Gnade ohne Reue

Das Oberlandesgericht Stuttgart hat der ehemaligen RAF-Terroristin Verena Becker ihre Reststrafe von 430 Tagen erlassen. Das teilte das Gericht mit. Becker war 2012 wegen Beihilfe zum Mord an Generalbundesanwalt Siegfried Buback zunächst zu vier Jahren Gefängnis verurteilt worden. 2014 entschieden die Richter dann unter Anrechnung anderer Strafen, die Reststrafe von 430 Tagen für vier Jahre auf Bewährung auszusetzen. weiter bei SPIEGEL

  1. #1 von Cheshire Cat am 29/04/2018 - 15:58

    Tja, es gibt in BRD gute linke und schlechte rechte TerroristInnen.

    Eine linke Terroristin bekommt für Mord nur 4 Jahre, die auf Bewährung ausgesetzt wird.

    Eine rechte Terroristin SITZT MEHR ALS 5 JAHRE IN HAFT OHNE URTEIL,

    https://www.focus.de/politik/deutschland/prozesse-nsu-prozess-strammer-zeitplan-fuer-die-letzten-plaedoyers_id_8848424.html
    Am 6. Mai vor fünf Jahren begann der NSU-Prozess gegen Beate Zschäpe und vier mutmaßliche Helfer des „Nationalsozialistischen Untergrunds“ (NSU) vor dem Oberlandesgericht München.

    wobei es nicht bewiesen ist, dass sie Terroristin ist und weiter erhebliche Zweifel bestehen, dass es NSU-Terrorismus (ohne Bekennerschreiben) überhaupt gab.

    RECHTSSTAAT IST ETWAS ANDERES.