Trumps ehrliche Haltung

Die Begründung war von einer lupenreinen Klarheit, wie man sie sich von Politikern der Bundesregierung und hohen Wirtschaftsmanagern nur wünschen könnte: Die Rüstungsgeschäfte mit den Saudis brächten viel Geld ein und sicherten Jobs in den USA. Außerdem benötige man Saudi-Arabien als Gegengewicht zum Iran in der Region.
Machen Sie bitte die Probe aufs Exempel und vergleichen Sie den Trump‘schen Klartext mit der gewundenen Erklärung von Siemens-Chef Joe Kaeser, warum er trotz Absage zahlreicher US-Unternehmen auch nach dem – sagen wir es vorsichtig – seltsamen Tode Khashoggis an der Investorenkonferenz FII in Riad, dem Prestigeobjekt des saudischen Königshauses, teilnehmen will: „Wenn wir aufhören, mit Ländern zu kommunizieren, in denen Menschen vermisst werden, kann ich auch gleich zu Hause bleiben“, ließ der Wirtschaftsmanager diese Woche in Toronto verlauten.

weiter bei RT

  1. #1 von Sophist X am 24/10/2018 - 09:11

    Fakten statt Dogmen? Realismus statt Moralismus? Das ist mit Sicherheits Trumps allerallermiesester Trick bisher, um die ewig predigenden Hohepriester der EU wie sabbernde, verlogene Rindviecher aussehen zu lassen.

    Mehr über Rindviecher:

    h ttp://www.faz.net/aktuell/politik/cem-oezdemir-ueber-saudi-arabien-heiko-maas-bitte-uebernehmen-sie-15848075.html?printPagedArticle=true#pageIndex_0

  2. #2 von Cheshire Cat am 24/10/2018 - 15:56

    „Die Rüstungsgeschäfte mit den Saudis brächten viel Geld ein und sicherten Jobs in den USA.“

    Ich verkaufe Waffen an Banditen, die mich hassen und umbringen wollen.
    Ich begehe also Selbstmord, verdiene aber damit viel Geld.
    Big Deal!

    „Außerdem benötige man Saudi-Arabien als Gegengewicht zum Iran in der Region.“

    Haben wir das nicht schon mehrmals gehört?
    Z.B. „Außerdem benötige man Bin Laden gegen Sowjets in Afghanistan.“

    Was für eine wahrlich idiotische Politik!

    „Machen Sie bitte die Probe aufs Exempel und vergleichen Sie den Trump‘schen Klartext mit der gewundenen Erklärung von Siemens-Chef Joe Kaeser,… „

    Es ist egal, wie man Schwachsinn begründet, ehrlich oder diplomatisch –
    Schwachsinn bleibt Schwachsinn.

    Es ist nicht hilfreich, Trump immer und überall reinzuwaschen.
    Der Mann macht einiges richtig, aber auch viel falsch.

    Trump ist zwar kein Globalist, aber leider ein IMPERIALIST
    (und das ist eigentlich der Wahlbetrug – versprochen hat er eine friedliche Außenpolitik).
    Ob das für uns (Europa) weniger gefährlich ist – da bin ich nicht mehr sicher.
    MAN SOLL REALISTISCH BLEIBEN.

  3. #3 von Cheshire Cat am 24/10/2018 - 15:58

    Analog zu den Reaktionen auf den Fall Skripal vom Frühjahr wären nun gegenüber Saudi-Arabien mindestens folgende Maßnahmen geboten: Der saudische Kronprinz Mohammed bin Salman wäre persönlich für den Mord verantwortlich zu machen und sein Verhalten als „bösartig“ zu bezeichnen. Die Außenminister der EU sollten den Mord scharf verurteilen. Das saudi-arabische Generalkonsulat in den USA sollte geschlossen werden und die Vereinigten Staaten 60 saudi-arabische Bedienstete des Landes verweisen. 18 EU-Länder sollten saudi-arabische Diplomaten ausweisen, Deutschland allein vier.

    Mit anderen Worten: Der Westen hat nun Gelegenheit zu beweisen, wie ernst er es mit seinen Werten meint. Oder ob er vielleicht doch lieber doppelte Standards praktiziert.

    Warten wir es ab!“

    Der Hauptgrund für die erstaunliche Milde Saudis gegenüber wurde im Artikel nicht erwähnt:
    arabisches Öl-Geld für die Korruption der westlichen Politiker, die schon Jahrzehnte lang fließt (und auch Islamisierung ermöglicht).

    Der wahrscheinlichste Ablauf:
    Das Thema wird von Demokraten gegen Trump bis zu US-Wahlen gekocht.
    Danach wird es durch Bakschisch geregelt und vergessen.

    *Heuchelei*Blödsinn* Korruption*Selbstmord*
    *GROSSKOTZ*

  4. #4 von Organe am 24/10/2018 - 17:37

    Kosovo-schon mindestens ein halbes Jahr vor dem Krieg wurden dort Serben und andere für den Organhandel ausgeschlachtet.

    China-dort sollen noch wesentlich mehr Menschen ausgeschlachtet werden um an die Organe zu kommen.Oft Verbrecher und „Sekten Anhänger“.

    Von Boykott ist mir nichts bekannt.Das Kosovo das nach einem UN Bericht ein totaler Mafiastaat ist wird von uns sogar noch am leben gehalten.

  5. #5 von Heimchen am Herd am 24/10/2018 - 17:53

    #2 von Cheshire Cat am 24/10/2018 – 15:56

    „Es ist nicht hilfreich, Trump immer und überall reinzuwaschen.
    Der Mann macht einiges richtig, aber auch viel falsch.“

    Das trifft auch auf Putin zu!

  6. #6 von Heimchen am Herd am 24/10/2018 - 17:59

    „Die Begründung war von einer lupenreinen Klarheit, wie man sie sich von Politikern der Bundesregierung und hohen Wirtschaftsmanagern nur wünschen könnte: Die Rüstungsgeschäfte mit den Saudis brächten viel Geld ein und sicherten Jobs in den USA. Außerdem benötige man Saudi-Arabien als Gegengewicht zum Iran in der Region.“

    Genauso ist es!

    Warum reden unsere Politiker immer um den heißen Brei? Die Bürger haben ein Recht auf die
    Wahrheit, oder meint man, das würde uns überfordern?

  7. #7 von Cheshire Cat am 24/10/2018 - 20:46

    @#4 von Heimchen am Herd am 24/10/2018 – 17:53
    „Das trifft auch auf Putin zu!“

    SELBSTVERSTÄNDLICH.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.