IHRE MEINUNG INTERESSIERT (82)

  1. #1 von quotenschreiber am 16/11/2018 - 11:15

    Neu!

  2. #2 von Heimchen am Herd am 16/11/2018 - 13:37

    Merci!

  3. #3 von Heimchen am Herd am 16/11/2018 - 13:45

    ANALYSE: Was steckt hinter Netanyahus Entscheidung, nicht in Gaza einzudringen?
    Netanyahu hat die Möglichkeit, einen 3-Front-Krieg zu berücksichtigen.

    Nachdem am Montag und Dienstag 460 Raketen aus dem Gazastreifen in den Süden Israels abgefeuert wurden. Die israelische Luftwaffe reagierte darauf mit der Bombardierung von 160 terroristischen Zielen im Gaza-Streifen. Hamas und die israelische Regierung stimmten schließlich am Dienstag nachmittag einem neuen Waffenstillstand zu.

    Die Entscheidung, keine neue Bodenoffensive gegen die Hamas und die anderen palästinensischen Terrorgruppen in Gaza zu starten, führte zu großer Wut in der israelischen Öffentlichkeit und brachte insbesondere die Bewohner von Dörfern und Städten im Gaza-Gürtel in Wut.

    Eine vom Fernsehsender 2 am Mittwochabend in Israel veröffentlichte Umfrage ergab, dass drei Viertel der israelischen Öffentlichkeit der Meinung waren, dass Premierminister Netanyahu und Verteidigungsminister Avigdor Liberman die neue Krise im Süden Israels falsch behandelt hätten.

    Zur gleichen Zeit veranstalteten Bewohner der israelischen Gemeinden, Städte und Städte in der Umgebung von Gaza Demonstrationen, bei denen Autoreifen verbrannt wurden, während Demonstranten den Rücktritt von Premierminister Netanyahu forderten.

    Die Demonstranten sagten, sie hätten es satt, unter der ständigen Bedrohung durch Raketen und andere terroristische Aktivitäten zu leiden, die ihr Leben praktisch ruiniert hätten.

    In den sozialen Medien in Israel zirkulierten inzwischen alle möglichen sarkastischen Witze, in denen der Premierminister als Feigling und als Führer dargestellt wurde, der ständig wichtige Entscheidungen aufschiebt.

    Zur gleichen Zeit versuchten Mitglieder des israelischen Sicherheitskabinetts, die am Dienstag mehr als sechs Stunden über die Sicherheitslage im Süden Israels diskutiert hatten, sich von der Entscheidung abzuwenden, keine neue Bodenoffensive gegen die Terrororganisationen in Gaza anzustoßen.

    Die politische Krise verschärfte sich am Mittwoch, als Verteidigungsminister Avigdor Liberman seinen Rücktritt ankündigte und seinen Schritt mit der Behauptung Netanyahus als „Kapitulation vor dem Terrorismus“ rechtfertigte.

    Liberman machte jedoch wiederholt deutlich, dass er während der immer eskalierenden Terroraktion, die vor mehr als sieben Monaten begann, gegen einen neuen Krieg mit der Hamas war. Sein Rücktritt ist daher vor allem als Versuch zu verstehen, sein beschädigtes Image und seine politische Karriere zu retten.

    Der Bildungsminister Naftali Bennett, der Führer der Partei Bayit Hayehudi, bestritt ebenfalls, die Waffenstillstandsentscheidung unterstützt zu haben, und forderte später das Verteidigungsportfolio nach Libermans Rücktritt.

    Seine Fraktion Bayit Hayahudi kündigte daraufhin an, dass die Partei auch die Koalition beenden würde, wenn Premierminister Netanyahu dieser Forderung nicht nachgeben würde, was zu vorgezogenen Wahlen führen würde.

    Netanyahu reagierte schließlich auf seine Kritiker während einer staatlichen Gedenkfeier zum 45. Todestag des ehemaligen israelischen Premierministers David Ben Gurion und sagte, die israelische Öffentlichkeit könne „das Gesamtbild der Sicherheit Israels“ nicht sehen.

    Der Premierminister behauptete, die terroristischen Bewegungen in Gaza hätten Israel zu einem Waffenstillstand aufgefordert, und sagte, dass er als Anführer Israels „manchmal entscheidende Überlegungen verbergen musste, die vor dem Feind verborgen werden müssen“.

    „Ich kann nicht auf unsere Pläne für die Zukunft eingehen, aber wir werden die richtigen Bedingungen und die richtigen Zeiten für den Staat Israel bestimmen, diejenigen, die für die Sicherheit unserer Bürger optimal sind“, so der für die Regierung zuständige Premierminister erzählte den Teilnehmern an der Gedenkfeier.

    Netanyahu erhielt später Unterstützung von Experten und Kommentatoren, die behaupteten, dass das Sturz des Hamas-Regimes das Chaos in Gaza verschlimmern würde und dass die aktuelle Situation zweier rivalisierender palästinensischer Regierungen in Gaza und Ramallah letztendlich für Israels Sicherheit besser ist.

    Wenn Israel versuchen würde, das Hamas-Regime im Gazastreifen zu stürzen, würde es der anti-israelischen Agenda des Palästinensischen Autonomieführers Mahmoud Abbas dienen, entsprechend dieser Denkweise.

    Abbas fordert die Machtübergabe der Hamas in Gaza an und hat alle möglichen Boykottmaßnahmen gegen Gaza ergriffen, um seinen Traum von einer vereinten palästinensischen Front in Gaza, Judäa und Samaria zu verwirklichen – was auch die von der Hamra völlig aufgegebene so genannte Zwei-Staaten-Lösung wiederbeleben würde Netanyahu Regierung.

    In diesem Zusammenhang ist es auch wichtig anzumerken, dass die Trump-Regierung Berichten zufolge auf die Erhaltung einer separaten palästinensischen Einheit in Gaza drängt, die unter ägyptischer Aufsicht steht und weitgehend von Katar finanziert wird.

    Eine andere Überlegung, die wahrscheinlich eine Rolle bei Netanyahus Entscheidung gespielt hat, keinen neuen Bodenkrieg in Gaza zu beginnen, ist, dass er die Hamas nicht als existenzielle Bedrohung für Israel sieht. Der israelische Premierminister will offenbar verhindern, dass die Hände der IDF an Gaza gebunden werden, während Israel mit einer ständig wachsenden realen Bedrohung an der Nordfront fertig werden muss.

    Die Hisbollah mit ihren 140.000 Raketen, die jede Stadt in Israel erreichen können, und die vom Iran unterstützten schiitischen Milizen in Syrien, die heute 80.000 Kämpfer sind, stellen eine viel größere Gefahr für Israel dar.

    Der Iran nutzt seine Stellvertreter Hamas und den Islamischen Dschihad außerdem, um Israel durch die unnachgiebige Terrorkampagne zu schwächen, die Ende März fünf Monate nach der Wiederbesiedlung der Hamas und der Islamischen Republik in Teheran begann, aber offenbar keinen neuen Gaza-Krieg Zeitpunkt.

    Netanyahu und die IDF prüfen ernsthaft die Möglichkeit, dass der Iran über seine Stellvertreter im Libanon, in Syrien und im Gazastreifen in Zukunft einen Dreifrontenkrieg gegen Israel beginnen könnte. Zur Vorbereitung dieses Krieges führt das israelische Militär im Norden des Landes ständig massive Bohrungen durch.

    Es bestehen jedoch ernsthafte Zweifel an der Fähigkeit der israelischen Armee, einen solchen Drei-Front-Krieg zu führen, geschweige denn, ihn zu gewinnen.

    Ein kürzlich veröffentlichter Bericht von Generalmajor Yitzhak Brick, dem Militärombudsmann in Israel, behauptete, die IDF sei für einen solchen Krieg nicht ausreichend vorbereitet. Daraufhin wurde ein Expertengremium eingerichtet, das 45 Tage Zeit hatte, um Bricks Behauptungen zu untersuchen.

    Der israelische Bürgerbeauftragte warnte vor „tiefen Problemen“ in der IDF und forderte den Ausschuss für auswärtige Angelegenheiten und Verteidigung der Knesset auf, die Angelegenheit zu untersuchen.

    Dies ist offenbar „das Gesamtbild der Sicherheit Israels“, auf das der Premierminister in seiner Rede am Mittwoch hingewiesen hat.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/254807

    Das ist ja ein furchtbares Gesamtbild!

  4. #4 von Heimchen am Herd am 16/11/2018 - 13:54

    Netanyahu-Verbündete sagen Neuwahlen auf dem Weg

    Die Minister Tzachi Hanegbi und Yariv Levin sagen voraus, dass die Koalition zerfallen wird, und dass es in Israel zu Neuwahlen kommen wird.

    Enge Vertraute von Premierminister Netanyahu sagen voraus, dass nach dem Rücktritt des amtierenden Verteidigungsministers Avigdor Liberman am Mittwoch Neuwahlen auf dem Weg sind.

    „Wir gehen zu Wahlen, wir müssen nur das Datum festlegen“, sagte der Minister für regionale Koordination Tzachi Hanegbi am Freitag gegenüber 103FM . „Hier und da gibt es Überlegungen. In jedem Fall wird die Amtszeit dieser Regierung nicht dazugehören.“

    Hanegbis Bemerkungen wurden von Tourismusminister Yariv Levin wiederholt, der auch das Ende der Amtszeit der Regierung voraussagte. „Alle Koalitionspartner müssen Anfang dieser Woche eine Entscheidung treffen, wenn sie die Wahlen vorziehen wollen“, sagte Levin.

    „Bennetts Wunsch, in der einen oder anderen Rolle zu dienen, ist legitim, aber der Diskurs sollte Dialog und kein Diktat sein“

    Bennett wird sich am Freitag mit Premierminister Netanyahu treffen, um die letzten Wahlen zu vermeiden, um Neuwahlen zu vermeiden.

    Von Bennett wird erwartet, dass er dem Premierminister wiederholt, dass er das jüdische Haus aus der Koalition ziehen wird, wenn er nicht zum Verteidigungsminister ernannt wird. Bennett ist derzeit als Bildungsminister und Minister für Diaspora-Angelegenheiten tätig.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/254831

    Man darf gespannt sein, wie es weitergeht mit der israelischen Regierung!

  5. #5 von Heimchen am Herd am 16/11/2018 - 13:56

    Shaked: Bennett wird Israels Abschreckung zurückbringen

    „Naftali Bennett muss unbedingt zum Verteidigungsminister ernannt werden. Wir können nicht zulassen, dass die Situation so weitergeht wie im Süden. ‚

    Justizminister Ayelet Shaked berichtete am Freitag über die Entwicklungen in der Koalition und wiederholte die Forderung des Jewish Home, Naftali Bennett zum Verteidigungsminister zu ernennen.

    Bei einem Treffen mit dem Handels- und Industrieklub in Tel Aviv sagte Shaked, dass „wir eine Woche Zeit haben, um zu entscheiden, ob wir zu Wahlen gehen werden oder die Regierung ihre Tage bis November 2019 füllen wird“.

    „Angesichts der Krise des Sicherheitsvertrauens ist es unerlässlich, Naftali Bennett als Verteidigungsminister zu ernennen, um die Abschreckung Israels wiederherzustellen. Israel kann wieder gewinnen. Es ist nicht richtig, die Situation im Süden so zu belassen, wie sie ist. “

    Shaked betonte: „Wenn wir beschließen, dass wir zu Wahlen gehen, müssen wir dies innerhalb von drei Monaten tun, nicht mehr als das, um einen Schaden für die Wirtschaft und die Sicherheit zu verhindern und die Menge an toxischem öffentlichen Diskurs zu reduzieren“.

    Am Donnerstag sagte Bennett auf einer Konferenz des Bildungsministeriums, er verlange die Nachfolge von Avigdor Liberman als Verteidigungsminister, um die Abschreckung Israels gegenüber der Hamas wiederherzustellen.

    „Ohne die Verantwortung für die Sicherheit zu übernehmen und ohne dramatische Veränderungen, wird die Abschreckung Israels weiterhin untergraben, die Hamas wird sich weiterhin nicht vor uns fürchten. Als Verteidigungsminister beabsichtige ich, Innovation, Kreativität und Kampfgeist zu bringen, um ein Jahrzehnt zu brechen. lange geistige Verfassung „, widersprach Bennett. „Ich bin bereit, Verantwortung zu übernehmen.“

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/254832

    Ist Bennet der Richtige? Man weiß es nicht!

  6. #6 von Gudrun Eussner am 16/11/2018 - 16:37

    Serien | Der Kriminalist. „Grenzgang“
    Walter Schmied wird tot am Ufer der Havel gefunden. Schmied war Leiter einer Flüchtlingsunterkunft ganz in der Nähe. Der Verdacht fällt schnell auf Rashid Hashim, einen der Flüchtlinge.
    Beitragslänge:58 min Datum:16.11.2018
    https://www.zdf.de/serien/der-kriminalist/grenzgang-100.html

    Man entgeht der Propaganda des Staatsfernsehens in kaum einer Sendung.
    Wetten, daß Rashid Hashim das nicht war?
    Er war entweder Opfer, oder er wollte helfen, oder beides.

    Zum Elend der ZDF-Krimis hier mehr:
    https://eussner.blogspot.com/search?q=krimis+zdf

  7. #7 von Heimchen am Herd am 16/11/2018 - 19:37

    Premierminister im letzten Graben, um vorgezogene Wahlen abzuwenden

    Netanyahu telefoniert mit den Köpfen der Koalitionsparteien und fordert sie auf, möglicherweise „katastrophale“ Wahlen zu vermeiden.

    Premierminister Binyamin Netanyahu hat am Freitag mit den Chefs aller Koalitionsparteien telefonisch gesprochen und sie gebeten, ihm zu helfen, das zu vermeiden, was seiner Meinung nach möglicherweise katastrophale vorgezogene Wahlen sein könnte.

    Netanyahu sagt den Parteichefs, dass alles unternommen werden muss, um den historischen Fehler von 1992 abzuwenden, als eine rechtsgerichtete Regierung gestürzt wurde. Die Linke gewann an Macht und brachte die Oslo-Katastrophe hervor.

    Die Gespräche zwischen den Köpfen der Koalitionspartei werden nach dem Sabbat fortgesetzt.

    Es wurde bereits berichtet, dass Netanyahu dem Vorsitzenden des jüdischen Heims Naftali Bennett gegenüber erklärte, dass er ihn nicht als Verteidigungsminister ernennen werde, wie er es forderte.

    Kulanus Chef Moshe Kahlon hatte Netanyahu gesagt, er wolle eine schnelle Wahl vorziehen und widersetzte sich Bennetts Verteidigungsminister.

    Die Koalitionsleiter sollten sich am Sonntag treffen, um einen Termin für Neuwahlen zu vereinbaren. Mögliche Termine sind der 12. März, 5. März oder 26. Februar.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/254837

    Jetzt ist erstmal Sabbat!

  8. #8 von Heimchen am Herd am 16/11/2018 - 19:43

    songs for shabbat

    *https://www.youtube.com/watch?v=rXZMZP6tulg

    Shabat Shalom!

  9. #9 von Heimchen am Herd am 17/11/2018 - 09:39

    Netanjahu bleibt keine Wahl als Wahlen auszuschreiben
    von Ulrich W. Sahm

    JERUSALEM, 16.11.2018 – Am Sonntag sollen die Parteispitzen der Regierungskoalition in Israel zusammentreten, um einen Termin für vorgezogene Neuwahlen abzusprechen. Das ergab sich nach einem zweistündigen Gespräch zwischen Premierminister Benjamin Netanjahu und Erziehungsminister Naftali Bennett am Freitag.

    Partei „jüdisches Heim“ tritt aus Koalition aus

    Infolge des überraschenden Rücktritts von Avigdor Lieberman vom Posten des Verteidigungsministers, weil die Regierung einen „schweren“ Schlag gegen die im Gazastreifen herrschende Hamas verweigert hatte, hatte Bennett ultimativ den Posten für sich gefordert. Andernfalls werde er mit seiner Partei aus der Koalition austreten.
    Im Zentrum der Diskussion steht die Frage, ob Israel auf Raketenbeschuss aus dem Gazastreifen mit einem vernichtenden Militärschlag und einer Eroberung des Küstenstreifens antworten, oder aber einem von Ägypten ausgehandelten Waffenstillstand zustimmen sollte.

    Härteres Vorgehen gegen Hamas gefordert

    In der israelischen Bevölkerung nimmt der Widerstand gegen die „lasche“ Regierungspolitik zu, die Hamas mit Lieferungen von Baumaterial, Millionen US-Dollars und politischen Zugeständnissen zu belohnen, während gleichzeitig allein in der vergangenen Woche mehr als 460 Raketen niedergingen, einen Mann töteten und über 80 in ihren Wohnhäusern verletzten. Netanjahu befolgt eine „gemäßigte“ Politik, weil ein umfassender Krieg zahlreiche Menschenleben kosten und Israel zwingen würde, wieder die zwei Millionen feindseligen Bewohner dort beherrschen zu müssen.

    Die Erfahrung lehrt die Bewohner nahe der Grenze, dass die Hamas sich auf Dauer nicht an den Waffenstillstand halten werde, solange sie gewiss sein könne, von Israel keinen tödlichen Schlag gegen ihre Herrschaft befürchten zu müssen. Gegner dieser Politik beklagen, dass Israel so die „Abschreckung“ verloren habe, was auch die Hisbollah im Libanon und andere feindselige Gruppen zu einem Schlag gegen Israel animieren könne.

    Offenbar hat sich Netanjahu geweigert, dem Ultimatum von Bennett Folge zu leisten, woraufhin klar war, dass die Regierung stürzen würde. Obgleich die Kadenz seiner Regierung noch bis Ende 2019 andauern sollte, wird jetzt über Neuwahlen im Frühjahr abgestimmt werden.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2018/11/16/netanjahu-bleibt-keine-wahl-als-wahlen-auszuschreiben/

    Schade, dass die Regierung unter Netanyahu gestürzt wird!

  10. #10 von Heimchen am Herd am 17/11/2018 - 16:00

    ANTIFA: Biologische Fakten sind NAZI!

    *https://www.youtube.com/watch?time_continue=21&v=gFCNGNktKMA

    Bei der Veranstaltung „Lasst uns über Diversity (=Vielfalt) sprechen“ an der Portland State University mit James Damore (bekannt für sein Google Memo), kam es nach der Aussage der Evolutionsbiologin Heather E. Heying, dass es biologische Unterschiede zwischen Männern und Frauen gibt, zu Störungen von Antifa-Anhängern. Die Vortragenden wurden als Nazis und Faschisten beschimpft.

    Was für widerliches Pack!

  11. #11 von Heimchen am Herd am 18/11/2018 - 10:29

    Iranischer Beamter: Die Raketen der Hamas vereitelten Israels Träume

    Ein hochrangiger iranischer Beamter behauptet, die jüngste Raketenbeschuss der Hamas habe die israelischen Träume für normalisierte Beziehungen zu den arabischen Staaten vereitelt.

    Der jüngste Raketenbeschuss der Hamas hat die israelischen Träume für normalisierte Beziehungen zu den arabischen Staaten vereitelt, sagte der Berater des iranischen Parlamentspräsidenten am Samstag, so i24news .

    Diese [Hamas-Raketenangriffe] zeigen, dass die Normalisierung der arabisch-israelischen Beziehungen, die Erklärung von Quds [Jerusalem] als israelische Hauptstadt und der von den USA geführte Deal des Jahrhunderts Träume sind, die nicht in Erfüllung gehen werden, und das zionistische Regime werde sie nicht erreichen “, sagte Hossein Amir-Abdollahian.

    US-Präsident Donald Trumps Plan für den Frieden im Nahen Osten „scheint nur auf dem Papier praktisch“, argumentierte Abdollahian.

    Von Gaza-Terroristen aus wurden am Sonntagabend bis zum Dienstagnachmittag fast 500 Raketen und Mörser in Richtung Süd-Israel abgefeuert . Eine Person wurde bei Raketen- und Mörserangriffen getötet und über 50 verletzt, und eine Reihe von Privathäusern wurden während des Angriffs getroffen.

    Die IDF rächte sich, indem sie mehrstöckige Gebäude angriff, die zu Hamas Terroranschlägen in Gaza verwendet wurden.

    Abdollahian hat in der Vergangenheit Israel bedroht, unter anderem im letzten Monat, als er drohte, dass der Iran Tel Aviv und Haifa zu Boden plündern würde, falls Israel „den kleinsten Fehler“ gegen die Islamische Republik „begehen“ würde.

    Anfang dieses Jahres organisierte Abdollahian ein Festival mit dem Namen „International Hourglass Festival“, bei dem er den „bevorstehenden Zusammenbruch“ des „zionistischen Regimes Israels“ feierte.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/254871

    Normale Beziehungen zu arabischen Staaten wird es niemals geben, dafür werden die arabischen
    Staaten schon sorgen! Oh Israel…Du hast einen ganz schweren Stand! Meine große Liebe ist
    Dir sicher!

    Am Yisrael Chai!

  12. #12 von Heimchen am Herd am 18/11/2018 - 10:29

  13. #13 von Heimchen am Herd am 18/11/2018 - 10:39

    Shaked: Die Regierung ist nicht mehr rechts

    Der Justizminister erklärt, warum es keinen Grund für den Fortbestand der Regierung ohne Bennett als Verteidigungsminister gibt.

    Justizminister Ayelet Shaked am Sonntag verwies auf die Forderung ihrer Partei, das Verteidigungsportfolio in die Hände von Minister Naftali Bennett zu legen, als Voraussetzung für den Fortbestand der Regierung.

    „Zum gegenwärtigen Zeitpunkt ist die Regierung leider keine rechte Regierung mehr“, erklärte Shaked und erklärte: „Was sollte getan werden? (Ernennung von Richtern, Änderung der Position des Staates vor dem Obersten Gerichtshof, Ariel University, Abbau des Council for Higher Education und viele andere Dinge) – wir haben es bereits getan. “

    Auf der anderen Seite fuhr sie fort: „Was noch zu tun ist (Override-Klausel, Entfernung von Eindringlingen, Evakuierung von Khan al-Ahmar, Abschreckung zurückbringen, Verhinderung terroristischer Gelder) – ist bereits klar wird nicht unter dieser Regierung durchgeführt werden. “

    „Die einzige Rechtfertigung für den Fortbestand der Regierung bis November 2019 ist, dass Bennett die Sicherheit revolutionieren, die unter Liberman in den letzten zwei Jahren verlorene Abschreckung Israels wiederherstellen und dazu beitragen wird, die tiefe Sicherheitskrise zu überwinden. Ohne Diese Regierung wird als „rechtsextrem“ bezeichnet, erfüllt jedoch in der Praxis die linke Politik „, sagte Shaked.

    “ Die Öffentlichkeit hat es satt, rechts zu wählen und sich zu verlassen, und die Fortsetzung einer schwankenden linken Regierung wird die rechte Gefahr gefährden -Flügelregel. Deshalb müssen wir so schnell wie möglich zu Wahlen gehen, um eine neue Regierung unter der Führung von Netanyahu zu bilden, bei der die jüdische Heimat die starke Partei zu seiner Rechten hat, so dass wir endlich richtig stimmen und Recht haben werden. “

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/254879

    Eine linke Regierung würde den Untergang Israels bedeuten!

  14. #14 von Heimchen am Herd am 18/11/2018 - 10:41

    אמיר דדון – בנאדם
    Amir Dadon – Mann

    *https://www.youtube.com/watch?v=EoglztV_ekI

    Ich liebe ihn und seine Lieder!

  15. #15 von Heimchen am Herd am 18/11/2018 - 20:43

    Netanjahu bleibt im Amt – keine Neuwahlen!

    JERUSALEM, 18.11.2018 (us) – Vor fünf israelischen Flaggen stehend hat der israelische Premierminister im Jerusalemer Ministerpräsidentenamt eine vielbeachtete Presseerklärung abgegeben. In einer komplizierten Sicherheitslage stürze man keine Regierung und führe keinen Wahlkampf, betonte er.

    Nach Gesprächen mit den Spitzen seiner Koalitionsparteien, darunter seinem Finanzminister Mosche Kachlon, warf Netanjahu einigen Ministern „kleinliche Politik“ vor, die verantwortungslos Israel gefährdeten. Ausführlich zählte er seine eigenen militärischen Verdienste auf, und wie oft er sein Leben für die Sicherheit Israels eingesetzt habe. Der Bevölkerung könne er nicht alles erzählen, was die Militärspitzen und er selber alles sehen und wissen. Unter diesen Umständen müsse mit voller Verantwortung gehandelt werden, nur das Wohl des Staates und seine Existenz im Blick, nicht aber persönliche Bestrebungen.

    Netanjahu wies so die Rücktrittsdrohungen einiger Minister zurück und erklärte, dass er bis November 2019 im Amt bleiben werde.

    Dazu ein Kommentar von Ulrich W. Sahm:

    Eigentlich erwarteten die Israelis Aufklärung zu der Regierungskrise, nachdem mehrere Minister mit dem Austritt aus der Regierungskoalition gedroht hatten und klar war, dass Ministerpräsident Benjamin Netanjahu die notwendige Mehrheit im Parlament verlieren würde. Sein Sturz galt schon als ausgemacht. Offen war nur noch, ob Neuwahlen im März oder erst im April stattfinden sollten.

    Doch in seiner live übertragenen Presseerklärung ging Netanjahu auf die Krise gar nicht ein. Seine Amtszeit werde bis November 2019 andauern und solange werde er auf seinem Posten bleiben, verkündete er selbstsicher.

    Mit ermüdend vielen Details schilderte er seine eigenen Heldentaten in den Kriegen und als Kämpfer von Eliteeinheiten. Er habe mehrfach das eigene Leben riskiert, nur um Israels Sicherheit und die Existenz des Staates zu retten. Auch als Außenminister habe er große Erfolge zustande gebracht. Das Land sei völlig isoliert gewesen und pflege heute beste Beziehungen mit „allen Supermächten“, mit Staaten in Afrika und Asien und sogar mit vielen Ländern in der arabischen Welt.

    Eine Wahlkampfrede?

    Nach seiner Rede behaupteten israelische Analytiker, dass Netanjahu eine „Wahlkampfrede“ gehalten habe, obgleich er baldige Neuwahlen ausgeschlossen habe und mit keinem Wort auf die aktuelle Krise mit seiner Koalition eingegangen sei.

    Seit dem Rücktritt von Verteidigungsminister Avigdor Liberman haben andere Minister ultimative Forderungen gestellt, um von ihnen gewünschte Posten zu ergattern. Netanjahu warf jenen Ministern „kleinliche Politik“ vor, anstatt das Wohl des Staates im Blick zu behalten.

    Immerhin deutete er scharfen Kritikern aus der Bevölkerung an, möglicherweise doch eine umfassende Aktion gegen den Gazastreifen zu planen. Es werde Opfer geben, sagte er. Aber jetzt, wo er auch das Amt des Verteidigungsministers bekleide, wolle er das Problem des ständigen Beschusses Israels durch die Hamas im Gazastreifen „in Angriff nehmen“. Er verriet jedoch nicht, wann und wie er das vollbringen wolle.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2018/11/18/netanjahu-bleibt-im-amt-keine-neuwahlen/

    Netanyahu bleibt im Amt, sehr gut für Israel! Er ist der beste Premierminister, den Israel jemals hatte!

  16. #16 von quotenschreiber am 18/11/2018 - 20:59

    Was ist das denn wieder für ein grotesker Volksverdummungsversuch beim Tatort im Ersten? Ich sehe sowas ja selten, aber so dumm, plump und durchsichtig hätte ich es mir nicht vorgestellt.

  17. #17 von Heimchen am Herd am 18/11/2018 - 21:03

    Ich schaue kein Fernsehen, ich höre schöne Musik…

    The Nortons – Married to the Blues

    *https://www.youtube.com/watch?v=1R8AFv2WB1Y

    Das beruhigt mich ungemein! Was würde ich bloß ohne die Musik machen…

  18. #18 von quotenschreiber am 18/11/2018 - 21:27

    Sehr vernünftig!

  19. #19 von Heimchen am Herd am 18/11/2018 - 21:51

    Netanyahu: Ich werde als Verteidigungsminister dienen

    Premierminister kündigt Pläne an, das Portfolio des Verteidigungsministeriums nach dem Abzug von Avigdor Liberman trotz Ultimatum des Jüdischen Heims beizubehalten.

    Premierminister Binyamin Netanyahu kündigte am Sonntagabend Pläne an, das Portfolio des Verteidigungsministeriums beizubehalten, nachdem der scheidende Verteidigungsminister Avigdor Liberman (Yisrael Beytenu) trotz eines Ultimatums der Jewish Home Party aus dem Amt gegangen war.

    Am Sonntagabend sagte Netanyahu in einer besonderen Ansprache, er werde zum ersten Mal in seiner Karriere Verteidigungsminister sein.

    „Ich werde jetzt zum ersten Mal die Position des Verteidigungsministers einnehmen.“

    In seiner Ansprache verteidigte Netanyahu die Entscheidung, in der vergangenen Woche einen Waffenstillstand mit der Hamas zu akzeptieren, nachdem der schlimmste Ausbruch der Kämpfe mit der Hamas seit 2014 stattgefunden hatte. Der Premierminister sagte, dass die Entscheidung auf geheimem Material beruhte, das er nicht offen legen konnte, sagte jedoch hatte einen klaren Aktionsplan für die Zukunft.

    „Ich weiß, dass dies zu einer Zeit kommt, in der es heftige Kritik an Israels Verteidigungspolitik gibt. Ich möchte Ihnen sagen, Bürger von Israel, ich verstehe, was Sie fühlen. Ein Großteil der Kritik rührt von der Tatsache her, dass die Gründe [ für unsere Entscheidungen] basieren auf Material – gesehen vom IDF-Stabschef, IDF-Generälen, dem Shin-Bet-Chef, dem Mossad-Direktor, und mir selbst – das kann an dieser Stelle einfach nicht offenbart werden. “

    „Ich habe einen klaren Plan. Ich weiß, was zu tun ist und wann ich es tun soll. Und ich werde es tun.

    „Als ich 2003 die Finanzministerin übernahm, hatte ich einen Plan, was zu tun ist und wann ich es tun sollte. Ich habe eine sehr schwierige Zeit für die israelische Wirtschaft übernommen, aber wir haben große Fortschritte gemacht, wofür Ich habe einen hohen politischen Preis bezahlt. “

    Netanyahu forderte die Koalitionspartner dazu auf, in der Regierung zu bleiben und Neuwahlen zu verhindern, und erinnerte an den Sturz der Likud-geführten Shamir-Regierung im Jahr 1992, die nach den Wahlen in diesem Jahr zur Bildung einer Labour-Regierung führte.

    „Ich werde alles tun, um unnötige vorgezogene Wahlen zu verhindern. Ich habe mit den Führern der Koalition gesprochen und ihnen gesagt, dies sei der Zeitpunkt, um Verantwortung zu zeigen. Nehmen Sie diese Regierung nicht ab. Ich habe sie an das erinnert, was 1992 geschehen ist [an die Regierung von Shamir] als die Likud-Regierung gestürzt wurde und wir mit dem Oslo-Abkommen endeten. “

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/254906

    Was für ein toller Staatsmann Netanyahu doch ist! Und was haben wir? Eine größenwahnsinnige
    Frau, die unser Land zerstört!

  20. #20 von Heimchen am Herd am 19/11/2018 - 16:26

  21. #21 von Heimchen am Herd am 19/11/2018 - 22:09

    Bericht: Israel zieht sich aus dem UN-Migrationsabkommen zurück
    Berichten zufolge soll Israel den Global Compact for Migration auf Antrag von US-amerikanischen Verbündeten nicht ratifiziert haben, obwohl er dazu beigetragen hat, ihn zu formulieren.

    Laut Meldungen der Vereinigten Staaten, Ungarns und Österreichs wird erwartet, dass sich Israel nach einer aktiven Teilnahme an seiner Konsolidierung aus dem Global Compact der Vereinten Nationen für Migration zurückzieht, berichtete der Channel 10 News- Reporter Barak David.

    Laut dem Bericht sagte Premierminister Binyamin Netanyahu gegenüber dem stellvertretenden Außenminister Tzipi Hotovely heute auf der Likud-Fraktion: „Wir koordinieren uns mit den Amerikanern über das internationale Migrationsabkommen der Vereinten Nationen. Wir denken über das Problem nach. Grundsätzlich sind wir dabei nicht zu Gunsten der Vereinbarung, und wird passieren. “

    Der Global Compact für Migration ist keine verbindliche Vereinbarung, sondern fordert eine verstärkte Zusammenarbeit zwischen Ländern auf der ganzen Welt bei der legalen und illegalen Einwanderung und legt Leitlinien für die Einwanderung fest. In dem Abkommen wird betont, dass das Problem der Einwanderung ein globales Problem ist und daher auf globaler Ebene angegangen werden sollte.

    Einige Länder lehnen das Abkommen als Verstoß gegen ihre Souveränität und die Fähigkeit ab, eine eigene Einwanderungspolitik zu bilden.

    Israel hat sich aktiv an der Ausarbeitung des Abkommens beteiligt, und israelische Diplomaten haben in den letzten zwei Jahren an allen Vorbereitungstreffen des Abkommens teilgenommen. An der Ausarbeitung des Abkommens waren Fachleute des Außenministeriums beteiligt, während die politische Ebene, einschließlich des Premierministers und des Außenministers Netanyahu, überhaupt nicht involviert war.

    Im Juli, während seines Besuchs in Israel, bat der ungarische Premierminister Victor Orban Netanyahu, Israel solle sich aus dem UN-Einwanderungsabkommen zurückziehen. Ungarn ist heute einer der prominentesten Verbündeten Israels in Europa, und Netanyahu und Oraban pflegen enge Beziehungen.

    Netanyahu war zu diesem Zeitpunkt mit dem Thema nicht vertraut und erhielt erst nach seinem Treffen mit Orban Updates über die Vereinbarung.

    Im September kündigte US-Präsident Donald Trump in seiner Ansprache an die UN-Generalversammlung an, dass die USA den Global Compact on Migration ablehnen und nicht an dem Abkommen teilnehmen würden.

    Einige Tage nach Trumps Rede traf sich Netanyahu in New York mit dem österreichischen Bundeskanzler Sebastian Kurtz, dessen Regierung sich auch gegen die internationale Einmischung in die Einwanderungspolitik der Nationen wehrt. Kurtz bat Netanyahu außerdem, sich aus dem internationalen Einwanderungsabkommen zurückzuziehen.

    Nach der Rede von Trump wies das Büro des Premierministers das Außenministerium an, sich an die amerikanische Regierung zu wenden und ihre Position bezüglich der Teilnahme Israels an der Vereinbarung zu klären. Hochrangige israelische Beamte wiesen darauf hin, dass Israel sich auf mehreren Kanälen an die Trump-Regierung gewandt habe, und die Nachricht, die es erhielt, war, dass die Vereinigten Staaten glücklich wären, wenn Israel nicht Teil des internationalen Migrationsabkommens wäre.

    In den letzten Wochen haben mehrere andere osteuropäische Länder, die als Verbündete Israels gelten, angekündigt, das Abkommen nicht zu ratifizieren, darunter die Tschechische Republik, Rumänien und Bulgarien. Die australische Regierung kündigte ebenfalls ihre Absicht an, sich von der Vereinbarung zurückzuziehen

    In Anbetracht der amerikanischen Position hat die israelische Regierung beschlossen, das Abkommen nicht zu ratifizieren, während eine internationale Konferenz in Marrakesch (Marokko) abgehalten wird.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/254954

    Das ist ja interessant, ich wusste gar nicht, dass Israel am UN-Migrationspakt mitgearbeitet hat!
    Was soll man denn davon halten? Ich finde das nicht gut!

  22. #22 von Heimchen am Herd am 19/11/2018 - 22:25

    Warum ich ein Feminist bin

    Nachdem die ehemalige Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Kristina Schröder, für die Welt erklärt hat, warum sie keine Feministin ist, erkläre ich nun für Tapfer im Nirgendwo, warum ich ein Feminist bin.

    https://tapferimnirgendwo.com/2018/11/17/warum-ich-ein-feminist-bin/

    Selten so einen Schwachsinn gelesen!

  23. #23 von Heimchen am Herd am 20/11/2018 - 18:29

    Arye Sharuz Shalicars Buch „Der neu-deutsche Antisemit“
    oder die Frage:
    Gehören Juden heute zu Deutschland?
    Eine Analyse von Ulrich W. Sahm

    JERUSALEM, 20.11.2018 – Ist Antisemitismus wirklich nur ein Problem der „Rechten“? Laut Bundeskriminalamt wurden im Berichtsjahr 2016 bundesweit 1468 antisemitische Straftaten begangen. 1381 davon ordnete die Polizei Tätern mit politisch rechter Motivation zu, was gut 94 Prozent entspricht. In der Studie „Jüdische Perspektiven auf Antisemitismus in Deutschland“ vom Institut für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung der Universität Bielefeld gaben Opfer von antisemitischen Gewaltdelikten dagegen zu 81 Prozent an, dass die „mutmaßlichen“ Täter einer „muslimischen Gruppe“ angehört hätten. So vermeldet es der Faktenfinder der Tagesschau.

    „Neu-deutschen Antisemitismus facettenreich kennen gelernt“

    Und nun kommt Arye Sharuz Shalicar (41) und schreibt ein Buch mit dem Titel: „Der neu-deutsche Antisemit“. Shalicar ist weder Historiker noch „Nahostexperte“, wie sie sich vor den Kameras von ARD und ZDF tummeln. Doch Shalicar hat von seiner Kindheit in Berlin-Wedding bis zum israelischen Militärsprecher eine denkwürdige Karriere durchgemacht. Das verleiht ihm eine Expertise, die weder deutsche Forscher in ihrem akademischen Elfenbeinturm noch die zahllosen „Experten“ in den Medien aufweisen können. Denn er war dabei. In seiner Jugend half Shalicar den Eltern, auf dem Wochenmarkt an der Möckernbrücke in Kreuzberg billige Klamotten zu verkaufen. Eine arme jüdische Familie aus dem Iran unter armen muslimischen Familien aus der Türkei.
    Das ging solange gut, bis seine Freunde merkten, dass er Jude ist. Er schreibt: „Kein anderer jüdischer Deutsch-Israeli hatte und hat weiterhin ‚das Glück‘, Vorurteile und Hass von Seiten der neuen deutschen Antisemiten gegenüber den Juden und dem jüdischen Staat am eigenen Leibe so extrem und so facettenreich kennenlernen zu dürfen wie ich.

    Weiterlesen hier: https://www.fokus-jerusalem.tv/2018/11/20/arye-sharuz-shalicars-buch-der-neu-deutsche-antisemit/

    Natürlich gehören Juden zu Deutschland!

  24. #24 von Heimchen am Herd am 20/11/2018 - 18:31

    Gute Nachrichten aus Israel — Woche bis 18.11.2018

    Herzlich willkommen zu den guten Nachrichten aus Israel,
    Woche bis 18. November 2018!

    Highlights diese Woche:

    – Menschliche Abfälle werden zu Treibstoff

    – Südamerikanischer Tanz in Tel Aviv

    – Implantate aus patienteneigenen Zellen

    – Wiki veröffentlicht 28.000 israelische Archivfotos

    – Kindergartenunternehmer

    https://heplev.wordpress.com/2018/11/20/gute-nachrichten-aus-israel-woche-bis-18-11-2018/

    Unbedingt anschauen, sind wieder tolle Sachen dabei!

  25. #25 von Heimchen am Herd am 20/11/2018 - 18:33

    Fokus Jerusalem 130

    *https://www.youtube.com/watch?v=rOqwuVnJ4JA

    Am 20.11.2018 veröffentlicht

    Die Themen:

    Ruhestätte: Der neue Untergrundfriedhof in Jerusalem

    Spiritualität: Die stillen Mönche von Latrun

    Zuschauerfrage: Johannes Gerloff spricht über Feuerbestattungen

  26. #26 von Heimchen am Herd am 20/11/2018 - 21:14

    Also, jetzt reicht es aber! Seit Anfang Oktober werden wir mit Bettelbriefen bombardiert!

    Den Anfang machte:

    1. Deutsche Welthungerhilfe…Jetzt können Sie das Leben von Menschen in Not verändern.

    2. Misereor…Der Feind der Armut ist die Innovation.

    3. Volksbund…Gemeinsam für den Frieden.

    4. Die Johanniter…Katastrophe im Südsudan: 6 Millionen Menschen vom Hunger bedroht.

    5. Ärzte ohne Grenzen…Mit Ihrer Hilfe rettet Ärzte ohne Grenzen Leben.

    6. Caritas International…Nino träumt von einer großen Schüssel Essen, die er ganz allein verputzen
    darf.

    7. Deutsches Rotes Kreuz…Jedes fünfte Kind ist arm. Stoppen Sie Kinderarmut!

    8. adveniat für Menschen in Lateinamerika…Barmherzigkeit verändert die Welt. Bitte unterstützen
    auch Sie unsere Projektarbeit, ganz im Sinne von Papst Franziskus.

    Soweit der Stand heute, 20.11.2018

    Ich frage mich, woher haben die unsere Anschrift? Wir können doch nicht die ganze Welt retten!

    „Bist Du Gottes Sohn, so hilf Dir selbst!“

    Amen!

  27. #27 von Heimchen am Herd am 20/11/2018 - 21:19

    Asaf Avidan – Sweet Babylon (Official Video)

    *https://www.youtube.com/watch?v=IfFcP3krS98

    Herrliches Lied…

  28. #28 von Heimchen am Herd am 22/11/2018 - 17:31

    Wegen Landverkauf an Juden: 15 Jahre Zwangsarbeit für Palästinenser

    QALQILIYA / JERUSALEM, 22.11.2018 (FJ) – 15 Jahre Zwangsarbeit, das ist die Strafe, die ein Gericht der Palästinensischen Autonomiebehörde in Qalqiliya über zwei Palästinenser verhängt hat, die ihr Land an israelische Juden verkauft hatten. Laut Website des Hohen Justizrates der Palästinensischen Autonomiebehörde verurteilte das Gericht die beiden Angeklagten „ wegen des Verbrechens, Land dem Feind zu zuspielen“. Angaben darüber, wo, wann und wie die beiden Palästinenser Land an israelische Juden verkauft hatten, wurden nicht gemacht.

    Schon der Versuch ist strafbar

    Laut palästinensischem Gesetz gilt schon der Versuch, Land an israelische Juden zu verkaufen als strafbar und kann mit Zwangsarbeit, sowie Hinrichtung bestraft werden. Voraussetzung für eine Exekution ist, dass Palästinenserpräsident Mahmoud Abbas der Vollstreckung der Todesstrafe zustimmt, was seit 2006 nicht mehr der Fall war.

    Palästinenser wird auf jüdischem Friedhof beigesetzt

    Anfang November hatte der Fall des tödlich verunglückten Palästinensers Ala’a Qirsh in Israel für Aufsehen gesorgt. „Er durfte nicht auf einem Friedhof in Jerusalem bestattet werden. Mehrere junge Männer in Jerusalem verhinderten das, weil sie ihn verdächtigten, Land an Juden verkauft zu haben“, erklärte ein Angestellter der Waqf-Behörde, der anonym bleiben möchte.
    Per Sondergenehmigung wurde er schließlich auf einem jüdischen Friedhof bestattet.

    Vergangene Woche hatte Ekrima Sabri, ehemaliger Großmufti von Jerusalem, in einer Predigt in der Al-Aqsa-Moschee betont, dass jeder Palästinenser, der Land an israelische Juden verkauft, ein „Verräter“ sei und ein „unverzeihliches Verbrechen“ begehe.

    Bereits Ende April hatte ein Gericht in Ramallah einen Palästinenser wegen des Verkaufs von Land an israelische Juden zu 15 Jahren Zwangsarbeit verurteilt.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2018/11/22/wegen-landverkauf-an-juden-15-jahre-zwangsarbeit-fuer-palaestinenser/

    15 Jahre Zwangsarbeit, das ist ein sehr hoher Preis für die Palis!

  29. #29 von Heimchen am Herd am 22/11/2018 - 17:34

    Alarmierende Studie: Zehn Prozent der elfjährigen Israelis trinken Alkohol

    JERUSALEM, 22.11.2018 (FJ) – Der Alkoholkonsum unter israelischen Kindern und Jugendlichen ist ein alarmierendes Problem. Das behauptet der israelische Berufsverband für Kinder- und Jugendärzte. Wie aus einem Bericht des Verbandes hervorgeht, haben 28 Prozent der Zehnt-, Elft-, und Zwölftklässler im Vormonat mindestens ein alkoholisches Getränk getrunken. Besonders beliebt unter jungen Erwachsenen sei Bier.

    „Komasaufen“ wird von 17 Prozent der jungen Israelis praktiziert

    17 Prozent gaben an, mindestens einmal im letzten Monat ein sogenanntes „Komasaufen“, also bewusstes „Rauschtrinken“ praktiziert zu haben.
    Erschreckend sind auch die Statistiken bei jüngeren Kindern: bereits elfjährige israelische Kinder konsumieren Alkohol. Der Konsum der Elfjährigen sei mit zehn Prozent so hoch, dass Israel damit international an zweiter Stelle stehe.

    „Alkoholkonsum unter Jugendlichen muss verhindert werden“

    Wie der Bericht unterstreicht ist Alkohol eine „giftige Substanz, die viele Systeme im Körper schädigt und den Bewusstseinszustand verändert. Alkoholkonsum birgt ein erhöhtes Risiko für körperliche und psychische Morbidität, traumatische Verletzungen, gewalttätiges Verhalten und sogar vorzeitigen Tod. Alkoholkonsum in jungen Jahren erhöht das Risiko eines chronischen Alkoholkonsums im späteren Leben. Somit ist es von großer Bedeutung, Alkoholkonsum bei Jugendlichen zu verhindern.“

    Eran Kozer, Professor an der ambulanten Kinderklinik in Be’er Yaakov, erklärt: „In unserem ambulanten Zentrum behandeln wir viele junge Männer und Frauen. Einige von denen, die mit einer Alkoholvergiftung eingeliefert werden, sind noch sehr jung. Sie sind aber nur die Spitze des Eisbergs, denn nur diejenigen, denen es besonders schlecht geht kommen zu uns in die Notaufnahme. Es gibt kein Wochenende oder Feiertag, an dem wir nicht wenigstens einen oder mehrere solcher Fälle hier haben. Bei uns werden Elf- und Zwölfjährige behandelt, die betrunken und manchmal sogar bewusstlos sind. Oftmals ging ein gewalttätiger Vorfall voraus“. Die Kinderlinik setze alles daran, dieses Phänomen zu bekämpfen.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2018/11/22/alarmierende-studie-zehn-prozent-der-elfjaehrigen-israelis-trinken-alkohol/

    Keine Macht dem Alkohol!

  30. #30 von Heimchen am Herd am 22/11/2018 - 17:36

    „Israel wäre ohne Saudi-Arabien in großen Schwierigkeiten“

    Watch: Präsident Trump sagt während eines Telefonkonferenzgesprächs mit US-Soldaten, dass die Bemühungen der Saudis im Nahen Osten für Israel von entscheidender Bedeutung sind.

    Das Bündnis Saudi-Arabiens mit den Vereinigten Staaten ist nicht nur für die Vereinigten Staaten entscheidend, sondern auch für die Interessen Israels, sagte Präsident Donald Trump gegenüber Journalisten auf einer Pressekonferenz am Donnerstag.

    Nach einem speziellen Telefonkonferenzanruf aus seinem Haus in Florida in Mar-a-Lago am Donnerstagmorgen, an dem amerikanische Servicemitarbeiter auf der ganzen Welt stationiert waren, sprach Präsident Trump während einer kurzen Pressekonferenz mit Reportern.

    Bei der Frage nach der Antwort des Weißen Hauses auf Behauptungen, dass die saudische Regierung einschließlich des saudischen Kronprinzen Mohammad Bin Salman die Ermordung des saudischen Journalisten Jamal Khashoggi in der saudischen Botschaft in der Türkei angeordnet hatte, betonte Trump die Bedeutung der US-saudischen Beziehungen jede klare Verbindung zwischen dem saudischen Kronprinzen und dem Mord bestreitet.

    Präsident Trump sagte auch, die engen Beziehungen zwischen den USA und Saudi-Arabien seien auch für die israelischen Interessen von entscheidender Bedeutung.

    „Wenn Sie sich Israel anschauen, wäre Israel ohne Saudi-Arabien in großen Schwierigkeiten. Was bedeutet das? Wird Israel gehen? Möchten Sie, dass Israel geht? Wir haben einen sehr starken Verbündeten in Saudi-Arabien. Wir haben einen Verbündeten, der besagt, dass er auf höchster Ebene dem Kronprinzen, dem König, diese Grausamkeit nicht begangen hat. “

    „Tatsache ist, dass sie ein sehr starker Verbündeter waren. Sie schaffen enormen Wohlstand und eine enorme Anzahl von Arbeitsplätzen beim Einkauf. Sie halten die Ölpreise niedrig – wenn Sie eine globale Depression sehen wollen, erhöhen Sie die Ölpreise um 50 USD pro Barrel. “

    Saudi-Arabien „ist ein sehr wichtiger Verbündeter, und wenn wir uns an einen bestimmten Standard halten, können wir mit fast keinem Land Verbündete sein.“

    Es ist nicht das erste Mal, dass Präsident Trump Israel zitiert und gleichzeitig die Bedeutung der Beziehungen zwischen den USA und Saudi-Arabien betont.

    Am Dienstag veröffentlichte das Weiße Haus eine Erklärung des Präsidenten, in der Trump die Interessen sowohl der USA als auch Israels im Zusammenhang mit dem saudischen Regime ansprach.

    „Die Vereinigten Staaten beabsichtigen, ein zuverlässiger Partner von Saudi-Arabien zu bleiben, um die Interessen unseres Landes, Israels und aller anderen Partner in der Region sicherzustellen. Es ist unser vorrangiges Ziel, die Bedrohung durch den Terrorismus auf der ganzen Welt vollständig zu beseitigen! “

    Im Oktober erklärte Präsident Trump gegenüber dem Wall Street Journal , Saudi-Arabi sei „ein sehr guter Verbündeter in Bezug auf den Iran und in Bezug auf Israel“ gewesen.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/255130

    Es stimmt, Saudi-Arabien ist ein wichtiger Verbündeter Israels!

  31. #31 von Heimchen am Herd am 24/11/2018 - 18:57

    Sie stellen sicher, dass wir einen friedvollen Sabbat haben.

    Gefunden bei Heplev!

  32. #32 von Heimchen am Herd am 24/11/2018 - 18:59

    Watch: Die Commando Brigade trainiert für den Krieg

    Commando Brigade beteiligt sich derzeit an einer 10-tägigen Übung, die sich über die gesamte Länge Israels erstreckt. Strebt die Ausbildung für den gesamten Krieg im Libanon und im Gazastreifen an.

    Die IDF-Kommandobrigade befindet sich derzeit in einer intensiven 10-tägigen Trainingsmission, die in verschiedenen Teilen Israels stattfindet.

    Die Übung trainiert die Kommandos für eine Vielzahl von Szenarien, einschließlich eines Krieges, der gleichzeitig in Gaza und Libanon stattfindet. Die Truppen praktizierten sowohl städtische Kriegsführung als auch die Bekämpfung von Terroristen auf offenem Territorium.

    Die Übung beinhaltet eine umfangreiche Zusammenarbeit mit dem IAF, einschließlich Luftbrücke und Luftunterstützung. Während der Übung simulierte die Brigade eine Umverteilung zwischen Kampfarenen, Freilandkrieg und Stadtkrieg.
    Die Übung bringt fortgeschrittene Fähigkeiten und die Kombination von Spezialfähigkeiten der Brigade-Einheiten in komplexen und unterschiedlichen Szenarien in den Vordergrund.

    Die Übung ist für ungefähr 10 Tage geplant, einschließlich eines Sabbats, der unter Kampfbedingungen verbracht wird. Ziel der Übung ist es, die Kampfbereitschaft und -kompetenz der Kommandobrigade zu verbessern und zu optimieren. Dies ist die sechste Übung der neuen Brigade. Sie ist Teil einer Reihe von Brigade-Übungen, die kürzlich abgeschlossen wurden und die Grundlage des Prozesses bilden, um die IDF-Fähigkeiten für Notfälle und Kampfhandlungen zu verbessern.

    Diese Woche besuchte der Generalstabschef während der Übung. Er sprach mit den Kommandeuren und Soldaten der Einheiten über den sinnvollen Prozess, den die Commando Brigade seit ihrer Gründung vor drei Jahren durchlaufen hatte, die hochwertige Zusammenarbeit zwischen den Einheiten und die Kampfbereitschaft der Commando Brigade.

    „Wir befinden uns mitten in einer bedeutenden Übung, an der alle Kommandanten und Soldaten der Commando Brigade teilnehmen. Die Brigade, die erst vor drei Jahren gegründet wurde, ist das neue operative Instrument in der IDF-Toolbox, das eine Lösung für alle bietet Herausforderung oder Bedrohung „, sagte Kommandant Oberst Kobi Heller.

    „Die Kommandeure und Soldaten der Brigade haben alle Missionen, die sie erhalten hatten, sowohl einfach als auch komplex, mit einem hohen Maß an Professionalität ausgeführt. Diese Übung beweist, dass die Brigade bereit ist, mit allen erforderlichen Szenarien fertig zu werden bereit, sich jedem Feind in jedem Bereich zu stellen. “

    „Die 2015 gegründete Commando-Brigade besteht aus der Anti-Guerilla-Kriegseinheit Egoz, dem Anti-Terror-Bataillon Duvdevan, dem auf Wüstenkrieg spezialisierten Rimon und Maglan, das tief in den feindlichen Linien operiert.

    Seine Mission ist es, eine zugängliche, unabhängige und flexible integrierte Kommandoeinheit zu sein, die sich auf komplexe Nahkämpfe, Langstreckenangriffe und langwierige verdeckte Operationen im feindlichen Gebiet spezialisiert.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/255190

    Israel ist auf alles vorbereitet!

  33. #34 von Heimchen am Herd am 25/11/2018 - 11:45

    Trump: Wenn nötig, schließen wir die Südgrenze

    Der US-Präsident sagt, er werde Migranten nicht die Einreise durch die Grenze zu Mexiko erlauben, bis ihre Forderungen von einem Gericht genehmigt werden.

    US-Präsident Donald Trump bekräftigte am Samstag, dass er Migranten die Einreise durch die Grenze zu Mexiko nicht gestatten werde, bis ihre Forderungen von einem Gericht geprüft werden.

    „Migranten an der Südlichen Grenze dürfen nicht in die Vereinigten Staaten einreisen, bis ihre Ansprüche vor Gericht individuell genehmigt werden. Wir werden nur denen erlauben, die legal in unser Land kommen. Abgesehen davon ist Catch and Detain unsere sehr starke Politik. Kein „Loslassen“ in die USA. „Twitterte Trump.

    „Alle bleiben in Mexiko. Wenn es aus irgendeinem Grund notwendig wird, werden wir unsere Südgrenze schließen. Es ist unmöglich, dass die Vereinigten Staaten nach jahrzehntelangem Missbrauch diese kostspielige und gefährliche Situation mehr hinnehmen werden! “, Erklärte er in einem zweiten Tweet.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/255200

    Sehr gut!

  34. #35 von Heimchen am Herd am 25/11/2018 - 12:20

    Freya- 25. November 2018 at 11:18
    @ Vielfaltspinsel 25. November 2018 at 10:20

    Soros ist ein InternationalSOZIALIST = Linker

    Du bist ein NationalSOZIALIST = Ein Rechtsradikaler

    Nationaler und internationaler Sozialismus: Legalisierung des Raubs

    Um zu verstehen, was in unserem Land und in einem Großteil der westlichen Welt abläuft, muss man sich folgendes bewusst machen: Über 60, wahrscheinlich eher über 80 Prozent der Deutschen – in Schweden und Frankreich dürfte es noch schlimmer sein – sind Sozialisten.

    Die nationalen Sozialisten (Björn Höcke, Wagenknecht und Lafontaine hopsen hin und her zwischen national und international) sagen: „Mir steht es zu, von dieser mit staatlicher Gewalt geraubten Beute zu bekommen, weil ich Deutscher bin.“ Das reicht dem nationalen Sozialisten als Begründung, um von dem Erarbeiteten anderer Menschen zu leben, die er gar nicht kennt und die ihn nicht kennen. Aus seiner Zugehörigkeit zum deutschen Volk leitet er ab: Andere Deutsche müssen mich versorgen, ernähren, informieren, pflegen, bilden, unterhalten usw. usf.

    Der internationale Sozialist (SPD, Grüne, Die Linke, CDU, CSU) dagegen rekurriert nicht auf die Nation, sondern auf das Mensch-sein. Das reicht ihm als Begründung, um andere legal auszurauben. Er sagt: „Weil dieser hier ja auch ein Mensch ist wie du, nehme ich dir jetzt einen Teil von deinem Eigentum mit Gewalt weg und gebe es jenem, weil er viel weniger hat als du. Das ist nämlich ungerecht, wenn der Eine viel mehr hat als der Andere.“ Dabei steckt er sich ein wenig von dem Geraubten in die eigene Tasche und lebt davon meist nicht schlecht. Manche greifen auch kräftiger zu und verteilen etwas mehr in die eigene Tasche, z.B. Schulz, Juncker etc. Eine Ausbildung, Qualifikation, Bildung, Intellekt etc. sind hier nur bedingt vonnöten. Wichtig ist als Funktionär, dass man „die Leute“, gemeint sind die Sozialisten, „erreicht“, also ihre Bedürfnisse und diffusen Vorstellungen bedient.

    ***********************************************************************************************

    Vielfaltspinsel 25. November 2018 at 11:52
    @ Freya- 25. November 2018 at 11:18

    „Soros ist ein InternationalSOZIALIST = Linker“

    Solche Investmentunternehmer wie z.B. Soros habe ich immer für Prototypen des Kapitalisten gehalten. Solche großen Spieler sind natürlich international orientiert.

    Meine Devise ist „Leistung muß sich wieder lohnen“. Finde es gerecht, wenn der Tüchtige viel mehr hat als der Bequeme.
    Meine Devise ist auch, daß ich von meinen Einkünften gerne etwas abgebe, um sinnvolle öffentliche Einrichtungen zu finanzieren und um Kranke und Sieche nicht verhungern zu lassen.
    Deshalb passe ich weder in die Schublade „Kapitalist“ noch in die Schublade „Sozialist“.

    Dann sind Sie mit Herrn Stürzenberger also in dem Punkte nicht einverstanden, daß er die Nationalsozialisten als Linke einordnet?

    http://www.pi-news.net/2018/11/der-spiegel-kreisst-und-gebiert-die-afd/#comments

    Das könnte eine interessante Diskussion werden!

  35. #36 von Heimchen am Herd am 25/11/2018 - 12:34

    Apropos…Vielfaltspinsel, ich kenne ihn noch, als er sich Abendländer nannte! 😉

    Wir haben den gleichen Musikgeschmack, er schickte mir öfters dieses Video:

    Bonnie Raitt, Aaron Neville & Gregg Allman -Tell It Like It

    *https://www.youtube.com/watch?v=6HjCbKnzDzQ

    Herrliches Lied…

  36. #37 von Heimchen am Herd am 25/11/2018 - 15:16

    Freya- 25. November 2018 at 13:39
    70.000 Unterzeichner fordern US-Regierung auf, Soros zum Terroristen zu erklären und zu enteignen !!!

    George Soros habe „vorsätzlich und auf kontinuierlicher Basis versucht, die Vereinigten Staaten und ihre Bürger zu destabilisieren und auf sonstige Weise volksverhetzende Handlungen zu betreiben“, verlautet es aus der Petition.

    Weiter wird in der Petition argumentiert, das Soros zahlreiche Organisationen gegründet habe, die dem einzigen Zweck dienen, die US-Regierung zu zerstören

    https://deutsch.rt.com/newsticker/56612-petition-weisses-haus-fordert-george/

    Warum gibt es bei uns noch keine solche Petition gegen Soros?!

  37. #38 von Heimchen am Herd am 25/11/2018 - 15:22

    Es ist offiziell:
    Aviv Kochavi zum 22. Stabschef der IDF ernannt
    Am 31. Dezember tritt Kochavi das Amt an, um Gadi Eizenkot zu ersetzen. Sein Stellvertreter wird Generalmajor Eyal Zamir sein.

    Die israelische Regierung hat heute der Ernennung des stellvertretenden Generalstabschefs Generalmajor Aviv Kochavi zum 22. Stabschef der IDF zugestimmt.

    Der derzeitige Stabschef Gadi Eizenkot wird am 31. Dezember entlassen, und Kochavi wird voraussichtlich in das 14. Stockwerk des Stabschefs in HaKirya in Tel Aviv eintreten.

    Am Wochenende stimmten Premierminister und Verteidigungsminister Binyamin Netanyahu der Ernennung von Generalmajor Eyal Zamir zum stellvertretenden Stabschef anstelle von Kochavi zu.

    Kochavi diente in der Vergangenheit als Befehlshaber der nördlichen Region, Leiter des militärischen Nachrichtendienstes, Leiter der Operationsabteilung, der Kernabteilung der IDF-Operationsabteilung, des Befehlshabers der Gaza-Division, des Feuerwehrkommandanten und des Kommandanten der Fallschirmjäger-Brigaden.

    Justizminister Ayelet Shaked begrüßte die Ernennung: „Ich gratuliere dem nächsten Generalstabschef, Generalmajor Aviv Kochavi. Kochavi ist ein unerschütterlicher Kämpfer, ein Kommandeur mit Werten, der in dieser sensiblen Zeit der Position des Stabschefs würdig ist. Ich gratuliere auch Seine Frau Yael, ein hochrangiger Rechtsanwalt in der Staatsanwaltschaft, der im Laufe der Jahre dort große Dinge geleistet hat. Ich wünsche Generalmajor Kochavi viel Erfolg bei der Arbeit. “

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/255223

    Es tut sich einiges in der IDF! Viel Erfolg!

  38. #39 von Heimchen am Herd am 25/11/2018 - 22:38

    Russland und Ukraine treffen sich im Schwarzen Meer
    Die Ukraine behauptet, dass russische Truppen drei ihrer Schiffe einnehmen und den Seeverkehr im Schwarzen Meer blockieren.

    *https://www.youtube.com/watch?time_continue=15&v=ChjheGQuBn0

    Russische und ukrainische Seestreitkräfte standen sich am Sonntag im Schwarzen Meer gegenüber. Die russische Marine blockierte während der Konfrontation eine wichtige Wasserstraße.

    Das ukrainische Militär behauptete am Sonntag, dass russische Truppen im Zuge einer geplanten Überführung mehrere maritimistische Schiffe der Ukraine im Schwarzen Meer auf dem Weg in Richtung Mariupol im Asowschen Meer angegriffen hätten.

    Eine Gruppe russischer Schiffe „hat offen aggressiv gehandelt“, behauptete die Ukraine und eröffnete das Feuer auf mehrere Schiffe.

    Berichten zufolge wurden zwei ukrainische Schiffe beschädigt, der Berdjansk und der Nikopol.

    Ein russischer Tanker sollte die Straße von Kerch blockieren und den Weg der ukrainischen Schiffe zum Asowschen Meer blockieren.

    Die russischen Spezialeinheiten beschlagnahmten dann drei ukrainische Schiffe, darunter zwei Kanonenboote und einen Schlepper, behauptete die Ukraine.

    Zwei Ukrainer wurden bei der Begegnung verwundet.

    Die Ukraine behauptete auch, ein russisches Schiff habe eines seiner Schiffe absichtlich gerammt.

    Russland hat behauptet, die ukrainischen Schiffe hätten illegal in russische Gewässer gefahren und möglicherweise gefährliche Manöver durchgeführt.

    In diesem Jahr eröffnete Russland eine 12-Meilen-Brücke über die Straße von Kertsch, die die Halbinsel Krim mit Krasnodar im Westen Russlands verbindet.

    Russland hat die Halbinsel Krim 2014 aus der Ukraine besetzt und annektiert.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/255245

    Das könnte sehr gefährlich werden!

  39. #40 von Heimchen am Herd am 25/11/2018 - 22:40

    EU nach Russland: Die Durchfahrtsfreiheit in der Straße von Kertsch wiederherstellen

    Die Europäische Union hat auf das Vorgehen Russlands gegen die ukrainische Schifffahrt reagiert und gesagt: „Wir erwarten, dass Russland die Durchfahrtsfreiheit in der Straße von Kertsch wiederherstellt, und fordert alle auf, mit äußerster Zurückhaltung zu handeln, um die Situation sofort zu deeskalieren.“

    In einer Erklärung des außenpolitischen Büros der EU heißt es: „Wie der Hohe Vertreter des Europäischen Parlaments vor kurzem deutlich gemacht hat, zeigen die Ereignisse im Asowschen Meer, wie unbeständig Instabilitäten und Spannungen werden müssen, wenn die Grundregeln der internationalen Politik steigen Zusammenarbeit wird missachtet: Der Bau der Kertsch-Brücke fand ohne Zustimmung der Ukraine statt und stellt eine weitere Verletzung der Souveränität und territorialen Integrität der Ukraine dar. Sie hat parallel zur Militarisierung des Asowschen Meeres zu strengeren Kontrollen des Seeverkehrs in der Meerenge geführt. Die Europäische Union erwartet von Russland, dass die Inspektionen eingestellt werden. “ Es folgerte: „Die EU erkennt die illegale Annexion der Halbinsel Krim durch Russland nicht an und wird sie nicht anerkennen.“

    https://www.israelnationalnews.com/News/Flash.aspx/438744

    Die EU sollte sich da lieber raushalten!

  40. #41 von Heimchen am Herd am 25/11/2018 - 23:10

    US-Mexiko-Grenzübergang nach Migrantensturm geschlossen
    Der Zoll und der Grenzschutz der USA schließen den Einreisehafen von San Ysidro, während Migranten aus Zentralamerika versuchen, den Zaun zu durchbrechen.

    LIVE: Migrant caravan reaches bridge near U.S. border

    *https://www.youtube.com/watch?v=w53075BoONU

    US-Zoll und Grenzschutz am Sonntag sperrten Straßen und Fußgängerbrücken in beiden Richtungen am San Ysidro-Eingangshafen, einem der größten Landgrenzübergänge zwischen San Diego und Tijuana, Mexiko, berichtete CNN .

    Die Schließungen erfolgten, nachdem rund 500 Migranten die Blockaden der Bundes- und örtlichen mexikanischen Polizei überwältigten und auf die US-Grenze in der Nähe von Tijuana (Mexiko) zu eilen begannen.

    Laut CNN besteht die Menge aus Männern, Frauen und vielen Kindern .

    Die Associated Press berichtete, dass die Migranten nach einigen Versuchen, den Zaun zu durchbrechen, mit Tränengas umhüllt waren.

    Nach Angaben eines AP- Reporters vor Ort erschossen US-Agenten das Gas . Kinder schrien und husteten im Chaos.

    Auf der US-Seite des Zauns strömten Käufer in ein Outlet-Einkaufszentrum.

    Die Agentur sagte, sie habe aufgrund mehrerer geplanter Demonstrationen auf beiden Seiten der Grenze zusätzliches Personal an den Grenzübergang entsandt.

    „Das zusätzliche Personal, zu dem auch CBP-Offiziere, US-amerikanische Border Patrol-Agenten und Luft- und Marine-Agenten gehörten, wurde kürzlich aus verschiedenen Regionen des Landes in die Region San Diego versetzt, um sich auf die mögliche Ankunft der Karawane in Tijuana vorzubereiten.“

    Die Grenzvorfälle ereignen sich einen Tag, nachdem US-Präsident Donald Trump bekräftigt hatte, dass er Migranten die Einreise durch die Grenze zu Mexiko nicht erlauben würde, bis ihre Forderungen von einem Gericht geprüft wurden.

    „Migranten an der Südlichen Grenze dürfen nicht in die Vereinigten Staaten einreisen, bis ihre Ansprüche vor Gericht individuell genehmigt werden. Wir werden nur denen erlauben, die legal in unser Land kommen. Abgesehen davon ist Catch and Detain unsere sehr starke Politik. Kein „Loslassen“ in die USA. „Twitterte Trump.

    „Alle bleiben in Mexiko. Wenn es aus irgendeinem Grund notwendig wird, werden wir unsere Südgrenze schließen. Es ist unmöglich, dass die Vereinigten Staaten nach jahrzehntelangem Missbrauch diese kostspielige und gefährliche Situation mehr hinnehmen werden! “, Erklärte er in einem zweiten Tweet.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/255247

    Man darf gespannt sein, wie Trump weiter gegen die Invasoren vorgehen wird!

  41. #42 von Heimchen am Herd am 26/11/2018 - 10:28

    Juden in der AfD: Kein Recht auf extreme Meinungen?
    Von David Schneider.

    Schon in den größenwahnsinnigen Labels „Wir sind mehr“ und „Unteilbar“, mit denen die beiden zurückliegenden „antifaschistischen“ Großveranstaltungen in Chemnitz und Berlin beworben wurden, klingt an, um was es bei diesen Spektakeln ging: um die Wiederbelebung der deutschen Fetische Masse, Macht und Gemeinschaft unter dem Vorzeichen von Multikulturalismus und Islamophilie.

    Das Triumphgefühl, das die erfolgreichen Zusammenrottungen bei ordinären Linksautoritären geweckt haben, vermag jedoch nicht darüber hinwegzutäuschen, dass die vorgeblich edle Sache auf einer schamlosen Bündnispolitik beruht, die vor dem Zusammenschluss mit Islamisten und Antisemiten nicht zurückschreckt. Wegen ihrer offenkundigen Verlogenheit reagiert die bunte Glaubensgemeinde trotz zahlenmäßiger Überlegenheit auf Abweichler immer hysterischer. Die Widerspenstigkeit derer, die sich nicht der Wir-sind-mehr-Fraktion anschließen, wird als kränkende Weigerung erlebt, sich dem unteilbaren Mehrheitswillen zu unterwerfen.

    Eine geradezu unerhörte Abweichung vom versöhnlerischen Konsens vermeldete die FAZ am 25.9.2018: „Am ersten Sonntag im Oktober wird sich in Offenbach die bundesweite Vereinigung von Juden in der AfD, die JAfD, gründen“. Rasch sorgte die Absicht des Wiesbadener Stadtverordneten der AfD, Dimitri Schulz, zusammen mit ein paar Mistreitern am 7. Oktober 2018 eine Vereinigung in der AfD zu gründen, schon im Vorfeld des Gründungstreffens für blankes Entsetzen, bei dem es jedoch nicht bleiben sollte. Wohl, weil die Angst vor Wurzellosigkeit und Zersetzung akut ist, ging es vielmehr ganz unmittelbar um die Frage, wie Juden sich in Deutschland politisch zu benehmen haben.

    Weiterlesen hier: https://www.achgut.com/artikel/juden_in_der_afd_kein_recht_auf_extreme_meinungen

    Viel zu lesen, aber äußerst interessant!

  42. #43 von Heimchen am Herd am 26/11/2018 - 14:42

    Historisch: Präsident des Tschad besucht Israel

    JERUSALEM, 26.11.2018 (FJ) – Der Präsident des Tschad, Idriss Déby, hat dem Heiligen Land einen offiziellen Besuch abgestattet. Nach einem persönlichen Gespräch mit Premierminister Benjamin Netanjahu, wurde er von Staatspräsident Reuven Rivlin in seiner Residenz in Jerusalem empfangen.

    „Palästinensische Frage nicht ignorieren“

    Auf einer Pressekonferenz äußerte Déby, dass er nach 46 Jahren die diplomatischen Beziehungen mit dem jüdischen Staat wiederherstellen möchte. „Die Beziehungen zwischen unseren Ländern wurden 1972 aus bestimmten historischen Gründen abgebrochen, aber unsere besonderen Verbindungen blieben ständig bestehen“, sagte Déby. „Der aktuelle Besuch in Ihrem schönen Land drückt unseren Wunsch aus, die bestehenden Beziehungen ständig zu nutzen und sie zu stärken. Die Wiederaufnahme der diplomatischen Beziehungen zu Ihrem Land, die ich wünsche, lässt uns die palästinensische Frage nicht ignorieren“, fuhr er fort. „Mein Land ist dem Friedensprozess zutiefst verbunden und hat die arabische Friedensinitiative, die Madrider Prinzipien und bestehende Abkommen mitgeprägt“.
    Auch Staatspräsident Rivlin zeigte sich erfreut darüber, die Verbindung mit dem Tschad zu erneuern: „Der Tschad ist ein wichtiges Land. Es ist ein Land, das den Terrorismus bekämpft, und Israel steht ihm in diesem gerechten Kampf zur Seite.“

    Gemeinsamer Kampf gegen Terror

    Déby bekräftigte auch, dass der Tschad und Israel einen „gemeinsamen Kampf“ gegen den Terrorismus führten. Der Tschad ist einer von mehreren westafrikanischen Staaten, die mit westlicher Unterstützung gegen Boko Haram und Dschihadisten des Islamischen Staates vorgehen.
    „Die Menschheit muss diese Sache einfach loswerden“, betonte Déby.
    Premierminister Netanjahu wollte sich nicht dazu äußern, ob es bei den Gesprächen um Waffenverkäufe gegangen sei. Eine Quelle der Regierung des Tschads gab gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters bekannt, der Besuch sei „auf Sicherheit ausgerichtet“. Israel hätte dieses Jahr mit Waffen und Geldern den Tschad in seinem Kampf gegen Rebellen im Norden unterstützt, so die Quelle.

    Auf der Pressekonferenz dankte Netanjahu dem tschadischen Staatschef für seinen Besuch und begrüßte die „blühenden“ Verbindungen zwischen Israel und den afrikanischen Nationen.
    Er deutete an, in naher Zukunft in weitere afrikanische Länder reisen zu wollen. Netanjahu war in den letzten zwei Jahren dreimal nach Afrika gereist und hatte dabei Kenia, Ruanda, Äthiopien, Uganda und Liberia besucht. Im Juli 2016 hatte die Republik Guinea ihre diplomatischen Beziehungen zu Israel erneuert, nachdem sie 1967 die Verbindung mit dem jüdischen Staat abgebrochen hatte. Seitdem war Netanjahu mit Anführern weiterer afrikanischer Staaten wie Mali und Somalia zusammen getroffen. Laut Netanjahu seien viele Länder Afrikas an einer Zusammenarbeit mit dem jüdischen Staat bei der Bekämpfung des islamischen Terrorismus interessiert. Diese Tatsache ebne den Weg für zusätzliche Länder, den Staat Israel anzuerkennen.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2018/11/26/historisch-praesident-des-tschad-besucht-israel/

    Das ist sehr erfreulich für Israel!

  43. #44 von Heimchen am Herd am 26/11/2018 - 14:46

    Netanyahu: Weitere Besuche werden in Kürze erwartet

    Premierminister Binyamin Netanyahu sagte am Montag: „Es wird nicht mehr passieren, dass wir die Sympathie der Welt gewinnen, indem wir Siedlungen entwurzeln, sondern aufgrund unserer Entschlossenheit und Stärke.“

    Bei der Eröffnung des Likud-Knesset-Fraktionstreffens sprach Netanyahu heute die erwartete Rede des tschechischen Präsidenten Milos Zeman in der Knesset, den er „einen großen Freund Israels“ nannte. Zusammen mit der gestrigen Ankunft von Präsident Idriss Deby aus dem Tschad versprach Netanyahu: „Weitere Besuche werden in Kürze erwartet.“ Er fügte hinzu, dass er auf die Einladung von Deby, Chad zu besuchen, glücklich reagierte.

    https://www.israelnationalnews.com/News/Flash.aspx/438825

    Sehr schön!

  44. #45 von Heimchen am Herd am 26/11/2018 - 16:26

    Netanyahu: Wir werden weltweite Sympathie für unsere Stärke bekommen
    PM sagt, der Unterschied zwischen seiner Außenpolitik, den Vorgängern, er macht keine Sicherheitsnachteile, um internationale Sympathie zu gewinnen.

    Premierminister Binyamin Netanyahu lobte die Besuche der Präsidenten des Tschad und der Tschechischen Republik zu Beginn des wöchentlichen Treffens der Likud-Fraktion am Montag.

    „Heute erhalten wir einen persönlichen Freund von mir, einen großen Freund Israels, den Präsidenten der Tschechischen Republik, und gestern gab es einen weiteren Präsidenten eines wichtigen afrikanischen Landes mit muslimischer Mehrheit“, sagte Netanyahu.

    „Das erste, was der Präsident der Tschechischen Republik sagte, war“ nächstes Jahr in Jerusalem und ich werde die tschechische Botschaft nach Jerusalem verlegen. “

    „Der Präsident von Chad hat mich gebeten, Chad zu besuchen, und ich stimmte gerne zu“, fügte er hinzu. „Wir öffnen uns für die Welt. Israel befindet sich mitten in einem beispiellosen politischen Aufschwung. Es funktioniert auf allen Kontinenten, einschließlich in der arabischen Welt, was der Besuch des tschadischen Präsidenten zeigt – und es wird andere Länder geben , Sie werden davon hören. “

    Später erklärte Netanyahu seinen politischen Ansatz. „Ich möchte einen zentralen Punkt präzisieren: In der Vergangenheit wollten die israelischen Ministerpräsidenten die Sympathie der Welt durch gefährliche Zugeständnisse, einschließlich der Entwurzelung von Siedlungen, gewinnen. Für mich ist das nicht der Fall, für mich ist das nicht der Fall Genau das Gegenteil passiert: Wir gewinnen die Sympathie der Welt, einschließlich der Sympathie vieler Menschen in der arabischen Welt, durch unsere Standhaftigkeit und Stärke. Dank unserer Entschlossenheit und Stärke sowie Ihrer Macht und der Macht der Bürger Israels sind wir es mehr und mehr Türen öffnen. Dies ist das Wesentliche unserer Politik, im Gegensatz zu anderen. “

    „Wir glauben an Frieden durch Stärke, wir glauben an die Allianzen, die aus dem Vermögen des Staates Israel als technologische Macht, aus einer Wirtschaftsmacht, aus einer Sicherheits- und Geheimdienstmacht gewonnen werden“, sagte der Premierminister. „Wir stärken und stärken den Staat Israel aus Stärke, und das werden wir auch weiterhin tun. Er soll den Staat Israel weiter stärken. Dies ist der Kern unserer Politik. Ich tue es auf Ihrer Mission und ich mache es mit deiner Hilfe. “

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/255284

    Benjamin Netanyahu ist ein Segen für Israel!

  45. #46 von Heimchen am Herd am 26/11/2018 - 17:18

    Scharia-Kapitalismus | Sascha Adamek | SWR Tele-Akademie

    *https://www.youtube.com/watch?v=nTcDwfHGAzs&feature=youtu.be

    Der radikale Islam bekämpft den Westen und seine Lebensweise. Dennoch betreibt Deutschland Handel mit Staaten, deren Rechtssystem überwiegend auf der Scharia beruht. Den Kampf gegen unsere Freiheit finanzieren wir dadurch selbst mit.

  46. #47 von quotenschreiber am 26/11/2018 - 21:16

    Die Raumsonde Insight ist gerade perfekt auf dem Mars gelandet. Gratulation an die USA und die NASA.

  47. #48 von Heimchen am Herd am 26/11/2018 - 21:24

    Gelandet: NASA-Sonde mit Bremer Bohrhammer hat den Mars erreicht

    Bohrhammer wurde vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt in Bremen gebaut
    Mit ihm soll Inneres des Mars erforscht werden
    „Mars-Maulwurf“ soll fünf Meter tiefes Loch bohren

    Die NASA-Raumsonde Insight ist auf dem Mars gelandet. Mit an Bord ist ein speziell entwickelter Bohrhammer vom Deutschen Zentrum für Luft und Raumfahrt aus Bremen. Damit soll das Innere des roten Planeten erforscht werden.

    Mars-Maulwurf nennen die Forscher den Bohrhammer. Er ist etwa 40 Zentimeter lang und soll sich fünf Meter tief in die Marsoberfläche bohren. Das würde das tiefste Loch sein, das Menschen jemals auf einem fremden Planeten gebohrt haben. Anfang Januar sollen die Arbeiten des Bohrhammers beginnen. Die Wissenschaftler wollen so erforschen, wie warm der der Mars ist und woraus er besteht. Sie erhoffen sich dadurch auch weitere Erkenntnisse über die Entstehung der Erde und ihrer Entwicklung.

    Im Sommer kommenden Jahres sollen die Daten des Mars-Maulwurfs vorliegen und ausgewertet werden.

    https://www.butenunbinnen.de/nachrichten/wissen/raumfahrt-mars-bohrhammer-maulwurf-100.html

    Herzlichen Glückwunsch an alle Beteiligten! Raumfahrt verbindet!

  48. #49 von Gudrun Eussner am 26/11/2018 - 22:30


    Tijuana


    Gaza

  49. #50 von Heimchen am Herd am 26/11/2018 - 22:33

    Wie sich die Bilder doch gleichen! 😉

  50. #51 von Gudrun Eussner am 26/11/2018 - 22:33


    Tijuana


    Deutschland

  51. #52 von Heimchen am Herd am 26/11/2018 - 22:35

    Deutschland ist halt beliebter!

  52. #53 von Gudrun Eussner am 26/11/2018 - 23:31

    Ich würde eher sagen, daß die Invasoren in Israel und in den USA unbeliebt, in Deutschland dagegen willkommen sind, vor allem lauter wohlgenährte junge Männer, die gleich loslegen können mit dem Sex-Dschihad.

  53. #54 von Heimchen am Herd am 27/11/2018 - 11:30

    Apropos Invasoren…

    Ocasio-Cortez, Graham-Fehde über Holocaust-Flüchtlingsvergleich

    Die demokratische Kongressabgeordnete Alexandria Ocasio-Cortez verdoppelt sich im Vergleich zwischen illegalen Einwanderern und jüdischen Holocaust-Flüchtlingen.

    Die gewählte Kongressabgeordnete Alexandria Ocasio-Cortez, die im Januar nächsten Jahres den 14. Kongressbezirk von New York im US-Repräsentantenhaus vertreten wird, verglich ihren Vergleich zwischen jüdischen Holocaust-Flüchtlingen, die vor dem Völkermord in Europa geflüchtet sind, an illegale Einwanderer, die sich in Richtung USA bewegen die sogenannte „Migrantenkarawane“.

    Ocasio-Cortez, die mit 29 Jahren die jüngste weibliche Kongressabgeordnete des Kongresses werden soll, löste am Montag eine Kontroverse aus, als sie illegale Einwanderer aus Zentralamerika verglich, die am Wochenende in einer „Migrantenkarawane“ versuchten, in die USA zu gelangen. mit Juden, die versuchen, aus dem nationalsozialistischen Deutschland zu fliehen.

    (…)Während einige demokratische Gesetzgeber behaupteten, die Migranten seien vor Gewalt und Unterdrückung in ihren Heimatländern geflüchtet und sollten daher als legale Asylsuchende anerkannt werden, haben konservative Kritiker der Karawane – darunter auch Präsident Trump – lokale Beamte in Mexiko zitiert, die behaupten, viele Migranten seien es Gewalttäter, die auf Angriffe auf Grenzposten an der US-Mexiko-Grenze im Laufe des Wochenendes hinweisen.

    Lindsey Graham, der republikanische Senator von South Carolina, schimpfte Ocasio-Cortez, weil er die Karawane mit Juden verglichen hatte, die vor dem Völkermord in Europa geflohen waren, und riet ihr in einem Tweet, ein Holocaust-Museum zu besuchen.

    „Ich empfehle ihr, eine Tour durch das Holocaust Museum in DC zu machen. Vielleicht hilft sie ihr, die Unterschiede zwischen dem Holocaust und der Karawane in Tijuana besser zu verstehen. “

    Am frühen Dienstagmorgen verdoppelte Ocasio-Cortez ihren Vergleich und sagte, die Lektion des Holocaust sei relevant für den Umgang der illegalen Einwanderung durch die Trump-Regierung.

    „Lindsey Graham, der Sinn eines so geschätzten Museums ist es, seine Lektionen in die Gegenwart zu bringen“, twitterte Ocasio-Cortez.(…)

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/255329

    Der Vergleich von Ocasio-Cortez ist eine Schlag ins Gesicht der Holocaustopfer!

  54. #55 von Heimchen am Herd am 27/11/2018 - 20:01

    Armee zerstört Haus von Ari Fulds Mörder

    YATTA / JERUSALEM, 27.11.2018 (FJ) – Die israelische Armee wird das Haus von Ari Fulds Mörder in Yatta zerstören. Das teilte ein Sprecher am Dienstag mit. Der 17-jährige Palästinenser Khalil Yusef Ali J. hatte Fuld Ende September vor einem Supermarkt getötet. Nun wird dafür sein Haus dem Erdboden gleichgemacht. „Die israelische Armee wird weiterhin entschlossen handeln, um Terroranschläge zu verhindern und Terroristen abzuhalten”, erklärte ein Armeesprecher. Die Familie sei über diese Entscheidung bereits informiert worden. Angehörige von Terroristen werden von der Palästinensischen Autonomiebehörde mit hohen finanziellen Summen „entschädigt“.

    Fuld wurde durch Stiche in Oberkörper verletzt

    Es war der 16. September 2018. Der ganz in schwarz gekleidete Khalil Yusef Ali J. wartete eine Minute lang am Eingang eines Supermarktes gewartet. Er stand hinter seinem späteren Opfer und beobachtete es. Plötzlich zog der junge Palästinenser ein Messer und stach auf den 40 Jahre alten israelischen Familienvater Ari Fuld ein. Das zeigen Aufnahmen von Sicherheitskameras. Fuld habe noch eine Waffe ziehen und auf den Täter feuern können, ehe der von einem Passanten mit mehreren Schüssen gestoppt wurde.
    Der 40-jährige Ari Fuld, Vater von vier Kindern, wurde bewusstlos in kritischem Zustand in ein Hospital nach Jerusalem gebracht. Dort konnten die Ärzte nur noch seinen Tod feststellen.

    Waffen bei Razzia gefunden

    In der Nacht zum Dienstag gab es in Al-Eizariya, östlich von Jerusalem eine gemeinsame Razzia von Armee, Grenzpolizei und israelischer Polizei. Die Sicherheitskräfte fanden unter anderem eine AK-47 und verschiedene Waffenteile.
    Während der Durchsuchungen der Armee und der Grenzpolizei in der Region Jenin wurden mehrere Zehntausende Euro gefunden und beschlagnahmt. Die Sicherheitskräfte gehen davon aus, das mit dem Geld der Terror in der Region finanziert werden sollte.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2018/11/27/armee-zerstoert-haus-von-ari-fulds-moerder/

    Sehr schön, so gehört sich das!

  55. #56 von Heimchen am Herd am 27/11/2018 - 20:04

    Fokus Jerusalem 131

    *https://www.youtube.com/watch?v=doPmTjvjFPk

    Am 27.11.2018 veröffentlicht

    Die Themen:

    Feuerwehr Netivot – an der Grenze der Belastbarkeit

    Dattelernte im Jordantal – Palästinenser nehmen ihr Schicksal selbst in die Hand

    Johannes Gerloffs biblischer Impuls: Der Predigtauftrag

  56. #57 von Heimchen am Herd am 27/11/2018 - 20:07

    Gute Nachrichten aus Israel — Woche bis 25.11.2018

    Herzlich willkommen zu den guten Nachrichten aus Israel,
    Woche bis 25. November 2018!

    Highlights diese Woche:

    – Israelische Serie gewinnt Emmy

    – Zählstein aus der Zeit des ersten Tempels

    – Chanukka in Israel

    – Jahrestourismusrekord gebrochen

    – Gelähmter Bräutigam steht bei seiner Hochzeit

    – Weniger verschwendete Lebensmittel, günstigere Einkäufe

    – Hilfe für kalifornische Waldbrand-Evakuierte

    https://heplev.wordpress.com/2018/11/27/gute-nachrichten-aus-israel-woche-bis-25-11-2018/

    Unbedingt reinschauen, es sind wieder tolle Sachen dabei!

  57. #58 von Heimchen am Herd am 29/11/2018 - 14:37

    Liveübertragung: Donnerstag, 29. November, 15.25 Uhr

    AfD schlägt Mariana Har­der-Kühnel als Bundes­tagsvizepräsi­dentin vor

    Die AfD-Fraktion hat ihre Abgeordnete Mariana Iris Harder-Kühnel für das Amt der Bundestagsvizepräsidentin vorgeschlagen (19/6015). Die geheime Wahl mit Stimmkarte und Wahlausweis soll in der Plenarsitzung am Donnerstag, 29. November 2018, stattfinden.

    Rechtsanwältin aus Gelnhausen
    Die 44-jährige Rechtsanwältin gehört dem Bundestag seit Beginn der laufenden Wahlperiode an und zog über die Landesliste Hessen ihrer Partei ins Parlament ein. Sie stammt aus Gelnhausen und kandidierte für den Wahlkreis Main-Kinzig – Wetterau II – Schotten.

    Mariana Harder-Kühnel ist eine der Schriftführerinnen im Bundestag und ordentliches Mitglied im Ausschuss für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Dort gehört sie als stellvertretendes Mitglied auch den beiden Unterausschüssen „Bürgerschaftliches Engagement“ und der Kinderkommission an. Stellvertretendes Mitglied ist sie zudem im Ausschuss für Inneres und Heimat.

    Albrecht Glaser 2017 in drei Wahlgängen gescheitert
    Der Bundestag hatte in seiner konstituierenden Sitzung am 24. Oktober 2017 beschlossen, dass jede Fraktion einen Bundestagsvizepräsidenten oder eine Bundestagsvizepräsidentin stellen kann (19/3).

    Der von der AfD-Fraktion nominierte Kandidat Albrecht Glaser hatte in drei Wahlgängen jeweils nicht die erforderliche Mehrheit von 355 Stimmen erreicht, sodass das der AfD zustehende Amt eines Bundestagsvizepräsidenten oder einer Bundestagsvizepräsidentin seither unbesetzt geblieben ist. (vom/27.11.2018)

    https://www.bundestag.de/dokumente/textarchiv/2018/kw48-de-harder-kuehnel/579020

    Die überziehen jetzt schon reichlich im Bundestag, es wird wohl erst viel später dazu kommen!
    Man darf gespannt sein, ob die Herrschaften von den Altparteien für Mariana Har­der-Kühnel
    stimmen oder ob sie wieder etwas auszusetzen haben, weil sie von der AfD ist!

  58. #59 von Heimchen am Herd am 29/11/2018 - 15:14

    „Keine einklagbaren Rechte“

    Migrationspakt bekommt Parlamentsmehrheit
    Trotz monatelanger Verhandlungen nimmt die Öffentlichkeit kaum Notiz vom UN-Migrationspakt. Erst durch die CDU-Regionalkonferenzen wird er bekannt – und plötzlich umstritten. Nun debattiert der Bundestag über das Papier.

    Der Bundestag hat sich mehrheitlich hinter den UN-Migrationspakt gestellt. Der gemeinsame Entwurf der Regierungsfraktionen von CDU/CSU und SPD wurde vom Parlament angenommen. Mit Ja stimmten 372, mit Nein votierten 153 Abgeordnete. 141 Parlamentarier enthielten sich. Außenminister Heiko Maas lobte den Pakt in der Debatte als „bemerkenswerten Erfolg internationaler Zusammenarbeit“.

    In der Erklärung wird betont, dass darin „keine einklagbaren Rechte und Pflichten“ enthalten seien und „keinerlei rechtsändernde oder rechtssetzende Wirkung“ entfaltet würden. Damit wird auf Kritik etwa der AfD und des konservativen Unions-Flügels eingegangen, dass der UN-Pakt deutsche Rechtssprechung verändern oder zu mehr Migration nach Deutschland führen könnte.

    Zugleich wird die Bundesregierung aufgefordert, weiter klar zwischen legaler und illegaler Migration zu unterscheiden, den EU-Außengrenzschutz zu verbessern und bei Herkunftsstaaten auf eine Rücknahme illegaler Migranten zu drängen.

    In dem sechsseitigen Dokument heißt es, der „Globale Pakt für eine sichere, geordnete und reguläre Migration“ leiste einen Beitrag dazu, Migration stärker zu ordnen, zu steuern und zu begrenzen sowie die Rechte von Migranten zu schützen.

    Der UN-Migrationspakt soll weltweit Standards im Umgang mit Arbeitsmigranten festschreiben und im Dezember in Marrakesch verabschiedet werden. Obwohl er von allen UN-Staaten gemeinsam verhandelt worden war, rückten neben den USA auch einige EU-Staaten davon wieder ab.

    https://www.n-tv.de/politik/Migrationspakt-bekommt-Parlamentsmehrheit-article20746989.html

    Jaja, alles wird gut!

  59. #60 von Heimchen am Herd am 29/11/2018 - 15:18

    Das ist ja nicht mehr zum Aushalten, Musik!

    KALEO – Way Down We Go

    *https://www.youtube.com/watch?v=0-7IHOXkiV8

    Herrlich…

  60. #61 von Heimchen am Herd am 29/11/2018 - 17:25

    Zu meinem Post

    AfD schlägt Mariana Har­der-Kühnel als Bundes­tagsvizepräsi­dentin vor
    #58 von Heimchen am Herd am 29/11/2018 – 14:37

    Ich habe es befürchtet, auch Mariana Harder-Kühnel hat es nicht geschafft!

    Abgegeben Stimmen : 654

    Mit ja stimmten: 223

    Mit nein stimmten: 387

    Enthaltungen: 44

    Die Sitzung wird auf Antrag der AfD bis 17:40 Uhr unterbrochen!

  61. #62 von Gudrun Eussner am 29/11/2018 - 17:39

    Der Bundestag stimmt 372:153:141 für den Migrationspakt.

    Verrat der Bundesregierung und des Bundestages am deutschen Volk!
    Bundestag stimmt für UN-Migrationspakt. Von Cornelia Karin Hendrich
    WELT, 29. November 2018
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article184663962/372-Ja-Stimmen-Bundestag-stimmt-fuer-UN-Migrationspakt.html

    Das sind dieselben, nur daß für die Beleidigung der AfD mehr Abgeordnete sich klar positionieren. Der Migrationspakt interessiert nicht in dem Maße, da enthalten sich Abgeordnete, die in Privatgesprächen gegen den Pakt sind.

  62. #63 von Heimchen am Herd am 29/11/2018 - 17:45

    Gleich kommen sie wieder rein, bin gespannt, was die AfD machen wird!

  63. #64 von Heimchen am Herd am 29/11/2018 - 17:49

    Die AfD berät bis 18:00 Uhr! Hämisches Gelächter im Saal! Widerliches Pack!

    https://www.bundestag.de/

  64. #65 von Heimchen am Herd am 29/11/2018 - 18:24

    AfD-Kandidatin als Bundestags-Vize durchgefallen

    Die AfD-Abgeordnete Mariana Harder-Kühnel ist bei der Wahl für das Amt der Bundestagsvizepräsidentin durchgefallen.
    Sie erhielt im ersten Wahlgang mit 223 Ja-Stimmen und 387 Nein-Stimmen nicht die erforderliche Mehrheit.
    Für eine Wahl im ersten Durchgang hätte Harder-Kühnel eine Mehrheit von 355 Zustimmungen gebraucht.

    Die AfD bekommt weiter keinen Vertreter im Präsidium des Bundestags. Mit einer Mehrheit von 387 Stimmen ließ das Parlament am Donnerstag die Abgeordnete Mariana Iris Harder-Kühnel durchfallen.

    Sie hatte sich zur Wahl als Bundestagsvizepräsidentin gestellt. Die Rechtsanwältin, die eher zu den gemäßigten Mitgliedern der AfD-Fraktion gehört, war auf dem Spitzenplatz der hessischen Landesliste in den Bundestag eingezogen.

    Sie vertritt den Wahlkreis Main-Kinzig – Wetterau II – Schotten. Die 44-Jährige ist bisher eine der Schriftführerinnen im Bundestag und ordentliches Mitglied im Familien-Ausschuss. Stellvertretendes Mitglied ist sie bisher zudem im Ausschuss für Inneres und Heimat.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article184698710/Mariana-Harder-Kuehnel-AfD-Kandidatin-als-Bundestags-Vize-durchgefallen.html

  65. #66 von Heimchen am Herd am 29/11/2018 - 18:57

    US-Präsident Donald Trump hat ein geplantes Treffen mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin abgesagt, wobei er die kürzlich erfolgte Beschlagnahme ukrainischer Schiffe und die Einnahme eines ukrainischen Matrosen durch russische Schiffe im Schwarzen Meer anführt.

    Trump und Putin sollten sich auf dem G-20-Gipfel in Buenos Aires treffen. Der US-Präsident kündigte die Absage des Treffens an, nachdem er die Air Force One auf seinem Weg nach Argentinien zum Gipfel bestiegen hatte.

    „Aufgrund der Tatsache, dass die Schiffe und Matrosen nicht aus Russland in die Ukraine zurückgeschickt wurden, habe ich beschlossen, dass es für alle Beteiligten am besten wäre, mein vorher geplantes Treffen mit Präsident Wladimir Putin in Argentinien abzusagen. Ich freue mich darauf ein bedeutungsvoller Gipfel wieder, sobald diese Situation gelöst ist! “ Trump hat getwittert.

    Vor dem Einsteigen in das Flugzeug sagte Trump den Reportern: „Ich bekomme einen vollständigen Bericht darüber, was in Bezug auf das geschehen ist, und das wird bestimmen, was ich tun werde.“

    Russische und ukrainische Seestreitkräfte standen sich am Sonntag im Schwarzen Meer gegenüber. Die russische Marine blockierte während der Konfrontation eine wichtige Wasserstraße.

    Der Vorfall droht die Spannungen zwischen der Ukraine und Russland wieder zu entfachen, die sich im Jahr 2014 verschärften, als Russland die Halbinsel Krim von der Ukraine besetzte und annektierte .

    Am Montag forderte der US-Botschafter Nikki Haley auf einer Sitzung des UN-Sicherheitsrats, die den Vorfall am Sonntag besprach, Russland auf, „sofort sein rechtswidriges Verhalten“ im Schwarzen Meer einzustellen.

    Die Ukraine hat in Teilen des Landes ein Kriegsrecht verhängt , um das zu bekämpfen, was ihr Präsident Petro Poroschenko „wachsende Aggression“ aus Moskau genannt hat.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/255477

    Was für ein Kindergarten!

  66. #67 von Heimchen am Herd am 29/11/2018 - 22:48

    Syrien: IAF greift iranische Ziele an
    Syrische Medien berichten von einem Angriff auf ein Gebiet mit bekannter iranischer Präsenz.

    Die Luftwaffe des syrischen Präsidenten Bashar al-Assad hat am Donnerstagabend einen Angriff „feindlicher Kräfte“ in Südsyrien zurückgewiesen, berichteten Regierungsstellen.

    Der Angriff soll in Al-Kiswa südlich von Damaskus stattgefunden haben, der in der Vergangenheit mehrfach angegriffen wurde und eine iranische Militärpräsenz hat.

    Einem Bericht zufolge haben die Luftverteidigungskräfte einen „Fremdkörper“ in der Hauptstadt von Damaskus angegriffen.

    Nach Angaben des in Saudi – Arabien lebenden Nachrichtensenders Al-Arabiya waren die Angriffe die Lager und das Hauptquartier der iranischen Milizen in der Region.

    Der Vorfall ereignete sich mehrere Stunden, nachdem ein iranisches Frachtflugzeug mit iranischen Waffen, das für die Hisbollah bestimmt war, direkt von Teheran zum Flughafen Rafir Hariri in Beirut geflogen war.

    Die IDF-Sprecherin sagte, dass eine Rakete auf ein offenes Gebiet in den Golanhöhen abgefeuert wurde und dass IDF-Truppen das Gebiet durchsuchten.

    Die IDF bestritt syrische Berichte, dass israelisches Flugzeug oder ein israelisches Ziel getroffen wurde.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/255487

    Jetzt geht es wieder zur Sache!

  67. #68 von Heimchen am Herd am 30/11/2018 - 19:04

    Sperma aus Gefängnis geschmuggelt: wie palästinensische Häftlinge Väter werden

    JERUSALEM / NABLUS, 29.11.2018 (FJ) – Der Palästinenser Saed Muhammed Ali S., der derzeit eine 27-jährige Haftstrafe in einem israelischen Gefängnis absitzt, ist gerade Vater eines Sohnes geworden. Das ist erstaunlich, hatte seine Frau doch keine Erlaubnis bekommen, ihn in der Haftanstalt zu besuchen. Laut der palästinensischen Nachrichtenagentur Wafa ist es Saed Muhammed Ali S. gelungen, sein Sperma aus dem Gefängnis zu schmuggeln. Seine Frau wurde damit in der Razan-Klinik in Nablus künstlich befruchtet.
    Diese Methode hat sich zu einem immer beliebteren Mittel für inhaftierte palästinensische Männer entwickelt, ihren Stammbaum weiterzuführen. Das neugeborene Baby soll bereits das 67. palästinensische Kind sein, das mit geschmuggelten Spermien gezeugt wurde.

    Fruchtbarkeitsklinik unterstützt palästinensischen Widerstand

    Die Fruchtbarkeitsklinik hat dafür extra ein spezielles Verfahren entwickelt. „Es ist eine Revolution. So vielen Gefangenen ist es gelungen, Samenzellen zu schmuggeln und Väter zu werden“, freute sich Issa Qaraqe, Gefängnisminister der Palästinensischen Autonomiebehörde. „Sie sind bestrebt, Familien zu erhalten, und dies ist eine große Herausforderung, wenn man die strenge Realität in den israelischen Gefängnissen berücksichtigt.“
    Für Ehefrauen palästinensischer Gefangener stellt die Razan-Klinik ihre Dienste kostenlos zur Verfügung. Normalerweise liegen die Kosten für das Verfahren bei rund 3.000 Euro. Auf diese Weise will die Klinik den palästinensischen Widerstand unterstützen.
    Für das Ehepaar S. ist es bereits das zweite Kind, das mit Hilfe von In-vitro-Fertilisation geboren wurde.

    Laut Hana Herbst, einer Sprecherin der israelischen Gefängnisbehörde, existierten strenge Vorkehrungen, um Schmuggel zu verhindern. „Illegale Schmuggelversuche werden mit disziplinarischen oder administrativen Maßnahmen bestraft“ sagte Herbst.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2018/11/29/sperma-aus-gefaengnis-geschmuggelt-wie-palaestinensische-haeftlinge-vaeter-werden/

    Wer weiß ob das überhaupt stimmt? Vielleicht sind das ja alles Kuckuckskinder?!

  68. #69 von Heimchen am Herd am 01/12/2018 - 20:18

    Netanyahu: Wir werden uns an Bushs Engagement für die Sicherheit Israels erinnern
    Premierminister lobt George Bush nach seinem Tod.

    Premierminister Netanyahu pries den ehemaligen US-Präsidenten George W. Bush, der am Freitag verstorben ist .

    „In meinem Namen und im Namen der Bürger Israels sende ich der Bush-Familie und dem amerikanischen Volk ein tief empfundenes Beileid wegen des Todes eines großen amerikanischen Patrioten, Präsident George Herbert Walker Bush.

    „Seine verantwortungsbewusste und weise Führung am Ende des Kalten Krieges sicherte die Ausdehnung der Demokratien bei gleichzeitiger Wahrung des Weltfriedens.

    „Das Volk Israel wird sich immer an sein Bekenntnis zur Sicherheit Israels erinnern, an seinen wichtigen Beitrag zur Befreiung des sowjetischen Judentums und an seine Bemühungen, auf der Madrider Konferenz den Frieden im Nahen Osten zu fördern“, fügte der Premierminister hinzu.

    Bildungsminister Naftali Bennett gab ebenfalls eine Erklärung ab.

    „Präsident George H. Bush wird als großer amerikanischer Patriot und starker Führer in Erinnerung bleiben, der vielen in Not geratenen Juden in der ganzen Welt geholfen hat. Israel schickt der Bush-Familie und dem amerikanischen Volk unser Beileid.“

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/255529

    Möge er in Frieden ruhen!

  69. #70 von Heimchen am Herd am 01/12/2018 - 20:21

    Watch: Elite ‚Oketz‘ Einheit trainiert für den Krieg

    Soldaten üben Razzien, kämpfen in bebauten, offenen und unterirdischen Gebieten, vereiteln Infiltrationen, finden Bomben und greifen Waffen an.

    IDF-Kampfsoldaten der Eliteeinheit „Oketz“ nahmen an einer „Kriegswoche“ teil, in der sie Notfall- und Kriegsszenarien ausübten.

    Die Übung begann Ende letzter Woche, als die Kämpfer mobilisiert wurden und eine Reihe von Vorbereitungen für den Kampf begannen. Später wurden die Streitkräfte an verschiedenen Standorten in Zusammenarbeit mit den Streitkräften der „Oz“ -Kommandoeinheit und der „Kfir“ -Brigade stationiert.

    Die Kämpfer übten drei spezialisierte Teams: Angriff, Suche und Lokalisierung von Sprengstoff sowie Suche nach vermissten Personen.

    Im Laufe der Woche übte die Einheit ihre verschiedenen operativen Aufgaben aus, während sie sich an die Kampfzonen und ihre Merkmale anpasste, einschließlich Angriffsangriffe, Kämpfe in bebauten, offenen und unterirdischen Gebieten, Eindringen feindlicher Feinde, Lokalisieren von Bomben und Beschlagnahme von Waffen.

    Der Befehlshaber der Oketz-Einheit, Oberstleutnant G., sagte: „Die Kämpfer absolvierten eine besonders intensive Woche, in der sie in verschiedenen komplexen Szenarien und Situationen kämpften, mehreren Einheiten gleichzeitig beitraten und an verschiedene Fronten und Kampfszenarien angepasst waren. Die Einheit ist stark und bereit, die Streitkräfte bei der Suche nach Terroristen, Sprengmitteln und Waffen voranzutreiben. “

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/255534

    Israel kann sich auf die IDF verlassen!

  70. #71 von Heimchen am Herd am 02/12/2018 - 17:42

    Wächter Israels (5)

  71. #72 von Heimchen am Herd am 02/12/2018 - 22:28

    Trump auf Chanukka: Licht bricht immer durch die Dunkelheit
    US-Präsident wünscht Juden eine glückliche Chanukka, die sich verpflichtet, den Antisemitismus zu bekämpfen.

    US-Präsident Donald Trump begrüßte das jüdische Volk anlässlich des Feiertags von Chanukka, der heute bei Sonnenuntergang beginnt.

    „Melania und ich senden unsere herzlichsten Grüße an unsere jüdischen Brüder und Schwestern in den Vereinigten Staaten, in Israel und auf der ganzen Welt, um Chanukka zu feiern.

    Acht Nächte lang kommen jüdische Familien und Freunde zusammen, um sich mit der Beleuchtung der Menora zu beschäftigen. Diese besondere Tradition begann vor mehr als 2.000 Jahren während der Wiedereinweihung des Heiligen Tempels in Jerusalem, die auf eine schwierige Zeit folgte, in der Juden wegen ihres Glaubens verfolgt wurden.

    Unglücklicherweise sehen sich Juden heute immer noch vielen verschiedenen Formen von Gewalt, Hass und Bigotterie auf der ganzen Welt gegenüber. Wir erinnern uns an all jene aus dem Baum des Lebens – oder der L’Simcha-Kongregation -, deren Leben im vergangenen Oktober in Pittsburgh (Pennsylvania) auf tragische Weise genommen wurde. Als eine Nation verpflichten wir uns zu unserer fortwährenden Liebe und Unterstützung für die Opfer, ihre Familien und die Gemeinschaft, und wir beten, dass die Familien der Opfer während dieser Ferienzeit ein gewisses Maß an Frieden und Komfort finden.

    Möge der wärmende Schein jeder Kerze auf der Menorah in den kommenden Tagen dazu beitragen, Häuser und Herzen mit Liebe und Glück zu füllen. Zusammen bekräftigen wir die Wahrheit, dass Licht immer durch die Dunkelheit bricht. Wir wünschen unsere besten Wünsche für ein gesegnetes und glückliches Chanukka.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/255590

  72. #73 von Heimchen am Herd am 02/12/2018 - 22:30

    Six13 – Bohemian Chanukah (a Queen adaptation)

    *https://www.youtube.com/watch?v=9P30ckBf1wk

    Is this just fantasy? No, it’s our Chanukah tribute to one of the greatest and most epic songs of all time. Ready, Freddie? Kindle the lights, remember the Maccabees, and rock on. CHAG SAMEACH!

  73. #74 von Heimchen am Herd am 02/12/2018 - 22:47

    Der österreichische Kanzler schickt Chanukka-Grüße

    Bundeskanzler Sebastian Kurz aus Österreich schrieb am Sonntagabend auf Twitter: „Glücklich Hanukka an alle Anwesenden und besonders an meinen Freund Premierminister Benyamin Netanyahu und die Menschen in Israel. Mögen die Lichter der Menora Ihr Zuhause und das kommende Jahr erhellen.“

    https://www.israelnationalnews.com/News/Flash.aspx/439480

    Ob Merkel auch daran denkt, Grüße zu senden?

  74. #75 von Heimchen am Herd am 03/12/2018 - 16:30

    Israelpreisträgerin Peretz lobt Pence für Rede auf Israelkonferenz

    TALLAHASSEE / JERUSALEM, 03.12.2018 (FJ) – Die Trägerin des Israel-Preises Miriam Peretz, hat sich über die Ansprache von US-Vizepräsident Mike Pence auf der Jahreskonferenz des Israeli American Council in Florida begeistert gezeigt. Auf Twitter schrieb Peretz, die ihre beiden ältesten Söhne in zwei Kriegen verloren hat, von „Worten der Hoffnung“: „Der US-Vizepräsident Mike Pence hat eine Rede über Liebe und Beziehung zu den Menschen in Israel gehalten. Eine Rede, die uns bewegt hat“.
    Nach der Ansprache umarmten sich Pence und Peretz. „Als er seine Rede beendet hatte, sagte ich ihm, dass ich zwei Söhne im Krieg verloren habe. Seine Rede hat mich gestärkt, weil es eine Rede der Hoffnung war, und das mussten wir hören. Vielen Dank“, schrieb Peretz.

    „Amerika steht zu Israel“

    Auf der Jahreskonferenz des „Israeli American Council“ in Florida hatte der US-Vizepräsident Israel als Amerikas „am meisten geschätzten Verbündeten“ bezeichnet. „Es ist mir heute eine große Ehre im Namen von US-Präsident Donald Trump und unserer gesamten Regierung den Nationen sagen zu können: Falls die Welt nichts anderes weiß, dann lasst es die Welt wissen: Amerika steht zu Israel.”

    Miriam Peretz hat in diesem Jahr den Israel-Preis erhalten, eine der höchsten Auszeichnungen des jüdischen Staates. (Fokus Jerusalem berichtete.) Die 64-jährige Lehrerin hat in zwei Kriegen zwei ihrer Söhne verloren, die als Offiziere in der Armee dienten. Trotz des schweren Verlustes ist sie nicht in Depressionen versunken, sondern hat sich weiter für ihr Land engagiert und junge Leute ermutigt, das selbe zu tun. Sie wurde eine inspirierende Rednerin und widmete ihr Leben der Arbeit mit Teenagern und Soldaten. Den Preis hatte sie mit den Worten entgegen genommen: „Wenn wir nach draußen gehen und diejenigen aufsuchen, die nicht so sind wie wir, werden wir das Glück sehen, das ihre traurigen Augen erfüllt. Und selbst wenn eine Kluft zwischen uns steht, werden wir es schaffen, sie zu überwinden. Wir alle wollen leben und streben nach Frieden. Dieses Zuhause gehört uns allen, und kein politisches Lager hat exklusive Eigentumsrechte an Patriotismus“.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2018/12/03/israelpreistraegerin-peretz-lobt-pence-fuer-rede-auf-israelkonferenz/

    Ich liebe diese mutige Frau!

  75. #76 von Heimchen am Herd am 03/12/2018 - 16:46

    Netanyahu startet zu einem Treffen mit Pompeo in Brüssel

    Premierminister Binyamin Netanyahu ist am Montagnachmittag zu einem abendlichen Treffen mit dem Außenminister der Vereinigten Staaten, Mike Pompeo, nach Brüssel geflogen.

    Vor seiner Abreise sagte Netanyahu, die beiden würden eine Reihe von Entwicklungen in der Region diskutieren „sowie die Schritte, die wir gemeinsam unternehmen, um die Aggression des Iran und seiner Stellvertreter im Norden zu blockieren.“ An dem Treffen werden auch der Mossad-Geheimdienstchef Yossi Cohen, der Chef des Nationalen Sicherheitsrats, Meir Ben Shabat und der Militärsekretär von Netanyahu, Brigadegeneral Avi Balot, teilnehmen. Das Treffen war ursprünglich für Mittwoch geplant, wurde aber später durch die Beerdigung des verstorbenen Präsidenten George HW Bush gemacht.

    https://www.israelnationalnews.com/News/Flash.aspx/439562

    Es scheint ein sehr wichtiges Treffen zu sein!

  76. #77 von Heimchen am Herd am 03/12/2018 - 21:05

    Netanyahus Warnung an den Libanon

    Der Premierminister in einem Treffen mit Mike Pompeo fordert den Libanon auf, die Hisbollah zu zügeln, oder Israel wird zum Handeln gezwungen.

    Premierminister Benjamin Netanyahu wird am Montagabend in Brüssel mit dem US-Außenminister Mike Pompeo eine Warnung an den Libanon richten. Laut News 2 wird der Premierminister den Libanon warnen: „Stoppen Sie die letzten Hisbollah-Operationen im libanesischen Hoheitsgebiet, sonst müssen wir handeln.“

    Netanyahu forderte, dass der Libanon die Hisbollah-Terrororganisation auf seinem Territorium einschränken muss, andernfalls wird Israel handeln, obwohl eine israelische Aktion im Libanon das Potenzial hat, eine große Wirkung zu erzielen

    Es wird angenommen, dass sich die Warnung von Netanyahu auf spezifische Ereignisse bezieht, die kürzlich im Libanon stattfanden, und insbesondere die Gründung von Präzisionsraketenfabriken auf libanesischem Boden.

    Die Hisbollah und der Iran haben kürzlich versucht, Israels Terrorismusbekämpfung in Syrien zu umgehen und die Produktion von Präzisionsraketen unter Umgehung von Syrien direkt in den Libanon zu verlagern.

    Netanyahu sagte in den letzten Monaten, dass er nicht zulässt, dass iranische Waffen in den Libanon geschickt werden.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/255640

    Israel wird handeln, da bin ich mir sicher!

  77. #78 von Sophist X am 04/12/2018 - 08:45

    https://www.mdr.de/sachsen/chemnitz/chemnitz-stollberg/reaktionen-zps-pranger-demo-chemnitz-100.html

    Das Zentrum für politische Verarschlochung hat wiedermal faschistische Methoden zu Kunst erklärt.

  78. #79 von Heimchen am Herd am 04/12/2018 - 14:01

    #78 von Sophist X am 04/12/2018 – 08:45

    Der Typ gehört in den Knast!

  79. #80 von Heimchen am Herd am 04/12/2018 - 14:02

    Der Typ ist allerdings klasse!

    https://twitter.com/ThomasRuettgers?lang=de

    Ich bin zuerst doch glatt auf ihn reingefallen, das soll was heißen!

  80. #81 von Heimchen am Herd am 04/12/2018 - 14:05

    Militäroffensive: Armee zerstört Terrortunnel im Norden

    JERUSALEM, 04.12.2018 (FJ) – Die israelische Armee hat eine Militäroffensive gestartet, um Terrortunnel der Hisbollah-Miliz aufzuspüren und zu zerstören. Die Operation „Nördliches Schild“ begann am frühen Dienstagmorgen an der israelisch-libanesischen Grenze.

    Laut dem Armeesprecher Oberstleutnant Jonathan Conricus seien die Tunnel „noch nicht einsatzbereit“ gewesen und stellten daher keine „unmittelbare Bedrohung“ dar. Vom Libanon aus soll die Terrorgruppe die Angriffstunnel in den Norden Israels hinein gegraben haben. „Wir sehen die Handlungen der Hisbollah als eklatante und offensichtliche Verletzung der israelischen Souveränität an“, sagte Conricus. Angaben zur Anzahl der Tunnel und wie weit sie in israelisches Gebiet hineingegraben wurden, wollte er nicht machen. Israel warnt schon lange vor möglichen Plänen der Hisbollah, nach Israel einzudringen und Überraschungsangriffe durchzuführen. „Das Hauptziel der Hisbollah ist es, so viele Menschen wie möglich in israelischen Dörfern und Armeestützpunkten zu töten“, hatte ein hochrangiger israelischer Offizier Anfang des Jahres Reportern mitgeteilt.

    Steigende Spannungen an Israels Nordgrenze

    Laut Conricus erfolgt die Zerstörung der Tunnel auf israelischem Territorium. Das Militär hat das Gebiet um die Gemeinde Metula zu einer geschlossenen Militärzone erklärt, den israelischen Zivilisten in der Region jedoch keine weiteren speziellen Anweisungen gegeben. Als Vorsichtsmaßnahme gegen mögliche Angriffe der Hisbollah wurden zusätzliche Truppen nach Nordisrael entsandt. Reservisten wurden nicht einberufen. Der Militärsprecher wollte keine Angaben dazu machen, ob in der Gegend zusätzliche Luftabwehrsysteme installiert wurden. Die Armee nimmt an, dass die Hisbollah ein Arsenal von über 100.000 Granaten und Raketen besitzt.

    Im Jahr 2006 hatte Israel einen Krieg gegen die Hisbollah-Armee geführt. Zuletzt hatte der jüdische Staat mehrfach Luftangriffe auf Stellungen der Hisbollah und des Iran in Syrien geflogen.Die Spannungen an Israels Nordgrenze waren gestiegen, nachdem sich Premierminister Benjamin Netanjahu am Montag mit US-Verteidigungsminister Mike Pompeo in Brüssel getroffen hatte. Netanjahu hatte vor dem Treffen gesagt, er wolle mit Pompeo über das gemeinsame Vorgehen gegen den Iran und „seine Stellvertreter im Norden“ reden, womit er Syrien und den Libanon meinte. Angeblich soll Netanjahu Pompeo bei dem Treffen angewiesen haben, Beirut die Nachricht zu übermitteln, dass Israel militärisch handeln würde, sollte der Libanon nicht gegen die Hisbollah vorgehen.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2018/12/04/offensive-noerdliches-schild-armee-zerstoert-terrortunnel/

    Eine sehr gute Aktion der IDF!

  81. #82 von Heimchen am Herd am 04/12/2018 - 14:08

    Donald Trump, Melania Trump pay respects to George H.W. Bush at U.S. Capitol

    *https://www.youtube.com/watch?v=FXcpEUXRebQ

  82. #83 von Heimchen am Herd am 04/12/2018 - 14:51

    The emotional moment as Bush watches father’s casket enter Capitol

    *https://www.youtube.com/watch?v=cvrhvPXlykk

    Sehr emotional…

  83. #84 von Heimchen am Herd am 04/12/2018 - 16:58

    Jerusalem Post: „Was wir herausgefunden haben .. Die mittel- und ost-europäischen EU Länder, die dazu neigen ihre Botschaft nach Jerusalem zu verlegen, bekamen im April viele Anrufe aus Berlin, von Angela Merkel, dass dies unter keinen Umständen passieren kann.

    Thomas Sandell (Finnland): „das ist nicht das Deutschland das wir kannten, das ist nicht mal die Angela Merkel die man kannte als sie erstmals gewählt wurde“

    Sandell sprach mit vielen Deutschen in Brüssel die über diese Vorgehensweise Merkels gar nichts wussten und geschockt waren.

    Sandell sagte, Merkels anti-israelische Maßnahmen hätten mit dem iranischen Atomabkommen zu tun, „das von Deutschland und der deutschen Regierung sehr unterstützt wurde.“

    „Und Merkels Politik ist „eine große Sorge für uns, die das jüdische Volk unterstützen, die den Staat Israel unterstützen.“

    https://www.jpost.com/International/Merkel-urged-EU-countries-to-not-move-embassies-to-Jerusalem-due-to-Iran-573452

    Merkels Politik macht auch mir große Sorge!

  84. #85 von Heimchen am Herd am 04/12/2018 - 20:13

    George H.W. Bush’s loyal service dog ‚Sully‘ visits his casket

    *https://www.youtube.com/watch?v=bexUQrCIjVs

    Was für ein treues und liebes Tier!

  85. #86 von Heimchen am Herd am 04/12/2018 - 20:23

    WATCH LIVE: Former U.S. President George H.W. Bush lies in state in Washington, DC

    *https://www.youtube.com/watch?v=eYFUJfjcF2E

    Angela Merkel soll auch dort sein!

  86. #87 von Heimchen am Herd am 04/12/2018 - 22:06

    #86 von Heimchen am Herd am 04/12/2018 – 20:23

    Die Menschentraube hört ja gar nicht mehr auf! Das müssen tausende Menschen sein!

  87. #88 von Heimchen am Herd am 05/12/2018 - 17:48

    Live: George Bushs Staatsbegräbnis

    Das Begräbnis des 41. Präsidenten der USA findet in der Washington National Cathedral statt. Präsident Trump und ehemalige Präsidenten anwesend.

    *https://www.youtube.com/watch?v=68psaUc5EnM

  88. #89 von Heimchen am Herd am 05/12/2018 - 17:58

    Seit 7:30 Uhr am Dienstag herrscht Krieg
    von Ulrich W. Sahm

    JERUSALEM, 05.12.2018 – Um Punkt 7:30 Uhr am Dienstagmorgen gab die militärische Pressezensur die Ankündigung des Militärsprechers frei, dass nun „Krieg“ herrsche. Rundfunkreporter erzählen, dass sie über den ausgebrochenen Kriegszustand keine Minute früher berichten durften, obwohl sie schon Bescheid wussten.
    Einschränkend muss jedoch erklärt werden, dass Israel entsprechend der UNO-Definitionen nur gegen Staaten Kriege führt. Wenn der Gegner eine politische Partei, ein militärischer Arm oder eine sonstige „Organisation“ ist, dann sind die kriegerischen Ereignisse nicht Krieg, sondern eine „militärische Operation“. Entsprechend redete der Militärsprecher auch nicht von „Krieg“, sondern vom Beginn der Militär-Operation „Nördliches Schutzschild“.

    Kriegsgegner können beruhigt sein, denn vorerst wird nicht scharf geschossen und menschliche Opfer gibt es auch keine. Vorerst ist der neue Krieg geografisch beschränkt und spielt sich lediglich auf einem Feld westlich der winzigen Ortschaft Metullah ab, zwischen der „Blauen Linie“ und den nur 50 Meter von der Grenze zum Libanon entfernten Häusern am Rand des Dorfes. Metullah ist die nördlichste israelische Ortschaft und kann nicht einmal als Kleinstadt bezeichnet werden.

    Militäroperation zur Zerstörung von Hisbollah-Tunneln

    „Blaue Linie“ nennt die UNO diese Grenze zwischen Israel und Libanon, nachdem sie ihren genauen Verlauf im Juni 2000 vermessen hat, um festzustellen, ob Israel sich tatsächlich „vollständig“ aus Südlibanon zurückgezogen habe. Gleichwohl gibt es bis heute Streitigkeiten, weil der Libanon dieser Grenzziehung nicht zustimmt und behauptet, dass Israel an einigen Stellen immer noch libanesisches Territorium besetzt halte. Seit der Aufteilung des Nahen Ostens zwischen Briten und Franzosen 1916, nach dem Zusammenbruch des osmanischen Reiches, ist nicht nur diese Grenze umstritten. Das kann jederzeit von der einen oder anderen Seite als Anlass genommen werden, in den Krieg zu ziehen. Diesmal hat die UNO jedoch so exakte Arbeit geleistet, dass die „Blaue Linie“ an einer Stelle sogar quer durch das Grab eines „Heiligen“ führt. Auf der libanesischen Seite wird der muslimische Heilige Scheich Abad verehrt. Auf der israelischen Seite liegt da Rabbi Aschi. Zwischen zwei Dritteln der Leiche des libanesischen Scheich Abad und einem Drittel des israelischen Rabbi Aschi trennt nun ein hoher Zaun.

    Weiterlesen hier: https://www.fokus-jerusalem.tv/2018/12/05/seit-730-uhr-am-dienstag-herrscht-krieg/

    Israel weiß sich zu schützen!

  89. #90 von Heimchen am Herd am 05/12/2018 - 18:02

    Fokus Jerusalem 132

    *https://www.youtube.com/watch?v=TrjxUdfJYag

    Am 04.12.2018 veröffentlicht

    Die Themen:

    Der Goy of Schabbat: Ein Muslim hilft orthodoxen Juden

    Paintbar: Kunst und Begegnungen in besonderer Atmosphäre

    Johannes Gerloffs biblischer Impuls: Das Erkennungsmerkmal

  90. #91 von Heimchen am Herd am 06/12/2018 - 09:56

    Watch Jenna Bush Hager And George W. Bush Talk Family With George H.W. Bush | TODAY

    *https://www.youtube.com/watch?v=XepnE-ize2Y

    Schönes Video…

  91. #92 von Heimchen am Herd am 06/12/2018 - 10:05

    Look Back At Barbara Bush’s Memorable Moments On TODAY | TODAY

    *https://www.youtube.com/watch?v=PYaOjVm2g-Y

    Hinter jedem starken Mann steht eine starke Frau!

  92. #93 von Heimchen am Herd am 06/12/2018 - 17:30

    LIVE: George H.W. Bush memorial service in Texas

    *https://www.youtube.com/watch?v=-6U9QUCoJH8

    Möge er in Frieden ruhen!

  93. #94 von Heimchen am Herd am 06/12/2018 - 21:54

    Bericht: US-Block F-16 an Kroatien verkauft

    Die USA sind angeblich wütend auf einen Deal für Israel, um alte aus Amerika hergestellte F-16 an Kroatien zu verkaufen.

    Die USA halten Berichten zufolge einen Deal für den Verkauf alter israelischer F-16 an Kroatien aufrecht, berichtet Channel 10 News , Barak Ravid.

    „“ Die Trump-Regierung blockiert den Verkauf der 12 alten F-16 an die kroatische Armee „, sagten hochrangige israelische Beamte,“ schrieb Ravid. Der Wert des Deals wird auf eine halbe Milliarde Dollar geschätzt

    Premierminister Netanyahu hat diesen Deal im März dieses Jahres nach einem Treffen mit dem kroatischen Premierminister bekannt gegeben. Vor drei Wochen jedoch wurden in Israel Mitteilungen übermittelt, wonach die Amerikaner den Deal blockierten und es Israel nicht erlaubten, die ursprünglich von Israel erworbenen Flugzeuge an Kroatien zu verkaufen.

    Nach Ansicht der hochrangigen Beamten sind die Amerikaner darüber verärgert, dass Israel den alten amerikanischen Flugzeugen moderne elektronische Systeme hinzufügte, um die USA im kroatischen Armeezelt zu besiegen, um die Kroaten davon zu überzeugen, davon zu kaufen.

    Die Amerikaner behaupteten, dass Israel unfair gehandelt habe und dass es auf dem Rücken der USA einen Gewinn gemacht habe. Die Amerikaner erklärten dies damit, dass amerikanische Flugzeuge nicht ohne Zustimmung der USA an Dritte verkauft werden dürfen, geschweige denn im Wettbewerb mit den USA.

    Die hochrangigen israelischen Beamten stellten fest, dass die Kroaten auch wütend waren, dass der Deal zum Stillstand gekommen war. Hochrangige kroatische Beamte haben Israel kürzlich mitgeteilt, dass der Streit mit den Amerikanern so schnell wie möglich beigelegt werden muss

    Netanyahu hat am Montag bei einem Treffen mit Staatssekretär Pompeo in Brüssel die Frage der F-16-Krise angesprochen. Hochrangige israelische Beamte wiesen darauf hin, dass Pompeo Netanyahu gegenüber sagte: „Ich bin dafür, aber Verteidigungsminister Mattis ist dagegen – er ist derjenige, der ihn blockiert.“

    Netanyahus Büro lehnte eine Stellungnahme ab. Das Außenministerium in Washington sagte: „Kein Kommentar.“ Das US-Verteidigungsministerium hat noch nicht geantwortet.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/255829

    Ich kann die Amerikaner verstehen!

  94. #95 von Heimchen am Herd am 06/12/2018 - 21:57

    Minister fordert deutsche Bank auf, BDS-Konten zu schließen

    JERUSALEM / BERLIN, 06.12.2018 (FJ) – Der israelische Minister für öffentliche Sicherheit Gilad Erdan hat die deutsche Bank für Sozialwirtschaft aufgefordert, Konten zu schließen, die offenbar von der BDS-Bewegung geführt werden. Das berichtet die israelische Zeitung Jerusalem Post. „Ich rufe alle deutschen Banken dazu auf, ihre Beziehungen zu BDS-Organisationen zu kappen und sich den vielen deutschen Institutionen und Leitern anzuschließen, die sich gegen die antisemitische Boykottkampagne zusammengeschlossen haben“, sagte Erdan der Zeitung per E-Mail. „Bei meiner letzten Reise nach Frankfurt habe ich betont, dass die diskriminierende und hasserfüllte Kampagne von BDS (Boykott, Devestition, Sanktionen) gegen Israels Existenzrecht besiegt werden muss“, fügte er hinzu. „Diese Haltung wurde bereits von unseren engen Freunden in Deutschland übernommen, darunter der CDU und wichtigen Städten wie Berlin, Frankfurt und München.“ Gilad Erdan war Ende November in Deutschland, um auf einer pro-israelischen Konferenz in Frankfurt zu sprechen.

    Die Pro-BDS-Gruppe

    Die Pro-BDS-Gruppe, „Deutscher Koordinationskreis Palästina / Israel“ (KOPI), hat ein Konto bei der deutschen Bank für Sozialwirtschaft und ist ein bekannter Unterstützer der BDS-Bewegung gegen Israel. Jerusalem Post entdeckte Ende November, dass das KOPI-Konto auf diese Bank läuft und zur Finanzierung der BDS-Internetseite „Das Palästina Portal – The Palestine Portal“ verwendet wird.

    Keine Stellungnahme der Bank

    Auf zahlreiche E-Mails der israelischen Tageszeitung antwortete Harald Schmitz, der Chef der Bank für Sozialwirtschaft, nicht. Auch die Organisation KOPI gab keine Stellungnahme gegenüber der Zeitung ab.

    Die Bank stellt sogar noch einer weiteren Pro-BDS-Organisation im Nahen Osten ein Konto zur Verfügung. Deshalb hat nun die deutsche Niederlassung von Keren Hayesod, der zentralen Organisation der Spendensammlungen für Israel, ihr Konto bei dieser Bank gekündigt. Auch der jüdische Nationalfonds in Deutschland hat sein Konto auf eine andere Bank umgestellt.

    Rabbi lobt deutsche Einrichtungen

    Rabbi Abraham Cooper, der stellvertretende Dekan des Simon-Wiesenthal-Zentrums, sagte der Tageszeitung, dass er „die vielen Institutionen und Führer aus dem gesamten politischen Spektrum Deutschlands lobt, die BDS als hässliche antisemitische und extrem antiisraelische Kampagne anerkennen.“
    „Wir fordern alle deutschen Banken erneut auf, nicht mehr als Unterstützer von BDS zu dienen“, fügte er hinzu. „Diejenigen, die es nicht tun, stellen sich auf die Seite von Antisemiten und Kräften, die den Tod Israels suchen. Wir werden weiterhin gegen BDS in Deutschland und auf der ganzen Welt kämpfen.“

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2018/12/06/minister-fordert-deutsche-bank-auf-bds-konten-zu-schliessen/

    Es ist eine Schande von den deutschen Banken!

  95. #96 von Gudrun Eussner am 07/12/2018 - 13:48


    Wo es morgen in Paris voraussichtlich am gewalttätigsten zugehen wird.

  96. #97 von Heimchen am Herd am 08/12/2018 - 16:57

    IDF eröffnete das Feuer auf die Hisbollah an der libanesischen Grenze
    Soldaten, die Hisbollah-Tunnel auseinander nehmen, beschossen drei Verdächtige, die weggelaufen sind.

    IDF-Soldaten, die Hisbollah-Tunnel an der israelischen Nordgrenze auseinander nehmen, eröffneten am frühen Samstagnachmittag das Feuer auf drei verdächtige Gestalten, die von der libanesischen Seite der Grenze auf sie zukamen.

    Die drei – vermutlich Hisbollah-Aktivisten – liefen davon.

    Der IDF-Sprecher sagte, die drei Männer hätten versucht, die Witterungsbedingungen zu nutzen, um sich der IDF-Truppe zu nähern, und dass die Soldaten Warnschüsse abfeuerten. Der Abbau der Tunnel ging ungestört weiter.

    Ein Nachrichtendienst, der mit der Hisbollah identifiziert wurde, berichtete, dass IDF-Soldaten Warnschüsse in die Luft abgefeuert hätten, behaupteten jedoch, dass die Männer, auf die geschossen wurde, aus dem Nachrichtenkorps der libanesischen Armee stammen.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/255868

  97. #98 von Heimchen am Herd am 08/12/2018 - 17:00

    UN-Resolution gegen Hamas scheitert

    NEW YORK / JERUSALEM, 07.12.2018 (FJ) – Eine Resolution, in der die radikalislamische Hamas wegen ihrer Raketenangriffe auf Israel verurteilt wird, hat in der UN-Vollversammlung nicht die erforderliche Mehrheit bekommen.
    Es wäre das erste Mal gewesen, dass die 193 Mitgliedstaaten umfassende Vollversammlung die Hamas direkt verurteilt. Doch der Druck der USA reichte nicht aus. 87 Länder, darunter Deutschland, stimmten für die Resolution, 58 sprachen sich dagegen aus. 32 Staaten zogen es vor, sich in dieser Frage zu enthalten. Eigentlich wurde die Resolution von der Mehrheit der Mitgliedsstaaten unterstützt. Doch zuvor hatte das UN-Gremium mit knapper Mehrheit entschieden, dass die Resolution eine Zweidrittelmehrheit benötigen würde.

    USA brachten Antrag ein

    Nikki Haley hatte Diplomaten zufolge die Resolution gegen die Hamas zu einer „sehr persönlichen“ Angelegenheit gemacht. Sie hatte den Resolutionsentwurf als „essenziellen Schritt“ hin zu einem Frieden im Nahen Osten bezeichnet und alle UN-Mitgliedsländer aufgefordert, dafür zu stimmen. So sollte der nach ihren Worten „historische Fehler“ korrigiert werden, dass die Hamas noch nie explizit in einer Resolution der Vollversammlung verurteilt wurde.
    In dem Entwurf wird der Hamas vorgeworfen, „Gewalt zu stiften und damit Zivilisten in Gefahr zu bringen“. Provokationen und Gewalthandlungen müssten eingestellt werden, heißt es. Auch die Brandsätze, die Palästinenser teils mit Flugdrachen und Ballons nach Israel beförderten, werden erwähnt.

    Haley enttäuscht, Netanjahu lobt 87 Staaten

    Nach der Abstimmung zeigte sich Nikki Haley enttäuscht: „Terror nicht als Terror zu bezeichnen, bloß weil er sich gegen Juden oder den jüdischen Staat richtet, ist das antisemitischste, was es gibt“, so Haley. Würden die Aktionen der Hamas sich gegen einen anderen Staat richten, „hätten wir nicht eine Minute gezögert, die Attacken zu verurteilen“. Israels Regierungschef Benjamin Netanjahu lobte die 87 Staaten , die mit ihrer Stimme die Resolution gegen die Hamas unterstützt hatten „für ihre prinzipientreue Haltung“.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2018/12/07/un-resolution-gegen-hamas-scheitert/

    Typisch UN, das ist eine Verbrecherorganisation!

  98. #99 von Heimchen am Herd am 08/12/2018 - 17:04

    Trump nominiert Heather Nauert als Ersatz für Haley
    Trump ernennt offiziell eine Sprecherin des Außenministeriums als US-Botschafter bei der UNO.

    US-Präsident Donald Trump hat am Freitag die Sprecherin des Außenministeriums, Heather Nauert, offiziell als US-Botschafter bei der UNO nominiert.

    „Ich freue mich, Ihnen mitteilen zu können, dass Heather Nauert, Sprecherin des US-Außenministeriums, zum Botschafter der Vereinten Nationen ernannt werden wird. Ich möchte Heather gratulieren und danke Botschafter Nikki Haley für ihren großartigen Dienst an unserem Land! “Twitterte Trump.

    Die Ankündigung bestätigte offiziell die Berichte von Donnerstagabend, wonach Trump beschlossen hatte, Nauert zu ersetzen, um Haley zu ersetzen, der im Oktober bekannt gab, dass sie die Regierung bis Ende 2018 verlassen wird, unter Berufung auf ihren Wunsch, eine „Pause“ vom öffentlichen Dienst zu nehmen.

    Nauert wurde unter Außenminister Rex Tillerson berufen und dient derzeit unter seinem Nachfolger Mike Pompeo. Zuvor war sie ein Anker für Fox News . Sie muss vom Senat bestätigt werden, um die Botschafterrolle übernehmen zu können.

    Der israelische Botschafter bei der UNO, Danny Danon, begrüßte Nauerts Ernennung.

    „Frau Nauert hat in ihren früheren Positionen den Staat Israel unterstützt, und ich habe keinen Zweifel daran, dass die Zusammenarbeit zwischen unseren beiden Ländern als Botschafter bei den Vereinten Nationen weiter verstärkt wird. In den letzten zwei Jahren haben wir eng mit Botschafter zusammengearbeitet Nikki Haley, um den feindseligen Geist in den Vereinten Nationen zu ändern, was zu beispiellosen Erfolgen geführt hat. Botschafter Haley wird immer ein wahrer Freund des Staates Israel sein „, sagte Danon in einer Erklärung.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/255861

    Es ist verdammt schwer, die Nachfolgerin von der sehr beliebten Nikki Tillerson zu werden!

  99. #100 von Heimchen am Herd am 08/12/2018 - 17:07

    Annegret Kramp-Karrenbauer wurde zu Merkels Nachfolgerin gewählt
    Deutschlands Christdemokraten wählen Annegret Kramp-Karrenbauer als ihre neue Führerin.

    Deutschlands Christdemokraten wählten am Freitag Annegret Kramp-Karrenbauer, eine gemäßigte ehemalige Ministerpräsidentin, als ihren neuen Vorsitzenden, der Kanzlerin Angela Merkel ablöste, berichtet Politico .

    Im Oktober kündigte Merkel an, dass sie als Vorsitzende der Christlich-Demokratischen Union (CDU) zurücktreten wolle, hoffte jedoch, Kanzlerin zu bleiben, nachdem sie im September 2017 wiedergewählt worden sei.

    Auf einem Parteitag in Hamburg gewann Kramp-Karrenbauer, der Generalsekretär der CDU, in einer Stichwahl 517 Stimmen und besiegte Friedrich Merz, der 482 Stimmen erhielt. Gesundheitsminister Jens Spahn wurde in der ersten Runde ausgeschieden.

    Zwar haben die CDU und ihre bayerische Schwesterpartei in den letzten Monaten dramatische Einbußen bei der Wahlurne hinnehmen müssen, doch bleibt ihr mit dem Union-Rechts-Block, der seit 50 Jahren in Deutschland führend ist, die dominierende politische Kraft des Landes.

    Mit ihrem Sieg wurde Kramp-Karrenbauer, 56, nicht nur CDU-Führer, sie wurde auch die Favoritin für Merkel als Kanzlerin.

    „Diese Dynamik muss anhalten und mit dem Ziel verbunden werden, das uns alle verbindet – nämlich sicherzustellen, dass die Union – mit allen Flügeln, mit allen Mitgliedern, mit allen Verantwortlichen – die große, gemeinsame Volkspartei des Zentrums bleibt. „Sie sagte nach ihrem Sieg, die deutsche Bezeichnung für eine große Zeltpartei.

    Obwohl Merkel keinen Kandidaten im Führungswettbewerb befürwortete, wurde Kramp-Karrenbauer laut Politico weithin als ihr Favorit angesehen .

    Ein Sieg von Merz, einer alten Rivalen und Kritikerin von Merkel, die sich verpflichtet hatte, die Partei nach rechts zu rücken, wäre eine Rüge ihrer 18-jährigen Amtszeit als Parteichef gewesen und hätte es für Merkel schwer gemacht, ihr Ende durchzuhalten Amtszeit als Kanzler im Jahr 2021.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/255864

    Donnerwetter, sie schreiben bei Arutz Sheva auch über Merkel!

  100. #101 von Gudrun Eussner am 08/12/2018 - 17:33

    „Deutschlands Christdemokraten wählten am Freitag Annegret Kramp-Karrenbauer, eine gemäßigte ehemalige Ministerpräsidentin, als ihren neuen Vorsitzenden, der Kanzlerin Angela Merkel ablöste, berichtet Politico.“ Das ist ein 100% Demokratenblättchen.

    Was ist denn wohl „a moderate former state premier“,
    „eine gemäßigte ehemalige Ministerpräsidentin“?

    “We need her in these difficult times for Europe,” Joseph Daul, president of the European People’s Party, to which the CDU belongs, told the convention before the vote.

    Hier macht die Oberprimanerin mit ihren Fäustchen die Merkel:

    https://www.politico.eu/article/annegret-kramp-karrenbauer-elected-to-succeed-merkel-as-cdu-leader/

    MannOMann, überall mit dem gräßlichen Spießerjäckchen,
    das schon vor 50 Jahren mega-out war!

  101. #102 von Gudrun Eussner am 08/12/2018 - 17:37


    Angela Merkel in Israel
    „Deutschland wird nukleare Bewaffnung Irans mit verhindern“, RP, 5.102018
    https://rp-online.de/politik/ausland/angela-merkel-deutschland-wird-nukleare-bewaffnung-irans-mit-verhindern_aid-33476801

    Da bleibt einem das lachen im halse stecken!

  102. #103 von Heimchen am Herd am 08/12/2018 - 17:44

    Angela hat ganz schön dicke Möpse! Da kann Annegret aber nicht mithalten!

  103. #104 von Heimchen am Herd am 08/12/2018 - 17:52

    Netanyahu spricht telefonisch mit Putin
    Die beiden waren sich einig, dass sich Verteidigungsdelegationen aus beiden Ländern bald treffen und ein Treffen zwischen ihnen folgen würde.

    Premierminister Binyamin Netanyahu hat den russischen Präsidenten Wladimir Putin telefonisch über die Operation Northern Shield und die Absicht Israels informiert, der Bedrohung durch den Hisbollah-Tunnel ein Ende zu setzen.

    Die beiden waren sich einig, dass Verteidigungsdelegationen aus beiden Ländern bald zusammentreten und ein Treffen zwischen den beiden Führern geplant werden sollte.

    Netanyahu bekräftigte die Politik Israels, den Iran daran zu hindern, eine Operationsbasis in Syrien zu schaffen, und gegen die Aggression von Iran und Hisbollah vorzugehen.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/255870

    Netanyahu verhält sich taktisch sehr gut!

  104. #105 von Heimchen am Herd am 08/12/2018 - 18:36

    IDF lokalisiert einen weiteren Tunnel an der Grenze zum Libanon
    Der Tunnel verläuft vom libanesischen Territorium nach Israel und war in den letzten Tagen aktiv.

    Die IDF hat einen weiteren Hisbollah-Terror-Tunnel an der libanesischen Grenze lokalisiert.

    Der Tunnel verläuft vom libanesischen Territorium nach Israel und war in den letzten Tagen aktiv.

    Die IDF sagte, der Tunnel sei niemals eine Bedrohung für Israel.

    Der Tunnel befindet sich im östlichen Abschnitt der libanesischen Front.

    Der IDF-Sprecher, Brig. General Ronen Manelis sagte, die Yahalom-Einheit der IDF prüfe die gesamte Länge des Tunnels und alle seine Komponenten.

    Die IDF fügte hinzu, dass ihre Streitkräfte trotz schwieriger Witterungsbedingungen ihre Operation fortsetzen, um alle Hisbollah-Tunnel zu lokalisieren.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/255872

    Wie die Maulwürfe!

  105. #106 von Heimchen am Herd am 08/12/2018 - 21:32

    Prost!

  106. #107 von Heimchen am Herd am 08/12/2018 - 21:35

  107. #108 von Gudrun Eussner am 08/12/2018 - 21:57

    Neues von der Thomas Ruettgers Stiftung

  108. #109 von Heimchen am Herd am 09/12/2018 - 10:29

    Was will uns die Tagesschau damit sagen?

    Die UNO-Vollversammlung hat am 6. Dezember einen Resolutionsvorschlag der USA vorliegen gehabt, mit dem die Hamas und ihr Terror gegen israelische Zivilisten verurteilt werden sollte.

    Die Arabische Liga brachte einen Entschluss zu Abstimmung ein, mit dem für die von den USA vorgelegte Resolution eine Zweidrittelmehrheit nötig sein solle. Dieser Vorschlag wurde mit knapper Mehrheit angenommen (zuerst hieß es, mit 1 Stimme Mehrheit, später dann mit 3 Stimmen Mehrheit). Das war ein zulässiger, äußerst seltener Schritt. Aber damit war auch klar, dass der US-Beschluss verhindert werden konnte.

    Und so geschah es dann auch. Die von den USA vorgelegte Resolution bekam 87 Ja-Stimmen, 58 Nein-Stimmen und 32 Staaten enthielten sich. Einige waren auch abwesend. Das heißt, dass zwar eine relative Mehrheit für die Resolution gefunden wurde, es fehlte aber die Zweidrittelmehrheit – und weniger als die Hälfte konnte sich dazu durchringen eine Terrororganisation Terroristen zu nennen bzw. ihren Terror zu verurteilen.

    Das sagt schon einiges über die UNO aus. Und zwar nur Schlechtes.

    Noch schlimmer ist dann die deutsche Medienlandschaft in Gestalt der tagesschau.de. Hier wird wieder typisches Trump-Bashing ebenso betrieben, wie eine Verharmlosung der Hamas.

    Nikki Haley wollte kurz vor ihrem Abgang „noch einmal auf den Tisch hauen“ – mit anderen Worten: Das, was die da machte, war nicht ernst zu nehmen, Selbstaufplusterung, überflüssig und unredlich. Eher ungehörig.

    Weiterlesen bei Heplev!

    https://heplev.wordpress.com/2018/12/08/was-will-uns-die-tagesschau-damit-sagen/

    Gut gebrüllt, Löwe!

  109. #110 von Heimchen am Herd am 09/12/2018 - 10:31

    Wie ein Ex-General die israelische Gesellschaft umkrempeln will

    PFORZHEIM / JERUSALEM,09.12.2018 (FJ)- Der Staat Israel feiert in diesem Jahr sein 70-jähriges Bestehen. Grund für die Jüdische Gemeinde Pforzheim, eine Benefiz-Gala zu veranstalten. Extra aus dem Heiligen Land angereist ist dafür ein prominenter Gast: der Ex-General und Israelpreisträger Doron Almog. Fokus Jerusalem hat die Gelegenheit genutzt und Doron Almog zum Gespräch getroffen.

    „Niemals einen verwundeten Menschen zurück lassen“ – das hat sich Doron Almog nach dem Tod seines Bruders Eran im Yom Kippur-Krieg 1973 geschworen. Schwer verletzt war sein Bruder und Panzer-Kommandeur damals von seinen Kameraden auf den Golanhöhen zurück gelassen worden. Über eine Woche lang sollte er noch leben und auf Rettung warten – doch vergeblich, seine Soldaten hatten ihn aufgegeben. „Seitdem habe ich in jeder Schlacht, in der ich gekämpft habe, an meinen Bruder gedacht, immer mit dem Ziel, ihn zu retten“, erzählt der ehemalige Generalmajor. Doron Almog hat beim israelischen Militär eine steile Karriere hingelegt, genießt in der Bevölkerung höchstes Ansehen. An zahllosen Militäroperationen im Nahen Osten war er beteiligt. Seitdem er 1976 bei der „Operation Entebbe“ in Uganda mithalf, Geiseln aus den Händen palästinensischer und deutscher Terroristen zu befreien, gilt er in Israel als Kriegsheld.

    Kämpfer für Menschen mit Behinderung

    Seinem Bruder Eran hat er nicht mehr helfen können, doch die Rettung eines anderen Jungen gleichen Namens soll zu Doron Almogs Lebensaufgabe werden und aus ihm einen Kämpfer für die Rechte von Menschen mit geistiger Beeinträchtigung machen.
    1984 bringt seine Ehefrau Didi den zweiten Sohn zur Welt. Eran nennen sie ihn, nach Dorons verstorbenem Bruder. „Dein Kind ist dein Alter Ego, natürlich willst Du, dass es talentiert und erfolgreich ist“, meint der 67-Jährige. Umso größer war für die Eheleute dann der Schock, als ihnen die Ärzte offenbaren, dass ihr Sohn schwerstbehindert und somit ein lebenslanger Pflegefall ist. Schwere Hirnschäden und Autismus lautete die Diagnose. „Uns ist damals der Himmel auf den Kopf gefallen, dennoch haben wir uns entschieden ihn aufzuziehen und glücklich zu machen“. Aber das ist in Israel schwerer als gedacht. „Durch Eran haben wir den Hinterhof der israelischen Gesellschaft kennen gelernt. Eltern, die ihre geistig behinderten Kinder ablehnen, vernachlässigen oder ins Ausland abschieben. Doch wenn du dein Kind in einem anderen Land versteckst, hast du den Titel ‚Vater‘ nicht verdient“, so Doron Almog.

    “Behinderte halten uns den Spiegel vor”

    Was sie auf der Suche nach einer geeigneten Einrichtung für ihren Sohn erleben, ist abstoßend: „Sobald man die Tür zur Pflegeeinrichtung öffnete, strömte einem der Geruch von Fäkalien entgegen, die Kinder wirkten verängstigt und das Pflegepersonal schien sich für seinen Job zu schämen“. In Israel scheint kaum Platz für diese Menschen zu sein, geistig Behinderte passen nicht zu dem Bild der erfolgreichen Start-up Nation und einem Volk, das überdurchschnittlich viele Nobelpreisträger hervorgebracht hat. „Aber für was haben wir den jüdischen Staat überhaupt gegründet, wenn wir nicht glauben, dass alle Menschen gleich sind?“ fragt Almog. „Behinderte halten uns den Spiegel vor: die Art, wie wir mit den Schwächsten umgehen zeigt, was für eine Gesellschaft wir sind“.

    Um seinem Sohn ein Zuhause zu schaffen und auch weil der Staat Israel seine Unterstützung für behinderte Menschen ab dem 21. Lebensjahr stark reduziert, gründet Doron Almog „ALEH Negev“, eine Einrichtung in der Negevwüste für junge Erwachsene mit multiplen Behinderungen. Über 140 Menschen leben hier in betreuten Wohneinheiten; Werkstätten und innovative Therapieprogramme stehen ihnen zur Verfügung. Ein gigantisches Projekt, das über 50 Millionen Dollar gekostet hat, die Hälfte der Kosten trägt der Staat. Der Rest wird aus Spenden finanziert.
    In Israel gilt „ALEH Negev“ als Vorzeigeprojekt, eine Rehaklinik, Tagesklinik und ein integrativer Kindergarten sind mit den Jahren hinzugekommen. Hier gibt es auch die einzige integrative Schule in Israel, in der muslimische und jüdische Kinder gemeinsam unterrichtet werden.

    Rund 450 Freiwillige aus aller Welt, darunter auch einige Deutsche, unterstützen die 340 Angestellten vor Ort. Über 100 Besucher zählt das Dorf jeden Tag, darunter Experten aus der ganzen Welt. „Sie wollen sehen, wie wir die Gesellschaft verändern“.
    Als Vorsitzender ist Doron Almog zuständig für Öffentlichkeitsarbeit und das Spendensammeln. Um sich ganz seiner Arbeit für „ALEH Negev“ zu widmen, hängte er 2003 seinen hochdekorierten Job beim Militär an den Nagel. Sein Sohn Eran war der erste Bewohner des Reha-Dorfes. Ein Jahr lang lebte er dort, bevor er 2007 starb. Heute ist Doron Almog weltweit als Vortragsredner unterwegs. Für sein Lebenswerk erhielt er 2016 den Israelpreis, die höchste Auszeichnung des jüdischen Staates.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2018/12/09/wie-ein-ex-general-die-israelische-gesellschaft-umkrempeln-will/

    Was für ein außergewöhnlich guter Mensch!

  110. #111 von Heimchen am Herd am 09/12/2018 - 10:33

    Celtic Woman – Amazing Grace

    *https://www.youtube.com/watch?v=HsCp5LG_zNE

    Wunderschön…

  111. #112 von Gudrun Eussner am 09/12/2018 - 21:27

    Hilfäää!

  112. #113 von ingres am 09/12/2018 - 23:35

    Auch der folgende Kommentar wird wieder nicht in einem Stück genommen.

    Also Teil 1 und Teil2, zunächst Teil1:

    Das folgende habe ich gerade auf PI verlinkt gefunden (es paßt gut zu dem Interview mi dm kleinen Akif) : Hier beschreibt der kleine Akif grandios wie die beiden Haupt- Geisteskrankheiten auf denen die BRD basiert, also der Feminismus (der ja auf der „Frauen-Lüge“ basiert) und die Heiligsprechung von Negern und Moslems zur Vernichtung Deutschlands ineinander greifen. (https://der-kleine-akif.de/2018/12/09/vom-verschwinden-der-deutschen/ )

  113. #114 von ingres am 09/12/2018 - 23:37

    Nun Teil2:

    Absolut genial und völlig vulgärfrei (jedenfalls soweit ich es gelesen habe). Also er kann wirklich was, dafür, dass er nur Volksschule hat. Ich will jetzt ins Bett, daher kann ich das nicht weiter ausführen. Vielleicht nur so viel. Der Grundmechanismus des ineinander-Greifens von Neger Heiligkeit und Feminismus besteht ganz einfach darin, dass im Feminismus der weiße Mann so böse ist, dass ihn die feministischen Frauen ablehnen (they hate their men) und dafür eben den Neger und den Moslem propagieren. Ja und da der Feminismus offizielles Regierungsprogramm ist kommt es dann möglicherweise (so ganz glauben kann ich es immer noch nicht) dazu, dass die mittel- und geistlosen Neger und Moslems eben große Chancen haben.
    Die Frauen wären dann also per Emanzipation .-> Feminismus -> Haß auf die eigenen weißen Männer (wegen deren klarer Überlegenheit) in der Tat die treibende Kraft bei der biologischen Abschaffung Deutschlands. Ja das macht Sinn, denn der Feminismus ist ja eine Geisteskrankheit, die von feministischen Frauen längst auf die Gesamtgesellschaft über gegriffen hat.

    Also der kleine Akif hat wirklich was drauf.

  114. #115 von Heimchen am Herd am 10/12/2018 - 14:28

    Terrorattacke in Ofra fordert sieben Verletzte

    OFRA, 10.12.2018 (FJ) – In der Siedlung Ofra im sogenannten Westjordanland hat sich am Sonntagabend ein Terrorangriff ereignet. Bilder der Überwachungskamera zeigen ein weißes Auto, das an einer Bushaltestelle an der Route 60 vorbeifährt, die auch oft von Trampern benutzt wird. Aus dem fahrenden Auto werden Schüsse abgefeuert, sieben Menschen werden dabei verletzt, darunter eine schwangere 21-Jährige und ihr Ehemann.
    Laut Polizeiangaben gilt die schwangere Frau als schwer verletzt, von den sechs weiteren Personen haben zwei mittelschwere und vier leichte Verletzungen erlitten. Alle werden in Krankenhäusern medizinisch behandelt.

    Baby kommt per Kaiserschnitt zur Welt

    Ärzte des Shaare-Zedek-Krankenhauses in Jerusalem brachten in der Nacht zu Montag das Baby der 21-Jährigen per Kaiserschnitt zur Welt. Sie war in der 30. Schwangerschaftswoche. „Sie hat eine Schusswunde im unteren Bauchbereich erlitten. Sie kam im Schockzustand an und hatte viel Blut verloren“, sagte Dr. Alon Schwartz, Chirurg im Krankenhaus gegenüber Reportern. Das Neugeborene befindet sich in kritischem Zustand auf der Frühgeborenen-Station, die Mutter ist bislang noch nicht aus dem Koma erwacht.

    Schüsse für Feuerwerk gehalten

    Unter den Verletzten ist auch die 16-jährige Meirav Sharvit, noch vom Krankenbett aus hat sie Reportern geschildert, wie sie das Attentat erlebt hat: „Ich stand mit dem Rücken zur Straße, meine Freundin stand vor mir, wir haben uns unterhalten.“ Zuerst hielt sie die Schüsse für ein Feuerwerk, glaubte, dass in der Siedlung eine Hanukka-Party abgehalten wurde. Sekunden später erst verstand sie was passiert war: „Ich sah, wie meine Freundin zu Boden ging, und auch ich duckte mich, kroch hinter einen Steinblock. Ich versteckte mich, bis die Rettungskräfte eintrafen“.

    Fahndung läuft mit Hochdruck

    Die Fahndung nach den Tätern läuft derzeit auf Hochtouren. Obwohl israelische Soldaten am Tatort auf das Fahrzeug schossen, konnten die Attentäter entkommen. Die israelische Armee geht derzeit von zwei Tätern aus. Wie palästinensische Medien berichten, haben Truppen der israelischen Armee das palästinensische Dorf Silwad östlich von Ramallah durchkämmt.

    Premierminister Benjamin Netanjahu erklärte: „Wir werden nicht eher ruhen, bis wir diese mörderischen Verbrecher finden.“

    US-Sondergesandter kritisiert UNO

    Der US-Sondergesandte Jason Greenblatt verurteilte den Anschlag und forderte die Vereinten Nationen sowie den Präsidenten der Palästinensischen Autonomiebehörde, Mahmoud Abbas, auf, dasselbe zu tun. Per Twitter tadelte er die UNO dafür, dass sie es vergangene Woche nicht geschafft hatte, eine Resolution zu verabschieden, die den Terrorismus der Hamas verurteilt. Das wiederum fördere seiner Ansicht nach Terrorangriffe. „@UN, das ist es, was sie vergangene Woche verteidigt haben, als sie die Hamas nicht verurteilten. Die Hamas rühmt sich stattdessen eines weiteren Terroranschlags. Sie hatten die Möglichkeit, im Kampf gegen den Terror zu helfen. Ist es das, was die UNO sich als ihr Vermächtnis wünscht?“ twitterte Greenblatt.

    Vor zwei Monaten hatte ein palästinensischer Terrorist im Barkan Industriepark zwei Israelis erschossen. (Fokus Jerusalem berichtete.) Er ist noch immer auf der Flucht.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2018/12/10/terrorattacke-in-ofra-fordert-sieben-verletzte/

    Das ist alles furchtbar!

  115. #116 von Heimchen am Herd am 10/12/2018 - 14:31

    Israel fordert Deutschland auf, die Finanzierung des jüdischen Museums einzustellen
    Unter Berufung auf eine antiisraelische Demonstration fordert Israel Deutschland auf, die Finanzierung des jüdischen Museums zusammen mit antiisraelischen Gruppen zu verbessern.

    Israel drängt Deutschland dazu, die Finanzierung von Dutzenden politischer, kultureller und religiöser Organisationen zu beenden, die es im Ausland und im eigenen Land – einschließlich des Jüdischen Museums Berlin – der antiisraelischen Agitation vorwirft. Dies geht aus einem inoffiziellen Brief einer linken deutschen Tageszeitung hervor .

    Die Tageszeitung , oder Taz , erhielt eine Kopie des unsignierten siebenseitigen Briefes, der an das Amt der Bundeskanzlerin Angela Merkel und an das Bundesministerium für Entwicklungspolitik geschickt wurde, und forderte Deutschland auf, „seine Förderrichtlinien zu überprüfen“. Die Herkunft des Schreibens wird nicht genannt, sondern Quellen Der Taz sagte, dass er die Handschrift der in Jerusalem ansässigen Wachhundgruppe NGO Monitor, einer Nichtregierungsorganisation, trug.

    In dem Brief wird Berichten zufolge vorgeworfen, Deutschland werde alles getan, um Gruppen zu unterstützen, die sich in antiisraelischer Aktivität engagieren und versuchen, in die inneren Angelegenheiten Israels einzugreifen. Als eines von vielen Beispielen nennt der Brief das linke Magazin +972 der Heinrich-Böll-Stiftung, ein mit der Grünen Partei verbundener Think-Tank, der sagt, dass seine Autoren „regelmäßig Israel der Apartheid vorwerfen“.

    Berichten zufolge wirft das Schreiben dem Jüdischen Museum Berlin vor, die „muslimisch-palästinensische Sicht“ in einer aktuellen Ausstellung über die Stadt Jerusalem zu betonen, und kommentiert die „regelmäßig stattfindenden Veranstaltungen des Museums und Diskussionen mit prominenten Anhängern des BDS [antiisraelischer Boykott“ ] Bewegung. “Deutschlands internationales Filmfestival, Berlinale, ist mit der gleichen Anklage konfrontiert.

    In dem Brief werden Stiftungen, kirchliche Gruppen und Partnerorganisationen sowohl in Israel als auch in der Palästinensischen Autonomiebehörde als an antiisraelischen Aktivitäten beteiligt bezeichnet. Außerdem wird die deutsche Finanzierung von Filmen durch Gruppen, die BDS unterstützen, kritisiert.

    Er fordert Deutschland auf, „seine weitere finanzielle Unterstützung an den vollständigen Stopp solcher Aktivitäten zu knüpfen“.

    Ein deutscher Regierungssprecher sagte dem Taz, dass zwischen den beiden Ländern ein ständiges Gespräch über die Unterstützung von
    NGOs durch Deutschland geführt wird und dass die israelische Regierung auch Informationen zur Verfügung gestellt hat. Der Sprecher würde weder bestätigen noch bestreiten, dass der fragliche Brief von offiziellen israelischen Kontakten stamme.

    Inzwischen haben einige Gruppen defensiv auf die Anschuldigungen reagiert. Ein Sprecher der Böll-Stiftung teilte dem Taz mit, dass der
    Druck der Gruppe auf NGOs sowohl in Israel als auch in den palästinensischen Territorien unter Druck geraten sei.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/255955

    Schluss mit der Finanzierung dieser NGOs!

  116. #117 von Heimchen am Herd am 10/12/2018 - 20:50

    Beatrix von Storch: »Schwergewichtige 1.-WELT-Länder schicken zum Zeichnen des Teufelspaktes die 2. Garde«

    Während wichtige Staaten wie die USA noch einmal vor der Zustimmung zu diesem Pakt eindringlich warnen – er geht zu Lasten des souveränen Rechts der Staaten – ziehen andere Länder in letzter Minute ihre Teilnahme zurück.

    Auch Chile hat gestern noch mitgeteilt, dass man sich weder an den Beratungen beteiligen noch dem Pakt beitreten werde.

    https://www.freiewelt.net/nachricht/beatrix-von-storch-schwergewichtige-1-welt-laender-schicken-zum-zeichnen-des-teufelspaktes-die-2/

  117. #118 von Heimchen am Herd am 10/12/2018 - 20:54

    Deutschland belehrt die Welt – und begeht mit der Zustimmung zum Migrationspakt einen schweren Fehler. NWZ-Kommentar von Dr. Alexander Will dazu:

    Deutsche Oberlehrer am Ziel

    Genau das – das Trugbild der Rechtsunverbindlichkeit – veranlasste besser beratene Staaten, die Finger von diesem Abkommen zu lassen. Bemerkenswert ist dabei, dass Länder dazugehören, die erst durch Einwanderung und geglückte Assimilation von Menschen aus aller Welt zu erfolgreichen Gemeinwesen geworden sind. USA, Australien und Israel gehören hier hin.

    Dass sie nun ausgerechnet von Deutschland belehrt und zurechtgewiesen werden, einem Land, das eine kopflose und weitgehend gescheiterte Einwanderungspolitik vorzuweisen hat, gehört zu den Treppenwitzen internationaler Politik.

    https://www.nwzonline.de/meinung/oldenburg-nwz-kommentar-zum-migrationspakt-deutsche-oberlehrer-am-ziel_a_50,3,1928486722.html

  118. #119 von Heimchen am Herd am 10/12/2018 - 20:59

    Vera Lengsfeld, 29.09.18 (zitiert eine nicht genannte Leserin):
    Heute habe ich mir nach der Arbeit ein paar Süßigkeiten geholt und mich dann mit einer Tüte Popcorn meiner täglichen Online-Zeitungslektüre gewidmet. Ich muss sagen, es funktioniert. Ohne mich großartig aufzuregen, konnte ich die neusten Sprüche der Angela Merkel lesen: „Als ehemalige DDR-Bürgerin sei sie sehr froh, dass Meinungsverschiedenheiten heute offen und ohne negative Folgen für die Akteure ausgetragen werden könnten.“ Ich hoffe, auch Herr Sarrazin und Herr Maaßen hatten Popcorn zur Hand…

    Jahrelang hat sie politische Alternativen verdammt, regierungskritische Menschen kriminalisiert, unser Geld sinnlos verprasst und das Land gespalten. Und jetzt (!), wo ihr (!) der Dreck bis zur Halskrause steht, verlangt die Mutter aller Probleme danach, dass Meinungsverschiedenheiten ohne (!) negative Folgen für die Akteure ausgetragen werden. Sehr aufschlussreich.
    Sie will, dass man sie nicht belangt, sondern ziehen lässt, wie man die Honeckers ziehen ließ. Die Mutter aller Probleme bettelt um Gnade.

    https://heplev.wordpress.com/2018/12/09/zitate-248/

  119. #120 von Heimchen am Herd am 10/12/2018 - 21:01

    Tichys Einblick über den Zustand der deutschen Demokratie, 02.11.18:

    Der Unterschied zwischen Demokratie und Obrigkeitsstaat ist, dass eine Regierung in der Demokratie zuerst im Parlament präsentiert, wenn sie etwas Wichtiges vorhat, bevor sie ihr Vorhaben in die Tat umsetzt. Im Obrigkeitsstaat wird getan, was die Regierung will. Merkels Handeln im Herbst 2015 spricht nicht für gelebte Demokratie.
    und:
    In einer gelebten Demokratie hätte „eine ausgewogene und sachliche Debatte“ vorher stattgefunden. Die „Informationsoffensive”, die das AA jetzt gegen die Kritiker des UN-Migrationspakts starten will, hätte die Regierung im Parlament beginnen und in der breiten Öffentlichkeit führen können.

    https://heplev.wordpress.com/2018/12/09/zitate-248/

  120. #121 von Heimchen am Herd am 10/12/2018 - 21:33

    survivor 10. Dezember 2018 at 20:56

    In einem Zelt in der Wüste wurde der Untergang Deutschlands besiegelt.

    So ist es!

    KALEO – Way Down We Go (Official Video)

    *https://www.youtube.com/watch?v=0-7IHOXkiV8

    Heute ist ein Tag sich zu betrinken!

  121. #122 von Heimchen am Herd am 11/12/2018 - 19:09

    Australien kurz vor Anerkennung Jerusalems als Israels Hauptstadt

    CANBERRA / JERUSALEM, 11.12.2018 (FJ) – Australien steht offenbar kurz davor, Jerusalem offiziell als Hauptstadt Israels anzuerkennen. Das berichten verschiedene australische Medien. Demnach soll das Kabinett Jerusalem als Hauptstadt bestätigen, eine Botschaftsverlegung von Tel Aviv nach Jerusalem sei jedoch nicht vorgesehen. Stattdessen soll ein Konsulat in Jerusalem eröffnet werden, so die Quellen. Ein Umzug schlage mit knapp 180 Millionen Euro zu Buche.

    Bereits im Oktober hatte der australische Ministerpräsident Scott Morrison über eine Möglichkeit der Anerkennung Jerusalems als Israels Hauptstadt gesprochen. Sogleich folgte Kritik von Australiens muslimischem Nachbarn Indonesien. Der indonesische Präsident Joko Widodo warnte Australien vor „ernsthaften Bedenken“ vor einem Umzug nach Jerusalem.

    Jeder Staat darf seine Hauptstadt selbst bestimmen
    Im vergangenen Jahr hat Trump Jerusalem als Hauptstadt Israels anerkannt. Guatemala folgte diesem Beispiel und eröffnete im Mai eine Botschaft in Jerusalem. Paraguay verlegte ebenfalls seine Botschaft, bevor sie im September nach Tel Aviv zurückkehrte.

    „Israel ist eine souveräne Nation mit dem Recht wie jede andere souveräne Nation, ihre eigene Hauptstadt selbst zu bestimmen“, sagte Trump bei einer Rede im Weißen Hauses. „Dies als Tatsache anzuerkennen, ist eine notwendige Voraussetzung für die Erreichung des Friedens“, fügte Trump hinzu: „Es ist an der Zeit, Jerusalem offiziell als Hauptstadt Israels anzuerkennen.“

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2018/12/11/australien-kurz-vor-anerkennung-jerusalems-als-hauptstadt/

    Sehr schön, das freut mich für Israel!

  122. #123 von Heimchen am Herd am 11/12/2018 - 19:11

    Fokus Jerusalem 133

    *https://www.youtube.com/watch?v=Y9l3JqF8G1M

    Am 11.12.2018 veröffentlicht

    Die Themen:

    Unterwegs mit Polizeisprecher Micky Rosenfeld: Raketenterror an der Gazagrenze

    Unterwegs mit Modedesignerin Tamar Morali: Warum Brautkleider aus Israel so begehrt sind

    Biblischer Impuls von Johannes Gerloff: „Sie haben gehört“

  123. #124 von Heimchen am Herd am 11/12/2018 - 19:13

    Gute Nachrichten aus Israel — Woche bis 09.12.2018

    Herzlich willkommen zu den guten Nachrichten aus Israel,
    Woche bis 9. Dezember 2018!

    Highlights diese Woche:

    – Technologie enthüllt altes judäisches Dorf
    – In Jerusalem steht die größte Chanukah-Menora der Welt
    – Israel ist Tourismus-Hotspot
    – Gel-Raketenantrieb
    – Tel Aviv erblüht — durch Schafe!
    – Drohnen auf G20-Gipfel neutralisiert
    – Zelltherapie für fortgeschrittenes Nierenversagen
    – Moses führte rumänische Juden in das verheißene Land

    https://heplev.wordpress.com/2018/12/11/gute-nachrichten-aus-israel-woche-bis-09-12-2018/

    Unbedingt reinschauen,es sind wieder tolle Sachen dabei!

  124. #125 von Heimchen am Herd am 11/12/2018 - 19:33

    UN-Migrationspakt: Merkels Politik der verbrannten Erde

    Merkel hat Deutschland nun dem Migrationspakt unterworfen. Was hat Deutschland dieser Frau angetan?! Ich weiß nicht, wovon Merkel motiviert wird, und ich habe Angst davor, es herauszufinden.

    (…)»Verbrannte Erde« ist nicht nur eine Kriegstaktik, es ist auch eine Metapher für Handlungen, die nicht nur im Augenblick schaden, sondern die auch auf Jahre und Jahrzehnte verhindern, dass es besser wird. Merkels Politik ist mit der Metapher »verbrannte Erde« präzise beschrieben.(…)

    (…)Heute ist Merkel bei der UN zu Gast. Deutschland hat gemeinsam mit Diktatoren und anderen lupenreinen Demokraten den UN-Migrationspakt angenommen (siehe z.B. welt.de, 10.12.2018). Es ist die Vollendung des merkelschen Werkes. Merkel lässt sich in Marrakesch von Undemokraten und UN-Demokraten in goldenen Palästen feiern.

    Merkel lässt sich glücklich grinsend von Marokkos Regierungschef Othmani zum Abendessen einladen (siehe bild.de, 10.12.2018). Die Partei dieses Herren wird von Beobachtern als »nationalistisch« bis »islamistisch« eingeschätzt.

    Was ist der UN-Migrationspakt, wenn nicht die Kodifizierung von Merkels Selfie-Welteinladungs-Politik? Mit dem Migrationspakt spricht Deutschland eine informelle Quasi-Einladung an – seien wir realistisch – alle Muslime weltweit aus, nach Deutschland zu kommen. Merkel stellt sich – und damit Deutschland – gegen Länder wie Israel und USA, und sie paktiert mit Ländern wie Saudi-Arabien und Somalia.(…)

    Weiterlesen hier: https://dushanwegner.com/verbrannte-erde/

    Merkel muss endlich gestoppt werden, bevor sie noch mehr Unheil anrichten kann!

  125. #126 von Heimchen am Herd am 12/12/2018 - 14:47

    „UNO muss mehr tun, um die Hisbollah-Aggression zu stoppen“

    Der stellvertretende italienische Ministerpräsident Matteo Salvini besucht während einer Israelreise den Premierminister in Jerusalem, um die Beziehungen zu stärken.

    Ministerpräsident Benyamin Netanyahu traf sich heute morgen mit dem italienischen Innenminister Matteo Salvini im Büro des Premierministers in Jerusalem.

    Zu Beginn des Treffens sagte der Premierminister: „Ich möchte Herrn Salvini hier begrüßen. Er ist ein großer Freund Israels.

    „Sie hatten die Gelegenheit, die Terror-Tunnel selbst direkt zu sehen. Dies ist ein eindeutiger Angriff der Hisbollah gegen uns und gegen die Normen der internationalen Gemeinschaft.

    „Sie haben einen Befehlshaber in UNIFIL, einen italienischen Befehlshaber. Wir glauben, dass UNIFIL einen stärkeren, härteren Job leisten muss, aber letztendlich liegt es in der Verantwortung der internationalen Gemeinschaft. Sie sollten die Hisbollah davon abhalten, diese Aggressionen gegen Israel zu ergreifen“, Netanyahu sagte der italienische Minister.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/256053

    Merkel äußert sich dazu überhaupt nicht, aber sie ist ja auch kein Freund Israels!

  126. #127 von Heimchen am Herd am 12/12/2018 - 15:07

    Apropos Merkel…

    Bundeskanzlerin Angela Merkel stand Abgeordneten Rede und Antwort:

    https://www.bundestag.de/#url=L2Rva3VtZW50ZS90ZXh0YXJjaGl2LzIwMTgva3c1MC1kZS1yZWdpZXJ1bmdzYmVmcmFndW5nLzU4MTM0MA==&mod=mod493054

    Bla…bla…bla…bla…!

  127. #128 von Heimchen am Herd am 12/12/2018 - 19:30

    Migration aus islamistischer Sicht

    Islamistische Denker sehen in Emigration die Chance, die Orte zu erobern, an denen sie leben und sie zu islamischen Staaten machen.

    Wenn der Geburtsort einer Person im Westen ein Gefühl der Sicherheit, eine gute Bildung, eine anständige Art des Lebensunterhalts, ein schönes Zuhause zum Leben und einen Partner, mit dem sie eine Familie gründen können, bietet, versucht diese Person normalerweise nicht seine Glück in einem anderen Land. Die Auswanderung wird nur dann zu einer realistischen Option, wenn eines oder mehrere dieser Elemente nicht im Geburtsland vorgesehen sind.

    In der muslimischen Welt wird Emigration auf eine ganz andere Weise verstanden und basiert auf dem Präzedenzfall des islamischen Propheten Mohammed, der in seinem Geburtsort Mekka gedemütigt, verachtet und beinahe ermordet wurde. Der Widerspruch, der ihn zeigte, war das Ergebnis der Weltuntergangs-Prophezeiungen, die er den Menschen in der Stadt erzählte, und seinen Versuchen, sie „umzuerziehen“. Nachdem er Mekka 622 n. Chr. Verlassen hatte, zog er nach Medina und wurde dort nach etwa zwei Jahren Herrscher und Militärbefehlshaber sowie Staatsmann.

    Mohammed gilt als ideales Vorbild im Islam, einer, der seine Anhänger nicht irreführen kann, der Führer, dessen jeder Akt von einer himmlischen Hand geführt wurde. Das bedeutet, dass jeder Muslim, egal wo er sich befindet und in welcher Situation er sich auch befindet, in die Fußstapfen Mohammeds treten und versuchen muss, sein Verhalten nachzuahmen. Da die Auswanderung zu einem Anstieg des Status Mohammeds, seiner Übernahme von Medina und seiner islamischen Stadt geführt hat, sehen islamistische Denker die Auswanderung als eine Gelegenheit, die Orte zu erobern, an denen sie leben und sie zu islamischen Staaten machen.

    Die Millionen von Muslimen, die in den letzten Jahren an den Türen Europas geschlagen wurden, stammen aus gescheiterten, vom Krieg zerrissenen Staaten, die von Arbeitslosigkeit, Vernachlässigung und Verzweiflung geprägt sind. Sie sind auf der Suche nach einer sicheren Umgebung, einer ehrenwerten Beschäftigung, einer Ausbildung für ihre Kinder, einem Dach über dem Kopf und einem sicheren, erfüllenden Leben. Sobald sie in ihrem Gaststaat wirtschaftliche Stabilität erreicht haben, integrieren sich viele auch kulturell und werden Teil der Gesellschaft, in der sie sich gefunden haben. Sie brechen ihre Verbindung zur islamischen Tradition auf, essen, was auf ihren Tellern steht, und trinken, was in ihre Tassen gegossen wird.

    Im Gegensatz dazu gibt es in Europa Millionen von Muslimen, die ein klares Ziel haben: ihrer religiösen Tradition treu zu bleiben und ihren Status in Europa zu stärken. Sie stellen Forderungen, deren Ziel es ist, das Gastland zu einem noch einladenderen zu machen: Sie sorgen für die Verfügbarkeit von Halal-Lebensmitteln ohne Alkohol und Schweinefleisch, Gerichte, die nach islamischem Scharia-Gesetz anstelle von lokalen Gesetzen handeln, Nicht-Markieren christlicher Feiertage, Beseitigung Holocaust-Aufklärung, die den Völkermord an den Juden einschließt, die Einrichtung eines Bankensystems nach islamischem Recht und die Erlaubnis, dass muslimische Frauen den Niqab tragen, der ihre Gesichter in der Öffentlichkeit bedeckt. Sie wollen, dass ihre Frauen von weiblichem medizinischem Personal behandelt werden und nicht von Männern,

    Für jeden, der seine Augen offen hält, ist es klar, dass die muslimischen Migranten, die sich nicht in die Gesellschaft des europäischen Aufnahmelandes integrieren, beabsichtigen, diesen Staat in eine islamische Einheit zu verwandeln. Sie müssen nicht eine einzige Kugel abfeuern, um dies zu erreichen – und es ist vollkommen in Ordnung, wenn der Prozess Jahrzehnte dauert, weil der Koran sagt: „Allah ist bei denen, die geduldig sind“, so dass die islamische Welt durchaus warten kann geduldig bis die Ziele erreicht sind.

    Muammar Gaddafi, ehemaliger libyscher Präsident, sagte einmal: „Wir Muslime müssen nicht einen einzigen Schuss gegen Europa feuern, weil unsere Emigration und die hohe Geburtenrate die Aufgabe erfüllen werden.“ Das Problem bei den Europäern ist, dass sie aufgrund ihrer gescheiterten Demografie gezwungen sind, Migranten aufzunehmen. Zwei Weltkriege innerhalb eines Jahrhunderts reduzierten ihre Bevölkerung um zig Millionen (zusätzlich zu sechs Millionen Juden), und wenn sie zu den niedrigen Geburtenraten hinzukommen, führt dies zu einem drastischen Mangel an Arbeitskräften.

    Diejenigen, die übrig sind, interessieren sich für Recht, Rechnungswesen, Journalismus, Hi-Tech und darstellende Kunst. Wer bleibt in den Fabriken übrig? Wer ist bereit, ein Gemüsehändler zu sein? ein Taxifahrer? ein Lieferbote? Hier kommen die Migranten und geben eine Antwort.

    Europa entwickelt sich in eine islamische Richtung – langsam aber sicher. Das Kernproblem ist, dass Europa mit politischer Korrektheit, einem blinden Glauben an Multikulturalismus und Schuldgefühlen über das, was die Europäer den indigenen Völkern weltweit angetan haben, infiziert ist. Aus diesen Gründen wird jeder, der sich gegen Migranten richtet, sofort als Anti-Menschenrechte eingestuft. Jeder, der sich Sorgen über sein eigenes Volk macht, wird als Rassist bezeichnet. Jeder, der sich um die Zukunft seines Landes Sorgen macht, wird als „Faschist“ betrachtet, während sich jeder, der sich Sorgen macht, um beides kümmert Land und Leute wird „Nazi“ genannt.

    Weiterlesen hier: https://www.israelnationalnews.com/Articles/Article.aspx/23145

    Dr. Mordechai Kedar schätzt die Lage Europas vollkommen richtig ein! Es wird furchtbar für
    Europa werden!

  128. #129 von Heimchen am Herd am 13/12/2018 - 11:13

    13.12.2018
    Anschlag bei Österreichischem Hospiz
    von Ulrich W. Sahm

    Vor dem österreichischem Hospiz in der Altstadt Jerusalem hat es gegen 5 Uhr morgens am Donnerstag einen Terroranschlag gegeben. Ein Palästinenser stach auf zwei israelische Polizisten ein. Eine Polizistin und ein Polizist wurden durch die Messerstiche leicht verletzt. Ein weiterer Polizist konnte den Angreifer erschießen. Vor dem Hospiz gibt es eine ständige Präsenz israelischer Polizei in der Tal-Straße, einer der wichtigsten Gassen in der Altstadt. Sie führt vom Damaskustor zur Klagemauer.

    Israels Militär gab bekannt, dass im palästinensischen Flüchtlingslager Askar im Westjordanland nach zwei monatiger intensiver Suche der palästinensische Terrorist Ashraf Walid Suleiman N. (23) aus dem Dorf Shuweika bei Tulkarem erschossen worden sei, als er sich mit seiner Schusswaffe bei seiner Verhaftung wehrte. N. hatte im gemeinsamen israelisch-palästinensischen Industriezentrum Barkan am 7. Oktober zwei Israelis ermordet, eine Frau und einen Mann, nachdem er sie erst gefesselt hatte. Seitdem konnte er trotz großangelegter Fahndung untertauchen. Die Mutter, der Vater und ein Bruder von N. wussten offenbar von seinen Mordplänen, haben sie aber nicht den Behörden gemeldet und wurden deshalb wegen Beteiligung an Mord verurteilt.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2018/12/13/anschlag-bei-oesterreichischem-hospiz/

    Furchtbar!

  129. #130 von Heimchen am Herd am 13/12/2018 - 11:17

    Ofra-Attentäter bei Festnahme erschossen
    von Ulrich W. Sahm

    OFRA / JERUSALEM / RAMALLAH, 13.12.2018 – Aus einem weißen Auto mit palästinensischem Kennzeichen schoss am Sonntag ein Attentäter auf Menschen an einer Bushaltestelle nahe der Siedlung Ofra im sogenannten Westjordanland. Sieben Personen wurden dabei verletzt. Besonders schwer getroffen wurde die 21 Jahre alte hochschwangere Shira Ish-Ran. Wegen innerer Verletzungen und Blutungen haben die Ärzte im Jerusalemer Shaare Zedek Hospital eine Notgeburt des 30 Wochen alten Fötus vollzogen.

    Baby unter großer Anteilnahme der Bevölkerung beigesetzt

    Während es der Mutter inzwischen besser gehe, hat ihr Baby nicht überlebt. Es wurde am Mittwoch auf dem Jerusalemer Ölberg beigesetzt. Der Staatspräsident und Premierminister Benjamin Netanjahu äußerten öffentlich ihr Beileid.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2018/12/13/attentaeter-von-ofra-bei-festnahmeversuch-erschossen/

    Was für eine furchtbare Tragödie! Was müssen die Eltern bloß leiden, die ihr Baby durch diesen
    Terroristen verloren haben!

  130. #131 von Heimchen am Herd am 13/12/2018 - 11:32

    Merkel ist wahnsinnig gefährlich für die ganze Welt!

    Europäische Koalition für Israel Monatsbericht – Dezember 2018

    Wer sind Israels Freunde in Europa?

    In Mittel- und Osteuropa ist die Anzahl der Regierungen, die auf der Seite Israels stehen, in den letzten Jahren gewachsen. Gleichzeitig ist die Politik der Regierungen in Westeuropa gegenüber Israel problematischer geworden.

    Dies wurde Anfang des Jahres erneut durch die aktive Einmischung von Bundeskanzlerin Angela Merkel in den internen Entscheidungsprozess mehrerer mittel- und osteuropäischer Regierungen veranschaulicht, die die Verlegung ihrer Botschaften nach Jerusalem in Betracht zogen.

    Die Jerusalem Post berichtete, dass Angela Merkel im April dieses Jahres den rumänischen Präsidenten Klaus Iohannis gewarnt hatte, die rumänische Botschaft nicht nach Jerusalem zu verlegen. Dies war jedoch bei weitem nicht die einzige Einmischung von Merkel, da sie bereits in allen mittel- und osteuropäischen Ländern ihre rote Linie bezüglich der Verlegung von Botschaften nach Jerusalem bekannt gemacht hatte.

    Seit 2015 hat die Bundesregierung einige weitreichende, in der Vergangenheit unvorstellbare Entscheidungen getroffen, die den Staat Israel in Gefahr gebracht haben. Dazu gehört auch die Durchsetzung der Kennzeichnungspflicht im Europäischen Rat in Brüssel im November 2015.

    In den umstrittenen Gebieten produzierte und für die EU bestimmte israelische Waren müssen seither speziell gekennzeichnet werden. Ferner geht es um die Unterzeichnung der Rahmenvereinbarung über das Nuklearabkommen (oder des gemeinsamen umfassenden Aktionsplans) mit der Islamischen Republik Iran trotz israelischer Proteste und der fortwährenden Drohung des iranischen Regimes, Israel von der Landkarte auszulöschen.

    Dies alles sind beunruhigende Anzeichen dafür, wie Deutschland und andere westeuropäische Großmächte die Ohren für die Proteste der israelischen Regierung verschlossen haben. Gleichzeitig erwärmen sie sich für die Islamische Republik Iran und andere Feinde des einzigen jüdischen Staates.

    Die wahren Freunde Israels sind heute vor allem in den neuen EU-Mitgliedstaaten in Mittel- und Osteuropa zu finden. Sie sollten das Recht haben, ihre eigene Außenpolitik ohne Einmischung von Berlin oder Brüssel zu gestalten.

    Aber vielleicht gibt es Hoffnung. In Österreich, dem Geburtsort von Adolf Hitler, hat die neue Regierung sowohl bei der Bekämpfung von Antisemitismus in Europa als auch bei der Unterstützung des Staates Israel die Führung übernommen. Vielleicht können sich die Dinge auch in anderen Ländern Westeuropas ändern? Nun, nur wenige Monate, nachdem Angela Merkel (64) die mittel- und osteuropäischen Länder aufgefordert hatte, ihre Botschaften nicht nach Jerusalem zu verlegen, tritt sie von der CDU-Parteiführung zurück und wird bald durch einen neuen Parteichef ersetzt.

    Wenn die künftigen europäischen Staats- und Regierungschefs so aussehen würden wie der österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz (32), hätten wir möglicherweise immer noch Grund zu Optimismus.

    ECI – Eine christliche Initiative der Kooperation zwischen Europa und Israel im EU Parlament
    https://www.ec4i.org/

  131. #132 von Heimchen am Herd am 13/12/2018 - 15:41

    Erneuter Anschlag: zwei junge Israelis sterben bei Givat Asaf

    GIVAT ASAF / JERUSALEM , 13.12.2018 – Nördlich von Jerusalem, im sogenannten Westjordanland, ist es erneut zu einem Terroranschlag gekommen. Zwei Personen starben, zwei weitere wurden verletzt.
    Die Schießerei ereignete sich am Donnerstagmittag an einer Kreuzung nahe der jüdische Siedlung in Givat Asaf, die nur zwei Kilometer von Ofra entfernt liegt. Dort war bereits am Sonntagabend ein Attentat verübt wurden.

    Laut israelischem Militär sollen die Schüsse aus einem vorbeifahrenden Fahrzeug abgegeben worden sein. Die bewaffneten Täter konnten fliehen, nach ihnen wird derzeit gefahndet. Zivile und militärische Krankenwagen waren zum Anschlagsort geeilt.
    Die Armee konnte zum jetzigen Zeitpunkt noch keine genaueren Angaben zu Tathergang oder Tätern machen. Klar ist, dass es sich bei den Toten um zwei Israelis Anfang 20 handelt. Bei den beiden Verwundeten soll es sich um einen Mann und eine Frau etwa gleichen Alters handeln. Eine Person gilt als lebensgefährlich, die andere als schwer verletzt. Die Frau wurde in das Shaare Zedek Krankenhaus in Jerusalem eingeliefert.

    Das sogenannte Westjordanland hat in den letzten Wochen einen deutlichen Anstieg der Angriffe auf israelische Zivilisten und Soldaten verzeichnet, nachdem es dort in den vergangenen Monaten relativ ruhig geblieben war.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2018/12/13/erneuter-anschlag-zwei-junge-israelis-sterben-bei-givat-asaf/

    Das Morden hört nicht auf!

  132. #133 von Heimchen am Herd am 13/12/2018 - 23:12

    ANALYSE: Hat der Iran kürzlich Terroranschläge gegen Israelis angeordnet?
    Beweise deuten darauf hin, dass PA-Araber Teil der iranischen Achse geworden sind.

    In Judäa und Samaria, auch als „Westbank“ bekannt, verzeichnen Terroranschläge palästinensischer Araber erneut einen Aufwärtstrend.

    Diese Woche führten arabische Terroristen nicht nur zwei tödliche Angriffe auf israelische Gruppen in der Nähe des Dorfes Ofra am Sonntagabend und Donnerstagabend vor, sondern führten auch mehrere Stech- und Autostöße auf israelisches Sicherheitspersonal in Jerusalem, Judäa, durch. und Samaria.

    „Ein Vulkan der Gewalt wartet im Westjordanland auf einen Ausbruch“, schrieb die israelische Journalistin Anna Ahronheim , während sie die Trope wiederholte, die hohe Arbeitslosigkeit und mangelnde „Hoffnung“ für die eskalierende Gewalt verantwortlich machte.

    Unter Berufung auf Daten, die von der israelischen Sicherheitsbehörde Shin Bet oder Shin Bet veröffentlicht wurden, berichtete Ahronheim allein im Oktober in Jerusalem, Samaria und Judäa 109 Terroranschläge, verglichen mit 80 im September.

    Diese Angriffe umfassten den Einsatz von improvisierten Sprengkörpern, Brandanschläge, Feuerbombenanschläge, Auto-Ramming-Attacken, Schießereien und Stichen.

    „Die Aufstachelung palästinensischer Medien gegen Israel, unter anderem durch Präsident Mahmoud Abbas, hat nicht zur Beruhigung der Lage beigetragen“, so Ahronheim, der auch behauptet, die wirtschaftliche Situation in von der Palästinensischen Autonomiebehörde (PA) kontrollierten Gebieten sei seit den Vereinigten Staaten schwieriger geworden Die Staaten beschlossen, Mittel für die PA und das Hilfswerk der Vereinten Nationen (UNRWA) zurückzuhalten.

    Tatsächlich hetzt Abbas die palästinensischen Araber weiterhin gegen Israel auf und hat erneut gedroht, die Sicherheitszusammenarbeit mit den israelischen Sicherheitskräften in Judäa und Samaria einzustellen.

    Weiterlesen hier: https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/256145

    Israel wird von allen Seiten angegriffen, das ist furchtbar!

  133. #134 von Gudrun Eussner am 15/12/2018 - 14:06


    14 Dezember 2018, 11:00
    Facebook sperrt Bild mit Weihnachtsmann und Jesuskind
    Facebook hat ein Bild des Weihnachtsmanns, der vor dem Jesuskind in der Krippe kniet, blockiert. Es war mit der Warnung versehen, dass auf dem Foto gewalttätige Inhalte („violent or graphic content“) zu sehen sein könnten.
    https://www.kath.net/news/66213

  134. #135 von Heimchen am Herd am 15/12/2018 - 14:45

    IDF verstärkt Truppen nach anhaltender Gewalt in Judäa und Samaria
    GIVAT ASAF / JERUSALEM, 14.12.18 (FJ) – Die IDF verstärkt ihre Truppen im sogenannten Westjordanland, nachdem am Donnerstag drei Terrorattacken auf israelische Soldaten und Zivilisten verübt worden waren. Bei einem der gestrigen Angriffe kamen die zwei jungen Soldaten, Yuval Mor Yosef (20) und Yosef Cohen (19), ums Leben. Die auf Terrorismusbekämpfung spezialisierte Infanteriebrigade Kfir fahndet derzeit nach den beiden Tätern, welche an einer Bushaltestelle in der Nähe von Givat Assaf das Feuer auf dort wartende Zivilisten eröffnet hatten.

    Drei Attacken innerhalb eines Tages

    In der letzten Woche haben die Ausschreitungen sowohl in Judäa und Samaria als auch in Jerusalem drastisch zugenommen. Gestern fand die Gewalt ihren Höhepunkt, als sich drei Attacken innerhalb eines Tages ereigneten. Am frühen Donnerstagmorgen stach ein palästinensischer Mann in der Altstadt von Jerusalem auf zwei Grenzsoldaten ein. Beide wurden dabei leicht verletzt. Am Nachmittag desselben Tages starben bei einer Schießerei nahe Givat Assaf zwei Soldaten. Ein weiterer sowie eine Zivilistin mussten schwer verwundet ins Krankenhaus gebracht werden. Nur wenige Stunden später berichtete die Armee, ein Palästinenser sei außerhalb der Stadt El-Bireh mit seinem Auto in eine Gruppe Soldaten gefahren. Ein Soldat erlitt dabei leichte Verletzungen. Der Attentäter wurde während der Tat erschossen und später von palästinensischen Beamten als Hamdan al-Ardah (60) identifiziert. Die Familie al-Ardahs wies die Behauptungen der Armee, es handle sich um einen Terrorattacke, zurück und spricht von einem Unfall.

    Die ansteigende Gewalt ist Anlass zu großer Besorgnis

    Am letzten Sonntag wurde bereits auf eine Gruppe Zivilisten an einer Bushaltestelle in Ofra geschossen. Die steigende Zahl der Angriffe auf israelische Zivilisten und Soldaten im sogenannten Westjordanland gibt Anlass zu großer Besorgnis in Israel. Es wird befürchtet, dass es zu einem neuen Ausbruch regelmäßiger und schwerwiegender Gewalttaten kommen könnte. Das Militär führt die gehäuften Angriffe auf mehrere Faktoren zurück: Zum einen werden die anhaltenden Bemühungen der Terrorgruppen, junge Männer für ihren Zweck zu gewinnen, als Auslöser angeführt. Zum anderen weist das Militär auf das Phänomen von Trittbrettfahrern hin und gibt außerdem den anstehenden Jahrestag der Gründung der Hamas als gewaltfördernd zu Bedenken.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2018/12/14/idf-verstaerkt-truppen-nach-anhaltender-gewalt-in-judaea-und-samaria/

    Die Gewalt muss endlich ein Ende haben!

  135. #136 von Heimchen am Herd am 15/12/2018 - 18:52

    Watch: IDF zerstört das Zuhause eines Terroristen, der das Elitekommando getötet hat
    Vierstöckiges Gebäude explodiert mit einem Knall, als IDF das Haus des Terroristen, der Ronan Lubarsky getötet hat, demoliert.

    *https://www.youtube.com/watch?time_continue=78&v=IRD78XQfhOA

    Die IDF zerstörte am Freitag das Haus des Islam Yousef Abu Hamid in Ramallahs Al-Am’ari-Flüchtlingslager, weil er im Mai den ersten Sergeant Ronan Lubarsky getötet hatte.

    Während des Abrisses schleuderten Dutzende Araber Steine ​​und Feuerbomben gegen die Truppen, die mit Aufstandsbekämpfungsmethoden reagierten. Es wurden keine IDF-Verletzungen gemeldet.

    Sowohl bei der Verhaftung von Hamid als auch beim Abriss am Freitag spielte Lubarskys Elite Duvdevan Unit eine wichtige Rolle. Die IDF sagte nach der Operation, dass sie „weiter operieren werde, um den Terror zu verhindern und die Sicherheit in der Region aufrechtzuerhalten“.

    Im Juni lokalisierten und verhafteten israelische Sicherheitskräfte den 32-jährigen Islamisten Yousef Abu Hamid, einen in Al-Amari ansässigen Terroristen in der Nähe von Ramallah. Zwei Wochen zuvor warf Abu Hamid einen Block aus einem dreistöckigen Gebäude in al-Amari auf den Kopf des 20-jährigen Ronen Lubarsky.

    Lubarsky, ein Mitglied der Elite-Spezialeinheit Duvdevan, war nach Al-Amari entsandt worden, um das Gebiet zu sichern, während die israelischen Sicherheitskräfte die Festnahme eines gesuchten Terroristen durchgeführt hatten. Er wurde ins Krankenhaus gebracht und starb später an seinen Verletzungen.

    Im August wurde für das gesamte vierstöckige Gebäude, in dem der Terrorist vor dem Terroranschlag, durch den Lubarsky getötet wurde, residiert hatte , ein Abrissbefehl erlassen . Die Familie des Terroristen legte gegen den Abrissbescheid Berufung beim Obersten Gerichtshof ein, doch der Gerichtshof hat letzte Woche den Einspruch zurückgewiesen .

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/256199

    So muss man mit Terroristen umgehen und nicht anders!

  136. #137 von Heimchen am Herd am 15/12/2018 - 19:08

    IDF erhöht die Sicherheit nach Terroranschlägen
    Kugelsichere Barrieren, Angehörige der Trampen und erweiterte Operationen: Die IDF führt nach der jüngsten Terrorflut eine neue Politik ein.

    Die IDF verstärkte ihre Sicherheitsvorkehrungen in Judäa und Samaria, als der Terrorismus in der Region in letzter Zeit stark zunahm.

    Nach zwei Angriffen auf Anhalterstationen in Ofra und Givat Assaf verstärkten die Soldaten Bushaltestellen und zentrale Verkehrsadern in ganz Judäa und Samaria. Das Militär überschwemmte auch die vom Terror betroffene Region Binyamin am Wochenende mit Truppen, um mögliche Angriffe der Nachahmung zu verhindern.

    Darüber hinaus fügte die IDF an 120 Bushaltestellen und an anderen Orten, an denen häufig ein großes Personenaufkommen besteht, kugelsichere Barrieren hinzu.

    „Die IDF, der Sicherheitsdienst Shin Bet und die Polizei sind derzeit in der Gegend von Judäa und Samaria tätig. Sie verwenden offen und verdeckte Mittel, um die Verantwortlichen der letzten Nacht an der Assaf Junction und den Militärposten in der Nähe von Beit El zu verhaften“, so Brigadier General Eran Ziv, der die Abteilung Judäa und Samaria leitet.

    „Gleichzeitig handeln wir weiterhin mit dem Ziel, den nächsten Angriff zu verhindern und zu vereiteln, während wir die Verteidigungsanstrengungen auf den Straßen und in den Siedlungen verstärken. Wir werden weiterhin alle Anstrengungen unternehmen, um die Bürger Israels zu schützen, wo immer sie sind mit verstärkten Kräften. “

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/256200

    Sehr schön!

  137. #138 von Heimchen am Herd am 16/12/2018 - 11:56

    „Es ist Zeit für Bennett, Verteidigungsminister zu sein“
    Dr. Hagai Ben-Artzi, Bruder von Sara Netanyahu: ‚Ich erwarte, dass Bennett DM ist. Mein Schwager hat Terroristen entlassen. «

    Dr. Hagai Ben-Artzi, der Bruder der Frau des Premierministers, Sara Netanyahu, wurde heute morgen von Galei Tzahal interviewt und sprach angesichts der jüngsten Terroranschläge über die Sicherheitslage.

    Ben-Artzi, ein Einwohner von Beit El, griff seinen Schwager, den Premierminister, an und behauptete, dass Netanyahu „die Terroristen, die den Terror heute führen, mit seinen eigenen Händen befreit und gegen seine Ideologie verstoßen habe.“

    Ben-Artzi sagte auch, dass er „betete, dass der Moment kommen wird, in dem Naftali Bennett der Verteidigungsminister sein wird“, und fügte hinzu, dass er hofft, Bennett werde „eine klarere, festere und entschlossenere Haltung gegen den Terrorismus einbringen.“ Netanyahu ist seit 10 Jahren Premierminister und leider hat er gegen seine Ideologie verstoßen. Es brach mir das Herz.“

    Ben-Artzi verwies auf die Handlungen von Netanyahu während seiner Amtszeit als Premierminister: „Die Terroristen, die er heute freigelassen hat, stehen an der Spitze der Hamas. Yahya Sinwar wurde von Netanyahu freigelassen und er ist derjenige, der den Terror anführt, und er hat ihn mit seiner eigenen entlassen Der einzige, der die Freilassung der Terroristen wirklich gestoppt hat, war Naftali Bennett, und ich gehe davon aus, dass er Verteidigungsminister sein wird. Ich hoffe, er wird dem Land Israel mehr Sicherheit bringen. Es ist an der Zeit, dass jemand gegen die Freilassung kämpft von Terroristen und den Tunneln – er ist derjenige, der die Sicherheit anführen wird. “

    Ben Artzi verwies auch auf die Politik der Kontrollpunkte in Judäa und Samaria und sagte:“ Es ist an der Zeit, Kontrollpunkte zurückzubringen. Wir unterstützen ein gemeinsames Leben, aber wenn dies für Mord missbraucht wird, müssen wir anders handeln. “

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/256226

    Jetzt fällt Netanyahus Schwager ihn auch noch in den Rücken! Muss das sein?

  138. #139 von Heimchen am Herd am 16/12/2018 - 18:01

    Ofra Angriffsüberlebende:
    „Das Blut des gesamten jüdischen Volkes fließt in meinen Adern“
    Shira und Amichai Ish-Ran, die bei einem Angriff von Ofra verwundet wurden, sind seit dem Angriff erstmals öffentlich bekannt.

    Zwei der Opfer des Terroranschlags vom letzten Sonntag nördlich von Jerusalem traten seit dem Anschlag zum ersten Mal in der Öffentlichkeit auf und sprachen mit Reportern im Shaare Zedek Medical Center in Jerusalem.

    Letzte Woche wurde Shira Ish-Ran, 21, verletzt, als Terroristen der Hamas das Feuer an einer Bushaltestelle außerhalb der israelischen Stadt Ofra im Norden Jerusalems in einem Schießangriff eröffneten.

    Shira, die zu dieser Zeit 30 Wochen schwanger war, wurde in kritischem Zustand in ein Krankenhaus evakuiert, wo Ärzte gezwungen waren, eine Notsekretariatseinheit durchzuführen, um ihren Sohn Amiad Yisrael zu entlassen.

    Während sich Shiras Zustand in den nächsten Tagen stabilisierte und verbesserte, befand sich ihr Sohn in kritischem Zustand und starb später.

    (…)„Ich habe bei dem Terroranschlag viel Blut verloren und brauchte viele Bluttransfusionen. Ich habe das Gefühl, dass das Blut des gesamten jüdischen Volkes durch mich fließt und mich mit jedem Schritt stärkt. Das jüdische Volk stärkt mich körperlich. Das Blut des gesamten jüdischen Volkes strömt gerade jetzt durch meine Adern – nicht über mein [Blut] – und es gibt mir viel Kraft. “

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/256249

    Was für eine herzzerreißende Geschichte!

  139. #140 von Heimchen am Herd am 16/12/2018 - 18:04

    There’s A Light – A Long Lost Silence [Full Album]

    *https://www.youtube.com/watch?v=2EG3Sqekiiw

    Wunderschöne Musik…

  140. #141 von Heimchen am Herd am 16/12/2018 - 20:24

    Yair Netanyahu: Mit ‚Palästinensern‘ wird es nie Frieden geben

    Der Sohn des Premierministers wurde vorübergehend von Facebook wegen Kritik an Social Media-Riesen verboten, nachdem er gehofft hatte, dass Terroristen vor Gericht gestellt werden.

    Der Sohn des israelischen Premierministers Binyamin Netanyahu, Yair Netanyahu, wurde am Sonntag vorübergehend vom Social-Media-Netzwerk Facebook verbannt, nachdem er die Entscheidung des Unternehmens kritisiert hatte, einen seiner Posten zu zensieren.

    Am Sonntag veröffentlichte Yair Netanyahu, ein Angestellter des Shurat Hadin Israel Law Center, eine Nachricht auf Facebook, in der er die Hoffnung äußerte, dass der Tod von israelischen Juden, die bei Terroranschlägen ermordet wurden, gerächt werden würde, und fügte hinzu, er glaube nicht, dass Frieden mit der Palästinensischen Behörde möglich sei .

    Im Oktober ermordete ein arabischer Terrorist, Ashraf Na’alwa, Ziv Hajbi und Kim Levengrond-Yehezkel während eines Anschlags in der Barkan-Industriezone in Samaria.

    Am Donnerstag erschossen Soldaten der IDF, die Na’alwa festnehmen wollten, ihn, als er das Feuer auf die israelischen Sicherheitskräfte eröffnete.

    An diesem Tag wurden zwei israelische Soldaten von Hamas-Terroristen bei einem Schießangriff außerhalb der Stadt Givat Assaf in Samaria getötet.

    „Möge die Erinnerung an die Ermordeten ein Segen sein“, schrieb Netanyahu. „Ich hoffe, dass wir es verdienen, ihren Tod gerächt zu sehen, wie es letzte Nacht mit dem Mörder geschah, der Kim und Ziv im Terroranschlag von Barkan getötet hat. Es wird niemals Frieden mit den Monstern in Form von Menschen geben, die seit 1964 als „Palästinenser“ bezeichnet werden. Wir müssen sie ermutigen, aus unserem Land in die 22 Staaten ihrer Araber zu emigrieren. “

    Kurz darauf entfernte Facebook jedoch den Kommentar und sagte nur, dass er den Unternehmensregeln nicht entspreche.

    Als Netanyahu einen Folgekommentar veröffentlichte, in dem Facebook kritisiert wurde, dass er seinen Kommentar entfernt hatte, während radikale islamische Gruppierungen und terroristische Organisationen die Möglichkeit hatten, ganze Seiten in den Social-Media-Filialen zu verwalten, gab Facebook ein 24-Stunden-Verbot für Netanyahu auf.

    „Die digitale Polizei der radikalen Progressiven bei Facebook hat mich diesmal erwischt! Mazel Tov! Facebook hat offizielle Seiten für Gruppen wie Hamas, Hisbollah und das iranische Regime. Und es gibt unendlich viele Seiten, die die Zerstörung Israels und die Ermordung von Juden fordern. Es gibt Tausende von gewalttätigen, radikalen Posten von Linken gegen mich und gegen meine Familie, einschließlich der Androhung körperlicher Gewalt und Morddrohungen. “

    „Nichts davon verstößt gegen die Community-Regeln von Facebook. Sie sind als „Redefreiheit“ geschützt. Die Rechte auf der ganzen Welt muss aufwachen. Die einzige Möglichkeit, die wir haben, sind soziale Medien, da die etablierten Medien ausschließlich von der radikalen Linken kontrolliert werden (in Israel sowie in den USA und in Europa). Jetzt versuchen sie, die Münder an einem Ort auszusperren, an dem wir das Recht hatten, unsere Meinung zu äußern. “

    Nachdem die Nachricht gepostet wurde, gab Facebook ein 24-Stunden-Verbot für Netanyahus Konto auf. Er antwortete kurz darauf über Twitter und merkte an, dass Facebook den Kommentar innerhalb von Minuten nach seiner Veröffentlichung gelöscht hatte.

    „Es ist einfach unglaublich. Facebook hat mich 24 Stunden blockiert, weil ich sie kritisiert habe. Computerdiktatur. “

    „Was noch erstaunlicher ist, ist, dass sie den Kommentar innerhalb von fünf Minuten gelöscht haben. Wenn ich Facebook von Leuten erzähle, die den Mord an Juden fordern, brauchen sie einen Monat, um auf mich zu antworten, und nur um zu sagen, dass der Beitrag „nicht gegen unsere Gemeinschaftsregeln verstößt“.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/256256

    Netanyahus Sohn wird mir immer sympathischer! Wie der Vater, so der Sohn! 😉

  141. #142 von Heimchen am Herd am 17/12/2018 - 17:58

    IDF zerstört Haus eines auf Mord angeklagten Palästinensers

    RAMALLAH / JERUSALEM, 16.12.18 (FJ) – Am Wochenende zerstörte die IDF das Haus des Palästinensers Islam Yousef Abu Hamids (32), der im Mai diesen Jahres des Mordes an dem Soldaten Ronen Lubarsky (21) angeklagt worden war. Die Familie des mutmaßlichen Attentäters wohnte in einem vierstöckigen Haus im Flüchtlingslager al-Am’ari in der Nähe von Ramallah. Der Abriss von Häusern palästinensischer Attentäter sowie deren Familien ist eine gängige Vorgehensweise der israelischen Streitkräfte und soll als abschreckende Maßnahme dienen soll.

    Anfang diesen Monats genehmigte der Oberste Gerichtshof Israels die Zerstörung des Hauses, wobei sich das Urteil ausdrücklich nicht nur auf den 2. und 4. Stock des Gebäudes beschränkte, in welchem die Familie Abu wohnhaft war. Der Vater des zu Tode gekommenen Soldaten lobte das Gericht für das Urteil und erklärte: “Die Entscheidung ist ein Sieg für die Vernunft”

    Heftige Auseinandersetzungen zwischen Soldaten und Bewohnern

    In einer Erklärung berichtete ein Sprecher der IDF, dass es zu heftigen Auseinandersetzungen gekommen sei, als israelische Truppen das Flüchtlingslager betraten, um den Abriss vorzunehmen. Es gab jedoch keine Verletzten. Im Jahr 1991 wurde auf demselben Grundstück bereits ein Hausabriss vorgenommen, nachdem der Bruder Abu Hamids ein Attentat verübt hatte.

    Dem Inlandsgeheimdienst Shin Bet zufolge war Abu Hamid von 2004 bis 2009 wegen terroristischer Aktivitäten im Auftrag der Terrorgruppe Hamas im Gefängnis. Abu Hamids Brüder seien ebenfalls Mitglieder der Hamas gewesen. Einer von ihnen, namentlich Abdul Munim Abu Hamid, hatte im Jahr 1994, zusammen mit zwei weiteren Hamas-Mitgliedern, den Shin Bet-Agenten Noam Cohen getötet.

    Haus wird vermutlich binnen weniger Jahre wieder aufgebaut

    Die Familiengeschichte der Abu Hamids zeigt auf, dass der Erfolg der israelischen Abschreckungsmanöver oftmals leider ausbleibt. Obwohl die Zerstörung von Häusern der Attentäter im Allgemeinen als effektive Maßnahme betrachtet wird, schürt sie den Rachedurst in manchen Fällen sogar. Das Haus von Abu Hamid wird wahrscheinlich innerhalb weniger Jahre mit finanziellen Mittel der PA (Palästinensische Autonomiebehörde) oder der Hamas wieder aufgebaut werden. Dies wird von einer Aussage Mahmoud Al-Alouls, dem stellvertretenden Vorsitzenden der Fatah-Partei, bestätigt. Er drückte seine Unterstützung für Hamids Familie aus und sicherte zu, dass die Palästinensische Autonomiebehörde für den Wiederaufbau des Hauses aufkommen würde.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2018/12/16/idf-zerstoert-haus-eines-auf-mord-angeklagten-palaestinensers/

    Sehr schön!

  142. #143 von Heimchen am Herd am 17/12/2018 - 18:00

    Hamas-Zelle verantwortlich für zwei Attacken in der vergangenen Woche

    GAZA CITY / JERUSALEM, 17.12.18 (FJ) – Israelische Sicherheitskräfte gaben bekannt, dass eine Hamas-Zelle aus dem sogenannten Westjordanland für mindestens zwei Terrorattacken in der vergangenen Woche verantwortlich sei. Die Schießereien nahe der Siedlung Ofra, sowie der Angriff an einer Bushaltestelle bei Givat Assaf, seien von Mitgliedern der Zelle ausgeführt worden. Weitere Attacken in derselben Region, welche keine Erwähnung in der Presse fanden da es weder Tote noch Verletzte gab, sind vermutlich auf dieselbe Gruppe zurückzuführen.

    Attacken wurden vermutlich von Gaza angeordnet

    Der Vorsitzende der Hamas, Ismail Haniyeh (56) stritt nicht ab, dass die Terrorattacken der vergangenen Woche von Gaza angeordnet wurden. Er erklärte: „Wir streiten diese Anschuldigungen nicht ab … denn [die Angriffe] sind die Quelle unseres Stolzes.“ Haniyeh fügte jedoch hinzu, dass palästinensische Männer in Judäa und Samaria keineswegs auf ihre Befehle angewiesen wären, um Israels Militär und Zivilisten anzugreifen. Diese Bemerkung fiel während seiner Rede auf einer Kundgebung in Gaza-City, anlässlich des 31. Jahrestages der Gründung der Terrorgruppe. Haniyeh erklärte sich ebenfalls zu einem Treffen mit dem Präsidenten der PA (Palästinensischen Autonomiebehörde), Mahmoud Abbas, bereit. Das letzte Treffen fand im Oktober 2016 statt.

    Abbas hatte sich mehrfach für eine Zusammenarbeit mit Israel im Hinblick auf die Sicherheitslage der Region ausgesprochen. In einem Gespräch mit der israelischen Friedensorganisation Peace Now sagte er, dass die palästinensischen und die israelischen Sicherheitskräfte täglich zusammenarbeiten müssten und dass er sein Möglichstes tun wolle, damit niemand verletzt würde. Seit der zweiten Intifada haben sowohl Israel als auch die PA versucht, die Einflussnahme der Hamas im sogenannten Westjordanland stark einzugrenzen.

    Angriffe der Hamas-Zelle forderten einen hohen Preis von Israel

    Am vergangenen Donnerstag gab die Hamas bekannt, dass Salih Barghouti (29) ein Mitglied ihrer Terrorgruppe sei. Der junge Palästinenser wird vom israelischen Inlandsgeheimdienst Shin Bet verdächtigt die Attacke in der Nähe von Ofra ausgeführt zu haben. Barghouti wurde am Mittwochabend, während seines Versuchs israelische Truppen anzugreifen, erschossen. Ebenfalls am Donnerstag erklärte sich Izz ad-Din al-Qassam, der militärische Flügel der Hamas, für zwei Angriffe verantwortlich: für die Schießerei bei Ofra und für eine weitere Attacke im Oktober diesen Jahres, bei welcher zwei Menschen ums Leben kamen.

    Der Generalmajor der IDF, Nadav Padan stellte bereits letzte Woche die Vermutung an, dass sich die Hamas hinter den jüngsten Attacken im sogenannten Westjordanland verberge. „In den letzten Tagen hat uns eine Zelle der Hamas-Terrorgruppe angegriffen und einen hohen Preis von uns gefordert“, sagte Padan am Donnerstag. Mit diesem Kommentar spielte er auf eine schwangere Frau an, die aufgrund einer Schießerei nahe Ofra ihr Baby verlor, sowie auf zwei junge Soldaten die in der Nähe Givat Assafs am Donnerstag ihr Leben ließen.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2018/12/17/hamas-zelle-verantwortlich-fuer-zwei-attacken-in-der-vergangenen-woche/

    Die Hamas muss zerstört werden!

  143. #144 von Heimchen am Herd am 17/12/2018 - 22:05

    Er opferte sich, damit nicht noch mehr sterben mussten: Der Held von Straßburg ist tot

    (David Berger) Bartosz Niedzielski, ein 36-jähriger Pole, der während des Anschlags in Straßburg schwer verletzt wurde, ist tot. Durch seinen mutigen Einsatz verhinderte er, dass es noch mehr Tote gab.

    Gestern Abend wurde bekannt, dass die Zahl der Opfer des Anschlags von Straßburg auf fünf angestiegen ist. Bei dem Todesopfer handelt es sich um den polnischen Touristen-Guide Bartosz Niedzielski, der bereits vor Tagen für hirntot erklärt worden war.

    Sein Bruder schrieb gestern auf Facebook: „Mein Bruder hat uns gerade verlassen, danke für Deine Liebe und die Kraft, die Du uns gegeben hast, Dur wirst nun immer auf uns aufpassen und uns weiterhin Freude bereiten!“

    (…)Der seit rund 20 Jahren in Straßburg lebende Mann habe mit mehreren Bekannten vor einem Musikclub gestanden, um eine Zigarette zu rauchen. Als die Männer den Schützen erblickten, hätten sie sich ihm in den Weg gestellt und die Tür verschlossen.

    Sonst hätte es womöglich ein noch größeres Blutbad gegeben so wie im Pariser Konzertsaal Bataclan im November 2015, merkte die Zeitung aus Warschau unter Berufung auf Augenzeugen an.“

    An der Stelle in Straßburg, wo Niedzielski niedergeschossen wurde, stellen die Menschen Blumen und Kerzen auf.(…)

    https://philosophia-perennis.com/2018/12/17/er-opferte-sich-damit-nicht-noch-mehr-sterben-mussten-der-held-von-strassburg-ist-tot/

    Möge Bartosz Niedzielski in Frieden ruhen!

  144. #145 von Gudrun Eussner am 18/12/2018 - 13:21

    Die neue CDU-Vorsitzende AKK wirkt schon!

    https://www.der-postillon.com/2018/12/saarland-euro.html

  145. #146 von Heimchen am Herd am 18/12/2018 - 17:36

    Israelische Raumsonde bereit für Mondstart

    JERUSALEM, 18.12.2018 (FJ) – Israelische Ingenieure haben am Montag eine digitale Zeitkapsel an einer Raumsonde angebracht, das zum Mond fliegen wird. Seine Landung ist für Anfang nächsten Jahres geplant. „Das Raumfahrzeug ist komplett gebaut, getestet und wird in wenigen Wochen nach Cape Canaveral geliefert werden“, gab Ido Anteby, Geschäftsführer von SpaceIL, bekannt. Die Sonde, genannt Beresheet, das hebräische Wort für Genesis, hat die Form eines runden Tisches mit vier Kohlenstofffaserbeinen, ist etwa 1,5 Meter groß und wiegt 585 kg. Der Kraftstoff macht zwei Drittel des Gewichts aus. Beresheet besitzt auch ein Gerät zur Messung der Magnetfelder des Mondes. In den nächsten Monaten soll es mit einer SpaceX Falcon 9-Rakete von Florida aus losgeschickt werden; ein früherer Termin im Dezember wurde bereits verschoben.

    Auch Bibel in Zeitkapsel

    Bei der Zeitkapsel handelt es sich um drei weltraumfeste Discs, die ungefähr die Größe einer CD haben und digitale Kinderzeichnungen, Fotos und Informationen zur israelischen Kultur sowie der Menschheitsgeschichte enthalten. Darunter auch die israelische Unabhängigkeitserklärung, die Nationalhymne, die Bibel und Erinnerungen eines Holocaust-Überlebenden.
    „Die Kapsel wird auf dem Mond und in der Umgebung des Mondes bleiben. Und vielleicht wird in einigen Jahrzehnten jemand ein Raumschiff schicken, um sie zurückzubringen“, sagte Anteby.

    Bei 60.000 km über der Erde wird sich das Raumfahrzeug von seiner Trägerrakete abspalten. Zunächst wird es die Erde in sich erweiternden Ellipsen umkreisen und etwa zwei Monate später in die Umlaufbahn des Mondes übergehen. Dann soll es langsamer werden und eine sogenannte „weiche“ Landung durchführen, die das Fahrzeug nicht beschädigt. „Unser Landeplatz befindet sich irgendwo zwischen den Landeplätzen Apollo 15 und Apollo 17. Es ist eine flache Gegend. Trotzdem gibt es dort kleine Krater und viele Felsbrocken”, sagte Anteby.

    Es handelt sich um die erste Mission dieser Art seit 2013. Sollte sie erfolgreich sein, wäre Israel das vierte Land, dem eine kontrollierte „weiche“ Landung einer unbemannten Raumsonde auf dem Mond gelingt. Israel hat bereits Satelliten gestartet, aber dies wäre der erste israelische Weltraumstart mit größerer Reichweite.
    Seit 1966 haben die Vereinigten Staaten und die ehemalige Sowjetunion rund ein Dutzend unbemannter Sonden zum Mond geschickt. Zuletzt China im Jahr 2013.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2018/12/18/israelische-raumsonde-bereit-fuer-mondstart/

    Israel wird immer erfolgreicher, klasse!

  146. #147 von Heimchen am Herd am 18/12/2018 - 17:39

    Fokus Jerusalem 134

    *https://www.youtube.com/watch?v=BiofuXBIpOM

    Hochgeladen am 18.12.2018

    Die Themen:

    Die Bibel kennen lernen: Das Programm 929

    Weihnachten in Nazareth, der Stadt der christlichen Araber

    Johannes Gerloffs biblischer Impuls: Was uns Weihnachten zu sagen hat

  147. #148 von Sophist X am 19/12/2018 - 09:42

    Endlich ein echtes Problem:
    h ttps://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.berlin-kramp-karrenbauer-bekommt-negativ-preis-miss-homophobia.f1119110-7ac4-44c5-80e2-1b51a9867298.html

    Karre ist homophob!

  148. #149 von Heimchen am Herd am 19/12/2018 - 09:50

    #148 von Sophist X am 19/12/2018 – 09:42

    Wer die Homos nicht auf seiner Seite hat, der hat ein großes Problem! 😉
    Ich wette, Knarre wird sich in Zukunft bei den Homos anbiedern!

  149. #150 von Heimchen am Herd am 19/12/2018 - 09:53

    Wendy Stark ~ Animus Anima, Why?

    *https://www.youtube.com/watch?v=0clribbU2cU

  150. #151 von Heimchen am Herd am 19/12/2018 - 17:30

    Das Weiße Haus bestätigt den Rückzug der USA aus Syrien

    Trump: „Wir haben ISIS in Syrien besiegt, mein einziger Grund, während der Trump-Präsidentschaft dort zu sein.“

    Das Weiße Haus bestätigte am Mittwoch, dass es begonnen hat, US-Truppen aus Syrien abzuziehen, nachdem Berichte berichtet hatten, dass die USA einen vollständigen Rückzug aus dem Land in Erwägung ziehen.

    „Wir haben begonnen, amerikanische Truppen nach Hause zurückzukehren, als wir in die nächste Phase dieser Kampagne übergehen“, bestätigte die Pressesekretärin des Weißen Hauses, Sarah Huckabee Sanders, in einer Erklärung.

    „Vor fünf Jahren war ISIS eine sehr starke und gefährliche Kraft im Nahen Osten, und jetzt haben die Vereinigten Staaten das territoriale Kalifat besiegt“, sagte Sanders. „Diese Siege über ISIS in Syrien sind kein Signal für das Ende der Globalen Koalition oder ihrer Kampagne.“

    Sie fügte hinzu, dass die USA und ihre Verbündeten „weiterhin zusammenarbeiten werden, um das Territorium radikalislamistischer Terroristen, die Finanzierung, Unterstützung und alle Möglichkeiten, unsere Grenzen zu infiltrieren, zu verweigern.“

    Ein US-Beamter erklärte gegenüber Reuters, dass alle Mitarbeiter des US- Außenministeriums in Syrien innerhalb von 24 Stunden aus dem Land evakuiert werden und alle US-Truppen innerhalb von 60 bis 100 Tagen abreisen werden, sobald die letzte Operation gegen ISIS abgeschlossen ist.

    US-Präsident sagte an einem Tweet-Mittwochnachmittag, sein einziger Grund für US-Truppen in Syrien sei, ISIS zu besiegen, eine Mission, die die USA nach Ansicht der USA erfüllt haben.

    „Wir haben ISIS in Syrien besiegt, mein einziger Grund, während der Trump-Präsidentschaft dort zu sein.“

    Laut Reuters , hat die Vereinigten Staaten immer noch etwa 2000 Soldaten in Syrien, viele von ihnen besondere Kräfte Operationen eng mit einem Bündnis von kurdische und arabische Milizen arbeiten wie die syrischen Demokratischen Kräfte bekannt oder SDF, die durch kurdische YPG Kräfte geführt wird.

    Am Mittwoch hatte die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Zakharova, bei einer Pressekonferenz die US-Präsenz in Syrien gesprengt.

    „Die illegale amerikanische Präsenz in Syrien wird zu einem wichtigen Faktor bei der Bekämpfung des Terrorismus und stellt ein gefährliches Hindernis für den Weg zu einer Siedlung dar“, sagte sie.

    Dies ist der Fall, da die Türkei eine neue Offensive gegen die von den USA unterstützten kurdischen Streitkräfte in Nordsyrien droht . Erdogan hat wiederholt mit einem Angriff auf die östlich des Euphrat operierende kurdische Miliz der YPG gedroht. Die YPG hat mit Unterstützung der USA gegen ISIS gekämpft.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/256414

    Sehr vernünftig von Trump!

  151. #152 von Heimchen am Herd am 19/12/2018 - 17:34

    Netanjahu: Hisbollah plant, „einen Teil von Galiläa zu erobern“

    Netanyahu spricht sich vor den Anschlägen des UN-Sicherheitsrats zu den Terror-Tunneln der Hisbollah an der Nordgrenze Israels aus.

    Der israelische Premierminister Binyamin Netanyahu sprach am Donnerstagnachmittag auf einer Pressekonferenz über die kürzlich entdeckte Entdeckung von Terror-Tunneln, die von der Hisbollah entlang der Grenze zwischen Israel und Libanon errichtet wurden.

    Netanyahu sprach vor einem geplanten Treffen des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen zu diesem Thema am Mittwoch, in dem er forderte, dass die Grenzüberwachungskommission der Vereinten Nationen, UNIFIL, konkrete Schritte unternimmt, um die Tunnel zu demontieren.

    Während seiner Ansprache wies Netanyahu die Vorschläge der Hisbollah zurück, wonach die grenzüberschreitenden Tunnel zur „Selbstverteidigung“ gedacht seien, und sagte, dass sie für Terroranschläge und die Eroberung eines Teils von Nordisrael gedacht seien.

    Die Tunnel, so Netanyahu, hätten benutzt werden sollen, um „unser Territorium zu durchdringen, unser Volk einschließlich unserer Zivilisten zu kidnappen, Zivilisten zu ermorden und ein nördliches Stück Galiläa zu erobern. Dies ist nicht nur ein Akt der Aggression, sondern ein Akt des Krieges. “

    „Dies ist kein Recht auf Selbstverteidigung, dies ist Teil einer von der Hisbollah erklärten Ausbreitung der Aggression auf die Vernichtung Israels und die Eroberung seines Territoriums.“

    „Die Hisbollah ist ein Werkzeug des Iran. Beide sind unserer Zerstörung verpflichtet. “

    „Sie begehen Kriegsverbrechen gegen unsere Zivilisten und gegen die Bürger des Libanon.“

    Netanyahu beschimpfte das libanesische Militär, weil er die Bemühungen der Hisbollah im Südlibanon ignorierte und manchmal unterstützte, und forderte die UN-Mission im Südlibanon auf, Maßnahmen zu ergreifen.

    „Jetzt muss UNIFIL etwas Ernstes tun. Wir erwarten das zu sehen. “

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/256407

    UNIFIL wird gar nichts tun, das muss Israel wohl selber machen!

  152. #153 von Heimchen am Herd am 19/12/2018 - 18:06

    Gute Nachrichten aus Israel — Woche bis 16.12.2018

    Herzlich willkommen zu den guten Nachrichten aus Israel,
    Woche bis 16. Dezember 2018!

    Highlights diese Woche:

    – Relikt aus dem Mischkan entdeckt
    – Archäologische Beweise für Chanukka
    – Neuer Weg zur Behandlung von Hörverlust
    – Messi tritt Beitar-Jerusalem-Fanclub bei
    – Können wir bitte noch etwas Wasser haben?
    – Jordanien kauft mehr israelisches Gas
    – Israelische Technologie macht Londoner Busse sicherer

    https://heplev.wordpress.com/2018/12/18/gute-nachrichten-aus-israel-woche-bis-16-12-2018/

    Unbedingt reinschauen, es sind wieder tolle Sachen dabei!

  153. #154 von Heimchen am Herd am 19/12/2018 - 20:32

    Financial Times ernennt George Soros zur Person des Jahres

    Der Milliardär George Soros wurde von der Zeitung zur Person des Jahres gekürt, die ihn „den Standardträger der liberalen Demokratie und der offenen Gesellschaft“ nennt.

    Der Milliardär George Soros wurde von der Financial Times zur Person des Jahres gekürt und nannte ihn „den Standardträger der liberalen Demokratie und der offenen Gesellschaft“.

    Die britische Nachrichtenagentur wies auch darauf hin, dass es „so viele antisemitische Verschwörungstheorien gegen Herrn Soros gab, dass es schwierig ist, mitzuzählen. Kaum ein Tag vergeht ohne eine Erklärung, einen Tweet oder ein Bild, das ihn als einen Manipulator der Weltpolitik darstellt. “

    Die Entscheidung der Financial Times scheint zum Teil darauf abzielen, solchen Vorwürfen entgegenzuwirken und sich auf das zu konzentrieren, was sie als „die Werte, die er vertritt“, einschließlich Offenheit, Medienfreiheit und Menschenrechte, in den Mittelpunkt stellte. „Dies sind die Ideen, die im Kalten Krieg siegten. Heute werden sie von allen Seiten belagert, von Wladimir Putins Russland bis zu Donald Trumps Amerika “, schreibt die Zeitung.

    „Ich werde für alles verantwortlich gemacht, einschließlich des Antichristen“, sagt Soros in einem Interview mit der Zeitung. „Ich wünschte, ich hätte nicht so viele Feinde, aber ich halte es für ein Zeichen, dass ich etwas richtig machen muss.“

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/256422

    Was für ein Idiot!

  154. #155 von Heimchen am Herd am 19/12/2018 - 20:36

    Umfrage zeigt: Hamas-Führer würde palästinensische Wahlen gewinnen

    RAMALLAH / GAZA CITY / JERUSALEM, 19.12.2018 (FJ) – Würden Palästinenser heute zur Urne gehen, so würde die Mehrheit von ihnen ihre Stimme Ismail Haniyeh, dem Chef der radikal-islamischen Terrororganisation Hamas geben. Das hat eine aktuelle öffentliche Meinungsumfrage ergeben. Die Umfrage sieht den Hamas-Führer mit 49 Prozent sowohl in Gaza als auch im sogenannten Westjordanland vor dem palästinensische Präsident Mahmoud Abbas, welcher auf 42 Prozent der Wählerstimmen käme. 1200 Personen wurden bei der Erhebung des prominenten Forschers Khalil Shikaki befragt. Das Umfrageergebnis erklärt Shikaki damit, dass zum einen in den Augen vieler die Hamas in der jüngsten Konfrontation mit Israel als Sieger hervorgegangen sei. Zum anderen seien viele Palästinenser unzufrieden mit der Regierung Abbas, insbesondere im Hinblick auf ein neues Sozialversicherungsgesetz.

    Die Fatah-Fraktion von Abbas und die Terrorgruppe Hamas gelten als Erzrivalen. Palästinensische Wahlen fanden zuletzt im Jahr 2006 statt; seitdem werden sie immer wieder verschoben.
    Im vergangenen Monat hatte eine fehlgeschlagene Aktion eines israelischen Spezialkommandos in Gaza zu einem erneuten Aufflammen der Gewalt zwischen Israel und Gaza geführt. (Fokus Jerusalem berichtete.) Die Gefechte waren die schwersten seit 2014.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2018/12/19/umfrage-zeigt-hamas-fuehrer-wuerde-palaestinensische-wahlen-gewinnen/

    Dann sollen die Palis doch endlich wählen!

  155. #156 von Heimchen am Herd am 20/12/2018 - 11:39

    “Spiegel” im Koma: Star-Reporter log wie Münchhausen!

    Was verkauft sich im Journalismus am Besten? Offenbar doch die Lüge! Dem STERN war die Lüge der Hitler-Tagebücher Millionen wert … Die Lüge vom “Tod im Goldenen Schnee” kostete BILD dagegen nur eine halbseitige Anzeige von Gunter Sachs in der FAZ: “Lieber Herr Springer“ … Die gerade vom “Spiegel” selbst enthüllten Lügen des eigenen Star-Reporters Claas Relotius werden mehr kosten. Viel, viel mehr …

    http://www.pi-news.net/2018/12/spiegel-im-koma-star-reporter-log-wie-muenchhausen/

    Und alle sind auf ihn reingefallen! Was sagt uns das?

  156. #157 von Heimchen am Herd am 20/12/2018 - 11:41

    Nach Terrorattacke in Givat Assaf: Eltern bitten um Gebet für verwundeten Soldaten

    JERUSALEM, 20.12.2018 (FJ) – Die Eltern des israelischen Soldaten Netanel Felber, der bei dem Terrorangriff bei Givat Assaf schwer verwundet wurde, haben alle Juden dazu aufgerufen, um Heilung für ihren Sohn zu beten.

    Schabbatgebet für Netanel

    „Kommenden Schabbat werden wir, das gesamte Volk Israel, weltlich und religiös, für den schwer verwundeten Soldaten Netanel Felber beten, der um sein Leben kämpft“, schrieb Bildungsminister Naftali Bennett. Der Vorsitzende der Partei „Jüdisches Heim“ hatte zuvor die beiden Soldaten Naveh Rotem und Netanel Felber, die bei den Terrorangriffen in der vergangenen Woche verletzt wurden, im Krankenhaus besucht. Bennett berichtete, dass Netanels Zustand wegen einer schweren Kopfwunde sehr ernst sei. „Die Ärzte führen die Behandlung durch, aber die Wahrheit ist, dass ihre Möglichkeiten bei einer solchen Wunde sehr begrenzt sind.“

    Anschlag in Beit El

    Naveh Rotem, der bei einem Angriff auf einen Militärposten in der Nähe der Stadt Beit El verwundet wurde, beschrieb dem Minister den Moment, in dem er von dem Terroristen angegriffen wurde: „In diesem Moment dachte ich mir, dass das nicht sein kann. Meine Frau darf nicht allein zurückbleiben. Wir kämpften und ich versuchte, mich zu befreien, um in die Lage zu kommen, zu schießen. Das letzte, an das ich mich erinnere, ist wie der Terrorist mit einem Stein in der Hand über mir stand.“ Naveh fügte hinzu, dass eine Bewohnerin von Beit El, die mit ihrem Auto in der Gegend vorbeikam, ihn gerettet habe. „Sie sah den Terroristen angreifen und fing an zu hupen und um Hilfe zu rufen.“

    Die Terroristen, die vergangene Woche das Attentat bei Givat Assaf durchgeführt haben, sind weiterhin auf der Flucht. Zwei Menschen starben bei dem Angriff, drei weitere wurden verletzt. (Fokus Jerusalem berichtete.) Premier- und Verteidigungsminister Benjamin Netanjahu hatte diese Woche bei einem Besuch des Attentatortes versprochen, dass es ‚nur eine Frage der Zeit‘ sei, all jene festzunehmen, welche dafür verantwortlich seien. Er hob hervor, dass weitere solche Angriffe nur „den Siedlungsbau stärken“ würden.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2018/12/20/nach-terrorattacke-in-givat-assaf-eltern-bitten-um-gebet-fuer-verwundeten-soldaten/

    Mögen die Gebete helfen!

  157. #158 von Heimchen am Herd am 20/12/2018 - 21:30

  158. #159 von Heimchen am Herd am 20/12/2018 - 21:39

    Zwei Jahre blutiger Breitscheidplatz – Ein polnisches Terroropfer zieht bittere Bilanz

    Berlin – Die Unfähigkeit zu trauern ist laut Alexander Mitscherlich eine typisch deutsche Eigenschaft. Sie ist von der Nazigeneration zu hundert Prozent auf den linksgrünen Mainstream übergegangen. Wer idiologisch verblendet nicht einmal um die eigenen Mordopfer trauern kann, für die Täter sogar auf die Straße geht und die Kuscheljustiz gegen Kritik verteidigt, hat für ausländische Opfer noch weniger Empathie übrig. Fast zwei Jahre nach dem verheerenden Angriff auf den Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz mit elf Toten, ausgeführt durch den Dschihadisten Anis Amri, hat der polnische Spediteur Ariel Zurawski immer noch keine Entschädigung für seinen gekidnappten und völlig zerstörten LKW erhalten. Zur Trauer um den ermordeten Cousin, dem Fahrer des Lastwagens, kommt die Wut auf ein Land, dass nicht nur den Attentäter gewähren lies, sondern auf skandalöse Weise die Hinterbliebenen abspeiste.

    Während eine hohe Berliner Polizeikommissarin für ihr Versagen bei der Überwachung von Amri zur Polizeipräsidentin befördert wurde, wartet Zurawski noch immer auf eine Entschädigungszahlung der Bundesregierung. Vergeblich. 90 000 Euro hat der Verlust des nagelneuen Trucks zu Buche geschlagen und die kleine Firma fast an den Rand des Ruins getrieben. Inzwischen hat er resigniert aufgegeben. In einem Artikel der WELT macht er seiner berechtigten Wut über ein beispielloses Behördenversagen und eine herzlose Bürokratie Luft.

    Schäbiges Berlin: Nicht mal die Überführungskosten bezahlt!

    Der kaltblütig erschossene Cousin Lukasz Urban wurde nur 37 Jahre alt und hinterließ Frau und Sohn. Spuren in der Kabine deuteten auf einen kurzen heftigen Kampf hin. Kurz nach seiner Ermordung forderten daher 40 000 Deutsche, die noch an Ethik und Moral glaubten in einer Onlinepetition ein posthumes Bundesverdienstkreuz für den tapferen Polen. Allen Anschein nach vergebens. Dafür kommen andere widerliche Details ans Licht, die seinem Verwandten auch zwei Jahre nach dem islamischen Massaker noch den Magen umdrehen:

    „Sehr unfein“ habe sich Berlin ihm gegenüber verhalten. Und das sei noch milde ausgedrückt, berichtet der immer noch trauende Unternehmer der WELT. „Ich trage doch keine Schuld an dem Anschlag“. Er werde vom Nachbarland ungerecht behandelt, und das „nur, weil ich Pole bin“. Nicht einmal die Überführungskosten für den ermordeten Cousin habe die Bundesregierung bezahlt. Das haben die Polen übernommen. Ebenso wie die Beerdigung. Bei dem Begräbnis war sogar Staatspräsident Andrzej Duda zu Gast, während von deutscher Seite kein Landesvertreter kam. Die Familie des Fahrers bekam von Polens Regierung eine Spezialrente bewilligt. Einziger Obolus, des reichen Landes, dass im Vorfeld des Anschlages jämmerlich versagt hat: 10 000 Euro Schmerzensgeld.

    „Ich will mich doch nicht bereichern“, betont Zurawski. „Für ein reiches Land wie Deutschland müsste die Entschädigung der Opfer eigentlich Ehrensache sein“.

    Wie es um das Ehrgefühl deutscher Bürokraten und linksgrünen Berliner Eliten bestellt ist, konnte man bereits bei der Trauerfeier sehen, als SPD-Bürgermeister Müller zusammen mit bekennenden Islamisten der Terroropfer gedachte. (mopo). Negatives weis auch Zuraswki von den SPD-Opferbeauftragten zu berichten. Unter Edgar Franke tat sich in seinem Fall gar nichts, Kurt Beck half ebenfalls nichts weiter, versuchte allerdings den Verzicht des LKW-Herstellers Scania auf Leasingraten als Verdienst zu verbuchen. Laut dem Spediteur habe der Druck der Medien dies bewirkt.

    Wenig würdevoll findet der Pole das Denkmal für die Terroropfer nebst „goldenen Riss“ und Schale. Bei der Gedenkfeier für die Terroropfer im vergangenen Jahr habe er einen Zigarettenstummel darauf liegen sehen. Berichtet er der Zeitung. In diesem Jahr will der Spediteur mit Mitarbeitern und Kollegen mit den Lkws vor den Friedhof fahren und zu Ehren seines ermordeten Cousins laut hupen. (KL)

    https://www.journalistenwatch.com/2018/12/18/zwei-jahre-breitscheidplatz/

    Man kann sich nur noch für unsere Politiker schämen!

  159. #160 von Heimchen am Herd am 20/12/2018 - 21:41

    Mike Griffin – The Blues Ain’t Never Gonna Die

    *https://www.youtube.com/watch?v=6QiVSub-U8E

    Herrlicher Blues…

  160. #161 von Heimchen am Herd am 20/12/2018 - 23:38

    Trump, Netanyahu diskutieren den Rückzug der USA aus Syrien

    Präsident Trump, Premierminister Netanyahu, diskutieren die zukünftige Zusammenarbeit zwischen Israel und den USA gegen den Iran, während die USA sich auf den Rückzug aus Syrien vorbereiten.

    Präsident Donald Trump und der israelische Ministerpräsident Binyamin Netanyahu sprachen am Donnerstagnachmittag nach der Ankündigung des Weißen Hauses, dass die USA alle derzeit in Syrien operierenden Streitkräfte abziehen werden.

    Am Mittwoch bestätigte das Weiße Haus Berichte, dass es einen vollständigen Abzug der amerikanischen Streitkräfte aus syrischem Territorium eingeleitet hat.

    „Wir haben begonnen, amerikanische Truppen nach Hause zurückzukehren, als wir in die nächste Phase dieser Kampagne übergehen“, bestätigte die Pressesekretärin des Weißen Hauses, Sarah Huckabee Sanders, in einer Erklärung.

    „Vor fünf Jahren war ISIS eine sehr starke und gefährliche Kraft im Nahen Osten, und jetzt haben die Vereinigten Staaten das territoriale Kalifat besiegt“, sagte Sanders. „Diese Siege über ISIS in Syrien sind kein Signal für das Ende der Globalen Koalition oder ihrer Kampagne.“

    Die plötzliche Ankündigung hat amerikanische Verbündete in der Region – einschließlich Israel – dazu gezwungen, sich auf den Abzug der USA vorzubereiten. Befürchtet, das iranische Regime könnte den Rückzug nutzen, um seine Position in dem vom Krieg zerrissenen Land zu stärken.

    Weiterlesen hier: https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/256483

    Israel ist nicht erfreut darüber, was man verstehen kann!

  161. #162 von Heimchen am Herd am 21/12/2018 - 10:05

    Nahost-Experte David Bukay sagt, dass Israel die Tatsache akzeptieren muss, dass es ihm nicht gelingen wird, den Iran aus Syrien zu entfernen.

    Die Entscheidung der USA , ihre Truppen aus Syrien abzuziehen, ist für Israel problematisch, sagte der Nahost-Experte Dr. David Bukay von der Universität Haifa am Donnerstag.

    „Israel hat in der Vergangenheit große Fehler begangen, als er den Kampf gegen Assad unterstützt hat. Sieben Jahre später hat Assad dank des Iran in Syrien gewonnen. Er ist jetzt ein Schachzug der Iraner und Israel muss verstehen, dass es ihm nicht gelingen wird, den Iran aus dem Iran zu entfernen.“ Syrien: Die amerikanische Präsenz in Syrien hat die Einsatztätigkeit der iranischen Streitkräfte in Syrien etwas ausgeglichen, und nun ist ihr Abzug problematisch für uns „, sagte Bukay zu Arutz Sheva .

    Die US-Entscheidung sei aus amerikanischer Sicht richtig, meinte er. „Heute sind Kriege nicht gegen Länder, sondern gegen Guerillakämpfer und müssen mit einer anderen Strategie bekämpft werden.“

    „Wir haben in der Vergangenheit gesehen, dass die amerikanische Präsenz im Irak nur den USA geschadet hat. Daher hat die amerikanische Armee in Syrien wirklich nichts zu suchen, und dies ist eine kluge Entscheidung, vorausgesetzt, sie vereinbaren mit den Türken, dass sie dies tun werden den Kurden nicht schaden. “

    Zur gleichen Zeit sagte Bukay, er glaubt, dass die Aussage von Präsident Donald Trump, die Vereinigten Staaten hätten die terroristische Organisation des Islamischen Staates (ISIS) besiegt, anmaßend.

    „Sie sagten auch, sie hätten Al-Qaida eliminiert, aber sie sind am Leben und es geht ihnen gut. Die Behauptung,“ Ich habe gewonnen „ist nicht ernst. Wenn er gesagt hätte, dass die Vereinigten Staaten ISIS aus Syrien entfernt hätten, stimmt das vielleicht zu 90%, aber zu sagen, dass sie besiegt wurden, ist nicht ernst. “

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/256495

  162. #163 von Heimchen am Herd am 21/12/2018 - 10:14

    US-Verteidigungsminister tritt zurück

    Trump gibt bekannt, dass Verteidigungsminister Jim Mattis Ende Februar in den Ruhestand treten wird.

    US-Präsident Donald Trump hat am Donnerstag angekündigt, dass Verteidigungsminister Jim Mattis Ende Februar zurücktreten wird.

    „General Jim Mattis wird Ende Februar mit Auszeichnung in den Ruhestand gehen, nachdem er in den letzten zwei Jahren meiner Administration als Verteidigungsminister gedient hatte. In Jims Amtszeit wurden enorme Fortschritte erzielt, insbesondere beim Kauf neuer Kampfausrüstung “, twitterte Trump.

    „General Mattis hat mir sehr geholfen, Verbündete und andere Länder dazu zu bewegen, ihren Anteil an militärischen Verpflichtungen zu bezahlen. Ein neuer Verteidigungsminister wird in Kürze benannt. Ich danke Jim sehr für seinen Dienst! ”Fügte er hinzu.

    Der genaue Grund für Mattis Abschied ist noch nicht bekannt, aber die Medien in den USA veröffentlichten eine Kopie seines Rücktrittsschreibens, in dem er sagte: „Weil Sie das Recht haben, einen Verteidigungsminister zu haben, dessen Ansichten sich besser auf Ihre beziehen Für diese und andere Themen halte ich es für richtig, zurückzutreten. “

    Einige Berichte in den USA deuteten an, dass Mattis Abgang mit der Ankündigung von Trump zum Abzug der US-Truppen aus Syrien zusammenhängen könnte. Berichten der Washington Post zufolge widersetzte sich Mattis dem Schritt und versuchte, Trump zu überzeugen, nicht mitzumachen.

    Trump deutete in einem Interview im Oktober an, dass Mattis „gehen könnte“ und bezeichnete ihn als „eine Art Demokrat“.

    Es gab kein Wissen über Reibungen zwischen den beiden, obwohl der Veteran-Journalist Bob Woodward in seinem kürzlich veröffentlichten Buch „Fear“ behauptete, Mattis sagte gegenüber Kollegen, „der Präsident habe sich wie ein„ fünfter oder sechster Schüler “verhalten und verstanden. in Bezug auf die nukleare Auseinandersetzung mit Nordkorea.

    Mattis nannte die Zitate , die ihm zugeschrieben wurden, „Fiktion“ und „Produkt einer reichen Vorstellungskraft“.

    Mattis Rücktritt ist der jüngste in einer Reihe von Änderungen in der Trump-Administration. Trump gab kürzlich bekannt, dass John Kellys Stabschef im Weißen Haus bis Ende des Jahres sein Amt niederlegen wird.

    Erste Berichte zeigten, dass er an der Ernennung von Nick Ayers, einem Berater des US-Vizepräsidenten Mike Pence, interessiert war. Ayers kündigte jedoch an, dass er Ende des Jahres das Weiße Haus verlassen werde.

    Mick Mulvaney wurde letzten Freitag von Trump zum stellvertretenden Stabschef ernannt.

    Auch der US-Botschafter bei der UNO, Nikki Haley, tritt zurück. Trump hat die Sprecherin des Außenministeriums, Heather Nauert, als ihren Nachfolger benannt.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/256489

  163. #164 von Heimchen am Herd am 22/12/2018 - 08:42

    Der Blues der Wüstensöhne

    Als die Tuareg-Band Tinariwen vor einigen Jahren ihr Hamburg-Debüt gab, kamen viele, um die stolzen Söhne und Töchter der Wüste zu bestaunen.

    Als die Tuareg-Band Tinariwen vor einigen Jahren ihr Hamburg-Debüt gab, kam ein großer Teil des Publikums vor allem in die Fabrik, um die stolzen Söhne und Töchter der Wüste, die in traditioneller Kleidung auf der Bühne standen, zu bestaunen. Ein paar CDs, die brandneue heißt „Tassili“, und viele Touren später ist die attraktive Optik längst zur Nebensache geworden, denn Tinariwens hypnotischer Wüstenblues steht mühelos für sich allein. Wenn Gitarrist Ibrahim Ag Alhabib, ein wortkarger Lockenkopf, der ungeheure Würde ausstrahlt, seine Soli spielt, öffnet sich das Herz; wenn die typischen Call-and-Response-Gesänge erklingen, verlieren Zeit und Raum rapide an Bedeutung. Nur ein Trip in die Heimat der Musiker, den malischen Teil der Sahara, dürfte noch ergreifender sein. Überraschungsgast beim letzten Hamburg-Auftritt war die ehemalige Tinariwen-Sängerin Mina Wallet Oumar, die – kein Witz – in Stade lebt. Allein ihre sich überschlagenden Triller wären auch am 6.9. jeden Euro Eintritt wert.

    https://www.abendblatt.de/kultur-live/article108095169/Der-Blues-der-Wuestensoehne.html

    Stolze Wüstensöhne…

  164. #165 von Heimchen am Herd am 22/12/2018 - 08:44

    Bombino – Mahegagh (What Shall I Do)

    *https://www.youtube.com/watch?v=IaqScs7vR-4

    Bombino…der Jimi Hendrix unter den Tuareg…

    Der ist jetzt auch auf meinem Musikkanal!

  165. #166 von Heimchen am Herd am 22/12/2018 - 09:04

    Pressefreiheit und Mediengleichschaltung

    Aus einer Festrede von John Swinton, dem Doyen der amerikanischen Presse und einstigen Redaktionsleiter der „New York Times“:

    Pressefreiheit + Mediengleichschaltung – © Ziolkowski „Bis zum heutigen Tag gibt es so etwas wie eine unabhängige Presse in der Weltgeschichte nicht. Sie wissen es und ich weiß es. Es gibt niemanden unter Ihnen, der es wagt, seine ehrliche Meinung zu schreiben, und wenn er es tut, weiß er im Voraus, dass sie nicht im Druck erscheint. Ich werde jede Woche dafür bezahlt, meine ehrliche Meinung aus der Zeitung herauszuhalten, bei der ich angestellt bin.
    Andere von Ihnen werden ähnlich bezahlt für ähnliche Dinge, und jeder von Ihnen, der so dumm wäre, seine ehrliche Meinung zu schreiben, stünde sofort auf der Straße und müsste sich nach einem neuen Job umsehen. Wenn ich meine ehrliche Meinung in einer Ausgabe meiner Zeitung veröffentlichen würde, wäre ich meine Stellung innerhalb von 24 Stunden los. Es ist das Geschäft der Journalisten, die Wahrheit zu zerstören, unumwunden zu lügen, zu pervertieren, zu verleumden, die Füße des Mammon zu lecken und das Land zu verkaufen für ihr tägliches Brot. Sie wissen es und ich weiß, was es für eine Verrücktheit ist, auf eine unabhängige Presse anzustoßen.
    Wir sind die Werkzeuge und Vasallen der reichen Männer hinter der Szene. Wir sind die Hampelmänner, sie ziehen die Strippen und wir tanzen. Unsere Talente, unsere Fähigkeiten und unser ganzes Leben sind Eigentum anderer Menschen. Wir sind intellektuelle Prostituierte.“

    Swinton’s Statement vor dem vornehmen New Yorker Presseclub wurde nicht nach dem 11.9.2001 abgegeben, es stammt aus dem Jahr 1880 – doch aktueller als heute war es wohl nie.

    http://www.umweltbrief.de/neu/html/Pressefreiheit.html

  166. #167 von Heimchen am Herd am 22/12/2018 - 18:09

    Hahaha…herrlich!

  167. #168 von Heimchen am Herd am 22/12/2018 - 18:14

    Da habe ich auch noch was:

    Indie City – The Great Machine – Love

    *https://www.youtube.com/watch?v=-0254fnXDd4

    Herrlich verrückt… 🙂

  168. #169 von Heimchen am Herd am 23/12/2018 - 10:46

    Bericht: Die Türkei schickt Truppen nach Nordsyrien

    „Panzer und andere schwere Waffen“ wurden Berichten zufolge von der Türkei in das kurdische Gebiet Syriens gezogen, nachdem der Abzug der USA angekündigt worden war.

    Die Türkei sandte am Samstag militärische Verstärkungen in den Norden Syriens, da sie eine Militäroffensive gegen die dort stationierten kurdischen Truppen droht , berichtete die AFP .

    Rami Abdel Rahman, Chef des britischen syrischen Observatoriums für Menschenrechte, sagte gegenüber der AFP : „Rund 35 Panzer und andere schwere Waffen, die an Bord von Panzern befördert wurden, überquerten am frühen Abend den Grenzübergang Jarablos.“

    „Sie gingen in die Nähe des Flusses Sajour, zwischen Jarablos und Manbij, nicht weit von der Frontlinie entfernt, wo kurdische Kämpfer des Manbij-Militärrats stationiert sind“, fügte er hinzu.

    Der Umzug erfolgte, nachdem US-Präsident Donald Trump letzte Woche erklärt hatte, er solle den Rückzug der rund 2.000 in Syrien stationierten US-Truppen befehlen. Die USA haben die syrischen Demokratischen Kräfte (SDF), angeführt von der kurdischen YPG, seit Jahren im Kampf gegen den IS in Syrien unterstützt.

    Der türkische Präsident Erdogan betrachtet die YPG als einen Ableger der PKK, einer kurdischen Bewegung in der Türkei und im Irak, die seit 1984 wegen der größeren Autonomie einen Aufstand gegen die türkische Regierung geführt hat.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/256558

    Erdogan interessiert nicht, was Trump zu ihm gesagt hat! Der macht was er will!

  169. #170 von Heimchen am Herd am 23/12/2018 - 10:49

    Iran: US-Präsenz in Syrien war „Spannungsquelle“

    Der Iran begrüßt den Abzug der Truppen aus Syrien durch die USA, die militärische Präsenz der USA in Syrien sei „ein Fehler“ gewesen.

    Der Iran begrüßte am Samstag den US-Abzug der Truppen aus Syrien und sagte, die US-Militärpräsenz in Syrien sei „ein Fehler, unlogisch und eine Quelle von Spannungen“ gewesen, berichtete Reuters .

    Es war die erste Stellungnahme der Islamischen Republik zu US-Präsident Donald Trumps Entscheidung , US-Truppen aus Syrien abzuziehen .

    „Der Einmarsch und die Präsenz amerikanischer Streitkräfte in der Region war von Anfang an ein Irrtum, unlogisch und eine Spannungsquelle und ein Hauptgrund für die Instabilität“, wurde der iranische Sprecher des Außenministeriums, Bahram Qasemi, zitiert.

    Trump gab die Ankündigung am Mittwoch bekannt. Er sagte, die US-Truppen hätten ihre Mission erfolgreich besiegt, um die jihadistische Organisation des Islamischen Staates (ISIS) zu besiegen und würden in Syrien nicht mehr benötigt.

    Trump sagte am Donnerstag in einem Tweet, dass „Russland, Iran, Syrien und viele andere nicht glücklich sind“ über den geplanten Rückzug der USA.

    Der Iran ist ein wichtiger Befürworter des Assad-Regimes in Syrien. Er hat dem Regime seit Beginn des syrischen Bürgerkriegs im Jahr 2011 sowohl finanzielle Hilfe als auch militärische Berater gegen eine Reihe gegnerischer Kräfte zur Verfügung gestellt.

    Kurz vor Beginn des Bürgerkriegs in Syrien wurde berichtet, der damalige iranische Präsident Mahmoud Ahmadinejad habe die Entsendung von Offizieren der iranischen Revolutionsgarden nach Syrien persönlich genehmigt , um neben Assads Truppen zu kämpfen.

    Ali Akbar Velayati, ein führender Berater des iranischen Obersten Führers Ayatollah Ali Khamenei, machte im vergangenen Sommer klar, dass der Iran seine „militärischen Berater“ nur dann von Syrien und dem Irak abziehen könnte, wenn seine Regierungen dies wünschen.

    Vor kurzem besuchte der iranische Verteidigungsminister Damaskus und sagte, sein Land werde die syrische Regierung weiterhin unterstützen, während es betont werde, dass die Zusammenarbeit beider Länder nicht von einer „dritten Partei“ entschieden werde.

    Teheran spricht sich gegen die Präsenz ausländischer Streitkräfte in Syrien aus, mit Ausnahme derer, die von der Assad-Regierung eingeladen wurden, nämlich den iranischen und den russischen Streitkräften.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/256553

    Natürlich freut sich der Iran, dass die USA abziehen, jetzt können sie besser gegen Israel vorgehen!

  170. #171 von Heimchen am Herd am 23/12/2018 - 13:08

    Das habe ich eben gehört auf WDR 5

    Juristin Lore-Maria Peschel-Gutzeit

    Es sei vor allem ihre Disziplin, die sie so weit gebracht habe, sagt Lore-Maria Peschel-Gutzeit, Juristin, Politikerin und Frauenrechtlerin. Jungen Frauen empfiehlt sie einen Lebensplan.

    Lore-Maria Peschel-Gutzeit wollte die Welt schon als Kind nicht nur verstehen. Sie wollte (und will) sie auch verändern. „Auf die Barrikaden“ – sagt sie noch immer, obwohl sie inzwischen hoch in den 80ern ist. Als eine der ersten Hamburger Richterinnen nach dem Krieg und als sozialdemokratische Justizsenatorin hat sie Rechtsgeschichte geschrieben. Sie hat sich frühzeitig und erfolgreich für die Gleichstellung von Frauen und Männern eingesetzt. Dabei ging es ihr vor allem um Gerechtigkeit. Ihre Erfahrungen gibt sie in Seminaren und Vorträgen an junge Frauen weiter. Nach wie vor ist sie in etwa 30 Gremien, Vereinen und Verbänden aktiv und sie arbeitet als Fachanwältin für Familien- und Erbrecht. Juliane Eisenführ hat die herausragende Juristin in Berlin getroffen.

    https://www1.wdr.de/radio/wdr5/sendungen/tischgespraech/lore-maria-peschel-gutzeit-104.html

    Eine interessante und intelligente Frau!

  171. #172 von Heimchen am Herd am 23/12/2018 - 13:41

    „Mädchen werden heute noch dazu erzogen, Konflikten aus dem Weg zu gehen. Dabei gehören das Durchstehen, das Aushalten von Konfrontationen zu einer der wichtigsten Eigenschaften im Leben.“ Auch stünde Frauen oft ihr großes Harmoniebedürfnis im Weg.

    „Sie wollen in erster Linie gemocht, wenn nicht gar geliebt werden. Auch ich hätte es gern gehabt, dass alle Welt mich liebt, aber ich habe gelernt, dass das der falsche Weg ist. Es geht darum, zu sich selbst zu stehen. Wer seine Würde und sein Selbstwertgefühl erhalten möchte, kann sich nicht ausschließlich so verhalten, dass er geliebt wird.“

    https://www.welt.de/regionales/hamburg/article109652117/Wir-brauchen-die-Frauenquote-als-Tueroeffner.html

    Sehr richtig! Genauso sehe ich das auch! Entweder man liebt mich oder eben nicht, damit
    kann ich sehr gut leben! Ich würde mich nie verstellen, nur um geliebt zu werden!

  172. #173 von Heimchen am Herd am 23/12/2018 - 18:19

    Zeit für einen kurdischen Staat

    Die Ausgliederung eines kurdischen Staates wäre eine Krönung für Amerika, für Israel und den Rest des Nahen Ostens.

    Der Präsident hat eines der größten Vermächtnisse der Freundschaft und Brüderlichkeit mit Israel von jedem, der im Weißen Haus saß, geschaffen.

    Sein Umzug der Botschaft in sein rechtmäßiges ewiges Zuhause in Jerusalem, nachdem so viele andere gescheitert waren, und der Abbruch des Iran-Deals, obwohl er den Verteidigungsminister James Mattis demnächst ablehnt, macht ihn in die Foreign Policy Hall of Fame . Er will jetzt Frieden in Israel machen. Es ist ein edles und würdiges Ziel. Wenn jemand es schaffen kann, wird es Präsident Donald J. Trump sein.

    Ich möchte jedoch einige meiner Gedanken respektvoll einwerfen. Für Anfänger ist es sehr schwierig, in Israel Frieden zu schließen, wenn in anderen Gebieten des Nahen Ostens Krieg herrscht. ISIS loszuwerden ist eine große Errungenschaft und die Erfüllung eines Versprechens der Kampagne. Der Präsident bekommt dafür nicht genug Anerkennung.

    Trotz der Kritik von James Mattis hat der Präsident die Glaubwürdigkeit Amerikas als verlässliche Kraft zum Guten in der gefährlichsten Nachbarschaft der Welt wiederhergestellt. Er bekommt auch nicht genug Kredit dafür. Er hat einige sehr strenge und ausgesprochen unanständige Länder realistisch in eine besser kontrollierbare Situation gebracht. Unter Obama waren diese Länder am schlimmsten. Unter Präsident Trump sind sie von ihrer besten Seite.

    Deshalb kann tatsächlich Frieden erreicht werden. Der Präsident sollte sich jedoch nicht auf den Frieden zwischen Mahmoud Abbas und Israel konzentrieren, sondern sich auf die Errichtung eines kurdischen Staates, den Iran aus Syrien, die Hisbollah aus dem Libanon und die Hamas aus dem Gazastreifen konzentrieren. Der Schwerpunkt sollte nicht auf der Schaffung eines PLO-Staates liegen, sondern auf der endgültigen Errichtung eines kurdischen Staates. Die Kurden verdienen einen Staat viel mehr als die PLO. Die Ausgliederung eines kurdischen Staates wäre eine Krönung für Amerika, für Israel und den Rest des Nahen Ostens.

    Weiterlesen hier:https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/256556

    Ja, die Kurden verdienen einen eigenen Staat!

  173. #174 von Heimchen am Herd am 23/12/2018 - 22:50

    Der Krieg der Worte eskaliert

    Der türkische Präsident Erdogan und Israels Regierungschef Netanjahu sind erneut heftig aneinander geraten. Netanjahu sei ein Tyrann, hieß es in Ankara. Die Replik aus Israel: Erdogan schlachte Kurden ab.

    Recep Tayyip Erdogan (Artikelbild re.) warf Benjamin Netanjahu in einer Ansprache „Staatsterror“ gegen die Palästinenser vor und beschimpfte ihn als „Tyrannen“. Der israelische Regierungschef sagte daraufhin vor christlichen Soldaten: „Ich war gerade der täglichen Verrücktheit des antisemitischen Diktators Erdogan ausgesetzt.“ Der türkische Präsident leide unter einer „Obsession Israel gegenüber“, sagte Netanjahu.

    Erdogan hatte zuvor behauptet, Israel töte „Zehntausende unschuldiger Männer, Frauen und Kinder aller Altersgruppen in Palästina“. Er sprach von „Massakern“ und „Verbrechen gegen die Menschlichkeit“. Dazu sagte Netanjahu, Erdogan wisse, „was eine moralische Armee und eine echte Demokratie sind, im Gegensatz zu einer Armee, die in kurdischen Dörfern Frauen und Kinder abschlachtet“. Am Samstag hatte er Erdogan auf Twitter auch als „Besatzer des nördlichen Zyperns“ beschrieben, der kein Recht habe, Israel Moral zu predigen.

    Türkischer Außenminister: Netanjahu ist ein „kaltblütiger Mörder“

    Der erneute verbale Schlagabtausch hatte begonnen, nachdem Erdogan Jugendlichen bei einer Veranstaltung in Istanbul gesagt hatte, sie sollten niemanden treten, der am Boden liege. „Ihr seid kein Jude in Israel“, sagte Erdogan nach Angaben der staatlichen Nachrichtenagentur Anadolu. Der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu nannte Netanjahu bei Twitter außerdem einen „kaltblütigen Mörder“.

    Zwischen Israel und der Türkei ist es in den vergangenen Jahren immer wieder zu Spannungen gekommen. Im Mai sprach Erdogan von einem „Genozid“, nachdem bei blutigen Protesten an der Gaza-Grenze Dutzende Palästinenser getötet worden waren. Sie protestierten gegen die Eröffnung der US-Botschaft in Jerusalem.

    https://www.dw.com/de/der-krieg-der-worte-eskaliert/a-46848945

    Ausgerechnet Erdogan spielt sich als Moralapostel auf, das ist ein Witz!

  174. #175 von Heimchen am Herd am 23/12/2018 - 23:03

    Sagor Som Leder Mot Slutet – Ovisshet

    *https://www.youtube.com/watch?v=2CIapwbfj9A

    Post-Rock aus Schweden…herrlich!

  175. #176 von Heimchen am Herd am 25/12/2018 - 17:06

    Archäologen: Wir haben das biblische Sodom gefunden
    von Ulrich W. Sahm

    JERUSALEM, 24.12.2018 – Laut Bibel hat Gott die sündigen Städte Sodom und Gomorrha ausgelöscht, indem er auf sie „Schwefel und Feuer“ herabregnete. Archäologen glauben, die antike Stadt Sodom gefunden zu haben.

    Was zerstörte Sodom?

    Man sagt, die Zerstörung wurde durch einen Meteoriten verursacht. Archäologen haben die bronzezeitliche Stadt Tall el-Hammam in Jordanien ausgraben und glauben, dass es sich um die biblische Stadt Sodom handelt, die vor etwa 3.700 Jahren zerstört wurde. Es gebe klare Anzeichen dafür, dass ein Meteorit in der Luft über der heutigen Ebene des Mittleren Ghor explodiert sei, was die Zivilisation vernichtete, die dort vor über 2.500 Jahren existierte. Der Archäologe Phillip Silvia von der Trinity Southwest University präsentierte die Ergebnisse auf dem Jahrestreffen der American Schools of Oriental Research. Er und Kollege Steven Collins sagen, dass die Schäden an den Strukturen sowie an den 33 Meter dicken und 15 Meter hohen Mauern um el-Hammam richtungsweisend waren.

    Das unterstützte die Theorie einer ungemein starken Stoßwelle, die die Stadt durch eine Explosion in der Luft traf. Die gewaltige Explosion zerstörte eine Fläche von 500 Quadratkilometern. Es wird geschätzt, dass es das Äquivalent eines 10-Megatonnen-Atomsprengkopfes war, der etwa einen Kilometer über dem Boden explodierte. Eine dicke Ascheschicht, die das Gelände bedeckt, deutet darauf hin, dass ein Feuer die Stadt zerstört hatte. Die Entdeckung eines Keramiksplitters mit einer zu Glas geschmolzenen Seite zeigt jedoch, dass es sich nicht um einen normalen Brand handelte, ausgelöst durch ein Erdbeben.

    Beweis für Meteoriten-Explosion

    Eine Studie an der Glasseite der Scherbe zeigt, dass sie einer Temperatur von 8.000-12.000 Grad Celsius ausgesetzt war. Zudem war die Glasschicht nur einen Millimeter dick, so dass der konzentrierte Wärmeausbruch schnell stattgefunden haben muss und weniger als ein paar Millisekunden dauerte. Ein weiterer Beweis dafür, dass die Stadt durch eine Meteoriten-Explosion zerstört wurde, sei die Entdeckung eines „Schmelzgesteins“ – drei verschiedene Gesteine schmolzen zusammen, etwa ein Pfund schwer und wie der Splitter mit Glas bedeckt. Auch er muss starker Hitze ausgesetzt gewesen sein, allerdings einige Sekunden länger als das Tonstück. Der letzte Beweis dafür, dass ein Meteorit die Stadt zerstört hat, ist nach Ansicht der Archäologen die Tatsache, dass das Gebiet – sowohl in der Bibel als auch historisch als landwirtschaftlich reich beschrieben wurde, aber in den nächsten 700 Jahren nicht wieder bewohnt wurde. Die Bodenbeschaffenheit hatte sich völlig verändert. Bodenproben unterhalb und oberhalb der Ascheschicht wurden geochemisch analysiert und enthielten den 3 bis 4-fachen Salzgehalt, was das Wachstum von Weizen und Gerste unmöglich machte. Die Wissenschaftler vermuten, dass die Schockwelle der Meteor-Explosion eine Salzschicht aus dem nahegelegenen Toten Meer über das gesamte Gebiet verteilt und jahrhundertelang landwirtschaftlich nutzlos gemacht habe.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2018/12/24/archaeologen-wir-haben-das-biblische-sodom-gefunden/

    Das ist sehr interessant!

  176. #177 von Heimchen am Herd am 25/12/2018 - 17:09

    Nur in Israel – Weihnachten

    Herrlich…

  177. #178 von Heimchen am Herd am 25/12/2018 - 17:13

    Ist „Frohe Weihnachten“ wichtig?

    Ist „Frohe Weihnachten“ etwas aus der Vergangenheit, ein Gruß einer längst vergangenen Ära, ein Überbleibsel einer Vergangenheit, mit dem wir nicht länger in Verbindung gebracht werden wollen? So weit dürften wir noch nicht sein, aber wenn die aktuellen Trends anhalten, ist es nicht mehr weit bis dahin. Wenn dem so ist, dann ist es eine Schande, eine weitere Verrohung der Kultur – und Schlimmeres. Es ist ein weiteres Beispiel für die Beseitigung der Religion, insbesondere des Christlichen, aus einem Land, das lange Zeit die religiöseste der industrialisierten Demokratien der Welt war.

    Verfechter des „frohe Feiertage“ argumentieren, das sei keine große Sache. Sie sagen, die Vertreter des „Frohe Weihnachten“-Sagens „machen aus einer Mücke einen Elefanten“. Es gibt keinen „Krieg gegen Weihnachten“, behaupten sie. Aber die Befürworter der „frohen Feiertage“ wollen beides. Sie tun die für „Frohe Weihnachten“ Werbenden als hysterisch ab, während sie gleichzeitig „Frohe Weihnachten“ durch „frohe Feiertage“ ersetzen, „Weihnachtsferien“ durch „Winterferien“ und „Weihnachtsfeier“ durch „Feiertagsfeier“.

    Ist also all die Beseitigung des Wortes „Weihnachten“ wichtig oder nicht?

    Die Antwort sollte offensichtlich sein. Das ist sehr wichtig. Es ist der Grund, dass so viel Aufwand zur Ersetzung von „Weihnachten“ durch andere Worte getrieben wird. Und diese Bemühungen sind außerordentlich erfolgreich. Anstatt des universellen „Frohe Weihnachten“ meiner Jugend ist uns in den letzten Jahrzehnten von praktisch jedem Kellner und jeder Kellnerin in praktisch jedem Restaurant, in dem wir gegessen haben, „frohe Feiertage“ gewünscht worden; von praktisch jedem der mich in irgendeinem Geschäft begrüßt; von Flugbegleiterinnen und Piloten; und von fast jedem sonst.

    Wenn ich mit „Frohe Weihnachten!“ antworte, spüre ich oft, dass ich für Spannungen gesorgt habe. Ich vermute, viele derer, denen ich „Frohe Weihnachten!“ wünsche, sind wahrscheinlich erleichtert jemanden aussprechen zu hören, was das „C“-Wort (Christmas) geworden ist, aber das ganze Sensibilitätstraining, das sie durchmachen mussten, schafft kognitive Dissonanzen.

    Die Gegner von „Frohe Weihnachten“ und anderer Verwendung des Wortes „Weihnachten“ wissen genau, was sie tun. Sie sind hinterhältig, wenn sie Verteidiger von „Frohe Weihnachten“ als „einen Krieg gegen Weihnachten fabrizierend“ abqualifizieren. Natürlich ist es ein Krieg gegen Weihnachten – oder genauer gesagt, ein Krieg gegen die religiöse Natur Amerikas. Sie Linke in Amerika, wie auch die Linke in Europa, will eine durch und durch säkulare Gesellschaft schaffen, nicht nur eine säkulare Regierung – die ein erstrebenswertes Ziel ist und was auf jeden fall in Amerika der Fall gewesen ist – sondern eine säkulare Gesellschaft.

    Weiterlesen bei Heplev!

    https://heplev.wordpress.com/2018/12/25/ist-frohe-weihnachten-wichtig/

    Frohe Weihnachten!

  178. #179 von Heimchen am Herd am 25/12/2018 - 17:24

    Vorweihnachtliche ZDF-Lügenpropagandashow am 23. Dezember 2018

    Der ZDF -Jahresrückblick aus Israel ist an Unprofessionalität kaum zu überbieten.
    In 7 Punkten kurz erklärt:

    1. Mit keinem Wort werden Hunderte Rakete erwähnt, die von der Terrororganisation Hamas im Laufe des Jahres aus dem Gazastreifen nach Israel abgefeuert wurden und teilweise Häuser trafen und zerstörten. Auch Dutzende Quadratkilometer an verbrannter Erde auf israelischer Seite wegen Terrordrachen und Ballons aus Gaza haben keinen Platz gefunden in dieser “Analyse”.

    2. Die auf mehreren internationalen Terrorlisten geführte Hamas wird als “palästinensische Organisation” relativiert/nett geredet. Nicht einmal, dass es sich hierbei um Radikalislamisten handelt spielt eine Rolle. Man möge sich vorstellen ein deutscher Sender würde eine ähnliche Herangehensweise bei ISIS haben. Unvorstellbar.

    3. Der Gazastreifen wird brutal von den Terrororganisationen Hamas und Islamischer Dschihad regiert. Zu behaupten, dass “zivilgesellschaftliche Organisationen” zu Demonstrationen aufgerufen hätten und die Hamas dann irgendwann später auf den rollenden Zug aufgesprungen sei, ist an Naivität oder Realitätserfindung kaum zu überbieten. [Ist aber gewollt, um Israel zu verleumden.]

    4. Mit keinem Wort werden die 4 Hisbollah-Terrortunnel erwähnt, die aus dem Libanon nach Israel hineingebuddelt worden sind, mit dem Ziel Terrorkommandos nach Israel hineinzuschmuggeln, um laut Nasrallah den “Galil [Galiläa] zu erobern”.

    5. Das Wort “Iran” kommt nicht ein einziges Mal vor. Auch nicht Russland, Syrien, Revolutionsgarden, Quds-Brigaden, Hisbollah, ISIS oder schiitische Söldner. Dafür aber die USA, Ungarns Orban und die Saudis. Entweder alle oder keinen. Nur die eine Seite schlecht reden, alle anderen aber komplett rauslassen ist ein unvollständiges Bild liefern und das sollte nicht das ZDF-Niveau sein. [Ist es aber leider – schon lange!]

    6. Die ermordeten Juden vom Terroranschlag im Industriegebiet Barkan am 7.10.2018, Kim Levengrond und Ziv Hagbi, WAREN WEDER SIEDLER NOCH SOLDATEN! Es ist eine absolute Frechheit palästinensischen Terror zu relativieren, indem alle Juden als Siedler und Soldaten “deligitimiert”werden.

    7. Es war ein relativ friedliches Jahr für israelische Verhältnisse, ohne lang andauernde Kriegssituationen und das, obwohl um Israel herum Tausende Muslime und nicht-Muslime dieses Jahr von Muslimen abgeschlachtet, gefoltert und vergewaltigt wurden.
    Durch den Abzug der Amerikaner aus Syrien, der verzweifelten Lage der Hamas in Gaza und der bloßgestellten Hisbollah, die eine ihrer wichtigsten strategischen Waffen (Tunnel nach Israel) verloren hat, besteht eine relativ große Chance, dass 2019 kein besseres Jahr wird. Und man sollte nicht ausblenden, dass 2019 Wahljahr ist in Israel…

    Dieser Bericht spiegelt eine verdrehte Realität wieder, relativiert Terror und Terrororganisationen, lässt zentrale Fakten und Spieler komplett aus und bezeichnet ermordete Juden als Siedler und Soldaten, das alles mit nur einem Ziel: dem deutschen Zuschauer am Vorweihnachtsabend die bösen, bösen, bösen Juden zu liefern.

    Euer Arye

    https://heplev.wordpress.com/2018/12/25/vorweihnachtliche-zdf-luegenpropagandashow-am-23-dezember-2019/

    Lügenpresse!!!

  179. #180 von Heimchen am Herd am 25/12/2018 - 17:26

    John Coltrane & Johnny Hartman – My One and Only Love

    *https://www.youtube.com/watch?v=figAWsE1rMw

    Schön…

  180. #181 von Heimchen am Herd am 25/12/2018 - 22:09

    Syrien beschuldigt Israel, Damaskus angegriffen zu haben

    Syrische Medien behaupten, das Militär habe israelische Raketen beim Angriff auf syrische Hauptstadt abgefangen.

    Syrische Luftabwehrsysteme haben Raketen in der Nähe von Damaskus nach einem Angriff abgefangen, berichteten syrische Medien. Das Echo von Explosionen war in der gesamten syrischen Hauptstadt zu hören.

    Im syrischen Fernsehen wurde eine Sondersendung gezeigt, in der es heißt: „Israel setzt seine Aggression fort“. Israel antwortet auf solche Anschuldigungen nicht als politische Angelegenheit.

    Zur gleichen Zeit berichteten libanesische Medien, die israelische Luftwaffe operiere im Südlibanon, es sei jedoch unklar, ob zwischen den Berichten ein Zusammenhang bestehe.

    Die IDF gab an, dass ein Raketenabwehrsystem gegen eine aus Syrien abgefeuerte Flugabwehrrakete aktiviert wurde.

    Gestern hat Netanyahu auf die Anschläge in Syrien und die militärische Lage Israels verwiesen und gesagt: „Israel steht auf Platz acht der Welt, und es ist unglaublich. Es liegt daran, dass wir systematisch die Stärke der IDF und die Stärke der Sicherheitsorgane fördern – der Mossad und der Shin Bet – die gewagte Operationen zur Sicherheit des Staates Israel und zur Sicherheit seiner Bürger durchführen. “

    „Wir sind weiterhin fest entschlossen, den Aufbau des iranischen Militärs in Syrien zu verhindern, und wir sind dabei, die Demontage der Tunnel, in die die Hisbollah so viel investiert hat, abzuschließen, genauso wie wir die Entwaffnung der Tunnel, in denen die Hamas tätig ist, beenden wollen so viel investiert „, sagte Netanyahu.

    „Die IDF ist für jedes Szenario vorbereitet , und ich nutze diese Gelegenheit, um die Kommandeure und IDF-Soldaten zu begrüßen, die uns 24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr bewachen.“

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/256703

    Viel Glück, Israel!

  181. #182 von Heimchen am Herd am 25/12/2018 - 22:11

    Israel hat die syrische Flugabwehrrakete abgeschossen

    Die israelischen Raketenabwehrsysteme schossen eine aus Syrien abgefeuerte Flugabwehrrakete ab.

    https://www.israelnationalnews.com/News/Flash.aspx/442103

    Sehr schön!

  182. #183 von Heimchen am Herd am 25/12/2018 - 22:17

    Israel führte Streiks gegen ISIS-Ziele in Syrien und anderswo durch

    IDF-Stabschef Gadi Eizenkot sagte, er könne jetzt sagen, dass Israel eine entscheidende Rolle im Kampf gegen den IS in der Region gespielt habe.

    Die israelische Luftwaffe (IAF) führte in den letzten Jahren mehrere Anschläge gegen Ziele des islamischen Staates in Syrien durch, so die Nachrichten von Kann .

    Israel war mehr in den Kampf gegen ISIS eingebunden als der Austausch von Informationen mit der westlichen Koalition. Dem Bericht zufolge traf Israel ISIS-Ziele nicht nur in Syrien, sondern möglicherweise auch im ägyptischen Sinai.

    i24 News stellt fest, dass der Bericht zwei Tage nachdem der scheidende IDF-Stabschef Gadi Eizenkot sagte, er könne „jetzt sagen“, dass Israel eine entscheidende Rolle im Kampf gegen den IS in der Region spielte.

    Bei einer Konferenz im Interdisziplinären Zentrum in Herzliya fasste Eizenkot die letzten vier Jahre der IDF-Aktivitäten zusammen.

    „Die Kampagne gegen den Iran und die Hisbollah ist der Öffentlichkeit weitgehend verborgen“, sagte er ebenfalls.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/256700

    Sowas hängt man auch nicht an die große Glocke!

  183. #184 von Heimchen am Herd am 25/12/2018 - 23:03

  184. #185 von Heimchen am Herd am 25/12/2018 - 23:09

    Fall Relotius jetzt in der New York Post

    Sein Antiamerikanismus passte gut zum SPIEGEL und seiner Weltsicht. Das ist das gleiche Magazin, das im Mai immerhin einen Leitartikel veröffentlichte, der seinen „Widerstand gegen Amerika“ ankündigte.

    https://nypost.com/2018/12/23/der-spiegel-scandal-when-the-right-hate-is-more-important-than-the-right-facts/