Werden Sie Schlepperschlampe!

Zur Auswahl eurer Künftigen:

  1. #1 von Lomar am 28/01/2019 - 14:35

    Ich hätte gern eine hübsche Muslima, die hier noch kein Bleiberecht hat. Sie müsste nur zum Christentum übertreten. Würde doch keiner was dagegen haben, oder?

  2. #2 von Heimchen am Herd am 28/01/2019 - 14:42

    Spätestens seit der Schlagzeilen im Juni 2018 ist die Dresdner Hilfsorganisation Mission Lifeline jedermann ein Begriff. Der Kapitän des Rettungsschiffes „Lifeline“ Claus-Peter Reisch hatte im Juni Migranten auf dem Mittelmeer gerettet. Das Schiff wurde danach tagelang auf dem Meer blockiert und durfte erst in Malta anlegen, nachdem mehrere EU-Staaten sich zur Übernahme von Flüchtlingen bereit erklärt hatten. Der Dresdner Organisation Mission Lifeline wird vorgeworfen, das Schiff nicht korrekt in den Niederlanden registriert zu haben. Reisch steht derzeit in Malta wegen des Vorwurfs der Schleuserei vor Gericht.

    Werbung für Scheinehen? Mission Lifeline nach Twitter-Beitrag in der Kritik
    Nun steht die Hilfsorganisation erneut in der Kritik. Der Vorwurf: Die Seenotretter würden zu Scheinehen mit Flüchtlingen aufrufen. Auf Twitter ist zu lesen: „Ihr seid noch nicht verheiratet? Vielleicht verliebt Ihr Euch zufällig in einen Menschen, der*die hier noch kein Bleiberecht hat. Könnte passieren, oder? Bleibt offen!“(…)

    (…)Mission Lifeline weist Vorwürfe zurück! KEINE Werbung für Scheinehen
    „Mission Lifeline“-Mitbegründer Axel Steier kann die Aufregung nicht verstehen und weist die Vorwürfe vehement zurück. Er begründete den Tweet gegenüber der „Bild“ damit, dass es sich um „einen Aufruf für Spenden für die Seenotrettung“ gehandelt habe und statt um „Ehen“ „geht es um Liebe“. Mehr noch: Auf Twitter beziehen die Seenotretter nach der Kritik noch einmal explizit Stellung.(…)

    http://www.news.de/panorama/855742276/mission-lifeline-mit-werbung-fuer-scheinehen-seenotretter-wehren-sich-nach-fragwuerdigem-twitter-beitrag/1/

    Ach so, es geht um Liebe, na dann…

  3. #3 von CheshireCat am 28/01/2019 - 15:18

    „Könnte passieren, …“

  4. #4 von Axel Kuhlmeyer am 28/01/2019 - 16:10

    Dazu passt die Propaganda und Ideologie der „Öffis“, die scheinbar unabhängig ein modernes Idealbild von Partnerschaft vermitteln: regelmäßig, in stetig steigender Folge erscheinen Flüchtlinge in verschiedenen Rollen und Orten, gemeinsam vorzugshalber mit blonden Mädchen, um ein Idealbild von Partnerschaft zu suggerieren, dem sich so manche die auf sich hält, zudem modern und bunt sein möchte, nicht verschließen kann, daher der politischen Ideologie
    aufgesessen ward und Folge leistet.

    Ein Grund dafür könnte der von Merkel nicht bedachte Samenstau sein (WOHER AUCH?); der ihre Gäste natürlicherweise heimsucht und sich gelegentlich in Belästigungen, Beleidigungen, Vergewaltigungen, Vertuschungsmorden, etc. bemerkbar macht. Was natürlich Wählerstimmen kostet. Auch Diebstahl, Handel verbotener Substanzen, Erpressung, Betrug usw. bringen
    entscheidenden Vorteil gegenüber Skrupel behafteten einheimischen Männern. Status und Erfolg erhöht sich entsprechend der klingenden Münze.
    (mein dunkler Prinz erscheint auf einem weißen Hengst!)

    Durch regelmäßige Entladung, so spekuliert der Teufel in Menschengestalt, müsse in den Medien zudem weniger unangenehmes berichtet werden, was sich sodann vorteilhaft bei den kommenden Wahlen bemerkbar machen sollte.

    Das einheimische Männer einer fast kompletten Generation aufgrund dieser Perversion den kürzeren ziehen, das Volk zerrissen, gespalten, langfristig abgeschafft wird, ist der Merkelregierung schnurz egal.

    Schon einmal wurde eine komplette Generation junger Männer einer Ideologie geopfert.

    „WIR DAFFEN DAFF“!!!!!!!!

  5. #5 von Heimchen am Herd am 28/01/2019 - 17:38

    UNBESCHREIBLICH! Tinder war gestern – jetzt kommt Mission Lifeline!

    *https://www.youtube.com/watch?v=6E8x6m23zYA

    Es ist alles nicht mehr zu fassen!!!
    Und trotzdem ist es die Realität!
    Aber was die können, können wir schon lange!

    Werde auch Du Teil des Teams und zeige Flagge!

    *www.teezily.com/team-ruckvolkung-limitierte-auflage

  6. #6 von tyrannosaurus am 28/01/2019 - 20:49

    Schaut Euch doch nur die wöchentlich erscheinenden Werbeflyer an.
    Der sportliche Neger oder das süsse Negerkind dürfen nicht fehlen.
    Dazu passend aber immer eine meist blonde hübsche Ureinwohnerin.

  7. #7 von CheshireCat am 29/01/2019 - 00:04

    Fortsetzung #3 von CheshireCat am 28/01/2019 – 15:18
    „Könnte passieren, …“

    „Lernt einfach mal einen Flüchtling persönlich kennen“

    „Jetzt sind sie halt tot.“

    Gez. Schlepperkönigin

  8. #8 von CheshireCat am 29/01/2019 - 00:55

    @#4 von Axel Kuhlmeyer am 28/01/2019 – 16:10
    @#6 von tyrannosaurus am 28/01/2019 – 20:49

    „Schaut Euch doch nur die wöchentlich erscheinenden Werbeflyer an.
    Der sportliche Neger oder das süsse Negerkind dürfen nicht fehlen.“

    Der Wahrheit halber muss man anmerken, dass die Neger-Werbung schon in den 70-ern in den Katalogen des Versandhandels stand.

    DIE UMVOLKUNG WURDE VON LANGER HAND VORBEREITET.

  9. #9 von tyrannosaurus am 29/01/2019 - 09:38

    Allerdings haben die abgeschlachteten/geschächteten Mädchen und Frauen sich freiwillig auf eine sexuelle Beziehung mit ihren illegal zugedrungenen Mördern eingelassen!
    Alle Warnungen in den Wind geschlagen, sich einseitig informiert und Mahner als nationaleSOZIALISTEN bezeichnet.
    „Wer sich in Gefahr begibt –
    kommt darin um!“
    sagt eine alte Volksweisheit.
    Wären seit 1970 nicht ca. 6 Millionen ungeborene Kinder im Mutterleib getötet worden, wir hätten weder Platz noch Bedarf für „KUKKUKSKINDER“ und „ENKELTRICKBETRÜGER“!
    Wer anders als das „Eigen Fleisch und Blut“ wird sich, selbst liebevoll großgezogen, später um die Eltern kümmern und sorgen?
    Ein Volk aber welches einem Großteil des eigenen Nachwuchses das LEBENSRECHT verweigert ist Invasoren hilflos ausgeliefert und deshalb verdient dem Untergang geweiht!
    Die knallrote kinderlose Lesbe IM ERIKA (deren Stasiakten im GAUCKLERPALAST spurlos verschwunden sind) ist von HONECKER & MIELKE dazu ausersehen worden die Executierung durchzuführen.

  10. #10 von tyrannosaurus am 29/01/2019 - 09:43

    Wenn eine „SCHLEPPERSCHLAMPE“ sich auf eine sexuelle Beziehung mit einem FLUTLING einlässt geht sie unbedingt in dessen Eigentum über.
    Da gibt es kein Zurück mehr.
    Jeder Versuch kannlebensgefährlich sein
    Z.B. im Falle der KOFFER MÖRDER NEGERS aus AHAUS welcher seine KURZZEITBEZIEHUNG (mit der „Flüchtlingshelferin“) SOOPIA (indischstämmig) auf offener Straße planmäßig schächtete und mit eine lächerlich geringen Strafe im SCHLANDSCHEN KUSCHELKNAST davonkommt.

  11. #11 von Heimchen am Herd am 29/01/2019 - 10:30

    Dazu passt auch:

    Ärzte sollen über Möglichkeit zur Abtreibung informieren dürfen

    Werbung für Abtreibungen bleibt verboten. Doch die Bundesregierung einigt sich im Streit um Paragraf 219a auf einen Kompromiss.

    Frauen sollen sich künftig einfacher über Möglichkeiten für einen Schwangerschaftsabbruch informieren können. Das sieht ein Referentenentwurf vor, auf den sich die Bundesregierung nach langem Streit um das sogenannte Werbeverbot für Abtreibungen verständigt hat. Er liegt der Deutschen Presse-Agentur vor. Den Referentenentwurf können Sie hier lesen.

    Das Werbeverbot selbst bleibt demnach bestehen, der Paragraf 219a wird aber ergänzt. Ärzte und Klinken dürfen demnach öffentlich – zum Beispiel auf der eigenen Internetseite – darüber informieren, dass sie Schwangerschaftsabbrüche vornehmen. Sie sollen zugleich auf weitere Informationen neutraler Stellen dazu hinweisen dürfen, etwa durch Links auf ihrem Internetauftritt.

    Die Bundesärztekammer soll außerdem eine zentrale Liste mit Ärzten, Krankenhäusern und anderen Einrichtungen führen, die Abbrüche vornehmen – mit Angaben zu angewandten Methoden. Die Liste soll monatlich aktualisiert und von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung im Internet veröffentlicht werden.

    Außerdem sollen junge Frauen die Verhütungspille künftig zwei Jahre länger, bis zum 22. Geburtstag, von der Krankenkasse bezahlt bekommen. Das helfe jungen Frauen, ungewollte Schwangerschaften zu vermeiden, sagte Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) der dpa. „Ich halte das im Rahmen des gefundenen Kompromisses für eine gute Ergänzung.“

    Weiterlesen hier: https://www.tagesspiegel.de/politik/debatte-um-paragraf-219a-aerzte-sollen-ueber-moeglichkeit-zur-abtreibung-informieren-duerfen/23921226.html

    Jawohl, so muss es sein, ja keine deutschen Kinder mehr, dafür haben wir ja die besseren
    Menschen, die Fremden! Oder geht es um die schnelle Entsorgung nach einer Vergewaltigung
    durch unsere Bereicherer? Egal, so schlägt man zwei Fliegen mit einer Klappe!

  12. #12 von Heimchen am Herd am 29/01/2019 - 10:41

    Zu #11 von Heimchen am Herd

    Daran kann man mal wieder sehen, was für Heuchler die Gutmenschen doch sind! Ungeborene
    deutsche Kinder haben keinerlei Schutz mehr, aber wehe ein Flüchtlingskind ertrinkt im Meer,
    dann ist die Empörung aber groß! Deutsches Leben zählt nichts mehr, es soll ausgelöscht
    werden! Pfui Teufel, ihr widerlichen Gutmenschen!

  13. #13 von Axel Kuhlmeyer am 29/01/2019 - 10:55

    Nun ist es wieder so, daß viele Spieler monetäre Vorteile aus der verkünstelten Scheinwelt
    herausholen. Und es sieht nicht so aus, als ob sich dieser Zustand jemals ändern könnte. Aber—-

    Während der napoleonischen Besetzung Deutschlands standen viele gekaufte Günstlinge on line, machten ihre Geschäfte mit Besatzern auf Kosten der Bevölkerung.
    Der Spuk war allerdings vorbei als sich schwarzrotgoldene Freiheitskämpfer erhoben, Unabhängigkeit, Freiheit und Gerechtigkeit forderten. Aus der nationalen Sammelbewegung entwickelte sich die Suche nach Identität, welche in der Person des Liberalen Heinrich von Gagern, dem ersten deutschen Reichspräsidenten zu Frankfurt, seinen hervorragenden Ausdruck fand.

    Leider fährt der deutsche MICHEL von einem Extrem zum nächsten. Und dieses endete, wie
    jedermann weiß, im Mai 1945.

    Die heutigen Gewinnler des Verkaufs objektiver Interessen, prägnant mit Merkels Politik verknüpft,
    sind haftbar für den Fall, daß die anvisierte zukünftige Realität sich als komplizierter und
    überraschender Weise für die Spieler, als falsch kalkuliert erweist. Dann wird wieder die dümmliche Frage gestellt werden: „Wie konnte das nur geschehen?“ Dann, wenn sich als Konsequenz der Aphasie einer gewöhnlichen Person nebst Kumpanen, ein King Kong aus dem Nichts erhebt und einmal mehr in diesem Lande Tabula Rasa betreibt.

    Das Land ähnelt Schiffen, wo auf Befehl des Kapitäns alle Passagiere ruckartig von der
    Steuerbord Seite zur Backbord Seite wechseln und somit stets neues Kentern verursachen.

  14. #14 von CheshireCat am 29/01/2019 - 16:37

    ALTES AUS DER ANSTALT
    Abteilung LEBEN OHNE HIRN

    https://www.focus.de/kultur/kino_tv/goodbye-deutschland-die-auswanderer-vor-laufender-kamera-heiratsschwindler-aus-ghana-bittet-vox-team-um-2000-euro_id_9097450.html

    Nach nur zwei Treffen im realen Leben, dafür nächtelangen Online Chats, heiratete sie den fast 30 Jahre jüngeren Afrikaner: Für ihren Collins wollte Elvira aus dem Schwarzwald einen Neustart in Ghana wagen.

    Wie vox.de in einem Video zeigt, wollte Collins nach der Blitz-Hochzeit ursprünglich zu Elvira nach Deutschland ziehen – doch der junge Mann erhielt von den Behörden kein Visum. Elvira hätte an diesem Punkt hellhörig werden müssen – doch sie glaubt weiter daran, dass Collins „der Richtige“ für sie ist. Kurzentschlossen flog Elvira mit wenigen Koffern und lediglich 200 Euro Startkapital in Collins‘ Heimatstadt Accra…

    Collins lässt seine Frau auf dem Parkplatz stehen…

    (PI-Fund)

%d Bloggern gefällt das: