Nur ohne AfD! Etablierte kämpfen gegen Rechts™

Gedenkstätte begrüßt Plan zum Ausbremsen der AfD

HannoverHunger, Kälte, Misshandlungen und Krankheiten: Mehr als 50.000 Menschen sind im Konzentrationslager Bergen-Belsen ums Leben gekommen. Zum Jahrestag der Befreiung im April kommen jedes Jahr Holocaust-Überlebende aus aller Welt in die Gedenkstätte in der Lüneburger Heide, wo Mahnmale an die Opfer der NS-Verbrechen erinnern. Ehemalige Lagerinsassen engagieren sich auch im Stiftungsrat der Stiftung niedersächsische Gedenkstätten. Doch seit im Herbst die AfD in den Landtag in Hannover einzog, ist nichts mehr wie zuvor. Mehr im Handelsblatt …

  1. #1 von Cheshire Cat am 14/02/2018 - 17:59

    Kampf gegen Rächz
    HEUTE EIN GROSSES KOTZFEST AUF DDR1

    „Aufbruch ins Ungewisse“, 14. Februar 2018, 20:15, ARD
    wie von Rächz-Regierung verfolgte weiße Deutsche nach Südafrika flüchten.
    Danach bei mAische weiter kotzen
    (geplant war Agitprop-Film-Nachkotzen, wurde aber durch GroKotz ersetzt)

    http://www.achgut.com/artikel/achse_themenmorgen_zum_ard_themenabend/P5#section_leserpost
    Der Achse-Themenmorgen zum ARD-Themenabend

    http://www.achgut.com/artikel/ein_film_aus_der_erziehungsanstalt

    Gehirnwäsche mit der Klobürste.

    Der Film „Aufbruch ins Ungewisse“ ist einfach nur schlecht, so schlecht, dass es ratsam ist, aus diesem Land zu flüchten, wenn man gute Filme machen möchte.

    Vielleicht sind ja die extrem dummen Dialoge, die steife Inszenierung und die plumpe Schauspielerei eine Form von verdecktem Widerstand der Macher nach dem Motto “Zwinkern Sie zwei Mal, wenn Sie nicht frei sprechen können”. Wahrscheinlich aber nur mein eigenes Wunschdenken.

  2. #2 von Cheshire Cat am 14/02/2018 - 18:05

    https://www.publicomag.com/2018/02/er-hat-hochofen-gesagt/
    Er hat ‚Hochofen’ gesagt!
    Die Anatomie einer Empörung
    Von Alexander Wendt

  3. #3 von Cheshire Cat am 14/02/2018 - 18:08

    AfD-Kundgebung in Dresden am 13.02.2018
    (das Gedenken an die Opfer der Dresdner Bombennacht)

    http://www.dnn.de/Thema/Specials/13.-Februar/Chaos-und-Jagdszenen-bei-AfD-Kundgebung-am-Altmarkt
    Vor Beginn der Kundgebung hatten es gegen 19 Uhr mehrere Dutzend Gegendemonstranten geschafft, auf die AfD-Kundgebungsfläche zu gelangen, ein Teil davon setzte sich auf den Boden. Was folgte, war minutenlanges Chaos…

    Einige Beamten machten während dieser Minuten keinerlei Hehl aus ihrer Abneigung gegenüber den Gegendemonstranten…

    Mit einiger Verspätung konnte die AfD-Kundgebung mit rund 200 Teilnehmern beginnen…

    Nach Ende der Veranstaltung kesselte die Polizei offensichtlich aus Sicherheitsgründen die Gegendemonstranten gegen 20.30 Uhr für mehr als eine halbe Stunde komplett ein, da noch der Großteil der AfD-Kundgebungs-Teilnehmer Kerzen an der Gedenkstätte auf dem Altmarkt ablegte und gedachte.