IHRE MEINUNG INTERESSIERT (81)

  1. #1 von quotenschreiber am 06/10/2018 - 22:59

    Zur Feier des Tages ein neuer Meinungsthread!

  2. #2 von Heimchen am Herd am 06/10/2018 - 23:05

    Merci, mein Lieber!

  3. #3 von Heimchen am Herd am 06/10/2018 - 23:11

    Facebook-Chef Joel Kaplan wird unter Druck gesetzt, weil er Kavanaugh unterstützt

    Facebook beruft sich auf das Treffen, nachdem Hunderte von Mitarbeitern ihren Kollegen für die Unterstützung des SCOTUS-Kandidaten Brett Kavanaugh entsetzt haben.

    Joel Kaplan, der Leiter der globalen Politik für Facebook, sah sich einer Welle interner Kritik ausgesetzt, als er bei einer Anhörung im Senat zur Unterstützung seines Freundes, des für den Obersten Gerichtshof nominierten Brett Kavanaugh, auftrat.

    Facebook berief am Freitag ein Rathaustreffen ein, nachdem hunderte von Mitarbeitern Kaplan für die Teilnahme an der Anhörung in der letzten Woche kritisiert hatten.

    Dem Wall Street Journal zufolge waren einige Mitarbeiter entsetzt darüber, dass eine hochrangige Führungskraft als parteiisch erscheinen sollte, während andere wütend waren, weil die Anhörung die Vorwürfe aufgriff, dass Kavanaugh vor Jahrzehnten sexuelle Übergriffe begangen hatte.

    Mark Zuckerberg, der Gründer und CEO von Facebook, berief das Rathaus ein, nachdem er vor einer Woche bei seinen wöchentlichen Fragen und Antworten mit Mitarbeitern überschwemmt worden war.

    Kaplan fungiert als Facebook-Verbindung mit der US-Regierung. Seine Freundschaft mit Kavanaugh geht auf, als beide in der George W. Bush-Administration in Top-Posten dienten.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/252837

    Na sowas, das ist ja furchtbar! 😉

  4. #4 von Heimchen am Herd am 07/10/2018 - 12:00

    Jerusalem – der Schlüssel zum Wohlergehen der Welt
    von Johannes Gerloff

    JERUSALEM, 05.10.2018 – Warum denkt man eigentlich immer gleich an Israel, wenn irgendwo Unfrieden herrscht oder irgendjemand Frieden braucht? Richtig ist, dass die Welt, in der wir leben, im Chaos versinkt. Experten reden heute schon davon, dass um uns herum der Dritte Weltkrieg tobt. Aber Israel ist eine Insel des Wohlstands, der Sicherheit und des Friedens. Es ist gewiss weit besser gewappnet für die Zukunft als die meisten hoch entwickelten Länder. Jede europäische oder amerikanische Großstadt ist gefährlicher als Jerusalem, Tel Aviv oder Haifa.

    Das CIA World Factbook platziert Israel auf Platz 11 einer Liste aller Staaten mit einer durchschnittlichen Lebenserwartung von 82,4 Jahren – weit vor Liechtenstein (Platz 19 mit 81,9 Jahren), Österreich (Platz 23 mit 81,5 Jahren) oder der Bundesrepublik Deutschland (Platz 33 mit 80,7 Jahren). Nur in der Schweiz (mit 82,6 Jahren auf Platz 9) lebt es sich im deutschsprachigen Europa laut CIA länger. Ein langes Leben ist nur möglich, wo Menschenleben Schutz genießen, Frieden und Wohlstand herrschen.

    Modellbeispiel für Koexistenz

    Nirgendwo auf der Welt lebt eine vergleichbar große Vielfalt an Mentalitäten, Religionen und politischen Überzeugungen mit einer vergleichbaren Freiheit für alle so friedlich nebeneinander, wie heute im Staat Israel. Im weltweiten Vergleich ist der moderne Staat Israel ein Modellbeispiel für erfolgreich gelebte Koexistenz. Damit sollen Herausforderungen, denen sich der Staat Israel gegenübersieht im Umgang mit ethnischen und religiösen Minderheiten, im Umgang mit sozialen Unterschieden oder politischen Meinungsverschiedenheiten, nicht kleingeredet werden. Diese Herausforderungen bestehen – aber sie bestehen in unterschiedlicher Couleur und mit verschiedenen Gewichtungen an allen Orten der Welt.

    Eigentlich geht es dem jüdischen Volk und seinem Staat heute genau so, wie der Prophet Sacharja das im 12. Kapitel beschreibt: Jerusalem ist ein selbstmörderischer Giftbecher für die Völker ringsumher, ein Laststein für alle Völker. Dabei hält aber ganz offensichtlich der lebendige Gott seine Augen offen über Juda. Er beschützt die Einwohner der Stadt. Während drum herum alles tobt und im blutigen Chaos versinkt, bleibt Jerusalem ruhig an seinem Ort.

    Weiterlesen hier: https://www.fokus-jerusalem.tv/2018/10/05/jerusalem-der-schluessel-zum-wohlergehen-der-welt/

    Am Yisrael Chai!

  5. #6 von Gudrun Eussner am 07/10/2018 - 14:41

    AJC Berlin

    @AJCBerlin
    Nicht akzeptabel! In der Bremer Bürgerschaft behauptet Innensenator Ulrich Mäurer, dass #Israel Menschen „einfach an der Grenze hinrichtet.“ Fahrlässige und gefährliche Sprache, die zum Hass anstachelt. Hoffen auf Zurückweisung durch @SPDFraktionHB + @bremen_de.

  6. #7 von Axel Kuhlmeyer am 07/10/2018 - 16:55

    Ein Bauer, ferner liefen. – Dieser dumme Mensch, auf der Ebene eines Hilfsschülers verblieben, wie große Teile seiner Interessengemeinschaft, papageit nur, was ihm seine vorgesetzten
    Genossen einhauchen. Was sich Gabriel, Steinmeier nicht (noch nicht?) trauen so drastisch
    öffentlich zu formulieren.
    Dumm aber gefährlich wie Giftschlangen das Pack!
    Wo bleibt die Distanzierung der Bosse? —————

    Na bitte: Silentium, sagt doch alles über das Gesocks.

    Am Grab von Terroristen (ARAFAT) kondolieren, Ehre erweisen. Und damit Benzin ins Feuer gießen. Pfui Deibel, Herr Steinmeier.
    Sie erwiesen sich als Präsident der SPD, anscheinend verbandelt mit dem Erbe 33-45. Nicht derjenige der Bürger Deutschlands, die sich distanzieren von nazi – ähnlichem Auftreten ihrer Politiker. Will man nichts aus der Geschichte gelernt haben?

    Not my President at all.

  7. #8 von Heimchen am Herd am 07/10/2018 - 17:18

    Jerusalem will Palästinenser-Flüchtlingshilfswerk los werden
    von Ulrich W. Sahm und Tommy Mueller

    JERUSALEM, 07.10.2018 – Jerusalems Bürgermeister Nir Barkat (58) hat einen detaillierten Plan vorgestellt, um das Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen für Palästinenser (UNRWA) aus der Hauptstadt zu verbannen. Er will die bisherigen Angebote der umstrittenen Einrichtung durch städtische Dienste ersetzen. Barkat wirft dem Flüchtlingshilfswerk illegale Aktivitäten sowie Hetze gegen Israel vor.

    Seit 1965 kümmert sich UNRWA um rund 20.000 palästinensische „Flüchtlinge“ im Shuafat-Lager. Diese Menschen leben tatsächlich in Jerusalem, fast alle besitzen israelische Personalausweise und haben Anspruch auf die Versicherungs-, Bildungs- und Gesundheitsdienste des Staates Israel und der Stadt Jerusalem. Dennoch betreibt UNRWA im Osten Jerusalems eigene Schulen und Kliniken. Der Bürgermeister wies nun darauf hin, dass sie ohne israelischen Lizenz und damit unrechtmäßig tätig seien. Ihre Angebote seien qualitativ schlechter als jene der Stadtverwaltung. Die UNRWA-Schulen werden immer wieder kritisiert, weil sie im Unterricht die Rechtmäßigkeit des jüdischen Staates in Frage stellen und gegen Juden hetzen.

    Barkat: „Flüchtlings-Propaganda“

    Likud-Politiker Barkat, Stadtoberhaupt seit 2008, hält das palästinensische „Flüchtlingsproblem“ für Propaganda, die von den Vereinten Nationen gefördert wird. So gelten bei UNRWA – weltweit einmalig – sogar die Enkel von Flüchtlingen als Flüchtlinge. Das „Recht auf Rückkehr“ für Millionen für Palästinenser hätte das Ende Israels zur Folge. Kritiker werfen UNRWA zudem vor, nicht an einer Lösung des Flüchtlingsproblems interessiert zu sein und die Integration von Palästinensern in die israelische Gesellschaft zu erschweren. UNRWA beschäftigt fast 30.000 Menschen, fast ausschließlich Palästinenser.

    Weiterlesen hier: https://www.fokus-jerusalem.tv/2018/10/07/jerusalem-will-palaestinenser-fluechtlingshilfswerk-los-werden/

    Sehr gut, ich bin auch für eine Schließung der UNRWA!

  8. #9 von Heimchen am Herd am 07/10/2018 - 17:21

    Palästinenser schießt in Gewerbepark auf Israelis: Zwei Tote

    BARKAN / ARIEL, 07.10.2018 (TM) – Zwei Tote und eine Verletzte – das ist die Bilanz eines mutmaßlichen Terroranschlags, der sich am Sonntagmorgen im Gewerbepark Barkan, nahe der Siedlerstadt Ariel, ereignet hat. Nach Angaben des Rettungsdienstes Magen David Adom wurden ein Mann und eine Frau, beide etwa 30 Jahre alt, in kritischem Zustand ins Krankenhaus gebracht. Dort erlagen sie kurz darauf ihren Verletzungen. Eine weitere Verletzte, eine 54-jährige Frau, erhielt einen Schuss in die Magengegend, ist aber nicht in Lebensgefahr.

    Suche nach dem Todesschützen

    Ein Großaufgebot von Sicherheitskräften sucht nach dem Schützen, der nach der Tat die Flucht ergriff. Rund um den Tatort wurden Straßensperren errichtet. Hubschrauber sind im Einsatz. Aufzeichnungen von Überwachungskameras zeigen, wie der Täter mit der Waffe in der Hand davon rennt. Den Sicherheitskräften ist bekannt, um wen es sich handelt: Demnach ist der Attentäter ein junger Mann (23) aus der Stadt Sweika bei Tulkaram. Unbestätigten Berichten zufolge hatte der Palästinenser eine Maschinenpistole benutzt. Armeesprecher Ronen Manelis sagte, der Täter sei gezielt in den Gewerbepark gekommen, um dort Menschen zu ermorden.

    Der 23-Jährige soll angeblich früher in dem Gewerbepark gearbeitet haben, aber von einer Firma entlassen worden sein. Möglicherweise ist seine Tat eine Art Racheakt an Juden. In dem Gewerbepark arbeiten rund 8000 Menschen, etwa gleich viele Juden wie Palästinenser. Die dortigen Firmen gelten als Beispiel für gelungene Zusammenarbeit und Koexistenz. „Alle möglichen Tatmotive werden untersucht“, unterstrich ein Armeesprecher. Das Militär stufte den Vorfall als „Terrorangriff“ ein. Verteidigungsminister Avigdor Lieberman schrieb auf Twitter, es sei nur eine Frage der Zeit, bis der Schütze gefasst werde.

    Lob von islamistischen Terrorgruppen

    Die radikalislamische Hamas veröffentlichte eine Stellungnahme: „Wir begrüßen diesen heldenhaften Angriff.“ Er richte sich gegen „die Verbrechen der Besatzer in Gaza und dem Westjordanland.“ Ähnlich äußerte sich der islamische Dschihad.

    Bild: Ambulanzen des Rettungsdienstes am Tatort. Foto: Magen David Adom

    UPDATE: Bei den Todesopfern handelt es sich um die 29 Jahre alte Kim Levengrond Yehezkel, verheiratete Mutter eines Babys, und den 35-jährigen Ziv Hajbi, der Ehefrau und drei Kinder hinterlässt. Das haben die Behörden am Nachmittag bekannt gegeben.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2018/10/07/palaestinenser-schiesst-in-gewerbepark-auf-israelis-zwei-tote/

    Die Israelis werden den Mörder kriegen und er wird eine gerechte Strafe bekommen!

  9. #10 von Gudrun Eussner am 08/10/2018 - 11:58

    # 6 von Gudrun Eussner am 07/10/2018 – 14:41

    Liest PI mit auf Quotenqueen? Ich erlebe es nicht zum ersten Mal, daß hier veröffentlichte Informationen erst viel später auf PI stehen. Wahrscheinlich müssen dort immer erst alle „Einzelfälle“ von Vergewaltigung und Messerattacken abgehandelt und betratscht werden, bevor wesentliche Themen eine Chance haben.

    Bremens Innensenator Mäurer (SPD) sorgt mit Anti-Israel-Äußerung für Eklat. 8. Oktober 2018
    http://www.pi-news.net/2018/10/bremens-innensenator-maeurer-spd-sorgt-mit-anti-israel-aeusserung-fuer-eklat/

  10. #11 von Heimchen am Herd am 08/10/2018 - 14:02

    Ein angeblich getöteter Bauer mit vielen Namen
    von Ulrich W. Sahm

    JERUSALEM, 08.10.2018 – Die Israelis haben nach palästinensischen Angaben einen 72 Jahre alten Bauern getötet. Laut Palestine News Today hieß er Ibrahim al-Arouqi. Bei Quds-News ist sein Name Ibrahim Nawwaf, demnach war er schon 78 Jahre alt. Die Propagandaseite electronicintifada sah wohl den Widerspruch bei der Altersangabe und entschied sich für den Mittelwert: 74.

    Schüsse von Panzern – oder Gewehren

    Vielfältig sind auch die Umstände seines tragischen Todes in den palästinensischen Medien. Einmal ist der Bauer durch „willkürliche Geschosse israelischer Soldaten“ bei den Grenzdemonstrationen getötet worden. Dann traf es ihn, als die Israelis das Feuer auf palästinensische Häuser im Flüchtlingslager Al-Maghazi im Zentrum des Gazastreifens eröffneten. Ein östlich von Gaza stationierter israelischer Panzer habe geschossen. Dabei verwendet Israels Armee auf Panzern keine 250-Millimeter-Geschosse, wie da behauptet wird. Zudem hieß es, der alte Mann sei getötet worden, als er vor seinem Haus saß, das „relativ weit vom Grenzzaun entfernt“ ist. Die gleiche Quelle meldete, dass er bei den Unruhen am Grenzzaun von schießenden Soldaten getroffen worden sei.

    Die linksgerichtete israelische Zeitung Haaretz hat vom palästinensischen Gesundheitsministerium erfahren, dass er vor seinem Haus sitzend in den Rücken getroffen worden sei. Wie die israelische Kugel das geschafft hat, wissen wohl nur die Palästinenser. Laut Palestine Chronicle habe das Ministerium den Fall „stundenlang“ untersucht, um festzustellen, ob die zwei Gewehrkugeln, die den Mann getroffen hätten, tatsächlich aus israelischen Gewehren stammten. Soldaten hätten von Wachtürmen aus geschossen und sein Tod habe nichts mit den Grenzunruhen zu tun, behauptete die Menschenrechtsorganisation Al Mezan. Irans Press TV berichtete hingegen, dass der Landwirt bei der Arbeit auf seinem Feld erschossen worden sei.

    Israel: Überhaupt nicht geschossen

    Der israelische Militärsprecher dementierte alles, weil die Soldaten zu dem fraglichen Zeitpunkt am 3. Oktober gar nicht in die Richtung des Flüchtlingslagers Al-Maghazi geschossen hätten.

    Alle Medien veröffentlichten das gleiche Bild des 72, 74 oder 78 Jahre alten Mannes, der an drei verschiedenen Orten getroffen worden ist. In deutschen Märchen würde es dazu wohl heißen: „Und wenn er nicht gestorben ist, dann lebt er noch heute.“

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2018/10/08/ein-angeblich-getoeteter-bauer-mit-vielen-namen/

    Wenn es um Israel geht, dann wird gelogen bis sich die Balken biegen!

  11. #12 von Heimchen am Herd am 08/10/2018 - 22:30

    Rabbis gratulieren dem neuen Obersten Richter Kavanaugh

    Die Koalition für jüdische Werte begrüßt die Bestätigung von Brett Kavanaugh vor dem Obersten Gerichtshof der USA.

    Die Koalition für jüdische Werte, die mehr als 1000 traditionelle Rabbiner in der öffentlichen Politik vertritt, gratulierte Brett Kavanaugh heute zu seiner Bestätigung und seiner Vereidigung, am Obersten Gerichtshof der Vereinigten Staaten als außerordentlicher Richter zu dienen. Richter Kavanaugh durchlebte eine außergewöhnliche, schwierige und schmerzhafte Reise zu seiner Konfirmation.

    „Wir begrüßen Justice Brett Kavanaugh, weil er fest für die“ Krone seines guten Namens „steht, für seine Ehre und die seiner Familie“, sagte Rabbi Dov Fischer, Vizepräsident der Westküste der CJV. „Die Gegner von Richter Kavanaugh haben versucht, ihm grundlegende zivilrechtliche Standards wie die Unschuldsvermutung und das Recht auf einen fairen Prozess zu verweigern.“

    Die CJV wies die Idee zurück, dass die Bestätigung von Richter Kavanaugh ein Rückschritt für die Rechte von Frauen sei. „Es ist wirklich schmerzhaft“, sagte Rabbiner Steven Pruzansky, Vizepräsident der CJV an der Ostküste, „dass viele eine falsche Äquivalenz zwischen den Leugnungen von Richter Kavanaugh und dem“ Verstummen „von Opfern von Angriffen aufgestellt haben. Nichts könnte weiter von der Wahrheit entfernt sein .

    „Die Thora verlangt, dass auch ein völlig glaubwürdiger Zeuge ohne Lücken in der Erinnerung (wie in diesem Fall) nicht ohne Bestätigung an eine andere Person geglaubt werden kann. Und die Weisen des Talmuds warnten uns davor, jemandem öffentlich zu schanden So war es eine Schande, dass Richter Kavanaugh gezwungen wurde, seinen Ruf gegen eine unbestätigte Beschuldigung in einem nationalen Forum zu verteidigen – vor allem, wenn man seinem Ankläger die Möglichkeit bot, im Privaten auszusagen, aber anscheinend nie so von ihren Anwälten informiert wurde. Die Idee, dass er aufgrund dieser einzigen Anklage disqualifiziert werden sollte, geschweige denn aufgrund seiner „Veranlagung“, wenn er öffentlich wegen grotesken Fehlverhaltens beschuldigt wird, ist ein Jammer für jüdische Ethik und Werte. “

    Rabbi Yaakov Menken, Geschäftsführer des CJV, wurde vom Weißen Haus eingeladen und plant, an der Vereidigung dieses Abends im Namen der Organisation teilzunehmen. „Wir stehen zu unserer ursprünglichen Befürwortung eines hochqualifizierten Richters, der die Rechte aller Amerikaner hochhält und die Religionsfreiheit schätzt“, sagte er. „Er wird die Verfassung und die amerikanischen Werte verteidigen und ein wertvolles und produktives Mitglied des Gerichtshofs sein.“

    Die Coalition for Jewish Values ​​(CJV), die größte rabbinische öffentliche politische Organisation in Amerika, artikuliert und befürwortet öffentliche politische Positionen, die auf traditionellem jüdischen Denken basieren.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/252940

    Ich freue mich auch für Richter Kavanaugh!

  12. #13 von Heimchen am Herd am 09/10/2018 - 19:06

    Gaza-Krawalle weiten sich aufs Mittelmeer aus
    JERUSALEM / ASCHKELON, 09.10.2018 (TM) – Die Unruhen an der Grenze zwischen Israel und dem Gazastreifen weiten sich aus: Palästinenser haben am Montag mit Dutzenden Booten versucht, die Seeblockade des Küstenstreifens zu durchbrechen. Es kam zu Auseinandersetzungen mit der israelischen Marine. Gleichzeitig gab es neue Krawalle an Land: Mehrere Tausend Gaza-Bewohner versammelten sich an ihrer Nordgrenze, südlich der israelischen Stadt Aschkelon. Nach Armeeangaben warfen sie Handgranaten, Sprengsätze und Steine auf die israelischen Soldaten, rollten brennende Reifen in Richtung Israel und versuchten, den Grenzzaun zu beschädigen. Das israelische Militär setzte Tränengas ein. Das von der Hamas kontrollierte Gesundheitsministerium in Gaza berichtete, 30 Palästinenser seien dadurch verletzt worden.

    Aufruf zum Aufstand im Westjordanland

    Fathi Hamad, der frühere Innenminister der Hamas-Terrororganisation, hielt eine Ansprache für die Palästinenser, die mit ihren Booten die Konfrontation mit der israelischen Marine suchten. „An alle, die noch zögern: Nehmt Eure Waffen und bekämpft die Israelis im Westjordanland“, rief er. Das berichtete das israelische Fernsehen.

    Israel hatte 2007 eine Seeblockade über den Gazastreifen verhängt, nachdem die islamistische Hamas an die Macht gekommen war. Auch Ägypten riegelte seine Grenze zum Gazastreifen ab. Beide Länder kontrollieren seither, welche Personen und Waren den Gazastreifen verlassen oder dort hinein gelangen. Laut der Regierung in Jerusalem ist die Blockade notwendig, um zu verhindern, dass die Hamas und andere Terrorgruppen in dem Küstenstreifen eine militärische Infrastruktur mit schweren Waffen aufbauen.

    Immer wieder Feuerballone

    Die israelische Feuerwehr gab bekannt, dass sie auch am Montag wieder einen Brand löschen musste, der durch einen „Feuerballon“ aus Gaza verursacht wurde. Jeden Nachmittag starten Palästinenser Heliumballone mit Brandsätzen oder kleinen Sprengkörpern, die vom Wind nach Israel geblasen werden. Am Montag wurde ein solcher Ballon erstmals in der Siedlung Givat Ze’ev bei Jerusalem entdeckt und unschädlich gemacht. Unklar ist, von wo aus er gestartet wurde.

    Armee bereitet Militäroperation vor

    Israels Ministerpräsident Netanjahu erklärte bei der sonntäglichen Sitzung seines Kabinetts, dass sich die Armee auf einen möglichen Militärschlag gegen den Gazastreifen vorbereite. Dort hat sich die humanitäre Lage für große Teile der Bevölkerung in den vergangenen Wochen weiter verschlechtert. Ursachen sind die Streichungen von Hilfsgeldern durch die USA sowie der Streit um Finanzmittel zwischen der Hamas und der Autonomiebehörde von Palästinenserpräsident Abbas.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2018/10/09/gaza-krawalle-weiten-sich-aufs-mittelmeer-aus/

    Wann hört der Wahnsinn endlich auf?

  13. #14 von Heimchen am Herd am 09/10/2018 - 19:09

    Watch: Nikki Haley tritt zurück

    Präsident Trump nimmt den Rücktritt der UN-Botschafterin Nikki Haley überraschend an und sagt, sie habe eine Pause eingelegt.

    US-Präsident Donald Trump hat US-Botschafter beim Rücktritt der UNO Nikki Haley akzeptiert.

    Botschafter Haley diskutierte ihren Rücktritt mit Präsident Trump, als sie sich letzte Woche im Weißen Haus trafen, so Axios.

    Der Rücktritt hat Berichten zufolge das außenpolitische Establishment von Washington schockiert.

    Botschafter Haley war ein ausgesprochener Kritiker der Korruption, der Voreingenommenheit und der Unfähigkeit der UNO, mit der Menschenrechtskrise in der ganzen Welt umzugehen. Sie war auch Israels größter Unterstützer bei den Vereinten Nationen.

    Die Botschafterin sagte, ihr Dienst bei der UNO sei „die Ehre ihres Lebens“.

    Haley kritisierte Trump Rhetorik während der Präsidentschaftswahl 2016 und befürwortete seinen Rivalen Marco Rubio für die republikanische Nominierung. Ihre Beziehung zu Trump verbesserte sich nach der Wahl und ihr wurde der Posten eines Botschafters bei den Vereinten Nationen angeboten.

    Die Botschafterin hat erklärt, dass sie keine Angst hat, den Präsidenten in privaten Treffen mit ihm zu kritisieren.

    Quellen im Weißen Haus sagten, dass Trump sagte, Haley würde am Ende des Jahres gehen und „eine Pause machen“.

    Haley erklärte, dass sie bei den nächsten Präsidentschaftswahlen nicht antreten werde und dass sie sich für die Wiederwahl von Trump im Jahr 2020 einsetzen werde.

    Während einer Live-Ankündigung des Rücktritts sagte Trump, Botschafter Haley sei „etwas ganz Besonderes für mich“ und „eine fantastische Person“.

    „Sie ist jemand, der es versteht. Sie war von Anfang an bei den Vereinten Nationen und hat mit uns zusammengearbeitet“, sagte Trump.

    „Sie sagte mir vor sechs Monaten, sie sagte:, Weißt du, vielleicht am Ende des Jahres möchte ich ein wenig Freizeit nehmen.“

    In Bezug auf Haley sagte Trump: „Hoffentlich kommst du irgendwann zurück, vielleicht in einer anderen Position.“

    Er lobte Haley dafür, dass er „alle Spieler kennt“ bei den Vereinten Nationen. „Sie hat China, Russland, Indien kennengelernt. Sie kennt alle auf Vornamenbasis und sie mögen sie … Und vielleicht noch wichtiger: Sie respektieren sie.“

    Haley wies auf ihre Leistungen in den letzten Jahren hin. „Jetzt werden die Vereinigten Staaten respektiert. Die Länder mögen vielleicht nicht, was wir tun, aber sie respektieren, was wir tun. Sie wissen, dass wir, wenn wir sagen, dass wir etwas tun werden, es durchziehen.“

    „Wir haben 1,3 Milliarden US-Dollar in das Budget der UNO gespart. Wir haben es stärker gemacht, wir haben es effizienter gemacht. Südsudan, wir haben ein Waffenembargo bekommen, das lange auf sich warten ließ. Drei nordkoreanische Sanktionenpakete, die Sie waren die größten in einer Generation, und zwar auf eine Art und Weise, dass wir wirklich daran arbeiten könnten, Nordkorea zu denuklearisieren.Der Iran-Deal, der die Aufmerksamkeit auf die Welt lenkt, die jedes Land verstehen muss, kann nicht all die schlechten Dinge übersehen Tun Sie das. Sie müssen sie wegen der Bedrohung sehen, die sie sind.

    Sie wies auf die Verlegung der US-Botschaft in Israel von Tel Aviv nach Jerusalem hin. „Ich denke, wenn man die antiisraelische Voreingenommenheit und die Stärke und den Mut betrachtet, den der Präsident gezeigt hat, als er die Botschaft bewegt und dem Rest der Welt gezeigt hat:, werden wir unsere Botschaft dort hinstellen, wo wir unsere Botschaft platzieren wollen.“

    „Die USA sind wieder stark, und die USA sind in einer Weise stark, die alle Amerikaner sehr stolz machen sollte.“

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/252980

    Sehr schade, das ist ein großer Verlust für die USA!

  14. #15 von Heimchen am Herd am 09/10/2018 - 19:11

    Auf Wiedersehen zu einem Freund:

    Israel dankt Nikki Haley

    PM Netanjahu, israelische Führer danken der scheidenden US-Botschafterin bei der UN Nikki Haley für ihre Unterstützung. ‚Wir werden dich niemals vergessen.‘

    Premierminister Binyamin Netanyahu und andere israelische Politiker aus dem gesamten politischen Spektrum dankten der scheidenden US-Botschafterin bei der UN Nikki Haley für ihre Unterstützung nach ihrem überraschenden Rücktritt am Dienstag.

    „Ich danke Botschafterin Nikki Haley, die einen kompromisslosen Kampf gegen die Heuchelei der Vereinten Nationen und die Wahrheit und Gerechtigkeit unseres Landes geführt hat. Ich wünsche ihr das Beste“, sagte Netanyahu.

    Bildungsminister Naftali Bennett schrieb auf Twitter: „Lieber Amb @ NikkiHaley, im Namen des israelischen Volkes. Danke für das, was Sie für Israel getan haben. Wir werden es nicht vergessen.“

    Der ehemalige israelische Botschafter in den USA, Michael Oren, schrieb: „Ich habe mit großem Bedauern von dem Rücktritt von Botschafterin Nikki Haley gehört, die für die Vereinigten Staaten, Israel und die aufgeklärte Welt gegen die dunklen Kräfte der Vereinten Nationen arbeitete Israel wird sie immer schätzen und wünscht ihr Erfolg in der Zukunft. “

    Yair Lapid, Fraktionsführer von Yesh Lid, der der Knesset-Opposition angehört, schrieb: „Nikki Haley ist eine große Freundin Israels und eine wichtige Stimme bei den Vereinten Nationen. Sie hat die Heuchelei und Voreingenommenheit der Vereinten Nationen mit Überzeugung und Klarheit angenommen Sie.“

    Haleys israelischer Amtskollege, Botschafter Danny Danon , dankte ihr zuvor dafür, dass sie „ohne Angst mit der Wahrheit gestanden habe. Danke, dass Sie die gemeinsamen Werte Israels und der Vereinigten Staaten vertreten“.

    „Danke für Ihre Unterstützung des Staates Israel, die zu einer Veränderung des israelischen Status in der UNO geführt hat. Danke für Ihre enge Freundschaft und gemeinsame Wege. Wo auch immer du bist, du wirst weiterhin ein wahrer Freund des Staates Israel sein „, sagte Danon.

    Botschafter Haley kündigte ihren Rücktritt während einer Pressekonferenz mit US-Präsident Donald Trump am Dienstag. Die Botschafterin sagte, dass es Zeit für sie sei, zurückzutreten und mit Stolz auf ihre Leistungen in den letzten zwei Jahren zurückzuschauen.

    Sie wies auf die Verlegung der US-Botschaft in Israel von Tel Aviv nach Jerusalem hin. „Ich denke, wenn man die antiisraelische Voreingenommenheit und die Stärke und den Mut betrachtet, den der Präsident gezeigt hat, als er die Botschaft bewegt und dem Rest der Welt gezeigt hat:, werden wir unsere Botschaft dort hinstellen, wo wir unsere Botschaft platzieren wollen.“

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/252987

    Sie war ein wahrer Freund Israels!

  15. #16 von Heimchen am Herd am 10/10/2018 - 12:35

    Danke, Nikki

    Watch: Gratefull Israelis zusammenstellen Videos von inspirierenden und mächtigen Aussagen von Israels großen Freund, US-Botschafter bei der UN Nikki Haley.

    *https://www.youtube.com/watch?time_continue=49&v=Rs90-krxa_Q

    Eine tolle Frau und ein großer Freund Israels!

  16. #17 von Heimchen am Herd am 10/10/2018 - 20:44

    Angela Merkels falsches Spiel mit Israel

    Deutschland ist widersprüchlich und doppelzüngig und es ist an der Zeit das laut und deutlich zu sagen

    Vor ihrem Abflug nach Israel lud die deutsche Kanzlerin Angela Merkel ein Video mit den üblichen und erwarteten Botschaften hoch. Deutschland und Israel haben aufgrund des Holocaust eine besondere Beziehung; die wirtschaftlichen Verbindungen zwischen den beiden Ländern blühen; Deutschland unterstützt eine Zweistaatenlösung für den israelisch-palästinensischen Konflikt; Deutschland wird auf seinem Boden keinen Antisemitismus tolerieren.

    Doch hinter diesen Aufzählungspunkt-Plattitüden gibt es zu drei Themen eine makabere Realität und eine größer werdende Kluft zwischen Israel und Deutschland: Erstens die Leugnung der wahren Natur des Antisemitismus in Deutschland durch die deutsche Regierung; zweitens Deutschlands Bemühungen die US-Sanktionen gegen den Iran zu umgehen; und drittens dass Deutschland darauf besteht die Finanzierung der UNRWA beizubehalten oder sogar zu verstärken.

    Weiterlesen hier: https://heplev.wordpress.com/2018/10/10/angela-merkels-falsches-spiel-mit-israel/

    Merkel ist eine falsche Schlange!

  17. #18 von Heimchen am Herd am 10/10/2018 - 20:47

    Israel dankt seiner Freundin Nikky Haley

    JERUSALEM / NEW YORK, 10.10.2018 (TM) – Mit Nikky Haley, der US-Botschafterin bei den Vereinten Nationen, verliert Israel seine wichtigste Fürsprecherin in der Staatengemeinschaft. Die 46-jährige Politikerin der Republikanischen Partei hatte gestern überraschend ihren Rücktritt zum Jahresende bekannt gegeben. Sie wolle sich eine Auszeit nehmen, erklärte sie. Wen Präsident Donald Trump als Nachfolger bestimmen wird, ist offen. Seine Tocher Ivanka, die als Kandidatin für das Amt gehandelt wurde, erklärte, sie stehe nicht zur Verfügung. Israelische Medien nennen heute Dina Powell (45) als mögliche Nachfolgerin. Die in Ägypten geborene Außenpolitik- und Sicherheitspolitikerin spricht fließend Arabisch und gilt als enge Vertraute von Ivanka Trump.

    In Israel sitzt der Schock über das Ausscheiden von Nikky Haley tief. Regierungschef Netanjahu dankte der früheren Gouverneurin von South Carolina für ihren „kompromisslosen Kampf gegen Heuchelei bei den Vereinten Nationen und für die Wahrheit und Gerechtigkeit gegenüber unserem Land.“

    Gegen anti-israelische Vorurteile

    Haley hatte in der UN-Vollversammlung und im Weltsicherheitsrat mehrfach offen „anti-israelische

    Voreingenommenheit“ beklagt. Den Umzug der US-Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem hatte sie vehement verteidigt. Ihre Reden wurden weltweit beachtet und auch scharf kritisiert, unter anderem vom Iran. Die UN-Botschafterin bekräftigte den Ansatz von US-Präsident Trump, nach neuen Lösungsmöglichkeiten für den festgefahrenen israelisch-palästinensischen Konflikt zu suchen. Haley unterstrich das Recht des jüdischen Staates, sich selbst zu verteidigen, und verurteilte die Terrorangriffe islamistischer Gruppen.

    Die indianisch-stämmige Politikerin hatte den Auszug der USA aus dem UN-Menschenrechtsrat voran getrieben, dem sie vorwarf, von vornherein anti-israelisch eingestellt zu sein. Sie stand auch hinter der Streichung der US-Gelder für das Flüchtlingshilfswerk der Palästinenser. Im Sicherheitsrat verhinderte sie, dass Israel wegen der Toten an der Gazagrenze verurteilt wurde. Bei den Israelfreunden in den USA wurde sie wie ein Rockstar gefeiert und als mögliche Präsidentschaftskandidatin im Jahr 2020 gehandelt. Nun erklärte sie, dass sie 2020 nicht antreten werde. Sie scheide freiwillig und ohne Streit aus ihrem Amt, es sei ihr eine Ehre gewesen, unter Trump zu dienen.

    Armee salutiert via Twitter

    Eine ungewöhnliche Geste gab es nach Bekanntwerden ihres Rücktritts von der israelischen Armee: Der Armeesprecher dankte der US-Politikerin über den Kurznachrichtendienst Twitter für ihre standhafte Unterstützung Israels und der Wahrheit. „Die Soldaten der israelischen Verteidigungskräfte ziehen vor Ihnen den Hut“, so das Militär.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2018/10/10/israel-dankt-seiner-freundin-nikky-haley/

    Schade, dass sie geht! So einen großen Freund Israels findet man nicht immer!

  18. #19 von Heimchen am Herd am 10/10/2018 - 20:49

    Fokus Jerusalem 124

    *https://www.youtube.com/watch?v=a3lTS6pWOyQ

    Am 09.10.2018 veröffentlicht

    Die Themen:

    Die Ausstellung „Blau“ im Bibelländer-Museum

    Das alte Kultgetränk Gazos ist ein Hit in Tel Aviv

    Johannes Gerloff erklärt den Unterschied zwischen Israel und den Heiden

  19. #20 von Gudrun Eussner am 10/10/2018 - 23:34

    Brisant, so Bender auf Twitter, sei vor allem der Umstand, daß sich nun der Verfassungsschutz noch einmal stärker mit der AfD beschäftigen würde, wenn Kubitschek, dieser Radikalinski, offizieller Berater von alternativen Fraktionen würde.

    10. Oktober 2018
    Presseauswahl – Loci kauft Antaios
    https://sezession.de/59500/presseauswahl-loci-kauft-antaios

    Loci Verlag
    https://twitter.com/hashtag/lociverlag?src=hash

  20. #21 von Gudrun Eussner am 10/10/2018 - 23:43

    Verlag Antaios
    @Verlag_Antaios

    Verleger Thomas Veigel (#lociverlag) und Programmleiterin Ellen #Kositza (#antaios) auf der #fmb18 – und zwar mittendrin. Halle 4.1 D57

  21. #22 von Axel Kuhlmeyer am 11/10/2018 - 09:13

    Die Idee der Beobachtung sollte unterstützt und nicht ängstlich erschrocken vermieden werden.
    Aus verschiedenen Gründen ( Aufforderung zum Mitdenken ) :

    zu allererst ist Bobachtung Verausgabung von Energie, die mit Intelligenz umgemünzt werden kann.
    – nothing bad in bad p r -.
    Dann gibt es die wunderbare Möglichkeit, der Nachwelt Dokumente zu übergeben.
    Ferner hält man der korrupten Politikerkaste den Spiegel vor – Entwicklung zum SED Staat -.
    Weiter: ein gutes Gewissen ist ein gutes Ruhekissen.

    Will man wirklich eine Republik ohne jede Opposition in UNSEREM Land? 100% für Merkel?
    Abbild der Parteitage der DDR?

    Wenn die AfD und ihr Mut für das Land einzutreten nicht wären, hätten wir jetzt schon Verhältnisse,
    die Sicherheit nirgendwo mehr gewährleisten.

    Die intelektuellen Amöben des thinktanks von Merkels Gnaden winden sich im Untergang.
    Wie ihre Vorgänger der Reichs – und DDR Regierung.

  22. #23 von Heimchen am Herd am 11/10/2018 - 15:21

    WHY NO ENEMIES OF ISRAEL DARES TO TOUCH IT?

    *https://www.youtube.com/watch?v=tdGMUhTkdDE

    Israel ist seit seiner Gründung im Jahr 1948 in Konflikt mit den Palästinensern und seinen arabischen Nachbarn über den Besitz von Land, das von vielen Juden, Christen und Muslimen als heilig betrachtet wird.

    Israel ist ein kleines Land in Bezug auf die Bevölkerung und seine Landmasse hat fast keine strategische Tiefe. Aber im letzten Jahrhundert hat Israel ihre kombinierten Feinde mehr als einmal vereitelt.
    Die israelischen Verteidigungskräfte (IDF) gelten derzeit als eine der mächtigsten und effizientesten militärischen Organisationen der Welt.

    In diesem Video analysieren Defence Updates, warum es keine Feinde Israels wagen, es zu berühren.

  23. #24 von Heimchen am Herd am 11/10/2018 - 15:23

    Suche unter Hochdruck: Familie des Barkan-Attentäters verhaftet

    NABLUS, 11.10.2018 (FJ) – Israels Armee setzt seine Suche nach Ashraf Na‘alowa, der im Gewerbepark Barkan zwei Israelis ermordete, unter Hochdruck fort. Die israelischen Streitkräfte haben am Donnerstag die Schwester des palästinensischen Terroristen verhaftet, um den Druck auf den Geflüchteten weiter zu erhöhen, erklärte Israels Geheimdienst Shin Bet. Zuvor war die Schwester schon verhört worden, wurde aber wieder freigelassen.

    Mehrere Familienmitglieder verhört

    Na’alowas Mutter und weitere Schwestern wurden ebenfalls kurzzeitig inhaftiert und befragt, später aber wieder freigelassen. Berichten zufolge gehen die Beamten davon aus, dass Na’alowa vor dem Angriff einen Abschiedsbrief hinterlassen hat und sich darauf vorbereitet, Truppen anzugreifen, wenn sie ihm zu nahe kommen.
    Bereits am Montagabend appellierten Angehörige des Todesschützen öffentlich im Radio, sich an die israelischen Behörden zu wenden.

    Seit fünf Tagen auf der Flucht

    In der vierten Nacht in Folge führten die israelischen Sicherheitskräfte ihre Operationen im Dorf Shuweika, der Heimat von Ashraf Na’alowa, fort. Dem 23-jährigen Na’alowa wird vorgeworfen, seine Kollegen Kim Levengrond Yehezkel (28 Jahre) und Ziv Hajbi (35 Jahre) getötet und Sara Vaturi (54 Jahre) bei einem Terroranschlag am Sonntagmorgen im Gewerbepark Barkan in Samaria verletzt zu haben. Nach dem Angriff ist Na’alowa geflohen und hat sich laut israelischem Militär der Gefangennahme entzogen. Die Jagd auf den mutmaßlichen Terroristen ging am Donnerstag in den fünften Tag.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2018/10/11/suche-unter-hochdruck-familie-des-barkan-attentaeters-verhaftet/

    Sie werden ihn finden, da bin ich mir sicher!

  24. #25 von Heimchen am Herd am 11/10/2018 - 15:26

    Israelische Armee zerstört Terror-Tunnel am Gazastreifen

    JERUSALEM / GAZA, 11.10.2018 (TM) – Die israelische Armee hat heute einen Terror-Tunnel zerstört, der vom Gazastreifen aus rund 200 Meter tief auf israelisches Gebiet führte. Nach Armeeangaben war der unterirdische Tunnel von Mitgliedern der Hamas-Terrorgruppe gebaut worden. Diese hätten eine neue Technik benutzt, die es israelischen Überwachungsanlagen erschwert habe, den Tunnel aufzuspüren.

    Militärisches Untergrund-Netzwerk

    Armeesprecher Jonathan Conricus erklärte, der Tunnel habe seinen Ursprung bei Khan Younis im südlichen Gazastreifen gehabt. „Er war Teil eines militärisch genutzten Untergrund-Netzwerks.“ Seit Oktober 2017 hat die israelische Armee 14 weitere derartige Tunnel aufgespürt und unschädlich gemacht. Durch sie sollten bewaffnete Kämpfer unbemerkt auf israelisches Gebiet vordringen, um dort Anschläge zu verüben.

    In den vergangenen zwei Jahren hat die Armee neue technische Möglichkeiten entwickelt, um unterirdische Tunnelbauten frühzeitig aufzuspüren. Gleichzeitig wird an der Grenze zum Gazastreifen mit großem Aufwand eine unterirdische Sperranlage errichtet, die es künftig unmöglich machen soll, Tunnel in Richtung Israel zu graben.

    Bau von hoher Qualität

    Der jetzt zerstörte Terror-Tunnel war laut Armee mit Beton ausgekleidet, er verfügte über Elektrizität und Kommunikationseinrichtungen. Die israelischen Streitkräfte bescheinigten dem weit verzweigten Bauwerk eine „hohe Qualität“. Der Tunnel wurde von der Armee mehrere Monate lang beobachtet, bevor am Donnerstag Vormittag die Entscheidung fiel, ihn zu zerstören.

    Die Armee hatte am Morgen mehrere Zufahrtsstraßen zum Gazastreifen gesperrt. Offenbar hing diese Maßnahme mit der geplanten Tunnelsprengung zusammen.

    In den vergangenen Monaten hatten die Spannungen zwischen der radikalislamischen Hamas und der israelischen Armee dramatisch zugenommen.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2018/10/11/israelische-armee-zerstoert-terror-tunnel-am-gazastreifen/

    Schon wieder ein Terror-Tunnel, wie viele gibt es eigentlich noch?

  25. #26 von Heimchen am Herd am 11/10/2018 - 15:29

    Zwei Verletzte nach Messerattacke in Samaria

    NABLUS, 11.10.2018 (FJ) – Ein Reservist der israelischen Armee ist am Donnerstagmittag in Samaria von einem palästinensischen Terroristen mit einem Messer angegriffen und verletzt worden. Wenig später wurde noch eine Passantin verletzt, als Soldaten auf den Angreifer feuerten. Der Vorfall ereignete sich in der Nähe der Militärbasis Samaria Brigade nahe der Siedlung Itamar im sogenannten Westjordanland.

    Kurz nach 13.30 Uhr habe der Palästinenser den 30-jährigen israelischen Reservisten an einer Bushaltestelle mit einem Messer angegriffen. Der Soldat erlitt Stichwunden im Gesicht und am Oberkörper. Das teilte die israelische Armee mit. Der Mann sei dann geflüchtet. Soldaten, die in der Nähe waren, eröffneten das Feuer auf den Flüchtenden. Eine 26-jährige Passantin wurde durch einen Querschläger leicht verletzt. Beide Opfer wurden in das Beilinson-Krankenhaus nach Petah Tikva gebracht.

    Sicherheitskräfte verfolgten den Terroristen, der in die nahe gelegene palästinensische Stadt Huwara südlich von Nablus flüchten konnte. Die Armee hat eine Fahndung eingeleitet.

    Der Angriff kommt nur wenige Tage nachdem in dieser Region zwei Israelis von einem Palästinenser erschossen wurden.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2018/10/11/zwei-verletzte-nach-messerattacke-in-samaria/

    Auch diesen Terroristen werden sie kriegen!

  26. #27 von Gudrun Eussner am 11/10/2018 - 16:15

    Jetzt auch Bücher von Antaios am Stand des Lociverlages!

    Ich werf mich wech! Genial!

  27. #28 von Gudrun Eussner am 11/10/2018 - 19:39

    Die Antifa Riot = Antifa Aufruhr, ist dem linken Journalisten von der FR böse, daß er eventuell mit Nazis redet, was sie ihm aber nicht unterstellen wollen. Wahrscheinlich wissen sie, daß sie dafür verklagt werden könnten und Knete abdrücken müßten.

  28. #29 von Heimchen am Herd am 11/10/2018 - 19:51

    ANTAIOS LÄSST ALTMEDIEN ALT AUSSEHEN

    Kubitscheks Eulenspiegelei

    http://www.pi-news.net/2018/10/kubitscheks-eulenspiegelei/

    Das Thema scheint nicht so sehr zu interessieren, sind nur 55 Kommentare dort!
    Gudrun Dein Kommentar fehlt da noch! 😉

  29. #30 von Heimchen am Herd am 11/10/2018 - 19:56

    Israel umgeht Abbas, um dem Gazastreifen Strom zu liefern

    Es könnte in Sachen Strommangel im Gazastreifen etwas Entlastung geben. Im Rahmen einer in den letzten Wochen entwickelten Vereinbarung wird Qatar den Kauf von Treibstoff für Gazas Elektrizitätswerk finanzieren.

    Das Arrangement, das in den kommenden Tagen in Kraft treten soll, wird eine signifikante Zunahme der Versorgung der Einwohner des Gazastreifens mit Strom erlauben. Israel hofft, dass diese Entwicklung, die dem Alltagsleben der Einwohner einen sofortige Verbesserung bieten sollte, das Risiko einer militärischen Konfrontation mit der Hamas reduzieren wird.

    Der Gazastreifen erhält derzeit etwa vier Stunden Strom am Tag. Die Hilfe aus Qatar, die schätzungsweise Dutzende Millionen Dollar beträgt, zielt darauf den Durchschnitt auf acht Stunden am Tag zu erhöhen.

    Wie Ha’aretz letzte Woche berichtete, sind Gespräche zu diesem Thema im Verlauf der letzten Monate über den UNO-Gesandten in der Region, Nikolay Mladenow, geführt worden. Qatar wurde von seinem Gesandten in Israel und den Gebieten vertreten, Mohammed al-Amedi. Der von Seiten Israels am stärksten involvierte Vertreter war der Nationale Sicherheitsberater Meir Ben-Shabbat. Der Durchbruch wurde auf einer Konferenz von Ländern erreicht, die für die Palästinenser spenden; sie fand letzte Woche in New York am Rande der Sitzungen der UNO-Vollversammlung statt.

    Weiterlesen bei Heplev!

    https://heplev.wordpress.com/2018/10/11/israel-umgeht-abbas-um-dem-gazastreifen-strom-zu-liefern/

    Diese beiden Faktoren selbst zeigen, dass Israel sich mehr um das Wohlergehen der gewöhnlichen Palästinenser kümmert als deren eigene Führer.

  30. #31 von Gudrun Eussner am 11/10/2018 - 20:58

    29 von Heimchen am Herd am 11/10/2018 – 19:51
    Ikke weeß nich!
    Nee, da kann man nicht so schöne Fotos einstellen wie hier, sondern nur Links.
    Schau bitte hier, wie schön das aussieht:

  31. #32 von Heimchen am Herd am 11/10/2018 - 21:09

    #31 von Gudrun Eussner am 11/10/2018 – 20:58

    „Nee, da kann man nicht so schöne Fotos einstellen wie hier, sondern nur Links.“

    So ist es!

    Und auch keine Videos, höre bitte meinen Lieblingsredner von der AfD, Dr. Gottfried Curio:

    Islam gehört nicht zu Deutschland – Gottfried Curio (AfD)

    *https://www.youtube.com/watch?v=UPe-WikeKmc

    Er bringt die Linken, die Grünen und die SPD immer zum Ausrasten, herrlich!

  32. #33 von Gudrun Eussner am 11/10/2018 - 21:46

  33. #34 von Heimchen am Herd am 11/10/2018 - 21:50

    PM Netanyahu feiert Geburtstag der US Navy am Zerstörer
    Premierminister Netanjahu und seine Frau besuchten die USS Ross, die im Hafen von Ashdod angedockt war.

    Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanyahu und seine Frau besuchten am Donnerstag im Hafen von Ashdod den Lenkwaffenzerstörer USS ROSS (DDG 71) der Arleigh Burke-Klasse, begleitet vom US-Botschafter in Israel, David Friedman.

    Während des Besuchs besichtigte PM Netanjahu das Schiff, traf die Seeleute und Offiziere, die das Schiff befehligen, und äußerte sich bei einer Feier zum 243. Geburtstag der US-Marine.

    „Wir treffen uns heute Nacht auf diesem wunderschönen Schiff in dieser wunderschönen Nacht“, sagte Netanyahu, „um den 243. Geburtstag der US-Marine zu feiern“.

    PM Netanjahu lobte die US Navy: „Seit dem bescheidenen Beginn von nur zwei Kanonenbooten im Jahr 1775 verfügt die Marine heute über 286 hochentwickelte Schiffe, mehr als 3.700 Flugzeuge und mehr als 600.000 aktive Dienst-, Reserve- und Zivilpersonal. Aber noch beeindruckender als Durch seine unglaubliche Größe und Kraft operiert die Marine jeden Tag auf der ganzen Welt in ruhigen Gewässern und in rauen Gewässern, um amerikanische Bürger, amerikanische Verbündete und amerikanische Werte zu schützen. “

    Netanjahu drückte seine Hoffnung aus, dass die Symbolik des Ereignisses niemandem entgeht. „Israel und die Vereinigten Staaten haben seit Jahrzehnten eine enge und für beide Seiten vorteilhafte Beziehung“, betonte Netanjahu. „Die Anwesenheit der USS Ross in Ashdod und ihre Patrouillen im gesamten Mittelmeerraum sind die Verpflichtung der Vereinigten Staaten, glaubwürdige Verteidigungshilfe zu leisten Israel gegen alle äußeren Bedrohungen „.

    „Dieses Schiff ist ein Beweis für die Entschlossenheit der USA, gewalttätige extremistische Organisationen und Nationen überall dort zu bekämpfen und zu besiegen, wo sie operieren. Es gibt keinen geeigneteren Ort für die USS Ross als den Staat Israel, der an vorderster Front steht als kritischer Partner mit den Vereinigten Staaten. “

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/253129

    *https://www.youtube.com/watch?time_continue=35&v=06unHXvANOs

    Ein herrliches Schiff!
    Ich liebe Schiffe, bin aber leider nicht seefest, werde immer seekrank auf Schiffen!

  34. #35 von Heimchen am Herd am 11/10/2018 - 22:04

    Die Seekrankheit ist eine weit verbreitete Unterform der Reisekrankheit (Kinetose). Die Betroffenen entwickeln während einer Fahrt mit einem Schiff oder einem anderen Wasserfahrzeug typische Symptome wie Kopfschmerzen, Schwindel, Übelkeit und Brechreiz – sie werden seekrank. Die Seekrankheit kann dabei unterschiedlich stark ausgeprägt sein. Hier erfahren Sie, was bei Seekrankheit genau passiert, und wie Sie sich schützen können.

    https://www.netdoktor.de/krankheiten/reisekrankheit/seekrankheit/

    (…)Bereits seit Tausenden von Jahren fahren Menschen zur See – und fast genauso alt wie die Seefahrt selbst sind die ersten Geschichten über die Seekrankheit. Wenn Reisende ihren Oberkörper über die Reling hängen und sich übergeben, sprechen erfahrene Seefahrer schmunzelnd davon, dass sie „die Fische füttern“. Doch wo hat die Seekrankheit ihren Ursprung?(…)

    Herrlich diese erfahrenen Seefahrer!

  35. #36 von Heimchen am Herd am 11/10/2018 - 22:22

    Unkle – Ever Rest feat. Joel Cadbury

    *https://www.youtube.com/watch?v=iGzOfXITytg

    Das sind Wellen, da wird man schon beim Zuschauen seekrank…

  36. #37 von Heimchen am Herd am 12/10/2018 - 09:18

    Juden in der AfD. Jetzt haben wir Sie!

    *https://www.youtube.com/watch?v=0Ftv9gSaDdE

    Zur Einstimmung ein alter jüdischen Witz: Stolz auf ihren Sohn, besuchen die Eltern von Leo Trotzki den Kreml. Fragen den Sohn nach den Anwesenden. Der Blick fällt auf Lawrent Beria. „Is dos a Jid?“ Trotzki: „Ja, dos is a Jid“. Es geht reihum. Schließlich kommt Lenin an die Reihe. „Is dos a Jid?“. Trotzki: „Nein, aber auf den läuft die Firma“.

  37. #38 von Gudrun Eussner am 12/10/2018 - 14:42

    Die linken Aktivisten sind außer sich. Am peinlichsten aber ist ein Gerrit Bartels, von der linken Tante Tagesspiegel. Der entlarvt sich selbst. Ausgetrockneter als dessen Hirn ist nur noch das von Horst Seehofer.

    Rechter Fake-Verlag Loci, eine Realsatire ohne Witz
    https://www.tagesspiegel.de/kultur/frankfurter-buchmesse-rechter-fake-verlag-loci-eine-realsatire-ohne-witz/23179268.html

  38. #39 von Heimchen am Herd am 12/10/2018 - 19:53

    Ekelhafte Kampagne gegen Lucy Aharish: „Sie verführte einen Juden“
    von Ulrich W. Sahm

    JERUSALEM, 12.10.2018 – Lucy Aharish (37) ist eine prominente Reporterin und Nachrichtensprecherin beim israelischen Fernsehsender i24news. Sie führt auch durch das Morgenmagazin des zweiten israelischen TV-Kanals. Ganz Israel kennt sie, weil sie vorbildliches Hebräisch spricht und das Zusammenleben zwischen Juden und Arabern fördert. Zur Welt kam sie 1981 in Dimona im Süden Israels. Ihr kleiner „Makel“: Ihre Eltern sind muslimische Araber aus Nazareth. Sie hat bewiesen, dass auch Araber eine große Karriere im jüdischen Staat machen können. 2015 zählte sie zu den zwölf ausgewählten israelischen Persönlichkeiten, die eine Fackel bei der Zeremonie zum Unabhängigkeitstag entzünden durften.

    Hochzeit geheim gehalten

    Jetzt hat sie heimlich geheiratet: den jüdischen Schauspieler Tzachi Halevy (43), bekannt aus der Netflix-Serie „Fauda“. Seit vier Jahren sind die beiden ein Paar. Die Hochzeit wurde teilweise aus Angst vor Protesten von jüdischen und arabischen Nationalisten geheim gehalten. Das meldete der zweite TV-Kanal.

    Unter der Schlagzeile „Sie verführte einen Juden“, berichtete die Zeitung Haaretz nun über rassistische Proteste gegen diese Eheschließung.

    Der Abgeordnete Oren Hazan verurteilte öffentlich die Heirat der arabischstämmigen Journalistin mit dem bekannten jüdischen Schauspieler und beschuldigte ihn der „Bekehrung zum Islam“. Hazan, das enfant terrible unter den Likud-Abgeordneten, schrieb im Kurznachrichtendienst Twitter: „Ich kann es Lucy Aharish nicht verübeln, dass sie eine jüdische Seele mit dem Ziel verführt hat, unser Land zu schädigen und mehr jüdische Nachkommen daran zu hindern, die jüdische Dynastie fortzusetzen. Sie ist herzlich eingeladen, sich (zum Judentum) zu bekehren.“ Hazan forderte, „die jüdische Assimilation zu stoppen“. Später hetzte er weiter gegen den jüdischen Ehemann von Aharish: „Die Linke hat vergessen, was es bedeutet, Jude zu sein.”

    Kritik auch vom Innenminister

    Auch Innenminister Aryeh Deri von der orthodoxen Schaspartei gab einen Kommentar ab, anstatt dem Paar zu gratulieren: Er sei „gegen solche Dinge. Wir dürfen solche Dinge trotz aller Liebe nicht fördern”. Im Armeeradio sagte Deri: „Der Schmerz der Assimilation weltweit zerstört das jüdische Volk.“ Im Staat New York gebe es wegen Assimilation heute weniger Juden als nach dem Holocaust. „Ich würde Lucy sagen, dass ich keinen Zweifel daran habe, dass sie nicht vorhatte, dem Staat Israel zu schaden. Sie sind ein verliebtes Paar und heiraten, aber das ist nicht das Richtige. Du wirst Kinder haben, sie werden in Israel ein Problem haben, weil sie keinen (jüdischen) Status haben. Wenn sie das Judentum begehrt, dann gibt es den Prozess der Konversion.”

    Weder Hazan noch Deri gelten in Israel als moralische Vorbilder. Innenminister Deri hat schon wegen Korruption im Gefängnis gesessen. Hazan wurde vom Ethik-Ausschuss der Knesset ausgeschlossen, wegen rassistischer und sexistischer Äußerungen speziell gegen arabische Frauen.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2018/10/12/ekelhafte-kampagne-gegen-lucy-aharish-sie-verfuehrte-einen-juden/

    So ein schönes Paar! Die Liebe ist stärker als jede Religion!

  39. #40 von Heimchen am Herd am 12/10/2018 - 19:57

    IDF tötet Gaza-Terroristen, die Israel infiltriert haben
    Terroristen zünden eine Bombe am Grenzzaun Israel-Gaza an und greifen eine IDF-Position in Israel an.

    Terroristen haben am Freitagabend eine Bombe auf den Israel-Gaza-Grenzzaun gezündet und eine IDF-Position in Israel angegriffen.

    Alle Terroristen wurden von IDF-Truppen getötet. Unter den israelischen Soldaten gab es keine Verletzungen.

    Am Freitag setzten die von der Hamas gesponserten „Marsch der Rückkehr“ -Aufstände entlang der Grenze zwischen Gaza und Israel am Freitag fort, als sich ungefähr 14.000 Randalierer und Demonstranten an der Grenze versammelten.

    Das von der Hamas geführte „Gesundheitsministerium“ in Gaza behauptete, dass sechs palästinensische Araber bei den Zusammenstößen entlang der Grenze getötet worden seien.

    Es hieß, die sechs Männer im Alter von 17 bis 29 Jahren seien getötet worden, als sich Tausende von Demonstranten der schwer bewachten israelischen Grenze näherten.

    Vier wurden entlang der Grenze östlich von Al-Bureij in der Mitte des Küstengebiets getötet, während ein anderer östlich von Gaza City und einer in der Nähe von Rafah im südlichen Gaza starb, sagte ein Sprecher des Ministeriums gegenüber AFP .

    Die sogenannten „March of the Return“ Grenzaufstände finden seit dem 30. März jeden Freitag statt.

    Der hochrangige Hamas-Funktionär Mahmoud al-Zahar hat kürzlich deutlich gemacht, dass die Grenzausschreitungen entlang der Gaza-Grenze weitergehen werden, bis sie ihre Ziele erreichen.

    „Die Märsche der Rückkehr werden nicht enden, egal wie viel Druck sie auf uns ausüben“, betonte Al-Zahar.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/253169

    Die Hamas geht über Leichen!

  40. #41 von Gudrun Eussner am 12/10/2018 - 22:04


    Auf PI gefunden! Beim Thema Verdiener an „Flüchtlingen“ Markus Söder

  41. #42 von Gudrun Eussner am 12/10/2018 - 22:30

    #40 von Heimchen am Herd am 12/10/2018 – 19:57
    Der hochrangige Hamas-Funktionär Mahmoud al-Zahar hat kürzlich deutlich gemacht, dass die Grenzausschreitungen entlang der Gaza-Grenze weitergehen werden, bis sie ihre Ziele erreichen.

    „Die Märsche der Rückkehr werden nicht enden, egal wie viel Druck sie auf uns ausüben“, betonte Al-Zahar.

    *https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/253169
    ———-
    Das ist der Krieg der Hamas gegen Israel. „Grenzausschreitungen“ sind immer kriegerische Operationen, auch wenn Deutsche das anders sehen mögen und die „Grenzausschreitungen“ durch die illegalen Wirtschaftsimmigranten in unser Land nicht als Krieg, sondern als Bereicherung ansehen. Israel weiß zum Glück für seine Bürger, was Krieg ist.

    6. MAI 2011. Die Drei-Phasen-Strategie der PLO zur Beseitigung Israels
    https://eussner.blogspot.com/2011/05/die-drei-phasen-strategie-der-plo-zur.html

    Dr. Mahmoud Zahar ist nur einer der seit Jahrzehnten gegen Israel wütenden Kriegsverbrecher.
    http://news.bbc.co.uk/1/hi/programmes/hardtalk/3043915.stm

  42. #43 von Gudrun Eussner am 14/10/2018 - 15:56

  43. #44 von Gudrun Eussner am 14/10/2018 - 15:58

  44. #45 von Gudrun Eussner am 14/10/2018 - 16:05

  45. #46 von Heimchen am Herd am 14/10/2018 - 16:28

    Watch: Frauen in Grün markiert 25-jähriges Jubiläum

    Was als Graswurzelbewegung begann, die heute gegen Konzessionen und Landabzüge protestiert, führt den Souveränitätsdiskurs in der politischen Arena an.

    Im Naturschutzgebiet Oz veGaon in Gusch Etzion versammelten sich etwa 150 Bürger und Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens, die sich in der Siedlung versammelt hatten, um das 25. Jubiläum der Women in Green-Bewegung und die öffentlichen Aktivitäten ihrer Führer Yehudit Katsover und Nadia Matar zu feiern.

    Die Teilnehmer begrüßten die Bewegung, die als eine Gruppe von Frauen innerhalb der „Grünen Linie“ begann, die gegen die Oslo-Abkommen protestierte, und in den letzten Jahren den Diskurs über die Vision der vollen israelischen Souveränität über Judäa und Samaria geführt hat.

    Ursprünglich „Frauen für Israels Morgen“ genannt, versuchte die Gruppe, Stereotype der Medien gegen Landkonzessionen zu zerstören, indem sie Mütter, Hausfrauen und Karrierefrauen zeigte, die Israels Anliegen intelligent artikulieren konnten.

    Nach Unterzeichnung der Oslo-Abkommen erkannte die Gruppe, dass Oslo Israel zurück zur Grünen Linie schrumpfen würde. „Also beschlossen wir, eine Kampagne zu starten: Grüne Hüte anzuziehen und eine wöchentliche Mahnwache auf der Grünen Linie mit Schildern abzuhalten, auf denen steht:“ Wach auf Israel . Hier wollen sie uns zurückschrecken! Wir werden nicht zustimmen zu gehen zurück zur Grünen Linie, ganz Eretz Israel ist grün und gehört uns.

    Weiterlesen hier: https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/253210

    Tolle Frauen, sie gehen für ihre Überzeugung auf die Straße!

  46. #47 von Heimchen am Herd am 14/10/2018 - 16:30

    *https://www.youtube.com/watch?time_continue=66&v=irIUnhfOKlA

    25 Years Since the Establishment of
    Women in Green

  47. #48 von Heimchen am Herd am 14/10/2018 - 16:33

    Israel stoppt Treibstoff-Lieferungen nach Gaza-Protesten

    JERUSALEM / GAZA, 14.10.18 (FJ) – Nach heftigen Ausschreitungen der Proteste am Gazastreifen stoppte Israel alle Treibstoff- und Gaslieferungen. Dies ordnete der israelische Verteidigungsminister Avigdor Liberman an. Die Sanktion solle erst dann aufgehoben werden, wenn die Gewaltausschreitungen ein Ende genommen hätten. Laut einem Regierungsbescheid brachen die Proteste kurz nach der Einlieferung von Treibstoff durch vier Lastwagen aus.

    20.000 Palästinenser nahmen an den Protesten teil

    Nach Angaben des israelischen Militärs (IDF) nahmen am Freitag rund 20.000 Palästinenser an Unruhen entlang des Grenzzauns teil. Es wurden Steine, Granaten und Molotowcocktails auf die israelischen Truppen geworfen. Es gab ebenfalls vereinzelte Vorfälle, in denen die Grenze nach Israel überquert wurde. In einer vom Militär veröffentlichten Erklärung heißt es: „Alle verdächtigen Personen wurden vom ersten Moment an überwacht.“ Später wurden sie festgenommen und zurück in den Gazastreifen gebracht. Auch ein unbewaffneter palästinensischer Mann, der den Grenzzaun im nördlichen Teil der Enklave überquerte, wurde nur kurze Zeit später von Truppen verhaftet, die ihn zur Vernehmung an die Sicherheitskräfte weitergaben.

    „Israel wird keine Situation dulden, in der Tanklaster mit Treibstoff einerseits in den Gazastreifen geliefert werden können, andererseits aber auch Terrorismus und Gewalt gegen IDF-Soldaten und israelische Bürger weiter anhält“, gab Liberman in einer Meldung bekannt.
    Der Hamas-Führer Ismail Haniyeh äußerte sich unterdessen am Samstag, dass die Massenkundgebungen fortgesetzt werden, bis die „Belagerung von Jerusalem, Al-Aqsa und allen Gebieten Palästinas aufgehoben wird“.

    Feuerballon landet in einem Kibbuz

    Seit Samstagmorgen löschte die Feuerwehr vier Brände, welche von Feuerballons in der Nähe von israelischen Städten verursacht wurden. Ein Ballon landete auch in der Nähe eines Lebensmittelgeschäftes im Kibbuz Givat Brenner, nahe der Stadt Rehovot. Ein Zivilist fand den Feuerballon und löschte den Brand.
    Das von der Hamas geführte Gesundheitsministerium in Gaza berichtet von mehr als 200 Toten und Tausenden Verletzten seit dem Beginn der Proteste im Frühjahr diesen Jahres. Die Proteste fordern ein Ende der israelischen Blockade des Gazastreifens.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2018/10/14/israel-stoppt-treibstoff-lieferungen-nach-gaza-protesten/

    Sehr gut, dreht ihnen den Hahn zu!

  48. #49 von Heimchen am Herd am 14/10/2018 - 16:36

    In Bayern zeichnet sich deutlich höhere Wahlbeteiligung ab

    s wird spannend in Bayern: Um 8 Uhr öffneten die Wahllokale. Rund 9,5 Millionen Bürger sind aufgerufen, einen neuen Landtag zu wählen – und der könnte diesmal völlig anders aussehen als noch vor fünf Jahren. Mit der CSU, der SPD, den Freien Wählern (FW) und den Grünen sind aktuell vier Parteien im bayerischen Parlament vertreten. Nach der Wahl könnten es sechs, vielleicht sogar sieben sein: Aktuelle Umfragen sagen den Einzug der AfD und der FDP in den Landtag voraus, auch die Linke kratzte zwischenzeitlich an der Fünf-Prozent-Hürde.

    Für die CSU bedeutet das mit großer Wahrscheinlichkeit das Ende der absoluten Mehrheit. Sie wird sich mindestens einen, vielleicht sogar zwei Koalitionspartner suchen müssen. Eine Koalition mit der AfD schließt sie aus, auch mit einer Partnerschaft mit den Grünen tun sich viele CSU‘ler wie Ministerpräsident Markus Söder oder Fraktionschef Thomas Kreuzer schwer. Am Ende könnte es eventuell sogar für eine Regierungsmehrheit gegen die CSU reichen, wenn sich Grüne, SPD, FW und FDP zu einer Regenbogenkoalition zusammenschließen sollten.

    Bislang fällt die Wahlbeteiligung in Städten wie München, Nürnberg oder Augsburg höher aus als noch bei der vergangenen Wahl vor fünf Jahren.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/live182038034/Landtagswahl-Bayern-2018-Hohe-Wahlbeteiligung-zeichnet-sich-ab-Liveticker.html

    Man darf gespannt sein!

  49. #50 von Heimchen am Herd am 14/10/2018 - 16:39

    LIVETICKER Bayern-Wahl: Münchens Wahlbeteiligung bis 14:00 Uhr bei 54,6 Prozent
    Epoch Times14. October 2018 Aktualisiert: 14. Oktober 2018 16:18
    In Bayern wird gewählt – was geschieht im Laufe des Tages? Eine Zusammenstellung.

    15:54 Münchens Wahlbeteiligung bis 14:00 Uhr bei 54,6 Prozent
    Bei der Landtagswahl in Bayern hat sich am Sonntag eine hohe Wahlbeteiligung abgezeichnet. In München und vier weiteren großen Städten des Freistaats lag die Beteiligung bis 14.00 Uhr deutlich höher als bei der vorherigen Landtagswahl vor fünf Jahren, wie die Wahlämter mitteilten. Umfragen deuten auf erhebliche Verschiebungen der Kräfteverhältnisse im nächsten Landtag hin. Vor allem die bisher allein regierende CSU und die zuletzt zweitstärkste Fraktion der SPD müssen erhebliche Stimmverluste befürchten.

    In der Landeshauptstadt München gaben bis 14.00 Uhr 54,6 Prozent der Wahlberechtigten ihre Stimme ab – vor fünf Jahren waren es bis zum frühen Nachmittag 49,7 Prozent gewesen. In Nürnberg lag die Beteiligung bei 43,1 Prozent, 2013 waren es bis 14.00 Uhr 34,5 Prozent gewesen. In Augsburg waren es 37,5 Prozent der Wahlberechtigten (2013: 26,8 Prozent), in Ingolstadt 33,5 Prozent (2013: unter 20 Prozent) und in Regensburg bis 12.00 Uhr 43,7 Prozent. (afp)

    14:48 Wahlzettel-Panne in Augsburg
    Bayern-Wähler mussten warten – In Augsburg sollen in einem Wahllokal die Stimmzettel ausgegangen sein. Einige Wähler hätten sogar das Wahllokal verärgert verlassen. Nach etwa 15 Minuten konnten die 15 – 20 Wartenden jedoch auf nachgelieferten Stimmzetteln wählen. Nun laufe alles wieder nach Plan, berichtete der Bayerische Rundfunk.

    https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/bayern-wahl-liveticker-bayerische-landtagswahl-hat-begonnen-wahlergebnis-hochrechnung-csu-gruene-afd-spd-fdp-freie-waehler-a2673178.html

    Wahlzettel_Panne, das fängt ja gut an!

  50. #51 von Gudrun Eussner am 14/10/2018 - 16:47

    Hier sieht man den Stand der Nachrichtengebung, fast einen Tag nach dem Angriff auf Götz Kubitschek und seine Frau Ellen Kositza. Wenn man auf „Alle ansehen“ klickt, erscheint nichts.

    Nachrichtenbild für „kubitschek überfall“ von Junge Freiheit
    Überfall auf Verlegerpaar Kubitschek und Kositza
    Junge Freiheit-vor 1 Stunde
    Götz Kubitschek und Ellen Kositza seien von linken Antifas nachts überfallen worden. Das Verlegerehepaar hatte zuvor auf der Buchmesse …
    Götz Kubitschek in Frankfurt überfallen
    Neue Zürcher Zeitung-vor 5 Stunden
    Götz Kubitschek in Frankfurt von mutmaßlich Linksradikalen überfallen
    Häufig zitiert-Tichys Einblick-vor 2 Stunden
    Alle ansehen

  51. #52 von Heimchen am Herd am 14/10/2018 - 16:53

    Langsam gehst Du mir auf den Geist, Gudrun, mit der Buchmesse!

    Warum bist Du nicht dahin? Anstatt hier zu nerven!

  52. #53 von Heimchen am Herd am 14/10/2018 - 17:10

    Alice Weidel will Wolfgang Gedeon aus AfD werfen

    Die Gründung einer Vereinigung der Juden in der AfD wurde von jüdischen Organisationen kritisiert. Bedenken gab es auch intern, die Fraktionschefin reagiert.

    Nach seiner Kritik an der Vereinigung der Juden in der AFD will Fraktionschefin Alice Weidel den Stuttgarter Landtagsabgeordneten Wolfgang Gedeon loswerden.

    Die Vorsitzende der Bundestagsfraktion sagte der Deutschen Presse-Agentur: „Nach Gedeons neuerlichen Ausfällen gegen die Vereinigung der Juden in der AfD ist es an der Zeit, dass er endlich aus der Partei fliegt“. Gedeon hatte die Gründung der Vereinigung als „problematische Angelegenheit“ bezeichnet. Auf seiner Facebook-Seite schrieb er: „Im günstigsten Fall ist diese Gründung überflüssig wie ein Kropf, im ungünstigsten Fall handelt es sich um eine zionistische Lobbyorganisation, die den Interessen Deutschlands und der Deutschen zuwider läuft.“

    Antisemitismusvorwürfe gegen Gedeon hatten 2016 vorübergehend zur Spaltung der AfD-Fraktion im baden-württembergischen Landtag geführt. Gedeon gehört dem Landesparlament derzeit als fraktionsloser Abgeordneter an. Er ist aber weiter Mitglied der AfD. Einen Antrag des AfD-Landesvorstandes auf Parteiausschluss wies das Landesschiedsgericht Anfang dieses Jahres unter Verweis auf formale Gründe zurück. Der AfD-Bundesvorstand könnte zwar ebenfalls ein Parteiausschlussverfahren gegen Gedeon beschließen. In erster Instanz wäre dann allerdings erneut das Landesschiedsgericht zuständig.

    Begleitet von massiver Kritik jüdischer Organisationen war am 7. Oktober in Wiesbaden die parteiinterne Bundesvereinigung „Juden in der AfD“ gegründet worden. Gedeon hält auch als fraktionsloser Abgeordneter noch Kontakt zu anderen AfD-Mitgliedern. Beim Parteitag im Dezember 2017 in Hannover stellte er gemeinsam mit anderen Landtagsabgeordneten mehrere Anträge, darunter einen Antrag, in dem es um die Definition von „Antisemitismus“ ging.

    https://www.wr.de/politik/alice-weidel-will-wolfgang-gedeon-aus-afd-werfen-id215560373.html

    Der Antisemit Gedeon ist eine Belastung für die AfD.
    Hoffentlich ist Alice Weidels Vorstoß ihn aus der AfD zu entfernen diesmal von Erfolg gekrönt!

  53. #54 von Gudrun Eussner am 14/10/2018 - 18:00

    #52 von Heimchen am Herd am 14/10/2018 – 16:53
    Du ahnst nicht, wie oft Du mich nervst, aber das scheinst Du für selbstverständlich zu halten.
    Ich bin nicht „dahin“, weil ich 1 500 Km entfernt wohne, kein Fachbesucher wäre und mir das nicht für ein Wochenende leisten könnte.

  54. #55 von Heimchen am Herd am 14/10/2018 - 18:02

    Dann schreib doch auf Deinem Blog über die Buchmesse und nerv mich nicht!

  55. #56 von Gudrun Eussner am 14/10/2018 - 18:21

    Ich wußte nicht, daß Du hier bestimmst, wer was schreibt und wen nerven darf. Aber es ist wohl so. Dann macht’s mal gut! Wenn es so ist wie bei denen, die hier angeblich abgelehnt werden, weil sie auch nur eine Meinung zulassen, dann gute Nacht!

  56. #57 von Heimchen am Herd am 14/10/2018 - 21:34

    Netanjahu unterstützt die Ernennung des Gesandten zur christlichen Welt

    PM Netanjahu spricht zur Gala des Christian Media Summit in Jerusalem.

    *https://www.youtube.com/watch?time_continue=9&v=BcD3hJmWmkQ

    Der jährliche Christian Media Summit begann mit einer Galaveranstaltung in Jerusalem am Sonntagabend. Premierminister Binyamin Netanyahu und US-Botschafter in Israel David Friedman sprachen auf der Veranstaltung.

    Premierminister Netanjahu erklärte, dass er die Ernennung eines israelischen Gesandten in die christliche Welt für eine „großartige Idee“ während des Frage-und-Antwort-Teils hielt.

    Er lobte auch die Unterstützung, die Israel von der evangelikalen christlichen Gemeinschaft in den USA erhält.

    „Eine große Allianz mit den Evangelikalen ist etwas, für das wir uns nicht entschuldigen“, sagte Netanyahu. „Wir haben keine besseren Freunde auf der Welt.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/253229

    Sehr schön!

  57. #58 von Heimchen am Herd am 14/10/2018 - 21:41

    Ever Be (LIVE) – Kalley Heiligenthal | We Will Not Be Shaken

    *https://www.youtube.com/watch?v=byEUIzfVLAs

    Herrliches Video und schönes Lied…

  58. #59 von Gudrun Eussner am 15/10/2018 - 14:57

    #58 von Heimchen am Herd am 14/10/2018 – 21:41
    Kitsch as Kitsch can! Entnervend!

  59. #60 von Sophist X (@sophist_x) am 15/10/2018 - 16:36

    Ich bestimme zwar nicht, wer hier was schreibt, aber ihr könnt ehrlich froh sein, dass ich meine Lieblingsvideos nicht hier poste. 😉

  60. #61 von Heimchen am Herd am 15/10/2018 - 19:44

    Kitsch as Kitsch can

    Hans Ulrich Gumbrecht bereichert uns mit folgender Erkenntnis: Wir seien, wenn uns denn Rührung ergreift, weniger gerührt, weil irgendein Moment rührend sei, sondern weil wir gerührt seien von unserer eigenen Rührung – und das, so der Autor, sei ein klassisches Verhaltensmuster von Schwer-Intellektuellen. Das leuchtet sofort ein.

    Drei Jahrzehnte oder etwas länger ist es her, da war der Kitsch das Lieblingsthema der Berufsintellektuellen. Man könnte sich fragen, aber das ist vielleicht ein anderes Thema, ob es Intellektuelle in nicht-besoldeten Verhältnissen heute überhaupt noch gibt. Die Literaturverweise zum Kitsch in jenen mehrbändigen Handbüchern kultureller Grundbegriffe, die weltweit als eine deutsche Gattung bewundert und verkauft werden, belegen jedenfalls, wie sehr das Wort in den siebziger Jahren die Geister erhitzte.

    https://www.sueddeutsche.de/kultur/achtung-statement-kitsch-as-kitsch-can-1.427214

    Ein interessanter Artikel!

  61. #62 von Heimchen am Herd am 15/10/2018 - 19:46

    John Petrucci, Steve Morse, Brad Gillis ..☆ Purple Rain HQ

    *https://www.youtube.com/watch?v=GcEEF3sTRZk

    Herrliches Lied…

  62. #63 von Heimchen am Herd am 16/10/2018 - 18:40

    Rivlin: „Interne Machtkämpfe sind größere Gefahr als Terrorismus“

    JERUSALEM, 16.10.19 (FJ) – Präsident Reuven Rivlin warnte in der ersten Wintersitzung der Knesset, dass wachsende interne Spaltungen in Israels politischer Landschaft eine „größere Bedrohung als Atombomben oder Terrorismus“ für die Zukunft seien. Er äußerte dies vor allem in Bezug auf das kommende Wahljahr 2019. In der Sitzung am Montag wurde angesichts der Wahlen, die im November des kommenden Jahres stattfinden sollen, heftig diskutiert. Die 40-minütige Ansprache des israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu war in erster Linie den Errungenschaften seiner Regierungszeit gewidmet und glich damit einer Wahlkampfrede.

    „Wir drohen den Krieg der Existenz zu verlieren“

    Präsident Rivlin mahnte vor der Aufteilung in starre ideologische Lager, welche die konstruktive Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Gruppierungen verhindere. Wenn sich die Politik weiter auf radikale Slogans versteife, so würden diese in den sozialen Medien immer als Echo widerhallen. „Wenn wir die Machtkämpfe zwischen uns nicht überkommen, drohen wir den Krieg unserer Existenz zu verlieren”, sagte Rivlin. „Das ist eine größere Bedrohung als Atombomben oder Terrorismus, größer als die Feinde, die unsere Zerstörung anstreben.“

    Seit seinem Amtsantritt im Jahr 2014 versucht der Präsident Brücken zwischen den immer weiter auseinandertreibenden Fraktionen zu bauen. Dabei betont er oft, dass es gerade die komplexen Ansichten zu den Herausforderungen seien, die sie zusammenbinden. Trotz verschiedener politischer Lager, Glaubensrichtungen und Visionen müssten Verbindungen geschaffen werden, anstatt die Kluft zwischen den Fraktionen zu vertiefen.

    Spekulationen über frühzeitige Regierungsauflösung

    Am Montag eröffnete die Knesset ihre erste Wintersitzung inmitten von Spekulationen, ob und wann die Regierung aufgelöst werde und ob die Wahlen frühzeitig angesetzt würden. Es wurde auch ein Gesetzesentwurf vorgestellt, der eine Regierungsauflösung vor November 2019 verhindern soll. Ob das Gesetz jedoch tatsächlich auf den Weg gebracht werden kann, ist fraglich.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2018/10/16/rivlin-interne-machtkaempfe-sind-groessere-gefahr-als-terrorismus/

    In der Knesset geht es ja bald genauso zu wie in unserem Bundestag! Das ist nicht gut!

  63. #64 von Heimchen am Herd am 16/10/2018 - 18:43

    Lieberman: Hamas Schlag versetzen – auch wenn es Krieg in Gaza bedeutet

    GAZA / JERUSALEM, 16.10.2018 (FJ) – Israels Außenminister Avigdor Lieberman drängt das Kabinett, der Hamas in Gaza einen „ernsthaften Schlag” zu versetzen, auch mit der Konsequenz, dass es möglicherweise einen Krieg in Gaza nach sich ziehen würde.
    Am Dienstag hat Lieberman seine Ministerkollegen angesichts der anhaltenden Unruhen und der Gewalt am Sicherheitszaun des Gazastreifens aufgerufen, eine großangelegte Militäraktion gegen die Hamas-Terrorgruppe in Gaza zu genehmigen. Die täglichen Unruhen entlang des Sicherheitszauns könnten nicht fortgesetzt werden. Er geht davon aus, dass eine große militärische Kampagne vier bis fünf Jahre Ruhe bringen könne.

    Gewaltsame Proteste an der Tagesordnung

    Seit Ende März sind bei teilweise gewaltsamen Protesten an der Gaza-Grenze mehr als 200 Palästinenser getötet worden. Ein israelischer Soldat wurde erschossen. In Israel landen immer wieder Ballons mit Brandsätzen, die aus dem Gazastreifen aufgestiegen sind. Dutzende Quadratkilometer Land wurden dadurch zerstört.
    Die Palästinenser fordern unter anderem die Aufhebung der Blockade des Küstenstreifens, die Israel vor mehr als zehn Jahren verhängt hatte, und die heute von Ägypten mitgetragen wird. Nahezu jeden Freitag versammeln sich bis zu 20.000 Palästinenser am Sicherheitszaun, verbrennen Autoreifen und bewerfen israelische Sicherheitskräfte mit Steinen und Brandsätzen. Mittlerweile finden die gewaltsamen Proteste nicht nur freitags statt, sondern wurden nahezu zu einem täglichen Ereignis.

    „Zeit, eine Entscheidung zu treffen“

    Doch nun brachte „ein Tropfen das Fass zum Überlaufen“, so Verteidigungsminister Lieberman. Es seien die Unruhen an der Grenze am vergangenen Freitagabend gewesen, nachdem Israel zusätzlichen Treibstoff in den Gazastreifen gelassen habe, der zuvor von Katar gekauft wurde. „Wir haben alle anderen Optionen in Gaza ausgeschöpft“, sagte Lieberman bei einem Besuch des Hauptquartiers der israelischen Verteidigungsstreitkräfte in der Nähe des Gazastreifens. „Jetzt ist es an der Zeit, Entscheidungen zu treffen”, fügte er hinzu. Lieberman sagte, „Überreden und internationale Kooperationen“ hätten keinen ausgehandelten Waffenstillstand mit der Hamas-Terrorgruppe gebracht, sondern nur die Möglichkeit eines militärischen Einsatzes. „Wir müssen der Hamas einen schweren Schlag versetzen“, erklärte Lieberman. „Das ist der einzige Weg, um wieder ruhig zu werden.“

    Kabinett vertagt Entscheidung

    Das Sicherheitskabinett, das solche Militäraktionen genehmigt, traf sich am Sonntag, um die Möglichkeit eines Angriffs auf die Hamas zu diskutieren. Letztendlich entschied der Rat jedoch, bis zum Ende der Woche zu warten, um den Unterhändlern die Chance zu geben, die derzeitige gewalttätige Taktik zu beenden. Eine ägyptische Geheimdienstdelegation ist Berichten zufolge am Dienstag in Gaza eingetroffen, um sich mit Hamas-Beamten zu treffen, um die Situation zu beruhigen. Am Mittwoch soll sich das Kabinett wieder treffen.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2018/10/16/lieberman-hamas-schlag-versetzen-auch-wenn-es-krieg-in-gaza-bedeutet/

    Es muss etwas passieren, so kann es nicht weitergehen mit der Hamas!

  64. #65 von Heimchen am Herd am 16/10/2018 - 19:10

    Fokus Jerusalem 125

    *https://www.youtube.com/watch?v=l13X0JYpNTw

    Am 16.10.2018 veröffentlicht

    Die Themen:

    Pegel auf Rekordtief: Gravierende Wasserprobleme am See Genezareth

    Erfindung hilft Frauen – Gynäkologie-Revolution aus Israel

    Johannes Gerloff beantwortet Zuschauerfragen: Überlegungen zum Bibellesen

  65. #66 von Heimchen am Herd am 16/10/2018 - 22:58

    Das halte ich hier mal fest!

    Juden in der AfD – JAfD Pressekonferenz vom 07.10.2018

    *https://www.youtube.com/watch?v=30n-mD3sW_U

    Sehr interessante Pressekonferenz!

  66. #67 von Heimchen am Herd am 17/10/2018 - 19:03

    Unruhige Nacht in Israel und Gaza
    von Ulrich W. Sahm

    GAZA / JERUSALEM, 17.10.2018 – In der Nacht zum Mittwoch explodierte eine Rakete der Hamas in Beer Sheva, einer Stadt im Süden Israels, und zerstörte ein zweistöckiges Haus. Durch die Druckwelle entstanden auch Schäden an benachbarten Häusern. Es stellte sich heraus, dass es sich um eine 220 mm-Rakete aus Eigenbau der Hamas handelte, die in etwa 20 Kilogramm Sprengstoff enthielt. In dem Haus wurden fünf Menschen leicht verletzt. Nach dem Sirenenalarm um 3:30 Uhr hatte die in dem zerstörten Haus lebende Mutter gerade noch rechtzeitig ihre Kinder aus den Betten geholt und in den Sicherheitsraum im ersten Stockwerk bringen können. In der Eile ist die Mutter gefallen und hat sich verletzt.

    Wegen des Raketenangriffs auf die Stadt wurde beschlossen, dass am Mittwoch der Schulunterricht ausfallen werde. Als sofortige Reaktion hat das israelische Militär mehrere „terroristische“ Ziele im ganzen Gazastreifen aus der Luft angegriffen. Über Opfer und das Ausmaß der Schäden im Gazastreifen ist am frühen Morgen noch nichts bekannt.

    Liberman: „Wir müssen Hamas einen schweren Schlag versetzen“

    Der israelische Verteidigungsminister Avigdor Liberman hatte am Dienstag angekündigt der Hamas einen „schweren Schlag“ zu versetzen, um die seit Monaten andauernden Proteste tausender Palästinenser entlang der Grenze endgültig zu beenden. Die palästinensischen Demonstranten stürmten fast täglich den Grenzzaun. Ebenso wurden Luftballons oder mit Helium gefüllte Kondome mit dem steten Wind über die Grenze nach Israel geschickt. Daran angehängte Brandsätze und sogar Handgranaten verursachten umfassende Brände in Feldern und Wäldern. Ebenso gefährdeten sie Kinder, wenn die sogenannten Feuerballone in Kindergärten oder auf Balkons landeten.

    Im Kabinett muss Liberman mit erheblichem Widerstand rechnen. Die Regierung hatte bislang keinen militärischen Plan entwickelt, um den täglichen Angriffen entlang der Grenze ein Ende zu bereiten. Die grenznahe israelische Bevölkerung klagt über ein „unerträgliches Leben“ nicht nur wegen ständigem Beschuss, sondern auch aufgrund der giftigen Rauchschwaden infolge des Verbrennens von Autoreifen.

    Alle Versuche Waffenstillstand auszuhandeln sind gescheitert

    Zahlreiche Versuche, darunter der UNO, der Ägypter und des Diplomaten Nikolay Mladenov, einen Waffenstillstand auszuhandeln, sind derweil gescheitert. Israels Generalstabschef Gadi Eisenkott hält sich zur Zeit in Washington auf, wo es zu einem erstmaligen offenen Treffen mit arabischen Militärchefs kam. Eisenkott hat angekündigt, wegen der aufgeheizten Lage im Gazastreifen einen Tag früher als geplant nach Israel zurückzukehren.

    Weiter wurde im Rundfunk gemeldet, dass Israel die beiden verbliebenen Grenzübergänge zum Gazastreifen geschlossen habe. Über Erez im Norden wird vor allem medizinische Versorgung geliefert. Über Kerem Schalom im Süden wurde in den vergangenen Tagen von Katar finanziertes Öl zur Stromherstellung im Gazastreifen mit Lastwagen transportiert. Israel hatte die Transporte gegen den Willen des palästinensischen Präsidenten Mahmoud Abbas durchgelassen. Dieser hat einen Boykott gegen den Gazastreifen ausgerufen, solange die Hamasorganisation sich weigert, die Macht an die Autonomiebehörde zu übergeben.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2018/10/17/unruhige-nacht-in-israel-und-gaza/

    Das ist furchtbar! Israel sollte jetzt endlich handeln und die Hamas schwer treffen!

  67. #68 von Heimchen am Herd am 17/10/2018 - 19:05

    Nach Raketenbeschuss: Luftangriffe auf Hamas-Stützpunkte
    GAZA, 17.10.2018 (FJ) – Nach den Angaben der israelischen Armee (IDF), haben Kampfflugzeuge in den frühen Morgenstunden mehr als 20 militärische Stützpunkte der Hamas im gesamten Gazastreifen ins Visier genommen. Dies geschah, nachdem eine Rakete in der Nacht zum Mittwoch in der südisraelischen Stadt Beer Sheva explodierte. Eine zweite Rakete wurde aus Gaza auf Israel abgefeuert und landete vor der Küste im Großraum Tel-Aviv. Im Zentrum der Luftangriffe stand ein Terror-Tunnel der Hamas. Dieser wurde schon seit einiger Zeit von der IDF überwacht. Darüber hinaus griff die IDF ein militärisches Gelände der Seestreitkräfte in Khan Yunis und mehrere militärische Einrichtungen der Terrorgruppe an, darunter eine Produktionsstätte und ein Lager für Waffen und Raketen.

    Ein Palästinenser bei Luftangriff getötet

    Ein israelisches Flugzeug griff auch eine Gruppe Palästinenser an, als sie versuchten eine Rakete aus dem nördlichen Gazastreifen nach Israel abzufeuern, berichtete IDF-Sprecher Jonathan Conricus. Das Militär veröffentlichte später Videoaufnahmen des Luftangriffs. Diese zeigten eine Gruppe von Männern, die einen Mörser mit einer Granate luden und sich nur kurz vor dem Luftangriff ein paar Schritte entfernten. Einer von ihnen wurde bei dem Angriff getötet, nach Angaben des Gesundheitsministeriums der Hamas. Der junge Mann wurde später als Naji Ahmed Za’anin (25) identifiziert.

    „Hamas nimmt keine Rücksicht auf Menschenleben“

    Conricus äußerte sich über den Angriff auf Beer Sheva: „Es gibt nur zwei Organisationen in Gaza, die diese Art von Rakete besitzen: Die Hamas und der Palästinensische Islamische Dschihad (PIJ)“, er fügte hinzu: „In dieser Nacht geriet ein großer Teil der israelischen Bevölkerung in unmittelbare Gefahr, als die Terroristen aus Gaza eine Rakete auf Beer Sheva abfeuerten. Offensichtlich nimmt die Hamas keine Rücksicht auf Menschenleben. Wir sind entschlossen, weitere Aktionen dieser Terrororganisation zu verhindern.“ In einer gemeinsamen Erklärung verurteilten Hamas und PIJ den Raketenangriff jedoch öffentlich und erklärten, sie seien nicht verantwortlich. Dennoch drohten sie nicht an den von Ägypten geführten Verhandlungen teilzunehmen.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2018/10/17/nach-raketenbeschuss-luftangriffe-auf-hamas-stuetzpunkte/

    Mit Terroristen verhandelt man nicht, man eliminiert sie!

  68. #69 von Heimchen am Herd am 18/10/2018 - 20:07

    Angespannte Ruhe in Israel nach Raketenbeschuss

    GAZA / JERUSALEM, 18.10.2018 (FJ) – Das israelische Militär (IDF) gab nach einer angespannten, aber ruhigen Nacht bekannt, dass die israelische Bevölkerung aus den Wohngebieten um Gaza wieder in ihren Alltag zurückkehren kann. Tausende Menschen verbrachten vergangene Nacht in Luftschutzräumen, aufgrund einer Rakete aus Gaza, die weniger als 24 Stunden zuvor ein zweistöckiges Haus in Beer Sheva zerstörte. Premierminister Benjamin Netanjahu hatte daraufhin am Mittwochabend ein Sicherheitskabinett in Jerusalem einberufen. Das Treffen mit hochrangigen Militärs und Politikern endete nach einer fünfstündigen Sitzung.

    Der Raketenbeschuss in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch hatte die Wahrscheinlichkeit eines anhaltenden militärischen Konflikts erhöht. Die IDF sandte dem südisraelischen Regionalrat Shaar Hanegev die Nachricht: „Nach einer kurzen, aber angespannten Wartezeit geben wir bekannt, dass alles wieder zur Normalität zurückkehren kann.“ Die Schulen in Beer Sheva und in den umliegenden Gebieten wurden heute morgen geöffnet.

    General Halevi: „Hamas täuscht Gazas Bevölkerung etwas vor“

    Anlässlich der Einberufung des Sicherheitskabinetts warnte Generalmajor Herzi Halevi die Terrorgruppe Hamas, Israel werde „wissen, wie man auf ähnliche Situationen in der Zukunft stärker reagieren kann.“ In einem Video berichtete Halevi, dass die Armee „wichtige Angriffe gegen Hamas Waffenproduktionsanlagen, ihr Hauptquartier und das unterirdische Tunnelsystem“ durchgeführt habe. Der General beschuldigte die Terrorgruppe auch, der Bevölkerung im Gazastreifen etwas vorzutäuschen: „Die Hamas gibt vor das Leben der Menschen im Gaza verbessern zu wollen. Doch in Wirklichkeit sind es die Proteste am Sicherheitszaun, Sprengsätze, Feuerballons und, wie wir gesehen haben, Raketen, die das Leben im Gazastreifen verschlimmern.“

    Hamas weigert sich an Gesprächen teilzunehmen

    Der ägyptische Geheimdienstchef Abbas Kamal hat seinen geplanten Besuch im Gazastreifen und in Ramallah angesichts des Raketenbeschusses aus Gaza und den wachsenden Spannungen abgesagt. Kamal wollte die Region besuchen, um die Gespräche zwischen Hamas und Israel zu fördern. Doch sowohl Hamas als auch der Palästinensische Islamische Dschihad (PIJ) weigerten sich an den Gesprächen teilzunehmen. Die ägyptische Delegation unterbrach demnach die Gespräche auch von ihrer Seite und verließ Gaza.

    https://www.fokus-jerusalem.tv/2018/10/18/angespannte-ruhe-in-israel-nach-raketenbeschuss/

    Es wird nicht lange ruhig bleiben in Israel, leider!

  69. #70 von Heimchen am Herd am 18/10/2018 - 20:09

    Die Welt – zweierlei Maß, scheinheilig, verlogen

    Logik der Welt:
    Die Hamas macht an unseren Grenzen Krawall,
    verbrennt unsere Felder, versucht in unser
    Land einzudringen, damit sie uns töten können.
    Die Welt macht Israel dafür verantwortlich!

    Die Hamas schießt mehr als 100 Raketen und Mörser
    auf israelische Städte, ein Kindergarten wird getroffen.
    Die Welt schweigt!

    Noch irgendwelche Fragen?

    Gefunden bei Heplev!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.