Ahnungslose Mahnwächter an der Eroberer-Moschee?

Von Peter Grimm

Wann gibt es in Deutschland eigentlich eine Mahnwache mit Unterstützung des örtlichen Bürgermeisters? Wenn Messerstecher junge Menschen töten? Wenn Kirchenfenster eingeworfen oder Fassaden christlicher Gotteshäuser beschmiert werden? Oder weil vor Synagogen beziehungsweise jüdischen Einrichtungen permanenter Polizeischutz nötig ist? Nicht unbedingt.

Wird aber eine Moschee mit der Spraydose angegriffen und die Ursache nicht in sunnitisch-schiitischen Spannungen oder türkisch-kurdischen Konflikten liegt, sondern die Täter wahrscheinlich rechtsgerichtete Deutsche waren, gehen die Vertreter der „Zivilgesellschaft“ mit obrigkeitlichem Segen auf die Straße. Mehr auf der Achse …

  1. #1 von Heimchen am Herd am 12/03/2018 - 19:30

    „Ahnungslose Mahnwächter an der Eroberer-Moschee?“

    Man fragt sich, was das für Menschen sind, die sich für sowas hergeben? Haben die noch
    alle Tassen im Schrank? Haben die sonst nichts, womit sie sich beschäftigen können?

    Wer schützt uns vor solchen Idioten? Das ist einfach nur krank!

  2. #2 von Cheshire Cat am 12/03/2018 - 22:19

    WANN GIBT ES IN DEUTSCHLAND EIGENTLICH EINE MAHNWACHE FÜR VERPRÜGELTE POLIZISTEN?

    https://www.bild.de/regional/nuernberg/nuernberg/verletzt-bei-pass-kontrolle-55062082.bild.html?wtmc=twttr.shr
    Bei Passkontrolle, Jugendliche prügeln im Suff Polizisten dienstunfähig

    Nürnberg – Mehrere Jugendliche haben in Schwabach-Limbach (Bayern) zwei Polizisten attackiert und so schwer verletzt, dass beide dienstunfähig sind!

    Wie die Polizei mitteilte, waren die Beamten am Freitagabend alarmiert worden, weil angeblich vier Jugendliche in einer S-Bahn randalierten. Die Streifenbesatzung konnte das Quartett an der Haltestelle Schwabach-Limbach stellen. Beim Versuch, die Papiere zu kontrollieren, seien die Jugendlichen – drei 18-Jährige und ein 16-Jähriger Asylbewerber aus Afghanistan – aggressiv geworden und hätten die Herausgabe der Ausweise verweigert, hieß es. Der 16-Jährige und ein 18-Jähriger hätten daraufhin einen Beamten angegriffen und mit den Fäusten gegen den Kopf geschlagen.Der 18-Jährige verpasste dem Polizisten demnach auch einen Kopfstoß. Dieser erlitt erhebliche Gesichtsverletzungen. Zusätzlich wurde eine Beamtin bei der Festnahme verletzt, als sie stürzte und auf den Rücken fiel. Auch sie musste ihren Dienst vorzeitig beenden.

    Erst mit einer weiteren Streifenbesatzung gelang es, die Situation unter Kontrolle zu bringen und die betrunkenen Jugendlichen festzunehmen. Die Angreifer erhielten Strafanzeigen unter anderem wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und gefährlicher Körperverletzung. Der 16-Jährige wurde einem Sozialarbeiter übergeben, die Älteren wurden nach ihrer Ausnüchterung entlassen.

    MERKE(L):
    Im bunten Irrenhaus darf Polizei keine Waffen gegen Mehrkill-Orks Gäste der Kanzlerin anwenden (falls sie Waffen noch hat).

    Langsam wird es Zeit, Bürgerwehr zum Schutz der PolizistInnen zu gründen.

    PS
    https://m.bild.de/bild-plus/politik/inland/horst-seehofer/deutschland-soll-so-sicher-werden-wie-bayern-55054602.bildMobile.html
    So mache ich Deutschland so sicher wie Bayern
    „Bayern gehört zu den sichersten Regionen in Europa. Das muss auch für ganz Deutschland möglich sein“, sagt der designierte Bundesinnenminister Horst Seehofer.

    GUTE NACHT!

  3. #3 von Cheshire Cat am 12/03/2018 - 23:09

    FALL KEIRA

    https://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/berlin-hohenschoenhausen-haftbefehl-wegen-totschlags-im-fall-keira-g-erlassen/21057292.html
    Haftbefehl wegen Totschlags im Fall Keira G. erlassen

    In den vergangenen Tagen hatten zahlreiche rechtspopulistische Internetseiten das Verbrechen instrumentalisiert und einen Zusammenhang mit der vor wenigen Wochen im pfälzischen Kandel von einem afghanischen Flüchtling getöteten 15-Jährigen Mia konstruiert. Vermutlich deshalb hat die Polizei als präzise Angabe zum Tatverdächtigen zunächst nur die „deutsche Staatsangehörigkeit“ genannt.

    Bereits am Tag nach der Tat hatte das Präsidium über Twitter gemahnt: „Bitte beteiligen Sie sich nicht an kursierenden Spekulationen.“ Nach der Festnahme meldete sich dennoch unter anderem der Berliner AfD-Abgeordnete Gunnar Lindemann so bei Twitter zu Wort: „Warum werden keine weiteren Details bekannt gegeben? Zum Beispiel die Täterherkunft? Soll hier wieder etwas schön geredet werden?“ Die Polizei antwortete ihm mit dem Hinweis auf den Pressekodex.

    Dass die Berliner Polizei die Identität des Mörders verschweigt und auf den „Pressekodex“ verweist (?!), kann als ein deutliches Hinweis gewertet werden, dass der Mörder „Migrationshintergrund“ hat.

    Für Bio-Deutsche gilt der Pressekodex ja überhaupt nicht:
    https://www.derwesten.de/region/nach-mutmasslichem-mord-die-polizei-sucht-diesen-mann-und-warnt-davor-ihn-anzusprechen-id213683607.html

    Vielleicht will man bis zum 14.03.2018 schweigen, um die Inthronisation Merkels durch einen neuen Shitstorm nicht zu stören.

    Überhaupt, die Wahl Merkels ist zumindest theoretisch gar nicht so sicher. Es reichen ein Paar Dutzend Abweichler, um sie fallen zu lassen.
    Und es gibt ganz sicher sehr viele in der CDU / CSU / SPD, die gerne Rache üben würden. Ob sie genug Mut dazu haben, ist eine andere Frage.

  4. #4 von Axel Kuhlmeyer am 13/03/2018 - 12:51

    Bei der Wahl in einer verkommenden Demokratie ist nicht Gewissen und Mut, sondern
    die eigene Position, die Korruptionsmasse Ausschlag gebend.

    Daher geht dieses Land abwärts, solange Quantität und nicht Qualität (Aristokratie)
    die Aufsicht führt.

    Jeder projeziert gemäß seines Egos, viele Abgeordnete sind der Dunkelheit verhaftet.

  5. #5 von Cheshire Cat am 13/03/2018 - 14:55

    https://www.wiwo.de/politik/ausland/forderung-an-bundesregierung-tuerkische-regierung-macht-pkk-fuer-anschlaege-auf-deutsche-moscheen-verantwortlich/21059954.html
    Für den Angriff auf deutsche Moscheen ist laut türkischer Regierung die PKK verantwortlich. Die Türkei fordert ein energisches Eingreifen.