Zeugen gegen das Opfer gesucht

Weil er im Essener Hauptbahnhof mehrere Personen rassistisch beleidigt haben soll, wurde ein 43-Jähriger zu Boden gerissen und schwer verletzt.

Ein 43-Jähriger ist am frühen Sonntagmorgen auf dem Vorplatz des Essener Hauptbahnhofs zu Boden gerissen worden. Dabei erlitt der Mann offenbar eine Gehirnerschütterung und musste in eine Klinik eingeliefert werden. Als die Bundespolizei gegen 5 Uhr eintraf, lag der Mann am Boden und unbeteiligte Zeugen leisteten erste Hilfe. (…)

(…) Zeugen oder Personen, die der 43-Jährige rassistisch beleidigte, werden gebeten, sich bei der Bundespolizei zu melden, unter der kostenfreien Servicenummer 0800 6 888 000

Lesen bei WAZ

  1. #1 von CheshireCat am 26/02/2019 - 14:38

    Es ist empörend, dass die Mitteilung der NRW-Polizei nicht in Arabisch verfasst ist,
    wie es sonst bei ihr üblich ist.

    Das ist blanker Rassismus.

    Arbeitsamt ist schon wesentlich weiter
    https://www.epochtimes.de/assets/uploads/2016/11/GettyImages-507048854-640×427.jpg (Vorsicht: die Frage, wie jemand, der kein Deutsch spricht, arbeiten kann, ist rassistisch.)

  2. #2 von Heimchen am Herd am 26/02/2019 - 19:09

    „Weil er im Essener Hauptbahnhof mehrere Personen rassistisch beleidigt haben soll, wurde ein 43-Jähriger zu Boden gerissen und schwer verletzt.“

    Das war wohl eher andersrum, die „Personen“ haben bestimmt den Deutschen beleidigt und der
    hat sich verteidigt! Aber es kann nicht sein, was nicht sein darf!

%d Bloggern gefällt das: