/

    Es sind wieder tolle Sachen dabei!

  101. #101 von Heimchen am Herd am 11/04/2019 - 20:17

    Israelisches Raumschiff wird heute Nacht auf dem Mond landen

    Beresheet-Raumschiff zur Landung auf dem Mond, nachdem er heute Abend 4 Millionen Meilen im Orbit zurückgelegt hat.

    Es wurde erwartet, dass Israels erste Raumsonde auf dem Mond am Donnerstag ihre historische Landung dort landen würde, wodurch der jüdische Staat das viertgrößte und kleinste Land der Welt ist.

    Die Landung ist für etwa 22:25 Uhr Israelzeit geplant.

    Bisher haben nur Russland, die Vereinigten Staaten und China die 384.000 Kilometer lange Reise unternommen und sind auf dem Mond gelandet.

    Die israelische NGO SpaceIL und die staatliche Israel Aerospace Industries (IAI), die beiden wichtigsten Partner, bezeichnen das Projekt als „das erste in einer nichtstaatlichen Mission gebaute Weltraumfahrzeug der Welt“, wobei der Philanthrop Morris Kahn 40 Millionen US-Dollar des 100-Millionen-Dollar-Budgets bereitstellt .

    Weitere Partner, die später beigetreten sind, stammen aus „Privatsektor, Regierung und Wissenschaft“, heißt es auf der IAI-Website.

    Der israelische Ministerpräsident Binyamin Netanyahu, der seinen Sieg bei den Parlamentswahlen am Dienstag noch einmal gewonnen hatte, sollte vom Kontrollraum in Yehud bei Tel Aviv aus zuschauen.

    Der Präsident des Landes, Reuven Rivlin, hat 80 Mittelschüler der Mittelschule eingeladen, die Landung mit ihm in seiner offiziellen Residenz in Jerusalem zu besichtigen, sagte sein Büro in einer Erklärung.

    Das 585 Kilogramm schwere Beresheet, das auf Hebräisch „Genesis“ bedeutet, ist ein unbemanntes Raumfahrzeug, das einem großen, seltsam geformten Tisch mit runden Kraftstofftanks unter der Oberseite gleicht.

    Obwohl die Reise 384.000 Kilometer beträgt, wird Beresheet aufgrund einer Reihe von Umlaufbahnen insgesamt 6,5 Millionen Kilometer zurücklegen.

    Beresheet wurde am 22. Februar in Cape Canaveral in Florida mit einer Falcon 9-Rakete von Elon Musks privatem US-amerikanischem SpaceX-Unternehmen gestartet.

    Die Geschwindigkeit hat 10 Kilometer pro Sekunde (36.000 Kilometer pro Stunde) erreicht.

    Für Israel ist die Landung selbst die Hauptaufgabe, aber das Raumschiff führt auf seiner Einwegreise ein wissenschaftliches Instrument zur Messung des Mondmagnetfelds mit, das zum Verständnis der Mondformation beitragen wird.

    „Wir sind alle sehr aufgeregt“, sagte ein leitender IAI-Ingenieur, der wegen seiner sensiblen Arbeit nur als Daniel identifiziert wurde, gegenüber dem öffentlichen Radio in Israel vier Stunden vor der geplanten Landezeit.

    „Wir haben alles geprüft, was geprüft werden kann, aber immer kann etwas schief gehen.“

    Die Daten werden an die US-Weltraumbehörde NASA weitergegeben.

    Das Schiff besitzt auch eine „Zeitkapsel“ mit digitalen Dateien, die eine Bibel, Kinderzeichnungen, israelische Lieder, Erinnerungen an einen Holocaust-Überlebenden und die blau-weiße israelische Flagge enthalten.

    Weiterlesen hier: https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/261732

    Ich wünsche eine gute Landung!

  102. #102 von Heimchen am Herd am 11/04/2019 - 20:19

    Pink Floyd – Dark Side Of The Moon

    *https://www.youtube.com/watch?v=DLOth-BuCNY

    Herrliches Lied…

  103. #103 von Heimchen am Herd am 11/04/2019 - 20:42

    Warum jüngere Israelis nach rechts tendieren
    Die Kinder sind alle recht: Wie die jüngeren Wähler Israels im Laufe der Zeit konservativer wurden.

    Wie viele Millennials, die zum Ruhm katapultiert wurden, begann May Golan im Internet und bloggte über das Leben in ihrem Viertel in Tel Aviv. Von dort gewann sie eine Plattform als sozialer Aktivist, mit 25.000 Followern auf Facebook und 16.300 auf Twitter.

    Am Dienstag, Stunden bevor sie einen Sitz in der israelischen Knesset gewann, sprach sie in einem letzten Facebook-Video die Wähler aus.

    „Die rechte Regierung ist in Gefahr“, warnte sie die Zuschauer mit einem T-Shirt mit den Worten „Netanyahu. Rechter Flügel. Stark. Erfolgreich. “Mit blauen und weißen Druckbuchstaben.

    „Hier könnte es eine linke Regierung geben“, sagte sie. „Wir haben so viele Hoffnungen und Träume. Wir haben auf eine sichere Zukunft gehofft, um Regierungsgewalt und Souveränität aus dem rechtlichen Aktivismus, der uns einschnürt, und jenen linken gemeinnützigen Organisationen, die hier die wichtigsten Entscheidungen treffen, zurückzugeben. “

    Golan, ein neuer Gesetzgeber der Likud-Partei von Premierminister Netanyahu, wird mit 32 Jahren eines der jüngsten Mitglieder der Knesset. Sie hat jahrelang gegen afrikanische illegale Einwanderer in ihrem Viertel in Tel Aviv protestiert. Im Jahr 2017 sagte sie: „Ein palästinensischer Staat ist ein Terrorstaat.“ Sie ist in „Hannity“ von Fox News erschienen und hat Hillary Clinton kritisiert.

    Mit anderen Worten, Golan ist ein recht rechter Flügel. Sie ist auch vielen israelischen Juden ihrer Generation sehr ähnlich.

    Während amerikanische Millennials einen Ruf für die linke Politik haben, haben junge israelische Juden im Laufe der Zeit die entgegengesetzte Richtung eingeschlagen. Zumindest in den letzten zehn Jahren haben sich diese Wähler auf weit höherem Niveau als ihre Rechte identifiziert.

    Weiterlesen hier: https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/261734

    Ich wünschte, bei uns wäre es auch so! Ich habe die Hoffnung noch nicht aufgegeben!

  104. #104 von Heimchen am Herd am 12/04/2019 - 16:06

    Tragisches Ende der Mondmission: Raumsonde „Beresheet“ zerschellt bei Landung
    JERUSALEM, 12.04.2019 (FJ) – Israels erste Mondmission ist gescheitert: Die Raumsonde „Beresheet“ ist kurz vor der Mondoberfläche abgestürzt und zerschellt. Die Sonde hatte während ihres Abstiegs die Verbindung zur Bodenkontrolle verloren. Wenige Augenblicke später wurde die Mission für gescheitert erklärt.

    Der wichtigste Motor der Raumsonde war kurz vor der Landung ausgefallen, die Wissenschaftler forschen nun nach den Ursachen. Etwa 20 Minuten vor der geplanten Landung verlangsamten Triebwerksauslösungen den Abstieg von Beresheet. Ingenieure beobachteten schweigend, wie die Raumsonde, deren Bewegungen live auf Dutzenden von Bildschirmen übertragen wurden, auf einen freien Fall zusteuerte. Funksignale der Sonde brachen abrupt ab und die Wissenschaftler im Kontrollzentrum schlugen fassungslos die Hände vor ihre Gesichter.

    „Mondmission ein erstaunlicher Erfolg“

    Beresheet liegt nun in Stücken verstreut nahe den historischen Apollo-Landeplätzen. „Wir sind definitiv auf der Oberfläche des Mondes abgestürzt“, sagte Opher Doron von Israel Aerospace Industries. Doron nannte die Mission dennoch einen „erstaunlichen Erfolg“, weil die Sonde den Erdtrabanten erreicht und der Landung so nahe gekommen sei. „Es ist bei weitem die kleinste und billigste Raumsonde, die je zum Mond kam“. Beresheet hatte etwa die Größe einer Waschmaschine.

    Beresheet war von der Nonprofit-Organisation SpaceIL und der staatlichen Israel Aerospace Industries gebaut worden. Rund 6,5 Millionen Kilometer hatte Beresheet auf ihrer Reise zum Mond zurück gelegt. Im Vergleich zu anderen Mondmissionen kam Beresheet mit deutlich weniger Kraftstoff aus und verursachte geringere Kosten. Die Raumsonde wurde von einer SpaceX-Rakete ins All befördert und war im Februar von Florida aus gestartet.

    Netanjahu: „Wir werden es nochmal probieren“

    Nach den Großmächten Russland, den USA und China wollte Israel die vierte Nation sein, der eine Landung auf dem Erdtrabanten gelingt. Premierminister Benjamin Netanjahu erklärte: „Wir werden es noch einmal versuchen. Wir haben den Mond erreicht, aber wir wollen bequemer landen und zwar beim nächsten Mal“. Die geplante Mondlandung war in Israel ein Großereignis und wurde live im Fernsehen übertragen.

    Beresheet trug einen kleinen Laser-Retroreflektor der NASA, der Magnetfelder messen und Einblicke in den Eisenkern des Mondes geben sollte. Außerdem hatte sie eine Zeitkapsel an Bord. Darin waren eine Bibel, israelische Kulturgüter, sowie ein Bild des berühmten israelischen Astronauten Ilan Ramon, der 2003 beim Absturz der US-Raumfähre Columbia ums Leben kam.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2019/04/12/tragisches-ende-der-mondmission-raumsonde-beresheet-zerschellt-bei-landung/

    Trotzdem ein Erfolg für Israel! Sie werden es nochmal probieren!

  105. #105 von Heimchen am Herd am 12/04/2019 - 16:08

    Beresheet: Durch technische Störung verursachte Kette von Ereignissen
    SpaceIL zeigt vorläufige Informationen zur Landung auf dem Mond

    Vorläufige Daten, die vom Engineering-Team von SpaceIL und IAI bereitgestellt wurden, deuten darauf hin, dass ein technischer Fehler in einer der Komponenten die Kette von Ereignissen ausgelöst hat, die den Stopp der Hauptmaschine des Raumfahrzeugs ausgelöst haben.

    Ohne den Hauptmotor war es unmöglich, die Geschwindigkeit von Beresheet zu stoppen. Beresheet hat das Problem durch einen Neustart der Engine überwunden. Zu diesem Zeitpunkt war die Geschwindigkeit jedoch zu hoch, um zu verlangsamen, und die Landung konnte nicht wie geplant abgeschlossen werden.

    Die von den Teams gesammelten technischen Informationen zur Vorbereitung zeigen, dass das erste technische Problem 14 km über dem Mond aufgetreten ist. Bei 150 Metern über dem Boden, als die Verbindung mit dem Raumfahrzeug vollständig unterbrochen war, bewegte sich das Raumfahrzeug mit 500 km / h senkrecht zum unvermeidlichen Zusammenstoß mit der Mondoberfläche.

    Nächste Woche finden umfassende Tests statt, um die Ereignisse besser zu verstehen.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/261775

  106. #106 von Heimchen am Herd am 12/04/2019 - 16:11

    SpaceILs Präsident: Beresheet war erfolgreich, israelische Flagge auf Mond

    „Die Nachricht für die Zuschauer ist, dass wir es versucht und nicht abgeschlossen haben. Ich denke, dass Israel weiter machen muss, und ich bin mir sicher, dass sie das tun werden “, sagt Khan.

    Arutz Sheva sprach am späten Donnerstagabend mit Morris Khan, Präsident von SpaceIL. Khan bleibt optimistisch und optimistisch, obwohl Beresheet am Donnerstagabend nicht sicher auf dem Mond gelandet ist. Als Millionen von Menschen in Erwartung darauf warteten, dass Israels Raumschiff Mondgeschichte schreiben würde. SpaceIL verlor die Kommunikation mit Beresheet Minuten, bevor Israel nach einer siebenwöchigen Raumfahrt als viertes Land auf dem Mond landete.

    „Ich bin glücklich“, sagte der in Südafrika geborene 89-jährige Unternehmer. „Die Flagge Israels steht auf dem Mond. Der Slogan“ Kleines Land, große Träume „und Am Yisrael Chai (die Nation Israels lebt) ist auf dem Mond. Ich denke, wir haben etwas getan. Wir sind um den Mond herumgekommen. Wir sind auf dem Mond gelandet. Es war zufällig eine harte Landung. “

    „Dies ist Beresheet (hebräisch für Genesis, das erste der fünf Bücher der Thora), und Beresheet war nur der Anfang. Wir sind nur am Anfang“, betonte Khan.

    „Wir haben eine sehr professionelle Arbeit geleistet. Wir waren zwei Monate im Weltraum. Beresheet hat sich wunderbar benommen“, schwärmte Khan.

    „Die Botschaft für die Zuschauer ist, dass wir versucht haben und nicht abgeschlossen sind. Das bedeutet nicht, dass wir aufgehört haben. Ich denke, dass Israel weitermachen muss und ich bin sicher, dass sie weitermachen werden. Wir haben viel gelernt und viel bewiesen. Wir haben gezeigt, dass wir zum Mond gelangen können. Am Ende der Landung gab es nur eine leichte technische Störung. Ich sehe das nicht als Fehlschlag an, sondern als Erfolg. “

    „Ich bin heute Abend glücklich“, betonte Khan. „Ich finde, die Investition, die ich gemacht habe, hat sich gelohnt.“

    Der israelische Premierminister Binyamin Netanyahu war ebenso optimistisch. „Schreiben Sie das auf, in drei Jahren werden wir ein anderes Raumfahrzeug auf dem Mond bekommen, und dieses wird in einem Stück landen“, sagte Netanyahu.

    „Wenn es Ihnen zunächst nicht gelingt, versuchen Sie es noch einmal. Wir werden es erneut versuchen, und beim nächsten Mal werden wir es einfach sanfter versuchen.“

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/261765

    Beim nächsten Mal wird es klappen, da bin ich mir sicher!

  107. #107 von Heimchen am Herd am 13/04/2019 - 19:08

    Siedler? Warum?

    Juden lebten in Hebron bis sie 1929 von Arabern massakriert wurden. Araber besetzten die Häuser der Juden und den das Massaker überlebenden Juden wurden von der britischen Mandatsmacht befohlen die Stadt zu verlassen.

    Nach 1967 beanspruchten sie ihre Häuser wieder und kehrten nach Hebron zurück. Jetzt werden sie Siedler genannt. Wie lange muss ein Jude an einem Ort leben, bis er das Recht erhält dort zu leben?

    Noch eins: Diejenigen, die immer behaupten, vor der Unabhängigkeit Israels lebten Juden und Araber friedlich Seite an Seite – das hier ist ein Beispiel, das das widerlegt.

    https://heplev.wordpress.com/2019/04/13/siedler-warum/

    Mit Arabern kann niemand friedlich Seite an Seite leben!

  108. #108 von Heimchen am Herd am 13/04/2019 - 19:11

    Syrien: Israel hat die militärische Position angegriffen

    Ein Luftangriff am Samstagmorgen zerstörte mehrere Gebäude und verwundete sechs Soldaten, berichtete SANA .

    Dem Bericht zufolge haben israelische Flugzeuge, die über den Libanon fliegen, Raketen auf ein syrisches Raketenentwicklungszentrum abgefeuert. Einige der Raketen seien abgeschossen worden, heißt es in dem Bericht.

    https://www.israelnationalnews.com/News/Flash.aspx/454410

    Israel schläft nie!

  109. #109 von Heimchen am Herd am 13/04/2019 - 20:59

    Rivlin: Wir werden niemals vergeben und niemals vergessen

    Israels Präsident Rivlin verspricht, dass das jüdische Volk „niemals vergeben und niemals vergessen wird“, dass „niemand“ den Juden befehlen kann, den Holocaust zu vergeben.

    Der israelische Präsident Reuven Rivlin hat am Samstagabend auf den Kommentar des brasilianischen Präsidenten Jair Bolsonaro am Donnerstag geantwortet, dass die Verbrechen des Holocausts vergeben werden können.

    „Wir können vergeben , aber wir können nicht vergessen. Dieses Zitat gehört mir. Diejenigen, die ihre Vergangenheit vergessen, werden zu keiner Zukunft verurteilt“, sagte Bolsonaro.

    Daraufhin twitterte Rivlin: „Was Amalek uns in unser Gedächtnis geschrieben hat, das Gedächtnis eines alten Volkes. Wir werden niemals denen helfen, die die Wahrheit leugnen, oder denen, die unser Gedächtnis löschen wollen – keine Einzelpersonen oder Gruppen, keine Parteiführer oder Premierminister. “

    „Wir werden niemals vergeben und niemals vergessen. Niemand wird die Vergebung des jüdischen Volkes anordnen, und es kann niemals im Namen der Interessen gekauft werden.

    „Das jüdische Volk wird immer gegen Antisemitismus und Fremdenfeindlichkeit kämpfen. Die politischen Verantwortlichen sind für die Gestaltung der Zukunft verantwortlich. Historiker beschreiben die Vergangenheit und recherchieren, was passiert ist. Weder sollte das Territorium des anderen betreten.“

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/261798

    Jetzt hat sich Bolsonaro mit seiner Äußerung zum Holocaust aber unbeliebt gemacht in Israel!

  110. #110 von Heimchen am Herd am 13/04/2019 - 21:08

    Lisa Gerrard & Patrick Cassidy 09 I Asked for Love

    *https://www.youtube.com/watch?v=OzadDWHIy8U

    Lisa Gerrard, die Frau hat eine göttliche Stimme!

  111. #111 von Heimchen am Herd am 16/04/2019 - 19:42

    Bundeskanzlerin Merkel gratuliert Netanjahu zum Wahlsieg

    JERUSALEM, 16.04.19 (FJ) – Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel hat bei einem Telefonanruf am Montagmorgen Benjamin Netanjahu zum Wahlerfolg gratuliert. Dabei nutzte sie die Gelegenheit um ihre dringende Unterstützung einer Zwei-Staaten-Lösung zu betonen. Diese Lösung sei das Ziel der internationalen Bemühungen zur Beilegung des Nahost-Konflikts. Gleichzeitig erklärte die Kanzlerin, dass sie weiterhin eng mit der israelischen Regierung zusammenarbeiten wolle. Merkel hatte sich mit ihren Glückwünschen einige Tage länger zurückgehalten als etwa der US-amerikanische Präsident Donald Trump oder sein österreichischer Amtskollege Sebastian Kurz.

    Noch hat Netanjahu seine fünfte Amtszeit nicht offiziell angetreten

    Grund dafür ist ganz einfach, dass Netanjahus fünfter Amtsantritt als israelischer Premierminister erst nach erfolgreichen Koalitionsverhandlungen offiziell vom Präsidenten Reuven Rivlin angekündigt werden muss, bevor er in Kraft tritt. Netanjahus Partei selbst ist der Oppositionspartei Benny Gantzs nur ein Mandat vorraus, doch der rechts-religiöse Block der Knesset gewann mit 65 von 120 Sitzen eine klare Mehrheit. Demnach hat Netanjahu größere Chancen auf eine Koalition als sein Rivale und wird demnach bereits als Sieger gefeiert.

    Direkt nach der Bekanntgabe des Sieges des rechtskonservativen Lagers bei den Parlamentswahlen, begann Netanjahu um mögliche Koalitionspartner zu werben. Präsident Rivlin, dessen Aufgabe es ist, die Verhandlungen anzuleiten, war schon vor den Wahlen nicht gut auf den amtierenden Premierminister zu sprechen. Netanjahus vorzeitige Bemühungen dürften die Spannungen zwischen den beiden Politikern nicht erleichtern. Rivlin kündigte überraschend an, dass die Koalitionsverhandlungen zum ersten Mal live übertragen werden. Er wolle damit sicherstellen, „dass alle Bürger einen transparenten Zugang zum Ausgang der Wahlen haben“. Obwohl Rivlin um eine große Koalition wirbt, wird angenommen, dass Benjamin Netanjahu sich auf eine Zusammenarbeit mit rechts-religiösen Parteien verlagern wird. Dies nicht zuletzt um sich deren Loyalität bei einer bevorstehenden Anklage aufgrund von drei Korruptionsvorwürfen sicher zu sein.

    Bundesregierung verspricht enge und freundschaftliche Zusammenarbeit

    Aus Sicht der deutschen Bundesregierung soll die neue Regierung in Israel möglichst schnell gebildet werden. Israel liege in einer Region mit enormen Herausforderungen, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert. „Die Bundesregierung wird mit der neuen israelischen Regierung eng, freundschaftlich, vertrauensvoll zusammenarbeiten“, fügte er hinzu. Der CDU-Außenpolitiker Jürgen Hardt wertete den Wahlausgang als Beleg, dass Israel die einzige lebendige Demokratie in der Weltregion sei. Es werde künftig „eine starke, klar formierte Opposition gegen die Politik Netanjahus“ geben.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2019/04/16/bundeskanzlerin-merkel-gratuliert-netanjahu-zum-wahlsieg/

    Dieses intrigante Weib hat sich nicht in die inneren Angelegenheiten Israels einzumischen!

  112. #112 von Heimchen am Herd am 16/04/2019 - 19:46

    Fokus Jerusalem 150

    *https://www.youtube.com/watch?v=ZOqh8M0-iIk

    Am 16.04.2019 veröffentlicht

    Die Themen:

    Ostern und Pessach in Jerusalem: Die Heilige Stadt feiert

    Blumen aus Israel: Ein begehrter Exportartikel

    Pfarrer Johannes Luithle spricht über die aktuellen Feste in Jerusalem

  113. #113 von Heimchen am Herd am 16/04/2019 - 19:50

    Gute Nachrichten aus Israel — Woche bis 14.04.2019

    Herzlich willkommen zu den guten Nachrichten aus Israel,
    Woche bis 14. April 2019!

    Hinweis: Nächste Woche gibt es keinen Newsletter.
    Chag Pesach Sameach an alle, die es feiern!

    Highlights diese Woche:

    – Beresheet war so nah dran!
    – Radarsystem zum Schutz des Pekinger Flughafens
    – Madonna tritt beim Eurovision Song Contest auf
    – Neues Nashornbaby
    – Premierminister Netanyahu wiedergewählt
    – Passahfest in Israel
    – Erste Live-Operation mit holographischer Bildgebung
    – Schnelltest zur Identifizierung des richtigen Antibiotikums

    Weiterlesen bei Heplev!

    https://heplev.wordpress.com/2019/04/16/gute-nachrichten-aus-israel-woche-bis-14-04-2019/

    Unbedingt reinschauen, es sind wieder tolle Sachen dabei!

  114. #114 von Heimchen am Herd am 17/04/2019 - 21:37

    Netanjahu mit der Regierungsbildung beauftragt

    Präsident Rivlin wählt Netanyahu, um die nächste Koalition zu gründen. „Zum fünften Mal haben Sie sich die Unterstützung dieses lieben Volkes gesichert.“

    *https://www.youtube.com/watch?v=YGvfXGdOgYY

    Präsident Reuven Rivlin hat am Mittwochabend MK und den amtierenden Premierminister Benjamin Netanyahu mit der Bildung der nächsten Regierung beauftragt. Zuvor hatte der Präsident das Ernennungsschreiben unterzeichnet, das Benjamin Netanyahu mit der Regierungsbildung beauftragt, wie im Grundgesetz: The Government (2001) festgelegt.

    Nachdem der Präsident ein Knesset-Mitglied mit der Regierungsbildung beauftragt hat, hat dieser Kandidat 28 Tage Zeit, um dies gemäß dem Grundgesetz: Die Regierung (2001) zu tun. Bei Bedarf kann der Präsident dem Kandidaten eine Verlängerung um weitere 14 Tage gewähren.

    „In der Demokratie entscheidet die Mehrheit. Bei diesen Wahlen sprach die Mehrheit „, sagte Rivlin.“ Nach Beratungen mit dem Vorsitzenden des Zentralen Wahlausschusses, dem stellvertretenden Obersten Gerichtshofspräsidenten Melcer, habe ich bereits vor der Veröffentlichung der offiziellen und endgültigen Ergebnisse Konsultationen mit Vertretern der Parteien aufgenommen. Wir haben sicherlich die Möglichkeit berücksichtigt, dass sich die Sitzverteilung ändern würde, aber das Gesamtbild ist klar. Nachdem ich Vertreter aller in die Knesset gewählten Parteien gesprochen habe, die zum ersten Mal für die Öffentlichkeit offen und transparent waren, erkläre ich hiermit, dass 65 Mitglieder der Knesset empfohlen haben, dass der Premierminister und das Mitglied der Knesset, Benjamin Netanyahu, die mit der Bildung beauftragte Person sind die Regierung.“

    Weiterlesen hier:https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/262011

    Herzlichen Glückwunsch, Benjamin Netanyahu!

  115. #115 von Heimchen am Herd am 17/04/2019 - 21:39

    Schüler finden 1600 Jahre alte Goldmünze bei Wanderung

    JERUSALEM, 17.04.19 (FJ) – Israelische Schüler haben bei einer gemeinsamen Wanderung in der Nähe des See Genezareths eine äußerst seltene, 1.600 Jahre alte Goldmünze aus der Zeit der Byzantiner gefunden. Die Münze zeigt oströmischen Kaiser Theodosius den II., welcher die Juden im Land Israel zu Bürgern zweiter Klasse machte. Die vier Neuntklässler gaben den Fund an ihren Geschichtslehrer weiter, welcher ihn sogleich der Israelischen Antiquariats-Behörde (IAA) meldete. Diese verlieh den Schülern bei einer Zeremonie an ihrer Schule im Kibbutz Yirfat eine Auszeichnung für das Auffinden der Rarität.

    Kaiser Theodosius II. führte Reihe antijüdischer Maßnahmen ein

    Im Februar diesen Jahres wanderten die vier Teenager Ido Kadosh, Ofir Sigal, Dotan Miller und Harel Grin entlang eines Pfades in Galiläa, welcher der Erinnerung an die Mitglieder des hohen jüdischen Rates, auch die Sanhedrin genannt, dienen soll. Ironischerweise fanden sie eben dort eine Münze mit dem Abbild des Kaisers der eine Reihe antijüdischer Maßnahmen einführte und dadurch auch die Sanhedrin in ihrer Praxis stark einschränkte. Der Geographie und Geschichtslehrer Zohar Porshyan erkannte sofort, dass es sich um einen Fund von reichem Wert handelte. Die Antiquariats-Behörde bestätigte seine Vermutung. Laut der Expertin, Dr. Gabriela Bijovsky, ist die Münze zwischen den Jahren 420-423 n. Chr. geprägt worden. „Ähnliche Münzen sind aus dem östlichen byzantinischen Reich bekannt, aber dies ist die erste dieser Art, die in Israel entdeckt wurde“, fügte sie hinzu.

    Weiterlesen hier: https://www.fokus-jerusalem.tv/2019/04/17/schueler-finden-1600-jahre-alte-goldmuenze-bei-wanderung/

    Super, dass die Schüler die 1600 Jahre alte Münze gefunden haben!

  116. #116 von Heimchen am Herd am 19/04/2019 - 19:59

    Times erklärt Netanjahu zu einem der 100 mächtigsten Menschen der Welt

    NEW YORK, 17.04.19 (DK) – Das US-amerikanische Magazin Times hat den israelischen Premierminister Benjamin Netanjahu zum vierten Mal zu einem der 100 mächtigsten Menschen der Welt erklärt. Netanjahu, so heißt es, habe sich in Israel das Image eines „unabdingbaren Mannes“ aufgebaut. Die Veröffentlichung der Ausgabe am Mittwoch kam direkt nach dem Abschluss der öffentlichen Koalitionsverhandlungen mit Präsident Reuven Rivlin. Auch diese gingen wie erwartet zugunsten Netanjahus aus. Die rechtskonservativen Parteien empfahlen den 69-Jährigen als Premierminister und haben sich damit als mögliche Koalitionspartner etabliert. Die konservativen und religiösen Parteien Israels gewannen insgesamt 65 Sitze von 120 in der Knesset bei den Wahlen am 9. April.

    Israel gewinnt zunehmend an Einfluss in der Globalpolitik

    Netanjahu hatte es bei den diesjährigen Wahlen geschafft, sich wider Erwarten an der Macht zu halten. Er wurde trotz Korruptionsvorwürfen wiedergewählt. „Israel ist Bibis Nation“, schrieb der Times-Kolumnist David French in einem kurzen Artikel, bei welchem er die Wiederwahl Netanjahus erklärte. French erläuterte, dass die Gründe für den fünften Sieg in Folge an der Sicherheitssituation des Landes lägen. „Die zweite Intifada untergrub die politische Linke Israels durch die frischen Erinnerungen an Selbstmordattentäter, welche es unmöglich erscheinen ließen, dass es einen Partner für den Frieden gibt. Anhaltende Raketenangriffe der Hamas zeigen, dass die gegenwärtigen Gefahren real sind. Die Macht und der Ehrgeiz des Iran signalisieren zusätzlich, dass Israel zwei Generationen nach dem Jom-Kippur-Krieg noch immer existenziellen Bedrohungen ausgesetzt ist.“ Israel habe in den vergangenen Jahren zunehmend an Einfluss auf dem politischen Parkett der Welt gewonnen. Netanjahus Leistung sei, sich durch diese Entwicklungen als „unabdingbar“ etabliert zu haben.

    Netanjahu einer von wenigen die es vier Mal oder öfter auf die Times-Liste schafften

    Der israelische Premierminister ist nur einer von insgesamt 27 Menschen die es viermal oder öfter auf die Times-Liste schafften. Er schloss sich einer Reihe weiterer Führungsfiguren, wie etwa dem US-Präsidenten Donald Trump und seinem brasilianischen Amtskollegen Jair Bolsonaro, an. Aber auch beispielsweise Papst Francis und der Kronprinz Mohammed bin Zayed aus Abu-Dhabi wurden in derselben Rubrik aufgeführt. Der ehemalige US-Präsident Barack Obama stand am bislang längsten auf der Times-Liste, gefolgt von Hillary Clinton, Oprah Winfrey und dem chinesischen Präsidenten Xi Jinping.

    Die Times-Liste ist weltweit bekannt und wurde 1999 erstmals als Ergebnis einer Debatte zwischen amerikanischen Wissenschaftlern, Politikern und Journalisten veröffentlicht. Obwohl es allgemein als eine Ehre angesehen wird genannt zu werden, betont das Magazin, dass es sich lediglich um den Einflussgrad der Personen und nicht um eine moralische Wertung ihrer Taten handelt. Die einflussreichen Personen werden von Redakteuren des Magazins ausgewählt, mit Ausnahme eines Kandidaten der bei einer Leserumfrage bestimmt wird.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2019/04/18/times-erklaert-netanjahu-zu-einem-der-100-maechtigsten-menschen-der-welt/

    Netanyahu ist ein großartiger Staatsmann, ich liebe ihn!

  117. #117 von Heimchen am Herd am 19/04/2019 - 20:01

    Israel ehrt zum Unabhängigkeitstag Mütter von drei entführten Teenagern und drusischen Arzt

    JERUSALEM, 18.04.19 (TPS/DK) – Die Mütter von drei Teenagern, welche im Sommer 2014 von Hamas-Terroristen entführt und ermordet wurden, sollen am 8. Mai anlässlich des israelischen Unabhängigkeitstags geehrt werden. Auch Dr. Salman Zarka, Leiter der medizinischen Abteilung der IDF, wurde kürzlich darüber benachrichtigt, dass er bei der Zeremonie eine besondere Rolle erhalten solle. Das Thema der diesjährigen Zeremonie ist der „israelische Geist“. Menschen, welche sich aktiv für einen einheitlichen Zusammenhalt im Land einsetzen, werden beauftragt jeweils eine der 12 Fackeln in der Zeremonie anzuzünden.

    Mütter setzten sich gemeinsam für nationale Einheit ein

    Die Jungen Eyal Yifrach (19), Gilad Shaer (16) und Naftali Frenkel (16) suchten im Juni 2014 gemeinsam nach einer Mitfahrgelegenheit von ihrer Thoraschule in Kfar Etzion, als sie von Terroristen entführt wurden. Wenige Tage später wurden sie unter einem Steinhaufen nahe der Stadt Hebron tot aufgefunden. Ihre Mütter Rachel Frenkel, Bat-Galim Shaer und Iris Yifrach, schlossen sich nach den tragischen Ereignissen zusammen und setzten sich aktiv für die Förderung der nationalen Einheit ein. Die Kulturministerin Miri Regev erklärte, dass die drei Mütter „den Mut des Geistes derer symbolisieren, die das Allerliebste verloren haben und sich dennoch entschieden, nun die Einheit in unseren Herzen zu stärken.“ Dies ist das erste Mal, dass drei Menschen gemeinsam eine Fackel anzünden.

    Militärarzt wird für Behandlungen von syrischen Bürgerkriegsopfern geehrt

    Der drusische Arzt Zarka dient seit 25 Jahren als Mediziner im israelischen Militär. Im März 2013 gründete er ein Feldkrankenhaus an der israelisch-syrischen Grenze, um Tausende von syrischen Bürgerkriegsopfern kostenfrei zu behandeln. Zusätzlich unterrichtet er Militärmedizin an der Universität Haifa. Das Ministerkomitee für symbolische Zeremonien sagte, dass Zarka durch seine Tätigkeit „das Engagement des Staates Israel für die Grundwerte der Menschenwürde und der Unantastbarkeit des Lebens zum Ausdruck bringt.“ Zarka antwortete, dass das Anzünden der Fackel „eine Ehre und ein Privileg für alle zivilen und militärischen Ärzte und Krankenschwestern“ sei.

    Der israelische Unabhängigkeitstag dient der Kommemoration der Gründung des Staates Israel am 14. Mai 1948. Im jüdischen Kalender fand dies am 5. Ijjar statt, an welchem nun jedes Jahr im ganzen Land die Unabhängigkeitserklärung Israels gefeiert wird. Die Städte werden in den Farben der Flagge, blau und weiß, geschmückt und Menschen versammeln sich meist zu Feiern in den Stadtzentren. Die offizielle Zeremonie findet auf dem Berg Herzl in Jerusalem statt.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2019/04/18/israel-ehrt-zum-unabhaengigkeitstag-muetter-von-drei-entfuehrten-teenagern-und-drusischen-arzt/

    Es lebe Israel!

  118. #118 von Heimchen am Herd am 19/04/2019 - 20:02

    Tausende finden sich für Ostern und Pessach in Jerusalem ein

    JERUSALEM, 19.04.19 (DK) – Karfreitag und der Beginn des jüdischen Pessach-Festes fallen dieses Jahr zum zweiten Mal in Folge auf denselben Tag. Tausende christliche und jüdische Pilger haben sich in Jerusalem eingefunden, um die jeweiligen religiösen Hochfeste in der heiligen Stadt zu erleben. Während die Christen am Karfreitag dem Kreuzestod Jesu gedenken, feiern die Juden abends mit dem sogenannten Seder-Mahl den Auszug des Volkes Israel aus der ägyptischen Sklaverei. Mit dieser 3500-Jahre alten Erzählung beginnt das achttägige Pessach-Fest. Die überfüllten Straßen der Jerusalemer Altstadt scheinen die festliche Stimmung der Besucher nicht zu trüben. Jedes Jahr finden sich erneut Zehntausende Touristen in der Stadt ein, um an den religiösen Feierlichkeiten teilzunehmen.

    Polizei stationiert zusätzliche Beamte um Sicherheit zu gewährleisten

    Die israelische Polizei hat aufgrund der großen Menschenansammlungen viel zusätzliches Sicherheitspersonal in Jerusalem stationiert. In den vergangenen Jahren warnte der Chef des israelischen Inlandsgeheimdienstes (Shin Bet) Nadav Argaman, dass terroristische Gruppen die Massenversammlungen für ihre Zwecke ausnutzen könnten. „Wir befinden uns kurz vor dem Pessach-Fest, und es besteht kein Zweifel, dass terroristische Gruppierungen – bereits etablierte und speziell die Hamas – versuchen werden, in diesem Gebiet Angriffe durchzuführen“, warnte Argaman den Verteidigungsausschuss der Knesset.

    Bei orthodoxer Osterzeremonie kommt es oftmals zu Chaos

    Die östlich-orthodoxe Kirche feiert das Osterfest eine Woche nach den römisch-katholischen und protestantischen Christen. Am Ostermorgen des orthodoxen Kirchenkalenders wird in der Grabeskirche eine Zeremonie anlässlich des sogenannten „heiligen Feuers“ abgehalten. Nach Überzeugung orthodoxer Christen entzündet sich jährlich in der Osternacht eine Kerze ohne jeden natürlichen Einfluss. Der Jerusalemer Patriarch wird vor seinem Eingang in die Grabeskirche am frühen Sonntagmorgen auf mögliche Zündmittel durchsucht. Anschließend kehrt er dann mit dem „heiligen Feuer“ nach draußen zurück. Zehntausende finden sich in der Jerusalemer Altstadt mit Kerzen ausgestattet ein und reichen die Flamme aneinander weiter. Dabei kommt es nicht selten zu Chaos, wobei vor Allem für Kinder die Gefahr besteht zu Tode getrampelt zu werden. „Die israelische Polizei und die Leiter der verschiedenen Kirchen haben sich abgesprochen“, versicherte Polizeisprecher Micky Rosenfeld. Den israelischen Sicherheitskräften steht in den nächsten Wochen also viel Arbeit bevor.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2019/04/19/tausende-finden-sich-fuer-ostern-und-pessach-in-jerusalem-ein/

    Da ist ja richtig was los in Israel!

  119. #119 von Heimchen am Herd am 19/04/2019 - 20:05

    Karfreitag in Jerusalem: Tausende Pilger auf den Spuren Jesu

    JERUSALEM, 19.04.2019 (TM) – Mehrere Tausend christliche Pilger aus aller Welt sind am heutigen Karfreitag in Jerusalem den Spuren Jesu Christi gefolgt. Sie gingen betend die Via Dolorosa in der Altstadt entlang. Diese Strecke soll Jesus vor seiner Kreuzigung gegangen sein. Sie führt bis zur Grabeskirche im Zentrum der Altstadt, wo Jesus begraben sein soll.

    14 Stationen gibt es entlang des Weges. An ihnen sangen und beteten die Pilger. Gesänge und Gebete in unterschiedlichen Sprachen waren zu hören. Die größte Prozession wurde von Franziskanermönchen angeführt. Den ganzen Tag über zogen Gläubige aus aller Welt einzeln oder in kleinen Gruppen durch die Via Dolorosa.

    Der israelische Fremdenverkehr verzeichnet offiziellen Angaben zufolge zum diesjährigen Osterfest einen neuen Rekord. Insgesamt sei die Zahl der Touristen in dieser Woche um 13 Prozent höher als in der Vergleichswoche des Vorjahres, teilte das Tourismusministerium mit. Laut Statistik kamen in der Vorosterwoche 133.000 Touristen ins Land, 16.000 mehr als im vergangenen Jahr.

    Das jüdische Pessachfest findet in diesem Jahr zeitgleich mit Ostern statt. Es dauert von Freitagabend an sieben Tage.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2019/04/19/karfreitag-in-jerusalem-tausende-pilger-auf-den-spuren-jesu/

    Schönes Osterfest und schönes Pessachfest!

  120. #120 von Heimchen am Herd am 19/04/2019 - 20:08

    Lisa Gerrard Redemption II HD

    *https://www.youtube.com/watch?v=sdeVka-9nc8

    Zum Karfreitag!

  121. #121 von Lancelot am 20/04/2019 - 18:04

    Was ist braun und hat am 20. April Geburtstag?

    Na?…. Na? …..

    RICHTIG! Der beliebte Brotaufstrich Nutella wird heute 55 Jahre alt.

    https://www1.wdr.de/stichtag/stichtag8278.html

    ***

    Wer natürlich an den 13. Kanzler der Weimarer Republik dachte, der hat aber auch Recht.
    Adolf Hitler wird heute 130 Jahre alt. 🙂

  122. #122 von Heimchen am Herd am 20/04/2019 - 21:50

    „Antisemitische Brandstifter wollen Juden keine wirkliche Freiheit gewähren“

    Nach der Moskauer Brandstiftung ruft der stellvertretende Vorsitzende der Weltzionistischen Organisation den russischen Präsidenten auf. Putin, um die Juden des Landes zu schützen.

    Der stellvertretende Vorsitzende der Weltzionistischen Organisation (WZO), Yaakov Hagoel, reagierte am Freitag während eines Passahfestes auf das Brandschießen, das im Moskauer Torat Chaim Yeshiva niedergelegt worden war.

    Laut der Nachrichtenagentur Interfax wurde das Feuer in einem Lagerraum für koscheres Fleisch gelegt und am Eingang des Yeshiva wurden Hakenkreuze gezogen.

    „Die antisemitischen Brandstifter wollen den Diaspora-Juden keine Freiheit gewähren“, sagte Hagoel. „Dieser schwerwiegende Vorfall in der Torat Chaim Jeschiva in der russischen Hauptstadt ist ein weiteres rotes Licht im aufrichtigen Kampf im Kampf gegen Antisemitismus und Terror in Europa.“

    „Ich rufe den russischen Präsidenten Putin, einen wahren Freund des Staates Israel, dazu auf, den Juden in seinem Land zu helfen und sie zu schützen, damit sie insbesondere in der Lage sind, die Feiertagsgebote stolz zu erfüllen, und im Allgemeinen die andere Gebote ohne Angst.

    „Ich unterstütze die jüdische Gemeinde in Moskau und hoffe, dass sie ihre Arbeit treu fortsetzen können, ohne solche Fälle zu fürchten. Ich wünsche ihnen einen glücklichen und koscheren Passah-Urlaub.“

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/262114

    Putin ist ein Freund Israels!

  123. #123 von Heimchen am Herd am 20/04/2019 - 21:54

    Pres. Rivlin feiert Pessach mit einsamen Soldaten

    Präsident Rivlin, Stabschef der IDF, Aviv Kochavi, feiert die Passahfestung mit 400 einsamen Soldaten.

    Der israelische Präsident Reuven Rivlin feierte am Freitag den Pesach (Passahfest) Seder mit dem IDF-Generalstabschef Aviv Kochavi und 400 Einzelsoldaten aus rund 35 Ländern in der Einrichtung von Yahad-United für Israelische Soldaten (UFIS) in Haderas Givat Olga.

    Die Gruppe wurde von dem Vorsitzenden von UFIS-Generalmajor (res) Yoram Yair, Chief Education Officer von Brigadegeneral Zvika Faireisen und CEO von UFIS-Brigadegeneral (res) Ilan Tal unterstützt.

    An der Seder sagte Rivlin: „Ich freue mich sehr, diesen festlichen Weihnachtsabend mit Ihnen zu feiern, liebe Soldaten. Unsere Vorfahren feierten den ersten Pesach, als sie Ägypten nach Israel verließen, und es markiert ihren Übergang von der Sklaverei zur Freiheit. Heute Pesach ist ein Feiertag, an dem sich Familien zum Seder-Mahl versammeln. Wir sind Ihre Familie und Sie sind unsere Familie. Sie sind Teil von uns und wir sind Teil von Ihnen. “

    „Über Nacht erlangt man keine Freiheit. Freiheit ist eine anhaltende Anstrengung – spirituelle und körperliche. Auch heute müssen wir unsere Freiheit und unser Recht, im Staat Israel zu leben, schützen. Deshalb brauchen wir immer noch eine starke Armee. Jede einer von euch kommt aus einem anderen Umfeld, aber Sie alle haben gemeinsam, dass Sie sich zum Wohl des jüdischen Volkes und des Staates Israel von sich geben.

    „Trotz der Schwierigkeiten, ein Soldat zu sein und noch mehr ein Einzelkämpfer zu sein, haben Sie sich entschieden, dem Staat zu dienen, um uns alle zu schützen. Sie sind mutige und wunderbare Menschen. Es ist eine große Ehre, heute Abend hier bei Ihnen zu sitzen mit dem Stabschef und dem UFIS-Chef, Generalmajor Yoram Yair, Ich denke, die Idee einer Seder-Nacht für Sie, Männer und Frauen der IDF hier bei Givat Olga, ist fantastisch. Es ist eine Chance für uns um dir etwas zurückzugeben. “

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/262112

    Eine schöne Geste!

  124. #124 von Heimchen am Herd am 20/04/2019 - 21:56

    Wenn du an den Gott Israels glaubst, muss das Konsequenzen haben

    Chag Pessach Sameah!
    Gesegnete Ostern!

  125. #125 von Heimchen am Herd am 21/04/2019 - 22:38

    Israel genehmigt Gazas Christen Einreise für Osterfeiertage

    GAZA/JERUSALEM, 21.04.19 (DK) – Israel hat Hunderte von Genehmigungen an palästinensische Christen aus dem Gazastreifen ausgestellt, denen es erlaubt Jerusalem für das Osterfest zu besuchen. Die christliche Gemeinde macht weniger als 1% der Gesamtbevölkerung der Küsten-Enklave aus. Ein israelischer Beamter gab bekannt, dass Sicherheitsbeamte die Genehmigungen als keine Bedrohung für Israel einstufen. „In den kommenden Feiertagen können Christen aus dem Gazastreifen Judäa und Samaria sowie Ostjerusalem besuchen und ins Ausland reisen“, sagte der Beamte, welcher um Anonymität bat. Die meisten Christen aus Gaza werden erst am kommenden Sonntag Ostern feiern, gemäß der Tradition der griechisch-orthodoxen Kirche.

    Christen im Gazastreifen sind Diskriminierungen ausgesetzt

    Laut einem Bericht des Zentralbüros für Statistik der Palästinensischen Autonomiebehörde lebten im Februar 2018 1,138 palästinensische Christen in Gaza. Fast alle von ihnen leben in Gaza City und viele von ihnen haben Familienangehörige im Westjordanland. Die christliche Bevölkerung im Gazastreifen befindet sich in einer prekären Lage. Von der internationalen Welt werden sie als Palästinenser betrachtet, während ihre eigene Regierung und die Mitbürger sie aufgrund ihrer Religion als Minderheit behandeln. Dadurch ist die Gemeinde ständigen Diskriminierungen ausgesetzt. So ist es Christen in dem radikalislamischen Umfeld der Region beispielsweise fast unmöglich Arbeit zu finden, obwohl viele einen hohen Bildungsabschluss besitzen.

    Ob es die Christen für die Feiertage tatsächlich bis nach Jerusalem schaffen werden, steht weiterhin in Frage. Ein Beamter der Palästinensischen Behörde, der für die Beantragung von Genehmigungen zuständig ist, sagte, er sei nicht über die israelische Entscheidung informiert worden. „Ich weiß nur von 200 Genehmigungen, um ins Ausland zu reisen“, sagte er in einem Anruf. „Ich wurde über nichts anderes informiert.“ Noch sind die nötigen Reisedokumente nicht bei der christlichen Gemeinde in Gaza angekommen. Elias al-Jalda, ein christlicher Aktivist aus der Küsten-Enklave sagte, Israel sollte die Palästinenser in Gaza rechtzeitig informieren. „Die Menschen hier brauchen ein paar Tage, um sich auf die Reise vorzubereiten. Israel sollte sicherstellen, dass es uns rechtzeitig vor den Feiertagen mitteilt, ob wir die Genehmigung haben, nach Jerusalem, in das Westjordanland oder ins Ausland zu gehen“, so Jalda.

    Übergänge zwischen Israel und Gaza während Pessach geschlossen

    Die zuständige Behörde für alle Grenzübergänge von Israel in den Gazastreifen hat am Donnerstag angekündigt, dass alle Kreuzungen seit dem vergangenen Freitagmorgen für eine Woche anlässlich des Pessachfestes geschlossen wurden. Das Verteidigungsministerium erklärte jedoch, es werde bei „humanitären und medizinischen Ausnahmefällen“ den Durchgang ermöglichen. Israel schränkt den Ein- und Ausgang von Gütern in den Streifen sehr stark ein. Damit wollen die israelischen Sicherheitsbehörden den Waffenschmuggel nach Gaza verhindern.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2019/04/21/israel-genehmigt-gazas-christen-einreise-fuer-osterfeiertage/

    Das ist sehr großzügig von Israel!

  126. #126 von Heimchen am Herd am 21/04/2019 - 22:40

    Israel verurteilt Anschläge auf Kirchen in Sri Lanka am Ostersonntag

    JERUSALEM, 21.04.19 (TPS/DK) – Israel hat die Anschlagserie auf Kirchen und Hotels in Sri Lanka am Ostersonntag scharf verurteilt. Nach Angaben der Polizei kam es bei den insgesamt acht Angriffen zu 207 Toten und 450 Verletzten. Premierminister Benjamin Netanjahu drückte seinen „tiefen Schock über die mörderischen Angriffe auf unschuldige Zivilisten in Sri Lanka” im Namen der Bürger Israels aus. „Israel ist bereit, den Behörden in Sri Lanka in dieser schwierigen Zeit beizustehen“, sagte der Premierminister und forderte die Welt auf, „sich im Kampf gegen das Übel des Terrorismus zusammenzuschließen.“

    Israels Botschafter: „Wir sind bereit unsere Brüder und Schwestern in ihrer Not zu unterstützen.“

    Der Generaldirektor des israelischen Außenministeriums Yuval Rotem erklärte in einer öffentlichen Mitteilung: „Israel verurteilt diese Terroranschläge und steht in dieser schwierigen Zeit den Menschen in Sri Lanka bei.“ Er fügte hinzu: „Unser Beileid gilt den Familien der Opfer und wir wünschen allen Verletzten eine schnelle Genesung.“ Auch der israelische Botschafter in Indien und Sri Lanka, Ron Malka, drückte sein Beileid aus und erklärte: „Wir müssen alle gemeinsam gegen den Terror stehen und wir sind bereit unsere Brüder und Schwestern in ihrer Not zu unterstützen.“

    32 Ausländer unter den Toten

    Die acht Explosionen fanden zur Zeit der Morgengottesdienste anlässlich des Osterfestes statt. Unter den Toten sollen 32 Ausländer gewesen sein. Die Bomben explodierten in der St. Anthony-Kirche in Colombo, der Kirche St. Sebastian in Negombo und einer Kirche in Batticaloa um 9 Uhr Ortszeit. Etwa zur gleichen Zeit wurden Anschläge auf die Fünf-Sterne-Hotels Shangri-La, Cinnamon Grand und Kingsbury in Colombo verübt. Der Anschlag in der Stadt Negombo war Berichten zufolge ein Selbstmordattentat. Bislang übernahm keine Terrororganisation Verantwortung für die Angriffe. Die Regierung kündigte an, dass sieben Verdächtige festgenommen wurden.

    „Alle Juden dieser Welt – in der Tat alle zivilisierten Menschen – verurteilen diese abscheuliche Tat und zeigen keine Toleranz für jene, die Terror einsetzen, um ihre Ziele voranzutreiben“, sagte der Präsident des jüdischen Weltkongresses (WJC), Ronald Lauder. „Dieser wahrlich barbarische Angriff auf friedliche Gläubige an einem der heiligsten Tage im christlichen Kirchenkalender ist eine schmerzhafte Erinnerung daran, dass der Kampf gegen den Terror an der Spitze der internationalen Agenda stehen muss“, fügte er hinzu. „Juden, die wiederholt von Terroristen angegriffen werden, kennen diesen Schmerz aus erster Hand. Wir beten für die rasche Genesung der Überlebenden und sprechen denjenigen, die ihre Angehörigen verloren haben, unser aufrichtiges Beileid aus.“

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2019/04/21/israel-verurteilt-anschlaege-auf-kirchen-in-sri-lanka-am-ostersonntag/

    Israel beschützt die Christen in ihrem Land!

  127. #127 von Heimchen am Herd am 22/04/2019 - 22:26

    Fatha-Beamter: Arabische Staaten drängen Palästinenser US-Friedensplan anzunehmen

    RAMALLAH, 22.04.19 (FJ) – Nach Angaben eines hochrangigen Beamten der palästinensischen Fatha-Partei, drängen einige arabische Staaten die Palästinenser den Friedensplan der amerikanischen Trump-Administration anzunehmen. Der langjährige Präsident der PA, Mahmoud Abbas, zeigte sich jedoch entschlossen, den Plan abzulehnen, sollte dieser den Anforderungen der Palästinenser nicht gerecht werden. Bei einem Treffen mit Diplomaten der arabischen Liga am Sonntag sagte der 83-Jährige, dass der israelische Premierminister Benjamin Netanjahu kein Interesse am Frieden habe. Über den lang erwarteten „Deal des Jahrhunderts“ ist wenig bekannt, obwohl die jüngsten Berichte darauf hindeuten, dass den Palästinensern kein vollständig autonomer Staat zugestanden werden soll. Der neue Premierminister der PA Mohammad Shtayyeh bezeichnete den Plan vergangene Woche als eine „Todgeburt“.

    Saudi-Arabien, Ägypten und die Vereinigten Arabischen Emirate sind an dem Friedensplan interessiert

    Der ungenannte Fatah-Beamte sagte gegenüber Palästinensischen Medien, dass „einige arabische Länder, insbesondere Saudi-Arabien, Ägypten und die Vereinigten Arabischen Emirate, sehr an dem Deal des Jahrhunderts interessiert sind.“ Er fügte hinzu: „Sie setzen alle Mittel ein, einschließlich politischer und finanzieller Erpressung, um die Palästinenser zu zwingen, den Deal des Jahrhunderts trotz aller Gefahren zu akzeptieren, die er für die palästinensischen Ziele birgt.“

    Präsident Abbas sagte am Sonntag, die US-Regierung habe den Palästinensern nach all den Entscheidungen, die sie seit Dezember 2017 getroffen habe, nichts zu bieten. Die Verlegung der US-Botschaft nach Jerusalem, die Anerkennung der Golanhöhen als Teil Israels und die drastischen Kürzungen der US-Finanzhilfe an die Palästinenser überzeugten die PA, dass der Friedensplan ihren Anforderungen nicht gerecht werden würde. Abbas deutete darauf hin, dass die Palästinenser kurz vor „wichtigen Entscheidungen“ bezüglich ihrer diplomatischen Beziehungen mit Amerika und Israel stehen würden. Wichtige Instanzen in der palästinensischen Öffentlichkeit fordern die Beziehung zu Israel zu „revidieren“. Dies würde die Anerkennung des israelischen Staates von Seiten der Palästinenser rückgängig machen und alle Abkommen zwischen den beiden Parteien aufheben.

    Abbas: „Was haben sie uns noch zu bieten?“

    „Was haben sie uns noch zu bieten? Gibt es noch etwas zu bieten, was uns glücklich machen würde? Sie nahmen Jerusalem und die besetzten Gebiete ein, annullierten die Rechte der Flüchtlinge und legitimierten die Siedlungen. Sie wollen uns täuschen,“ sagte Abbas gegenüber den Diplomaten der arabischen Liga. Nach Abbas viertem Treffen mit dem US-Präsidenten gab sich der Palästinenser zuversichtlich, dass die Trump-Administration tatsächlich einen möglichen Lösungsansatz finden würde. Nur zwei Wochen später wurde er überraschend darüber informiert, dass die Botschaft Israels nach Jerusalem verlegt werden solle.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2019/04/22/fatha-beamter-arabische-staaten-draengen-palaestinenser-us-friedensplan-anzunehmen/

    Egal wie der US-Friedensplan auch aussehen mag, die Palästinenser werden ihn ablehnen!

  128. #128 von Heimchen am Herd am 22/04/2019 - 22:29

    Mehr als 10.000 Juden empfangen den Priestersegen

    JERUSALEM, 22.04.2019 (TM) – Zehntausende Juden aus Israel und dem Ausland haben heute an der Kotel („Klagemauer“) den traditionellen Priestersegen empfangen. Hunderte von Priestern, alle Nachkommen des Priesterstamms Levi, beteten mit den Gläubigen und sprachen die Segensworte am heiligsten Ort des jüdischen Volkes.

    Das Gebot, das jüdische Volk zu segnen, und die Worte des Segens finden sich in der Bibel (4. Mose 6, 22-27).

    Der Priestersegen wird zweimal jährlich gespendet, zum Pessach- und zum Laubhüttenfest. Trotz der ungewöhnlichen Kälte (am Morgen hatte es in Jerusalem nur knapp 10 Grad) und Nieselregens drängten sich schon früh Tausende durch die engen Gassen der Altstadt. Als die Priester dann den Segen sprachen, rissen die Wolken auf und die Sonne tauchte die weiß gekleideten Beter in helles Licht.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2019/04/22/mehr-als-10-000-juden-empfangen-den-priestersegen/

    Priestersegen Pessach 2019

    *https://www.youtube.com/watch?time_continue=5&v=CZMHsR-qjzA

    Sehr beeindruckend!

  129. #129 von quotenschreiber am 23/04/2019 - 10:31

    Zwei Tage schönes Wetter zu Ostern und in Deutschland schwadronieren „Experten“ schon wieder von Klimawandel. Vielleichts gefällt´s denen da besser: Ostern 2019 im Mittleren Westen der USA

  130. #130 von Heimchen am Herd am 23/04/2019 - 21:49

    „Zwei Tage schönes Wetter zu Ostern und in Deutschland schwadronieren „Experten“ schon wieder von Klimawandel.“

    So ein Quatsch, der April kann machen was er will! Ich muss das wissen, ich habe am 29. April
    Geburtstag! 😉

  131. #131 von Heimchen am Herd am 23/04/2019 - 21:53

    Fokus Jerusalem 151

    *https://www.youtube.com/watch?v=V5kNlEq3nbk

    Am 23.04.2019 veröffentlicht

    Die Themen:

    Donna Musan Levi – eine Künstlerin verlässt die orthodoxe Welt

    Tel Aviv – das Weltzentrum der Bauhaus-Architektur

    Johannes Gerloff beantwortet Zuschauerfragen: Was ist der Sederabend?

  132. #132 von Heimchen am Herd am 23/04/2019 - 22:04

    Premierminister Benjamin Netanyahu, seine Frau Sarah Netanyahu und die Söhne Yair und Avner tourten heute in den Golan Heights.

    *https://www.youtube.com/watch?v=ui9j3q5zpV8

    Dort oben liegt Schnee!

  133. #133 von Heimchen am Herd am 23/04/2019 - 22:07

    Golan begrüßt die Initiative Netanyahu

    Der Golan Regional Council begrüßt die Absicht, die Gemeinde nach Trump zu benennen: „Im Einklang mit dem Ziel haben wir uns verpflichtet, die Bevölkerung innerhalb eines Jahrzehnts zu verdoppeln.“

    Der Golan Regional Council begrüßte die Ankündigung von Premierminister Netanyahu , dass er beabsichtigt, eine Siedlung im Golan nach US-Präsident Donald Trump zu benennen.

    „Diese Entscheidung steht im Einklang mit dem Bestreben und dem Ziel, die Anzahl der Einwohner von Golan innerhalb eines Jahrzehnts zu verdoppeln. Der Golan ist Israels Naturschutzgebiet und wir bewahren seine Einzigartigkeit für die Zukunft“, stellte der Rat fest.

    Premierminister Netanyahu, seine Frau Sara und die Söhne Yair und Avner haben heute die Golanhöhen bereist . Die Familie bereiste den Fluss Sa’ar, die Festung Nimrod, zog die Rangers in Merom Golan durch und besuchte den Berg Hermon.

    Premierminister Netanyahu sagte während der Reise: „Ich bin mit meiner Familie und den Massen israelischer Bürger am Fuße der Golanhöhen hier, glücklich mit der Freude am Urlaub und unserem schönen Land.

    „Und es gibt noch mehr Freude – vor ein paar Wochen brachte ich Präsident Trump die offizielle Anerkennung der israelischen Souveränität über die Golanhöhen für immer mit“, fügte der Premierminister hinzu.

    „Wir müssen unsere Wertschätzung ausdrücken, indem wir eine Siedlung oder einen Platz in den Golanhöhen nach Donald Trump benennen. Ich werde es bald der Regierung vorlegen“, sagte er.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/262241

    Da wird sich Donald Trump aber freuen!

  134. #134 von Heimchen am Herd am 25/04/2019 - 20:43

    Israeli in Berlin „spurlos verschwunden“
    von Ulrich W. Sahm

    BERLIN, 24.4.2019 (FJ) – Janiv Abraham (36) aus der Stadt Maale Adumim östlich von Jerusalem ist am vergangenen Mittwoch in Berlin gelandet und meldete sich bei seinen Eltern. Anhand von Google wurde bekannt, dass er am nächsten Morgen um 6:15 Uhr einen Zug bestieg. Seitdem blieb er spurlos verschwunden. Die Familie und die israelische Botschaft in Berlin bemühten sich erfolglos, ihn in Berlin zu finden. Wie israelische Medien berichten, verweigerte das Hotel die Bitte seiner Familie, sein Zimmer zu betreten, um nach ihm zu schauen. Auch die Berliner Polizei verweigerte jegliche Auskunft.

    Tot aufgefunden

    Inzwischen stellt sich heraus, dass die Polizei seine Leiche schon am Donnerstag in seinem Hotelzimmer gefunden habe. Obgleich er israelischer Staatsbürger war, wurden weder die israelische Botschaft noch die Familie informiert. Erst am Dienstag, vier Tage nach seinem Verschwinden, wurde die israelische Botschaft von der Polizei informiert. Bis dahin hatte die Familie auf den sozialen Netzwerken eine umfassende Suche nach ihm gestartet, zumal sie daran gewöhnt waren, bei seinen Auslandsreisen jeden Tag einen Anruf zu erhalten. Am Sonntag sollte er eigentlich nach London fliegen, aber er war nicht zum Flug erschienen.

    Dank der Recherchen der israelischen Korrespondentin Antonia Jamin sickerte nach Israel durch, dass Abraham tot aufgefunden worden sei.
    Während sich jetzt die israelische Botschaft um eine Rückführung der Leiche zwecks Begräbnis in Israel bemüht, verkündete die Berliner Polizei gemäß israelischen Medien, eine Autopsie durchführen zu wollen, um die Todesursache festzustellen.

    In Israel machte die Geschichte des mysteriösen Verschwindens, der unerklärte Tod und das fünftägige Schweigen der Berliner Polizei große Schlagzeilen. Vor allem, die Weigerung der deutschen Behörden, wenigstens die Familie zu unterrichten, wird in Israel laut und heftig kritisiert. Der Vater, Herzl Abrahm, klagte darüber, ausgerechnet während des Pessachfestes derart im Ungewissen gehalten worden zu sein. Bis jetzt hätten ihn die deutschen Behörden nicht weiter informiert.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2019/04/24/israeli-in-berlin-spurlos-verschwunden/

    Das ist ein Skandal! Was will die deutsche Polizei vertuschen?

  135. #135 von Heimchen am Herd am 25/04/2019 - 20:46

    Stadt auf Golanhöhen soll nach Trump benannt werden

    JERUSALEM, 25.04.2019 (TPS/FJ) – Eine Stadt auf den Golanhöhen soll den Namen des US-Präsidenten Donald Trump tragen. Das kündigte Premierminister Benjamin Netanjahu an. Grund für das Vorhaben ist seine Dankbarkeit für Trumps Anerkennung der israelischen Souveränität des Gebiets.

    „Historische Entscheidung“

    Netanjahu war mit seiner Frau Sara und den gemeinsamen Söhne Yair und Avner auf den Golanhöhen unterwegs, als er vor die Presse trat: „Ich bin hier auf den wunderschönen Golanhöhen. Alle Israelis waren tief bewegt, als Präsident Trump seine historische Entscheidung traf, die Souveränität Israels über die Golanhöhen anzuerkennen. Deshalb beabsichtige ich nach dem Passahfest der Regierung eine Resolution vorzulegen, die eine neue Gemeinde auf den Golanhöhen fordert. Sie soll nach Präsident Donald J. Trump benannt werden“.

    Der Regionalrat von Golan begrüßte den Plan. Die Entscheidung stünde „im Einklang mit dem Bestreben und dem Ziel, die Bevölkerung des Golan innerhalb eines Jahrzehnts zu verdoppeln. Der Golan ist Israels Naturschutzgebiet und wir werden seine Einzigartigkeit für die Zukunft bewahren. Wir werden darauf achten, die Landschaft, die Natur und das einzigartige menschliche Gefüge der Golanhöhen zu erhalten“.

    „Einzigartige Umstände“

    Im März hatte Trump im Beisein Netanjahus eine historische Erklärung unterzeichnet, in der die israelische Souveränität auf den Golanhöhen anerkannt wird. Die Erklärung besagt, dass „jedes mögliche zukünftige Friedensabkommen in der Region die Notwendigkeit Israels berücksichtigen muss, sich vor Syrien und anderen regionalen Bedrohungen zu schützen. Aufgrund dieser einzigartigen Umstände ist es daher angebracht, die israelische Souveränität über die Golanhöhen anzuerkennen.“

    Israel hatte 1967 während des Sechstagekriegs die Kontrolle über die strategisch wichtigen Golanhöhen erlangt. Nachdem der jüdische Staat während des Jom-Kippur-Krieges 1973 kurzzeitig das Territorium verloren hatte, richteten Israel und Syrien eine von den Vereinten Nationen überwachte Waffenstillstandslinie in der Region ein.

    Das israelische Parlament stimmte im Dezember 1981 für die Annexion der Golanhöhen. Die Bevölkerung dort wächst jährlich und liegt heute bei etwa 50.000.
    Mehrere Länder, darunter Russland und Kanada, haben kürzlich erklärt, dass sie die israelische Souveränität über den Golan nicht anerkennen werden.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2019/04/25/stadt-auf-golanhoehen-soll-nach-trump-benannt-werden/

    Ich freue mich für Israel! Was für ein schönes Photo von der Familie Netanyahu!

  136. #136 von Lancelot am 26/04/2019 - 16:45

    Luxemburg will als erstes europäisches Land den Anbau, Verkauf und Konsum von Cannabis erlauben. Doch noch ist unklar, wie die Bedingungen für die Legalisierung aussehen sollen. Anregungen erhofft man sich nun von einem Land, in dem der Marihuana-Handel bereits floriert.

    Luxemburg betritt Neuland. Als erstes Land in Europa will das Großherzogtum Cannabis legalisieren. Wie genau nach welchem Modell – das ist aber noch offen. Eine Arbeitsgruppe sei derzeit dabei, Fragen zu analysieren und erste Schritte der Vorbereitung zu machen, hieß es aus dem Gesundheitsministerium in Luxemburg. Dazu gehöre auch „ein ganz enger Kontakt“ zu Kollegen in den Niederlanden und in Kanada, teilte die Regierung mit. Ende Mai werde Gesundheitsminister Etienne Schneider nach Kanada fliegen, „um sich vor Ort ein Bild zu machen“.

    Künftig soll in Luxemburg jeder Erwachsene für den persönlichen Gebrauch Cannabis anbauen, kaufen, besitzen und konsumieren dürfen. Alles unter strengen Bedingungen natürlich, die noch festgelegt werden müssen. Das Großherzogtum erhofft sich so ein Austrocknen des illegalen Marktes mitsamt dazugehöriger Beschaffungskriminalität plus weniger gesundheitliche Gefahren für die Konsumenten – durch eine sichergestellte bessere Qualität des Stoffs. Die Einnahmen aus „der nationalen Produktions- und Verkaufskette unter staatlicher Kontrolle“ sollen in die Suchtprävention fließen.

    Nach der Ankündigung der Ende 2018 neuaufgelegten Luxemburger Regierung von Liberalen, Sozialdemokraten und Grünen, Cannabis „zum Freizeitgebrauch“ zu legalisieren, muss nun ein Gesetzentwurf erarbeitet werden. Dabei gebe es keinen Zeitdruck, sagte eine Sprecherin des Gesundheitsministeriums. „Wir geben uns die nötige Zeit, um das korrekt durchzuführen.“ Viele Akteure und Ministerien müssten ins Boot geholt werden. Eine staatliche Cannabis-Agentur solle die Legalisierung begleiten.

    In Deutschland gilt Cannabis als illegales Suchtmittel

    Im Oktober 2018 hatte Kanada als zweites Land der Welt Cannabis legalisiert. Volljährige dürfen dort bis zu 30 Gramm Marihuana kaufen, bei sich haben und rauchen. Auch der private Anbau für den persönlichen Gebrauch ist in den meisten Regionen erlaubt. 2014 hatte Uruguay als weltweit erster Staat den Anbau und Verkauf von Cannabis unter staatlicher Kontrolle erlaubt. Luxemburg wäre nach Angaben des EU-Beobachtungszentrums für Drogen mit Sitz in Lissabon das erste Land in Europa, das diesen Weg geht. In einigen anderen Ländern wie den Niederlanden werden Anbau und Verkauf teils geduldet.

    In Deutschland gelten Cannabis-Produkte als illegale Suchtmittel. Bei geringen Mengen zum Eigenverbrauch kann die Staatsanwaltschaft aber von einer Strafverfolgung absehen. Nach Angaben des Deutschen Hanfverbandes sind zum weltweiten „Global Marijuana March 2019“ Anfang Mai auch in rund 30 deutschen Städten Demos und Kundgebungen für die Legalisierung von Cannabis geplant. Es werde Aktionen von Hamburg bis München und von Düsseldorf bis Dresden geben, teilte der Verband in Berlin mit. Seit März 2017 ist es bundesweit gesetzlich möglich, dass Patienten im Einzelfall Cannabis auf Rezept bekommen.

    Bundespolizei rechnet mit verstärkten Grenzkontrollen

    In Luxemburg wird seit diesem Jahr auch Cannabis zu medizinischen Zwecken verschrieben. Das entsprechende Gesetz wurde bereits 2018 verabschiedet, aber erst Mitte Januar erhielten die ersten rund 150 Ärzte die dazu notwendige Fortbildung. Der Luxemburger Staat habe bereits eine erste Bestellung erhalten: 20 Kilogramm Cannabis für 50.000 Euro von einer kanadischen Firma. Für Patienten werde das Cannabis nur in Krankenhausapotheken verkauft. Bisher gebe es noch keine Erfahrungswerte.

    Wegen der Legalisierung von Cannabis in Luxemburg für den privaten Konsum rechnet die Bundespolizei mit einem Anstieg von Delikten im angrenzenden Deutschland. „Die Gefahr ist dann relativ hoch, dass die Leute von hier hinüberfahren, einkaufen und hierhin zurückkommen“, sagte Sprecher Stefan Döhn in Trier. Und auch wenn man dann Cannabis legal in Luxemburg kaufen könne: „Die Einfuhr nach Deutschland ist illegal.“ Es werde sicherlich dann mehr Kontrollen und mehr Arbeit geben. „Es könnte ein Drogenproblem werden.“

    https://www.n-tv.de/panorama/Luxemburg-arbeitet-an-Cannabis-Freigabe-article20988088.html

    Als ob man damit den Drogenkonsum einschränkt.

  137. #137 von Heimchen am Herd am 27/04/2019 - 10:26

    „Zweistaatenlösung“ und „Frieden“ – Deutschlands Tabus
    Ein Kommentar von Ulrich W. Sahm

    JERUSALEM, 26.04.2019 – „Friede sei mit Euch“ sagt jeder Priester und jede Pastorin im Gottesdienst. Niemand würde diesem frommen Wunsch widersprechen. Deshalb gilt es auch als Selbstverständlichkeit, wenn Regierungschefs diesen Spruch in ihr Programm übernehmen. Das gilt besonders für die deutsche Regierung. Denn Deutschland hat zweimal einen verheerenden Weltkrieg ausgelöst, was Millionen Menschen das Leben gekostet und zu flächendeckender Zerstörung geführt hat. In Folge dessen ist man bemüht, möglichst viel Frieden in die Welt zu bringen.

    Deutschlands alternativlose Einseitigkeit

    Wenn nun Deutschland mit erhobenem Zeigefinger ausgerechnet den Israelis ins Gewissen redet, die Zweistaatenlösung ohne Wenn und Aber zu akzeptieren, weil das die „alternativlose Lösung“ für den Nahostkonflikt sei, wirft das einige peinliche Fragen auf.
    So hatte Kanzlerin Angela Merkel den israelischen Premierminister Benjamin Netanjahu ermahnt, als sie ihm mit einer Woche Verspätung telefonisch zu seinem Wahlsieg gratulierte. Als Frau Merkel kurz darauf dem frisch ernannten Regierungschef Muhammad Schtaye der Palästinenser ebenfalls gratulierte, gab es keine mahnenden Worte, wie etwa zur Kluft zwischen der PLO in Ramallah und der Hamas-Organisation, den hungernden Menschen in Gaza zu helfen, das von Präsident Mahmoud Abbas aufgelöste Parlament wieder einzusetzen oder die seit 2006 zum letzten Mal erfolgten Wahlen abzuhalten, um der Regierung in Ramallah demokratische Legitimation zu geben. Wenn Deutschland sich so eifrig um Frieden in Nahost bemüht und speziell Israel ermahnt, ohne die Kriege in Syrien, Libyen oder im Jemen zu erwähnen, und ohne zu sehen, dass kein anderes Land in der Welt von allen Seiten mit der Auslöschung seiner puren Existenz bedroht wird, fragt sich, wie es eigentlich um Deutschland steht.

    Weiterlesen hier: https://www.fokus-jerusalem.tv/2019/04/26/zweistaatenloesung-und-frieden-deutschlands-tabus/

    „Die Idee einer Zwei-Staaten-Lösung wurde in den 1970er Jahren von Nordvietnam konzipiert und den Deutschen vorgetragen. Bonn hatte diese Idee damals unter Willy Brandt brüsk zurückgewiesen. Eine Anerkennung der DDR und damit eine Sanktionierung der Spaltung Deutschlands kam allein wegen der damals geltenden Hallstein-Doktrin nicht in Frage. Hätte Bonn die DDR anerkannt, wäre es wohl nicht zur „Wiedervereinigung“ gekommen. Kanzlerin Angela Merkel sollte sich dieser Tatsachen bewusst werden, ehe sie wieder mal anderen Ländern Vorhaltungen macht, einen Weg zu gehen, der für Deutschland selbst nicht akzeptabel ist.“

    Merkel hat sich nicht in die inneren Angelegenheiten Israels einzumischen!