IHRE MEINUNG INTERESSIERT (74)

Der neue Thread zum neuen Jahr!

  1. #1 von quotenschreiber am 31/12/2017 - 23:54

    In Köln alles gut! Es gab bisher keine rassistischen Übergriffe der Polizei. Dafür sorgt „Köln gegen rechts“, die im Auftrag der Obrigkeit die Arbeit der Polizei kontrollieren:

    „Die Initiative Köln gegen Rechts hatte Teams zu den Einlasskontrollen geschickt, um festzustellen, ob Menschen mit Migrationshintergrund stärker als andere Personen kontrolliert würden. „Wir haben den Eindruck, dass das in diesem Jahr, anders als 2016 nicht der Fall war.“ Polizeipräsident Uwe Jakob sagte zuvor: „Wir haben aus der Arbeit im vergangenem Jahr gelernt. Köln ist eine weltoffene Stadt, in der Menschen aus 100 Nationen leben. Das sind alles Kölner.“ – Quelle: https://www.express.de/29398476 ©2017″

  2. #2 von Klaus Pohl am 01/01/2018 - 11:32

    Kölner Express, eine Linke Zeitung kann nicht anders, Erbämlich

  3. #3 von Heimchen am Herd am 01/01/2018 - 13:00

    Der Zerfall der Werte und die Gewöhnung der Gesellschaft an Verwahrlosung

    Steigende Kriminalität, sinkende Geburtenzahlen, Niveauverlust in Medien, Bildung und Gesellschaft. Hinter dem heute stattfindenden gesellschaftlichen Zerfall steckt System. Ein Text aus der Schweizer „Express-Zeitung“ (Teil 1).

    Der katastrophale Zustand der heutigen Gesellschaft wurzelt in einer inzwischen fast 100 Jahre alten Idee: Dem Kulturmarxismus, erdacht von den Ideologen der Frankfurter Schule. Das sagt Ihnen nichts?

    Auch wenn die meisten Menschen mit diesen Begriffen wenig anfangen können, so sind deren dramatischen Auswirkungen und Einflussnahmen auf unser gesellschaftliches Miteinander, ja selbst auf unser Familienleben umso verheerender!

    Fragen Sie sich auch hin und wieder, wie es sein kann, dass das Niveau in allen Bereichen der heutigen Gesellschaft so dramatisch gesunken ist? Fremdschämen gehört beim Fernsehen zum Alltag, einen intellektuellen Nutzen sucht man vergebens.

    In der Musik klingt ein Lied wie das andere, Stimmen werden digital frisiert, Melodien fallen weg und werden durch Bässe und immer eintöniger werdende Klangfolgen ersetzt. Von der modernen Kunst erst gar nicht zu reden.

    Werte wie Anstand, Pünktlichkeit und Tradition werden als Rassismus verstanden
    Vergleicht man die Architektur heutiger Wohnbauprojekte mit solchen vor hundert oder mehr Jahren, reibt man sich verwundert die Augen und fragt sich nach den Gründen, wieso diese den kommunistischen Plattenbauten der ehemaligen DDR immer ähnlicher werden.

    Blickt man in die Gesellschaft, wird all das, was früher unter dem Oberbegriff „Werte“ zu verstehen war und der Gesellschaft inneren Halt und Kitt gab, heute als altbacken, rückständig und hinterwäldlerisch dargestellt. Meist verleumderisch zusammengefasst unter dem Oberbegriff „Rechts“.

    Worte wie „Anstand, Pünktlichkeit, Ordnung, Rücksichtnahme, Moral, Fleiss, Ausdauer, Erziehung, Familie, Gemeinschaft, Tradition, Heimatliebe“ – alles Werte, auf denen eine intakte Gesellschaft eigentlich aufgebaut ist – werden in der heutigen Gesellschaft als Synonyme für Rückständigkeit, Unterdrückung oder gar Rassismus verstanden.

    Weiterlesen hier: http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/kulturmarxismus-teil1-zerfall-der-werte-und-verschweinung-der-gesellschaft-a2267292.html?meistgelesen=1

    Ein sehr guter Beitrag, den ich 100% zustimme!

  4. #4 von Heimchen am Herd am 01/01/2018 - 18:14

    Wie der Fünfstern in die israelische Flagge kommt – die „Heilige“ Legende des ZDF

    Ulrich W. Sahm, Jerusalem, 31. Dezember 2017

    ZDF am ersten Weihnachtstag: Mit Markus Lanz im heiligen Land

    Es ist immer schön zu erfahren, was das deutsche Fernsehen so sieht. Noch spannender, was es alles nicht bemerkt. Besonders interessant wird es, wenn es Dinge behauptet, die sonst keiner wahrnimmt und die meisten Überraschungen bieten sogenannte Reportagen aus dem Nahen Osten, der, wenn man sich nicht festlegen will, ob man Israel oder „Palästina“ meint, von deutschen Journalisten gerne auch das „Heilige Land“ genannt wird.

    Herr Lanz begleitet den Pater Nikodemus durch das „Heilige Land“ und ist überrascht:

    Weiterlesen hier: https://heplev.wordpress.com/2018/01/01/wie-der-fuenfstern-in-die-israelische-flagge-kommt-die-heilige-legende-des-zdf/

    Was für eine Verdrehung der Tatsachen! Der Lanz passt sehr gut zum ZDF!

  5. #5 von Heimchen am Herd am 01/01/2018 - 18:16

  6. #6 von Heimchen am Herd am 02/01/2018 - 14:44

    Shin Beth warnt vor Mega-Terroranschlägen

    TEL AVIV, 02.01.2018 (FJ) – Israel drohen Mega-Terroranschläge. Davor warnt der Jahresbericht des israelischen Geheimdienstes Shin Beth.

    Viele Erfolge im letzten Jahr

    Während einer nichtöffentlichen Sitzung des israelischen Parlaments hat Nadav Argaman, der Chef des Shin Beth, den Abschlussbericht 2017 vorgestellt. Der Geheimdienst kann eine positive Bilanz vorweisen. Zum Einen gehen die Proteste gegen die Erklärung des amerikanischen Präsidenten Donald Trump weiter zurück. Zum Anderen wurde eine Reihe von Angriffstunneln der radikal-islamischen Terrorgruppe Hamas aus dem Gaza-Streifen zerstört. Außerdem wurden laut Angaben der israelischen Armee mehr als 1000 Terroranschläge verhindert und Hauptakteure festgenommen.

    Die erfolgreichen präventiven Maßnahmen des Shin Bet sind so effektiv, dass Geheimdienstbeamte aus den Vereinigten Staaten und Europa in den letzten Monaten das Shin Bet Hauptquartier im Norden Tel Avivs besuchten. Dort haben sie die Identifizierung-Methoden des Geheimdienstes untersucht und erlernt.

    Hamas will Kräfte für Megaattacken bündeln

    Der Bericht umfasst auch eine Analyse der Herausforderungen für das Jahr 2018. Trotz der Erfolge warnt der Shin Beth davor, sich in Sicherheit zu wiegen. Nach Auffassung des Geheimdienstes versuchen die Terrorgruppen im Gaza-Streifen und im sogenannten Westjordanland ihre Kräfte zusammen zu fassen, um in einer Megaattacke Israel anzugreifen und zu schwächen.

    http://www.fokus-jerusalem.tv/2018/01/02/shin-beth-warnt-vor-mega-terroranschlaegen/

    Israel sei wachsam!

  7. #7 von Heimchen am Herd am 02/01/2018 - 14:48

    Fokus Jerusalem 084

    Am 02.01.2018 veröffentlicht

    Ulrich Sahm kocht Hühnchen in Marinade

    Luftrennen mit Drohnen sind der neue Hit

    Sagt uns die Bibel etwas über die jüdischen Siedlungen?

  8. #8 von Heimchen am Herd am 02/01/2018 - 19:53

  9. #9 von Heimchen am Herd am 02/01/2018 - 20:46

    Gute Nachrichten aus Israel — Woche bis 31.12.2017

    Herzlich willkommen zu den guten Nachrichten aus Israel, Wochen bis 31. Dezember 2017!

    Feiern wir den Abschluss eines langen und erfolgreichen Jahres und hoffen auf ein noch besseres 2018!

    https://heplev.wordpress.com/2018/01/02/gute-nachrichten-aus-israel-woche-bis-31-12-2017/

    Es sind wieder tolle Sachen dabei!

  10. #10 von Heimchen am Herd am 02/01/2018 - 21:06

    Shine a Little Light [official music video]

    Ich liebe das Lied…

  11. #11 von Heimchen am Herd am 03/01/2018 - 17:53

    Archäologischer Fund bestätigt jüdische Herrschaft

    JERUSALEM, 03.01.2018 (FJ) – In Jerusalem ist ein 2.700 Jahre alter Siegelabdruck gefunden worden. Dieser widerlegt die palästinensische Behauptung, dass es zur Zeit des ersten Tempels keine jüdische Herrschaft am Tempelberg gegeben habe. Seine hebräische Inschrift „ dem Gouveneur der Stadt gehörend“ bestätigt, dass es zur Zeit des salomonischen Tempels eine jüdische Herrschaftsform in Jerusalem gab, die dem heutigen Bürgermeisteramt sehr nahe kommt. Auch in der Bibel ( 2. Könige und 2. Chronik) wird das Amt des Bürgermeisters von Jerusalem erwähnt. Der archäologische Fund unterstützt die biblische Darstellung. Es handle sich um eine „einzigartige und wichtige Entdeckung“ teilte die israelische Altertumsbehörde mit.

    Weiterlesen hier: http://www.fokus-jerusalem.tv/2018/01/03/archaeologischer-fund-bestaetigt-juedische-herrschaft/

    „Der Jerusalemer Bürgermeister Nir Barkat freute sich über den „Gruß aus der Vergangenheit“.

    Das glaube ich! 😉

  12. #12 von Heimchen am Herd am 03/01/2018 - 17:58

    Israelischer Minister kritisiert Sigmar Gabriel scharf

    „Die Aussage, Israel erinnere an die Apartheid Südafrikas, ist nicht nur völlig falsch, sondern delegitimiert und dämonisiert zudem den jüdischen Staat. Die Grenze zwischen einer solchen Delegitimierung und Antisemitismus ist sehr dünn. Es ist keine Überraschung, dass die Hamas, eine antisemitische Organisation, die es sich zum Ziel gesetzt hat, Israel zu vernichten, diese Aussage fröhlich auf Twitter geteilt hat. Alle, die daran interessiert sind, Frieden zu fördern und Hass in der Region zu bekämpfen, müssen solch einen ungeheuerlichen Vergleich ablehnen.“

    Mit diesen deutlichen Worten hat Israels Minister für Öffentliche Sicherheit, Gilad Erdan, den deutschen Außenminister Sigmar Gabriel kritisiert, nachdem Gabriel seinen vor Jahren getätigten Vergleich Israels mit der Apartheid Südafrikas im Dezember 2017 in Berlin vor Migranten und Mitarbeitern der Kreuzberger Initiative gegen Antisemitismus erneut angesprochen hatte, was dazu geführte hatte, dass er am 31. Dezember 2017 von der Hamas auf Twitter offiziell zitiert wurde.

    https://tapferimnirgendwo.com/2018/01/02/israelischer-minister-kritisiert-sigmar-gabriel-scharf/

    Sigmar Gabriel ist eine Schande für Deutschland! Was für ein unfähiger Außenminister!

  13. #13 von Heimchen am Herd am 03/01/2018 - 18:58

    With Everything – Hillsong United – Live in Miami –

    Herrlich…

  14. #14 von Heimchen am Herd am 03/01/2018 - 21:03

    Muttertier – Birgit Kelle

    Ich liebe sie…

  15. #15 von Heimchen am Herd am 04/01/2018 - 15:31

    Israel will 40.000 illegale afrikanische Immigranten abschieben

    Israel will – wie angekündigt – Zehntausende illegale Immigranten aus Afrika zur Ausreise zwingen. Wer freiwillig geht, soll eine Prämie erhalten, wer sich weigert, soll festgenommen werden.

    Die Bevölkerungs- und Einwanderungsbehörde fordert die als „Eindringlinge“ wahrgenommenen illegalen Immigranten aus dem Sudan und Eritrea seit Montag zur freiwilligen Ausreise innerhalb von drei Monaten auf. Wer bis Ende März das Land verlasse, erhalte umgerechnet rund 2900 Euro, schreibt die Behörde auf ihrer Internetseite, so Medienberichte übereinstimmend.

    „Die Eindringlinge haben eine klare Wahl – mit uns kooperieren und freiwillig gehen“, sagte Ministerpräsident Benjamin Netanyahu zu Beginn der Kabinettssitzung. „Oder wir müssen andere Werkzeuge anwenden, die uns den Gesetzen nach zur Verfügung stehen.“ Einem entsprechenden Plan habe das Kabinett zugestimmt, teilte das israelische Innenministerium mit.

    Die Gesellschaft für bedrohte Völker (GfbV) in Göttingen kritisierte naturgemäß die geplanten Abschiebungen als „menschenverachtend und völkerrechtswidrig“. Das Flüchtlingshilfswerk UNHCR, dem Dänemark den Rücken gekehrt und sich ausgeklinkt hat (jouwatch berichtete) – hatte sich bereits im November „zutiefst besorgt“ über die Pläne und die Sicherheit der Abzuschiebenden gezeigt.

    http://www.journalistenwatch.com/2018/01/04/israel-will-40-000-illegale-afrikanische-immigranten-abschieben/

    Sehr gut, so verfährt man mit illegalen Immigranten! Deutschland sollte sich ein Beispiel
    an Israel nehmen!

  16. #16 von Heimchen am Herd am 04/01/2018 - 21:49

    Die UNO kann so viel abstimmen, wie sie will,…sie kann die FAKTEN vor Ort nicht ändern.

    Sagt der UNO: Jerusalem ist Israels ewige Hauptstadt!

  17. #17 von Heimchen am Herd am 04/01/2018 - 22:16

    Analyse: Wie Iran daran arbeitet, Israel von innen heraus zu zerstören

    Der Iran bereitet den Boden für einen großen Konflikt zwischen Israel und dem sogenannten „Islamischen Widerstand“ – Terrorgruppen und schiitischen Milizen.

    (…)Premierminister Benjamin Netanjahu reagierte auf die ISA-Ankündigung mit der Warnung, dass der Iran jetzt alle möglichen verdeckten Operationen einsetzt, um das erklärte Ziel der Vernichtung des jüdischen Staates zu erreichen.

    „Ich möchte Sie darauf aufmerksam machen, dass der Iran den Terrorismus nicht nur mit Hilfe terroristischer Bewegungen wie Hamas, Hisbollah und Islamischer Dschihad gegen den Staat Israel einsetzt, sondern auch versucht, terroristische Aktionen im Staat Israel zu organisieren und gegen die Bürger Israels „, sagte Netanyahu in einer am Mittwoch veröffentlichten Erklärung.

    Ein paar Stunden später gab ISA eine neue Erklärung heraus, in der die Festnahme einer 17-köpfigen Hamas-Zelle angekündigt wurde, die ihre Befehle aus Gaza erhielt und in fortgeschrittenen Stadien plante, in Judäa und Samaria Schüsse auszuführen.

    Es war ein neuer Beweis Die Hamas nutzt die schwache Position des Führers der Palästinensischen Autonomiebehörde Mahmoud Abbas aus und versucht – mit iranischer Hilfe – die PA zu übernehmen, was Shin Beth Chef Nadav Argaman Ende Dezember 2017 vorhergesagt hatte .(…)

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/240273

    Israel muss sehr wachsam sein! Sie sind von Feinden umgeben!

  18. #18 von Heimchen am Herd am 05/01/2018 - 18:55

    Regen und Stürme in Israel, mit Schnee auf dem Berg Hermon

    Kinneret erhebt sich um 2 Zentimeter, während der Sturm durch Israel tobt, was zu Kälte, Regen und einer hohen Wahrscheinlichkeit von Überschwemmungen führt.

    Israel erlebte am Donnerstagabend und Freitag den ersten großen Sturm der Saison , mit Windgeschwindigkeiten zwischen 40-100 Kilometern pro Stunde, 10 cm Schnee auf dem Hermon und Straßensperrungen wegen hoher Überschwemmungsgefahr.

    Am Freitagmorgen rettete die israelische Polizei zwei Fahrer, die in Herzziya in einer 60 cm tiefen „Pfütze“ festsaßen. Feuerwehrleute wurden gerufen, um das Wasser abzulassen.

    Die israelische Wasserbehörde berichtete, dass 20-30 Millimeter Niederschlag im Norden Israels über Nacht fielen, mit 40-50 Millimetern im Golan und Galiläa. Aufgrund direkter Regenfälle stieg der Kinneret (See Genezareth) um drei Zentimeter auf 1,33 Meter unter der unteren roten Linie und 5,53 Meter unter der maximalen Kapazität. Der Jordan stieg unterdessen um 35 Zentimeter.

    Der Freitag wird regnerisch sein, mit Stürmen von Nordisrael bis zum Negev, und Schnee fällt auf den Berg Hermon. Der Süden Israels wird mit Staubstürmen bedeckt sein, und es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, entlang der Küste sowie in den östlichen und südlichen Tälern zu überschwemmen.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/240300

    Endlich regnet es auch in Israel! Auf den Regen haben sie lange gewartet!

  19. #19 von Heimchen am Herd am 05/01/2018 - 19:52

    Eine einfache Lektion für die UNO

    Mehr als 3.000 Jahre jüdischer Geschichte können nicht einfach ausgelöscht werden!

  20. #20 von Heimchen am Herd am 05/01/2018 - 20:50

    „Migrationsfrage ist zu einem Demokratie-Problem geworden“

    Ungarns Ministerpräsident Viktor Orbán hat seinen umstrittenen Besuch bei der CSU-Landesgruppe zu einer drastischen Beschreibung der Flüchtlingskrise genutzt.

    Diese sei zu einer „Demokratieproblematik“ für Europa geworden, sagte Orbán am Freitag im oberbayerischen Kloster Seeon vor Journalisten.

    Während CSU-Chef Horst Seehofer die Rechtsstaatlichkeit Orbáns betonte, hielt die Kritik von SPD, Grünen und Linken an dem Besuch an.

    Orbáns Regierung verweigert die Aufnahme von Flüchtlingen in seinem Land nach einem von der EU vorgeschlagenen Schlüssel und steht unter anderem deshalb in der Kritik.

    Trotzdem hatte die CSU ihn erneut zu einem Besuch eingeladen.

    Orbán sieht sich als „Grenzschutzkapitän“ Bayerns
    Orbán wiederholte eine Aussage aus dem Jahr 2015, als er sich als „Grenzschutzkapitän“ Bayerns bezeichnete. „Betrachten Sie mich nach wie vor als ihren Grenzschutzkapitän.“

    Die Migrationsfrage habe inzwischen grundlegende Bedeutung für ganz Europa bekommen, sagte Orbán. Das europäische Volk wolle eindeutig nicht unter „Terrorgefährdung“ leben. Das Volk wolle, dass es Sicherheit gibt und die Grenzen geschützt werden.

    Er denke deshalb, dass das Jahr 2018 „das Jahr der Wiederherstellung des Volkswillens in Europa“ werde. Das europäische Volk werde erzwingen, dass auch in Sachen Migration sein Wille erreicht werde.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article172212279/Viktor-Orban-bei-der-CSU-Migrationsfrage-ist-zu-einem-Demokratie-Problem-geworden.html

    Orban ist klasse!

  21. #21 von Sophist X (@sophist_x) am 05/01/2018 - 22:44

    Ein Happen Lügenpresse für zwischendurch.

    Die deutsche Presse berichtete, Trump hätte seinen ehemaligen Vertrauten Steve Bannon wegen dessen angeblichen Enthüllungbuches ‚für verrückt‘ erklärt.
    Da Trump kein Deutsch kann, hat er selbstverständlich etwas anderes gesagt. Er sagte ‚he’s lost his mind‘. Das heißt ‚er hat den Verstand verloren‘ (das Possessivpronomen ist obligatorisch im Englischen und macht keinen Bedeutungsunterschied).
    Das klingt dann schon weniger nach einer schäumenden Schnelldiagnose als nach einer kühlen Feststellung.
    h ttps://www.berliner-zeitung.de/politik/nach-kritik-an-seinem-sohn-trump-erklaert-seinen-ex-chefstrategen-bannon-fuer-verrueckt-29428990

    Ben Shapiro, wie immer Spitze, über Bannon (leider nur englisch):

    h ttps://www.youtube.com/watch?v=_CQz4l3_3ps

  22. #22 von Heimchen am Herd am 06/01/2018 - 19:57

  23. #23 von Heimchen am Herd am 06/01/2018 - 20:00

    Regen oder Sonnenschein – Jerusalem in Israel ist Zuhause

    Das Jahr 2018 hatte einen nassen Start.
    Die Gebete um Regen in Jerusalem in Israel wurden erhört.
    Es regnete in Strömen, die Straßen waren überflutet
    und der kalte und nasse Winter traf ein.

    https://heplev.wordpress.com/2018/01/06/regen-oder-sonnenschein-jerusalem-in-israel-ist-zuhause/

    Wieder schöne und interessante Bilder aus Jerusalem!

  24. #24 von Heimchen am Herd am 07/01/2018 - 10:57

    Warum verteidigen Sie das Mullah-Regime, René Springer?

    Von THOMAS BÖHM (Jouwatch) | Seit der Machtübernahme von Ajatollah Ruhollah Chomeini im Jahre 1979 unterdrücken die Islamfaschisten das persische Volk, haben vor allen Dingen die Frauen unter der religiösen Knute zu leiden, werden Schwule an Baukränen aufgehängt.

    Jeder Aufstand gegen dieses Unrechtssystem sollte also für jeden Demokraten und freiheitlich denkenden Menschen unterstützenswert sein. Und das müsste ganz besonders in der AfD, die ja angetreten ist, dass merkelsche Unrechtssystem zu bekämpfen, gelten.

    http://www.pi-news.net/2018/01/warum-verteidigen-sie-das-mullah-regime-rene-springer/#comments

    Ich habe alle 273 Kommentare dazu gelesen! Es gab eine heftige Diskussion zwischen dem
    Kommentator „adebar“ und „FailedState“ Ich bin jetzt total verwirrt, weiß nicht, was ich noch
    glauben kann! Politik ist zu kompliziert, um verstanden zu werden!

  25. #25 von Heimchen am Herd am 07/01/2018 - 14:44

    Kollaboration mit den Mullahs

    Ein kurzer Essay über die Deutsch-Iranische Kollaboration, verlogene Isralsolidarität und warum die mutigen Demonstranten im Iran nicht auf Deutschland zu hoffen brauchen.

    Anfang Juli 2015 mündeten die Verhandlungen über das iranische Nukleardossier in die Unterzeichnung des 159 Seiten umfassenden Joint Comprehensive Plan of Action (JCPOA). Steinmeier lobte die Unterzeichnung als historischen Tag und später als Beitrag zum Weltfrieden. Der damalige Bundesaußenminister und sein diplomatisches Corps ließen sich nicht vom israelischen Premierminister Netanyahu beirren, der das Abkommen als einen “historischen Fehler” bezeichnete und in seiner ersten Stellungnahme nach Unterzeichnung des Abkommens an die Weltmächte gewandt sagte: “Sie haben gepokert, dass sich das terroristische Regime des Iran in zehn Jahren ändert, allerdings ohne einen Ansporn zu geben, dass sich das lohnen könnte. Stattdessen gibt die Vereinbarung dem Iran allen Grund, sich nicht zu ändern.”

    Steinmeier appellierte krass undiplomatisch an die israelische Regierung, auf „grobschlächtige Kritik“ zu verzichten.

    Weiterlesen hier: http://www.derkichererbsenblog.com/2018/01/03/kollaboration-mit-den-mullahs/

    Klasse Artikel!

  26. #26 von Heimchen am Herd am 07/01/2018 - 15:02

    ESSAY
    Der Minister des Äußersten

    In der deutschen Öffentlichkeit pflegen Außenminister hohe Sympathiewerte zu erreichen. Das gilt durchaus auch für Sigmar Gabriel – jedoch zu Unrecht. Die deutsche Außenpolitik ist unter dem SPD-Mann und seinem Vorgänger zum Fiasko geworden, zeichnet sich durch falsche Nähen und ebenso falsche Brüskierungen sowie desaströse Richtungsentscheidungen und zweifelhaftes Appeasement aus. Stichworte: Israel, Iran und Türkei.

    Am Sonnabend hat Gabriel seinen türkischen Kollegen Mevlüt Cavusoglu in seine Heimatstadt Goslar eingeladen. Nun soll man immer reden, auch mit den Vertretern brutaler islamistischer Regime. Allerdings macht es einen Unterschied, ob man einen solchen Mann, der in Hamburg öffentlich den turko-faschistischen Wolfsgruß gezeigt hat, wie einen Freund im privaten Umfeld oder diplomatisch korrekt nach Protokoll empfängt.

    Cavusoglu repräsentiert einen Staat, der deutsche Bürger als Geiseln nimmt, Massaker an Kurden verübt, die Opposition knebelt und durch seine Politik in Syrien, Zentralasien und Europa destabilisierend wirkt. Da sind alle Wohnzimmer-Plaudereien fehl am Platze, da braucht es harte Worte in nüchternen Konferenz-Räumen. Der Vorsitzende der Kurdischen Gemeinde in Deutschland, Ali Ertan Toprak, kritisiert daher völlig richtig die Nähe Gabriels zu Repräsentanten zweifelhafter Regime: „Gabriel muss endlich einsehen, dass seine Appeasement-Politik gegenüber Unrechtsregimen, wie der Türkei und dem Iran, endgültig gescheitert ist.“

    Weiterlesen hier: https://mobil.nwzonline.de/politik/essay-der-minister-des-aeussersten_a_50,0,2328607332.html

    Gabriel ist der unfähigste Außenminister, (Steinmeier war auch nicht besser)!

  27. #27 von Heimchen am Herd am 07/01/2018 - 15:19

    Israel verurteilt deutschen Aussenminister für den Vergleich des jüdischen Staates mit der Apartheid

    BERLIN – Gilad Erdan, Minister für öffentliche Sicherheit, hat am Dienstag den deutschen Außenminister Sigmar Gabriel wegen des Vergleichs der Politik des jüdischen Staates im umstrittenen Westjordanland mit dem ehemaligen rassistischen Apartheid-System in Südafrika verurteilt.

    Erdan sagte der Jerusalem Post, dass “Die Aussage, dass Israel an die Apartheid in Südafrika erinnert, nicht nur völlig falsch ist, sondern auch den jüdischen Staat delegitimiert und dämonisiert. Der Grat zwischen solcher Delegitimierung und Antisemitismus ist sehr schmal. Es ist nicht verwunderlich, dass die Hamas, eine antisemitische Organisation, die sich der Zerstörung Israels verschrieben hat, die Erklärung gerne getwittert hat. Alle, die daran interessiert sind, den Frieden zu fördern und gegen den Hass in der Region anzukämpfen, müssen einen solchen unverschämten Vergleich ablehnen.”

    Erdans Kritik an Gabriel kommt nach der Empörung darüber, dass die Worte des Außenministers nun von einer Terrororganisation zu Propagandazwecken benutzt werden.

    Weiterlesen hier: https://politisches.blog-net.ch/2018/01/02/israel-verurteilt-deutschen-aussenminister-fuer-den-vergleich-des-juedischen-staates-mit-der-apartheid/

    Dieser Elefant im Porzellanladen muss weg!

  28. #28 von Heimchen am Herd am 07/01/2018 - 15:23

    Yehuda Green – Days are coming

    Ich liebe seine Lieder…

  29. #29 von Heimchen am Herd am 07/01/2018 - 19:03

    Israel publiziert schwarze Liste von Boykott-Organisationen

    Israel will Aktivisten von Organisationen, die zu einem Israel-Boykott aufrufen, künftig die Einreise verweigern.

    Das Ministerium für strategische Angelegenheiten veröffentlichte eine Liste von rund 20 Organisationen, die der Boykottbewegung BDS gegen Israel angehören, wie israelische Medien berichteten. Die internationale Bewegung setzt sich für Sanktionen und einen Boykott Israels wegen der Palästinenserpolitik ein.

    Den Berichten zufolge ist auch die deutsche BDS-Kampagne unter den genannten Organisationen. Außerdem sind die Friends of Al-Aqsa (FOA) aus Europa und aus den USA Code Pink und die Jewish Voice for Peace (JVP) aufgelistet.

    „Wir sind von der Defensive in die Offensive gegangen“, erklärte Gilad Erdan, Minister für strategische Angelegenheiten und innere Sicherheit, den Angaben zufolge. „Die Boykott-Organisationen müssen wissen, dass der Staat Israel sie stoppen und ihre Vertreter daran hindern wird, in das Land einzureisen und den Bürgern zu schaden.“

    Pink-Floyd-Star Roger Waters gilt als einer der zentralen Unterstützer der BDS-Bewegung. Zuletzt hatte die neuseeländische Popsängerin Lorde auf Druck pro-palästinensischer Aktivisten ein im Sommer geplantes Konzert in Tel Aviv abgesagt.

    http://www.epochtimes.de/politik/welt/israel-publiziert-schwarze-liste-von-boykott-organisationen-a2314830.html?latest=1

    Sehr gut, Israel! So muss man mit den Feinden Israels umgehen!

  30. #30 von Heimchen am Herd am 07/01/2018 - 20:44

    Axel Retz: Wir haben Orwells 1984 schon längst überschritten

    Alle Einwanderer in die Sozialsysteme aufzunehmen, das schafft kein Staat dieser Welt ohne erst die Sozialsysteme und dann den inneren Frieden an die Wand zu fahren. Eine Analyse zum Neuen Jahr von dem Journalisten und Finanzexperten Axel Retz.

    Ein geflügeltes Wort beschreibt es sehr deutlich: Wer gegenüber allem offen ist, ist nicht ganz dicht – und muss sich seit 2015 den Vorwurf gefallen lassen, ganz bewusst eine Migrationsagenda zu verfolgen wie etwa die der UN von 2000 (Replacement Migration), die einem Bevölkerungsaustausch das Wort redet, um den vorbelasteten Begriff der „Umvolkung“ zu vermeiden.

    Gegen diese UN-Pläne gab und gibt es Widerstand. Sehr schön formuliert finden Sie es im nachstehenden Zitat. „Manche unserer Gegner können es sich nicht verkneifen, uns in der Zuwanderungsdiskussion in die rechtsextreme Ecke zu rücken, nur weil wir im Zusammenhang mit der Zuwanderung auf die Gefahr von Parallelgesellschaften aufmerksam machen. Das, liebe Freunde, ist der Gipfel der Verlogenheit, und eine solche Scheinheiligkeit wird vor den Menschen wie ein Kartenhaus in sich zusammenbrechen. Deshalb werden wir auch weiter eine geregelte Steuerung und Begrenzung von Zuwanderung fordern.“

    Auf die hier genannte Gefahr der Bildung von Parallelgesellschaften hat am 27. Dezember auch der Verfassungsschutz von NRW hingewiesen, was selbst der Tagesschau der ARD einen objektiven Beitrag wert war

    Um Sie nicht länger auf die Folter zu spannen, von wem denn das im vorletzten Absatz wiedergegebene Zitat stammt: Nicht von der AfD. Es stammt von Frau Dr. Angela Merkel. Vom Parteitag der CDU 2003 in Leipzig.

    Werte geschäftsführende Frau Bundeskanzlerin: Was ist denn nun der Gipfel der Verlogenheit und welches Kartenhaus der Scheinheiligkeit wird vor den Menschen in sich zusammenbrechen? Das uns von Ihnen damals präsentierte oder doch lieber das heutige des elften Gebotes „Wir schaffen das“?

    Und warum rücken Sie und Ihr Hofstaat heute genau diejenigen in die rechtsextreme Ecke, die ihren damaligen korrekten Erkenntnissen die Treue gehalten haben? Irgendwer leidet an Realitätsverlust und/oder ist eine gespaltene Persönlichkeit. Und ich bin mir sehr sicher, dass nicht ich das bin.

    Weiterlesen hier: http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/axel-retz-wir-haben-orwells-1984-schon-laengst-ueberschritten-a2314205.html

    Eine tolle Analyse von Axel Retz!

  31. #31 von Heimchen am Herd am 08/01/2018 - 16:48

    Fokus Jerusalem 085

    Am 08.01.2018 veröffentlicht

    Themen:

    Leben mit der Gefahr: Ein Landwirt berichtet vom Alltag an der Gazagrenze

    Leben ohne Schmerzen: Wie medizinisches Cannabis den Alltag verändert

    Leben auf umstrittenem Land: Johannes Gerloff spricht über jüdische Siedlungen

  32. #32 von Heimchen am Herd am 08/01/2018 - 21:48

    „Bombenzyklon“ bringt der Ostküste Tote und Schäden
    22 Menschen sterben aufgrund von Unwetter. Der US-Wetterdienst erwartet, dass sich das Wetter in den kommenden Tagen erwärmen wird.

    Der „Bombenzyklon“, der über das Wochenende die US-Ostküste erschütterte, wird voraussichtlich im Laufe der Woche verschwinden, so Meteorologen.

    Mindestens 22 Menschen starben aufgrund von Unwetter, sagten Beamte.

    Der amerikanische Wetterdienst schätzte, dass sich Eis in New York, Chicago, Cleveland, Cincinnati, Washington und Atlanta zwischen Sonntag und Montag ansammeln könnte . Mitte der Woche werden die Temperaturen jedoch über den jahreszeitlichen Durchschnitt steigen.

    Während des Sturms schwankten die Windgeschwindigkeiten von 20-30 Meilen pro Stunde, und 10 Staaten erhielten über einen Fuß Schnee, beschädigten Fahrzeuge, Gebäude und verließen Straßen unpassierbar. Tausende von Flügen wurden abgesagt, was die Passagiere frustriert und wütend machte.

    Mehrere Gouverneure erklärten Notfälle für Küstengebiete, darunter Massachusetts, New Jersey, Virginia, Rhode Island, Maine und Delaware.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/240398

    +

    Walking to Central Park in 2018 Blizzard Snow. New York City Unedited

    Da war unser Sohn im Dezember 2017 auch überall gewesen!
    Und es war in New York auch schon sehr kalt, aber nicht so sehr wie jetzt!

  33. #33 von quotenschreiber am 08/01/2018 - 21:51

    Haben sie schon rausgefunden, auf welche Weise Trump daran Schuld ist?

  34. #34 von Heimchen am Herd am 08/01/2018 - 22:06

    Trump kann doch nicht das Wetter beeinflussen, oder doch? 😉

  35. #35 von Heimchen am Herd am 09/01/2018 - 19:30

    Gute Nachrichten aus Israel — Woche bis 07.01.2018

    Herzlich willkommen zu den guten Nachrichten aus Israel, Woche bis 07. Januar 2018!

    https://heplev.wordpress.com/2018/01/09/gute-nachrichten-aus-israel-woche-bis-07-01-2018/

    Es sind wieder klasse Sachen dabei! Unbedingt anschauen!

  36. #36 von Heimchen am Herd am 09/01/2018 - 19:37

    Terroranschlag bei Havat Gilad in Samaria

    Jüdischer Mann bei Schussangriff in der Nähe der Samaria-Gemeinde schwer verwundet. Sicherheitskräfte suchen das Gebiet ab.

    Ein etwa 35-jähriger jüdischer Mann wurde bei einem Schießangriff in der Nähe von Havat Gilad in Samaria an diesem Abend schwer verletzt.

    Medics half dem Verwundeten und evakuierte ihn zum Meir Krankenhaus in Kfar Saba.

    Erste Berichte deuten darauf hin, dass Terroristen aus einem vorbeifahrenden Fahrzeug geschossen sind und die Szene verlassen haben.

    Sicherheitskräfte suchen das Gebiet ab.

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/240462

    Hoffentlich kriegen sie die Verbrecher!

  37. #37 von Heimchen am Herd am 09/01/2018 - 19:46

    „Das iranische Volk liebt Israel“

    Der iranische Journalist, der von Israel politisches Asyl erhalten hat, wendet sich an eine Protestwelle gegen das iranische Regime. „Die Leute brauchen deine Hilfe.“

    Die iranische Journalistin Neda Amin , die derzeit in Israel lebt, nachdem sie politisches Asyl erhalten hat, sprach über die jüngste Welle von Protesten im Iran, die das iranische Regime seit den Massendemonstrationen im Jahr 2009 und die Bewunderung des iranischen Volkes für Israel vor die größte Herausforderung gestellt haben .

    Bevor sie im August in Israel ankam, war Amin aus der Türkei in den Iran zurückgeschickt worden, aus dem sie vor drei Jahren geflohen war und wo sie wegen ihrer journalistischen Arbeit mit israelischen Medien hingerichtet werden sollte.

    Zu dieser Zeit gab Innenminister Aryeh Deri bekannt, dass er einen Antrag der Jerusalemer Journalistenvereinigung angenommen habe, Amin Asyl in Israel zu gewähren.

    „Dies ist eine Journalistin, deren Leben in Gefahr ist, nur weil sie Kolumnen auf einer israelischen Nachrichten-Website geschrieben hat. In diesen klaren humanitären Umständen erlaube ich ihr den Eintritt ohne zu zögern“, sagte Deri damals.

    Im Anschluss an ein Gespräch mit Journalisten lobte Amin Israel für die Rettung ihres Lebens.

    „Ich fühle mich jetzt sicherer“, sagte sie.

    „Es gibt eine Todesstrafe [im Iran] für diejenigen, die mit Israel kooperieren, und das hat mich erschreckt.“

    Interviewte heute auf Kanal 20 , Amin betonte die Bedeutung anderer Länder, die im Namen des iranischen Volkes sprechen und Israel besonders erwähnen, „weil Israel [so] ein wichtiges Land im Nahen Osten“ ist.

    „Das iranische Volk braucht wirklich deine Hilfe. Bitte helfen Sie dem Iran. “

    Sie sagte, dass das iranische Volk Israel „liebt“.

    „Das iranische Volk liebt dich wirklich und sie sind sehr glücklich über deine Botschaft. Als sie Ihre Bilder von Protesten [in meinem Namen] sahen, waren sie sehr glücklich. Sie hoffen, dass diese Proteste in Israel weitergehen werden. “

    https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/240457

    Ich bin auch gespannt wie es in Iran weitergeht!

  38. #38 von Heimchen am Herd am 09/01/2018 - 21:04

    Der Lotse

    Dieser Mann gefällt mir sehr! Er hat einen guten Charakter!

  39. #39 von Heimchen am Herd am 09/01/2018 - 22:29

    Trump kommt zum Weltwirtschaftsforum nach Davos

    US-Präsident Donald Trump will Ende Januar am Weltwirtschaftsforum in Davos teilnehmen. Das ist das erste Mal seit dem Jahr 2000, das ein amerikanischer Präsident teilnehmen will.

    US-Präsident Donald Trump will Ende des Monats am Weltwirtschaftsforum in Davos teilnehmen. Trump wolle das vom 22. bis 26. Januar stattfindende Treffen von Staatenlenkern nutzen, um für seine Agenda zu werben, kündigte Präsidentensprecherin Sarah Sanders am Dienstag in Washington an.

    Der US-Präsident wolle bei der Versammlung sein politisches Programm darlegen, das darauf abziele, die US-Wirtschaft und -Arbeiterschaft zu stärken, sagte Sanders.

    Im vergangenen Jahr war das Treffen in den Schweizer Alpen von Sorgen wegen Trumps Kurs in der Außen- und Handelspolitik geprägt gewesen. Der chinesische Staatspräsident Xi Jinping warnte damals mit scharfen Worten vor globalen Handelskriegen und Protektionismus.

    Donald Trump war im vergangenen Jahr in Davos nicht dabei, das Treffen fand damals in den Tagen vor seinem Amtsantritt statt.

    An dem Forum hat seit Jahren kein US-Präsident mehr teilgenommen. Der bislang letzte Staatschef aus den Vereinigten Staaten, der zu der Versammlung in Davos kam, war Bill Clinton im Jahr 2000.

    http://www.epochtimes.de/politik/welt/trump-kommt-zum-weltwirtschaftsforum-nach-davos-a2316768.html

    Sehr schön! Da werden sich die Linken wieder aufregen!

  40. #40 von Heimchen am Herd am 09/01/2018 - 22:32

    Sarrazin sieht NetzDG vor dem Aus

    Ex-Bundesbank-Vorstand Thilo Sarrazin sieht das Netzdurchsetzungsgesetz vor dem Aus. „Dutzende Pöbler etwa aus der AfD stellen sich als verfolgte Unschuld und als Opfer der Zensur dar. Sie werden auf Rücknahme der Löschungen und Sperrungen klagen und damit am Ende vor Gericht Erfolg haben,“ so Sarrazin.

    Ex-Bundesbank-Vorstand und Bestseller-Autor Thilo Sarrazin (SPD) sieht für das neue Netzdurchsetzungsgesetz keine Zukunft.

    „Ich gebe dem NetzDG vielleicht noch ein halbes Jahr, dann wird es begraben“, sagte Sarrazin der „Bild“ (Dienstagsausgabe). Er halte das neue Gesetz zur Löschung offensichtlich rechtswidriger Inhalte in Sozialen Netzwerken für „wenig durchdacht“, so Sarrazin.

    „Das Gesetz stellt sich neben die bisherige Rechtsprechung – und damit ins Abseits. Die Folge wird sein: Dutzende Pöbler etwa aus der AfD stellen sich als verfolgte Unschuld und als Opfer der Zensur dar. Sie werden auf Rücknahme der Löschungen und Sperrungen klagen und damit am Ende vor Gericht Erfolg haben.“

    Er selbst habe in zahlreichen Prozessen erfahren müssen, wie schwierig es sei, sich gegen Beschimpfungen zu wehren, so Sarrazin weiter.

    „Ich wurde selbst jahrelang öffentlich beschimpft und verleumdet, habe auch fünf- bis sechsmal pro Jahr prozessiert – und nur zweimal gewonnen. Weil Gesetze und Rechtsprechung bei uns die Grenzen der Presse- und Meinungsfreiheit sehr weit stecken.“

    Über das jüngste Verschwinden eines Tweets von Bundesjustizminister Heiko Maas, der ihn 2010 als „Idioten“ beschimpfte, habe er sich allerdings gefreut, erklärte Sarrazin.

    „Ich werde ungern als Idiot verunglimpft, auch wenn das heute in der Politik zum Umgang gehört. Rechtlich hätte ich bisher keine Chance gehabt, einen solchen Tweet verschwinden zu lassen.“

    http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/sarrazin-sieht-netzdg-vor-dem-aus-a2315872.html

    Die AfD wirkt! 😉

  41. #41 von Heimchen am Herd am 09/01/2018 - 22:36

    Asaf Avidan – Knockin‘ On Heaven’s Door

    Ich liebe ihn und das Lied…

  42. #42 von Heimchen am Herd am 10/01/2018 - 15:55

    Terroropfer wird in Siedlung Havad Gilad beerdigt

    HAVAD GILAD, 10.01.2018 (FJ) – Der letzte Wunsch des Terroropfers Rabbi Raziel Sheva (35) war es, in der jüdischen Siedlung Havad Gilad beerdigt zu werden. Der Vater von sechs Kindern wurde am Dienstagabend durch Schüsse aus einem vorbeifahrenden Auto getötet (FJ berichtete). Nicht nur seine Familie, sondern auch Freunde und Politiker kämpfen für seinen letzten Willen.

    „Er war so eine besondere Person“

    „Er hat mich angerufen und gesagt ‚Ich wurde angeschossen, ruf einen Krankenwagen!‘ Ich bin immer noch geschockt von der Leichtigkeit, mit der sie uns erschießen“, sagte Yael Sheva, die Frau des getöteten Rabbiners. Er soll heute in Havad Gilad „der Siedlung, die er so geliebt hat“ beerdigt werden.

    Sicherheitskräfte verfolgen den Terroristen

    Die radikal-islamische Terrormiliz Hamas lobte den Schützen. Er stammt vermutlich aus ihren Reihen und wurde auf Twitter „gesegnet für die heldenhafte Operation“. Auch der Islamische Jihad und die PA stehen auf der Seite des Todesschützen.

    Weiterlesen hier:
    http://www.fokus-jerusalem.tv/2018/01/10/terroropfer-wird-in-siedlung-havad-gilad-beerdigt/

    Schrecklich! Möge er in Frieden ruhen!

  43. #43 von Heimchen am Herd am 10/01/2018 - 15:58

    Foto: Dankbarkeit

    So entschied sich ein syrisches Mädchen, das im syrischen Bürgerkrieg verletzt worden war und jetzt in einem israelischen Krankenhaus behandelt wird, ihre Dankbarkeit gegenüber Israel zum Ausdruck zu bringen – selbst die beiden Sterne in der syrischen Flagge sind Davidsterne.

    https://heplev.wordpress.com/2018/01/10/foto-dankbarkeit/

    Ja, das ist Dankbarkeit!

  44. #44 von Heimchen am Herd am 11/01/2018 - 10:55

    Die Lüge hat einen guten Lauf

    Manchmal habe ich das Gefühl zu ersticken. Dann wird das, was Sloterdijk den „Lügenäther“ im politischen Raum genannt hatte, dieses sinnenbetäubende Gemisch aus Verfälschung und ausgesparter Wahrheit und Sprachregelung, so dicht, dass ich die Fenster aufreißen und schreien möchte. Doch ein Schulterschluss aus Politik und verbrüdertem Journalismus bildet einen Riegel, der schwer zu durchstoßen ist.

    Die Lüge hat, nicht erst seit der Flüchtlingspolitik der Bundesregierung, einen guten Lauf. Für Biologen ist die Verstellung, die Mimikry, geradezu ein Überlebensprinzip. Das egoistische Gen (Dawkins) verlangt bisweilen nach der Lüge, um sich durchzusetzen. Auch die Verhaltensforscher wissen das. Der Sozialpsychologe Steffen Dietz kommt in einer „Kleinen Kulturgeschichte der Lüge“ zu dem Befund, dass die „Lüge den Normalfall der Kommunikation“ darstellt und verlangt, dass wir „lernen, damit umzugehen“.

    In der Politik, so der Politologe Fritz Walter, geht es ohne Lüge schon gar nicht. Da scheinen alle von Macchiavelli gelernt zu haben, der die Lüge, den kunstvollen Betrug zum Machterhalt, rechtfertigt, denn der Zweck heiligt die Mittel. Allerdings ist die Erfolgsgeschichte der Lüge gerade hier eher dürftig. Schon Präsident Lincoln, der aus taktischen Gründen durchaus zur Lüge in der Lage war, um ein gutes Gesetz durchzudrücken, wie Spielbergs „Lincoln“ eindrucksvoll vorführte, erkannte schließlich: „Man kann einen Teil des Volkes die ganze Zeit täuschen und das ganze Volk einen Teil der Zeit. Aber man kann nicht das gesamte Volk die ganze Zeit täuschen.“

    Beispiel Irak-Krieg. Mit gefälschten „Beweisen“ für eine Giftgasaufrüstung ließ Präsident Bush sich das Mandat für den Angriff auf den Irak mandatieren, mit den bekannten fürchterlichen und zersetzenden Konsequenzen. Tony Blair ließ sich die parlamentarische Erlaubnis zur Teilnahme am Irak-Krieg erschwindeln, was schließlich zu seinem Popularitätsverlust und seiner Abwahl führte.

    Weiterlesen hier: http://www.achgut.com/artikel/die_luege_hat_einen_guten_lauf

    Ein sehr guter Artikel von Matthias Matussek!

  45. #45 von Heimchen am Herd am 11/01/2018 - 13:41

    Endlich sagt jemand die Wahrheit über #Metoo

    #Metoo war überall. Man hatte den völlig falschen Eindruck, alle Männer seien Schweine, alle Frauen Opfer. Jetzt sagt die große Catherine Deneuve mit ihrem Brief: Stopp mit dem Unsinn! Es wurde Zeit.

    Die französische Schauspielerin Catherine Deneuve hat der Zeitung „Le Monde“ einen Brief geschrieben, in dem sie ein Ende der „Denunziationskampagne“ gegen Männer fordert. 100 prominente Französinnen haben unterschrieben.

    Sie warnen vor einem „Klima einer totalitären Gesellschaft“, das die #Metoo-Kampagne erzeugt habe. Diese Kampagne diene den „Feinden sexueller Freiheit, religiösen Extremisten, den schlimmsten Reaktionären“. Der Brief lässt jeden erleichtert aufatmen, der in den vergangenen drei Monaten dachte, verrückt werden zu müssen.

    Seit im Herbst #Metoo losging, konnte man den Eindruck haben, die Welt sei von sexueller Verwahrlosung, Ausbeutung von Frauen, Geschlechtergewalt und Geschlechterhass geprägt. Nein, nein, #Metoo sorgte sich nicht um die Teile der Welt, in denen das so ist.

    Wo Frauen Eigentum von Männern sind, mit dem sie machen können, was sie wollen – steinigen oder mit Säure übergießen eingeschlossen. Es ging nicht um die, die Hilfe bitter nötig haben. Es ging um die Frauen im Westen.

    Weiterlesen hier: https://www.welt.de/debatte/article172370654/Danke-Catherine-Deneuve-fuer-den-MeToo-Brief.html#Comments

    Sehr schön, ich hatte schon befürchtet, dass ich alleine mit meiner Meinung bin!
    Ich liebe die Männer, sie sollen so bleiben wie sie sind! Die blöden Feministinnen vergiften
    mit ihren absurden Anschuldigungen das Verhältnis zwischen Männern und Frauen!

  46. #46 von Heimchen am Herd am 11/01/2018 - 20:19

    „Wir sind keine Landdiebe“

    HAVAT GILAD, 11.01.2018 (FJ) – Der „Siedlungsbau in Israel“ ist ein Dauerthema in den Medien. Der ermordete Rabbi Raziel Sheva (Fokus Jerusalem berichtete) lebte in solch einer jüdischen Siedlung, in Havad Gilad. Nun meldet sich die Witwe des 35-jährigen zu Wort: „Wir wollen uns nicht wie Landdiebe fühlen, weil wir es nicht sind“ erklärte sie in einer Mitteilung an Ministerpräsident Benjamin Netanjahu. „Wir wollen hier als stolze Juden leben und stolz darauf sein, dass wir im Land Israel leben können. Wir wollen nicht um jedes Stück Land kämpfen.“

    Antworten auf die Terrorattacke

    Ganz bewusst wurde Rabbi Raziel Sheva in der Siedlung Havad Gilad beerdigt. Seine Frau Yael Sheva möchte damit eine klare Antwort auf den Terror gegen die Bewohner jüdischer Siedlungen geben: „Wir haben ihn hier begraben, damit er nie wieder entfernt werden kann.“ Für das Terroropfer wurde extra ein neuer Friedhof in Havad Gilad angelegt. Dass jüdische Familien ein Recht auf das Leben in einer solchen Siedlung haben, davon ist Yael Sheva überzeugt. Viele Pro-Settler-Bewegungen und Aktivisten stimmen der jungen Witwe zu und fordern eine klare Stellungnahme von Ministerpräsident Benjamin Netanjahu. Dieser schweigt bisher jedoch.
    Deutlich wurde auch betont, dass keine Rache geplant sei. An der Beerdigung des Terroropfers nahm der Bruder des verstorbenen Rabbi Sheva eine klare Stellung ein: „Wir suchen keine Rache. Die Rache ist, mehr zu bauen und mehr Kinder zu haben und mehr Licht in die Welt zu bringen“, sagte er.

    Weiterlesen hier: http://www.fokus-jerusalem.tv/2018/01/11/terrorattacke-wir-sind-keine-landdiebe/

    Warum lässt man sie dort nicht in Frieden leben? Sie tun doch niemanden etwas!

  47. #47 von Heimchen am Herd am 11/01/2018 - 21:23

    Netanyahu: „Israel hat geholfen, dutzende Anschläge in Europa zu verhindern“

    Premierminister Netanyahu hat am Dienstag (09.01.18) in Jerusalem an einem Mittagessen mit den Botschaftern der Nato-Mitgliedstaaten teilgenommen, dem der griechische Botschafter Bikas Konstantinos vorstand. Der Premierminister erklärte bei dem Treffen:

    „Herr Botschafter, Sie haben die großartige Kooperation zwischen Nato und Israel beschrieben.

    Sie ist nur natürlich. Die Nato wurde ein Jahr nach Israel gegründet, sie ist eine einzigartige Allianz von Demokratien, die gemeinsame Werte teilen, der Erhaltung der Freiheit verpflichtet sind, sowie dem Schutz und der Verbreitung von Frieden. Israel ist ebenfalls eine solche Demokratie. Es ist die einzige Demokratie dieser Art in dieser Region, und daher ist unsere Kooperation ganz natürlich. Sie war überfällig und hat seit der Eröffnung unseres Büros im Nato-Hauptquartier im Dezember 2016 an Fahrt aufgenommen. Über die vielen wichtigen Bereiche hinaus, die Sie genannt haben, bestehen zwei Themen, die ich gern für Sie beschreiben würde und von denen ich denke, dass sie Themen sind, in deren Bereich Israel zur Sicherheit eines jeden Nato-Landes beiträgt. Und beide haben mit dem radikalen Islam zu tun.

    Die Welt wird heute durch radikale Sunniten bedroht, die ursprünglich von al-Qaida und heute vom sogenannten Islamischen Staat (IS) angeführt werden, und von radikalen Schiiten, die durch den Iran angeführt werden. Wenn wird über den IS sprechen, ist es wichtig zu verstehen, dass Israel Europa auf zwei Arten hilft. Erstens haben wir, durch unsere Geheimdienste, Informationen bereitgestellt, die dutzende große Terroranschläge verhindert haben, viele davon in europäischen Ländern. Einige davon hätten sogar Großangriffe sein können, wie die schlimmsten, die sie auf europäischem Boden erlebt haben und sogar schlimmer, da sie zivile Luftfahrt betroffen hätten. Israel hat dies verhindert, und daher dabei geholfen, viele europäische Leben zu retten.

    Zweitens hat Israel Europa und der Nato dabei geholfen zu verhindern, dass der IS sich im Sinai etabliert. Der IS versucht im Zuge seiner Niederlagen im Irak und Syrien, eine alternative territoriale Basis auf dem Sinai zu etablieren. Israel trägt auf verschiedenste Art und Weise dazu bei, dies zu verhindert. Ich würde grundsätzlich sagen, dass Israel die wichtigste im Nahen Osten ansässige Macht im Kampf gegen den radikalen Islam ist.

    Nun zur zweiten Strömung des radikalen Islam. Und dies ist Iran. Warum ist Iran so gefährlich? Weil er, so hat es [Henry] Kissinger gesagt, eine Bewegung ist und kein Land. Und Ziel dieser Bewegung ist eine weltweite Dominanz unter ihrer Marke der islamischen Militanz. Wir sind der kleine Satan, Sie sind – nehmen Sie’s nicht persönlich – der mittlere Satan, Amerika ist der große Satan, aber sie haben Zuschreibungen für uns alle. Iran ist gefährlich, weil seine radikale Ideologie danach trachtet, Nuklearwaffen zu erlangen. Die wichtigste Aufgabe ist es, sie daran zu hindern, Nuklearwaffen zu erlangen.

    Der zweite Grund dafür, dass sie so gefährlich sind, ist, dass sie versuchen, ein Imperium zu errichten, ein territoriales Imperium von Teheran bis Tartus am Mittelmeer und den Nahen Osten auch aus dem Süden heraus über den Jemen zu erobern. Darum geht es Iran.

    Wir sind der Idee verpflichtet, Iran daran zu hindern, eine solche Basis zu schaffen, eine militärische Basis in Syrien, und wir lassen Worten Taten folgen. Und dies [der Wunsch Irans nach territorialer Vorherrschaft] ist für Sie auch gefährlich, weil die Eroberung des Nahen Ostens durch Iran Auswirkungen auf unser aller Interessen hätte. […]

    (Amt des Premierministers, 09.01.18)

    http://newsletter.israel.de/i/0-Ips-9HKRn6GrUd_JhF3obUiaRrNX_d#4aeb3eeb-2583-4b2d-9bb5-55987cf5691c

    Vielen Dank ISRAEL!!!

  48. #48 von Heimchen am Herd am 12/01/2018 - 18:47

    Frage zu den Medien

    Schließlich sind die auch in dieser Sache scheinheilig

  49. #49 von Heimchen am Herd am 13/01/2018 - 15:59

    12.01.2018
    Kolumne einer jüdischen Autorin (sic!)
    von Katharina Höftmann

    An jüdischen Feiertagen wird gerne gesungen. Aber nicht so wie man das in Deutschland oder der Schweiz aus der Kirche kennt. Israelis singen wild. In der Synagoge wird sogar im Takt mit der flachen Hand aufs Pult gehämmert.

    Eines der Lieder, das ich persönlich besonders mag geht so: Kol echad hu or katan… Jeder alleine ist ein kleines Licht, aber zusammen sind wir ein starkes Licht. Dieser Gemeinschaftssinn ist etwas, das in Israel wundervoll ist. Vielleicht geht es allen kleinen Völkern mit feindlich gesinnten Nachbarn so – in jedem Fall gefällt mir das an meiner Wahlheimat. Manche sagen sogar, dass Israelis deswegen so einen rauen Umgangston miteinander pflegen, weil sich alle gegenseitig wie Familienmitglieder behandeln. Und vor denen nimmt ja auch selten ein Blatt vor den Mund.

    Seltene Spezies: asiatische Juden

    Ein Blatt vor den Mund nehmen Israelis ja sowieso nie. Und deswegen überrascht es kaum, dass sie auch nicht besonders politisch korrekt sind. Jetzt ist es ja so, dass die jüdischen Israelis per se schon ein recht buntes Volk sind. Es gibt Juden mit blauen Augen, mit grünen und mit braunen. Haut- und Haarfarben in allen Schattierungen und fast jeder Israeli kann eine interessante Geschichte über seine Wurzeln erzählen. Und während es mit den äthiopischen Juden sogar schwarze Juden gibt, sind asiatische Juden äußerst selten.

    Weiterlesen hier: http://www.fokus-jerusalem.tv/2018/01/12/kolumne-einer-juedischen-autorin-sic/

    Eine herrliche Geschichte, ich musste lachen! 🙂

  50. #50 von Heimchen am Herd am 13/01/2018 - 16:00

    ישמח משה ואשורר שירה עם ר‘ חיים לוק Moroccan Jewish love song for the Torah with Haim Louk

    Herrliches Lied…

  51. #51 von Heimchen am Herd am 13/01/2018 - 19:57

    *

    Der Mann ist unheimlich, mir graut vor ihm!

  52. #52 von Heimchen am Herd am 13/01/2018 - 20:07

    Lügen – Medien

    „(Stefan Frank) Von Stefan Frank. Die Tagesschau arbeitet nach dem Prinzip: Wozu in der Nähe bleiben, wenn es in der Ferne so viel gibt, über das berichtet werden muss. Dazu gehört immer wieder das rassistische Verhalten der amerikanischen Polizei, die am liebsten unbewaffnete Schwarze erschießt. Die in Deutschland von muslimischen Migranten verübten Morde sind dagegen…“

    https://germanmediawatchblog.wordpress.com/2018/01/13/luegen-medien/#respond

  53. #53 von Heimchen am Herd am 14/01/2018 - 16:56

    Die Staat gewordene Provokation

    Kolumne Grauzone: Die deutschen Reaktionen auf Trumps Jerusalem-Entscheidung sind bezeichnend: Nach außen gibt man sich als unerschrockener Freund Israels, in der Realität jedoch zeigt man großes Verständnis für die Todfeinde des jüdischen Staates. Das hat einen bestimmten Grund

    (…)Vor allem aber erkennt man in Deutschland instinktiv, dass Israel ein Spiegel ist, der einem tagein tagaus die eigene Schwächlichkeit vor Augen hält: Für den postheroischen, auf Ausgleich, Beschwichtigung und vorauseilendem Gehorsam gepolten Schmusedeutschen ist Israel, sein Selbstverständnis, seine Staatsräson, sein Wille zu Selbstbehauptung eine einzige, große Zumutung.

    Denn dass es da tatsächlich ein modernes und liberales Land gibt, dass auf seine kulturelle Identität pocht, das willens ist, diese auch mit Waffengewalt zu verteidigen, das nicht bereit ist, sich selbst aufzugeben, sondern tatsächlich um die eigene Existenz kämpft – das übersteigt das durchschnittliche deutsche Vorstellungsvermögen bei weitem.

    Für den Appeasement-Deutschen, der in seiner verquasten Logik die Verteidigung des Eigenen als Diskriminierung der Anderen empfindet, ist Israel daher die Staat gewordene Provokation. Schließlich muss Israel Kampfbereitschaft kultivieren, Entschlossenheit und Standhaftigkeit. Das ist für den bundesdeutschen Wellness-Bürger eine emotionale Überforderung, die ihn erheblich verstört.

    Der Staat der Juden ist die permanente Mahnung der Realität: dass die Welt nicht friedlich ist, dass Frieden mit Waffen erzwungen werden muss, dass Härte eine Überlebensnotwendigkeit ist. Im Grunde ist es ist diese andauernde Konfrontation mit der Wirklichkeit, die der Deutsche Israel nicht verzeiht.

    Und so ist es kein Wunder, dass man hierzulande, allen Lippenbekenntnissen zum Trotz, Israel bei fast jeder sich bietenden Gelegenheit ermahnt und erziehen möchte und sich nachsichtig zeigt bei israelfeindlichen Demonstrationen und antizionistischen Kundgebungen. Denn wo das Ressentiment klammheimlich Beifall klatscht, fällt entschlossenes Handeln schwer.(…)

    https://www.cicero.de/aussenpolitik/israel-deutschland-palaestinenser-arabische-welt-verteidigen

    Wir sollten von Israel lernen, anstatt Israel ständig zu kritisieren!

  54. #54 von Heimchen am Herd am 14/01/2018 - 17:19

    Zitate

    Sobald jemand seine vielen „jüdischen Freunde“ erwähnt, kann man sich so gut wie immer darauf verlassen, dass irgendeine antisemitische Unverschämtheit folgt. Nur ein Antisemit braucht jüdische Freunde als Deckung für seine Gesinnung, Waters ist da keine Ausnahme.
    Thomas Eppinger, mena watch, 15.12.17

    Während man in der DDR Theater besuchte, um entspannt regimekritischen Botschaften zu lauschen, wird man heute in jedem noch so politikfernen Stück über die richtige bunte Weltsicht belehrt.
    Vera Lengsfeld, 18.12.2017

    Je mehr man gräbt, desto mehr findet man keine palästinensische Geschichte.
    Kultusministerin Miri Regev über (archäologische Grabungen) in Hebron, Arutz-7, 25.12.17

    Wissen Sie, wovor die Linke letztlich mehr Angst hat? Nicht, dass Trump versagt, sondern mit dem, was er tut tatsächlich Erfolg hat.
    Laura Ingraham, Fox News Voices (Facebook), 01.12.17

    Mehr Zitate hier: https://heplev.wordpress.com/2018/01/14/zitate-241/

  55. #55 von Heimchen am Herd am 14/01/2018 - 17:25

    Es gibt einen Ort in der Welt…

    zu dem du nicht flüchtest,

    du wanderst auch nicht ein.

    Du kommst nach Hause

    ins Land Israel

  56. #56 von Heimchen am Herd am 15/01/2018 - 18:54

    Fokus Jerusalem 086

    Am 15.01.2018 veröffentlicht

    Themen:

    Kommissar Rosenthal ermittelt – ein Besuch bei der Autorin Katharina Hoeftmann

    Der Drogenladen – ein Besuch in der Ausgabestelle für medizinisches Cannabis

    Die Berufung – ein Besuch beim Theologen Johannes Gerloff, der heute eine Reihe neuer biblischer Impulse startet

  57. #57 von Heimchen am Herd am 15/01/2018 - 18:58

    Armee: Wirkungsvolle Abschreckung hält Hamas vor Angriffen ab
    RAFAH, 15.01.2018 (FJ) – Die Hamas hat keinen Angriff gegen Israel gestartet als Antwort auf die Zerstörung eines Terrortunnels am Gaza-Streifen. Oberst Kobi Heler wertet dies als Zeichen, dass die Taktiken zur Abschreckung wirkungsvoll sind.

    „Hamas hat einen schweren Schlag erlitten“

    Kobi Heler, Kommandant der Südbrigade in der Gaza-Division, erklärt dass der Terrortunnel keine Bedrohung mehr darstellt und vollständig zerstört worden sei. Er war in der Nähe einer Siedlung nahe des Gaza-Streifens entdeckt worden. „Die Hamas hat einen schweren Schlag erlitten, wir haben einen bedeutenden Angriffspunkt zerstört, und das ist eine großartige Leistung“, bemerkt Heler.

    „Die Tatsache, dass die Hamas nach der Zerstörung des Tunnels nicht reagiert hat, beweist, dass sich unsere Abschreckung wirkungsvoll zeigt“, erklärte Oberst Heler gegenüber den Bewohnern.

    „Wenn es weitere Tunnel gibt, werden wir sie mit technischen Maßnahmen lokalisieren“, versicherte er. „Die israelische Armee ist jetzt viel besser vorbereitet.“

    Heler glaubt außerdem, dass die durch unterirdische Mauer der Bau von Terrortunneln verhindern wird. Auch gegen andere Angriffsstrategien der radikal-islamischen Hamas sei die Armee gerüstet.

    Der unterirdische Tunnel war am Samstag entdeckt und anschließend gesprengt worden. Er reichte etwa 180 Meter in das Gebiet von Israel ein, unter dem einzigen Handelsübergang zwischen Gaza und Israel, Kerem Shalom.

    „Verlierer sind die Bewohner von Gaza“

    Die Mitarbeiter am Kerem-Shalom-Grenzübergang waren verwirrt über den Fundort des Tunnels. „Ich verstehe nicht, warum die Palästinenser einen Tunnel unter der Kreuzung gegraben haben. Was ist ihr Interesse? Schließlich ist es der einzige Ort, über den Handelsgüter nach Gaza gebracht werden“ wunderte sich ein Angestellter.

    Shimon Tugeman besitzt mehrere Lastwagen, mit denen er regelmäßig die Grenze überquert. „Wir werden weiter in Kerem Shalom arbeiten, auch wenn sie weiter graben, denn das ist unser Lebensunterhalt. Wer verliert? Nur die Bewohner von Gaza“, erklärte er.

    Während der letzten drei Monate ist dieser Vorfall ist das vierte Mal, in dem die israelische Armee einen Tunnel der Hamas entdeckt und zerstört hat.

    http://www.fokus-jerusalem.tv/2018/01/15/armee-wirkungsvolle-abschreckung-haelt-hamas-vor-angriffen-ab/

    Sehr gute Arbeit von der IDF!

  58. #58 von Heimchen am Herd am 15/01/2018 - 21:56

    Die Rede, in der Abbas sein eigenes Grab ausgrub

    Mahmoud Abbas, Vorsitzender der Palästinensischen Befreiungsorganisation, hat eine Ansprache gehalten, ausgelöst durch seine Wut auf den Präsidenten der Vereinigten Staaten, Donald Trump, der so weit ging, den bittersten Fluch in der arabischen Sprache auf den POTUS zu werfen: „Möge dein Haus zerstört werden“

    Diese Verwünschung bezieht sich nicht nur auf das jetzige Zuhause einer Person, sondern auf alle Mitglieder seiner Familie, die auf die Straße geworfen werden, um ein Leben in Armut, Demütigung und Scham zu führen. Nur jemand, der mit der Kultur des Nahen Ostens vertraut ist, versteht die wahre Bedeutung dieses Fluchs.

    (…)Die Welt, angeführt von Europa, ging mit diesem palästinensischen Kartenhaus einher und finanzierte es im Lauf der Jahre mit Milliarden von Dollars in der Hoffnung, daraus eine echte konkrete Struktur zu machen, die die Realität einfach ignorierte. Europa unterstützte die Errichtung eines „palästinensischen friedliebenden Staates neben Israel“ und vergaß dabei die Tatsache, dass die PLO-Ideologie die Zerstörung des jüdischen Staates fordert und dass sein Logo die Karte des „Palästina“ vom Mittelmeer bis zum Jordan enthält .(…)

    (…)Die Welt erkannte Jerusalem nicht als Israels Hauptstadt an und erlaubte Jerusalem, sich in den „Friedensgesprächen“ zu einem weiteren wichtigen Verhandlungspartner zu entwickeln, dessen einziger Zweck – zumindest auf arabischer Seite – darin bestand, den Staat Israel zu schwächen und zu verkleinern und zu bringen zu einem Zustand des Zusammenbruchs, der die Juden die Hoffnung verlieren lassen und die Region für die Länder verlassen würde, in denen sie gelebt hatten, bevor sie kamen, um ihre alte Heimat wieder aufzubauen.(…)

    (…) Treten Sie ein, Donald Trump, ein Geschäftsmann, der sich mit dem Bau beschäftigt – keine Häuser aus Karten, sondern solche, die Generationen überdauern sollen. Er verstand, dass die palästinensische Struktur aus Karten besteht, die nur wegen der Welt, die mit der europäischen Führung einhergeht, den amerikanischen liberalen Kreisen, den arabischen Staaten und einigen Israelis, die unter einem Burnout leiden, bestehen bleiben. Trump verstand, dass die palästinensische ideologische Struktur voller Löcher ist und beschloss, zwei grundlegende Karten aus der vergänglichen Struktur zu ziehen: die Jerusalem-Karte und die Flüchtlingskarte.

    Von dem Moment an, in dem Trump Jerusalem als Israels Hauptstadt anerkannte, begannen die Palästinenser – sowohl die Hamas als auch die PLO – mit wahnsinnigen Aktivitäten, Störungen vor Ort und politischen Manövern in internationalen Korridoren. Sie verstanden, dass Jerusalem als Israels Hauptstadt eine Versicherungspolice für den jüdischen Staat ist. Für die Juden ist Jerusalem real, unterstützt von der Geschichte und der jüdischen Religion, während es für die arabische und muslimische Welt nichts als „falsche Nachrichten“ sind.
    Jerusalem ist jedoch immer noch nicht die Hauptstadt eines nicht-etablierten „Palästina“ und bleibt ein theoretischer Streitpunkt, so dass es aus dem palästinensischen Kartenhaus herausgezogen werden könnte, ohne dass Abbas seine Brücken zu den Vereinigten Staaten verbrennen würde.

    Und dann zog Trump die Flüchtlingskarte aus dem Kartenhaus, indem er ankündigte, dass er aufhören würde, sie zu finanzieren, zu unterstützen und zu verewigen. Diese Tat ist tausendmal schlimmer als die Anerkennung Jerusalems als Israels Hauptstadt, weil die Flüchtlingsproblematik seit siebzig Jahren kapitalisiert wurde, Milliarden von Dollars in sie gegossen wurden und alle vergeudet wurden. Die UNRWA betreibt ein massives System von Lohnempfängern, Schulen und Hilfsdiensten, die mit amerikanischem Geld betrieben werden und deren Einstellung die Fähigkeit der Organisationen, dem „Flüchtlingsproblem“ Leben einzuhauchen, begrenzen wird. Ohne ausreichende finanzielle Mittel können sich die „Flüchtlinge“ in den Gebieten, in denen sie sich bewegen, innerhalb und außerhalb der arabischen Welt ausbreiten und in ihnen absorbiert werden. Das „Flüchtlingsproblem“ und seine Bedrohung für Israel könnten sogar verschwinden.

    Weiterlesen hier: https://www.israelnationalnews.com/Articles/Article.aspx/21558

    Abbas hat sich sein eigenes Grab geschaufelt und das ist gut so!
    Und Donald Trump hat alles richtig gemacht! Klasse!

  59. #59 von Heimchen am Herd am 16/01/2018 - 19:28

    Statement by PM Netanyahu at his meeting with PM Modi

    Gute Freunde!

  60. #60 von Heimchen am Herd am 16/01/2018 - 19:31

    Bombe an Josephs Grab gefunden

    NABLUS, 16.01.2018 (FJ) – Soldaten haben eine Bombe mit Fernzünder an Josephs Grab in Nablus gefunden und kontrolliert gesprengt. Das berichtet die israelische Armee.

    Bombe in einem Handy versteckt

    Bei einer Kontrolle der jüdischen Pilgerstätte in Nablus haben israelische Soldaten die Bombe in einem Handy gefunden. Sie wurde von dem Grab entfernt und kontrolliert gezündet, so ein Sprecher der Armee. Die Bombe war so konzipiert, dass sie über einen Fernzünder ausgelöst werden konnte.

    Am Dienstagmorgen wollten etwa 1.000 gläubige Juden am Josephsgrab beten. Kurz vor ihrem Eintreffen konnte die Bombe gesprengt werden. Es entstand kein Schaden und das Treffen konnte wie geplant stattfinden.

    Nach Angaben der Armee begannen palästinensische Anwohner später Steine auf die Busse der Reisegruppe zu werfen. Verletzt wurde niemand und am Bus wurden nur geringe Schäden verursacht.

    Laut Angaben der Armee wurde einer der Aufständischen festgenommen.

    Zwei illegale Waffen sichergestellt

    Außerdem verhafteten israelische Soldaten zehn palästinensische Verdächtige nach Raubzügen in der Nähe von Ramallah. Zwei illegale Waffen wurden in Silwad, nordöstlich von Ramallah, sichergestellt.

    Josephs Grab befindet sich in einem der Bereiche des sogenannten Westjordanlands, die von der palästinensischen Autonomiebehörde kontrolliert werden. Juden, die Josephs Ruhestätte besuchen wollen, können nur mit einer Genehmigung und einer militärischen Eskorte dort hin fahren.

    In der Vergangenheit haben radikale Palästinenser mehrfach Busse mit Steinen und Molotov-Cocktails beworfen, sowie Soldaten angegriffen. Josephs Grab in Nablus ist ein wichtiger Gebetsort für Juden.

    http://www.fokus-jerusalem.tv/2018/01/16/bombe-an-josephs-grab-gefunden/

    Gut, dass es die IDF gibt!

  61. #61 von Heimchen am Herd am 17/01/2018 - 10:05

    Donald Trump ist sehr gesund!

    US-Präsident Donald Trump ist dem Arzt Ronny Jackson zufolge „sehr gesund“. Auch bei einer Prüfung seiner kognitiven Fähigkeiten habe Trump sehr gut abgeschnitten, sagte Jackson am Dienstag, als er die Ergebnisse der Gesundheitsuntersuchung vorstellte, die er in der vergangenen Woche bei dem Präsidenten durchgeführt hatte. Es sei wahrscheinlich, dass Trump seine Präsidentenzeit ohne medizinische Probleme abschließen werde, sagte sein Arzt.

    Er habe „absolut keine Sorgen“ wegen der kognitiven Fähigkeiten des 71-Jährigen, habe die Untersuchung aber auf Trumps Bitte hin durchgeführt, sagte Jackson. Der 1,90 Meter große Trump habe 108 Kilogramm gewogen und damit gut ein Kilogramm mehr als im September 2016. Das ergibt einen Body-Mass-Index (BMI) von 29,9 – womit Trump nur haarscharf an der Grenze zur Fettleibigkeit vorbeischrammt. Diese wird bei einem BMI von 30 veranschlagt.

    Der Arzt erklärte, er habe Trump zu einer Diät und Sport geraten. Der Präsident solle damit zwischen zehn bis 15 Pfund (etwa 4,5 und 6,8 Kilo) abnehmen. Trumps Blutdruck habe 122/74 betragen und sein Gesamtcholesterinwert habe 223. Damit war er höher als von Medizinern empfohlen.

    Gefragt, warum Trump trotz seines hohen Konsums an Fastfood und Cola noch so gute Werte habe, sagte Jackson: „Es sind die Gene.“

    Das Ergebnis von Trumps Herzuntersuchung sei normal gewesen, mit regelmäßigem Rhythmus und ohne ungewöhnliche Geräusche, sagte Jackson. Trump habe keine Herzerkrankung. Seine Herzgesundheit war laut Jackson „exzellent“. Denn Trump habe einige Risiken vermieden, indem er unter anderem nie geraucht habe.

    https://www.welt.de/politik/ausland/article172556459/Laut-Leibarzt-Trump-schrammt-haarscharf-an-der-Fettleibigkeit-vorbei.html

    Wir sollten unbedingt mal Merkels Gesundheitszustand prüfen lassen! Vor allem ihren geistigen
    Gesundheitszustand! Die ist doch viel zu fett und geistig umnebelt!

  62. #62 von Heimchen am Herd am 17/01/2018 - 21:42

    Israel ernennt erste weibliche Kommandantin der Luftwaffe

    JERUSALEM, 17.01.2018 (FJ) – Die israelische Luftwaffe wird erstmals eine Frau zur Kommandantin über ein Geschwader von Transportflugzeugen ernennen. Das berichtete ein Sprecher der Armee.

    Majorin soll zum Oberstleutnant befördert werden

    Die Majorin, deren Name aus Sicherheitsgründen nicht veröffentlicht wird, soll zum Oberstleutnant befördert werden und eine Staffel von Transportflugzeugen der israelischen Luftwaffe anführen.

    „Sie wird die erste weibliche Pilotin sein, die diese Position und diesen Rang bekommen hat“, hieß es in einer Erklärung. Dabei bezog sich der Sprecher nur auf den ersten hebräischen Buchstaben ihres Namens, „Tet“.

    Außerdem, so der Sprecher, soll eine weitere Soldatin, Majorin „Mem“, ernannt werden, „das Kommando und die Kontrolleinheit der Luftwaffe zu befehligen und zum Oberstleutnant befördert werden. Sie wird die erste weibliche Fluglotsin mit diesem Rang sein.“

    Frauen immer häufiger in hohen Rängen

    Im November ernannte die Luftwaffe ihre erste weibliche stellvertretende Kommandantin einer Kampfjet-Staffel.

    Während Frauen im Unabhängigkeitskrieg von 1948 und im Sinai-Krieg von 1956 Kampfflugzeuge flogen, wurden sie schließlich aus dem Programm genommen, ebenso wie von anderen Kampfpositionen in den israelischen Streitkräften abgezogen.

    1998, fünf Jahrzehnte nachdem Israel seine letzte weibliche Fliegerin hatte, absolvierte Sheri Rahat den Kurs der Piloten und wurde Navigatorin für das Kampfflugzeug F-16.

    Drei Jahre später schloss Roni Zuckerman ihre Ausbildung zur ersten Kampfjetpilotin Israels ab.

    Trotz dieser Entwicklungen ist die überwiegende Mehrheit der Kampfpiloten in der israelischen Luftwaffe immer noch männlich.

    http://www.fokus-jerusalem.tv/2018/01/17/israel-ernennt-erste-weibliche-kommandantin-der-luftwaffe/

    Respekt!

  63. #63 von Heimchen am Herd am 17/01/2018 - 21:47

    Abbas: Friede nur mit Jerusalem als Hauptstadt Palästinas

    JERUSALEM / KAIRO, 17.01.2018 (FJ) – „Friede kann nur zustande kommen, wenn Jerusalem die Hauptstadt eines palästinensischen Staates ist.“ Das hat Mahmud Abbas, Präsident der Palästinensischen Autonomiebehörde (PA), in einer Rede in Kairo erklärt.

    „Verschwörung gegen Palästinenser“

    „Aber Jerusalem ist auch ein Tor für Krieg, Unsicherheit und Instabilität, wenn es nicht die Hauptstadt von Palästina ist. Präsident Trump muss wählen“, betonte Abbas. „Wir befinden uns inmitten einer Verschwörung gegen Jerusalem und die Palästinenser.“

    Im selben Zug versprach Abbas, dass die Palästinenser sich nicht dem Terrorismus zuwenden würden. Vielmehr sollen diplomatische Maßnahmen ergriffen werden. „Wir halten nicht um jeden Preis den Frieden, der auf internationalen Entscheidungen beruht. Wir wollen die Errichtung eines palästinensischen Staates mit den Grenzen von 1967 sicherstellen.“

    Laut Abbas fordern die Palästinenser „nur 22 Prozent des historischen Palästina. Trump hat jedoch das vereinte Jerusalem zur israelischen Hauptstadt erklärt. Wir werden das nicht akzeptieren. Nicht von Trump, nicht von den Vereinigten Staaten und nicht von irgendjemand anderem. Jerusalem ist unsere Hauptstadt“, verdeutlicht er.

    Trump, fuhr Abbas fort, sei nicht vertrauenswürdig. „Wir akzeptieren die Vereinigten Staaten nicht als Vermittler.“

    „Palästinenser sind Nachfahren der Kanaaniter“

    Der Präsident der Palästinensischen Autonomiebehörde behauptete auch, dass die Palästinenser seit 5.000 Jahren im heiligen Land lebten, „seit den Tagen der Kanaaniter, die Jerusalem gebaut haben. Wir sind die Kanaaniter.“

    Israel hatte den 82-jährigen Abbas zuletzt heftig kritisiert. Der Fatah-Politiker regiere ohne demokratische Legitimation, verherrliche und finanziere den Terrorismus gegen Israel und stelle sich gegen die Anerkennung Israels als jüdischen Staat.

    http://www.fokus-jerusalem.tv/2018/01/17/abbas-friede-nur-mit-jerusalem-als-hauptstadt-palaestinas/

    Die Zeit für Abbas ist abgelaufen! Man sollte mal seinen Gesundheitszustand prüfen!
    Trumps Gesundheitszustand ist sehr gut!

  64. #64 von Heimchen am Herd am 17/01/2018 - 22:00

    Father John Misty- When You Are Smiling And Astride Me

    Herrliches Lied…

  65. #65 von Gudrun Eussner am 18/01/2018 - 18:24

    Ich weiß, daß ich viele von Euch gelangweilt habe mit meinen Artikeln über Katalonien, das auf dem Weg in den Islam ist, aber nun wird es lustig. Hier seht Ihr den frisch gewählten separatistischen Parlamentspräsidenten Roger Torrent, von der linken Esquerra Republicana de Catalunya (ERC), 2012 und jetzt. Er verkleidet sich schon als Muslim, damit es nicht so auffällt, daß er noch keiner ist.


    „Das ‚Verwandle mich‘ des Roger Torrent vom ‚teuren Visionlab‘ zum Parlamentspräsidenten
    https://www.elespanol.com/corazon/famosos/20180116/cambiame-roger-torrent-cara-visionlab-republicano-parlament/277723116_0.html

    Ähnliche Verwandlungen könnt Ihr bewundern beim französischen Premierminister Édouard Philippe, beim LREM-Vorsitzenden Christophe Castaner, beide enge Vertraute des Emmanuel Macron, sowie bei Christian Lindner und manchem anderen. Neulich sah masn solche Gestalten auf einer Modemesse in Florenz. Mal sehen, ob ich das Foto wiederfinde.

    Sie alle sind Beta-Männchen, über die sich die Muslime ’n Ast lachen.

  66. #66 von Heimchen am Herd am 18/01/2018 - 19:49

    Waisenkind nach Terroranschlag: „Gott hat hier ein Wunder vollbracht“

    MUMBAI / JERUSALEM, 18.01.2018 (FJ) – Moshe Holtzberg hat den Ort besucht, an dem seine Eltern bei einem Terroranschlag ums Leben gekommen sind.

    „Ich bin zuhause“

    Der 11-jährige Moshe Holtzberg ist verwirrt, aber gefasst als er in Mumbai aus dem Flugzeug steigt. An seiner Seite sind seine Großeltern, sein Kindermädchen Sandra Samuel und der israelische Premierminister Benjamin Netanjahu.

    „Ich bin zuhause. Ich bin sehr glücklich darüber dort hin zurück zu kehren, wo ich geboren wurde“, erklärt er den Reportern. „Ich möchte Gott danken, dass er dieses Wunder an mir hier vollbracht hat.“

    Pakistanische Terroristen stürmten das jüdische Chabad-Haus am 26. November 2008. Moshe, zu der Zeit zwei Jahre alt, befand sich mit seinen Eltern in dem Haus. Sie waren die Leiter der jüdischen Gemeinschaft. Vor seinen Augen wurden Rabbi Gavriel und Rivka Holtzberg, die Eltern des kleinen Moshe, ermordet. Er hatte Glück, denn sein Kindermädchen Sandra Samuel konnte mit ihm fliehen. Nun lebt Moshe mit seinen Großeltern in Israel.

    Moshe ist nach langer Zeit an den Ort des Geschehens zurückgekehrt. Gemeinsam mit Netanjahu enthüllt er dort ein Denkmal, das für die Opfer des Terroranschlages errichtet wurde.

    „Niemand kann die Juden besiegen“

    Rabbi Yisrael Kozlovsky ist der neue Leiter des Chabad-Hauses. „Dieser Ort ist ein Symbol und ein Beispiel für die Liebe Israels und den Hass auf Israel“, erklärt der Rabbiner. „Die Liebe zu Israel, weil es das Chabad-Haus ist, das jedem Menschen offen steht und den Hass auf Israel symbolisiert, weil die Terroristen diesen Ort wählten, um ihre Pläne auszuführen.“ Angst vor einem neuen Anschlag habe er aber keine, denn das Gebäude zeige, dass niemand die Juden besiegen könne.

    Während der feierlichen Enthüllung des Denkmals betont Netanjahu: „Das jüdische Volk hat den ganzen Weg über schwere Krisen durchgemacht und triumphiert. Und nun ist es hier.“

    Freunde und Verwandte der Holtzbergs zünden Kerzen an und beten vor dem Denkmal. Die oberen Räume wurden den Besuchern zugänglich gemacht, damit sie die Einschusslöcher an den Wänden sehen können.

    Der israelische Regierungschef Benjamin Netanjahu befindet sich derzeit bei einem Staatsbesuch in Indien.

    Bei dem Terroranschlag 2008 in Mumbai starben 166 Menschen.

    http://www.fokus-jerusalem.tv/2018/01/18/waisenkind-nach-terroranschlag-gott-hat-hier-ein-wunder-vollbracht/

    Es freut mich für den kleinen Moshe Holtzberg!

  67. #67 von Heimchen am Herd am 18/01/2018 - 19:51

    PM Netanyahu with Moshe Holtzberg at Chabad House in Mumbai

    Sehr bewegendes Video…

  68. #68 von Heimchen am Herd am 20/01/2018 - 18:51

    Wetterchaos in Israel: Schnee, Regen, Sturm

    TEL AVIV / BERG HERMON, 19.01.2018 (FJ) – Sturmböen bis 120 Kilometer pro Stunde, starker Regen und Schneefall – das Wetterchaos hält Israel in Atem.

    Straßen teilweise gesperrt

    Viele Straßen wurden überflutet, Bäume wurden umgerissen und teilweise wurden Strommasten beschädigt. Das Land wurde von heftigen Regenfällen durchnässt, orkanartige Winde peitschten über weite Teile Israels. Einige Straßen mussten für den Verkehr gesperrt werden.

    In Tel Aviv wurden die stärksten Böen von bis zu 120 Kilometer pro Stunde gemessen. Dalton Moshav in der Nähe von Safed im Norden Israels hatte mit Starkregen zu kämpfen.

    In den Golanhöhen und in Galiläa fiel Schnee, der eine dünne, aber durchgehende weiße Decke bildete. Auf dem Berg Hermon war die Neuschneedecke bis zu 15 Zentimeter dick. Die Temperaturen fielen teilweise auf 0 Grad Celsius ab.

    Aufgrund des starken Windes wurde die elektrische Infrastruktur beschädigt. Es kam zu Stromausfällen in Ashkelon, Ashdod, Rehovot, Rishon LeZion und anderen Städten.

    Arbeiter machten sich noch im Morgengrauen daran, die beschädigten Strommasten zu reparieren.

    Durch das Unwetter kam es zu mehreren Unfällen, bei denen 15 Personen verletzt wurden, berichtete ein hebräisches Nachrichtenmagazin.

    Wetter wird nur wenig besser

    Der Metereologe Nahum Malik von Meteo-Tech erklärte, dass der Sturm seinen Höhepunkt über Nacht hatte, aber die schlechten Wetterbedingungen noch nicht ganz verpufft seien.

    Die Wetterprognose sieht nur geringe Besserungen. Es wird erwartet, dass weiter starker Regen fallen wird und Sturmböen bis zu 90 Kilometer pro Stunde das Land durchziehen werden. Außerdem ist es möglich, dass in einigen Teilen Israels weiter Schnee fallen wird. Wettervorhersagen weisen auch auf die Möglichkeit von Sturzfluten in der Yehuda-Wüste, dem Toten Meer und im Negev hin.

    http://www.fokus-jerusalem.tv/2018/01/19/wetterchaos-in-israel-schnee-regen-sturm/

    Die haben genauso schlechtes Wetter wie wir!

  69. #69 von Heimchen am Herd am 20/01/2018 - 20:27

    Eine Schande – 10 Arten, wie Israel anders behandelt wird
    Von David Harris

    JERUSALEM, 19.01.2018 (FJ) – Die jüngste Fokussierung auf das Thema Israel ist eine erneute Erinnerung daran, dass das Land im internationalen System nach einem vollkommen anderen Standard behandelt wird als andere Staaten. Natürlich verdient Israel Aufmerksamkeit und Kontrolle wie jedes andere Land auch. Doch es verdient auch eine Gleichbehandlung.

    Erstens: Israel ist der einzige Staat, dessen Hauptstadt, Jerusalem, durch beinahe alle anderen Länder nicht anerkannt wird. Man stelle sich diese Absurdität vor: Ausländische Diplomaten leben in Tel Aviv und arbeiten praktisch ausschließlich in Jerusalem, wo das Amt des Premierministers, die Knesset, das Oberste Gericht und das Außenministerium angesiedelt sind. […]

    Zweitens: Ungeachtet der Tatsache, dass Israel die Verkörperung einer uralten Verbindung des jüdischen Volkes darstellt, wie es immer wieder in dem weltweit meistgelesenen Buch, der Bibel, erklärt wird; dass es auf einer Empfehlung der UN von 1947 basierend wiedergeboren wurde; und dass es seit 1949 Mitglied dieser Weltorganisation ist, gibt es einen unermüdlichen Chor, der die politische Legitimität Israels leugnet.

    Niemand würde es wagen, das Existenzrecht vieler anderer Staaten in Frage zu stellen, bei denen die Basis für ihre Staatlichkeit unendlich fragwürdiger ist als die Israels, so beispielsweise solche, die durch brutale Gewalt, Besatzung oder weit entfernte Kartografen geschaffen wurden. Man schaue sich nur einmal um, wie viele Länder in diese Kategorien fallen – einschließlich, übrigens, einiger arabischer Länder. Warum ist die Jagdsaison nur für die Jagd auf Israel eröffnet? Könnte dies möglicherweise etwas damit zu tun haben, dass es das weltweit einzige Land mit einer jüdischen Bevölkerungsmehrheit ist?

    Weiterlesen hier: http://www.fokus-jerusalem.tv/2018/01/19/eine-schande-10-arten-wie-israel-anders-behandelt-wird/

    David Harris hat recht, es ist eine Schande wie man Israel behandelt!

  70. #70 von Heimchen am Herd am 20/01/2018 - 20:29

    Yehuda Green – Yearning

    Herrliches Lied…

  71. #71 von Heimchen am Herd am 21/01/2018 - 17:58

    „Ich bin der Sturm“ sagte der Präsident – In den USA beginnen die Dominosteine zu fallen

    Während die Welt mit Kriegen, Armut und Massenmigration in Schach gehalten wird, startet Trump in den USA ein politisches Demokraten-Domino mit den Verursachern dieses Elends. Die Demokraten revanchieren sich mit einem Government Shutdown.

    Immer mehr Menschen lehnen die Unterdrückungsmethoden der elitären Globalisten ab. Diese geheimen Machtzirkel haben mit Hilfe ihrer Marionetten auf der politischen Bühne die Völker ausgebeutet, gegeneinander in Kriege gehetzt und einen Überwachungs- und Zensurapparat errichtet, der Goebbels und Stalin vor Neid erblassen ließe. Morde an unliebsamen Gegnern inklusive. Presse, Funk und Fernsehen haben auf Geheiß der Politik Propaganda verbreitet, die eigentlich Sendestörungen verursachen müssten.

    Weiterlesen hier: http://www.epochtimes.de/politik/welt/ich-bin-der-sturm-sagte-der-praesident-in-den-usa-beginnen-die-dominosteine-zu-fallen-a2327414.html?latest=1

    Es ist einfach widerlich, was sich hinter den Kulissen alles abspielt!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s