Rückblick auf die Kölner Silvesternacht

  1. #1 von Heimchen am Herd am 17/03/2019 - 18:14

    „Rückblick auf die Kölner Silvesternacht“

    Und was hat sich bis jetzt geändert? Nichts! Im Kalifat NRW ist es besonders übel und die Polizei
    hat selber Dreck am Stecken!

    Skandal von Lügde

    Kinderpornos und Missbrauch: 15 Fälle bei Polizei bekannt

    Düsseldorf – Nach dem Kindesmissbrauch in Lügde und den Ermittlungspannen untersucht das Innenministerium auch Verfehlungen von Polizisten. Nun wird klar: In der Vergangenheit gab es immer wieder Fälle von Kinderpornografie oder Missbrauch bei der NRW-Polizei.

    Bei den Untersuchungen zum Polizeiskandal von Lügde ist das NRW-Innenministerium landesweit auf 15 Fälle gestoßen, in denen Ermittlungen wegen Kindesmissbrauchs oder Kinderpornografie gegen Polizisten geführt wurden. Es habe sich um straf- oder disziplinarrechtliche Ermittlungen gehandelt, sagte ein Ministeriumssprecher der Deutschen Presse-Agentur . Darunter sei auch der Fall eines Polizisten der Kreispolizeibehörde Lippe, der wegen Kinderpornografie vorbestraft ist.

    https://www.wn.de/NRW/3701049-Skandal-von-Luegde-Kinderpornos-und-Missbrauch-15-Faelle-bei-Polizei-bekannt

    Was für ein Drecksland sind wir geworden!

  2. #2 von Heimchen am Herd am 17/03/2019 - 18:15

    OT

    Der Meinungsthread ist geschlossen, bitte einen neuen!

  3. #3 von Heimchen am Herd am 17/03/2019 - 19:18

    OT

    Nigeria: Militante Muslime ermorden 120 Christen

    Wie „The Christian Post“ und „Breitbart“ melden, haben muslimische Fulani-Islamisten im Bundesstaat Kaduna in den letzten drei Wochen 120 Christen ermordet, in der letzten Woche alleine 50.

    Die Fulani-Dschihadisten, die für nigerianische Christen zu einer größeren Bedrohung geworden sind als die islamistische Terrorgruppe Boko Haram, stürmten am vergangenen Montag die Dörfer Inkirimi, Dogonnoma und Ungwan Gora im Gemeindegebiet von Kajuru, zerstörten 143 Häuser, töteten 52 Menschen und verwundeten Dutzende weitere.

    DETAILLIERT GEPLANTES MASSAKER

    Die Angreifer teilten sich angeblich in drei Gruppen auf, von denen die erste auf die Menschen schoss, die zweite Gebäude in Brand setzte und die dritte Menschen verfolgte, die vom Tatort flohen. Die Opfer des Angriffs waren unter anderem Frauen und Kinder.

    Zu einem Ort des Schreckens wurde das Dorf Karamar: Hier zündeten massakrierten muslimische Extremisten die Häuser von mehr als 30 Christen und eine Kirche an. Danach schossen sie auf Familien, die versuchten, dem Feuer zu entkommen und töteten 32 Menschen.

    https://philosophia-perennis.com/2019/03/17/nigeria-militante-muslime-ermorden-120-christen/

    Wo bleibt der Aufschrei? Ach so, sind ja nur Christen und keine Moslems!

  4. #4 von Heimchen am Herd am 17/03/2019 - 20:31

    OT

    Bericht: Neuseeländischer Moschee-Shooter besuchte Israel im Jahr 2016

    Der Terrorist Brenton Tarrant, der am Freitag in Moschee in Christchurch, Neuseeland, 50 moslemische Anbeter ermordete , besuchte vor zweieinhalb Jahren Israel, berichtet Channel 13 Television .

    Ein hochrangiger israelischer Beamter teilte der Station mit, dass Tarrant am 25. Oktober 2016 mit seinem australischen Pass nach Israel eingereist sei. Er erhielt ein dreimonatiges Visum am Flughafen Ben-Gurion und blieb insgesamt neun Tage in Israel. Er fügte hinzu, dass es keine verdächtigen Informationen über Tarrant gibt, der nach einigen Tagen in der Türkei in Israel ankam.

    https://www.israelnationalnews.com/News/Flash.aspx/451257

    Das ist ja interessant!