Journalist nicht ermordet – Die Russen waren´s

  1. #1 von Sophist X (@sophist_x) am 30/05/2018 - 22:49

    Ich habe mir eben, aus heiterem Himmel und ohne Anlass, Stoff für eine Schmierenkomödie ausgedacht:

    Ukrainischer Politiker #1: WIr könnten jemanden um die Ecke bringen, der irgendwie gegen Putin ist und der sonst nicht besonders wichtig ist.

    Ukrainischer Politiker #1:
    Ukrainischer Politiker #1:

  2. #2 von Sophist X (@sophist_x) am 30/05/2018 - 22:56

    ups mist, ich fang nochmal an:

    Ukrainischer Politiker #1: WIr könnten jemanden um die Ecke bringen, der irgendwie gegen Putin ist aber sonst nicht besonders wichtig.
    Ukrainischer Politiker #2: Du meinst wie Skripal? Wie wär’s mit Babtschenko?
    Ukrainischer Politiker #1: Passt.
    Ukrainischer Politiker #2: Ich sage Juri bescheid, der erledigt das.
    Ukrainischer Politiker #1: Alles klar, ich schreib schonmal die Pressemeldung, dass es Putin war.

    am nächsten Tag

    Ukrainischer Politiker #1: Ähm, Juri hatte eine Panne, er hat es nicht geschafft Wir verschieben das.
    Ukrainischer Politiker #2: Nicht dein Ernst oder? Die Pressemeldung ist schon raus.
    Ukrainischer Politiker #1: Shit.
    Ukrainischer Politiker #2: Shit.

  3. #3 von Tom K. am 30/05/2018 - 23:11

    @Sophist X

    Tolle Geschichte. Genauso könnte es gewesen sein. 😉

  4. #4 von Cheshire Cat am 31/05/2018 - 00:40

    !!!!!!!!!!!!!! SCHOCK !!!!!!!!!!!!!!

    Babtschenkos Nachbarn wissen nicht, was sie mit den Blumen an seiner Wohnung tun sollen.

  5. #5 von Cheshire Cat am 31/05/2018 - 00:58

    SCHADE,
    dass kein Boykott der Fußball-WM stattfindet
    (viele haben sich schon gefreut, dass es statt Fußball Ruhe gibt).
    https://deutsch.rt.com/europa/70675-angeblich-ermordeter-russischer-journalist-lebt/

    EU-Politiker sowie deutsche Medien und der Deutsche Journalisten Verband hatten bereits auf den „Kreml“ als Täter verwiesen und zum Boykott der bevorstehenden Fußball-WM in Russland aufgerufen.

    Der gemeine Putin will sich jedoch nicht ins eigene Knie schießen.
    Wie unverschämt!

    Aber es ist noch nicht alle Tage Abend.
    Vielleicht kommt noch Skripal 3.0 (der Hahn soll ja dreimal krähen).
    Die Hoffnung stirbt zuletzt nicht (wie Babtschenko).


    Russische Grüne Männchen überfallen Ukraine, Symbolbild

  6. #6 von Cheshire Cat am 31/05/2018 - 01:02

    @#2 von Sophist X (@sophist_x) am 30/05/2018 – 22:56
    @#3 von Tom K. am 30/05/2018 – 23:11

    Wenn man „Ukrainischen Politiker #1“ durch „Amerikanischen Kurator“ ersetzt,
    dann könnte es so gewesen sein.

  7. #7 von GrundGesetzWatch am 31/05/2018 - 05:40

    @ #2 von Sophist X (@sophist_x) am 30/05/2018 – 22:56

    Köstlich, einfach köstlch. 😉

  8. #8 von Heimchen am Herd am 31/05/2018 - 10:11

    #2 von Sophist X (@sophist_x) am 30/05/2018 – 22:56

    Sehr schön, Sophist!

    Du machst Deinem Nicknamen alle Ehre! 😉

  9. #9 von Sophist X (@sophist_x) am 31/05/2018 - 12:40

    …danke für den Applaus 😉

    Ersetze die Darsteller des Dramoletts wahlweise durch Soros & Poroschenko oder ein paar von ihnen ferngesteuerte Pappnasen.

  10. #10 von Cheshire Cat am 31/05/2018 - 16:49

    HORROR !!!!!!!!!! SCHOCK !!!!!!!!!! HORROR

    Ukrainischer Sicherheitsdienst entdeckte,
    dass der von Moskau angeheuerte Killer Babchenkos 300 Kalashnikovs kaufen und noch 30 Personen umbringen wollte.

    https://www.usatoday.com/story/news/world/2018/05/30/russian-journalist-arkady-babchenko-fiercely-anti-kremlin-fatally-shot-kiev/654823002/

    The security service said, according to the Post, that Babchenko’s death was intended to be the first of some 30 planned killings of Russian citizens in Ukraine allegedly ordered by Russian special services.

    Gritsak said the alleged organizer was also tasked to buy arms and ammunition, including 300 Kalashnikov assault rifles, to set up bases with arms and ammunition in central Ukraine to carry out more killings, Interfax reported.

    Es ist zwar nicht ganz klar, warum man 300 Kalashnikovs braucht, um 30 Personen umzubringen – vielleicht einfach, weil es am 30. Mai passierte – aber egal …

    *PUTIN, HÖR ENDLICH AUF!*

  11. #11 von Cheshire Cat am 31/05/2018 - 17:00

    @#9 von Sophist X (@sophist_x) am 31/05/2018 – 12:40


    *https://mobile.twitter.com/ChristopherJM/status/1001884983693316096
    Poroshenko meets Babchenko to celebrate what he called a „brilliant operation.“ Not everyone agrees.

    https://www.usatoday.com/story/news/world/2018/05/30/russian-journalist-arkady-babchenko-fiercely-anti-kremlin-fatally-shot-kiev/654823002/

    On Facebook, Ukrainian prime minister Petro Poroshenko congratulated the security services for the „brilliant operation,“ but said the threat continues.

    „Moscow is hardly likely to settle down,“ he said. „I have ordered that Arkady and his family be provided with 24-hour security.“

    PS Nach KGB (KatzenGeheimBund) Angaben ist Theresa May sehr sauer auf Poroschenko wegen äußerst des blöden Skripal- und „highly likely“ Plagiats.

    ES IST AUCH NICHT AUSGESCHLOSSEN, DASS DER ERMORDERTE KATER SKRIPALS NOCH LEBT.