Islamterror an Schulen: Kein Einzelfall

Die Mutter einer Schülerin aus Frankfurt/Main: „Meine Tochter (Vater Südländer, ich Deutsche) wurde derartig massiv in ihrer neuen Schule in Frankfurt/Main von muslimischen Mädchen gemobbt, dass wir sie zum Schutz aus der Schule nehmen mussten.

Die Gründe: Sie hat blonde Haare, trug kein Kopftuch, hat einen deutsch-hebräischen Namen – und wir sind Christen! Meine Tochter ist damals in der fünften Klasse nervlich zusammengebrochen. Sie hatte Weinkrämpfe und massive Angst, zur Schule zu gehen. Sie wurde geschlagen und auf dem Schulweg verbal attackiert. Der Schulleiter meinte nur: ‚Ihre Tochter muss ja nicht sagen, dass sie Deutsche ist. Außerdem können Sie ihr ja ein Kopftuch geben!‘ Wir haben jetzt die Schule gewechselt und zum Glück läuft es nun besser.“

Bericht bei BILD

  1. #1 von Cheshire Cat am 27/03/2018 - 18:08

    https://www.michael-klonovsky.de/acta-diurna/item/796-26-maerz-2018

    „Wie nennt man jenen Teil von Manhattan, in welchem sich die Chinesen niedergelassen haben?“
    „China-Town.“
    „Und das Viertel dort, wo sich die Italiener ansiedelten?“
    „Little Italy.“
    „Und wie nannte oder nennt man noch heute Berlin-Charlottenburg scherzhaft wegen der vielen Russen, die dort leben?“
    „Charlottengrad.“

    „Und wie bezeichnet man ein Gebiet, wo sich viele Muslime aus dem arabisch-afrikanischen Raum niederlassen?“
    „NO-GO-AREA.“

  2. #2 von Heimchen am Herd am 27/03/2018 - 18:31

    „Der Schulleiter meinte nur: ‚Ihre Tochter muss ja nicht sagen, dass sie Deutsche ist. Außerdem können Sie ihr ja ein Kopftuch geben!“

    Das ist ja wohl eine Unverschämtheit von diesem Kerl! Den hätte ich mal kräftig die Leviten
    gelesen! Jetzt darf man schon nicht mehr sagen, dass man Deutscher ist?! Wo leben wir denn?
    In der Irrenanstalt Deutschland!

    Was ist das überhaupt für ein Schulleiter? Hat der etwa auch einen Migrationshintergrund?
    Der müsste sofort entlassen werden, denn er ist ein Rassist!

  3. #3 von Sophist X (@sophist_x) am 27/03/2018 - 20:25

    Am Montag berichtete BILD über religiöses Mobbing auf dem Schulhof und im Klassenzimmer. Berlins Bürgermeister Michael Müller (SPD) sagte im „Tagesspiegel“, es „sei hoffentlich nur ein Einzelfall“

    Michael Müller (SPD) weiß als Bürgermeister ganz genau, dass es kein Einzelfall war. Man kann BILD in dieser Sache vorwerfen, dass sie ihm diese dumme Lüge kommentarlos abgekauft haben.

  4. #4 von Quid pro quo am 28/03/2018 - 11:04

    Der „Zentralrat der Muslime“ hat jetzt die Lösung „dieser“ Probleme gefunden:

    http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/gesellschaft/id_83464752/berlin-zentralrat-der-muslime-will-imame-in-klassen-schicken.html

    Einfach das Methadon durch Heroin substituieren!

%d Bloggern gefällt das: