Ein deutscher Experte: Heribert Prantl

Die Analyse eines hochgeschätzten politischen Experten vor einem Jahr:

Schulz hat das, was Angela Merkel fehlt: Er hat den Überschwang, das Feuer, die Begeisterung. Schulz ist einer, der die Emotionen nicht den Extremisten überlässt. Ein guter Politiker ist nicht selten auch ein guter Populist, weil er seine Politik populär vortragen muss. Ein demokratischer Populist appelliert an Kopf und Herz, ein populistischer Extremist an niedrige Instinkte. Das ist der Unterschied; und an der Person von Schulz kann man diesen Unterschied gut studieren. Die AfD hat sich daher zu früh über dessen Nominierung zum Kanzlerkandidaten der SPD gefreut. Die AfD hat darüber gefeixt, dass da angeblich ein EU-Bürokrat gekürt wird. Diese Kritik wird nicht verfangen, weil in diesem Martin Schulz keiner den Bürokraten wiederfindet. Die Leidenschaft, wie sie zu diesem Mann gehört, ist ganz und gar unbürokratisch.

Was Deutschlands bester Qualitätsjournalist sonst noch wusste, liest man hier und staunt.

Unser Vorteil: Wer so dumme Feinde hat, braucht eigentlich keine Freunde mehr.

  1. #1 von Sophist X am 23/02/2018 - 14:14

    Was Schulz als Politiker drauf hat, hat Prantl als Journalist und politischer Analyst drauf. Absolut ein Level, zwei Vollpfosten und Lügner bis ins Mark. Prantl wäre ein guter Schulz und umgekehrt.

  2. #2 von Heimchen am Herd am 23/02/2018 - 19:16

    „Diese Kritik wird nicht verfangen, weil in diesem Martin Schulz keiner den Bürokraten wiederfindet. Die Leidenschaft, wie sie zu diesem Mann gehört, ist ganz und gar unbürokratisch.“

    Wie kann man nur von Leidenschaft sprechen, wenn es um Martin Schulz geht? Dieses Würstchen
    ist so leidenschaftlich wie eine Mülltonne!

  3. #3 von Cheshire Cat am 23/02/2018 - 21:55

    Prantlsche Empathie zu Schulz, die seine prophetischen Fähigkeiten beeinflusst hat, resultiert aus Ähnlichkeit der beiden, die nicht zu übersehen ist.

    BEIDE SIND DEBILE DEMAGOGEN MIT HAAREN IM GESICHT.

  4. #4 von Cheshire Cat am 23/02/2018 - 22:03

    „Ein demokratischer Populist appelliert an Kopf und Herz, ein populistischer Extremist an niedrige Instinkte.“

    Das ist eine bahnbrechende Entdeckung.
    Der Nobelpreis für Geschwätzwissenschaften ist Prantl sicher.

    Interessant ist, wie Merkelsche „Wirschaffendas!“ in diesem Zusammenhang zu werten ist:
    Ist es demokratischer Populismus, populistischer Extremismus oder nur psychopathische Idiotie?