Bayern hat gewählt

So wünscht sich die taz Bayerns Zukunft

Die lang erwartete, ersehnte, gefürchtete Landtagswahl in Bayern hat heute stattgefunden. Die Orakel orakelten 20 Prozent für die GRÜNEN, 10 Prozent für die AfD und herbe Verluste für die CSU. Schaun wir mal.

  1. #1 von quotenschreiber am 14/10/2018 - 18:03

    1. Prognose:
    CSU 35,5, Grün 18,5 AfD 11, Freie Wähler 11, SPD 10, FDP 5, Linke 3,5

  2. #2 von Heimchen am Herd am 14/10/2018 - 18:07

    CSU 35,5
    SPD 10
    FW 11,5
    GRÜNE 18,5
    FDP 5
    Linke 3,5
    AfD 11

    Ich habe es befürchtet, hinter den Freien Wählern!

    Schiebung!

  3. #3 von quotenschreiber am 14/10/2018 - 18:11

    Da kann sich noch einiges verschieben.

  4. #4 von Lomar am 14/10/2018 - 18:12

    Aber vor der SPD 😀

  5. #5 von Lomar am 14/10/2018 - 18:15

    Die SPD hat fertig. Ihre Wähler sind wohl hauptsächlich zu den Grünen gegangen. Linksversifft bleibt linksversifft. 2/3 bleiben in Bayern eher konservativ.

  6. #6 von Heimchen am Herd am 14/10/2018 - 18:33

    Erste Hochrechnung:

    CSU 35,3%
    GRÜNE 18,5%
    FW. 11,6%
    AfD 10,9%
    SPD 9,9%
    FDP 5,1%
    LINKE 4,5%

  7. #7 von quotenschreiber am 14/10/2018 - 18:38

    Das gute an dem Ergebnis ist, dass die CSU mit den FW regieren könnte. Wenn sie jetzt doch die Grünen bevorzugen, sind sie beim nächsten mal weg.

  8. #8 von Heimchen am Herd am 14/10/2018 - 18:40

    18:34 Uhr: Hochrechnung ARD – FDP könnte doch Einzug in den Landtag schaffen
    Die Chancen der FDP auf einen Einzug in den Bayerischen Landtag sind gestiegen. Laut erster ARD-Hochrechnung kommen die Liberalen auf 5,1 Prozent, die 18-Uhr-Prognose hatte sie noch bei 5,0 Prozent gesehen. Das ZDF bleibt auch in seiner ersten Hochrechnung bei 5,0 Prozent für die FDP.

    18:33 Uhr: Freien Wähler bieten sich CSU als Partner an
    Der Vorsitzende der Freien Wähler, Hubert Aiwanger, hat sich zufrieden mit dem Ergebnis seiner Partei bei der Landtagswahl in Bayern gezeigt. Aiwanger äußerte sich am Sonntag im ZDF zuversichtlich, dass die CSU nun mit seiner Partei Koalitionsgespräche aufnimmt. Dafür würden die Freien Wähler den Christsozialen „machbare Vorschläge auf den Tisch legen“.

    Die Alternative für die CSU seien nur die Grünen. „Da kommen die mit uns weiter“, fügte Aiwanger hinzu. Seine Partei erreichte bei der Wahl in Bayern Hochrechnungen zufolge rund 11,5 Prozent.

    Den Erhebungen von ARD und ZDF zufolge kommen die Christsozialen am Sonntag auf 35,5 Prozent und verlieren ihre absolute Mehrheit damit deutlich. Die CSU habe einen Regierungsauftrag erhalten und wolle nun schnell Gespräche mit den anderen Parteien außer der AfD führen, sagte die stellvertretende Ministerpräsidentin Ilse Aigner (CSU).

    „Wir können mit diesem Ergebnis nicht zufrieden sein“, sagte Aigner am Sonntagabend im ZDF. Es brauche nun eine Auswertung der Gründe für das Ergebnis. Die CSU-Politikerin riet von umgehenden Diskussionen über personelle Konsequenzen ab. Die CSU sei ebenso wie die SPD von einem „bundesweiten Trend“ betroffen. „Das muss man in aller Ruhe aufarbeiten.“

    Ein bitterer Tag für die CSU
    CSU-Generalsekretär Markus Blume hat nach den ersten Prognosen zum Ausgang der Bayern-Wahl von einem „bitteren Tag für die CSU“ gesprochen. Jetzt werde man „genau hinschauen müssen, was die Ursachen sind“, kommentierte er am Sonntagabend in München weiter das Wahldebakel seiner Partei.

    Die CSU ist Prognosen zufolge um etwa zwölf Prozentpunkte auf nur noch 35,5 Prozent abgestürzt und verliert ihre absolute Mehrheit im Landtag. „Aber wir haben den Regierungsauftrag, und damit werden wir verantwortungsvoll umgehen“, sagte Blume dazu weiter. Dies sei auch „ein klares Signal“ der Wähler. Zu möglichen Koalitionen wollte sich Blume zunächst nicht äußern.

  9. #9 von Heimchen am Herd am 14/10/2018 - 18:46

    SPD-Spitzenkandidatin Kohnen schließt Rücktritt nicht aus
    Die bayerische SPD-Spitzenkandidatin und Landesvorsitzende Natascha Kohnen schließt einen eigenen Rückritt nicht aus. Man werde nach der Niederlage über alles reden und damit meine sie auch über alles, sagt Kohnen in München. Die SPD müsse den „tiefen Glauben an die Sozialdemokratie“ wieder herstellen und eine ganz klare Haltung zeigen. „Das wird kein einfacher Weg“, sagt Kohnen.

  10. #10 von Heimchen am Herd am 14/10/2018 - 18:51

    Jetzt Alice Weidel auf ARD!

    Herzlichen Glückwunsch, sie sind im Landtag zu Bayern!

  11. #11 von Sophist X (@sophist_x) am 14/10/2018 - 18:56

    Den Populismus sollte Seehofer den Populisten überlassen. Einmal zuviel groß rumgetönt und dann doch bloß als Merkels störrischer Esel die Karre weiter in den Dreck gezogen. Das kriegen irgendwann ein paar Leute mit.

  12. #12 von Heimchen am Herd am 14/10/2018 - 19:08

    Starke Wählerwanderung von der CSU zur AfD
    Viele AfD-Wähler in Bayern haben einer ZDF-Analyse früher CSU gewählt. 28 Prozent der AfD-Wähler kämen aus der Anhängerschaft der CSU, berichtet das ZDF. In konkreten Zahlen seien dies 200.000 Wähler. Sechs Prozent der AfD-Wähler hätten in der Vergangenheit für die SPD gestimmt. 27 Prozent der AfD-Wähler seien früher gar nicht zur Wahlurne gegangen.

  13. #13 von Heimchen am Herd am 14/10/2018 - 19:12

    19:01 Uhr: 2. Hochrechnung (Infratest dimap, ARD, 18.57 Uhr)

    CSU: 35,2 Prozent
    SPD: 9,8 Prozent
    Freie Wähler: 11,5 Prozent
    Grüne: 18,6 Prozent
    FDP: 5,1 Prozent
    AfD: 11,0 Prozent

  14. #14 von Heimchen am Herd am 14/10/2018 - 19:27

    bei der “ Anne Will „, Sendung heute ab 21.50 Uhr im ARD zum Thema, …
    ANNE WILL – nach der Landtagswahl in Bayern ,

    Gäste sind , Dorothee Bär (CSU), Jörg Meuthen (AfD), Genosse Pistorius (SPD), Baerbock (Bündnis 90/Die Grünen)möchten Sie als geneigter PI,- Freund von Welt, der guten Anne mal einen geharnischten Kommentar und ihre ganz persönlichen politisch inkorrekten Ansichten ins Gästebuch zur Sendung schreiben, hier der direkte Link zum Gästebuch, bitte sehr — klick –>

    https://daserste.ndr.de/annewill/archiv/Forum-ANNE-WILL-nach-der-Landtagswahl-in-Bayern,diskussionlandtagswahlbayern100.html

  15. #15 von Sophist X (@sophist_x) am 14/10/2018 - 19:31

    Die öffentliche Hinrichtung der Schariapartei durch die Wähler ist ein Gedicht. Allein dafür wäre die Existenz der AfD gerechtfertigt.

  16. #16 von Heimchen am Herd am 14/10/2018 - 19:38

    19.15 UHR HOCHRECHNUNG (ARD): CSU 35,6% / GRÜNE 18,3%, / FREIE WÄHLER: 11,6 / AFD 10,9% / SPD 9,7% / FDP 5,1% / LINKE 4,5%,

  17. #17 von Cheshire Cat am 14/10/2018 - 20:00

    Zu Bayern-Wahl kann man Folgendes sagen:

    – Dass CSU / Grüne etwas mehr (2 / 1%) und AfD etwas weniger (2-3%) als erwartet bekommen haben, kann an der Wahlfälschung liegen – das kann man dem System schon zutrauen.

    – Dass AfD in Bayern nicht wesentlich zugelegt hat (wie bundesweit), kann man teilweise durch schwache Kampagne erklären. Es fehlen in Bayern profilierte Gesichter und auch medienwirksame Aktionen, die es ausgleichen könnten.
    Kurz gesagt: man hat von AfD Bayern so gut wie nichts gehört.
    11% hat sie praktisch verschenkt bekommen.

    – Positiv ist, dass Scharia-Partei völlig marginalisiert wurde (< 10%). Hoffentlich erholt sie sich nicht mehr.

    – Insgesamt hat sich aber die Bevölkerung Bayerns (die nicht nur aus Bayern besteht) als außerordentlich blöd erwiesen.
    Während der seit 2015 andauernden Asyl-Katastrophe 35% den opportunistischen Umfallern, 18% den perversen Umvolkern und 11% den Freien Wählern (die gar keine Position haben) geben (Wahlfälschungen hin oder her), obwohl es eine Alternative gibt – das zeugt schon vom bemerkenswerten Selbstmordwillen (infolge der weit fortgeschrittenen Degeneration).
    Bayern nähert sich leider nicht dem relativ gesunden Nachbarland Österreich, sondern dem grünwahnsinnig gewordenen BaWü.


    Das wird eine Gaudi! Versprochen!

  18. #18 von Heimchen am Herd am 14/10/2018 - 20:21

    20 UHR HOCHRECHNUNG (ARD): CSU 37,3% / GRÜNE 17,8%, / FREIE WÄHLER: 11,6 / AFD 10,7% / SPD 9,5% / FDP 5,0% / LINKE 4,5%,

  19. #19 von Heimchen am Herd am 14/10/2018 - 20:29

    19:55 Uhr: Seehofer deutet Koalition mit Freien Wählern an
    Horst Seehofer deutete in einem Gespräch mit dem Bayerischen Rundfunk an, selbst Verantwortung für das Ergebnis übernehmen zu wollen. Eine genauere Diskussion lehnte er aber ab. „Jeder hat Verantwortung, ob in Berlin oder in Bayern“, sagte Seehofer. „Natürlich auch ich als Parteivorsitzender. Aber ich lehne es ab, schnell aus der Hüfte heraus Personaldebatten zu führen.“

    Und wie geht es weiter? „Ich glaube, man sollte mit allen demokratischen Kräften reden. Aber meine Präferenz wäre eine Koalition mit den Freien Wählern, wenn sie denn möglich ist“, erklärt Seehofer. Mit der AfD werde es keine Gespräche geben, aber auch eine Koalition mit den Grünen wäre möglich.

    „Wir werden auch sicher mit denen sondieren“, sagte Seehofer. „Im Übrigen haben wir sicher vom Inhalt her im Bereich der Umweltpolitik Defizite in unserem Profil, die müssen wir abstellen. Man kann ja nicht nur grüne Politik betreiben, indem man eine Koalition eingeht mit den Grünen.“

  20. #20 von Cheshire Cat am 14/10/2018 - 20:47

    @#19 von Heimchen am Herd am 14/10/2018 – 20:29

    Es ist gar nicht sicher, ob Seehoferl überhaupt in seinen Ämtern bleibt.
    Eigentlich will ihn CSU lieber weg haben.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article182031200/CSU-Wahlkampf-Sebastian-Kurz-stiehlt-Soeder-und-Seehofer-die-Show.html

    Einer seltsamen Dramaturgie folgend begrüßte CSU-Generalsekretär Markus Blume zunächst nicht den Gast, sondern CSU-Chef Horst Seehofer. Der deutsche Innenminister erhielt ordentlichen Applaus. Daraufhin wurde Ministerpräsident Markus Söder eingeführt. Erste Bravos waren zu hören. Doch wer dies für echte CSU-Ovationen gehalten hatte, wurde eines Besseren belehrt, als Blume Sebastian Kurz willkommen hieß. Da tobte der Saal. Das war weit mehr als der Ausdruck von Respekt, dem man einem Gast entgegenbringt, dem das erste Grüßgott hätte gelten müssen.

    Es war ein Jubel, der offenbarte, dass Seehofer allenfalls noch ein akzeptierter, Söder ein immerhin angesehener, Kurz aber ein wirklich beliebter Politiker ist…
    Die CSU hätte gerne einen wie ihn. Hat sie aber nicht. Sie hat Söder und Seehofer.

    Vollhorscht: „Die wollen mich weg haben, Angela!“

    Mehrkill: „Ist mir egal, dann bist du halt weg.“

  21. #21 von Heimchen am Herd am 14/10/2018 - 20:57

    (…)So möchten auch die Freien Wähler Grenzkontrollen, weniger Familiennachzug, konsequentere Abschiebungen und schnellere Asylverfahren.

    Damit sind die Freien Wähler eine Alternative für CSU-Wähler, denen die AfD zu radikal in ihren Ansichten ist. So sind die Freien Wähler wohl auch ein Grund dafür, dass die AfD mit ebenfalls rund elf Prozent zwar stark, aber nicht so stark abgeschnitten hat wie in anderen Bundesländern.(…)

    https://www.msn.com/de-de/nachrichten/politik/freie-w%c3%a4hler-auf-dem-weg-an-die-macht/ar-BBOmHsE?li=BBqg6Q9&ocid=SL5MDHP

  22. #22 von Heimchen am Herd am 14/10/2018 - 20:58

    #20 von Cheshire Cat am 14/10/2018 – 20:47

    „Vollhorscht: „Die wollen mich weg haben, Angela!“

    Mehrkill: „Ist mir egal, dann bist du halt weg.“

    Hahaha…herrlich!

  23. #23 von Heimchen am Herd am 14/10/2018 - 21:10

    Folgen für die GroKo

    Es wird Sturm geben

    Nach der Bayernwahl läuft die Suche nach den Schuldigen – auch und gerade in Berlin. Die Frage ist nur: Kommt der Sturm sofort oder erst nach der Hessen-Wahl? Zerzaust ist die Große Koalition schon jetzt.

    Von Wenke Börnsen, tagesschau.de

    Wäre diese Große Koalition ein Paket, man müsste wohl „Vorsicht, zerbrechlich“ draufschreiben. Und nach diesem Wahlsonntag womöglich mit drei Ausrufezeichen mehr. Unberechenbar, unkontrollierbar, unkalkulierbar – das sind Begriffe, die immer wieder fallen, wenn es um die nächsten politischen Wochen geht. Von einem heißen Herbst ist die Rede – mit offenem Ausgang.

    Weil die CSU eben keine normale Regionalpartei ist. Weil CDU-Chefin Angela Merkel eben nicht mehr unumstritten ist. Weil die SPD zunehmend panisch in den Abgrund schaut. Kurz: Weil das Machtgefüge dieser Großen Koalition ausgesprochen fragil ist.

    https://www.tagesschau.de/inland/bayernwahl-auswirkungen-groko-101.html

    Vielleicht gibt es ja Neuwahlen, wer weiß!

  24. #24 von Heimchen am Herd am 14/10/2018 - 21:13

    Apropos…Angela Merkel, wo steckt die eigentlich?

    Man hört und sieht nichts von ihr!

  25. #25 von Cheshire Cat am 14/10/2018 - 21:20

    @#21 von Heimchen am Herd am 14/10/2018 – 20:57

    FW in Bayern sind eigentlich CSU-Ableger – meistens ehemalige CSUler, die in der CSU zu kurz gekommen sind.
    Ideologisch unterscheiden sie sich von der CSU kaum.

    Allerdings hört man von denen so gut wie nichts.
    Wie man so etwas wählen kann, weiß ich nicht.

  26. #26 von Cheshire Cat am 14/10/2018 - 21:23

    @#23 von Heimchen am Herd am 14/10/2018 – 21:10

    In München geht es schon morgen los (CSU-Vorstandssitzung).

    In Berlin – nach der verlorenen Hessen-Wahl.

  27. #27 von Cheshire Cat am 14/10/2018 - 21:35

    @#24 von Heimchen am Herd am 14/10/2018 – 21:13
    „Apropos…Angela Merkel, wo steckt die eigentlich?“

    Mehrkill: „Wadenbeißer-Alarm! Ich muss in den Führer-Bunker.“

    Anahles: „Nimm mich auch mit, sonst holt mich Partei-Tscheka in der Nacht.“

  28. #28 von Heimchen am Herd am 14/10/2018 - 21:46

    So…jetzt Anne Will schauen!

    bei der “ Anne Will „, Sendung heute ab 21.50 Uhr im ARD zum Thema, …
    ANNE WILL – nach der Landtagswahl in Bayern ,

    Gäste sind , Dorothee Bär (CSU), Jörg Meuthen (AfD), Genosse Pistorius (SPD), Baerbock (Bündnis 90/Die Grünen)

    Ich bin gespannt, wie Jörg Meuthen sich schlägt! Besser als Gauland ist er auf jeden Fall!

  29. #29 von quotenschreiber am 14/10/2018 - 21:51

    Viel Spaß bei Anne will und berichte uns. Ich kann sowas nicht ansehen…. Ich geh lieber schlafen 😉

  30. #30 von Heimchen am Herd am 14/10/2018 - 21:53

    Dann schlaf schön, mein Lieber! 😉

  31. #31 von Heimchen am Herd am 14/10/2018 - 23:22

    Auf PI gefunden:

    jeanette 14. Oktober 2018 at 22:22

    ANNE WILL
    Die SPIEGELFRAU verliert total die Fassung, wird unverschämt, behauptet:
    „AFD gibt ihren Wählern CRACK und CSU bietet CANNABIS an!“
    Welch dreckiger Vergleich!

    Da könnte man auch behaupten:
    AFD schenkt ihren Wählern reinen Wein ein und Spiegel verkauft gepanschten Methyl-Alkohol!
    Diese Tante hat eine scharfe Zunge wie eine Rasierklinge!

    *********************************************************************************

    Und dann natürlich wieder alle gegen die AfD.
    Hätte ich bloß nicht geguckt, jetzt bin ich wieder auf 180!

    Hoffentlich kann ich jetzt schlafen…
    Gute Nacht!

  32. #32 von Cheshire Cat am 14/10/2018 - 23:32

    Schwacher Auftritt von Meuthen bei abgewrackter GEZ-Lesbe.

    Rassismus-Vorwurf an AfD wegen der Frage (sinngemäß):
    „Wenn mich Neger anhustet, soll ich wegen TBC zum Arzt?“
    Und Meuthen springt schon über Rassismus-Stöckchen und distanziert sich.

    Was ich aber an der Frage rassistisch?
    Das ist eine rein praktische Frage, die jeden interessieren soll, der noch denken kann.

    So wird’s nichts.
    Der einzige Trost: die Alt-Parteien Bonzen haben sich noch mehr blamiert.

    Fazit:
    Wer nicht gerade den Magen reinigen will, kann sich die GEZ-Verarschung sparen.

  33. #33 von Cheshire Cat am 14/10/2018 - 23:33

    Korrektur #32 von Cheshire Cat am 14/10/2018 – 23:32

    Was ist aber an der Frage rassistisch?

  34. #34 von Cheshire Cat am 14/10/2018 - 23:47

    @#31 von Heimchen am Herd am 14/10/2018 – 23:22

    Die SPIEGELFRAU hat die alte Lesbe eingeladen, um selbst etwas besser dazustehen
    nach dem Motto: „Schaut her, die ist zwar junger, aber viel hässlicher und blöder als ich.“

    „„AFD gibt ihren Wählern CRACK und CSU bietet CANNABIS an!““

    Wenn man bei dieser Metaphorik bleibt:
    SPD bietet ihren Wählern den Strick und die Grünnen – das Nervengift (Nowitschok) an.
    Fröhlichen Selbstmord!

  35. #35 von Lomar am 14/10/2018 - 23:48

    Ich finde die 11% in der Verfassung, in der sich die Bayern-AfD befindet und bei dem enormen, meist existenzbedrohenden gesellschaftlichen Gegenwind sensationell. Um die 10% sind offensichtlich inzwischen bundesweit der harte Kern der AfD. In Bayern wird traditionell eher konservativ gewählt und auch sozial, jedoch nicht sozialistisch. Da steht das Bayerische vor dem Nationalen. Dadurch ist mit CSU und Freien Wählern die Konkurrenz groß. Ausnahme sind die Städte, aus denen die Sozialisten ihre meisten Stimmen beziehen. Da ist der Anteil derer, die auf Umverteilung zu ihnen selbst hoffen, am höchsten. Da sind auch die Unis und Schulen mit ihrer vermeintlich intellektuellen aber linksversifften Klientel. Beachtlich finde ich, dass die Gewinne der Grünen Hand in Hand mit den Verlusten der SPD einher gehen, was im Grunde nichts weiter bedeutet als eine Stimmenverschiebung im linken Lager. Es hat also keine Bewegung nach links in Bayern gegeben.
    Alles in allem ist das ein großer Erfolg für die AfD.

  36. #36 von Heimchen am Herd am 14/10/2018 - 23:55

    Hochrechnung von 22.45 Uhr

    CSU: 37,4 %, SPD: 9,6 %, Freie Wähler: 11,5 %, Grüne: 17,7 %, FDP: 5,0 %, AfD: 10,2 %, Andere: 8,6 %

    Die AfD ist von 11% auf 10,2% abgestürzt, das geht doch nicht mit rechten Dingen zu!
    Und die FDP bleibt die ganze Zeit bei 5% stehen!

    Morgen ist die AfD bei 9% oder was?!

    Schiebung!!!

  37. #37 von Lomar am 15/10/2018 - 00:05

    Der Landeswahlleiter sagt was anderes.

    https://www.landtagswahl2018.bayern.de/index.html

  38. #38 von Cheshire Cat am 15/10/2018 - 00:14

    @#35 von Lomar am 14/10/2018 – 23:48

    „Ausnahme sind die Städte, aus denen die Sozialisten ihre meisten Stimmen beziehen. Da ist der Anteil derer, die auf Umverteilung zu ihnen selbst hoffen, am höchsten.“

    Die Grünen sind keine Sozialisten und versprechen keine Umverteilung zugunsten der Schonlangehierlebenden.
    Das sind Neo-Linke (globalistische Wohlstandsdegeneraten im Dienste des Großkapitals), die Umverteilung zugunsten der Masseneinwanderung aus der 3.Welt verlangen.

    Solche Masochisten können nur andere Wohlstandsdegeneraten wählen.
    Das alles hat mit Sozialismus überhaupt nichts zu tun, sondern mit globalistischem Raubtierkapitalismus (im bunt-grünen Gewand zur Tarnung) und der (ethnischen) Degeneration.

    „Beachtlich finde ich, dass die Gewinne der Grünen Hand in Hand mit den Verlusten der SPD einher gehen, was im Grunde nichts weiter bedeutet als eine Stimmenverschiebung im linken Lager. Es hat also keine Bewegung nach links in Bayern gegeben.
    Alles in allem ist das ein großer Erfolg für die AfD.“

    Grob gerechnet:
    CSU gab 10% an AfD ab.
    SPD gab 10% an Grüne ab.

    Und trotzdem hat es eine Bewegung in Bayern gegeben,
    zwar nicht nach links, sondern zum Globalismus.

    Denn sowohl SPD / Grüne als auch CSU nach Seehofersierung (= Merkelisierung) sind jetzt globalistische Parteien, die Bayern / Deutschland zugrunde richten.
    Angesichts dessen sind 10% von AfD fürs System zwar ärgerlich, können aber den Zerstörungsprozess nicht stoppen (sondern nur stören).
    Erfolg ist etwas anders.

  39. #39 von Cheshire Cat am 15/10/2018 - 00:19

    @#36 von Heimchen am Herd am 14/10/2018 – 23:55

    Stift ist schön und gut…
    Wahlbeobachter sind schön und gut…
    Korrektes Auszählen ist schön und gut…
    Aber wer kontrolliert die korrekte Übertragung an den Wahlleiter und vor allem: wer kontrolliert die eingegebenen Zahlen nachträglich wirklich? Wie schnelle werden aus 9128 1928?

    Nach meiner unmaßgeblichen Meinung werden in Deutschland seit ewigen Wahlen gefälscht. Im nunmehr zur BRD gehörenden Osten systematisch seit Gründung der Republik.

    Wieso soll Frau Dr. Merkel, DIE Kennerin des Stasi Systems überhaupt an korrekten Wahlen interessiert sein? Aus tiefem „Demokratieverständnis“ heraus???

    PI-Fund

  40. #40 von Cheshire Cat am 15/10/2018 - 00:27

    https://www.landtagswahl2018.bayern.de/
    Landtagswahl am 14. Oktober 2018
    75 von 91 Stimmkreisen in Bayern sind eingegangen. Stand 15.10.2018 00:12 Uhr

    Da gibt es noch viel Spielraum.

  41. #41 von Cheshire Cat am 15/10/2018 - 01:01

    Ich habe es doch bereits vor Tagen hier geschrieben, dass die Umfragen vor solchen Wahlen schon so gefälscht werden, dass das bevorstehende Wahlergebnis entsprechend manipuliert werden kann damit alles plausibel ist. Morgen früh, wenn wir die Augen aufmachen um arbeiten zu gehen, wird die AFD bei knapp unter 10% liegen. Gute Nacht Deutschland.

    Ja das ist krass. Die FDP, SPD und auch die FW liegen wie ein Brett und bewegen sich kein einziges Zehntel. Nur die AfD verliert im Stundentakt. Dies war bisher bei allen Wahlen so. Die AfD verliert ab der ersten Hochrechnung im Laufe des Abends Zehntel um Zehntel. Das kann kein Zufall sein und sollte man mal beobachten.

    PI-Funde

  42. #42 von Cheshire Cat am 15/10/2018 - 01:16

    Morgen früh wachen wir auf und die AfD hat 4,9 Prozent. /bittersarc

    Babieca, PI

    Gute Nacht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.