Polizisten berichten vom Hambacher Wäldchen

Hambacher Forst: Von Umweltschützern und Umweltbeschmutzern
gefunden bei FB

Der Einsatz im Hambacher Forst dürfte uns wohl noch eine Weile begleiten. Doch das liegt nicht an den tatsächlichen Umweltschützern, die zwar auch hier und da Sitzblockaden errichten, sich aber ohne Probleme von den Kollegen wegtragen lassen und ansonsten keine Angriffe auf unsere Kollegen verüben. Wie wir mit unserem Bild des Jahres zeigten, sind auch gute Gespräche und gemeinsame Aktionen mit diesen Menschen möglich, ohne das Gefahren für irgendjemanden entstehen.

Diejenigen, die die Polizisten vor Ort mit Steinen, Molotowcocktails und Fäkalienbewurf verletzen und herabwürdigen wollen, kommen aus einem ganz anderen Lager und haben alles im Sinn, nur keinen Umweltschutz.

Sie tun das nur, weil sie Lust darauf haben, Polizisten – oder wie sie uns nennen: „Schweine“ – genau das anzutun. Sie haben kein Ziel, sie haben keinen Respekt, sie haben keine Aufgabe – außer eben das, was sie gerade tun. Nicht gerade viel, aber mancher muss seinen eigenen Fähigkeiten, wenn man das so nennen mag, eben stellen, und seien sie noch so geringfügig.

Heute Vormittag wurden unsere Kollegen im Hambacher Forst mal wieder von oben mit Fäkalien beworfen. Unnötig zu erwähnen, wie ekelhaft das ist! Eigentlich dachten wir, wir hätten uns durch die Evolution vom Primaten abgesetzt, aber manch einer muss unser genetisches Erbe noch einmal unter Beweis stellen.

Die angehängten Bilder erreichen uns aus dem Einsatzgebiet. Das Bild von dem Kollegen, auf dessen Einsatzanzug die braune Hinterlassenschaft hängen geblieben ist, stammt von der Polizei Aachen, die es heute Vormittag getwittert hat.

Das andere Bild haben wir von einem Kollegen erhalten. Es zeigt, von wem die Kollegen angegriffen und mit Fäkalien beworfen werden. Auf diesem Wege haben wir auch erfahren, wie sehr diese Antifa-Leute es mit Umweltschutz halten. Ganz abgesehen von den Angriffen auf unsere Kollegen hinterlassen diese Leute im Wald jede Menge Müll und Unrat, was man von den echten Umweltschützern nicht behaupten kann.

Wie kaputt muss man sein, wenn man keine andere Ziele im Leben hat….

https://twitter.com/Polizei_NRW_…/status/1043079307722153984

  1. #1 von Cheshire Cat am 22/09/2018 - 14:54

    Tja, warum demonstrieren AfD, CDU, FDP, Kirchen, Gewerkschaften und andere ordentliche Leute für die Umwelt nicht?
    Warum überlassen sie es den Kacke werfenden Affenfa?
    Noch besser wäre, wenn die Parteien / Zivilgesellschaft für eine umweltfreundliche politische Lösung sorgen würden (was eigentlich ihre heilige Pflicht ist).

    Stattdessen gehen diese ordentlichen Leute (AfD ausgenommen) für Selbstmord (Buntheit) auf die Straße.
    Degeneration soweit das Auge reicht.

  2. #2 von Cheshire Cat am 22/09/2018 - 15:09

    „Polizisten berichten vom Hambacher Wäldchen“

    Liebe Polizei,
    Respekt und Achtung erreicht man nicht durch Postings im Fratzenbuch,
    sondern durch konsequentes Niederknüppeln der Angreifer.
    Schönen sollen Sie dagegen die Patrioten, die auf Ihre Seite sind und für Recht und Ordnung kämpfen.

    Das ist natürlich schwierig, wenn man täglich von der bunten Politik verraten wird.
    Im Rahmen des Möglichen soll man es aber tun und sich nicht zum „Opfa“ machen lassen.
    Und sich gut überlegen, auf welche Seite man in entscheidender Stunde stehen soll.
    _____________________
    Wenn Migranten in Tschechien Stress machen…
    https://politikstube.com/migranten-machen-in-tschechien-stress-dafuer-gibt-es-von-der-polizei-fuerchterlich-auf-die-nase/

  3. #3 von Cheshire Cat am 22/09/2018 - 15:11

    Korrektur #2 von Cheshire Cat am 22/09/2018 – 15:09

    Ihrer Seite
    welcher Seite

  4. #4 von Sophist X (@sophist_x) am 22/09/2018 - 21:14

    >#1 von Cheshire Cat am 22/09/2018 – 14:54

    >Tja, warum demonstrieren AfD, CDU, FDP, Kirchen, Gewerkschaften und andere
    >ordentliche Leute für die Umwelt nicht

    Soviel ich gehört habe, haben all die ordentlichen Leute für die Umwelt demonstriert. Von denen ist jetzt bloß keiner mehr anwesend, und das aus guten Gründen.

  5. #5 von Cheshire Cat am 22/09/2018 - 21:27

    @#4 von Sophist X (@sophist_x) am 22/09/2018 – 21:14

    Es gab zwar am letzten Wochende Tausende friedliche Demonstranten im Hambacher Forst, aber keine Parteien, Kirchen Gewerkschaften usw.
    Nur Bund Naturschutz.

  6. #6 von peter am 22/09/2018 - 23:50

    Die meisten Polizisten sind doch in der ANtifafreundlichen Gewerkschaft-sie bekommen also was gezüchtet wurde.

  7. #7 von Axel Kuhlmeyer am 23/09/2018 - 07:50

    Woher kommt eigentlich das bestimmte Wissen: Wald- und Naturfreunde sind identisch mit der
    Antifa? War jemand im Hamberger Forst, ein 12000 Jahre alter Urwald, mitnichten ein Wäldchen?

    Hat er von jedem einzelnen, der sich unwohl bei dem Gedanken an den Frefel fühlt, auf den Zahn
    gefühlt? Man sollte sich doch wohl hüten vor einer kindischen Gleichmacherei.

    Mit derselben Logik wären nämlich alle Schreiber auf dieser Seite (außer meiner Wenigkeit) Rechtsradikale.

  8. #8 von Axel Kuhlmeyer am 23/09/2018 - 07:53

    Korrektur, es muß heißen: der Hambacher Forst ist ein 12000 Jahre alter Urwald!

  9. #9 von quotenschreiber am 23/09/2018 - 13:03

    Ein Blick auf Gogle Earth zeigt das Ausmaß dieses „Urwaldes“. Da ich selber aus einer der zahlreichen waldreichen Gegenden Deutschlands stamme, erlaube ich mir, sowas ein Wäldchen zu nennen.