Kein Schwein: Gericht schließt halal-Laden

Nach einer gerichtlichen Entscheidung soll ein französischer Halal-Supermarkt geschlossen worden sein, weil es dort kein Schweinefleisch und keinen Alkohol gab. Dies berichtet die britische Tageszeitung Daily Mail. Es sei zu dem Gerichtsurteil gekommen, nachdem sich lokale Einwohner beschwert hätten, sie könnten nicht länger ein breites Produktspektrum in diesem Laden besorgen. Der Besitzer des Ladens soll gegen die Bedingungen des Mietvertrags verstoßen haben, die die Eröffnung eines gewöhnlichen Supermarkts vorsahen. Das entschied das Nanterre Gericht und kündigte den Mietvertrag. Jetzt müsse der Ladenbesitzer eine Geldstrafe in Höhe von 4.000 Euro zahlen und die Geschäftsräumlichkeiten verlassen.

Bericht bei RT

  1. #1 von Cheshire Cat am 09/12/2017 - 15:32

    GELEBTE INTEGRATION:
    ICE FÜR MENSTRUIERENDE,
    damit neudazugekommene Fachkräfte für Körperflüssigkeitsaustausch schon bei Zugeinfahrt im Kölner Hbf wissen: Das ist haram.

    http://der-kleine-akif.de/2017/11/29/die-nackten-und-die-tampons/
    DIE NACKTEN UND DIE TAMPONS

  2. #2 von Heimchen am Herd am 09/12/2017 - 16:22

    „Der Besitzer des Ladens soll gegen die Bedingungen des Mietvertrags verstoßen haben, die die Eröffnung eines gewöhnlichen Supermarkts vorsahen.“

    Aha, deshalb ist der Laden geschlossen worden! Halal-Supermärkte gibt es doch schon reichlich!

    Warum auch nicht? Schließlich kaufen dort nur Moslems!

  3. #3 von Heimchen am Herd am 09/12/2017 - 16:26

    Es gibt ja auch koschere Geschäfte und Restaurants!

  4. #4 von Heimchen am Herd am 09/12/2017 - 16:29

    Ich bevorzuge natürlich deutsche Kost! 😉