„Ein gefälschter Pass reicht für eine ganze Sippe aus.“

Der bekannte israelische TV-Journalist Zvi Jecheskeli recherchierte für seine Serie über die arabische Welt im Sender „Channel 10“ eine Geschichte, bei der in Europa die Alarmglocken schrillen müssen.

«Ein Israeli mit einem perfekt gefälschten syrischen Pass; deutsche Sozialarbeiter, die beim Erlangen des Flüchtlingsstatus mehr als behilflich sind, ja Tipps geben, wie man die deutschen Behörden übers Ohr legen kann; islamische Prediger, die die „gewaltlose Unterwanderung Europas“ forcieren; muslimische Migranten, die von Anfang an keine Lust haben, sich zu „integrieren“, wie man in Europa sagt und es zumindest gerne sehen würde: Das und anderes sind Elemente einer unerhörten Geschichte, die der bekannte israelische TV-Journalist Zvi Jecheskeli teils unter Einsatz seines Lebens für seine Serie über die arabische Welt, die seit Jahren vom israelischen Sender „Channel 10“ ausgestrahlt wird, recherchiert hat. Und bei der in Europa die Alarmglocken schrillen müssen.» So beginnt der Bericht. Mehr bei Tichy ...

  1. #1 von Cheshire Cat am 18/02/2018 - 17:30

    FÜR DIE EINREISE INS BUNTE IRRENHAUS BRD IST GAR KEIN PASS ERFORDERLICH

    https://www.focus.de/politik/deutschland/in-zdf-sendung-cdu-ikone-rechnet-bei-lanz-mit-asylspolitik-ab-was-hinter-bosbach-aussagen-steckt_id_8430912.html

    Bosbach sagte zur Kontrolle der Einreisenden:

    „Die im Gesetz verankerte Passpflicht wird ersetzt durch die Erstellung des Asylantrages an der Grenze. Alleine der Satz ‚Ich reise ein, um einen Asylantrag zu stellen‘ ersetzt die Passpflicht.“

    Optional ist Mehrkill-Pass
    (berechtigt zu Einreise, Vollversorgung / bevorzuger Behandlung, Straffreiheit und Zugehörigkeit zum neuen Mehrkill-Volk)

  2. #2 von Axel Kuhlmeyer am 18/02/2018 - 19:28

    Peter Gunn, übernehmen Sie!

    Zur Einstimmung: You Tube, Beatclub 1966 – The Remo 4 – Peter Gunn – Colin Manley on Guitar!