WM-Aus: Endlich ungehindert gegen Russland hetzen

Ein entlarvender Kommentar des WDR zum WM-Aus: Endlich braucht man nicht mehr vom Sport zu berichten sondern kann sich zu 100 Prozent auf die politische Propaganda konzentrieren. Wer dachte, die Peinlichkeit der „Mannschaft“ bei dieser WM lasse sich nicht mehr toppen, irrt. Der WDR kann.

Zum Kommentar des WDR

  1. #1 von Heimchen am Herd am 28/06/2018 - 09:35

    Was für ein widerlicher Hetzkommentar von Jochen Leufgens!
    Dieser Typ hat weder von Fußball eine Ahnung noch von Politik!

    Wer beim WDR Karriere machen will, muss vor allem gut hetzen können gegen Andersdenkende!

  2. #2 von Sophist X (@sophist_x) am 28/06/2018 - 10:19

    So einen kruden Schei$$ finanziere ich mit meinen Steuern. Davon abgesehen gibt es 100 Videoblogger, die bessere Texte schreiben und sie professioneller präsentieren.
    Der hängt am Teleprompter als würde er den Text zum ersten Mal in seinem Leben sehen und klingt wie ein Würstchen von der Straße bei seinem ersten Vorsprechen für eine Nebenrolle in GZSZ. Für das Milliardengrab Ö.R.-Rundfunk genügt das eben, in einem freien Markt würde so eine Lusche nach einer Woche verhungern.

  3. #3 von quotenschreiber am 28/06/2018 - 14:23

    Struntz zum WM Aus:

  4. #4 von Cheshire Cat am 28/06/2018 - 14:56

    !!!!!!!!!!!!!!!! SCHOCK !!!!!!!!!!!!!!!!
    In Stalingrad werden englische Fans mit Novichok vergiftet!!!


  5. #5 von Cheshire Cat am 28/06/2018 - 14:56

  6. #6 von Cheshire Cat am 28/06/2018 - 15:03

    !!!!!!!!!!!!!!!! SCHOCK !!!!!!!!!!!!!!!!
    Die Russen haben wieder einen Flugzeug abgeschossen!!!

    Und überhaupt:

  7. #7 von Cheshire Cat am 28/06/2018 - 15:06

    Korrektur #6 von Cheshire Cat am 28/06/2018 – 15:03

    ein Flugzeug

  8. #8 von Cheshire Cat am 28/06/2018 - 15:22

    !!!!!!!!!!!!!!!! SCHOCK !!!!!!!!!!!!!!!!

    Nach KGB (KatzenGeheimBund) Angaben wurden gestern in beiden Koreas jeweils 1 Mio. Hunde (koreanisches Nationalgericht) gegessen, um den Sieg über 1. FC Merkel gebührend zu feiern.

    Auf grausame Bilder wird aus Pietätsgründen verzichtet.

    (Das war ein bisschen Korea-Hetze zur Abwechslung.)

  9. #9 von Heimchen am Herd am 28/06/2018 - 17:59

    #3 von quotenschreiber am 28/06/2018 – 14:23

    Dazu dieser Kommentar von Wolfgang Osinski:

    Wolfgang Osinski
    5 Std. ·
    Ich denke, diesen Kommentar kann man unterschreiben.

    Ich habe heute mal überlegt, was das WM-Fiasko neben der tiefen Enttäuschung von Millionen Fußballfans bedeutet.

    Das Geld aller Unternehmen, das WM-bezogen in die Werbung gesteckt wurde – perdu. Die Umsatzerwartungen der Gastwirte – begraben. Die Fanartikel – reif für die Tonne.

    In der Summe hat Jogi Löw einen volkswirtschaftlichen Schaden angerichtet, der in die zig Millionen Euro gehen wird. Auch insofern: Tschüss, Jogi!

    *************************************************************************************

    Aus dieser Sicht habe ich das WM-Fiasko noch gar nicht betrachtet! Aber er hat recht!

  10. #10 von Cheshire Cat am 28/06/2018 - 23:56

    @#9 von Heimchen am Herd am 28/06/2018 – 17:59
    „Das Geld aller Unternehmen, das WM-bezogen in die Werbung gesteckt wurde – perdu. Die Umsatzerwartungen der Gastwirte – begraben. Die Fanartikel – reif für die Tonne.“

    Die Wirtschaft hat auf Buntheit gesetzt und verloren (und das ist gut so).
    Wird sie das weiter machen, wird sie weiter verlieren.

    Bleibt sie unbelehrbar (wie bis jetzt), wird sie von der Buntheit begraben.
    Denn im somalisierten 3.Welt Slum, der gerade in West-Europa organisiert wird, kann es nur primitive Tausch- und Naturalwirtschaft geben.