Schweden hat seine Juden im Stich gelassen

Den schwedischen Behörden ist es nicht gelungen, die jüdische Gemeinschaft des Landes zu schützen, meinte der Botschafter des skandinavischen Landes in Israel nach den jüngsten antisemitischen Vorfällen in Malmö und Göteborg. Magnus Hellgren äußerte dies in einem Interview für die israelische Tageszeitung Makor Rishon nach dem versuchten Brandanschlag auf die Synagoge in Göteborg und Parolen mit der Aufforderung zur Ermordung von Juden in Malmö. Beide Vorfälle ereigneten sich im Rahmen von Protesten gegen die Entscheidung Donald Trumps vom 6. Dezember, Jerusalem als Hauptstadt Israels anzuerkennen. weiter bei Mena Watch

  1. #1 von flitz am 15/01/2018 - 18:19

    Erst gehen die Juden,
    dann die Christen.

  2. #2 von Heimchen am Herd am 15/01/2018 - 19:50

    „Beide Vorfälle ereigneten sich im Rahmen von Protesten gegen die Entscheidung Donald Trumps vom 6. Dezember, Jerusalem als Hauptstadt Israels anzuerkennen.“

    Diese Art Vorfälle gab es schon immer in Schweden, das hat nichts mit Donald Trumps Entscheidung, Jerusalem als Israels Hauptstadt anzuerkennen, zu tun!
    Die Moslems brauchen keinen Anlass für ihren Judenhass, den bekommen sie mit der Muttermilch
    eingeimpft! Ich kann den Juden nur raten, nach Israel auszuwandern, denn in Schweden
    und nicht nur dort, wird ihnen niemand helfen können! Die EU-Länder können ja noch nicht einmal ihre eigenen Landsleute vor den Moslems schützen!

  3. #3 von Heimchen am Herd am 15/01/2018 - 19:56

    The Truth About Sweden

    Schweden ist verloren!
    Liebe Juden verlasst Schweden, solange ihr es noch könnt!

  4. #4 von Cheshire Cat am 15/01/2018 - 23:47

    IM SHEETHOLE-STATE IST NIEMAND SICHER.

    https://www.wochenblick.at/schock-prognose-schweden-wird-bis-2030-entwicklungsland-sein/
    Schock-Prognose: Schweden wird bis 2030 Entwicklungsland sein

  5. #5 von Gudrun Eussner am 16/01/2018 - 00:54

    2015 sind aus Frankreich 8 000 und 2016 mehr als 5 000 Juden nach Israel emigriert, haben Aliyah gemacht. Sie fühlen sich in Israel sicherer als in Frankreich.

    Juste sur l’année 2015, c’est 8000 juifs français qui ont décidé de quitter la France pour aller habiter en Israel.
    http://www.tribunejuive.info/france-israel/martin-weill-a-jerusalem-on-se-sent-plus-en-securite-en-israel-quen-france

    Plus de 5000 Français juifs ont quitté l’Hexagone pour Israël en 2016
    http://www.leparisien.fr/societe/israel-5000-francais-juifs-candidats-a-l-emigration-en-2016-09-01-2017-6544716.php

  6. #6 von Cheshire Cat am 16/01/2018 - 14:56

    Korrektur
    #4 von Cheshire Cat am 15/01/2018 – 23:47

    SHITHOLE-STATE