Kein Thema für die Presse

Gefunden bei Henryk Broder (FB):

  1. #1 von Sophist X am 29/10/2018 - 08:44

    Vielleicht sollten sie für den Umzug lieber Polizeischutz beantragen, natürlich auch aufgrund der „vielen Kulturen“. Könnte ja sein, dass sich ein paar Angehörige der „vielen Kulturen“ wegen des Umzugs beleidigt fühlen.

  2. #2 von Ihr Heuchler am 29/10/2018 - 09:41

    Pittsburgh ist für euch ja auch kein Thema.

  3. #3 von quotenschreiber am 29/10/2018 - 11:10

    #2 von Ihr Heuchler am 29/10/2018 – 09:41

    Doch, kommt um 14 Uhr. Wir sind hier übrigens keine bezahlten Schreiber, sondern Amateure, die das neben ihrem Job machen. Deswegen können wir nicht jedes Thema und schon erst recht nicht sofort behandeln.

    Im übrigen wurde Pittsburgh auch schon im immer lesenswerten offenen Meinungsthread unserer Leser thematisiert. Dort kann man auch regelmäßig über weitere Schandtaten von Judenhassern lesen. In letzter Zeit besonders wieder über Angriffe von Arabern aus Gaza auf Israel. Und zwar wesentlich ausführlicher als i der deutschen „Qualitätspresse“.
    Also: Wer lesen kann, ist klar im Vorteil! Erst informieren, dann meckern.

  4. #4 von Heimchen am Herd am 29/10/2018 - 11:26

    #2 von Ihr Heuchler am 29/10/2018 – 09:41

    Schau mal in den Meinungstread, da habe ich zum Beispiel dies eingestellt:

    https://quotenqueen.wordpress.com/2018/10/06/ihre-meinung-interessiert-81/#comments

    #98 von Heimchen am Herd am 27/10/2018 – 22:05

    Eine Menge jüdischer Organisationen verurteilte das grausige Massaker am Samstag, bei dem 11 Menschen in Pittsburghs „Tree of Life“ -Synagoge ums Leben kamen.

    Der Schütze, der 46-jährige Robert Bowles, eröffnete das Feuer bei einer Beschneidungszeremonie mit einem AR-15-Gewehr, bevor er sich der Strafverfolgung stellte. Drei Polizisten wurden ebenfalls erschossen.

    Die Jewish Federation of Greater Pittsburgh sagte, dass sie „die gesamte Pittsburgher Gemeinde trauert um die Menschen in unserer Stadt, die in der unsinnigen Gewalt heute bei Tree of Life * oder der Kongregation von L’Simcha getötet und verletzt wurden.

    „Heute war unsere Stadt, die normalerweise zu den sichersten und sichersten der ganzen Nation gehörte, von einer schrecklichen Tragödie erschüttert“, fügte der Präsident der Föderation, Jeff Finkelstein, hinzu. „Mein Herz ist gebrochen, und ich spreche den Freunden und der Familie mein Beileid aus getötet.“

    „Ich hoffe und bete für Heilung für alle Betroffenen und für uns alle, die durch diese jüngsten Ereignisse krank geworden sind. Wir sind wahrlich alle Familienmitglieder in der jüdischen Gemeinde von Pittsburgh, also haben diese Todesfälle mich und uns alle ebenso betroffen wie ein Tod in der Familie.“

    „Danke an unsere mutigen Ersthelfer, von denen einige verwundet gemeldet wurden. Wir hatten eine ausgezeichnete Beziehung mit der Stadt Pittsburgh und der Pittsburgh Police, und ihre Reaktion in diesem Notfall war vorbildlich „, fuhr die Aussage fort.

    „Ein Angriff jeglicher Art – und besonders ein Angriff auf eine Kultstätte – ist verabscheuungswürdig. Gewalt hat in unserer Gesellschaft oder in unserer Gemeinschaft keinen Platz „, heißt es in einer Erklärung des American Jewish Congress.

    „Der American Jewish Congress verurteilt aufs Schärfste die Terrorakte und den Hass gegen unsere Gemeinschaft. Der Angriff auf unschuldige Zivilisten an ihrem Ort der Anbetung, wenn sie sich versammeln, um ihren Glauben zu praktizieren, ist ein feigen und schrecklichen Hassverbrechen“, fuhr die Erklärung fort.

    „In diesen schrecklichen Zeiten stehen wir noch stärker gegen Antisemitismus, weiße Vorherrschaft und Einschüchterung. Unsere Herzen richten sich an die Menschen, die verletzt wurden, und ihre Familien und Angehörigen, und wir trauern um den Verlust mehrerer Mitglieder unserer Gemeinschaft.“

    Jonathan Greenblatt, CEO der Anti-Defamation League, stimmte zu: „Es ist einfach unzumutbar, dass Juden während des Gottesdienstes an einem Sabbatmorgen angegriffen werden, und es ist undenkbar, dass dies in den Vereinigten Staaten von Amerika in der heutigen Zeit passieren wird.“

    „Dieser gewalttätige Angriff – der tödlichste antisemitische Angriff in den Vereinigten Staaten seit 2014 – findet leider statt, als ADL einen historischen Anstieg sowohl antisemitischer Vorfälle als auch antisemitischer Online-Belästigungen gemeldet hat. Wir trauern um die Verlorenen und die Suchenden um Antworten zu finden, wird ADL bei seiner Mission, den Antisemitismus zu bekämpfen, wo und wann immer er auftritt, standhaft bleiben. “

    „Die taubenhafte J Street fügte hinzu:“ Es gibt keine Worte, um unseren Schrecken und unsere Trauer über den Mord an jüdischen Menschen, die am Schabbat mit ihrer Gemeinschaft anbeteten, vollständig zu vermitteln. Dies ist ein Albtraum für jüdische Menschen in den Vereinigten Staaten und auf der ganzen Welt sowie für unser Land. “

    „Unsere Gedanken sind bei allen Opfern und ihren Familien, und bei den mutigen Polizisten, die zur Szene eilten und den Schützen unterwarfen. Nach den jüngsten Berichten wurden mindestens acht Menschen getötet und andere verwundet. Drei Offiziere Berichten zufolge wurden sie im Dienst verletzt. “

    „In den kommenden Tagen werden wir alles tun, um der jüdischen Gemeinde in Pittsburgh bei ihrer Trauer zu helfen und gemeinsam mit den jüdischen Gemeinden im ganzen Land auf diese Tragödie zu reagieren.“

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/253852

  5. #5 von Sophist X am 29/10/2018 - 11:47

    >#2 von Ihr Heuchler am 29/10/2018 – 09:41
    >Pittsburgh ist für euch ja auch kein Thema

    Ein Trumphasser/Judenhasser hat Juden ermordet. Im Westen nichts neues. Wenn es kein ungläubiger Hund wäre, würde man in Gaza eine Schule nach ihm benennen.
    Zufrieden?

  6. #6 von Heimchen am Herd am 29/10/2018 - 12:54

    „Kein Thema für die Presse“

    In Kempen am Niederrhein, wurde der St. Martins Umzug zum Kulturerbe des Landes NRW
    erklärt! Da können sich die Gutmenschen auf den Kopf stellen, von wegen, keinen Umzug
    wegen der vielen Kulturen!

    [video src="http://www.martinstradition.de/dwl/20181025_wdr_lokalzeit_ddorf.mp4" /]

    Das zukünftige Ziel ist, den St. Martins-Umzug zum Weltkulturerbe zu erklären!
    Sehr schön, dann kann man uns den nicht mehr streitig machen!

  7. #7 von Axel Kuhlmeyer am 29/10/2018 - 13:07

    Kulturerbe?
    Wenn hier erst einmal die Scharia Anwendung findet, bei anvisierten Mehrheiten
    „der“ Religion des Friedens und Erbarmens – (siehe Nahost), kann man froh sein in alten
    Märchenbüchern, soweit erfolgreich versteckt, noch eine Ahnung lang vergangener Epoche
    aufzuspüren.
    Die Entwicklung zum islamischen Staat ist erfolgreich und nicht mehr aufzuhalten.
    Dank unserer lieben Mutti!

  8. #8 von Cheshire Cat am 29/10/2018 - 20:42

    Muddi aller bunten Lügen: „Ihr könnt meine Fresse nicht mehr sehen? Dann genießt doch meinen Klon. Und ich bleibe.“

  9. #9 von Cheshire Cat am 29/10/2018 - 20:47

    Korrektur

    #8 von Cheshire Cat am 29/10/2018 – 20:42
    gehört in den Merkel-Strang – kann hier gelöscht werden.

  10. #10 von Cheshire Cat am 29/10/2018 - 20:51

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.