Kein Fischfilet: Gelobt sei das Bauhaus!

Von Vera Lengsfeld

Der heutige Aufreger für Medien, Politiker und „Kulturschaffende“ ist die Absage des Bauhauses Dessau, die linksextremistische Band „Feine Sahne Fischfilet“ auf ihrer historischen Bühne für das ZDF auftreten zu lassen. Das Bauhaus solle nicht zum Austragungsort politischer Agitation und Aggression werden, teilte die Stiftung mit.

Wer die Texte dieser Band kennt, die von Gewaltaufrufen, Hass und Hetze nur so strotzen, sollte meinen, dass kein öffentlich-rechtlicher Sender, der die Aufgabe hat, Demokratie zu stärken, auf den Gedanken kommen könnte, eine solche extremistische Band in sein Programm zu heben. Allerdings hat Bundespräsident Steinmeier, der diese Gruppe auf seiner Facebook-Seite für das #wirsindmehr-Konzert in Chemnitz bewarb, offenbar die letzen Hemmungen gegenüber dem gewaltaffinen Linksradikalismus beiseite gefegt. Mehr auf der Achse …

  1. #1 von Cheshire Cat am 20/10/2018 - 20:10

    „Wer die Texte dieser Band kennt, die von Gewaltaufrufen, Hass und Hetze nur so strotzen, sollte meinen, dass kein öffentlich-rechtlicher Sender, der die Aufgabe hat, Demokratie zu stärken, auf den Gedanken kommen könnte, eine solche extremistische Band in sein Programm zu heben.“

    Kein öffentlich-rechtlicher Sender,
    aber ein offensichtlich unrechtlicher, der die Aufgabe hat, Gesinnungsdiktatur zu stärken,
    schon.

  2. #2 von Sophist X (@sophist_x) am 20/10/2018 - 20:38

    Dem Polit- und Medienestablishment ist jeder dumme, gewalttätige Trottel recht, solange er sich gegen die politische Konkurrenz benutzen lässt. Fette Scheibe Fischkadaver und ihre Fans sind top geeignet für diese Zwecke.

    Die Mainstreamrebellen Fette ScheiBe Fischdreck sind zur Belohnung in der Kategorie ‚Lieblingsband‘ bei einem Mainstreamblatt nominiert.

    h ttps://www.musikexpress.de/preis-fuer-popkultur-2018-das-sind-die-nominierten-1106804/

    In der Liste der Nominierten ist alles vertreten von ‚Quatsch die gibt’s noch?‘ über ‚Hä wer?‘ bis ‚Ich geh mal Kotzen‘.

  3. #3 von Sophist X (@sophist_x) am 20/10/2018 - 20:55

    Nachtrag:
    Die Preisverleihung ging schon über die Bühne, und das Mainstreamblatt hat nicht direkt damit zu tun.
    https://www.preisfuerpopkultur.de/winner/

    Dieser Preis ist inoffizieller Nachfolger des eingestampften Echo, der an genau die gleichen Säue und Dilettanten verliehen wurde.

    P.S. Die Gewinner der Kategorie, die Beatsteaks, gehen in Ordnung, mal davon abgesehen dass sie schon lange nicht mehr relevant sind.

  4. #4 von Cheshire Cat am 21/10/2018 - 21:47

    Dickes Fischfilet: „Fressen gegen Rächz!“
    Magere Sahne: „Arschficken gegen Rächz!“
    Beide: „Das war’s schon. Was wollt ihr mehr?“

  5. #6 von juetz am 24/10/2018 - 10:41

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.