„Köln“ war Silvester in Karlsruhe

Wie auch zum vergangen Jahreswechsel versammelten sich im Stadtgebiet Karlsruhe mehrere tausend Personen auf den öffentlichen Plätzen. Auf dem Schlossplatz konnten circa 2.000 Personen gezählt werden, etwa 1.000 Personen davon mit Migrationshintergrund, die insbesondere durch den unsachgemäßen Umgang mit Feuerwerkskörpern auffielen und diese auch gezielt in die Menschenmenge schossen. Dabei erlitt ein 3-jähriges Mädchen eine Augenverletzung und musste in einem Krankenhaus behandelt werden. Vermutlich aufgrund der Gefährdung durch die Feuerwerkskörper verließ ein Großteil der Besucher die Örtlichkeit. Eine etwa 20-köpfige afghanisch- syrische Personengruppe beging drei Körperverletzungsdelikte. Die Tatverdächtigen konnten festgenommen werden.

Bericht bei Karlsruhe Insider

  1. #1 von Sophist X am 02/01/2019 - 15:00

    Die armen Journoschweine (Schweinejournos?) wissen nicht, ob sie berichten sollen, und damit den Nazis Wasser auf ihre Faktenmühlen geben oder ob sie es lieber vertuschen mit der Gefahr, aufzufliegen und damit erst recht die Nazihetzmühlen anzukurbeln. Das Lügenhandwerk ist ein Kreuz.

    Eine etwa 20-köpfige afghanisch-syrische Personengruppe beging drei Körperverletzungsdelikte. Die Tatverdächtigen konnten festgenommen werden.

    Das heißt, wenn sie nicht schon längst „polizeibekannt“ waren, dann sind sie es jetzt. Mehr wird nicht passieren.

  2. #2 von Heimchen am Herd am 02/01/2019 - 17:06

    Und? Gut Reingekommen?

    *https://www.youtube.com/watch?time_continue=4&v=jILs6Jqw1Jk

    Hahaha…der musste jetzt sein! 🙂

  3. #3 von Heimchen am Herd am 02/01/2019 - 17:08

    #1 von Sophist X am 02/01/2019 – 15:00

    „Das heißt, wenn sie nicht schon längst „polizeibekannt“ waren, dann sind sie es jetzt. Mehr wird nicht passieren.“

    Genauso ist es!

    Irrenanstalt Deutschland!

  4. #4 von CheshireCat am 02/01/2019 - 17:30

    JETZT SIND SIE HALT DA.

    Stufe 2: Nachdem sie ein paar Jahre gebraucht haben um zu checken, dass es hier zwar vielleicht ein Haus gibt, die Kartoffeln aber nicht jedem ein Auto und eine Blondine übereignen können und wollen und der Hass deswegen noch weiter steigt, werden sie von einem ausländischen Geheimdienst bewaffnet.

    Dann haben wir ISIS 2.0, Syrien 2.0 und Aleppo 2.0.

    Der wer das Schwachsinn hält kann ja jemanden aus der (durchaus vorhandenen) westlich orientierten syrischen Mittelschicht fragen, ob er es 2010 geglaubt hätte, wenn ihm einer vorhersagt was mit seinem Land passieren würde.

    Immerhin, wie Bremen und Berlin danach aussehen könnten weiß man schon aus den eigenen Geschichtsbüchern.

    PI-Fund


    QUO VADIS CANCELLARIA
    Jahresendfigur von Klonovsky

  5. #5 von CheshireCat am 02/01/2019 - 17:31

    EINFACHE LÖSUNGEN – DIE GIBT ES (NOCH)

    https://www.michael-klonovsky.de/acta-diurna/item/1030-1-januar-2019

    Ein Schweizer Unternehmer bat mich, dieses Angebot an die Deutschen zum neuen Jahr zu veröffentllichen, da andere deutsche Medien bislang von der Verbreitung Abstand genommen hätten: …

  6. #6 von Heimchen am Herd am 02/01/2019 - 17:41

    „Auf dem Schlossplatz konnten circa 2.000 Personen gezählt werden, etwa 1.000 Personen davon mit Migrationshintergrund, die insbesondere durch den unsachgemäßen Umgang mit Feuerwerkskörpern auffielen und diese auch gezielt in die Menschenmenge schossen.“

    Warum gibt es kein Verbot, Feuerwerkskörper an Moslems zu verkaufen? Jeder weiß doch,
    dass diese Idioten sie als Waffe benutzen!

  7. #7 von Heimchen am Herd am 02/01/2019 - 17:42

    Von mir aus können Böller und Raketen ganz verboten werden, ich werde sie nicht vermissen!

  8. #8 von Heimchen am Herd am 02/01/2019 - 17:46

    200 Raketen gleichzeitig in die Luft schießen!

    *https://www.youtube.com/watch?v=5hq9W_9p07I

    Sowas muss unser Nachbar auch gehabt haben, sah toll aus und hat uns nichts gekostet! 😉

  9. #9 von Heimchen am Herd am 02/01/2019 - 17:56

    In der Ebertstraße brannte gegen 21 Uhr eine direkt an der Hauswand stehende Mülltonne. Das Feuer hatte bereits auf die hölzerne Hinterhoftür und eine weitere Mülltonne übergegriffen. Das Mehrfamilienhaus musste zeitweise evakuiert werden. Die Brandursache ist noch unklar.

    Gegen 22.00 Uhr kam es im Bereich Karlsruhe-Durlach zu einer Schlägerei zwischen fünf Personen und einem Polizeieinsatz mit Pfeffersprayeinsatz und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte. Ein Polizeibeamter erlitt eine Knieverletzung.

    Acht Müllbehälter gingen in Flammen auf. Gegen 0.30 Uhr wurde der Brand eines Autos in der Insterburger Straße gemeldet. Gegen 1 Uhr beschädigten Unbekannte den Ausfahrtsspiegel am Dienstgebäude der Generalbundesanwaltschaft in der Brauerstraße.

    Vermutlich abgebranntes Feuerwerk setzte in Pfinztal in der Schlossgartenstraße gegen 2.00 Uhr einen Carport einschließlich des abgestellten Fahrzeugs in Brand. Die FFW Pfinztal war mit 29 Kräften im Einsatz und konnte das Feuer löschen. Der Sachschaden wird auf rund 15.000 Euro geschätzt.

    Mehrere Bäume standen in Landkreis Karlsruhe in Flammen. Um Mitternacht in Kraichtal in der Südendstraße, gegen 0.15 Uhr brannte in der Richenstraße ein Baum, um 3.20 Uhr wurde der Brand eines Baumes in Bretten in der Bahnhofstraße gemeldet.

    In Walzbachtal-Jöhlingen in der Jöhlinger Straße geriet gegen 0.45 Uhr Unrat in Brand und beschädigte einen Personenwagen.

    Vermutlich zwei Tätergruppierungen, die insgesamt fünf Raubstraftaten im Stadtgebiet Pforzheim begingen, hielten die Polizei in Atem. In der Östlichen Karl-Friedrich-Straße raubten vermutlich zwei Jugendliche nach Faustschlägen und unter Vorhalt eines Messers 20 Euro vom Geschädigten. In der Leopoldstraße hielten zwei Täter ihrem Opfer ein Messer vor und raubten zwei Euro. Zwei Täter erbeuteten jeweils durch Vorhalten eines Messers bei drei Raubstraftaten im weiteren Bereich des Bahnhofplatzes, kleinere Bargeldbeträge. Die Ermittlungen hierzu dauern an. Kurz nach dem Jahreswechsel kam es im Bereich des Leopoldplatzes in Anwesenheit von 500 Personen, zum großen Teil mit Migrationshintergrund, zu erheblichen Störungen, wobei eingesetzte Kräfte mit Feuerwerk beschossen wurden und dabei ihre Dienstkleidung beschädigt wurde. Verletzt wurde dabei glücklicherweise niemand.

    ****************************************************************************************************

    OMG…was für eine Zerstörungswut die haben! Alle raus hier, aber sofort!!!

  10. #10 von Heimchen am Herd am 02/01/2019 - 18:02

    [ESKALATION am Kölnberg] Wohnungs-Vollbrand und Massenschlägerei | 01.01.2019

    *https://www.youtube.com/watch?time_continue=7&v=pul2x8xtWpM

    Um kurz nach Mitternacht (01.01.2019) wurde die Feuerwehr Köln nach Meschenich zur Hochhaussiedlung „Auf dem Kölnberg“ alarmiert.
    Vor Ort fanden die Kräfte im Hochhaus (An der Fuhr 4) eine Wohnung im 1. OG bereits im Vollbrand vor.
    Die betroffenen Bewohner konnten sich bereits vor Eintreffen selbstständig retten, jedoch konnte die Katze des Wohnungsmieters nur noch tot geborgen werden.
    Aufgrund der hohen Brandlast in der betroffenen Wohnung konnte sich der Brand in sehr kurzer Geschwindigkeit ausdehnen und Glutnester flammten immer wieder auf.
    Zur Unterstützung bei der Räumung der vermüllten Wohnung wurde auch die Löschgruppe Kalk alarmiert, welche den Abend bereits auf der Feuerwache 1 zur Silvesterbereitschaft stationiert war.

    Parallel zu den Löscharbeiten zündeten unbekannte direkt neben den Einsatzkräften einen Altkleidercontainer an, welcher mittels eines Schnellangriffes zügig gelöscht werden konnte.

    Im weiteren Verlaufe des Einsatzes geriet eine größere Menschenansammlung von ca. 50 Personen in eine Massenschlägerei, welche nur durch den Einsatz von Reizgas unterbrochen werden konnte.
    Zum Eigenschutz und zum Schutz der in den Brandeinsatz involvierten Feuerwehrkräfte, wurden polizeiseitig 20 Streifenwagen und ein Zug der Kölner Bereitschaftspolizei nachalarmiert.
    Unter schwerer Bewaffnung u.a. mit Maschinenpistolen konnte die Polizei die Lage stabilisieren und 3 Personen festnehmen.
    4 Personen wurden bei dem Einsatz verletzt. Darunter auch Polizeibeamte.

    *******************************************************************************

    Das ist der reine WAHNSINN!!!

  11. #11 von Heimchen am Herd am 02/01/2019 - 18:06

    #10 von Heimchen am Herd am 02/01/2019 – 18:02

    Die Polizisten haben auch Migrationshintergrund! Wahnsinn!

  12. #12 von Heimchen am Herd am 02/01/2019 - 18:15

    Und im Radio hat man uns gesagt, dass es zu Silvester ruhig war in NRW!

    Lügenmedien!

  13. #13 von Heimchen am Herd am 02/01/2019 - 18:24

    PI-Fund:

    Estenfried 2. Januar 2019 at 17:53

    Wie sagte doch heute nachmittag ein Nachrichtensprecher des MSM-Relotius -Staatsfernsehens zum Bottroper Geschehen ?

    “ Wie man heute weiß , hat der vermutlich ausländerfeindliche Amokfahrer Afghanen, einen Syrer sowie A N D E R E umgefahren “

    Die Anderen sind wohl wir Deutsche . wir sind diesen links gesteuerten Sprechautomaten nicht mal wert, objektiv erwähnt zu werden . Es ist unfaßbar, was sich da für eine deutschenfeindliche Brut in den ÖR-Sendern festgesetzt hat.

    *******************************************************************************************

    Unfassbar, wir sind nur die Anderen!

  14. #14 von Heimchen am Herd am 02/01/2019 - 18:29

    Angeblich friedliches Silvester.

    In Wahrheit entlud sich eine Gewaltorgie gegen Deutsche

    Bundesweit Gewalt gegen Deutsche weil sie Deutsche sind. Silvester entlud sich der Hass gegenüber Deutschen.

    https://www.journalistenwatch.com/2019/01/02/silvesterbilanz-2018-19/

    Solange es gegen Deutsche geht, ist es nicht erwähnenswert!

  15. #15 von Heimchen am Herd am 02/01/2019 - 19:04

    Nach und nach kommen die Wahrheiten ans Tageslicht. Silvesternacht kam es zu Messerstechereien und Attacken mit Pyrotechnik. Aber unsere Medien berichten, es sei überwiegend „friedlich“ gewesen

    Silvester in Dortmund: Polizisten aus Gruppe von 400 Menschen mit Feuerwerk beschossen – Großeinsatz

    https://www.derwesten.de/staedte/dortmund/dortmund-silvester-polizei-id216113819.html

    Keine Vergewaltigungen? Das glaube ich nicht!

  16. #16 von tyrannosaurus am 03/01/2019 - 02:30

    Ist doch verständlich das sich manche nach ihren FLUCHT-SHITHOLES zurücksehnen.
    Deswegen bemühen sich diese „Schutzsuchenden“ solche Verhältnisse rasch hier einzuführen.

  17. #17 von tyrannosaurus am 03/01/2019 - 02:34

    In der SCHWEIZ ist der Verkauf von Waffen an bestimmte „Zuwanderer“ übrigens verboten!