Altersbestimmung – raten, röntgen, schallen oder DNA?

Von Wolfgang Meins

Der Autor dieser Zeilen ist unerschütterlicher Optimist in Bezug auf den Sieg der (medizinischen) Wissenschaft über Ideologie und Ideologen. Allerdings mit Einschränkungen: Manchmal dauert es verdammt lange, das Kind ist schon in den Brunnen gefallen, aber eben vielleicht noch nicht ertrunken. Der wissenschaftlich gut begründeten Ansicht fällt es immer dann besonders schwer sich durchzusetzen, wenn die fachliche Auseinandersetzung eingebettet ist in – neben Eitelkeiten der Beteiligten – eine Melange aus Moral, Politik und wirtschaftlichen Interessen.So wie bei der Altersbestimmung von (angeblich) minderjährigen unbegleiteten Flüchtlingen (im folgenden UMF). Dementsprechend schleppend geht es voran, aber immerhin bewegt sich etwas. Mittlerweile sogar mit einer gewissen medialen Dynamik, dass der ein oder andere vielleicht den Überblick zu verlieren droht. Neben der etablierten, überwiegend radiologisch fundierten medizinischen Altersfeststellung werden weitere Methoden diskutiert. Dazu gleich mehr. Doch zunächst zur eher wenig diskutierten, aber am häufigsten angewandten Methode, nämlich der sogenannten behördlichen Inaugenscheinnahme des UMF. Mehr auf der Achse …

  1. #2 von Cheshire Cat am 16/01/2018 - 14:57

    „… raten, röntgen, schallen oder DNA?“

    ABSCHIEBEN.

  2. #3 von Cheshire Cat am 16/01/2018 - 16:08


    Alice Weidel
    +++ Bitte teilen! Offener Brief an alle Sicherheits- und Rettungskräfte in Deutschland! +++

    Liebe Polizisten, Feuerwehrleute, Ärzte und Sanitäter,
    mit Entsetzen verfolgen wir als AfD die Berichte über die Zunahme von Angriffen ausgerechnet auf Sie als diejenigen, die sich dem Wohle der Gesellschaft und der Rettung von Menschenleben verschrieben haben. In Regensburg zeigte sich an diesem Wochenende erneut, mit welch erschreckender Gewaltbereitschaft Ihnen nahezu täglich begegnet wird.

    Immer wieder ist jedoch zu lesen, der Staat müsse für eine andere Umgangskultur mit den oben genannten Institutionen sorgen, denn selbst Notärzte oder Feuerwehrleute würden als staatliche Repräsentanz wahrgenommen. Dies mache sie zum Feindbild der jeweiligen Täter. Es traut sich jedoch niemand aus der Führungsriege oben genannter Institutionen, die ganze Wahrheit auszusprechen, die jedoch längst kein Geheimnis mehr ist – denn schon lange vor dem Jahre 2015 wurden Polizisten, Feuerwehren, Ärzte und Sanitäter insbesondere in solchen Großstädten angegriffen, in denen sich in verschiedenen Stadtteilen bereits Parallelgesellschaften gebildet hatten. Und dies nicht nur während spontaner Rettungseinsätze, sondern auch in Krankenhäusern und Arztpraxen.

    Es ist tatsächlich ein kulturelles Phänomen, das sich durch die massive Einwanderungswelle seit 2015 noch deutlich verstärkt hat. Um eine Veränderung herbeizuführen, müssen die Täter klar benannt werden: Es handelt sich dabei, wie man mit wenig Aufwand anhand nahezu täglicher Pressemeldungen selbst recherchieren kann, insbesondere um Angreifer aus dem islamischen Kulturkreis. Den Tätern mangelt es überall dort an Respekt, wo dieser für uns selbstverständlich ist.

    Unsere Forderung an die politisch Verantwortlichen ist deshalb vorrangig, diesen Tätern mit einer Nulltoleranz-Politik zu begegnen. Wer sich an denen vergreift, die Hilfe leisten, Leben retten oder Brände löschen wollen, ist mit der vollen Härte des Gesetzes zu bestrafen, und hat in Deutschland nichts verloren.

    Liebe Feuerwehrleute, Polizeibeamte, Ärzte und Sanitäter, Ihr Beruf birgt schon ohne diese neue Gefährdung genügend Risiken – und ist herausfordernd genug!

    Ich bedanke mich deshalb bei Ihnen von Herzen für Ihren Einsatz für unsere Gesellschaft. Umso wichtiger ist es für Sie, dass Sie und Ihre Kollegen Ihre Tätigkeit ausüben können, ohne Gefahr zu laufen, dabei ernsthaft verletzt zu werden. Deshalb bitte ich Sie eindringlich: Durchbrechen Sie die Schweigespirale und formulieren Sie klare Forderungen an die Führungsetagen. Gerne unterstütze ich Sie hierbei.

    Ihre
    Alice Weidel
    Fraktionsvorsitzende
    AfD im Bundestag

  3. #4 von Cheshire Cat am 16/01/2018 - 16:11

    Link zu #3 von Cheshire Cat am 16/01/2018 – 16:08
    *https://www.facebook.com/aliceweidel/photos/a.1063313067013261.1073741828.1061322973878937/1829028843775009
    (Scheiß-Fratzenbuch-Link ist nur so sichtbar).

  4. #5 von Heimchen am Herd am 16/01/2018 - 19:07

    „Altersbestimmung – raten, röntgen, schallen oder DNA?“

    Grenzen zu, dann ersparen wir uns die ganze Prozedur!

  5. #6 von Heimchen am Herd am 16/01/2018 - 19:25

    The Mass Brainwashing of Germany

    Deutsche Kapitulation vor dem Islam!

  6. #7 von Cheshire Cat am 16/01/2018 - 21:11

    KificKa MUFL Diaa alias Mohammed Diayadi

  7. #8 von Cheshire Cat am 16/01/2018 - 21:12

    http://www.mmnews.de/vermischtes/43234-ist-dieser-mann-19-jahre
    Ist dieser Mann 19 Jahre?

    Wer in die EU einwandert kann sich offenbar jünger oder älter machen – wie es gerade passt. Nach dem Skandal von Kandel oder dem „arabischen Jungen“ bei Kika rückt nun ein angeblich 19Jähriger Fußballspieler aus Ghana ins Blickfeld: Bernard Tekpetey. Dieser Mann ist sicherlich älter, doch die Medien spielen das „Altersspiel“ schamlos mit.

    https://scontent.ftxl1-1.fna.fbcdn.net/v/t1.0-9/26220137_10214375387080424_5220884326352835412_n.jpg?oh=71e04186e97145b48a15744d4e9332eb&oe=5AFABB96

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s