Noch ein Nazi

  1. #1 von Cheshire Cat am 18/09/2018 - 15:54

    NAZI-DRAMA MIT HASSREDE

    https://www.michael-klonovsky.de/acta-diurna/item/949-12-september-2018

    Dass die den „Tell“ aufführten, das Nazi-Drama, sagt doch alles!
    Gut, Hitler hatte das Stück zuletzt aus den Spielplänen verbannen lassen, weil er sich sorgte, dass ein Nachahmer des Schweizer Indianers auf dumme Gedanken kommen könnte, aber wenn nicht Nazi, so weckt der „Tell“ doch immerhin völkische und vielfaltsfeindliche Gedanken; man muss nur in den Ersten Akt hineinhören:

    „Baumgarten:
    Der schadet nicht mehr, ich hab ihn erschlagen.

    Alle fahren zurück:
    Gott sei Euch gnädig! Was habt Ihr getan?

    Baumgarten:
    Was jeder freie Mann an meinem Platz!
    Mein gutes Hausrecht hab ich ausgeübt
    Am Schänder meiner Ehr und meines Weibes.“

  2. #2 von Sophist X am 18/09/2018 - 16:07

    Das ist Zersetzung und Feindpropaganda (sowohl Dalai Lama als auch Schiller).
    Ein paar Unterschiede gibt es aber (zwischen Tibet und EU). So schlimm und traurig und im Grunde egal das mit Tibet ist: Die Chinesen, die in Tibet angesiedelt werden, sind in der Regel Fachkräfte und entstammen einer der großen Urzivilisationen des Planeten. Also bis auf die Umvolkung, die im Fall der Tibeter alle beklagen (dürfen), passiert dort das genaue Gegenteil. Das hätte er etwas herausstellen können, aber das wäre nicht im Sinne seiner Sache und man hätte ihn auch vermutlich direkt nach China abgeschoben.

  3. #3 von Cheshire Cat am 18/09/2018 - 17:08

    ÜBERRAUSCHUNG, ÜBERRAUSCHUNG!
    VERARSCHUNG, VERARSCHUNG!
    oder wie man mit aller Macht versucht, Mist als Gold zu verkaufen.

    NEUES AUS DER ANSTALT
    Abteilung FEIK NJÜS

    https://www.zeit.de/gesellschaft/2018-09/migration-deutschland-fluechtlinge-umfrage-kultur-bereicherung-zusammenleben
    Mehrheit sieht Flüchtlinge als kulturelle Bereicherung
    Deutschland ist ein weltoffenes Land: Laut einer repräsentativen Befragung beurteilen die meisten Deutschen das Zusammenleben von Einheimischen und Zuwanderern positiv.

    *http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/fluechtlinge-integration-bereitet-deutschland-wenig-sorgen-a-1227789.html
    Das jedenfalls ist das Ergebnis einer groß angelegten Erhebung des Sachverständigenrats deutscher Stiftungen für Integration und Migration (SVR), eines unabhängigen und interdisziplinär besetzten Expertengremiums. Im „Integrationsbarometer“, das die Wissenschaftler nun in Berlin vorgestellt haben, ziehen sie ein überraschendes Resümee:
    „Das Zusammenleben in der Einwanderungsgesellschaft wird überwiegend positiv wahrgenommen.“

    Der Sachverständigenrat deutscher Stiftungen für Integration und Migration ist eine Initiative von sieben deutschen Stiftungen: Robert Bosch Stiftung, Volkswagen Stiftung, Freudenberg Stiftung, Bertelsmann Stiftung, Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft sowie die Stiftung Mercator. Letztere hat diese Studie gefördert.

  4. #4 von Heimchen am Herd am 18/09/2018 - 20:48

    „Noch ein Nazi“

    Wer hätte das gedacht, dass es solche Nazis gibt?!

    Der Dalai Lama hat vollkommen recht, mit dem was er sagt!