Ein kritischer Bericht – im rbb!

  1. #1 von Axel Kuhlmeyer am 17/10/2018 - 09:50

    Nun Frau Merkel, Sie als Mutter der Nation, was sagen Sie dazu? „Nischt!“ -. Verstehe.
    Sie sind zu „vornehm“, zu „erhaben“, um sich den Sorgen und Ängsten der Menschen
    zu widmen. Ich sage nicht, ihren Bürgern. Ihre Bürger sind die Fremden und die Gewinner der
    Asylindustrie.

    Jedes ähnliche Beispiel in der Geschichte hat noch ein böses Erwachen für Aktivisten gebracht
    (ein Wort, dessen Bedeutung Sie sicherlich noch nicht vergessen haben), für kriminelle Staatsfeinde
    bereit gestellt.

    Ich bete täglich, daß ich diesen Termin noch erleben darf!

  2. #2 von Heimchen am Herd am 17/10/2018 - 09:53

    „Ein kritischer Bericht – im rbb!“

    Leider kommt dieser kritische Bericht Jahre zu spät!
    Jetzt ist das Kind in den Brunnen gefallen!

  3. #3 von Heimchen am Herd am 17/10/2018 - 10:12

    Was die Bürger im Video berichten, muss den Politikern in Berlin doch auch auffallen, oder
    laufen die mit Scheuklappen durch Berlin? Aber die werden ja in verdunkelten Limousinen
    durch die Gegend kutschiert und sind mit höheren Dingen beschäftigt, als mit dem dummen
    Volk!

    Dieses Szenario ist ja nicht nur in Berlin, sondern in ganz Deutschland und in den EU-Ländern!
    Wann werden diese Verbrecher, anders kann man die Politiker nicht mehr nennen, endlich zur
    Rechenschaft gezogen?

  4. #4 von Sophist X am 17/10/2018 - 10:25

    Deutsche in der Minderheit? Heißt das nicht Multikulti? Damit ist der Traum der linksgrünen Polit- und Medienmafia doch in Erfüllung gegangen. Was gibt’s denn da zu kritisieren, das war doch der Plan und er wurde umgesetzt. Der Autor des Beitrags sollte dringend mal gebrieft werden, damit er wieder etwas in Feierlaune kommt.

  5. #5 von Cheshire Cat am 18/10/2018 - 00:51

    NEUES AUS DER ANSTALT
    Wenn die Irren total nachdenklich werden…

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article182037532/Clans-in-Neukoelln-Verpisst-euch-das-ist-unsere-Strasse.html
    Clans in Neukölln „Verpisst euch, das ist unsere Straße“

    „Diese Leute glauben, Sie sind hier der Ordnungsfaktor.“ Wenn die Polizei oder das Ordnungsamt einschritten, heiße es oft „Verpisst euch, das ist unsere Straße.“

    Nie sei die Polizei hier ohne Schutzwesten und schwere Bewaffnung unterwegs, kein Funkwagen fahre allein zu einem Einsatz in der Gegend um die Sonnenallee, sagt Böttcher. Selbst die Aufnahme einfacher Verkehrsunfälle eskaliere schnell in Zusammenrottungen von 60 Anwohnern, die die Beamten bedrängten und beschimpften.

    Als der Kleinbus dann doch in Sichtweite zum „Eternal“ zum Stehen kommt und Geisel und seine Reiseführer aussteigen, beobachten junge muskulöse Männer aufmerksam die Besucher aus der Ferne. An den Fenstern einiger Mietshäuser, die nach Bärmanns Angaben von arabischen Clans erworben wurden, schauen Bewohner auf die fremden Anzugträger. Geisels Personenschützer bilden einen weiten Kreis um die Gruppe.

    „Vieles, was ich heute gesehen habe, macht mich total nachdenklich und ich habe keine schnellen Antworten“, sagt Geisel nach der abschließenden U-Bahnfahrt durch Nordneukölln, während der der Gruppe auf U-Bahnhöfen Drogenverkäufer und Konsumenten begegnen.

  6. #6 von Axel Kuhlmeyer am 18/10/2018 - 09:13

    Siehe auch: Axel Kuhlmeyer: Köln: Araber zündet Mädchen an und nimmt GEISEL!

  7. #7 von Axel Kuhlmeyer am 18/10/2018 - 09:25

    Auf dem Bild oben kann man Erdogans 5. Kolonne bewundern. Sie sind die sogenannten
    Vorbohrer am Groben. Was unseren selbstverliebten und daher idiotischen Politikern verborgen bleibt. Nach der Vorarbeit kommt das Feine. In Brüssel und England erscheinen deutliche Zeichen.

    Bald ist Berlin von den Helfershelfern komplett bereichert. Dann brauchen die Politiker keinen
    Personenschutz mehr.

    Was das allein für Geld einspart!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.