Böse AfD: Zeigt einfach Gesicht für das Leben

Der Flyer zeigt ein Baby, die Kulleraugen direkt in die Kamera gerichtet. Herzallerliebst, doch unter einem Barcode auf der Stirn des Babys steht in schwarzen Druckbuchstaben „qualitätsgeprüft“. Mit diesem Plakat wirbt der Bundesverband Lebensrecht für den diesjährigen „Marsch für das Leben“ am Samstag in Berlin. Motto: „Selektion und Abtreibung beenden, Ja zu jedem Kind“. Die jährliche Demonstration verzeichnet einen immer größeren Zulauf. Inzwischen hat auch die AfD den Marsch für sich entdeckt. Kritiker sehen die Bewegung schon als rechtspopulistisch unterwandert. Mehr in der Berliner Zeitung …

  1. #1 von Gudrun Eussner am 23/09/2018 - 12:30

    MARSCH FÜR DAS LEBEN 2018: 22. September ab 13 Uhr
    https://www.bundesverband-lebensrecht.de/marsch-fuer-das-leben/

    „Der Flyer zeigt ein Baby, die Kulleraugen direkt in die Kamera gerichtet. Herzallerliebst, doch unter einem Barcode auf der Stirn des Babys steht in schwarzen Druckbuchstaben „qualitätsgeprüft“.“

    Das schreibt die Berliner Zeitung. Wo ist denn dieses Foto vom „qualitätsgeprüften“ Kind? Ich suche es im Internet vergeblich. Nicht den einfachsten Informationsansprüchen genügen diese Altpapiere! Es muß dem Leser reichen, daß die Berliner Zeitung den Flyer gesehen hat.

    Penner!

    Oder wird es den Lesern vorenthalten, weil sie ins Grübeln kommen könnten über die Abtreibung?

  2. #2 von Axel Kuhlmeyer am 23/09/2018 - 13:35

    Mir persöhnlich schmecken deutsche Erdbeeren am besten. Und freuen kann ich mich über jedes
    Baby, welches deutsche Eltern hat.

    Allerdings sind die Verhältnisse für junge Eltern in Bezug auf Gegenwart und Zukunft, politisch gewollt, erbärmlich und haarsträubend.

    Wer möchte Kinder in ein Land setzen, dessen Gegenwart und Zukunft islamischer Prägung unterliegt.
    Ein Land, von dem Politiker behaupten, Unterwerfung sei sein Schicksal!
    Ein Land, in dem früher oder später die Scharia gilt.
    Ein Land, welches sich mehr und mehr erpressen läßt (Türkei, Nordafrika).

    Ein Land, welches potentiell und leichtfertig das Grundgesetz ad acta legt.
    Kurz, ein Land, in dem es sich immer weniger zu leben lohnt?

  3. #3 von Gudrun Eussner am 23/09/2018 - 13:47

    #2 von Axel Kuhlmeyer am 23/09/2018 – 13:35

    Wenn ich als Kind mich vor meiner Oma aufbaute, um mich über irgend etwas zu beklagen, dann wies sie mich zurecht, und ihre Philippika endete oftmals: „Und du sei froh, du hast noch alles vor dir!“

    Heute sehe ich manchmal kleine Kinder, wie sie glücklich spielen und lachen, und dann denke ich: Und die haben noch alles vor sich!

    Nämlich, sich und die Welt von der totalitären Politideologie Islam zu befreien, was mit jedem Tag, an dem das jetzt versäumt wird, sehr große Opfer an Menschen und Vermögen kosten wird. Den Schnitt wird die Rüstungsindustrie machen, dagegen sind die Gewinne in den heutigen regionalen Kriegen Klimpergeld. Es wird nämlich ein Weltkrieg!

  4. #4 von Heimchen am Herd am 23/09/2018 - 15:35

    „Böse AfD: Zeigt einfach Gesicht für das Leben“

    Das ist sehr begrüßenswert! Es ist schon erschreckend, wie häufig abgetrieben wird!
    Kinder werden als Belastung angesehen und nicht als Segen!

    ICH BIN BEI DIR WENN DIE SORGE DICH NIEDERDRÜCKT-mit Untertitel

    *https://www.youtube.com/watch?v=vp-KrwqFqsk

    Kinder sind unsere Zukunft!

  5. #5 von Cheshire Cat am 23/09/2018 - 16:57

    „Motto: „Selektion und Abtreibung beenden, Ja zu jedem Kind“.“

    Wer ja zu jedem Kind sagt, MUSS logischerweise alle unerwünschten Kinder übernehmen, mit allen Kosten versteht sich.
    Ansonsten ist es Gutmenschentum noch schlimmer als mit „Flüchtlingen“ (= Barmherzigkeit auf fremden Kosten).

    Das darf natürlich nur ein Angebot an Frauen sein, das auf freiwilliger Basis angenommen oder abgelehnt werden kann.
    Jeder Zwang ist eine inakzeptable Einmischung in fremde Angelegenheiten und ist strikt abzulehnen.

    AfD soll sich aus dieser problematischen Debatte fern halten.
    Da gibt es absolut nichts zu gewinnen.

    Ein Vorschlag sollte aber AfD schon längst machen:
    JEDES DEUTSCHE KIND SOLL GENAUSO FINANZIERT WERDEN WIE EIN MUFL.
    Dann gibt es ein Baby Boom auch ohne Abtreibungsgegner.

  6. #6 von Cheshire Cat am 23/09/2018 - 17:07

    @#3 von Gudrun Eussner am 23/09/2018 – 13:47
    „Heute sehe ich manchmal kleine Kinder, wie sie glücklich spielen und lachen, und dann denke ich: Und die haben noch alles vor sich!

    Nämlich, sich und die Welt von der totalitären Politideologie Islam zu befreien, …“

    Über kleine Kinder kann man natürlich noch nichts sagen, wohl aber über die heutige deutsche Jugend.
    Das sind mehrheitlich WOHLSTANDSDEGENERATEN (eine kleine Minderheit wie Identitäre ausgenommen), die nicht einmal sich selbst schützen können, geschweige jemanden befreien.
    Es ist die Generation 40-60, die jetzt Widerstand leistet.


    Generation Raute

  7. #7 von Heimchen am Herd am 23/09/2018 - 17:35

    #5 von Cheshire Cat am 23/09/2018 – 16:57

    Ungewollte Kinder sollte es im Zeitalter der Pille gar nicht mehr geben, sollte man meinen. Es
    gibt aber leider genug Frauen, die sind ganz einfach zu dämlich zum Verhüten! Viele Frauen
    sehen Kinder nur als Belastung an, die in ihre Lebensplanung keinen Platz haben! Für solche
    Frauen ist es auch besser, wenn sie gar keine Kinder haben, das wäre nämlich furchtbar für
    die Kinder!

  8. #8 von Zalman Yanowsky am 24/09/2018 - 13:30

    @Cheshire Cat „JEDES DEUTSCHE KIND SOLL GENAUSO FINANZIERT WERDEN WIE EIN MUFL.“. Das ist doch Satire, oder?

  9. #9 von Cheshire Cat am 24/09/2018 - 20:32

    @#8 von Zalman Yanowsky am 24/09/2018 – 13:30
    „@Cheshire Cat „JEDES DEUTSCHE KIND SOLL GENAUSO FINANZIERT WERDEN WIE EIN MUFL.“. Das ist doch Satire, oder?“

    Jede Satire ist nur zum Teil Spott, der Rest ist Wahrheit.

    Hätte der Staat jedes deutsche Kind mit 60 000 Euro / Jahr wie ein MUFL finanziert,
    würde die Geburtenrate ganz anders aussehen als jetzt, wo Kinder Armutsrisiko sind.