Dr Frauke Petry im Bundestag

Die (Nicht-)Reaktion der AfD zeigt: Auch die Neuen im Parlament vergeben ihren Beifall nicht nach Inhalt, sondern nach parteipolitischer und persönlicher Sympathie. Bedauerlich. Die selben Abgeordneten haben kein Problem damit, gelegentlich der Linkspartei zu applaudieren.

  1. #1 von Heimchen am Herd am 13/12/2017 - 21:23

    Ich weiß nicht, warum dieser Person hier immer noch nachgeweint wird? Dass keiner von
    der AfD klatscht, ist ja wohl klar! Ich würde auch nicht klatschen und wenn sie hundertmal
    recht hätte! Verräter sind nun mal nicht beliebt!

  2. #2 von Sophist X (@sophist_x) am 13/12/2017 - 23:16

    Dass keiner klatscht heißt nicht, dass man in der Sache anderer Meinung ist. Sie und ihr aktenkundig zwielichtiger Ehemann haben von der AfD Tickets an die Diätentröge geschnorrt mit dem ausgemachten Ziel, einen eigenen Laden zu gründen. Das ist nun mal schäbig.

  3. #3 von Cheshire Cat am 13/12/2017 - 23:36

    Frau Petry hat in ihrer Rede FDP gelobt.
    Was das soll, weiß keiner,
    möglicherweise eine Bewerbung für eine Position in dieser Partei für den (wohl unvermeidlichen) Fall, dass ihr Blaues Wunder scheitert.

    Man kann sich allerdings auf den Inhalt der Rede nicht konzentrieren, weil die Aufmerksamkeit von Petrys schönen Busen abgelenkt wird.

    Der Wonderlands Think-Tank „Mad Tea Party“ empfiehlt:
    Je weiter frau(ke) die Bluse aufknöpft, desto besser werden ihre Reden aufgenommen.

  4. #4 von Gudrun Eussner am 13/12/2017 - 23:37

    Da konnte sie ja gleich mitstimmen über die Erhöhung ihrer „Diäten“.
    Da waren plötzlich 665 Abgeordnete anwesend, 505 haben sich ihre Segnungen genehmigt.
    Bei der Debatte zur Datenspeicherung und zum Netzwerkzerstörungsgesetz saßen da keine 200.
    http://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/abstimmung-diaetenerhoehung-54173188.bild.html

  5. #5 von Gudrun Eussner am 13/12/2017 - 23:41

    Ich sehe eben, am Ende der BILD-Aufstellung, Dr. Frauke Petry, fraktionslos, hat keine Stimme abgegeben. Immerhin!

  6. #6 von Cheshire Cat am 14/12/2017 - 00:04

    Zur gleichen Zeit finden im Hinterzimmer schicksalhafte Gespräche statt:


    Muddi: GroKo?
    Chulz: KoKo!
    Horschtl: Holleri du dödl di diri diri dudl dö.

  7. #7 von Sophist X am 14/12/2017 - 08:56

    >#3 von Cheshire Cat am 13/12/2017 – 23:36

    >Man kann sich allerdings auf den Inhalt der Rede nicht konzentrieren, weil die
    >Aufmerksamkeit von Petrys schönen Busen abgelenkt wird.

    #aufschrei

  8. #8 von Heimchen am Herd am 14/12/2017 - 09:25

    Wer so schnell spricht und sich verhaspelt, muss eben mit seinem Milchgeschäft ablenken!

    *

    Bei ihr nützt auch das nicht mehr! 😉

  9. #9 von Lokaldemokrat am 14/12/2017 - 10:05

    Ich hätte bei dieser Rede auch nicht geklatscht, weil Sie nicht besonders prikelnd war. So sehr ich Petrys Verhalten im Umgang mit der AfD misbillige, ich würde als Abgeordneter auch bei ihr Beifall geben, je nach Inhalt.
    Die Bluse ist bis zum obersten Knopf geschlossen. Das kann man gut finden, oder nicht. Oder man kann den Schneider kritisieren.

  10. #10 von ingres am 14/12/2017 - 21:58

    Nun gut was kann Petry eigenständiges gesagt haben? Mir fällt nichts ein, Steinhövel hat was gesagt, was die AfD vergessen hat. Und dann sind die AfD-Abgeordneten halt auch Menschen. Also ich hatte schon mal reingehört und meine Petry hat die Phrase drauf gehabt, dass man miteinander arbeiten sollte, gemäß ihrem neutralen Status. Aber das scheint sie nichts begriffen zu haben. Die andereb wollen das nicht, außer vielleicht jetzt mit Petry.

  11. #11 von Cheshire Cat am 14/12/2017 - 22:31

    Apropos Busen in der Politik

    NIPPLEALARM!!!
    Siehe das Foto aus #6 von Cheshire Cat am 14/12/2017 – 00:04

    Beachte die schockierten / verängstigten Gesichter der anwesenden Männer.

  12. #12 von tyrannosaurus am 15/12/2017 - 18:23

    Was wäre mit der Einstimmenmehrheit der NRW Koalition geschehen wenn der BRETZEL das offensichtlich getürkte Wahlergebnis ernsthaft gerichtlich angefochten hätte?
    Ich erinnere daran das bei dem kleinen Teil der überprüften NRW Stimmbezirke schon ca. 80 % mehr oder weniger zuungunsten der AfD gezählt waren!
    Wieviel ist wohl ein „wohlwollender“ Verzicht auf gerichtliche Anfechtung in € wert?

  13. #13 von tyrannosaurus am 15/12/2017 - 18:32

    Frau Petry hat nicht nur ihren langjährigen Ehemann, trotz 4 gemeinsamer Kinder, wegen dieses dubiosen Advokaten verlassen, der ja das gleiche mit seiner Frau, trotz 4 gemeinsamer Kinder, gemacht hat.
    Anscheinend ist die Frau Doktor diesem Blender verfallen?
    Und hat mit diesem einen Plan ausgeheckt wie man durch Betrug an der eigenen Partei, der beide ja als Vorsitzende zu dienen vorgaben, und schändlichem Betrug an den eigenen Wählern maximalen Gewinn einfahren kann?

    Damit gehören die beiden nach der Einteilung des Buddah zu den „Namenlosen“!