Archiv für November 2018

Österreich steht zu Israel

Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) hat den iranischen Präsidenten Hassan Rouhani nach dessen Aussage, wonach Israel ein „Krebsgeschwür“ sei, scharf zurechtgewiesen. „Ich verurteile die jüngsten inakzeptablen Äußerungen von Präsident Rohani in Bezug auf Israel auf das Schärfste“, schrieb Kurz am Samstag auf Twitter.

„Es ist absolut inakzeptabel, wenn das Existenzrecht Israels in Frage gestellt oder zur Vernichtung Israels aufgerufen wird“, betonte der Bundeskanzler, der in einem weiteren Tweet bekräftigte, wie wichtig für Österreich der entschiedene Kampf gegen alle Formen des Antisemitismus und die Unterstützung für Israel sei. „Die Sicherheit Israels ist für Österreich nicht verhandelbar“, so Kurz. weiter bei Kurier

6 Kommentare

Tschechiens Präsident besucht Israel

Tschechien wird als erster europäischer Staat seine Botschaft nach Jerusalem verlegen. Wir wissen nicht, wer als nächstes folgt, aber wir ahnen, wer auch hier letzter sein wird.

3 Kommentare

Moslems wollen Blut sehen

In Pakistan demonstrieren Massen von Moslems, weil sie eine junge Christin sterben sehen wollen. Die Religion des Friedens in Reinkultur.

Untertitel können im Player unter „Einstellungen“ aktiviert werden.

Voice of Europe meldet, Theresa May habe das Asylangebot für die bedrohte Christin gestoppt, da sie die Wut der Mohammedaner in Großbritannien fürchtet.

6 Kommentare

LIVE: Pegida aus Dresden

9 Kommentare

Gefährliche Konfrontation vor der Krim

Die Gewässer in der Nähe der Halbinsel Krim waren Schauplatz einer angespannten Konfrontation zwischen russischen und ukrainischen Kriegsschiffen. Es kam zu Verfolgungssituationen, Schüssen und auch Kampfflugzeuge waren gezwungen, aufzusteigen.
Gegen 7:00 Uhr Moskauer Zeit am Sonntag überquerten zwei Artillerieboote und ein Schlepper der ukrainischen Marine die russische Seegrenze im Schwarzen Meer und fuhren auf die Straße von Kertsch zu.

Schiffe passieren die Meerenge in der Regel nach entsprechender Genehmigung und nach einem Zeitplan; aber diese Schiffe hatten keine solche Genehmigung, so der Föderale Dienst für Sicherheit der Russischen Föderation (FSB), der für die Aufrechterhaltung der Grenzsicherheit zuständig ist. weiter bei RT

Vor der russischen Botschaft in Kiew randalieren ukrainische Nazis und fordern „Tod für Russland“:

6 Kommentare

Israelische Journalistin angegriffen

Am Sonntag wurde eine israelische Journalistin in Berlin-Neukölln von mehreren Jugendlichen bei ihrer Arbeit gestört und mit einem Böller beworfen. Der Angriff ereignete sich während sie auf Hebräisch einen Aufsager für das israelische Fernsehen aufzeichnete. weiter bei BILD

9 Kommentare

Eine Diskussion unter Schutzsuchenden

13 Kommentare

Theresa May erklärt die Gründe für Brexit

Hinterlasse einen Kommentar

Marc Bernhard (AfD) zum Fahrverbot

Ein Kommentar

Geistige Bequemlichkeit

Der demokratische Diskurs in Deutschland wirkt dieser Tage wieder einmal eigentümlich verkrampft. Viele Befürworter des Uno-Migrationspakts verteidigen diesen in einem plumpen Anti-AfD-Reflex. Dabei hat der Pakt beträchtliche Schwächen.
Eine Beobachtung aus dem Ausland bei der Neuen Zürcher Zeitung

10 Kommentare

Verteidigung des Lebensraumes ist ein Urinstinkt

Ein US-Tourist ist offenbar von Ureinwohnern der indischen Andamanen-Inseln getötet worden. Das teilte die indische Polizei mit. Demnach soll sich der 27-Jährige dem indigenen Stamm genähert haben. Er war trotz eines Verbots zu einer abgelegenen Insel gefahren, als die Bewohner ihn umstellten und mit Pfeilen beschossen. weiter bei SPIEGEL

Man kann sich vorstellen, was für ein amerikanischer Tourist das gewesen sein mag. Vielleicht ein weltreisender Globalist, der glaubte, überall willkommen zu sein, wenn er nur den Menschen freundlich begegnet. So wie er zu Hause alle willkommen heißen will, egal wer kommt. Das gilt nicht nur unter europäischen Halbakademikern als cool und intelligent. Der Mangel an Wissen über fremde Kulturen wurde ihm zum Verhängnis.

8 Kommentare

Die letzten Europäer

Ein hervorragender Vortrag vom Juni 2017. Manche politische Aussagen bezüglich Österreich sind daher nicht aktuell. Bericht dazu bei Unzensuriert

2 Kommentare

Eskalation in Paris

Zahlreiche „Gelbwesten“ – so nennen sich die Protestierer in den Warnwesten – haben am Samstagmorgen auf den Champs-Elysées in Paris gegen hohe Benzinpreise und Lebenshaltungskosten protestiert. Dabei kam es zu schweren Auseinandersetzungen mit der Polizei. Mit Tränengas und Wasserwerfern versuchte sie, die Demonstranten auseinander zu treiben. Bericht bei BILD

Hier gehts weiter:

38 Kommentare

Deutschland, einig Alphafrauenland

Von Wolfgang Röhl

Die Debatte um Frauen, ihre Befindlichkeiten, Probleme und Kränkungen nimmt in westlichen Wohlstandsnestern skurrile Formen an. Ganz vorne bei den Schlachten um #metoo, das Gender Pay Gap und bald wohl auch um die Frauenquote bei Schachweltmeisterschaften kämpfen nicht nur Feministinnen. Beistand bei der Niederringung des Weißen Alten Arschlochs leisten tapfere Journalisten, Soziologen, Kirchenmänner. / mehr auf der Achse …

3 Kommentare

Eine „bescheuerte Kultur“?

Ende Dezember 2017 erfuhr Kaufmann Said Mohamed A. (66), dass seine Tochter (damals 16) einen afghanischen Freund hatte. Er drehte durch, soll das Mädchen drei Tage eingesperrt haben – ohne Essen, ohne Trinken. Er trat ihr laut Anklage barfuß ins Gesicht, drohte mit einer Zwangsheirat in Syrien. Ihr Bruder Mohamed (23) und Mutter Rana K. (50) sollen das Mädchen bewacht haben. Erst als der Vater seine Tochter zwingen wollte, die Toilette sauber zu lecken, ging die Mutter dazwischen. weiter bei BILD

8 Kommentare