AKTUELL: Messerangriff in Linienbus

Im Lübecker Stadtteil Kücknitz sind mehrere Personen bei einer Messer-Attacke verletzt worden.

Laut „Lübecker Nachrichten“ und NDR soll sich die Tat in einem voll besetzten Linienbus mit dem Fahrtziel Travemünde ereignet haben, es soll nach Polizeiangaben insgesamt acht Verletzte geben. Zuvor hatten die „Lübecker Nachrichten“ von zwölf Leicht- und zwei Schwerverletzte berichtet. weiter bei BILD

  1. #1 von Heimchen am Herd am 20/07/2018 - 16:34

    Ach, ganz vergessen, es ist ja schon wieder Freitag!

    Freitags bleibt man besser zu Hause, dann kann sowas nicht passieren!

  2. #2 von Heimchen am Herd am 20/07/2018 - 16:42

    Mehrere Verletzte bei Gewalttat in Linienbus

    In einem Bus in Lübeck hat ein junger Mann mehrere Passagiere angegriffen. Die Lübecker Polizei ist zu einem Großeinsatz ausgerückt. Es gibt mehrere Verletzte. Der Täter konnte überwältigt werden – von den Fahrgästen.
    201

    Fahrgäste sollen den Täter überwältigt haben: Bei einer Gewalttat in einem Linienbus in Lübeck sind nach Angaben des Polizei-Lagezentrums acht Menschen verletzt worden. Nach bisherigen Erkenntnissen hätten drei von ihnen mittelschwere und fünf weitere leichte Verletzungen erlitten, so eine Sprecherin.

    Ein Polizeisprecher sagte, es habe definitiv keine Toten gegeben. Die Landespolizei Schleswig-Holstein hatte zuvor auf Twitter einen größeren Polizeieinsatz bestätigt.

    Ein Mann habe in dem Bus andere Passagiere mit einem Messer verletzt, sagte die Lübecker Oberstaatsanwältin Ursula Hingst „Bild“ und dem NDR. Ihr zufolge konnte der Täter überwältigt werden – von den Fahrgästen.

    „Zur Identität des Mannes und zu den Hintergründen der Tat können wir noch keine Angaben machen“, so Hingst. Der Mann befinde sich in Polizeigewahrsam.

    https://www.welt.de/vermischtes/article179705192/Luebeck-Mehrere-Verletzte-bei-Gewalttat-in-Linienbus.html

    Wer könnte das wohl gewesen sein??

  3. #3 von Heimchen am Herd am 20/07/2018 - 16:48

    Lübeck: Messer-Attacke im Linienbus – 14 Verletzte – Terroristischer Hintergrund nicht auszuschließen

    Freitag, 20. Juli, im Linienbus nach Travemünde: Völlig unerwartet ließ ein Mann in dem voll besetzten Bus plötzlich einen Rucksack fallen und begann Passagiere mit einem Messer anzugreifen.

    Nichts ist auszuschließen auch kein terroristischer Hintergrund“.

    (Ulla Hingst, Oberstaatsanwältin)

    Laut „Lübecker Nachrichten“ hatte der Mann im Bus einen Rucksack fallen gelassen, der zu qualmen begann. Daraufhin hielt der Busfahrer an. Da wurde er auch schon selbst angegriffen. Geistesgegenwärtig öffnete er noch die Türen, sodass die Menschen eine Chance zur Flucht hatten.

    Eine derzeit von der Polizei betreute Frau sagte gegenüber den „Lübecker Nachrichten“:

    Eines der Opfer hatte gerade seinen Platz einer älteren Frau angeboten, da stach der Täter ihn in die Brust. Es war ein Gemetzel!“

    (Augenzeugin)

    Glücklicherweise war ein Streifenwagen in der Nähe. Die Polizisten wurden auf den Vorfall aufmerksam und konnten den Täter, rasch festnehmen. Ein heraneilender Polizeibus stellte sich mit Blaulicht quer in die Travemünder Landstraße und stoppte den Verkehr.

    Bei dem Täter soll es sich um einen Mann Mitte 30 aus dem Iran handeln.

    https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/luebeck-messer-attacke-im-linienbus-14-verletzte-terroristischer-hintergrund-nicht-auszuschliessen-a2498477.html

    Na bitte, habe ich mir doch gedacht, dass das nicht Hans-Herrmann Müller war!

  4. #4 von Cheshire Cat am 20/07/2018 - 17:04

    @#1 von Heimchen am Herd am 20/07/2018 – 16:34
    „Freitags bleibt man besser zu Hause, dann kann sowas nicht passieren!“

    Im Buntland bleibt man am besten von Montags bis Sonntag zu Hause
    – das ist allerdings keine Garantie, dass nichts passiert.

    Gäste der Kanzlerin machen auch Hausbesuche:
    http://www.pi-news.net/2018/07/oeffentlichkeitsfahndung-afghane-sticht-auf-familienvater-ein/
    Öffentlichkeitsfahndung: Afghane sticht auf Familienvater ein
    Gegen 1.00 Uhr in der Nacht zum Sonntag überraschte ein 53-jähriger Familienvater einen Mann, der offensichtlich durch ein offenes Fenster ins Schlafzimmer seiner Tochter eingedrungen war…

  5. #5 von Heimchen am Herd am 20/07/2018 - 17:09

    #4 von Cheshire Cat am 20/07/2018 – 17:04

    „Gegen 1.00 Uhr in der Nacht zum Sonntag überraschte ein 53-jähriger Familienvater einen Mann, der offensichtlich durch ein offenes Fenster ins Schlafzimmer seiner Tochter eingedrungen war…“

    Wer heutzutage noch bei offenem Fenster schlafen geht, der handelt grob fahrlässig!

  6. #6 von Heimchen am Herd am 20/07/2018 - 17:14

    Netanjahu und Orban sehen sich an vorderster Front gegen radikalen Islamismus

    *https://www.youtube.com/watch?v=SziGYwRGwIY

    Der ungarische Premierminister Victor Orban traf am Donnerstag in Jerusalem seinen israelischen Amtskollegen, um die bilateralen Beziehungen zwischen den beiden Ländern am Rande eines zweitägigen offiziellen Besuchs in Israel zu erörtern.

    Benjamin Netanjahu sagte, der radikale Islam sei die größte Bedrohung für die Welt und „von allen Quellen des militanten Islam ist der Iran die größte Bedrohung für unsere gemeinsame Zivilisation“. Da Israel das Land sei, das an vorderster Front gegen den radikalen Islam stehe, verteidige Israel ihm zufolge auch in vielerlei Hinsicht Europa.

    Premierminister Orban sagte seinerseits, dass Israels und Ungarns „ausgezeichnete Beziehungen“ die Konsequenz daraus seien, dass „die beiden Länder Patrioten als Staatsoberhäupter“ hätten, und fügte hinzu, dass „ein ungarischer Patriot und ein jüdisch-israelischer Patriot immer eine gemeinsame Basis finden werden“. Während der Antisemitismus in Osteuropa auf dem absteigenden Ast sei, erklärte Ungarns Premierminister weiter, würde er in Westeuropa zunehmen. Eine einseitige Voreingenommenheit gegen Israel sei dabei eine der Erscheinungsformen des modernen Antisemitismus, so Orban.

    Abschließend sagte Orban, dass Europa eine „Krise der Migration und des Terrorismus“ erlebe und fügte hinzu, dass „Terroristen die Wege der Migranten ausnutzen, um nach Europa zu kommen“.

    Der ungarische Premierminister Victor Orban und Außenminister Peter Szijjarto waren am Mittwoch zu einem zweitägigen offiziellen Besuch nach Israel gekommen.

    Zwei tolle Staatsmänner!

  7. #7 von Heimchen am Herd am 20/07/2018 - 17:19

    Hat sich Merkel schon auf den Weg gemacht, um die Verletzten im Krankenhaus zu besuchen?

    In anderen Ländern ist es üblich, dass sich das Staatsoberhaupt um seine Bürger kümmert!

  8. #8 von Störtebekker am 20/07/2018 - 17:21

    Bestimmt ein schwer Traumatisierter, hoffentlich wird er nicht abgeschoben, Es wäre so schade um dieses Goldstück. Toleranz, Toleranz!

  9. #9 von Heimchen am Herd am 20/07/2018 - 17:36

    Wir dürfen nicht zulassen, dass die Rechtspopulisten diesen Vorfall für sich instrumentalisieren!

    Das ist die größte Sorge der Altparteien und der Medien!

  10. #10 von Heimchen am Herd am 20/07/2018 - 17:39

    „OberstaatsanwältIn Dr. Ulla Hingst: es war „ein Mann“. (n-tv)“

    Immer diese Männer…jesses ne!

  11. #11 von Heimchen am Herd am 20/07/2018 - 17:42

    Lach net sonst kommt Achmed 20. Juli 2018 at 17:15

    Nun ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis das Merkel und ihre Vasallen wieder ihr heuchlerisches
    Betroffenheitsritual vom Stapel lassen.
    TOTALQUATSCH á la Merkel: „Meine Opfer sind bei den Gedanken, mich kümmert das alles eigentlich gar nicht, ich lese hier was vom Zettel ab, interessiert mich alles nicht, ich bin so erschüttert wie kalter Kaffee… ich, Merkel, ICH, hahaha…. Herr Regierungssprecher, machen sie mal wieder ’ne kurze Rede mit meiner Betroffenheit, haha, jaja, irgendwas mit ‚Ich bin bei den Opfern, äh, nee, bei den Angehörigen‘ sollte da auch noch rein.
    Ach ja, machen sie mir dann bitte für morgen noch einen Termin beim Friseur, ich sehe ja ganz verboten aus heute… hahaha… und mittags geht es dann mit Altmaier wieder zum Italiener, sonst kommt der noch unter 140 Kilo, haha.
    Herr Seifert, was ist sonst so los in der Welt, was machen die Immobilienpreise auf Sizilien?!“ – Satire off…

    Habe ich auf PI gefunden, herrlich!

  12. #12 von tyrannosaurus am 20/07/2018 - 18:06

    Wir befinden uns bereits in der moslemischen „Nacht der langen Messer!“
    Siehe FRANZÖSICH ALGERIEN.

  13. #13 von Cheshire Cat am 20/07/2018 - 21:47

    BERICHTERSTATTUNG DER QUALITÄTSPRESSE:

    https://www.focus.de/panorama/welt/messer-attacke-in-luebeck-taeter-ist-34-jaehriger-deutscher-kein-hinweis-auf-terror_id_9290416.html
    Messer-Attacke in Lübeck: Täter ist 34-jähriger Deutscher – kein Hinweis auf Terror

    Die Identität des Messerangreifers von Lübeck ist geklärt: Bei ihm handelt es sich um einen 34 Jahre alten deutschen Staatsangehörigen. Ein Hinweis auf einen terroristischen Hintergrund der Tat liegt nicht vor.

    Das ist alles, was man über die Lügenpresse wissen muss.

  14. #14 von Sophist X (@sophist_x) am 20/07/2018 - 22:39

    h ttps://www.epochtimes.de/politik/deutschland/luebeck-messer-attacke-im-linienbus-14-verletzte-terroristischer-hintergrund-nicht-auszuschliessen-a2498477.html#

    Es handelt sich um einen deutschen Staatsbürger, der im Iran geboren wurde.

    Treffer, versenkt.

  15. #15 von Cheshire Cat am 21/07/2018 - 01:23

    NEUES AUS DER ANSTALT
    Abteilung UNSER TÄGLICHER PSYCHISCHKRANKER EINZELLFALL,
    DER MIT NIX ZU TUN HAT

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/luebeck-messerangriff-in-bus-was-ueber-den-taeter-bekannt-ist-a-1219529.html

    „Angreifer fühlte sich ‚von Nachbarn verfolgt'“
    „Außerdem soll sich der 34-Jährige mit seiner Ex-Partnerin um das Sorgerecht gestritten haben.“

    Deshalb
    „Er zündete wohl seinen Rucksack an und attackierte Insassen eines Busses mit dem Messer.“
    was ja ganz logisch klingt.

    Und nicht vergessen: Nix hat mit nix zu tun.
    „Mit Religion hatte Ali D. dem Vater zufolge überhaupt nichts zu tun.“

    *Inshallah!*

  16. #16 von quotenschreiber am 21/07/2018 - 10:37

    Ein deutscher Staatsbürger iranischer Herkunft. https://www.bild.de/news/2018/luebeck/luebeck-messer-attacke-in-bus-mehrere-verletzte-56380140.bild.html

    Auch hier hat der deutsche Pass offenbar nicht gereicht, die Sozialisation der islamischen Herkunft zu neutralisieren.

  17. #18 von Cheshire Cat am 21/07/2018 - 16:35

    Leute, jeder weiß das im Iran in Bussen Würstchen gegrillt werden. Alles klar?

    (PI-Fund)