Ein Bericht aus Chemnitz

  1. #1 von Cheshire Cat am 28/08/2018 - 22:39


    Karl Marx:

    Einer Nation und einer Frau wird die unbewachte Stunde nicht verziehen, worin der erste beste Abenteurer ihnen Gewalt antun konnte.

    Die Revolution ist die ruckartige Nachholung verhinderter Entwicklung.

    Radikal sein ist die Sache an der Wurzel fassen.

  2. #2 von Cheshire Cat am 28/08/2018 - 23:11

  3. #3 von Axel Kuhlmeyer am 29/08/2018 - 08:28

    Was in Chemnitz politikerseits als Ausbruch rechter Gewalt ausgemacht wurde, ist nichts als ein verzweifelter Versuch, auf die Tatsache eines widerwärtigen und heimtückischen Verbrechens mit Todesfolge aufmerksam zu machen. Dutzende, hunderte dieser Art sind bisher Konsequenz der Regierungspolik gewesen! Ist der Breidtscheidplatz schon vergessen?!

    Soweit so gut. Aber warum reagieren Politiker und Medien auch noch mit einer Darstellung, die den Verlauf auf den Kopf stellt? Möchten sie etwa nicht, daß sich ihr utopisches Menschenversuchs-
    programm als hinfällig, weil kriminell, erweist? Sie wollen nicht erkennen, daß sie Fehler begangen haben. Politiker der neuen Generation sind die zweiten in der Geschichte, die noch nie einen
    unbedachten Schritt gegangen sind! An was erinnert uns das? Richtig: an das 3. Reich.
    Man will jetzt mit aller Härte, wie man vernimmt, Nazis verstümmeln. Wo sind die Nazis?
    Ist den Verantwortlchen klar, wie sie sich vor der Geschichte darstellen? Sind sie unbewußt wie eine Affenhorde Gibbons?

    Gibt es nicht psychologische Versuchsreihen, die genau dieses Resultat des Zorns verdeutlichen?
    Haben die Traumtänzer keine Minimalbildung als Voraussetzung für ihren „JOB“?
    Oder sind sie einfach nur dumm (und korrumpiert)?
    Forderung: charakterliche sowie Prüfung der Intelligenz als Voraussetzung für das Politikeramt jetzt!

    Deutschland braucht mal wieder eine Oberaufsicht der USA. Mr. Trump übernehmen Sie !

  4. #4 von Cheshire Cat am 29/08/2018 - 18:13

    Lesepflicht

    NEUES AUS DER ANSTALT
    Abteilung SCHWERE SCHIZOPHRENIE

    https://linkezeitung.de/2018/08/28/antifaschistischer-arbeiter-in-chemnitz-ermordet-ruhe-in-frieden-daniel-hillig

    Daniel Hillig war ein links eingestellter, antifaschistischer Klassenbruder mit kubanischen Wurzeln aus Chemnitz…

    Direkt am Folgetag waren AfD und andere rechte Schweine, die Daniel zu Lebzeiten hasste, zur Stelle, um seinen Tod auf die abartigste Weise zu instrumentalisieren.

    Flüchtlinge sind nicht per se gute Menschen, auch sie kommen aus verschiedenen Klassen und haben verschiedene Weltanschauungen und Standpunkte… Es sind patriarchale Schweine darunter…
    DEN Flüchtling an sich gibt es nicht. Und deswegen sind auch die Gutmenschen-Parolen wie „Refugees are people who are fighter“ realitätsferner Blödsinn.. Der will eigentlich nur endlich seinen Frieden und seine Ruhe, ein bisschen Wohlstand oder zumindest Arbeit und Brot. Andere sind aber eben auch Schweine. Reaktionäre. Halsabschneider. Kaputte. Lumpen.
    Und das Volk, das sind eben alle Ausgebeuteten und Unterdrückten Chemnitzer, unabhängig ihrer Nationalität.

    (PI-Fund)

    PS
    https://www.michael-klonovsky.de/acta-diurna/item/936-28-august-goethes-geburtstag

    … das Todesopfer war wohl gar kein „echter“, sondern sozusagen ein Beutesachse, nämlich ein Halbkubaner, also vermutlich zu einem gewissen Grade das, was in der Sprache der Grünen Jugend people of colour heißt. Bei den beiden Verletzten soll es sich um Russlanddeutsche handeln. Erstaunlich, für wen diese dunkeldeutschen Chemnitzer Nazis auf die Straße gehen.

    PPS
    Was würde rechtes Schwein Genosse Thälmann dazu sagen?

    Mein Volk, dem ich angehöre und das ich liebe, ist das DEUTSCHE Volk; und meine Nation, die ich mit großem Stolz verehre, ist die deutsche Nation. Eine ritterliche, stolze und harte Nation.

    Ernst Thälmann, Träger des Eisernen Kreuzes

  5. #5 von peter am 29/08/2018 - 23:56

    Linke kapieren nicht das es den Fachkräften egal ist wie du denkst,wenn sie etwas wollen machen sie es..