Heiliger Sankt Florian …

… verschon mein Haus! Zünd andre an!

Die ehemaligen Hausbesetzer von der Hafenstraße 7, der sogenannten Hasi, sind zwar erst am Wochenende in ihr neues Domizil am Galgenberg eingezogen. Doch bereits jetzt sind Anwohner und Gewerbetreibende auf dem Gelände der alten Stadtgärtnerei von den Linken zunehmend genervt. Unter ihnen sind der grüne Landtagsabgeordnete Wolfgang Aldag – eigentlich ein Fan des Projektes – und sein Geschäftspartner, Andreas Guthe.

weiter bei Mitteldeutsche Zeitung

  1. #1 von CheshireCat am 29/12/2018 - 15:54

    „GALGENberg“

    Wie passend.

    https://www.mz-web.de/halle-saale/-hasi–nun-am-galgenberg-neuer-nachbar-will-wegen-dieser–vandalen–ausziehen-31766650
    „Hasi“ nun am Galgenberg
    Neuer Nachbar will wegen dieser „Vandalen“ ausziehen

    Neuer Nachbar am Galgenberg: „Ich suche bereits nach einer neuen Wohnung.“
    Damit, dass man ihm diese „Vandalen“, wie er sagt, „aufs Grundstück gesetzt“ habe, sei er nicht einverstanden. Er habe seit Tagen kaum geschlafen und sei krankgeschrieben. „Ich suche bereits nach einer neuen Wohnung.“ Als die Leute am Freitag aufs Gelände gekommen seien, habe es geknallt und gepoltert. Das ganze Wochenende über habe es dann Partys mit Bands gegeben. „Auf Dauer geht das nicht. Mit meiner Wohnung habe ich inzwischen abgeschlossen“, sagt Hilgert. Leicht sei ihm das nach Jahrzehnten in diesem Haus nicht gefallen.
    Von den neuen Nutzern des Geländes wollte sich niemand gegenüber der MZ äußern.

  2. #2 von Sophist X (@sophist_x) am 29/12/2018 - 18:57

    >…zunehmend genervt. Unter ihnen sind der grüne Landtagsabgeordnete Wolfgang
    >Aldag – eigentlich ein Fan des Projektes – und sein Geschäftspartner, Andreas Guthe.

    Ganz hervorragend, man sollte alle linksgrünen Fans dieser Experimente direkt mit den Teilnehmern ihrer Projekte konfrontieren.

  3. #3 von Heimchen am Herd am 29/12/2018 - 19:18

    „Doch bereits jetzt sind Anwohner und Gewerbetreibende auf dem Gelände der alten Stadtgärtnerei von den Linken zunehmend genervt.“

    Ich würde mich auch bedanken, wenn ich Linke als Nachbarn hätte! Da ist der Ärger quasi
    schon vorprogrammiert!

    Zum Glück sind die Grundstücke hier so teuer, dass wir keine Angst haben müssen, von linken
    Chaoten belästigt zu werden!