So wehren sich Kommunisten gegen den Islam

  1. #1 von Heimchen am Herd am 15/01/2019 - 19:42

    „Zeit im Bild“ sagt: „China sei ein Polizei- und Überwachungsstaat“ und merkt nicht, dass
    auch Europa immer mehr zu einem Überwachungsstaat wird! Wollen sie das nicht sehen oder
    dürfen sie das nicht sehen?

    Auch hier träumen die Linken von einem Umerziehungslager für Rechte! Es wird mal wieder
    mit zweierlei Maß gemessen von den Journalisten!

  2. #2 von CheshireCat am 15/01/2019 - 21:11

    Der Koran und die auf ihm fußende muselmanische Gesetzgebung reduzieren Geographie und Ethnographie der verschiedenen Völker auf die einfache und bequeme Zweiteilung in Gläubige und Ungläubige. Der Ungläubige ist ‚harby‘, d.h. der Feind. Der Islam ächtet die Nation der Ungläubigen und schafft einen Zustand permanenter Feindschaft zwischen Muselmanen und Ungläubigen.

    Karl Marx, Die Kriegserklärung – Zur Geschichte der orientalischen Frage,
    Marx-Engels-Werke, Band 10, S. 170

    …Deutschland wird sich eines Morgens auf dem Niveau des europäischen Verfalls befinden, bevor es jemals auf dem Niveau der europäischen Emanzipation gestanden hat. Man wird es einem Fetischdiener vergleichen können, der sich zusätzlich die schwerwiegenden Krankheiten des Islam eingehandelt hat, während er noch an den Krankheiten des Christentums siecht.

    Karl Marx, Zur Kritik der Hegelschen Rechtsphilosophie. Einleitung, MEW,Band 1, S. 387

    Gegen die aktuelle Linke findet man inzwischen sogar bei den linken Klassikern Trost.

    Michael Klonovsky, Schriftsteller, Journalist

  3. #3 von CheshireCat am 15/01/2019 - 21:12

    ES LEBE KONFUZIUSMUS-LENINISMUS!


    Gelbwesten in der autonomen Region Xinjiang

  4. #4 von CheshireCat am 15/01/2019 - 21:14

    Zu #3 von CheshireCat am 15/01/2019 – 21:12

    Link zum ersten Bild:
    *https://cdn.pixabay.com/photo/2016/01/06/17/28/confucius-1124611_960_720.jpg

  5. #5 von scheylock am 16/01/2019 - 15:27

    In den USA heißt die Uigurenprovinz XinJiang offiziell (!) Ost-Turkestan. Es geht also nicht nur um die Zurückdrängung des Islams, sondern auch darum, den Bestrebungen der Regime Changer der USA entgegenzutreten, China von dort aus aufzurollen.


    Die muslimischen Einwohner nennen ihren „Staat“ Islamische Republik Ost-Turkestan oder Islamische Republik Uighuristan. Es gibt auch eine Nationalhymne.

    Und schon ist Katar zur Stelle. Al Jazeera berichtet:

    Uighurs marking ‚independence day‘ call for international help
    Activists want the US and Muslim countries to apply pressure on China to end its persecution of Turkic Muslim minority, by Shafik Mandhai , 13 Nov 2018
    https://www.aljazeera.com/news/2018/11/uighurs-marking-independence-day-call-international-181113174136534.html

    Genauso macht Katar das auch in Katalonien, die Islamisierung Richtung Muslimbruderschaft ist voll im Gange.

    China ist nicht so fahrlässig wie Deutschland und läßt sich so einfach islamisieren und aufrollen. Die Zukunft wird Staaten wie China gehören, die sich für ihre Sicherheit und ihre Grenzen einsetzen, und nicht solchen Kaputtniks wie Deutschland, Frankreich und Spanien.

  6. #6 von Juetz am 17/01/2019 - 10:47

    China verfolgt aber auch Christen.

  7. #7 von ThomasD am 17/01/2019 - 13:10

    In Angola ist die verfluchte Satanssekte verboten.
    https://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/infoline_nt/brennpunkte_nt/article122288558/Angola-verbietet-Islam-Islamische-Welt-empoert.html
    Daran sollten sich ALLE zivilisierten Gesellschaften ein Beispiel nehmen, bzw. dieses Verbot zum Wohle der eigenen Bevölkerung einführen.