Kein Schnaps für Illegale!

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung klärt auf:

In den Jahren 2015 und 2016 wurden in Deutschland etwa 1,1 Millionen Asylanträge gestellt. Für viele Schutzsuchende ist der alltägliche und offene Umgang mit Alkohol hierzulande ungewohnt. Kommen traumatische Flucht- oder Kriegserfahrungen, die Trennung von der Familie und Sprachbarrieren in einer fremden Umgebung hinzu, droht gerade bei jüngeren Flüchtlingen das Risiko eines Substanzmissbrauchs.

weiter bei Philosophia Perennis

  1. #1 von Cheshire Cat am 10/12/2017 - 15:01

    „Auch die BZgA-Kampagne „Alkohol? Kenn dein Limit.“, …“

    Für Ficki-Ficki gibt es aber keine Limits:

  2. #2 von Heimchen am Herd am 10/12/2017 - 17:56

    „Kein Schnaps für Illegale!“

    Genau…und damit sie sich daran halten, brauchen wir die:

  3. #3 von Heimchen am Herd am 10/12/2017 - 17:59

    Und Kneipen gehören auch abgeschafft!

  4. #4 von Sophist X (@sophist_x) am 10/12/2017 - 21:19

    Merkels Gäste verbringen ihre Freizeit bekanntlich gern damit, sich von ungläubigen Klugscheißern und ihren Broschüren belehren zu lassen.