Man trägt wieder Keuschheitsgürtel

  1. #1 von Kommentarspender am 30/03/2018 - 14:28

    Die Keuschheitsgürtel halte ich für Klimbim. Braucht kein Mensch.
    Auch diese tragbaren Alarmgeräte sind mit 100 dB eher unbrauchbar. Wenn man die in die Jackentasche steckt dann dringt kaum noch was nach außen vom Alarm.
    Die tragbaren Alarmgeräte müssten sol laut sein das sie in den Ohren wehtun, das der Täter schon wegen Ohrenschmerzen den Tatort verlässt. Die gibt es bereits auf Schiffen und können gegen Piraten eingesetzt werden die sich auf Kleinbooten nähern.

    200 -300 dB sollten es schon sein wenn man wirklich Lärm machen will das die Leute in der Umgebung aufmerksam werden sollen.

  2. #2 von Cheshire Cat am 30/03/2018 - 15:15

    Zum Keuschheitsgürtel passen auch folgende Accessories:

    Wer es etwas moderner mag:

  3. #3 von Heimchen am Herd am 30/03/2018 - 15:40

    Da werden wieder alle Männer über einen Kamm geschert, dabei weiß doch jeder, welche
    Männer das sind,die die Frauen vergewaltigen, wo sie nur können, nämlich Moslems! Ich finde es zum Kotzen, dass das Weib das nicht mit einer Silbe erwähnt hat! Aber damit würde sie wohl ihr
    Geschäft mit der Angst schaden!

    Ich habe eine bessere Idee, alle Moslems RAUS! Dann ist endlich Ruhe im Karton!

  4. #4 von Sophist X (@sophist_x) am 30/03/2018 - 17:31

    Ist das ein Hoax oder real? Mit dieser Hose sind die Opfer von Merkels Gästen dann also tot, ohne dass sie vorher vergewaltigt wurden.

  5. #5 von GrundGesetzWatch am 30/03/2018 - 19:36

    @ #1 von Kommentarspender
    Auch diese tragbaren Alarmgeräte sind mit 100 dB eher unbrauchbar. Wenn man die in die Jackentasche steckt dann dringt kaum noch was nach außen vom Alarm.

    Volle Zustimmung. Als die Antifa mich angriff habe ich dies Gerät am Gürtel aktiviert (war glaub von Lidl und soll 120 Dezibel laut sein). Es ist zum lachen. Viel lauter sind die roten Trillerpfeifen vom DGB, da bekommst selbst Ohrenschmerzen.