Wie das ZDF die Realität verzerrt

Das Zweite Deutsche Fernsehen hat anlässlich des 70-jährigen Bestehens des jüdischen Staates einen Online-Text veröffentlicht, mit dem Israel regelrecht an den Pranger gestellt wird. Selbst elementare Tatsachen werden dazu je nachdem ausgeblendet, verdreht oder tendenziös wiedergegeben.

weiter bei Lizas Welt

  1. #1 von Heimchen am Herd am 17/05/2018 - 10:50

    Wer schaut denn heute noch ZDF und ARD im Zeitalter des Internets?

    Hier ein guter Bericht über Israel:

    *https://www.youtube.com/watch?v=_IjMrHOcjAI

    Das Wunder vom 14. Mai

    Anlässlich zu dem speziellen Jubiläumsjahr „70 Jahre Staatsgründung Israels“, zeichnet Faszination Israel wichtige Stationen nach, die zu diesem historischen Ereignis geführt haben. Es wird deutlich, dass die Vorausschau des jüdischen Volkes auf die Rückkehr nach Zion, eine fundierte Hoffnung war. Gegründet auf die Voraussagen der alten hebräischen Propheten, haben entscheidende Persönlichkeiten wie Theodor Herzl, oder der mutige Staatsgründer David Ben Gurion, ihr Denken und Handeln daran ausgerichtet. All das mündete am 14. Mai 1948 in das einmalige Wunder der Wiederherstellung Israels.

  2. #2 von Sophist X am 17/05/2018 - 12:01

    »Seit Ende des 19. Jahrhunderts hatten die Araber den ständig anschwellenden Strom jüdischer Einwanderer beobachtet. Sie fürchteten um ihr Land und ihren Besitz.«

    Seit 1960 hatten die Deutschen den ständig anschwellenden Strom moslemischer Einwanderer beobachtet. Sie fürchteten um ihr Land und ihren Besitz.«

  3. #3 von Cheshire Cat am 17/05/2018 - 23:32

    Kein anderes Land der Welt wird in deutschen Medien so oft und scharf kritisiert wie Israel.

    Das kann ich irgendwie nicht glauben.
    Trotz Kritik und offensichtlicher Sympathien der Linken zu Palästinensern bleibt Israel für den Westen Freund und strategischer Partner.

    Russland dagegen wurde zum Feind erklärt.
    Obama hat es irgendwo zwischen IS und Ebola platziert. Nach dem (vermeintlichen) Sieg über IS und Ebola ist Russland zum Hauptfeind geworden.
    Zwar ist es völlig irrational, ist aber bei den degenerierten westlichen „Eliten“ so.
    Entsprechend gibt es gar keine positive Berichterstattung über Russland mehr.

    @#2 von Sophist X am 17/05/2018 – 12:01

    Für die Einwanderung der Juden nach Palästina gab es historische, religiöse und politische Begründung.

    Obwohl die Frage berechtigt ist, ob die Gründung des jüdischen Staates in einer derart feindlichen Umgebung eine gute Idee war.
    Hätten Juden ihren Staat z.B. in einem dünn besiedelten Gebiet Latein Amerikas gegründet, wäre es zwar weniger symbolträchtig, gäbe es aber auch weniger Probleme.
    Alternativ könnte man versuchen, mit dem Jüdischen Autonomen Gebiet der Sowjet Union (im Fern-Osten) etwas anzufangen.

    Für die Einwanderung der Moslems / Afrikaner nach Europa gibt es dagegen überhaupt keine Begründung. Es ist schlicht eine Invasion.

  4. #4 von Cheshire Cat am 17/05/2018 - 23:49

    Das 70. Jubiläum der Staatsgründung ist ein Anlass für grundsätzliche Überlegungen.

    Ein Staat kann nur dann dauerhaft bestehen, wenn er zumindest mit den meisten Nachbarn zumindest kalten Frieden hat (wie Israel mit Ägypten).
    In den letzten Jahren haben hirnlose westliche (vor allem amerikanische) „Eliten“ den Nahen Osten erheblich destabilisiert. Israel hat daran teilgenommen (z.B. Irak-Krieg unterstützt, was zur Erstärkung Irans führte).

    Statt Fehler zu korrigieren, zünden Trump und Netanyahu weiter, als ob es kein morgen gäbe.
    Selbst für Freunde Israels wird es dann immer schwieriger, sich mit dem Land zu solidarisieren, das sich selbst Probleme schafft.
    Man muss kein Prophet sein, um zu ahnen, dass es nicht gut enden kann.

  5. #5 von Heimchen am Herd am 18/05/2018 - 11:12

    #3 von Cheshire Cat am 17/05/2018 – 23:32

    „Obwohl die Frage berechtigt ist, ob die Gründung des jüdischen Staates in einer derart feindlichen Umgebung eine gute Idee war.
    Hätten Juden ihren Staat z.B. in einem dünn besiedelten Gebiet Latein Amerikas gegründet, wäre es zwar weniger symbolträchtig, gäbe es aber auch weniger Probleme.
    Alternativ könnte man versuchen, mit dem Jüdischen Autonomen Gebiet der Sowjet Union (im Fern-Osten) etwas anzufangen.“

    Sag mal, hast Du noch alle Tassen im Schrank, Du widerlicher Antisemit?

  6. #6 von Heimchen am Herd am 18/05/2018 - 11:15

    #4 von Cheshire Cat am 17/05/2018 – 23:49

    „Statt Fehler zu korrigieren, zünden Trump und Netanyahu weiter, als ob es kein morgen gäbe.
    Selbst für Freunde Israels wird es dann immer schwieriger, sich mit dem Land zu solidarisieren, das sich selbst Probleme schafft.
    Man muss kein Prophet sein, um zu ahnen, dass es nicht gut enden kann.“

    Ich bezweifle, dass DU ein Freund Israels bist! DU bist ein widerlicher Judenhasser!

    Judenhasser haben bei QQ nichts zu suchen!

  7. #7 von Cheshire Cat am 18/05/2018 - 14:55

    @#5 von Heimchen am Herd am 18/05/2018 – 11:12
    @#6 von Heimchen am Herd am 18/05/2018 – 11:15

    Sag mal, kannst du einfache Texte nicht lesen / verstehen
    oder hast Du einfach nicht alle Tassen im Schrank?

    PS
    Schau mal unter deinem Bett, da sitzt bestimmt auch ein Antisemit.

  8. #8 von Heimchen am Herd am 18/05/2018 - 15:16

    #7 von Cheshire Cat am 18/05/2018 – 14:55

    Informiere Dich erstmal richtig über Israel, bevor Du solche Texte verfasst! Sind die überhaupt
    von Dir, oder hast Du die irgendwo abgeschrieben?

    *https://www.youtube.com/watch?v=U6zN2ikpmqw

    Eretz Israel (The Land of Israel) #1: The Land Promised

    We visit Bethel and explore God’s promise to Abraham: that his and his children’s destinies are eternally bound in the Sacred Soil—what we appropriately call the „Promised Land.“

  9. #9 von Cheshire Cat am 18/05/2018 - 17:19

    @#8 von Heimchen am Herd am 18/05/2018 – 15:16
    „Informiere Dich erstmal richtig über Israel, bevor Du solche Texte verfasst! Sind die überhaupt von Dir, oder hast Du die irgendwo abgeschrieben?“

    Jeder (im Wunderland) weiß, dass „Cheshire Cat“ ein KGB* Computer-Trollbot ist.

    *KGB = KatzenGeheimBund.

  10. #10 von Cheshire Cat am 18/05/2018 - 17:25

    @#8 von Heimchen am Herd am 18/05/2018 – 15:16
    „We visit Bethel and explore God’s promise to Abraham: that his and his children’s destinies are eternally bound in the Sacred Soil—what we appropriately call the „Promised Land.“

    Das ist genau, was ich meine:
    Dort, wo die Religion beginnt, endet die Vernunft (von allen Seiten).

  11. #11 von Axel Kuhlmeyer am 18/05/2018 - 19:04

    Was sich liebt das neckt sich!

  12. #12 von Heimchen am Herd am 18/05/2018 - 20:20

    מקהלת מלכות, ברוך ויזל, מוטי ויזל – נאך איין שבת – ווקאלי | Malchus Choir, Baruch Vizel, Motty Vizel

    *https://www.youtube.com/watch?time_continue=62&v=k89JnoRGJMY

    Gut Schabbes und Chag schawuot sameach!