Kandel-Mörder heute vor Gericht

  1. #1 von Ketzerlehrling am 18/06/2018 - 08:25

    Diesem traumatisierten Schutzsuchenden wird nicht viel passieren, gehört er doch zu der Armee der Globalisierer

  2. #2 von Heimchen am Herd am 18/06/2018 - 09:42

    So berichtet die ARD:

    Heute beginnt der Prozess gegen den mutmaßlichen Mörder der 15-jährigen Mia aus Kandel. Der Prozess ist wichtig für die Stadt, denn seit der Tat hat sie vor allem für Rechte Symbolcharakter.

    Von Javan Wenz, SWR

    „Wir sind Kandel“, steht in bunter Schrift auf Dutzenden Plakaten. „Vielfältig, tolerant, offen“. Die Plakate sind hier, entlang der von Fachwerkhäusern gesäumten Hauptstraße Kandels, überall zu sehen. Sie stehen für die Gegenwehr der Stadt. Gegen ihr zweifelhaftes Image seit dem Mord an der 15-jährigen Mia, der Kandel seit Monaten nicht loslässt. Denn der mutmaßliche Täter, Mias Ex-Freund, ist ein Flüchtling aus Afghanistan.

    (…)Das genaue Alter des mutmaßlichen Täters ist unbekannt. Laut seinen eigenen Angaben bei der Registrierung als Flüchtling war er zum Tatzeitpunkt 15 Jahre alt. Doch daran gibt es Zweifel. Ein Gutachten ergab ein Alter zwischen 17,5 und 21 Jahren. Genauer konnte auch ein Ergänzungsgutachten das Alter nicht bestimmen.

    Deshalb wird Abdul D. vor Gericht als Minderjähriger behandelt und nach dem milderen Jugendstrafrecht angeklagt. Beim Prozess sind somit keine Zuschauer zugelassen. Die Höchststrafe, die der Angeklagte zu befürchten hat, beträgt zehn Jahre Gefängnis. Bei einer Verurteilung muss er die Strafe komplett in Deutschland absitzen, danach könnten die Behörden darüber entscheiden, ob Abdul D. abgeschoben wird.(…)

    (…)Dass der Prozess nun beginnt, ist auch wichtig für Kandel. Immer wieder zogen in den vergangenen Monaten rechte Bündnisse durch die Kleinstadt, um gegen die Flüchtlingspolitik der Bundesregierung zu demonstrieren, teils mit Tausenden Teilnehmern und abgesichert durch große Polizeiaufgebote. Unter dem Namen „Kandel ist überall“ finden immer wieder Demonstrationen in ganz Deutschland statt. Und der aktuelle Fall um die getötete 14-jährige Susanna aus Mainz hat auch das Thema Kandel wieder neu entfacht.(…)

    „Kandel war in einer Schockstarre“, sagt Kandels Stadtbürgermeister Günther Tielebörger im Rückblick auf den Mordfall. Und auch die Dimensionen, die Aggressivität der Demonstrationen, hätten die Bewohner der Stadt vorher so nicht gekannt.

    Der Bürgermeister und andere Verantwortliche erhielten Hass-Mails und Drohungen. „Für die Kandeler ist es wichtig, dass dieser Prozess jetzt stattfindet und die Sache damit endlich abgeschlossen wird“, sagt Tielebörger. Dass die Kundgebungen und Demonstrationen in Kandel bald aufhören, glaubt er aber nicht.

    https://www.tagesschau.de/inland/prozess-kandel-101.html

    Solange sich nichts ändert in der Asylpolitik, darf und wird der Protest nicht aufhören!
    Merkel und Co. müssen endlich weg!

  3. #3 von tyrannosaurus am 18/06/2018 - 10:08

    Pünktlich zum Beginn des Mordprozesses in Kandel wurde heute ein weiteres ermordetes
    16 Jähriges Mäden in NIEDERSACHSEN gefunden.
    An der gleichen Stelle wurde vor Kurzem bereits eine Frau ermordet.
    Der Täter läuft noch frei herum.
    In den NIEDERLANDEN fuhr um 4 Uhr früh ein Kleinbusfahrer in die Besucher eines Festivals und floh.

  4. #4 von Axel Kuhlmeyer am 18/06/2018 - 13:50

    Man versucht die Morde, Vergewaltigungen, usw. zu verdrängen. Passen sie doch ganz und
    garnicht zu der von Frau Merkel vorgegebenen, faschistischen (der -gebündelten- Parteien)
    Marschrichtung.
    Merkel hat nicht nur Kandel zu vertreten. Sie gehört mit auf die Anklagebank, neben den Afghanen.
    Für jede Untat ihrer Gäste!

    „Ich übernehme die Verantwortung“, tönt sie.
    Man hört die Mühle mahlen, sieht aber kein Mehl.

    Treten Sie endlich zurück, Frau Merkel!

  5. #5 von Sophist X (@sophist_x) am 18/06/2018 - 13:50

    Die Wirkung, die die Belohnung des Täters mit einer Scheinstrafe haben wird, können sie mit noch so vielen bunten Fähnchen und Durchhalteparolen nicht verhindern.

  6. #6 von Cheshire Cat am 18/06/2018 - 20:58

    https://www.focus.de/politik/deutschland/groko-im-news-ticker-asyl-streit-angela-merkel-und-horst-seehofer-treten-getrennt-vor-die-presse_id_9114846.html

    14.17 Uhr, CDU: Ein Reporter fragt, wie es weitergehe, wenn es nicht gelinge, innerhalb der nächsten zwei Wochen eine europäische Einigung zu finden. Merkel betont, dass es keinen Automatismus gebe, sondern die CDU danach bilanziere, wie es weitergeht.

    14.36 Uhr, CDU: Sie sagte auch, es sei eine „Frage der Richtlinienkompetenz“, in anderen Staaten registrierte Flüchtlinge zurückzuweisen. Die Kanzlerin zog damit in dem Konflikt mit Seehofer eine klare rote Linie.

    Fazit: DIE INVASION DER MESSERFACHKRÄFTE GEHT UNVERMINDERT WEITER. Prost!

  7. #7 von Cheshire Cat am 18/06/2018 - 21:10

    NEUES AUS DER ANSTALT
    Abteilung BELOHNUNG DER VERBRECHER

    https://bundesdeutsche-zeitung.de/headlines/politics-headlines/moerder-von-susanna-kann-familie-wieder-nach-deutschland-holen-970622
    Mörder von Susanna kann Familie wieder nach Deutschland holen

    Warum dann auch nicht der Mörder von Mia?