Böse AfD will Messerangriffe härter bestrafen

Dass die CDU genau dasselbe fordert, bleibt unerwähnt.

Hamburg (dpa/lno) – Die AfD-Fraktion in der Hamburgischen Bürgerschaft hat gefordert, Messerangriffe in der polizeilichen Kriminalstatistik zu erfassen. Mit dem Antrag unterstütze sie die Forderung der Gewerkschaft der Polizei (GdP) nach einer besseren Datengrundlage für die gezielte Prävention von Messerangriffen, teilte die Fraktion am Freitag mit. Neben der Anzahl von Straftaten unter Einsatz eines Messers sei auch das Erfassen der Herkunft von Tätern ein Anliegen der AfD-Fraktion. «Um eine zielführende Prävention zu ermöglichen, muss auch festgehalten werden, welche Tätergruppen das Tatmittel Messer in welcher Häufigkeit einsetzen», erklärte der innenpolitische Sprecher der Fraktion, Dirk Nockemann, laut Mitteilung. Mehr in der Welt …

  1. #1 von Heimchen am Herd am 31/03/2018 - 16:01

    CDU und AfD in Hamburg fordern Erfassung von Messerangriffen

    Nach vermehrten Berichten über Messerattacken im öffentlichen Raum reagieren die Hamburger Oppositionsfraktionen CDU und AfD. Sie wollen Messerattacken besser erfasst wissen und fordern Prävention und höhere Strafen.

    (…)Die AfD möchte nun neben der Anzahl von Straftaten unter Einsatz eines Messers die Herkunft von Tätern erfassen. „Um eine zielführende Prävention zu ermöglichen, muss auch festgehalten werden, welche Tätergruppen das Tatmittel Messer in welcher Häufigkeit einsetzen“, erklärte der innenpolitische Sprecher der Fraktion, Dirk Nockemann. CDU-Innenpolitiker Dennis Gladiator forderte zudem härtere Strafen für Messerattacken. „Wer andere mit einem Messer angreift, nimmt deren Tod billigend in Kauf“, sagte er.(…)

    https://www.welt.de/regionales/hamburg/article175030915/Nach-Attacken-CDU-und-AfD-in-Hamburg-fordern-Erfassung-von-Messerangriffen.html

    Ich bin für ein generelles Messerverbot in der Öffentlichkeit! Und um welche Tätergruppen es
    sich handelt, weiß man doch!

  2. #2 von Cheshire Cat am 31/03/2018 - 17:17

    SCHON WIEDER NATZIEHS ZUGESCHLAGEN

    https://www.mdr.de/nachrichten/nachrichten100.html#sprung0
    Ein Toter nach Feuer in Leipziger Wohnhaus entdeckt

    Nach dem Wohnhausbrand im Leipziger Osten ist ein Toter gefunden worden. Polizeisprecher Voigt sagte MDR AKTUELL, die Leiche sei im vierten Stock entdeckt worden. 15 Menschen seien verletzt worden. Eine weitere Person befinde sich im kritischen Zustand. Der Tatverdacht wegen vorsätzlicher Brandstiftung sei auf einen 32-jährigen Syrer gefallen. Der Hausbewohner sei festgenommen worden. Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft ermitteln in dem Fall. Das Feuer war am späten Abend im Treppenhaus ausgebrochen und hatte sich schnell ausgebreitet. Die Feuerwehr ist noch vor Ort, um Glutnester zu ersticken.

    https://www.tag24.de/nachrichten/dramatischer-anstieg-von-vergewaltigungen-in-leipzig-486052#article
    Plus 670 Prozent! Dramatischer Anstieg von Vergewaltigungen in Leipzig

  3. #3 von Cheshire Cat am 31/03/2018 - 17:23

    https://www.unzensuriert.at/content/0026538-Kriminalstatistik-2017-veroeffentlicht-20-Prozent-der-Asylanten-waren-tatverdaechtig
    Kriminalstatistik 2017 veröffentlicht: 20 Prozent der Asylanten waren tatverdächtig

  4. #4 von peter am 31/03/2018 - 23:28

    @1
    Ja und diese Gruppen halten sich eh nicht dran!Scharfe Waffen haben sie bekanntlich auch oft…

    Ausländern solte man jede Waffe verbieten,aber das geht ja nicht wegen „Diskriminierung“.