Zum Migrationspakt noch den Flüchtlingspakt?

  1. #1 von Axel Kuhlmeyer am 02/12/2018 - 12:19

    Es ein Genuß, eine sympathische, hübsche, intelligente Frau zu hören und zu betrachten.
    (die Sinne essen mit).
    Welcher Kontrast zu Merkel, Nahles, AKK, Roth usw. usw.
    Hübsch, sexy und geistreich wie Vierkantschlüssel.

    Wenn es nach dem Grundsatz ginge, Schönheit; Ästhetik gebiert Wahrheit;
    Häßlichkeit hingegen Lüge und Betrug, würde Politik für die Menschen im Lande betrieben, nicht gegen sie. Häßlichkeit mangelt es an Sensibilität, Intelligenz, geistigen Dimensionen für umfassende Problemerkenntnisse.

    Die Evolution läßt sich nicht hinter das Licht führen. –

    Beispiel für selbstmörderische Dummheit, von der viele Politiker befallen sind –
    ein Beispiel, welches völlig ausgeblendet wird:

    Arte zeigte heute morgen gegen 3 Uhr eine Dokumentation über die Entstehung der Aidspandemie. Darauf kann hier nicht im einzelnen eingegangen werden, nur soviel:
    Nach neuesten Erkenntnissen erschien AIDS spätestens im Jahre 1908, im heutigen Schwarzafrika. Viele Jahrzehnte verbrachte das Virus im Verborgenen, entwickelte heimlich seine mörderischen Eigenschaften, um gerade dann, wenn günstige kulturelle Verhältnisse für Ausbreitung (Pandemie) vorlagen, seinen Todesmarsch anzutreten.

    Das Beispiel Aids, in dieser hochinteressanten Dokumentation, endete mit der (seit Merkel`s Grenzöffnung) bedrohlichen und beängstigenden wissenschaftlichen Hypothese und Befürchtung,
    daß mit großer Wahrscheinlichkeit auch andere Krankheitskeime in der Pipeline entwickelt sind und darauf warten, daß äußere Bedingungen eine grenzenlose Ausbreitung unterstützen und begleiten
    werden (unbewußte, quasi somnambule, Bevölkerung – Merkelregierung -, Pakt für Migration, etc.).

  2. #2 von Cheshire Cat am 02/12/2018 - 15:24

    NEUES AUS DER ANSTALT
    Abteilung HYSTERISCHE RUFE

    https://juergenfritz.com/2018/11/30/curio-dieser-pakt-will-betruegen
    Gottfried Curio: Dieser Pakt will betrügen

    Dr. Gottfried Curio hatte den ersten Satz seiner gestrigen Bundestagsrede noch nicht beendet, da zog es die amtierende Regierungschefin und Noch-CDU-Vorsitzende vor, lieber schnell ihren Platz in der Regierungsbank zu verlassen.


    P.S.: ZWISCHENRUFE
    Während der ca. achtminütigen Rede kam es zu mindestens 40 Zwischenrufen, also mindestens fünf pro Minute. Hier einige Beispiele, die einen interessanten Blick auf das Niveau der Auseinandersetzung mit der AfD werfen:

    Michel Brandt (DIE LINKE): „Ihr seid ein Trojanisches Pferd! Faschisten!“
    Marian Wendt (CDU): „Alles Lüge!“
    Michel Brandt (DIE LINKE): „Sie sind nur am Rumlügen! Eine Lüge nach der anderen!“
    Aus den Reihen der Linken: „Eine Lüge an der nächsten!“
    Michael Brand (CDU): „Ekelhaft!“
    Steffi Lemke (B’90/GRÜNE): „Elende Hetzerei!“
    Alexander Graf Lambsdorff (FDP): „Sie brauchen den Ariernachweis, Herr Curio! Sie brauchen den Ariernachweis!“
    Alexander Graf Lambsdorff (FDP): „Eine Aneinanderreihung von Lügen ist das!“
    Michael Brand (CDU): „Hassprediger!“

    *https://philosophia-perennis.com/2018/11/30/merkt-euch-ihre-namen-diese-politiker-stimmten-dem-migrationspakt-zu/
    Merkt Euch ihre Namen: Diese Politiker stimmten dem Migrationspakt zu!

  3. #3 von Cheshire Cat am 02/12/2018 - 15:25

    https://www.cicero.de/aussenpolitik/un-migrationspakt-afd-migration-fluechtlinge-merkel/plus
    UN-Migrationspakt – Fallstricke des Gutgemeinten
    VON MATTHIAS HERDEGEN am 27. November 2018
    Der heiß umstrittene Migrationspakt ist zwar kein Vehikel zu ungehemmter Einwanderung. Trotzdem kann er beachtliche Folgen haben. Denn aus weichen Absichtsbekundungen entsteht schnell hartes Recht, schreibt der Völkerrechtler Matthias Herdegen

    … im Grunde genommen, glauben die Paktbefürworter einfach, dass die mit dem Abkommen unter all den Shitholestaaten die Migration verhindern wollen… also in der Hoffnung, dass die untereinander netter, lieber sind… schließlich leben die meisten Menschen in den Shitholes wie die Hottentotten…

    Nur, das ist halt nur ein Teil… den ein oder anderen Neger wird der Pakt freilich die Migration nach EU/D erst schmackhaft machen, ist doch logo. Und sollte wirklich irgendein Uga-ugaland durch den Pakt seine „Menschlichkeit“ erkennen und sich ein Vorbild bzgl. Migranten/Flüchtlingen an D nehmen…, dann Amen. Aber wahrscheinlich fress ich eher nen Besen, als dass die Shitholes sich durch die Unterschrift auf einem Stück Papier urplötzlich wie zivilisierte Menschen benehmen. Alleine: wer sollte das alles bezahlen!?!?

    PI-Fund

  4. #4 von Cheshire Cat am 02/12/2018 - 15:31

    @#1 von Axel Kuhlmeyer am 02/12/2018 – 12:19
    „… auch andere Krankheitskeime in der Pipeline entwickelt sind und darauf warten, daß äußere Bedingungen eine grenzenlose Ausbreitung unterstützen und begleiten
    werden (unbewußte, quasi somnambule, Bevölkerung – Merkelregierung -, Pakt für Migration, etc.).“

    … lebt ihr Kopfkino aus.
    1000 Neger umschwirren sie.
    Wie Spermien das Ei, wie 1000 Neger die Königin.
    Irgendwo muss das im hintersten Gebälk stecken oben im Kopf drin.

    PI-Funde

  5. #5 von Heimchen am Herd am 02/12/2018 - 15:47

    „Zum Migrationspakt noch den Flüchtlingspakt?“

    Österreich wird UN‐Flüchtlingspakt unterschreiben

    Von der Öffentlichkeit kaum beachtet ist neben dem UN‐Migrationspakt auch ein globaler Flüchtlingspakt in Planung. Österreich wird dem Abkommen zustimmen. Kritiker warnen vor einer weiteren Masseneinwanderung nach Europa.

    Wien. Österreichs türkis‐blaue Bundesregierung hat den UN‐Migrationspakt bereits vor Wochen abgelehnt. Anders sieht die Situation jedoch beim parallel ausverhandelten UN‐Flüchtlingspakt aus. Nach Angaben des Außenministeriums wird Österreich diesen unterzeichnen. Der von den Vereinten Nationen (UN) ausgearbeitete Entwurf wurde am 13. November durch 176 Staaten angenommen. Einzig die USA lehnten den Flüchtlingspakt ab, weil er ihrer Ansicht nach mit den „souveränen Interessen” des eigenen Landes nicht vereinbar sei.

    Offizielle Ziele des Paktes

    Grundlage des UN‐Flüchtlingspaktes bildet die Genfer Flüchtlingskonvention. Die offiziellen Ziele des Abkommens, das rechtlich ebenso wie der Migrationspakt „nicht bindend” sein soll, lauten dem Dokument zufolge:

    den Druck auf die Aufnahmeländer zu mindern,
    die Eigenständigkeit der Flüchtlinge zu erhöhen,
    den Zugang zu Umsiedlungen in Drittstaaten zu erweitern
    und in den Herkunftsländern Bedingungen für eine Rückkehr zu fördern.
    Konkret soll die Staatengemeinschaft Aufnahmeländer beispielsweise dabei unterstützen, ihr Bildungs‐ und Gesundheitssystem für Flüchtlinge zu erweitern und sie in den Arbeitsmarkt zu integrieren.

    Weiterlesen hier: https://www.tagesstimme.com/2018/12/01/oesterreich-wird-un-fluechtlingspakt-unterschreiben/

    Ich hätte nicht gedacht, dass Österreich den Flüchtlingspakt unterschreibt!
    So kann man sich täuschen!

  6. #6 von Heimchen am Herd am 02/12/2018 - 15:50

    2. Verrat in Österreich? Wir sind im „Flüchtlings“pakt

    *https://www.youtube.com/watch?v=vo9hnvBUjtk

    Was du jetzt tun kannst:

    1. Schreib deinen lokalen ÖVP und FPÖ Politiker an. Schicke ihm dieses Video und frage ihn, warum Österreich diesen Pakt unterzeichnet, obwohl er weit über die GFK hinausgeht.

    2.Zeig der ganzen Welt und der Nachtwelt, dass du gegen diesen Pakt bist und er nicht in deinem Namen unterschrieben wird:

  7. #7 von Heta am 02/12/2018 - 16:18

    Was das „Resettlement“ betrifft, da braucht man hierzulande keinen UN-Migrationspakt, steht genauso im CDU/CSU-Regierungsprogramm 2017-2021, ganz hinten auf Seite 63:

    Wir wollen, dass die Zahl der Flüchtlinge, die zu uns kommen, dauerhaft niedrig bleibt. Das macht es möglich, dass wir unseren humanitären Verpflichtungen durch Resettlement und Relocation nachkommen.

    Ich hatte Bettina M. Wiesmann, „meine“ CDU-Bundestagskandidaten, gefragt, was in dem Zusammenhang „Resettlement“ und „Relocation“ genau bedeutet und warum die CDU/CSU an dieser wichtigen Stelle englische Vokabeln benutzt hat, ohne sie zu erläutern. Und welche „humanitären Verpflichtungen“, habe ich sie gefragt, wir gegenüber afrikanischen und arabischen Jungmännern, die massenhaft nach Deutschland strömen, haben. – Von Wiesmann keine Antwort, vier Wochen später kam ein Geschwalle des Frankfurter CDU-Kreisgeschäftsführers („Wir haben durchgesetzt, dass alle, die hier bleiben wollen, sich auch integrieren müssen“). Und beim Resettlement entscheide allein das BAMF.

    Das alles hatte ich auf Nicolaus Fests Facebook-Seite beschrieben: War nach einem Tag wieder verschwunden, Fest beteuerte, mit dem Verschwinden nichts zu tun haben.

    https://www.cdu.de/system/tdf/media/dokumente/170703regierungsprogramm2017.pdf?file=1&type=field_collection_item&id=9932

  8. #8 von Cheshire Cat am 02/12/2018 - 17:24

    @#7 von Heta am 02/12/2018 – 16:18
    „Wir haben durchgesetzt, dass alle, die hier bleiben wollen, sich auch integrieren müssen.“

    Das hat das Zeug zum WITZ DES JAHRES.

    Hat sich erfolgreich zwischen Frauenbeinen integriert:

    Vergewaltiger von Freiburg, Intensivtäter Madj H.

  9. #9 von Cheshire Cat am 02/12/2018 - 17:43

    Zu #8 von Cheshire Cat am 02/12/2018 – 17:24

    Noch ein IntegrationsWITZ

    https://www.hna.de/lokales/witzenhausen/witzenhausen-ort44473/mann-bedroht-witzenhausen-weihnachtsmarkt-besucher-hackebeil-seo-10788165.html
    38-Jähriger bedroht in WITZENhausen Weihnachtsmarkt-Besucher mit Hackebeil

    Gegen 20.30 Uhr gingen mehrere Anrufe bei der Polizei ein, deren Anrufer von einem Mann berichteten, der mit erhobenem Arm und mit dem Beil in der Hand von der Fußgängerzone kommend in Richtung Weihnachtsmarkt lief. Dort soll er mit dem Beil umhergefuchtelt und mehrfach „Allahu Akbar“ (Gott ist groß) gerufen haben, sodass sich mehrere Besucher des Marktes bedroht fühlten.

%d Bloggern gefällt das: