Viva la Revolucion!

Viva la Revolucion!
Eine Bekannte (Kollegin aus Berlin) hatte heute beim Frühstück eine Familiendiskussion mit ihren beiden Kindern. Die waren gestern schulschwänzen. Für das Klima.
Abends erhielt sie von ihren Kindern auf die Frage: „Wie lange wollt Ihr das durchziehen?“ die Antwort: „Solange, bis Eure Generation unserer eine bessere Welt hinterlasst. Eine gesunde Welt. In der wir wieder leben können.“ (sinngemäß)
Heute Morgen, in Absprache mit ihrem Mann, ging sie auf den gestrigen Abend ein.
Sie sagte ihren Kindern, dass sie darüber nachgedacht habe. Und erkannt hat, dass sich etwas ändern muss.

Zur Klimaverbesserung wird die Familie die beiden Diesel verkaufen. Und nur sich noch ein neues Auto zulegen.
Fortan werden beide Kinder nur noch mit der S-Bahn oder dem Fahrrad zur Schule oder ihren Aktivitäten fahren.
Um Strahlung zu vermeiden bzw. zu reduzieren, ist sie bereit, auf Mobiltelefone zu verzichten. Es wird nur noch eins für die ganze Familie geben. Ohne Flatrate. Das ist gleichzeitig auch viel günstiger.
Das Haustelefon wird, auch um „gefährliche Funkstrahlung“ zu reduzieren, wieder eine Schnur haben. Jeder bekommt eins in sein Zimmer.
Klamotten werden, um die Ausbeutung asiatischer Hilfsarbeiter oder gar Kinder zu reduzieren und um klimaschädliche Transportwege einzudämmen, nicht mehr in den einschlägigen Hip-Läden gekauft. Sondern in Nachhaltigkeits-Stores. Davon gibt es reichlich in Berlin. Dass sie nicht immer modisch sind, wird hingenommen.
Tiefkühlpizzen, Burger, Fast Food, Getränke in Plastikflaschen und abgepackte Lebensmittel werden reduziert bis abgeschafft. In einem Stufenplan.
Es wird fortan mehr gekocht. Die frischen Lebensmittel dafür werden auf dem Markt gekauft. Bio muss nicht sein. Wird aber angestrebt. Preisdifferenzen zu den bisherigen Lebensmitteln werden durch gemeinsame Reduktion der Haushaltskasse bzw. der Taschengeldkonten ausgeglichen.
Revolution erfordert Opfer.
Meine Bekannte und Ihr Mann sehen ein, dass sie bislang fast nur Fehler gemacht haben. Daher legen sie die Entscheidungen, das Klima zu verbessern und damit die Erde wieder lebenswert zu machen, in die Hände der Kinder.
Bis Montag Morgen möchte sie daher, dass die Kinder einen Maßnahmenplan entwickeln. Mit dessen Hilfe alles möglichst rasch angegangen wird.
Dazu kann gern auch regelmäßiges Schulschwänzen gehören. Allerdings wird es keine Entschuldigungsschreiben geben. Weder von ihrem Mann noch von ihr. Da das Teil der Revolution ist, müssen das die Kinder selbst regeln.
Termin ist Montag, 7.00 Uhr. Küche.
Bis jetzt haben die Kinder nicht viel dazu gesagt.
Aber es ist ja noch Zeit.

Gefunden in den Kommentarspalten zu Greta. Von W. Baier, FB

  1. #1 von Juetz am 31/01/2019 - 15:58

    Tolle Eltern !
    Natürlich fällt die Klimarevolution ins Wasser !!!
    Denn das geht ja nicht, dass man Opfer bringen muss.

  2. #2 von Heta am 31/01/2019 - 16:35

    Hier gibt’s noch mehr davon: „Liebe Friday-for-Future-Kinder, liebe Klimarettende, liebe Schulboykottierende, hier noch ein paar Tipps von meiner Oma, damit euch die Kurve in Richtung Klimarettung auch gut gelingt: Stopft in Zukunft eure Socken, anstatt sie gleich wegzuschmeißen und durch neue aus Asien zu ersetzen, näht eure Kleidung selbst / Shopping ist out…“ (27. Januar):

  3. #3 von Heta am 31/01/2019 - 16:39

    Manchmal fördert der Bild-Automatismus das Falsche zutage, hier ist die URL: *https://twitter.com/Bartonitz.

  4. #4 von Heimchen am Herd am 31/01/2019 - 16:40

    Acht Tote wegen arktischer Kälte im Mittleren Westen

    Die extreme Kältewelle in den USA führt zu ersten Todesfällen. Im Bundesstaat Minnesota sank die Temperatur auf minus 40 Grad. Notstandsmaßnahmen sind in Kraft.

    Die arktische Kälte hält den Mittleren Westen der USA weiter fest im Griff. US-Medien berichteten nach dem eisigen Mittwoch von acht Toten im Zusammenhang mit den extremen Niedrigtemperaturen. Der Nationale Wetterdienst (NWS) sowie Ärzte und Nothelfer warnten am Mittwoch (Ortszeit) vor „lebensbedrohlichen“ Bedingungen. Mindestens drei Bundesstaaten riefen den Katastrophenfall aus.

    Landesweit fielen mehr als 2700 Flüge aus, davon mehr als 1800 an den beiden großen Airports von Chicago. In sechs Bundesstaaten wurde die Post nicht zugestellt, in Chicago blieben die Regionalzüge stehen.

    Zum Mittleren Westen der USA werden Illinois, Indiana, Iowa, Kansas, Michigan, Minnesota, Missouri, Nebraska, North Dakota, Ohio, South Dakota und Wisconsin gezählt.

    In der Kleinstadt Mahnomen im Nordwesten des Bundesstaats Minnesota fiel das Barometer am Mittwoch um 6 Uhr morgens auf minus 40 Grad Celsius. Die Behörden in den Bundesstaaten Illinois, Wisconsin und Michigan hatten Notstandsmaßnahmen in Kraft.(…)

    (…)Grund für die Kältewelle ist arktische Luft, die sich von dem normalerweise um den Nordpol kreisenden sogenannten Polarwirbel gelöst hat. Für diese Abspaltung könnte laut einer wissenschaftlichen These die Klimaerwärmung verantwortlich sein.

    https://www.tagesspiegel.de/gesellschaft/usa-acht-tote-wegen-arktischer-kaelte-im-mittleren-westen/23932504.html

    Hilfe, Greta Thunberg!

  5. #5 von Heimchen am Herd am 31/01/2019 - 16:43

  6. #6 von quotenschreiber am 31/01/2019 - 20:14

    „(…)Grund für die Kältewelle ist arktische Luft, die sich von dem normalerweise um den Nordpol kreisenden sogenannten Polarwirbel gelöst hat. Für diese Abspaltung könnte laut einer wissenschaftlichen These die Klimaerwärmung verantwortlich sein.“

    Einfach dreist, die Menschen so für dumm zu verkaufen. Die Aufspaltung des Polarwirbels geschieht seit Menschengedenken alle paar Jahre und führt dann zu Extremwetter in den USA. Fast möchte man glauben, die Zerschlagung des naturwissenschaftlichen Unterrichts sei geplant gewesen, um das Volk zu verblöden.

  7. #7 von Heimchen am Herd am 31/01/2019 - 21:00

    „Einfach dreist, die Menschen so für dumm zu verkaufen.“

    Gott sei Dank gibt es auch Menschen, die sich nicht für dumm verkaufen lassen, siehe Donald
    Trump! Dafür wird er aber auch gnadenlos niedergemacht. Heute wieder die neuste Hetze:

    Präsident von Gottes Gnaden

    Trumps Sprecherin Sanders liefert sie endlich – die unumstößliche Erklärung, wie ihr Chef zum US-Präsidenten geworden ist. Und die hat nichts mit freien Wahlen zu tun.

    Es gibt wohl kaum einen Politiker, der seit seinem Amtsantritt so sehr polarisiert hat wie Donald Trump. Seit mehr als zwei Jahren sitzt er nun im Weißen Haus – plant Mauern, schimpft gegen Demokraten, Presse und Sonderermittler und twittert mit der Welt um die Wette. Und noch immer kitzelt bei dem ein oder anderen die Frage im Hinterkopf: Wie? Wie und wieso konnte es dieser Mann an die Spitze einer der mächtigsten Nationen weltweit schaffen?

    (…)Denn Trumps Türchen ins Oval Office öffnete sich von weiter oben – von ganz, ganz oben sozusagen. Das verriet nun Trumps Sprecherin im Weißen Haus, Sarah Sanders, im Interview mit dem „Christian Broadcasting Network“. „Ich denke, dass Gott wollte, dass er Präsident wird“, sagte sie voller Überzeugung, ganz christlich in weiß gekleidet, mit der Perlenkette um den Hals und dem Scheinwerferlicht, dass ihr ein Leuchten in die Augen zauberte.

    Halleluja – da haben wir’s! Gott in seiner Allwissenheit hat erkannt, was Sanders als Sprecherin des 45. Präsidenten der Vereinigten Staaten dann auch klar geworden ist: Trump sei ein geborener Anführer, der sich den Problemen widme, die „den Bürgern wahren Glaubens“ nachts den Schlaf rauben.(…)

    https://www.tagesschau.de/schlusslicht/usa-trump-139.html

    Diese linke Dreckspresse, hat es immer noch nicht überwunden, dass Donald Trump Präsident
    der Vereinigten Staaten von Amerika geworden ist und nicht Hillary Clinton! Sie sind eben
    ganz schlechte Verlierer, da kann man nichts machen!

  8. #8 von Heimchen am Herd am 31/01/2019 - 21:22

    Trump macht sich über Klimawandel lustig – Ex-Regierungsmitarbeiter antworten scharf

    Er hat es wieder getan: In einem Tweet hat sich US-Präsident Donald Trump einmal mehr über den Klimawandel lustig gemacht. Im Mittleren Westen der USA würden im kalten Wind derzeit Temperaturen von minus 60 Grad Fahrenheit (umgerechnet -51,6 Grad Celsius, Anm. d. Red.) gemessen, schrieb Trump am Dienstag. „Was zur Hölle ist mit der globalen Erwärmung los? Bitte komm schnell zurück, wir brauchen dich!“, lästerte der Republikaner.

    Auf Twitter erntete Trump allerdings vor allem Spott für seinen Post. Die meisten Likes unter den Antworteten erntete eine harsche Kritik aus der Feder von Walter Shaub, einem früheren Leiter des US-Bundesbüros für Regierungs-Ethik – Shaub war von diesem Amt im Sommer 2017 zurückgetreten. „Ich verstehe, dass Wissenschaft eine schwierige Angelegenheit ist, aber dieser ignorante Tweet ist einfach nur peinlich“ ätzte Shaub – und erntete 34.000 Likes.

    Mit Richard N. Haass meldete sich unter dem Posting auch ein früherer US-Diplomat und der amtierende Präsident des einflussreichen „US-Bundesbüros für Regierungs-Ethik“ zu Wort. „Donald Trump mag sich über den Klimawandel lustig machen, aber er passiert schneller und mit stärkeren Auswirkungen als bislang angenommen“, warnte Haass. Es sei nur „eine Frage der Zeit, bevor viele seiner Unterstützer herausfinden, dass gerade sie anfällig für die Konsequenzen dieser kostspieligen, lebensverändernden Effekte sind“.

    https://www.merkur.de/politik/donald-trump-macht-sich-ueber-klimawandel-lustig-ex-regierungsmitarbeiter-antworten-scharf-zr-11016983.html

    Kann mir mal einer erklären, was das US-Bundesbüro für Regierungs-Ethik, mit dem Klimawandel
    zu tun hat? Das ist mir irgendwie zu hoch!

  9. #9 von Heimchen am Herd am 31/01/2019 - 21:28

    Herrlich, wie sie sich alle über Trump aufregen! 🙂

  10. #10 von CheshireCat am 31/01/2019 - 23:19

    https://www.michael-klonovsky.de/acta-diurna/item/1054-30-januar-2019

    „Wenn Greta Thunberg schon in der Eiszeit aktiv gewesen wäre, gäbe es möglicherweise noch Mammuts.“
    (Leser ***)

  11. #11 von CheshireCat am 31/01/2019 - 23:31

    „Abends erhielt sie von ihren Kindern auf die Frage: „Wie lange wollt Ihr das durchziehen?“ die Antwort: „Solange, bis Eure Generation unserer eine bessere Welt hinterlasst. Eine gesunde Welt. In der wir wieder leben können.“ (sinngemäß)“

    Im Prinzip ist es richtig, dass sich die Kinder Gedanken über die Zukunft machen.
    Das Problem ist nur die Rangordnung der Themen.
    Da schauen leider Gehirngewaschene / Hirnamputierte / ganz Hirnlose überhaupt nicht durch.

    Viel schneller als vom Klima wird die kommende Generation von der Masseneinwanderung erledigt. (Und Edle Wilde werden sich natürlich übers Klima gar nicht kümmern, da mit dem Kampf um die knappen Ressourcen beschäftigt).

    https://www.michael-klonovsky.de/acta-diurna/item/1053-29-januar-2019

    Die westlichen Wortführer glauben freilich, ihre Zivilisation sei als erste von allen unsterblich, sie verkörpere das „Ende der Geschichte“ (Francis Fukuyama), sozusagen das Siegel der Zivilisationen, und alle anderen strebten danach, zu leben wie der Westen. Das ist natürlich ein Köhlerglaube und, global gesehen, eine Provinzlerposse, ob nun gespielt von Texanern wie George Bush jun., dem nicht einmal bekannt gewesen sein soll, dass Muslime sich in Sunniten und Schiiten scheiden, oder von deutschen Leitartiklern, deren moralisierender Germanozentrismus seine drolligen Seiten hätte, wenn er nicht von so autoaggressiver Uneleganz wäre.

    Jedenfalls hat „der Westen“ als Kultur und als Gesellschaftsmodell vielerorts an Attraktivität und Vorbildlichkeit verloren, ob nun in Nordafrika, China, dem Orient, aber auch vor den Haustüren von Malmö, Marseille, Blackburn oder Duisburg weicht er zurück. Der Islam wächst, Asiens Macht und Einfluss wachsen, Russland ist militärisch wiedererstarkt, Afrika vermehrt sich, wie man sagt, explosionsartig, und von der Technik abgesehen, bei deren Adaption die Asiaten weit fortgeschritten sind, legt man in diesen Weltgegenden auf westliche Werte wenig Wert (nur einige Asiaten konservieren rührenderweise die im Westen längst abgeräumte abendländische Hochkultur). Der Demokratieexport der Amerikaner ist, außer bei den servilen Deutschen, überall gescheitert, doch wie man im deutschen Westteil sieht, hat die Medizin nicht geholfen, der Selbsterhaltungstrieb ist weg, die letzten Menschen bitten zum letzten Tanz.

    Unter dem „sexuellen Terrorregime“ (Onfray) des Christentums verhielt sich das noch anders, die Bevölkerungszahlen wuchsen schnell, so wie sie heute bei den orthodoxen Juden und eben vor allem bei den Muslimen rasant wachsen, deren Sexualmoral ähnlich restriktiv ist, während der promiskuitive, liberale Westen zwar technische und medizinische Katalysatoren für die Bevölkerungsexplosion geliefert hat, aber kaum mehr autochthone Nachkommen produziert. Die Wette der westlichen linken und liberalen Progressisten – der Begriff hier immer im Sinne des Liberalismus, nicht der Liberalität verwendet – lautet, dass auch nach dem mählichen Vermischung des westlichen Menschen mit den Migranten die westliche Gesellschaft einfach bruchlos weiterbesteht (für die Linken existiert der westliche Mensch bekanntlich nur als Rassistenphantasie, alle Menschen sind für Linke gleich). Und wenn nicht? Ja, dann eben nicht.

  12. #12 von CheshireCat am 31/01/2019 - 23:57

    @#6 von quotenschreiber am 31/01/2019 – 20:14

    Forschung aktuell
    „Zerfetzter“ Polarwirbel sorgt für Eiseskälte
    31.01.2019

    https://www.deutschlandfunk.de/usa-zerfetzter-polarwirbel-sorgt-fuer-eiseskaelte.676.de.html?dram:article_id=439882
    USA“Zerfetzter“ Polarwirbel sorgt für Eiseskälte
    Im mittleren Westen der USA herrschen aktuell Temperaturen von -40 Grad. Schuld daran ist der Polarwirbel, der früher als üblich „zerfetzt“ wurde. Ob es einen Zusammenhang mit dem Klimawandel gibt – darüber sind sich Forscher uneins.

    Wodurch wurde die Kältewelle ausgelöst?

    Auslöser ist der Polarwirbel, ein riesiges, eiskaltes Tiefdruckgebiet über dem Nordpol. Das bildet sich jeden Winter in stockdunkler Polarnacht in der Stratosphäre, also in Höhen von 10 bis 50 Kilometern. Üblicherweise liegt dieser Wirbel relativ stabil über dem Pol und bricht erst im Frühjahr auf, wenn die Sonne wieder ins Polargebiet scheint. Diesmal hat es ihn frühzeitig „zerfetzt“, durch eine sogenannte Stratosphärenerwärmung. Das hat zu diesem Ausbruch arktischer Luftmassen bis weit in die USA hinein geführt und zu diesen eisigen Temperaturen, die dort gerade herrschen.

    Gibt es einen Zusammenhang mit dem Klimawandel?

    Auf diesem Gebiet wird im Moment intensiv geforscht. Der Motor des Jet Streams ist der Temperaturkontrast zwischen der kalten Arktis im Norden und den warmen Tropen im Süden. Je stärker dieser Gradient ist, desto stabiler wird auch der Jet Stream. Durch den Klimawandel erwärmt sich aber gerade die Arktis besonders stark, dadurch wird der Temperaturgradient kleiner, der Jet Stream wird schwächer und dann neigt er eher dazu, diese Schlenker auszubilden und im Winter dann arktische Luftmassen bis in mittlere Breiten zu befördern. Die Klimaerwärmung könnte arktische Kaltluft-Einträge über diesen Mechanismus sogar begünstigen, aber die Forscher wissen es noch nicht genau.

    PS
    Buntfunk („Deutschlandfunk“) gehört zweifellos zu Lügenmedien, jedoch nicht die Sendung „Forschung aktuell“, die relativ objektiv berichtet (ausnahmsweise empfehlenswert).

  13. #13 von tyrannosaurus am 01/02/2019 - 21:27

    Wozu Schule?
    Wenn eine Kultur untergeht ist die letzte Generation immer degeneriert!
    „Die erste Generation schafft Vermögen.
    Die 2. Generation verwaltet Vermögen.
    Die 3. Generation studiert Kunstgeschichte.
    Und die 4. Generation ist noch schlimmer!“
    Otto von Bismark
    Nicht nur Reichspropagandaminister Dr. Goebbels wußte das man vordringlich die Jugend auf Linie bringen muss.

  14. #14 von CheshireCat am 01/02/2019 - 23:53

    @#13 von tyrannosaurus am 01/02/2019 – 21:27

    https://www.achgut.com/artikel/meine_rede_an_die_afd
    Henryk M. Broder
    Meine Rede an die AfD

    Ich bin für eine Verschärfung des Tatbestands „Kindesmissbrauch“, um auch solche Fälle verfolgen zu können, wie den der bereits erwähnten Greta aus Schweden, die von den Klimarettern zur Ikone ihrer Bewegung erkoren wurde.

%d Bloggern gefällt das: