IHRE MEINUNG INTERESSIERT (72)

  1. #1 von quotenschreiber am 17/11/2017 - 22:15

    Keine faxen. Der neue Meinungsthread und eine erste Meinung:

  2. #2 von Heimchen am Herd am 17/11/2017 - 22:20

    Hahahaha….herrlich!

    Denen geht es nur ums Geld und sonst gar nichts!

  3. #3 von democratia am 18/11/2017 - 13:27

    Farage: „Wie viele Abgeordnete hier im EU-Parlament haben Geld von George Soros erhalten?“

    (War wahrscheinlich schon hier, aber weil es so schön ist.)

  4. #4 von Gudrun Eussner am 18/11/2017 - 14:45

    Mapping
    Reliable allies in the European Parliament(2014 – 2019)
    KUMQUAT CONSULT
    for the Open Society European Policy Institute
    https://legacy.gscdn.nl/archives/images/soroskooptbrussel.pdf

  5. #5 von Heimchen am Herd am 18/11/2017 - 19:14

    Jerusalem: Blick nach vorn, Blick zurück

    Jerusalem in Israel:

    Die Herbstwolken sind weiß
    und sehen aus wie Wattebäusche am blauen Himmel.

    https://heplev.wordpress.com/2017/11/18/jerusalem-blick-nach-vorn-blick-zurueck/

    Herrliche Bilder von Jerusalem!

  6. #6 von Heimchen am Herd am 18/11/2017 - 19:16

    Wächter Jerusalems (10)

    Sie schützen Zivilisten und Touristen vor Terror – möge das Wochenende friedlich bleiben.

  7. #7 von Heimchen am Herd am 19/11/2017 - 15:38

    Gedanken einer Regierung: 15 Jahre Haft für Surfen auf den „falschen Seiten“

    Dirk Müller: Großbritannien denkt darüber nach, hohe Haftstrafen – 15 Jahre – für diejenigen einzuführen, die auf „unpassenden“ Webseiten surfen.

    Davon erfuhr man in deutschen Medien zwar nichts, doch „Mr. Dax“, Dirk Müller, sprach es bereits am 4. Oktober 2017 aus:

    Großbritannien denkt darüber nach, hohe Haftstrafen von 15 Jahren einzuführen. Und zwar

    für Menschen, die auf Propagandaseiten, Onlineseiten von Terrororganisationen oder von Rechtsextremen surfen“.
    Dabei geht es nicht um Straftaten, sondern einfach darum, diese Webseiten aufgerufen zu haben und auf diesen Seiten surfen.

    http://www.epochtimes.de/politik/europa/gedanken-einer-regierung-15-jahre-haft-fuer-surfen-auf-den-falschen-seiten-a2271518.html

    Der totale Überwachungsstaat ! Mir graut davor! Wer möchte so leben? Ich nicht!

  8. #8 von Heimchen am Herd am 19/11/2017 - 19:38

    Der Zerfall der Werte und die Gewöhnung der Gesellschaft an Verwahrlosung

    Steigende Kriminalität, sinkende Geburtenzahlen, Niveauverlust in Medien, Bildung und Gesellschaft. Hinter dem heute stattfindenden gesellschaftlichen Zerfall steckt System. Ein Text aus der Schweizer „Express-Zeitung“ (Teil 1).

    (…)Fragen Sie sich auch hin und wieder, wie es sein kann, dass das Niveau in allen Bereichen der heutigen Gesellschaft so dramatisch gesunken ist? Fremdschämen gehört beim Fernsehen zum Alltag, einen intellektuellen Nutzen sucht man vergebens.

    In der Musik klingt ein Lied wie das andere, Stimmen werden digital frisiert, Melodien fallen weg und werden durch Bässe und immer eintöniger werdende Klangfolgen ersetzt. Von der modernen Kunst erst gar nicht zu reden.

    Werte wie Anstand, Pünktlichkeit und Tradition werden als Rassismus verstanden
    Vergleicht man die Architektur heutiger Wohnbauprojekte mit solchen vor hundert oder mehr Jahren, reibt man sich verwundert die Augen und fragt sich nach den Gründen, wieso diese den kommunistischen Plattenbauten der ehemaligen DDR immer ähnlicher werden.

    Blickt man in die Gesellschaft, wird all das, was früher unter dem Oberbegriff „Werte“ zu verstehen war und der Gesellschaft inneren Halt und Kitt gab, heute als altbacken, rückständig und hinterwäldlerisch dargestellt. Meist verleumderisch zusammengefasst unter dem Oberbegriff „Rechts“.

    Worte wie „Anstand, Pünktlichkeit, Ordnung, Rücksichtnahme, Moral, Fleiss, Ausdauer, Erziehung, Familie, Gemeinschaft, Tradition, Heimatliebe“ – alles Werte, auf denen eine intakte Gesellschaft eigentlich aufgebaut ist – werden in der heutigen Gesellschaft als Synonyme für Rückständigkeit, Unterdrückung oder gar Rassismus verstanden.(…)

    Weiterlesen hier: http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/kulturmarxismus-teil1-zerfall-der-werte-und-verschweinung-der-gesellschaft-a2267292.html

    Ein ausgezeichneter Artikel!

  9. #9 von Heimchen am Herd am 19/11/2017 - 20:29

    Merkels Medien-Allianz bröckelt

    (…)Natürlich ist es opportunistisch von der FAZ, sich so spät zu positionieren und einen Text dieser Schlagkraft erst jetzt zu veröffentlichen: Jetzt, da Merkel politisch in den letzten Zügen liegt und die Jamaika-Koalition – mag sie kommen oder nicht – sich als ein politisches Kifferbündnis erweist, dessen wichtigster, sogar einziger Kitt die Lust an der Macht – vor allem die Lust der Angela Merkel – ist. Der Abdruck des Textes ist eine Absetzbewegung. Die Zeitung will nicht mit in den Abwärtsstrudel gezogen werden und sich vom Ruch des Verlautbarungsorgans befreien. Es soll uns recht sein. Es gibt Phasen, in denen der Opportunismus zum Positiven wirkt.(…)

    https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2017/merkels-medien-allianz-broeckelt/

    Es wäre zu begrüßen, wenn die Medien endlich einmal objektiv über die AfD berichten würden!
    Das wird wohl noch dauern, oder?

  10. #10 von Heimchen am Herd am 19/11/2017 - 20:38

    Der Beginn der Unterwerfung

    Das Frankfurter Urteil, die Beförderung eines israelischen Passagiers sei für eine kuwaitische Airline nicht „zumutbar“, sorgt nur für wenig Empörung. Mich erinnert es an Auschwitz und Entebbe 1976.

    ch habe den Atem angehalten. Ich wollte spüren und messen, wie lange es dauert nach dem schrecklichen Urteil von Frankfurt, in dem ein Richter es als „nicht zumutbar“ bezeichnet hat, dass Kuwait Airways einen Israeli von Frankfurt nach Bangkok transportiert. Ich wollte wissen, wie lange es dauert, bis eine grundstürzende Empörung den sonst so leicht zu empörenden medialen Raum erfüllt.

    Wie schnell es geht, bis die sondierenden Parteichefs ihren seit Wochen andauernden Vorlese-Marathon von Parteiprogrammen unterbrechen, um sich zu einem wirklich wichtigen, hochpolitischen Grundsatz-Fall zu äußern. Und ich wollte wissen, ob und wann die Kanzlerin ein Machtwort spricht.

    Ich habe den Atem angehalten. Und ich wäre fast erstickt.

    Weiterlesen hier: https://www.welt.de/debatte/kommentare/article170728821/Der-Beginn-der-Unterwerfung.html

    Merkel hat keine Zeit sich um diese „Lappalie“ zu kümmern! Sie ist mit ihrem Machterhalt
    beschäftigt! Die Macht über die Medien scheint sie allmählich zu verlieren! Sehr gut!

  11. #11 von Heimchen am Herd am 19/11/2017 - 21:05

    You Are My One Thing (Full Video) // Hannah McClure // We Will Not Be Shaken

    Herrliches Lied…

  12. #12 von Gudrun Eussner am 19/11/2017 - 21:49

    Die Ratten verlassen das sinkende Schiff!

  13. #13 von Gudrun Eussner am 19/11/2017 - 22:07

    https://news.google.com/news/story/dqKW11Q_YSQNbKMvlWva5b437ZY8M?hl=de

    Horst Seehofer wird es schaffen, mit seinem Einverständnis zu „Jamaika“ die CSU, Bayern und Deutschland vor die Wand zu fahren.

  14. #14 von Gudrun Eussner am 19/11/2017 - 22:08


    „Bürger, runter vom Balkon! Unterstützt den Vietkong!“

  15. #15 von Heimchen am Herd am 19/11/2017 - 22:15

    CDU-Vize Bouffier: Sondierungen könnten bis in die Morgenstunden dauern

    21.49 Uhr: CDU-Vize Volker Bouffier sieht trotz schwieriger Gespräche weiterhin Verständigungschancen in den Sondierungen für eine Jamaika-Koalition. „Ich bin immer noch der Auffassung, es kann gehen“, sagte der hessische Ministerpräsident am Rande der Beratungen. „Aber es steht wirklich Spitz auf Knopf.“ Es gehe um die Frage, ob man etwas Tragfähiges finden könne, in dem sich alle wiederfänden, aber jeder Kompromisse machen müsse. „Es muss für vier Jahre funktionieren.“ Man könne vielleicht auch an einigen Punkten sagen: „Da gibt es noch Differenzen, aber es lohnt trotzdem, Koalitionsverhandlungen zu machen“, sagte Bouffier. Die Sondierungen könnten aber noch bis in die Morgenstunden dauern:

    http://www.focus.de/politik/deutschland/jamaika-gespraeche-im-news-ticker-gruene-an-jamaika-partner-verantwortung-statt-maximalforderungen_id_7866621.html

    So lange bleibe ich aber nicht auf!

  16. #16 von Heimchen am Herd am 19/11/2017 - 22:25

    Mein Gefühl sagt mir, die werden wir einfach nicht los!

  17. #17 von Heimchen am Herd am 19/11/2017 - 23:04

    Angler haben viel Geduld, ich leider nicht…
    Gute Nacht… 😉

  18. #18 von Gudrun Eussner am 19/11/2017 - 23:17

    Hauptthema bei Anne Will, jedenfalls in der letzten Viertelstunde, die ich eingeschaltet hatte: AfD! Rechtsextrem, rechtspopulistisch, und der Gedanke, in einer Minderheitsregierung eine Mehrheit CDSU/CSU/AfD zu bekommen, brachte Stephan Mayer,CSU, an den Rand eines Herzanfalls. Diese Altparteien wollen untergehen. Eine bürgerliche Regierung kommt für sie nicht in Frage.

  19. #19 von Heimchen am Herd am 20/11/2017 - 16:09

    Fokus Jerusalem 078

    Am 20.11.2017 veröffentlicht

    Themen:

    Reiche Ernte: Wie Forscher die israelische Landwirtschaft verbessern
    Tragisches Schicksal: Was Terroropfer Oran Almog zu sagen hat
    Biblische Auszeit: Warum jüdische Bauern ein Schabbat-Jahr halten

  20. #20 von Heimchen am Herd am 20/11/2017 - 16:12

    Israelischer Soldat bei Beschuss verletzt
    RAFAH, 20.11.2017 (FJ) – Ein Patrouillenfahrzeug der israelischen Armee ist am Montagmorgen an der ägyptischen Grenze der Sinai-Halbinsel beschossen worden. Ein israelischer Soldat wurde dabei angeschossen und leicht verletzt. Er wurde in das Soroka Medical Center in Be‘er Sheva in ärztliche Behandlung übergeben.

    Vermutlich war es kein gezielter Anschlag

    Nahe der Kerem-Shalom-Kreuzung südlich von Rafah sollte Sicherheitsausrüstung von Israel an die Grenze gebracht werden, um sie zu festigen. Dabei geriet das begleitende Sicherheitsfahrzeug der israelischen Armee unter Beschuss. Die israelische Armee hat eine Untersuchung eingeleitet, ob gezielt auf das Patrouillenfahrzeug geschossen wurde. Bisher wird aber davon ausgegangen, dass die Schüsse von einem „Spillover“ (Überschwappen von Schüssen und Querschlägern) aus internen Kämpfen zwischen ägyptischen Streitkräften und Anhängern der Terrorgruppe Islamischer Staat auf der Sinai-Halbinsel stammen.

    Die ägyptische Sinai-Halbinsel grenzt im Osten an Israel und den Gaza-Streifen. In den Grenzgebieten kommt es immer wieder zu blutigen Auseinandersetzungen zwischen Gruppierungen der Terrormiliz Islamischer Staat und ägyptischen Sicherheitskräften.

    An den Grenzen gibt es zunehmend Spannungen

    Auf der Halbinsel gibt es zunehmend Spannungen, Schießereien und Terroranschläge. Grund dafür sind vermutlich die Versuche der ägyptischen Armee, die aufständischen Dschihadistengruppen und kriminellen Schmuggler zu bekämpfen.

    Weiterlesen hier: http://www.fokus-jerusalem.tv/2017/11/20/israelischer-soldat-bei-beschuss-verletzt/

  21. #21 von Sophist X am 23/11/2017 - 12:04

    https://www.welt.de/regionales/thueringen/article170878672/Carius-fordert-Ende-mutmasslicher-Beobachtung-Hoeckes.html

    Im Moment muss man ein Totalversagen der Öffentlichkeit in dieser Sache feststellen. Die Presse und das Reichsradio stehen den (selbst eingestandenen) Nazimethoden des ZPS neutral bis wohlwollend gegenüber. Heil ZPS!

    Auf MDR Kultur wurde als „Experte“ irgendein vollsubventionierter Theatervogel ans Telefon geholt, der die Verfolgung Höckes nicht etwa aus juristischer Sicht, sondern als Kunstkritiker kommentierte, und sich voraussehbar als 100-prozentiger Sympathisant der roten SA herausstellte.

    Zu meiner Überraschung hat nun der Präsident des bolschewistisch dominierten Erfurter Landtags die Initiative ergriffen und den Innenminister aufgefordert, Ermittlungen gegen diese linke Schei$$nazibande einzuleiten.

  22. #22 von Heimchen am Herd am 23/11/2017 - 12:20

    #21 von Sophist X

    Als ich davon erfuhr, ist mir sofort dieser Film eingefallen:

    Das Leben der Anderen

    Vielleicht diente dieser Film den Verbrechern ja als Anleitung?

  23. #23 von Heinz Ketchup am 24/11/2017 - 09:26

    Tolle Werbung von Sixt: 4 Wochen umsonst. So günstig ist nicht mal Sixt. 😀

    Auch die Kommentare von Sixt sind schlagfertig:

    „Umsonst ist ja auch nicht gleich kostenlos – und von kostenlos war nie die Rede!

    ?ref_src=twsrc%5Etfw&ref_url=https%3A%2F%2Fde.finance.yahoo.com%2Fnachrichten%2Fneuer-werbecoup-sixt-verspottet-jamaika-sondierer-143123844.html

  24. #24 von Heinz Ketchup am 24/11/2017 - 09:31

    Nachtrag: Um die Kommentare zu lesen, einfach mal auf das Bild klicken! 🙂

  25. #25 von Heimchen am Herd am 24/11/2017 - 09:43

    #24 von Heinz Ketchup

    Die Kommentare sind klasse!
    Hoffentlich bekommt Sixt Deutschland jetzt keinen Ärger, denn Kritik an unserer Regierung
    ist nicht erwünscht!

  26. #26 von Heimchen am Herd am 24/11/2017 - 19:31

    Weihnachtsstimmung über alles: Bochum lässt Terrorsperren mit Geschenkpapier festlich wirken

    Wie Geschenke verpackte Terrorsperren sollen auf dem Bochumer Weihnachtsmarkt für Sicherheit sorgen. Die 20 mit Granulat gefüllten Säcke seien am Donnerstag in die mit Sternen und Tannen verzierte Folie gewickelt worden, sagte Oliver Osthoff vom Bochumer Stadtmarketing – damit sie zumindest etwas weihnachtlich aussähen.
    Polizei und Stadt hatten vorgeschrieben, die sonst eher wenig ansprechenden Sperren, von denen jede mehr als eine Tonne wiege, an den Zufahrten aufzustellen. Die überdimensionalen Geschenke sollen die kommenden vier Wochen in der Innenstadt stehen. (dpa)

    https://deutsch.rt.com/newsticker/61169-weihnachtsstimmung-uber-alles-bochum-lasst/

    Das sind Merkels Weihnachtsgeschenke!

    Ach wie nett!

  27. #27 von Sophist X am 24/11/2017 - 20:29

    #26 von Heimchen am Herd am 24/11/2017 – 19:31

    Wow, das ist irgendwo zwischen gruselig und erbärmlich. Man könnte eigentlich auch Betonmerkels aufstellen.

  28. #28 von Heimchen am Herd am 24/11/2017 - 21:09

    #27 von Sophist X

    „Man könnte eigentlich auch Betonmerkels aufstellen.“

    Ich hätte noch einen im Angebot:

    Zentrum für politische Schönheit & die Merkel-Poller

    Bad Ballerburg: Im Rahmen einer ganz tollen Kunstaktion besorgt es das “Zentrum für politische Schönheit” dem Bernd Höcke gerade mal so richtig nach Strich und Faden. Man könnte meinen, der Verein wollte den Höcke so richtig in den Senkel stellen … so ist es auch. Ein Nümmerchen mit Methoden, die sonst nur in gesetzwidriger Weise der Verfassungsschutz anwendet. Wir kennen das mit den Straftaten der V-Leute, ohne die man bestimmte anvisierte Ziele politischer Arbeit von Staatswegen nicht auf die Reihe brächte.

    https://qpress.de/2017/11/23/zentrum-fuer-politische-schoenheit-die-merkel-poller/

    *

  29. #29 von Gudrun Eussner am 25/11/2017 - 20:19

    Ich schrei mich weg!

  30. #30 von Gudrun Eussner am 25/11/2017 - 20:23

    Entschuldigung, hier der Link. Das ist vom Bundespresseball 2016, gefunden bei PI
    http://www.bild.de/unterhaltung/leute/leute/bei-diesen-ladys-musste-man-zweimal-hinschauen-48938640.bild.html

    Der letzte Tanz der Grünen
    http://www.pi-news.net/der-letzte-tanz-der-gruenen/

  31. #31 von Gudrun Eussner am 25/11/2017 - 20:26

    #26 von Heimchen am Herd am 24/11/2017 – 19:31

    Herrlich! Das haben bei uns, in Nord-Katalonien, mal Witzbolde mit den Radarfallen gemacht. Sie wurden auch in Weihnachtspapier gekleidet und kriegten ’ne rote Schleife.

  32. #32 von Heimchen am Herd am 25/11/2017 - 21:44

    So…gleich ist Boxen angesagt! 😉

    Der geläuterte Boxer Charr und die WM

    Oberhausen (dpa) – Manuel Charr will werden, was Wladimir Klitschko war: Boxweltmeister im Schwergewicht. Am Samstag steigt der Kölner in Oberhausen gegen den Russen Alexander Ustinow um den Titel der WBA in den Ring.

    http://www.t-online.de/sport/boxen/id_82770138/boxen-der-gelaeuterte-boxer-charr-und-die-wm.html

    Das wird spannend!

  33. #33 von Heimchen am Herd am 25/11/2017 - 21:45

    Roy Jones – Can’t be touched

  34. #34 von Heimchen am Herd am 26/11/2017 - 15:47

    #32 von Heimchen am Herd

    Was für ein herrlicher Kampf!

    Manuel Charr ist neuer Weltmeister im Schwergewicht

    Zum ersten Mal seit 85 Jahren gibt es wieder einen deutschen Schwergewichtsweltmeister. Der Kölner Manuel Charr setzte sich gegen den Russen Alexander Ustinow durch.

    http://www.zeit.de/sport/2017-11/boxen-manuel-charr-schwergewicht-weltmeister

    Trotz Bauchschuss und Hüftoperation vor sechs Monaten, hat er es geschafft!

    RESPEKT!

  35. #35 von Heimchen am Herd am 26/11/2017 - 19:36

    Die verlorene Schuld des Dean Issacharoff
    von Ulrich W. Sahm

    JERUSALEM, 26.11.2017 – Der Sprecher der israelischen Organisation „Breaking the Silence“ (BTS), Dean Issacharoff, hat sich in eine rechtliche wie moralische Zwickmühle manövriert. BTS stellt durch anonymisierte Interviews mit Soldaten die angebliche Grausamkeit des israelischen Besatzungsregimes an den Pranger. Dafür wird die Organisation aus dem Ausland mit Millionenbeträgen gefördert. Zudem werden Sprecher der Organisation weltweit eingeladen, Vorträge zu halten. Prominent und exklusiv mit öffentlichen Geldern unterstützt, macht auch europaweit eine Foto-Ausstellung die Runde.

    Freunde und Unterstützer von BTS im Ausland stören sich nicht an mangelnden gerichtsfähigen Beweisen. Bilder schwer bewaffneter Soldaten, die Zivilisten verhaften und manchmal sogar Kinder abführen, werden zu Ikonen der Grausamkeit stilisiert. Unterschlagen werden dabei Steinwürfe mit tödlichen Folgen, versuchte Morde mit Messern und andere Formen des Terrors. Die Legende von „Verbrechen an der palästinensischen Bevölkerung unter der Besatzung“, erzählt von linken Israelis, ist gefundenes Fressen für alle „Kritiker“ des Landes.

    (…)2012 hatte der damalige SPD-Chef Sigmar Gabriel nach einer Hebron-Führung durch Schaul auf Facebook geschrieben: „Das ist ein Apartheid-Regime, für das es keinerlei Rechtfertigung gibt“.

    Im April bestand Bundesaußenminister Sigmar Gabriel auf einem Gespräch mit BTS: Er wolle, wie er sagte, Israels „Zivilgesellschaft“ kennen lernen. Als Premierminister Benjamin Netanjahu davon erfuhr, kam es zum Eklat. Für Netanjahu ist die Diffamierung der Soldaten durch BTS eine Rote Linie. Er wollte mit Gabriel das Problem vorab klären, doch Gabriel verweigerte sich dem Telefongespräch. Der deutsche Minister verzichtete lieber auf den geplanten Antrittsbesuch bei Israels Regierungschef. Dabei wusste Gabriel genau, was er tat, denn er kennt Jehuda Schaul nachweislich seit Jahren.(…)

    Weiterlesen hier: http://www.fokus-jerusalem.tv/2017/11/26/die-verlorene-schuld-des-dean-issacharoff/

    Immer wieder fällt Sigmar Gabriel unangenehm auf! Wie kann er sich nur mit diesem linken
    Jehuda Schaul von BTS treffen? Weil er ein Judenhasser ist!

  36. #36 von Heimchen am Herd am 26/11/2017 - 21:18

    Asaf Avidan – In a Box ll – Your Anchor

    Ich liebe das Lied…

  37. #37 von Heimchen am Herd am 27/11/2017 - 18:12

    Fokus Jerusalem 079

    Fokus Jerusalem
    Am 27.11.2017 veröffentlicht

    Geheimnisse im Untergrund: Wurde die Geburtsstadt von Petrus entdeckt?
    Geheimnisse des Pflanzenschutzes: Warum israelische Produkte länger halten
    Geheimnisse der Heiligen Schrift: Johannes Gerloff spricht über die Auferstehung

  38. #38 von Heimchen am Herd am 28/11/2017 - 22:09

  39. #39 von Heimchen am Herd am 28/11/2017 - 22:12

    Gute Nachrichten aus Israel — Wochen bis 26.11.2017

    Herzlich willkommen zu den guten Nachrichten aus Israel, Wochen bis 26. November 2017!

    Der Vater des Herausgebers ist vor drei Wochen verstorben. Daher hatten die „Guten Nachrichten aus Israel“ für mehrere Wochen pausiert.

    https://heplev.wordpress.com/2017/11/28/gute-nachrichten-aus-israel-wochen-bis-26-11-2017/

    Es sind wieder tolle Sachen dabei, es lohnt sich zu schauen!

  40. #40 von Heimchen am Herd am 28/11/2017 - 22:14

    Promis für Israel: Nick Cave

  41. #41 von Lancelot am 29/11/2017 - 20:06

    Kennt sich hier jemand gut mit Religion aus?
    Bei der Suche, wann das Kirchenjahr genau endet und das neue beginnt, stieß ich auf folgende Seite, wo gesagt wird, dass das Kirchenjahr am Samstag vor 1. Advent endet und am 1. Advent das neue Jahr beginnt.

    http://fragen.evangelisch.de/frage/5061/beginn-und-ende-des-kirchenjahres

    Mich überrascht allerdings die Tatsache, dass nach kirchlicher Zeitrechnung der Tag schon am Vortag um 18 Uhr beginnt. Von so was habe ich noch nie gehört. Ich bin aber auch nicht religiös. 😕
    Dann wäre jetzt schon der 30.11. nach dieser Reglung.
    Stimmt diese Zeitrechnung wirklich? Meine Suche im Internet war nicht erfolgreich, was die 18 Uhr-Tagesbeginn angeht.

    In diesem Zusammenhang habe ich noch eine weitere Frage. Normalerweise läuten um 12 Uhr und um 18 Uhr immer minutenlang die Kirchenglocken. Seit Montag passiert das allerdings nicht mehr. Hat das etwas mit dem Ende des Kirchenjahres zu tun?

  42. #42 von Heimchen am Herd am 29/11/2017 - 20:30

    #41 von Lancelot

    Was Du alles wissen willst. 😉

    Ich kann Dir leider auch nicht helfen.

  43. #43 von Sophist X am 30/11/2017 - 09:44

    >#41 von Lancelot am 29/11/2017 – 20:06
    >Mich überrascht allerdings die Tatsache, dass nach kirchlicher Zeitrechnung der Tag schon am >Vortag um 18 Uhr beginnt. Von so was habe ich noch nie gehört.

    Der Tagesbeginn im Judentum (und in Babylonien) ist (war) der Sonnenuntergang. Vielleicht hat die Kirche das nur anders reglementiert (alte Gewohnheit der Kirchen).
    Der Tagesbeginn ist ohnehin rein willkürlich. In der Julianischen Tageszählung (das ist nicht der Julianische Kalender) ist der Tagesbeginn 12 Uhr mittags.

  44. #44 von Lancelot am 30/11/2017 - 14:19

    #42 von Heimchen am Herd am 29/11/2017 – 20:30
    #43 von Sophist X am 30/11/2017 – 09:44

    Danke, dass ihr schon geantwortet habt.
    Nun, dass im Judentum der Tag mit dem Sonnenuntergang beginnt, weiß ich. Aber von dem ähnlichen Beginn um 18 Uhr beim Christentum las ich nie was und habe bisher auch nichts dazu gefunden.
    Man könnte ja erwarten, dass fragen.evangelisch.de von fachkundigen Menschen betrieben wird, aber wenn ich sonst nirgends was finde, stellt sich mir die Frage, ob diese Internetseite wirklich seriös genug ist.

  45. #45 von Heimchen am Herd am 30/11/2017 - 15:40

    #43 von Sophist X

    „Der Tagesbeginn ist ohnehin rein willkürlich.“

    Stimmt!
    Mein persönlicher Tagesbeginn liegt so zwischen acht bis zehn Uhr morgens! 😉

  46. #46 von Heimchen am Herd am 30/11/2017 - 22:52

    EDEKA Weihnachtsspot „Weihnachten 2117“

    Weihnachten 2117

    Feiern wir im Jahr 2117 überhaupt noch Weihnachten? Schau dir jetzt den neuen EDEKA
    Weihnachtsclip an und find’s heraus.

    Wir schreiben das Jahr 2117. Künstliche Intelligenz hat längst die Kontrolle übernommen. Menschen leben zurückgezogen in den Wäldern und für die Roboter in den Städten spielt Weihnachten keine Rolle. Bis einer von ihnen einen alten Weihnachtsfilm entdeckt und
    sich auf die Suche nach dem macht, was das Fest der Liebe ausmacht: Liebe.

    ***********************************************************************************************

    Was für ein Schwachsinn! Da vergeht einem die Freude auf Weihnachten!

  47. #47 von Heimchen am Herd am 30/11/2017 - 22:58

    Chris Rea ~ Driving Home For Christmas (1986)

    Mein Lieblings-Weihnachtslied!

  48. #48 von Sophist X am 01/12/2017 - 12:36

    http://www.achgut.com/artikel/klimaschutz_wer_abschaltet_muss_die_dunkelheit_ertragen

    Auf der Achse wurde die Klimareligion quasi durch die kalte Küche als Produkt unfassbarer Dummheit entlarvt. Dieser meines Wissens bisher von niemandem zu Ende gedachte Ansatz kommt komplett ohne Wertung der Klimaprognosen aus, und durch die geniale Eliminierung dieser gewollt irreführenden und fruchtlosen Diskussion wird der Blick auf die wahren Konsequenzen der Klimapolitik frei. Und unter dieser Perspektive erkennt man besser als zuvor, was es ist: Ein gigantischer Betrug.

    Beste Stelle:
    Wäre eine Welt ohne fossile Energieträger, wäre ein forcierter, tatsächlich wirksamer Klimaschutz nicht die weitaus größere Katastrophe, verglichen mit dem projizierten Klimawandel?

  49. #49 von Sophist X am 01/12/2017 - 21:28

    Wieso gibt es eigentlich dazu keinen #aufschrei ?

    http://www.hessenschau.de/panorama/spektakulaere-ausstellung-mit-alten-bibel-rollen-geplatzt,qumran-100.html

    Die Bundesregierung (und nicht irgendein hessischer Provinztrottel) hat für die vorgesehene Ausstellung antiker Schriftrollen (Qumran-Rollen) keine Rückgabegarantie für die Stücke geben wollen.
    Die Bundesregierung hatte offensichtlich vor, die Rollen von Israel zu stehlen um sie vermutlich der Fatah oder irgendeiner anderen Arabermafia auszuhändigen.

  50. #50 von Heimchen am Herd am 01/12/2017 - 21:48

    #49 von Sophist X

    „Um zu verhindern, dass die Palästinensische Autonomiebehörde oder Jordanien Ansprüche auf die Rollen geltend machen, hatte Israel eine rechtsverbindliche Rückgabezusicherung von der Bundesregierung gefordert. Aber die konnte diese Garantie nicht geben, erklärt Hessens Kulturminister Boris Rhein (CDU), weil aus Sicht des Außenministeriums und der Bundesbeauftragten für Kultur die Besitzverhältnisse ungeklärt sind.“

    Unser Außenministerdarsteller Gabriel wollte das nicht, dieser Israelhasser!
    Israel hat völlig richtig gehandelt!

  51. #51 von Heimchen am Herd am 01/12/2017 - 22:14

    Warum Israel und Saudi-Arabien gemeinsame Sache machen

    Israel sieht ebenso wie Saudi-Arabien im Iran eine ernsthafte Bedrohung. Das macht beide zu Verbündeten. Was bedeutet das? Eine Analyse.

    Wer Vertreter der israelischen Regierung fragt, wie es denn um das Verhältnis zu Saudi-Arabien bestellt ist, der bekommt als Antwort oft ein süffisantes Lächeln. Was wohl heißen soll: Klar, es gibt Kontakte. Aber die andere Seite möchte nicht, dass diese einen amtlichen Anstrich bekommen.

    Denn in arabischen und muslimischen Ländern ist es offiziell verpönt, mit dem jüdischen Staat, also den „Zionisten“, gemeinsame Sache zu machen. Doch dass man sich – ungeachtet aller propagandistischen Schlachten – gerade in Sicherheitsfragen austauscht, wird von Beobachtern kaum bezweifelt.

    Weiterlesen hier: http://www.tagesspiegel.de/politik/kampf-gegen-den-iran-warum-israel-und-saudi-arabien-gemeinsame-sache-machen/20619162.html

    Israel ist ein kluger Taktierer!

  52. #52 von Lancelot am 02/12/2017 - 18:42

    Nochmal zum Kommentar #41 von mir.
    Tatsächlich haben vorhin die Kirchenglocken zum ersten Mal seit einer Woche wieder geläutet. Minutenlang, so wie es immer um 12 Uhr und 18 Uhr der Fall ist. Sollte die Antwort aus der Homepage etwa doch stimmen?

  53. #53 von Heimchen am Herd am 02/12/2017 - 22:34

    #52 von Lancelot

    Ich freue mich immer, wenn ich die Kirchenglocken läuten höre! Solange sie läuten, ist Deutschland
    noch nicht verloren! Wer weiß, wie lange sie noch läuten dürfen?

  54. #54 von Heimchen am Herd am 02/12/2017 - 22:44

    Tubular Bells 1973 the original

    Herrliche Musik von Mike Oldfield…

  55. #55 von Heimchen am Herd am 03/12/2017 - 10:18

    Deutschland: Immer mehr Messerangriffe

    Die jüngste Zunahme von Messerstechereien und anderer mit Messern verübter Straftaten überall in Deutschland wirft ein neuerliches Licht darauf, wie sich die Sicherheitslage verschlechtert hat, seit Bundeskanzlerin Angela Merkel 2015 entschloss, mehr als eine Million Migranten aus Afrika, Asien und dem Nahen Osten ins Land zu lassen.

    Mit Messern, Äxten und Macheten bewaffnete Personen haben in den letzten Monaten Verheerung über alle 16 deutschen Bundesländer gebracht. Messer wurden nicht nur dazu benutzt, um dschihadistische Anschläge zu verüben, sondern auch für Morde, Raubüberfälle, Einbrüche, Vergewaltigungen, Ehrenmorde und viele andere Arten von Gewaltverbrechen.

    Mit Messern verübte Verbrechen ereigneten sich auf Jahrmärkten, Radwegen, in Hotels, Parks, auf öffentlichen Plätzen, in öffentlichen Verkehrsmitteln, Restaurants, Schulen, Supermärkten und Bahnhöfen. Viele Deutsche haben das Gefühl, dass die Gefahr überall lauert; öffentliche Sicherheit nirgends.

    Die Polizei gibt zu, dass sie zahlenmäßig unterlegen, überfordert und immer weniger in der Lage ist, die öffentliche Ordnung aufrecht zu erhalten – sowohl am Tag als auch in der Nacht.

    Verlässliche Statistiken über Messergewalt in Deutschland – wo die Polizei beschuldigt wird, es zu versäumen, über viele Verbrechen zu berichten, wohl im Versuch, die Öffentlichkeit „nicht zu beunruhigen“ – existieren nicht.

    Eine Suche in deutschen Polizeimeldungen deutet aber darauf hin, dass 2017 ein Rekordjahr für Messerstechereien und Messergewalt werden könnte: Die Polizei meldete zwischen Januar und Oktober 2017 mehr als 3.500 im Zusammenhang mit Messern stehende Verbrechen, verglichen mit 4.000 solcher Verbrechen im Gesamtjahr 2016 – und nur 300 im Jahr 2007. Insgesamt ist die Zahl der Verbrechen, bei denen Messer eingesetzt wurden, in den letzten zehn Jahren um 1.200 Prozent gestiegen.

    Die Medien in Deutschland berichten über die meisten Fälle von Messergewalt nicht. Diejenigen Verbrechen, über die berichtet wird, werden oft als „Einzelfälle“ abgetan, die nichts mit der Masseneinwanderung zu tun hätten. Zudem fehlt in vielen Berichten über Straftaten, auch in Polizeiberichten, oft jeglicher Hinweis auf die Staatsangehörigkeit der Täter und der Opfer – offensichtlich, um zu vermeiden, die Stimmung gegen Einwanderung zu bestärken.

    Weiterlesen hier: https://de.gatestoneinstitute.org/11444/deutschland-messerangriffe

    Mir wird übel, wenn ich das lese! Vielen Dank, Merkel!

  56. #56 von Heimchen am Herd am 03/12/2017 - 22:40

    Ibex am Ramon-Krater

    https://heplev.wordpress.com/2017/12/03/ibex-am-ramon-krater/

    Wunderschöne Bilder!

  57. #57 von Heimchen am Herd am 03/12/2017 - 22:42

    Mike Oldfield – The Songs Of Distant Earth

    Herrliche Musik von Mike Oldfield…

  58. #58 von Heimchen am Herd am 04/12/2017 - 09:39

    Modell Berlin: Verwahrlosung tötet

    (…)Der Witwer von Susanne Fontaine erzählte kürzlich dem Tagesspiegel, er habe es aus den Medien und nicht von der Polizei erfahren, dass die Leiche seiner Frau nach drei Tagen gefunden wurde (übrigens nicht von der Polizei selbst, die versichert hatte, alles abgesucht zu haben, sondern von einem Spaziergänger, der sich im Gebüsch erleichtern wollte). Der Raubmord geschah im Tiergarten, nur 300 Meter entfernt vom Bahnhof Zoo, also dem Zentrum des alten Westens. Der Tiergartenabschnitt in der Nähe des Hardenbergplatzes gleicht einer Müllhalde, im verwilderten Gestrüpp liegen Drogenspritzen, Unrat, in dem ehemaligen Park kampieren Obdachlose, Leute wie Ilyas A. gehen hier auf Jagd. Nach dem Mord an Susanne Fontaine meldete sich der Wirt des Schleusenkrug, der Gaststätte, in der die Kunsthistorikerin kurz vor ihrer Ermordung mit Freudinnen zusammengesessen hatte, er wies darauf hin, dass er das zuständige Grünflächenamt schon viele Male dringend gebeten hatte, das vermüllte, düstere Gelände wieder in Ordnung zu bringen, weil sich seine Gäste auf dem Weg unwohl und unsicher fühlten. Das Amt antwortete nach dem Mord, dem Wirt stehe es „natürlich frei, seine Meinung öffentlich zu äußern“. Aber die Behörde täte doch schon alles, was sie könnte.(…)

    (…)Neben dem großen gibt es noch den so genannten Kleinen Tiergarten in Moabit. Nach Einbruch der Dunkelheit befindet sich die Gegend fest in Hand von Dealern und revierkämpfenden Jungmännergruppen, etliche von ihnen gehören zur Kundschaft des Asylbewerberheims Turmstraße. Zurzeit liegt der Schnitt im Kleinen Tiergarten laut Polizeistatistik bei fünf Körperverletzungen pro Woche und drei Raubüberfällen im Monat. Auf Buchungsplattformen wie Expedia und hotels.com sammeln sich die Hinweise an Berlin-Reisende, dort nachts auf keinen Fall noch einmal rauszugehen. Auch der Alexanderplatz erlebt eine Dauerbesetzung durch Männerrudel, die ihre Territorialkämpfe ausfechten. Gelegentlich gibt es dann größere Meldungen in den Lokalblättern, letztens beispielsweise, als etwa 30 Syrer und Afghanen (aka, Berliner Zeitung: „größere Gruppen“) dort ihren gar nicht mehr so molekularen Bürgerkrieg mit Messern und abgebrochenen Flaschen führten, und ihnen ein 13jähriger Junge, wie die Polizei mitteilte, „zufällig zwischen die Fronten geriet“.(…)

    Weiterlesen hier: https://www.publicomag.com/2017/11/modell-berlin-verwahrlosung-toetet/

    Berlin ist dem Untergang geweiht und niemand stört sich daran! Und unsere Regierung
    fühlt sich anscheinend wohl in diesem Rattennest!

    *
    BVG „Is mir egal“ (feat. Kazim Akboga)

  59. #59 von Heimchen am Herd am 04/12/2017 - 11:18

    ABWEHR VON FEINDEN

    Schofar anstelle Blockflöte

    Von RENATE | Die Weihnachtszeit im Jahr 2017 bringt ein Novum, und zwar das erstmalige Aufstellen von Betonbarrieren vor Weihnachtsmärkten in Deutschland. Diese Betonklötze — vom Volk auch „Merkel-Poller“ genannt — sind für den Schutz der Weihnachtsmärkte gegen LKW/PKW Terrorangriffe von Muslimen gedacht. Allerdings bieten die Merkel-Poller nur optischen Schutz — womit sie etwas mit den Grenzen Deutschlands gemeinsam haben.

    Die politischen Eliten jedenfalls haben unmissverständlich erklärt, was auf ihrem Wunschzettel steht: dass der Islam zu Deutschland gehören soll. Und die Betonbarrieren zeigen, dass nicht nur der Islam, sondern auch die Angst zu Deutschland gehört — die Angst vor den Folgen, die der Islam zeitigen kann.

    Weiterlesen hier: http://www.pi-news.net/schofar-anstelle-blockfloete/

    Klasse Artikel von Renate!

  60. #60 von Heimchen am Herd am 04/12/2017 - 14:01

    Fokus Jerusalem 080

    Am 04.12.2017 veröffentlich

    Die Themen der aktuellen Sendung:

    – Noor Dahri – ein muslimischer Zionist aus Pakistan
    – Ulrich Sahm – der Journalist kocht Hühnchen in Ziegenmilch
    – Johannes Gerloff – darf Israel die Häuser von Palästinensern abreißen?

  61. #61 von Heimchen am Herd am 04/12/2017 - 17:18

    Erstochener Soldat – Zwei Verdächtige festgenommen

    ARAD, 04.12.2017 (FJ) – Zwei Beduinen sind im Süden Israels verhaftet worden. Sie stehen im Verdacht, letzte Woche den 19-Jährigen Soldaten Ron Kokia in Arad erstochen zu haben (FJ berichtete). Dies gab der israelische Inlandsgeheimdienst Shin Bet bekannt.

    Ein Verdächtiger hat die Tat gestanden

    Der Anschlag von Donnerstagabend wurde als terroristischer Akt gewertet, da der Angreifer die Waffe des Soldaten geklaut hatte. Nach einer großangelegten Suchaktion konnten schließlich zwei Verdächtige verhaften werden.

    Die beiden Männer stammen aus dem Süden Israels. Nach Angaben von Shin Bet hat einer der beiden Verhafteten zugegeben, den Soldaten erstochen zu haben. „Er hat sogar die Ermittler von Shin Bet zu der Waffe des Soldaten geführt“, erklärte ein Sprecher.

    Abgesehen davon, dass die Messerstecherei „nationalistisch motiviert“ war, ist zu einem konkreten Auslöser für die Tat noch nichts bekannt.

    Hunderte Menschen versammelten sich zur Beisetzung

    Rund 500 Freunde und Familienangehörige versammelten sich am Sonntag auf den Kiryat Shaul Militärfriedhof in Tel Aviv, um Kokia die letzte Ehre zu erweisen.

    Kokia stammte aus Tel Aviv und diente in der Nahal Brigade, einer Infanterieeinheit, deren Heimatbasis sich außerhalb von Arad befindet.

    Wie das Armeeradio berichtete, hat die Familie des Soldaten seine Organe gespendet.

    Fokus Jerusalem berichtete von der Attacke:

    http://www.fokus-jerusalem.tv/2017/12/04/erstochener-soldat-zwei-verdaechtige-festgenommen/

    Ein junges Leben ausgelöscht durch diesen hinterhältigen Mord!

  62. #62 von Heimchen am Herd am 04/12/2017 - 17:20

    Es war der Versuch eines salomonischen Urteils

  63. #63 von Heimchen am Herd am 05/12/2017 - 11:16

    Angeblicher Angriff von Israel auf syrisches Forschungszentrum

    BEIRUT, 05.12.2017 (FJ) – Medien der syrischen Regierung und der Hisbollah-Terrormiliz haben berichtet, dass Israel in der Nacht zum Dienstag auf ein Forschungszentrum in Jamraya, am Stadtrand von Damaskus, gefeuert haben soll. Laut des syrischen Nachrichtensenders Al Mayadeen wurden drei der sechs Raketen von der syrischen Luftverteidigung abgefangen.

    Bisher keine bestätigten Berichte

    Es gibt bisher keine bestätigten Berichte über Verletzte oder Schäden. Das „Syrische Beobachtungszentrum für Menschenrechte“ sprach von „heftigen Explosionen“, die Damaskus und die nähere Umgebung erschüttert hätten. Angeblich sind sie von Raketen verursacht worden, die israelische Kampfflugzeuge abgefeuert haben. Ziele waren nach Angaben der syrischen Medien das Forschungszentrum und Orte in der Nähe von Jamraya. Weiter erklärte das Beobachtungszentrum, es habe „Blitze im Beschussgebiet“ gegeben, „von denen man annimmt, dass sie die Luftabwehr des Regimes verursacht haben, die ihre [Israels] Raketen abfängt.“

    Flugzeuge angeblich aus Israel

    Dies ist der zweite Angriff in Syrien innerhalb weniger Tage, für den Israel verantwortlich gemacht wird. Am Freitagabend berichteten arabische Medien, Israel habe eine iranische Militärbasis im Gebiet al-Kiswah angegriffen.

    Das Jamraya-Gebiet enthält viele militärische Einrichtungen sowie vermutlich eine Produktions- und Lagerstätte für chemische Waffen.

    Eine Militärsprecherin Israels stellte klar, dass sie sich vorerst nicht zu den ausländischen Berichten äußern werde.

    http://www.fokus-jerusalem.tv/2017/12/05/angeblicher-angriff-von-israel-auf-syrisches-forschungszentrum/

  64. #64 von Heimchen am Herd am 05/12/2017 - 17:47

    Gabriel will Neuausrichtung der deutschen USA-Politik

    Der Außenminister hat die EU aufgefordert, selbstbewusster ihre Interessen zu vertreten. Die USA seien unter Trump geschwächt und verstünden sich nicht mehr als Partner.

    (…)Die „Selbstverständlichkeit, mit der wir die US-amerikanische Rolle als – trotz gelegentlichen Zwistes – behütend sehen“, beginne „zu bröckeln“, sagte Gabriel weiter. Die Vereinigten Staaten würden Deutschland ebenfalls womöglich anders als vorher betrachten, „als ein Partner unter vielen“. Das bedeute aber auch, „dass wir ganz zwangsläufig auch als Wettbewerber wahrgenommen werden“.

    Deutschland müsse künftig selbstbewusster seine Interessen vertreten, verlangte Gabriel. Notfalls seien „rote Linien“ zu ziehen – unter Partnern, aber „an unseren eigenen Interessen orientiert“. Als Beispiele nannte Gabriel etwa die Russland-Sanktionen, die der US-Kongress im Sommer beschloss und die auch Auswirkungen auf die Energieversorgung in Deutschland haben könnten, weil sie russische Pipelines betreffen.(…)

    Gabriel warnte auch vor weitreichenden Konsequenzen für den Fall, dass die USA Jerusalem als die Hauptstadt Israels anerkennen sollten. Eine Lösung der Jerusalem-Problematik könne nur durch direkte Verhandlungen gefunden werden. „Alles, was sozusagen die Krise verschärft, ist kontraproduktiv in diesen Zeiten“, sagte Gabriel.

    Gabriel: Iran-Deal schützt vor möglichem Krieg

    Der Außenminister warnte überdies davor, den Atomdeal mit dem Iran aufzukündigen, wie Trump es erwägt. Dies würde die Kriegsgefahr erhöhen und die nationale Sicherheit berühren. „In beiden Fällen kann Deutschland es sich nicht leisten, auf Entscheidungen in Washington zu warten oder bloß darauf zu reagieren“, sagte Gabriel. Die Bundesregierung müsse kühler analysieren, wo Deutschland mit den USA „über Kreuz“ liege, und eine selbständigere USA-Politik entwickeln.(…)

    Weiterlesen hier: http://www.zeit.de/politik/ausland/2017-12/transatlantische-beziehungen-sigmar-gabriel-usa-eu-deutschland

    Hoffentlich haben wir bald einen kompetenteren Außenminister, als diesen Gabriel!

  65. #65 von Heimchen am Herd am 05/12/2017 - 17:51

    LIVING IN AMERICA BY JAMES BROWN

    Gabriel… das ist Amerika!

  66. #66 von Heimchen am Herd am 05/12/2017 - 18:17

    Erdogan warnt: „Jerusalem ist die rote Linie“

    Es wäre ein enormer diplomatischer Eklat: Offenbar will US-Präsident Trump bald Jerusalem als Hauptstadt Israels anerkennen. Nicht nur die islamisch geprägte Türkei warnt Trump.

    Die NATO-Verbündeten Türkei, Deutschland und Frankreich warnen US-Präsident Donald Trump eindringlich davor, Jerusalem als Hauptstadt Israels anzuerkennen. Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan drohte nun sogar mit einem Abbruch der diplomatischen Beziehungen zu Israel, sollten die USA einen solchen Schritt wagen. „Herr Trump, Jerusalem ist die rote Linie der Muslime“, sagte er in Ankara. Auch Saudi-Arabien, das sich als Schutzmacht aller Muslime weltweit sieht, äußerte sich „ernsthaft und tief besorgt“.(…)

    (…)Israel wies die Drohungen Erdogans brüsk zurück. „Jerusalem ist die Hauptstadt des jüdischen Volkes seit mehr als 3.000 Jahren und Israels Hauptstadt seit 70 Jahren – ungeachtet dessen, ob sie von Erdogan als solche anerkannt ist oder nicht“, teilten Regierungsvertreter mit. Nach US-Medienberichten könnte Trump bereits an diesem Mittwoch die Anerkennung bekanntgeben. Dem „Wall Street Journal“ zufolge plant Trump außerdem, die US-Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem zu verlegen – allerdings erst zu einem späteren Zeitpunkt.(…)

    Weiterlesen hier: https://www.zdf.de/nachrichten/heute/erdogan-droht-trump-wg-jerusalem-100.html

    Ich bin gespannt, ob Donald Trump sein Wort hält!

    Natürlich ist Jerusalem die Hauptstadt Israels!

  67. #67 von Heimchen am Herd am 05/12/2017 - 18:22

    Jerusalem of Gold – Yerushalayim shel Zahav -Ofra Haza-

    Gott beschütze Israel!

  68. #68 von Heimchen am Herd am 06/12/2017 - 13:28

    Die ganze Welt warnt Donald Trump
    WASHINGTON / JERUSALEM, 06.12.2017 (FJ) – Das Weiße Haus hat verkündet, dass der amerikanische Präsident Donald J. Trump am Mittwoch (19 Uhr mitteleuropäische Zeit) die Anerkennung Jerusalems als Israels Hauptstadt bekannt geben wird. Von internationalen Warnungen vor diesem Schritt will Trump sich nicht abbringen lassen (FJ berichtete).

    Ein historischer Schritt

    Die Ansprache soll die offizielle Bestätigung von Jerusalem als Israels Hauptstadt enthalten, sowie eine Erklärung zu einer möglichen Zwei-Staaten-Lösung. Für den amerikanischen Präsidenten, den israelischen Premierminister und natürlich die Juden aus aller Welt wäre dies ein historischer Schritt.

    Sicherheitskräfte warnen vor Ausschreitungen und Eskalationen. Extremistische Gruppen, vor allem im sogenannten Westjordanland, haben „Drei Tage des Zorns“ ausgerufen. Vor diesem Hintergrund hat nicht nur Israel die allgemeinen Sicherheitsvorkehrungen verstärkt, sondern auch das Sicherheitspersonal vor amerikanischen Beamtengebäuden. Zusätzlich hat das amerikanische Außenministerium davor gewarnt, momentan nach Jerusalem zu reisen.

    „Offenkundige Provokation aller Muslime“

    Fast alle Länder, die politisch oder religiös mit Jerusalem verbunden sind, haben sich gegen Trumps Entscheidung ausgesprochen. Der französische Präsident Emmanuel Macron, der deutsche Außenminister Sigmar Gabriel und der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen warnen Trump davor, muslimische Interessen zu übergehen und damit die arabische Welt zu verstimmen. Der Präsident der Türkei, Recep Tayyip Erdogan, ging sogar so weit, in einer Ansprache mit der Aufkündigung der diplomatischen Beziehungen zu Israel zu drohen. Jordaniens Staatsoberhaupt Abdullah erklärte, dass die Ankündigung Trumps „die Friedensbestrebungen im Nahen Osten“ gefährdet. Der König von Saudi-Arabien legt die Entscheidung als „offenkundige Provokation aller Muslime in der ganzen Welt“ aus. Ebenso sprachen sich der Iran und Marokko gegen die Entscheidung aus. Für die meisten wäre mit einer solchen Ankündigung eine Zwei-Staaten-Lösung nicht mehr möglich. Sogar israelische Lobbyisten-Gruppen in Amerika, wie die „J Street“ Gruppe, verdammen Trumps Entscheidung als „einen nutzlosen Schritt ohne wirkliche Vorteile, sondern nur mit erheblichem Risiko“.

    Der engste Berater und Schwiegersohn des amerikanischen Präsidenten, Jared Ksuhner, verdeutlichte aber, dass Trump alle Möglichkeiten gegeneinander abwäge. Es würde Jahre dauern, die US-Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem zu verlegen, weshalb es dafür noch keinen konkreten Zeitplan gäbe.

    http://www.fokus-jerusalem.tv/2017/12/06/die-ganze-welt-warnt-donald-trump/

    Man darf gespannt sein!

  69. #69 von Heimchen am Herd am 06/12/2017 - 20:29

    06.12.2017
    Jerusalem, die Hauptstadt Israels
    Ein Kommentar von Tommy Mueller

    Jeder Staat sollte über seine Hauptstadt selbst entscheiden dürfen. Für Israel gilt das nicht: Selten war sich die Welt so einig wie in der Ablehnung der Trump-Initiative, Jerusalem als Hauptstadt des jüdischen Staates anzuerkennen. Berlin und Ankara, die Vereinten Nationen und der Vatikan, die Europäische Union und die Arabische Liga kritisierten den US-Präsidenten scharf.

    Tatsächlich ist Trumps Schritt eine Anerkennung der Wirklichkeit. Das israelische Parlament, dem auch arabische Abgeordnete angehören, tagt seit der Staatsgründung in Jerusalem. In der „Heiligen Stadt“ haben die Regierung und die wichtigsten Behörden ihren Sitz. Früher gab es dort auch Botschaften. Allerdings wurden die Auslandsvertretungen auf Druck der Araber geschlossen, 2006 zogen mit Costa Rica und El Salvador die letzten ab.

    2001 und 2007 hatte Israel den Palästinensern 97 Prozent der besetzten Gebiete einschließlich Ost-Jerusalems angeboten. Sie lehnten ab. Viele träumten weiter von „Palästina“, das vom Jordan bis zum Mittelmeer reicht.

    Derzeit gilt ein Status quo, den die Palästinenser durch die Hintertür verändern. Sie haben in der UNESCO absurde Resolutionen durchgesetzt, in denen die jüdischen Wurzeln Jerusalems geleugnet werden. Sie lassen antisemitische Schulbücher drucken, in denen Israel nicht existiert. Terroristen werden als Vorbilder gefeiert, die Familien der Mörder von der Autonomiebehörde mit hohen Summen „entschädigt“. Der Westen hält die Augen fest verschlossen – und ist jetzt entsetzt, dass Trump und sein israelischer Freund Netanjahu dagegen ein Zeichen setzen.

    Trump-Kritiker bemängeln, dass seine einsame Entscheidung das Pulverfass Nahost zur Explosion bringen könne. Es wäre angebracht, im gleichen Atemzug die Aufrufe zu Terror und Gewalt zu kritisieren. Wo bleibt der Protest gegen die „Tage der Wut“, die Palästinenserpräsident Abbas ausgerufen hat, und gegen die Stimmungsmache des türkischen Präsidenten Erdogan?

    Die hysterischen Reaktionen in der arabischen Welt sind unangemessen. Weder macht die Anerkennung Jerusalems als israelische Hauptstadt den Friedensprozess unmöglich, noch entscheidet der Sitz der US-Vertretung über die Zukunft der Muslime im Nahen Osten.

    Trumps „frischer Wind“ kann zu einem heftigen Unwetter werden. Aber der Präsident der Deutsch-Israelischen Gesellschaft, Hellmuth Königshaus (FDP), hat Recht: „Man kann die Politik nicht immer daran orientieren, dass mit Gewalt gedroht wird und diese Drohung dann erfolgreich ist.“

    http://www.fokus-jerusalem.tv/2017/12/06/jerusalem-die-hauptstadt-israels/

    Ein sehr guter Kommentar!

  70. #70 von Heimchen am Herd am 06/12/2017 - 20:42

    PM Netanyahu’s Remarks on US President Trump’s Statement

  71. #71 von Heimchen am Herd am 07/12/2017 - 10:24

    Die Jerusalem-Rede von Donald Trump

    Als ich ins Amt kam, versprach ich, die Herausforderungen der Welt mit offenen Augen und frischem Denken zu betrachten. Wir können unsere Probleme nicht lösen, indem wir immer wieder von denselben gescheiterten Annahmen ausgehen und die immer gleichen gescheiterten Strategien der Vergangenheit wiederholen. Alle Herausforderungen erfordern neue Ansätze. Meine heutige Ankündigung markiert den Beginn einer neuen Konfliktlösung zwischen Israel und den Palästinensern.

    Im Jahr 1995 verabschiedete der Kongress das Jerusalemer Botschaftsgesetz, in dem die Bundesregierung aufgefordert wurde, die amerikanische Botschaft nach Jerusalem zu verlegen und anzuerkennen, dass diese Stadt die israelische Hauptstadt ist. Dieses Gesetz verabschiedete der Kongress mit überwältigender parteiübergreifender Mehrheit und wurde vor sechs Monaten einstimmig vom Senat bestätigt.

    Weiterlesen hier: https://tapferimnirgendwo.com/2017/12/07/die-jerusalem-rede-von-donald-trump/#comment-146542

    Eine tolle Rede von Donald Trump!

  72. #72 von Heimchen am Herd am 07/12/2017 - 20:51

    Zur Rolle Jerusalems

    Keine Stadt der Welt, nicht einmal Athen oder Rom, spielte jemals im Leben einer Nation
    über so lange Zeit eine so große Rolle wie JERUSALEM es im Leben des jüdischen
    Volks getan hat.

  73. #73 von Heimchen am Herd am 07/12/2017 - 21:02

    Demonstrationen und Ausschreitungen in Israel
    JERUSALEM, 07.12.2017 (FJ) – In verschiedenen Teilen in Israel ist es zu teilweise gewaltsamen Ausschreitungen und Zusammenstößen zwischen Palästinensern und der israelischen Armee gekommen. Grund für die Demonstrationen ist die Rede des amerikanischen Präsidenten Donald Trump, in der er offiziell Jerusalem als die Hauptstadt von Israel anerkannt hat (FJ berichtete).

    Wütende palästinensische Führer der Fatah- und Hamas-Gruppierungen hatten auf Trumps Rede empört reagiert und erklärt, dass die Vereinigten Staaten nicht länger als Friedensbotschafter im Nahen Osten dienen könnten.

    Demonstranten werfen Steine

    Am Donnerstagvormittag forderte der Führer der Hamas-Terrorgruppe, Ismail Haniyeh, zu einer neuen palästinensischen Intifada auf. Geschäfte wurden geschlossen und der Schulunterricht abgesagt, um die drei „Tage des Zorns“ über Trumps Entscheidung zu beginnen.

    Demonstranten in Gaza steckten Plakate, die den amerikanischen Präsidenten Donald Trump und den israelischen Präsidenten Benjamin Netanjahu zeigen, in Brand. Außerdem wurden amerikanische und israelische Flaggen verbrannt, während Palästinenser dazu „Tod für Amerika“ und „Tod für Israel“ riefen.

    In Bethlehem kämpften Hunderte von Palästinensern gegen Dutzende Grenzpolizisten. Während die Demonstranten Steine warfen und Reifen anzündeten, wehrte sich die israelische Armee mit einer Wasserkanone und Gummigeschossen.

    Forderung: Büros von US-Vertretern anzünden

    Eine große Demonstration fand auch in der Stadt Ramallah im sogenannten Westjordanland statt, dem Sitz der Regierung der Palästinensischen Autonomiebehörde. Channel 10 berichtete, dass einige Demonstranten forderten, die Büros von US-Vertretern in der Stadt anzuzünden.

    Vor dem Damaskustor der Altstadt in Jerusalem stritten sich über einhundert Demonstranten mit Sicherheitskräften, was größtenteils gewaltfrei blieb.

    Jerusalems Status gehört zu den schwierigsten Themen im israelisch-palästinensischen Konflikt. Israel betrachtete Jerusalem immer als seine Hauptstadt, in denen sich das Büro des Premierministers und das Parlamentsgebäude befinden. Viele andere Länder haben Jerusalem nicht als solche anerkannt, um negative Auswirkungen auf eine Zwei-Staaten-Lösung zu verhindern. Die Palästinenser sehen den östlichen Teil der Stadt als Hauptstadt ihres zukünftigen Staates.

    http://www.fokus-jerusalem.tv/2017/12/07/demonstrationen-und-ausschreitungen-in-israel/

    Es war klar, dass die Palis so reagieren würden! Ich hoffe, sie werden sich auch wieder
    beruhigen!

  74. #74 von Heimchen am Herd am 08/12/2017 - 18:03

    Wächter Jerusalems (13)

    Sie schützen Zivilisten und Touristen vor Terror – möge das Wochenende friedlich bleiben.

  75. #75 von Heimchen am Herd am 09/12/2017 - 12:28

  76. #76 von Heimchen am Herd am 09/12/2017 - 23:44

    Bei uns hat es sehr viel geschneit, die Landschaft sieht herrlich aus! So friedlich und still!

    Silhouette – Snow is Falling Down

    Gute Nacht… 😉

  77. #77 von Heimchen am Herd am 10/12/2017 - 18:41

    Westlicher Feminismus und der Islam

    Oh, schau mal, das ist die feministische Bewegung des Westens,
    wenn es um den Islam geht.

  78. #78 von Heimchen am Herd am 10/12/2017 - 18:45

    Hetze gegen Israel führt zu Terroranschlag
    JERUSALEM, 10.12.2017 (TM) – Die weltweite Hetze und Verurteilung Israels zeigt Wirkung. Am Sonntag hat ein 24-jähriger Palästinenser auf einen Wachmann am Zentralen Busbahnhof in Jerusalem eingestochen. Der 46-Jährige wurde durch den Stich in den Oberkörper lebensgefährlich verletzt, der Terrorist konnte überwältigt und verhaftet werden. Sein Motiv hatte der aus Nablus stammende Täter auf seiner Facebook-Seite gepostet: Im Namen Allahs habe man sich erhoben, um für die Al Aksa-Moschee zu kämpfen.

    Durch den Stich sei das Herz des Wachmanns verletzt worden, gaben die Ärzte des Shaare Zedek-Krankenhauses bekannt. Das Opfer sei bewusstlos und müsse künstlich beatmet werden. Sein Zustand sei kritisch. Der Täter flüchtete, wurde aber von Passanten und einem Polizisten gestoppt. Er wurde dem Inlandsgeheimdienst Shin Bet übergeben. Nach offiziellen Angaben hatte er sich illegal in Israel aufgehalten.

    Scharfmacher fordern „Befreiung Palästinas“

    Israel hatte mehrfach versichert, dass sich am freien Zugang zu den heiligen Stätten nichts ändere. Die Anerkennung Jerusalems als israelische Hauptstadt habe damit nichts zu tun. Dennoch schwappt seit Tagen eine Welle israelfeindlicher und antisemitischer Propaganda durch die muslimische Welt. Scharfmacher und Hetzer betonen die religiöse Seite des Konflikts und fordern die Befreiung Palästinas von den zionistischen Besatzern.

    Israels Minister für öffentliche Sicherheit, Gilad Erdan, machte die Palästinensische Autonomiebehörde für den Anschlag verantwortlich. „Dieser Anschlag ist die direkte Folge der anhaltenden Hetze und Aufforderung zum Terror“, unterstrich er. Palästinenserpräsident Abbas habe erneut gezeigt, dass er kein echter Friedenspartner sei.

    Erdogan: Kindermörder Israel

    An die Spitze der anti-israelischen Hetzer setzte sich am Sonntag der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan. In einer skandalösen Rede bezeichnete er Israel als „Terrorstaat“ und rief dazu auf, alle Möglichkeiten zum Kampf gegen die Anerkennung von Jerusalem als Hauptstadt durch die USA zu nutzen. Palästina sei ein unschuldiges Opfer, erklärte Erdogan in der Stadt Sivas: „Wir werden Jerusalem nicht der Gnade eines Staates überlassen, der Kinder ermordet.“

    Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu, der sich derzeit in Paris aufhält, wies die Vorwürfe Erdogans ebenso scharf zurück. Der türkische Staatschef helfe Terroristen, auch in Gaza, unschuldige Menschen umzubringen. Erdogan bombardiere die Kurden, sperre Journalisten ein und helfe dem Iran, internationale Sanktionen zu umgehen. „Das ist nicht der Mann, der uns belehren wird“, machte Netanjahu deutlich.

    http://www.fokus-jerusalem.tv/2017/12/10/hetze-gegen-israel-fuehrt-zu-terroranschlag/

    Israel bleib stark!

  79. #79 von Heimchen am Herd am 10/12/2017 - 18:59

    Macron ruft Netanjahu zu „mutigen Gesten“ an die Palästinenser auf

    Israels Premier hatte zuvor die Kritik an Trumps Entscheidung für Jerusalem gerügt – und das Schweigen zu Raketen aus Gaza.

    (…)Macron sagte, er habe dem israelischen Regierungschef seine Missbilligung der jüngsten Erklärungen Trumps ausgedrückt. Frankreich sei der Auffassung, dass dies dem internationalen Recht widerspreche und gefährlich für den Frieden sei, erklärte Macron. Er verurteilte zugleich „mit größter Klarheit jede Form von Angriff der letzten Stunden und Tage gegen Israel“. Zudem sprach Macron sich für eine Zwei-Staaten-Lösung zur Beilegung des Konfliktes zwischen Israel und den Palästinensern aus.

    Netanjahu zeigte von der Kritik an der Jerusalem-Entscheidung der USA unbeeindruckt. Je früher die Palästinenser sich mit der Realität abfänden, dass Jerusalem die Hauptstadt Israels sei, desto eher sei Frieden möglich, sagte er auf der gemeinsamen Pressekonferenz mit Macron.

    Netanjahu: Erdogan hilft Terroristen und bombardiert Dörfer im eigenen Land
    Zugleich teilte er gegen den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan aus. „Ich bin es nicht gewohnt, Lektionen über Moral von einem Führer zu erhalten, der kurdische Dorfbewohner in seiner Heimat Türkei bombardiert, Journalisten inhaftiert, dem Iran beim Umgehen von Sanktionen hilft, und der Terroristen, auch im Gazastreifen, dabei hilft, unschuldige Menschen zu töten“, sagte Netanjahu am Sonntag in Paris.

    Erdogan hatte Israel zuvor als „terroristischen Staat“ attackiert, der „Kinder tötet“. Bei einer Rede im zentraltürkischen Sivas sagte Erdogan am Sonntag: „Palästina ist ein unschuldiges Opfer (…) Was Israel anbelangt, das ist ein terroristischer Staat, ja, terroristisch!“ Er werde mit allen Mitteln gegen die Anerkennung Jerusalems als israelische Hauptstadt durch die USA kämpfen.(…)

    (…)„In Paris werde ich meinen Freund, den französischen Präsidenten Emmanuel Macron treffen“, sagte Netanjahu, der von seiner Frau Sara begleitet wird. Anschließend werde er in Brüssel mit europäischen Außenministern zusammenkommen. „Ich bin nicht bereit, diese Heuchelei zu akzeptieren, und wie üblich bei diesem wichtigen Forum werde ich Israels Wahrheit ohne Angst und mit hoch erhobenem Haupt präsentieren.“(…)

    Weiterlesen hier: http://www.tagesspiegel.de/politik/nach-kritik-an-trump-entscheidung-macron-ruft-netanjahu-zu-mutigen-gesten-an-die-palaestinenser-auf/20692362.html

    Klasse, ich liebe Netanyahu!

  80. #80 von Heimchen am Herd am 10/12/2017 - 19:02

    PM Netanyahu Meets French President Macron

    Von Merkel hört man überhaupt nichts, ist sie zu feige?

  81. #81 von Sophist X (@sophist_x) am 10/12/2017 - 19:19

    Der tschechische Präsident Zeman:

    Zeman begrüßte die US-Entscheidung, ihre Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem zu verlegen. Er forderte die tschechische Regierung auf, diesem Schritt nachzufolgen.

    https://www.zdf.de/nachrichten/heute/zeman-zum-jerusalem-konflikt-tschechien-wirft-eu-feigheit-vor-100.html

    Strache, FPÖ:

    US-Präsident Trump stößt mit seiner Jerusalem-Entscheidung bei Rechtspopulisten in Österreich auf Verständnis. FPÖ-Chef Strache würde die Botschaft verlegen.
    (man beachte den zur zweiten Natur gewordenen ZDF-Propaganda-Ton — Heil Merkel!)

    https://www.zdf.de/nachrichten/heute/oesterreichs-botschaft-fpoe-chef-plaediert-fuer-jerusalem-100.html

  82. #82 von Heimchen am Herd am 10/12/2017 - 19:27

    Die Deutsch-Israelische Gesellschaft Bayreuth-Oberfranken fordert die Verlegung der deutschen Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem

    Die Deutsch-Israelische Gesellschaft Bayreuth-Oberfranken fordert die Bundesregierung auf, die deutsche Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem zu verlegen. Dieser Schritt ist konsequent. Er wäre ein starkes Signal dafür, dass die Bundesrepublik Deutschland, entsprechend der deutschen Staatsraison, fest an der Seite Israels steht und für den Frieden im Nahen Osten eintritt.

    (…)Die Verlegung der deutschen Botschaft nach Jerusalem dient dem Frieden, denn die palästinensische Führung hat mit „Tagen des Zorns“ gedroht. Eine Verlegung aller Botschaften, auch der deutschen Botschaft, würde der palästinensischen Seite zeigen, dass sich Terror nicht lohnt. Sie wäre zu Verhandlungen gezwungen und müsste anerkennen, dass Jerusalem die faktische Hauptstadt Israels ist.

    Das Anerkennen der Wirklichkeit ist ein entscheidender Schritt zur Heilung. Gerade Deutschland hat in seiner Geschichte die Erfahrung gemacht, dass das Anerkennen der realen Verhältnisse zu friedlichem Miteinander führt.(…)

    https://haolam.de/artikel_31877.html

    Das wird die Merkelregierung nicht tun, dafür sind sie zu feige!

  83. #83 von Heimchen am Herd am 11/12/2017 - 10:51

    Fokus Jerusalem 081

    Am 10.12.2017 veröffentlicht

    Themen:

    Terror in der Siedlung Halamish – Eine Augenzeugin berichtet

    „Wunderkind“ Sarit Sternberg – Eine Schülerin verblüfft Wissenschaftler

    Jüdisches Lichterfest Chanukka – Johannes Gerloff erklärt, um was es dabei geht

  84. #84 von Heimchen am Herd am 11/12/2017 - 19:59

    Netanjahu empfiehlt Europäern Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt
    JERUSALEM / BRÜSSEL, 11.12.2017 (FJ) – In den Augen des israelischen Regierungschef Benjamin Netanjahu stellt die Verlegung der US-Botschaft nach Jerusalem kein Hindernis im Friedensprozess dar. „Grundlage für Frieden ist, die Realität anzuerkennen“, erklärte Netanjahu zum Auftakt eines Treffens mit den EU-Außenministern in Brüssel. „Jerusalem ist die Hauptstadt Israels und niemand kann das verneinen“. Er geht davon aus, dass in Zukunft weitere EU-Staaten dem US-Beispiel folgen und Jerusalem als Hauptstadt anerkennen werden, um sich an einer stabilen Zusammenarbeit für Sicherheit, Wohlstand und Frieden zu beteiligen. Partnerschaft sei für Europa und Israel wichtig, betonte Netanjahu. Er erinnerte daran, dass Terroranschläge durch Zusammenarbeit der Geheimdienste verhindert worden seien. Außerdem verwies er auf Israels Rolle bezüglich der Sicherheit im Nahen Osten: Die Existenz Israels dämme die Ausbreitung des Islamischen Staates in der Region ein.

    Mit Blick auf die europäischen Forderungen nach einer Wiederaufnahme der Friedensgespräche mit den Palästinensern verwies Netanjahu auf die US-Vorbereitungen für einen neuen Vorschlag. „Wir sollten uns anschauen, was präsentiert wird und ob wir das voranbringen können“, meinte er.

    EU will Zwei-Staaten-Lösung

    Die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini machte hingegen deutlich, dass das Ziel der EU eine Zwei-Staaten-Lösung, bei der Jerusalem Hauptstadt beider Seiten ist, sein müsse. Sie wiederholte den Grundsatz der Europäischen Union, eine Änderung des Status Jerusalems erst am Ende von Friedensverhandlungen zu thematisieren.

    Weiterlesen hier: http://www.fokus-jerusalem.tv/2017/12/11/netanjahu-empfiehlt-europaeern-anerkennung-jerusalems-als-hauptstadt/

  85. #85 von Heimchen am Herd am 11/12/2017 - 20:17

    WDR 2 Klartext

    Netanjahu spricht mit der EU: Überfällige Premiere
    Von Ralph Sina

    Israels Premier Benjamin Netanjahu tut das einzig Richtige: Seit 22 Jahren ist er der erste israelische Premier der nach Brüssel kommt und mit der EU spricht. Formell auf Einladung von Litauen. De facto auf eigene Initiative. Seit 22 Jahren schafft es die zögerliche und zerstrittene Europäische Union nämlich nicht über ihren eigenen Schatten der Ängstlichkeit zu springen. Und gemeinsam proaktiv einen israelischen Ministerpräsidenten einzuladen.

    Noch nicht einmal jetzt – in den Zeiten des Totalausfalls namens Trump. Der mit seiner Jerusalem-Entscheidung die ohnehin fragwürdige Vermittlerrolle der parteiischen USA endgültig ad absurdum führt. Und Israel mit dieser Entscheidung indirekt ermutigt, sich weniger denn je um das Völkerrecht zu scheren.

    Trump sorgt als Netanjahus Zwillingsbruder im Geiste dafür dass die EU jetzt am Zug ist. Und sich nicht mehr drücken kann. Die Europäische Union ist ab sofort der einzige seriöse Vermittler im Nahost-Konflikt. Denn die EU meint es im Gegensatz zu den USA mit beiden Konfliktparteien ernst.

    Es ist die EU, welche den Staat Israel schützt. Vor dessen gefährlichstem Gegner namens Iran. Und zwar durch den von der EU ausgehandelten Atomdeal, der verhindert dass die Israelhasser in Teheran atomar aufrüsten..

    Die EU ist gleichzeitig der zahlungskräftigste Partner der Palästinenser. Und weltweit der einzige Verbündete der Friedliebenden unter ihnen.

    Die Europäische Union ist als engagierter Partner beider Seiten die letzte schwache Hoffnung im Nahost-Konflikt. Nur eine schwache Hoffnung weil die EU Trumps Geistesverwandte in den eigenen Reihen hat. In der Jerusalemfrage zum Beispiel Ungarns Staatschef Victor Orban. Und weil die mächtigste Frau der EU namens Angela Merkel gerade vor allem mit sich selbst beschäftigt ist.

    Dennoch tut Benjamin Netanjahu das einzig Richtige: Er spricht mit Brüssel. Denn die EU ist die letzte schwache Hoffnung im Nahost-Konflikt .

    Die Alternative heißt: Intifada.

    https://www1.wdr.de/radio/wdr2/programm/klartext/netanjahu-eu-100.html

    OMG…was für ein überhebliches und arrogantes Geschwafel!
    Wer solche „Freunde“ hat, braucht keine Feinde mehr!

  86. #86 von quotenschreiber am 11/12/2017 - 23:40

    Trump kündigt neues Raumfahrtprogramm an. Zunächst wieder zum mond, um dort eine Basis für spätere bemannte Missionen zum Mars durchzuführen. Politik mit Visionen. In Deutschland plant man neue Fahrradwege.

  87. #87 von Heimchen am Herd am 12/12/2017 - 15:50

  88. #88 von Heimchen am Herd am 12/12/2017 - 15:53

    Foto vom israelischen Golan

  89. #89 von Heimchen am Herd am 12/12/2017 - 15:55

    Heilige Städte

  90. #90 von Heimchen am Herd am 12/12/2017 - 15:56

    Prophetie erfüllt

  91. #91 von Heimchen am Herd am 12/12/2017 - 16:09

    Nächtlicher Raketenbeschuss auf Aschkelon

    JERUSALEM/ASCHKELON, 12.12.2017 (FJ) – Die israelische Luftwaffe hat in der Nacht zum Dienstag Stützpunkte der Hamas im Gazastreifen angegriffen. Zuvor hatten palästinensische Terroristen eine Rakete auf Aschkelon im Süden Israels geschossen, wie die israelische Armee bekannt gab. Die Rakete konnte vom Raketenabwehrsystem „Eiserne Kuppel“ abgefangen werden. Es gab keine Verletzten. Die Bewohner der Grenzregion wurden gegen 23:30 Uhr von den Luftalarmsirenen aus dem Schlaf gerissen und eilten zu den Schutzräumen.

    Mehrere Raketen abgefeuert

    Die israelische Armee macht die radikal-islamische Hamas, die den Gazastreifen kontrolliert, für den Raketenangriff verantwortlich. Es war die zweite Runde palästinensischen Raketenbeschusses, sowie israelischen Vergeltungsschlägen aus der Luft sowie mit Panzern innerhalb eines Tages. Zuvor war eine Rakete in unbewohntem Gebiet in der Region Eschkol eingeschlagen.

    Die Spannungen zwischen Gaza und Israel steigen seit einer Woche stetig an, nachdem US-Präsident Donald Trump bekannt gab, Jerusalem als Hauptstadt Israels offiziell anzuerkennen.

    Seitdem kam es an der Grenze zu Gaza sowie andernorts zu massiven Protesten. Die Führer der Hamas in Gaza riefen zu einer neuen Intifada (Aufstand) gegen Israel auf.

    Schon am Wochenende hatte die Hamas mehrere Raketen aus Gaza auf Israel abgefeuert, von denen eine in der Nähe eines Wohnhauses in Sderot einschlug. Eine weitere beschädigte einen Kindergarten. Eine dritte Rakete konnte vom Raketenabwehrsystem abgefangen werden.

    Als Reaktion griff die israelische Armee daraufhin Stützpunkte der Hamas an, wodurch zwei Hamas-Terroristen ums Leben kamen. Am Montag gab Israel bekannt, einen Terrortunnel der Hamas zerstört zu haben.

    Hamas ruft zum Aufstand auf

    Am Donnerstag hatte die Hamas zu einer neuen Intifada gegen Israel aufgerufen. Am Freitag kam es zu gewaltsamen Ausschreitungen gegenüber israelischen Soldaten und Siedlern.

    Die Auseinandersetzungen mit israelischen Grenztruppen halten seitdem an.

    Der Führer der Hamas, Ismail Haniyeh, sprach von einer „gesegneten Intifada“, rief zur „Befreiung“ Jerusalems auf, sowie zu einer Verschärfung der Gewalt gegen Israel.

    http://www.fokus-jerusalem.tv/2017/12/12/naechtlicher-raketenbeschuss-auf-aschkelon/

    Die werden sich auch wieder beruhigen!

  92. #92 von Heimchen am Herd am 12/12/2017 - 19:37

    *

  93. #93 von Heimchen am Herd am 12/12/2017 - 19:40

    *

    Chanukka Sameach! – Ein frohes Chanukka-Fest!

  94. #94 von Heimchen am Herd am 12/12/2017 - 19:42

    Leonard Cohen – Hallelujah

    Ich liebe das Lied…

  95. #95 von Heimchen am Herd am 13/12/2017 - 11:41

    Danke, liebe Jayne, dass Du ihn für mich gefunden hast! 😉

    Pater John Mistys Quest, sich selbst zu erklären
    Der Indie-Rock-Provokateur sagt, er wolle „authentisch falsch und nicht gefälscht authentisch“ sein.

    https://www.newyorker.com/magazine/2017/06/26/father-john-mistys-quest-to-explain-himself

    Klasse Typ!

  96. #96 von Heimchen am Herd am 13/12/2017 - 11:43

    Father John Misty @ Capitol Theatre | Full Set | Pitchfork Live

    Ich liebe seine Musik…

  97. #97 von Heimchen am Herd am 13/12/2017 - 14:14

    Gute Nachrichten aus Israel — Woche bis 10.12.2017

    Herzlich willkommen zu den guten Nachrichten aus Israel, Woche bis 10. Dezember 2017!

    https://heplev.wordpress.com/2017/12/13/gute-nachrichten-aus-israel-woche-bis-10-12-2017/

    Es sind wieder tolle Sachen dabei! Unbedingt anschauen!

  98. #98 von Heimchen am Herd am 13/12/2017 - 19:43

    Erdogan: Ost-Jerusalem ist Hauptstadt Palästinas
    ISTANBUL, 13.12.2017 (FJ) – Der vom türkischen Staatschef Erdogan einberufene Sondergipfel islamischer Staaten in Istanbul hat Ost-Jerusalem als Hauptstaat eines Palästinenserstaates anerkannt: „Wir verkünden, dass wir den Palästinenserstaat anerkennen, dessen Hauptstadt Ost-Jerusalem ist. Wir fordern die Welt dazu auf, Ost-Jerusalem als besetzte Hauptstadt eines Palästinenserstaates anzuerkennen“, heißt es in der Erklärung des Gipfels der Organisation für Islamische Kooperation (OIC).
    Erdogan, der amtierende OIC-Präsident, begann das Treffen mit dem Aufruf: „Von hier aus fordere ich alle Länder, die für internationales Recht und Fairness schätzen, dazu auf, Jerusalem als die besetzte Hauptstadt des palästinensischen Staates anzuerkennen“. Erneut bezeichnete Erdogan Israel als „Terrorstaat und Besatzungsstaat“ und bezeichnete den Schritt, Jerusalem als Israels Hauptstadt anzuerkennen, als „äußerst falsch, provokativ und rechtswidrig“, sowie „Extremismus und Terrorismus antreibend“.

    Starke Kritik wurde auch von Seiten des Palästinenserpräsidenten Mahmud Abbas ausgesprochen: „Wir sind heute hier, um allen deutlich zu sagen, dass Jerusalem die Hauptstadt des Staates Palästina war, ist und bleiben wird. Trump hat Jerusalem zum Geschenk an die zionistische Bewegung gegeben, als ob er eine amerikanische Stadt verschenken würde“. Weiter proklamierte er, dass die Vereinigten Staaten von nun an keine Rolle im politischen Prozess haben dürften, da sie voreingenommen gegenüber Israel seien.

    http://www.fokus-jerusalem.tv/2017/12/13/gipfel-islamischer-staaten-ost-jerusalem-ist-hauptstadt-palaestinas/

    blablablablablabla…

  99. #99 von Heimchen am Herd am 13/12/2017 - 21:09

    Deutschlands neuer Judenhass kommt aus dem Einwanderermillieu

    Muslimische Demonstranten verbrennen in Berlin israelische Flaggen und wünschen Juden den Tod. Die Akteure haben keine Glatzen, sondern Vollbärte, Palästinenserschals und Kopftücher.

    Ohne grössere Störungen sei die Demonstration am Brandenburger Tor verlaufen, sagte ein Polizeisprecher. Dort hatten am Freitag 1200 Menschen gegen die Entscheidung der USA protestiert, Jerusalem als Hauptstadt Israels anzuerkennen. Sie zündeten israelische Flaggen an, skandierten «Tod den Juden» und versuchten, zur nahe gelegenen amerikanischen Botschaft vorzudringen. Dieses Gebaren lief bei der Berliner Polizei erst einmal unter «keine grösseren Störungen». Nach Kritik in den sozialen Netzwerken sah sich die Polizei zur Korrektur genötigt: «Die Demonstration verlief gestern keinesfalls störungsfrei. 10 Freiheitsentziehungen und 12 Strafanzeigen sind erfolgt.»

    Wenn Rechtsextreme öffentlich gegen Juden hetzen, ist die Polizei vorbereitet und die gesellschaftliche Reaktion eingeübt. Doch der Judenhass, der am Wochenende bei Demonstrationen in Berlin, München und Hamburg losbrach, speist sich aus der muslimisch-arabischen Kultur und ist in Zuwanderer-Milieus daheim. Seine Akteure haben keine Glatzen, sondern Vollbärte, Palästinenserschals und Kopftücher. Sie rufen ihre Hass-Parolen nicht nur auf Deutsch, sondern auch auf Englisch und Arabisch. Antisemitismus ist ein wandlungsfähiges Monster. Polizei und Politik scheinen noch unschlüssig, wie sie auf diese neue Erscheinungsform reagieren sollen.

    Weiterlesen hier: https://www.nzz.ch/international/der-importierte-judenhass-ld.1338714

    Deutschland hat den Judenhass importiert und hat die Kontrolle verloren!

  100. #100 von Heimchen am Herd am 13/12/2017 - 21:11

    Ibex-Kitze am Ramon-Krater

    Oh…wie süß!

  101. #101 von Sophist X am 14/12/2017 - 10:53

    http://www.achgut.com/artikel/kohleausstieg_schnell_und_billig_in_china

    Zitat:

    Mit dem Bau von rund 300 Heizreaktoren im Norden des Landes könnte China jedes Jahr 500 bis 600 Millionen Tonnen Kohle einsparen. Das ist etwa siebenmal so viel, wie Deutschland jährlich verfeuert. Die Chinesen würden also sieben deutsche Kohleausstiege auf einen Schlag umsetzen. Die Kosten entsprächen ungefähr dem, was wir in Deutschland alle zwei bis drei Jahre für die Subventionierung von erneuerbaren Energien ausgeben,…

  102. #102 von Heimchen am Herd am 15/12/2017 - 22:10

    Israels Botschafter enttäuscht von Angela Merkel
    BERLIN / JERUSALEM, 15.12.17 (FJ) – Der israelische Botschafter Jeremy Isscharoff hat in der Jerusalem-Frage die Haltung von Bundeskanzlerin Angela Merkel kritisiert. Der Botschafter sei „sehr enttäuscht“, dass Merkel nicht die Position von US-Präsident Donald Trump teile, Jerusalem als Israels Hauptstadt anzuerkennen.

    Trump habe nichts anderes getan, als die Realität in Jerusalem festzuhalten. „Ich habe einen friedlichen Ausgleich zwischen Israel und den Palästinensern nur für möglich, wenn Jerusalem als Hauptstadt anerkannt wird,“ sagte Issacharoff der Funke-Mediengruppe. Der Anstieg jüdischer Siedlungen im sogenannten Westjordanland werde vor allem in Europa „überbewertet“.

    „Siedlungen verhindern keinen Frieden“

    Issacharoff ist sich sicher, „Israel wird sich weiter zurückziehen, wenn die EU Israel weiter unter Druck setzt.“ Das sei kontraproduktiv, so der israelische Botschafter. Die Siedlungen hätten weder einen Friedensvertrag zwischen Israel und Ägypten noch zwischen Israel und Jordanien verhindert.

    Bundeskanzlerin Angela Merkel teilte kürzlich mit, sie teile Trumps Haltung nicht, „weil der Status von Jerusalem im Rahmen einer Zwei-Staaten-Lösung auszuhandeln ist“.

    AfD-Fraktion fordert Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt Israels

    Die AfD-Fraktion hat die Bundesregierung aufgefordert, Jerusalem als Hauptstadt Israels anzuerkennen. Das berichtet das Nachrichtenmagazin Focus unter Berufung auf einen Antrag der Bundestagsfraktion, der laut Bundestagsabgeordneten Markus Frohnmaier in der nächsten Sitzungswoche eingebracht werden soll. Außerdem wird gefordert, dass die Bundesrepublik ihre Botschaft aus Tel Aviv nach Jerusalem verlegen solle. Zudem kritisiert Frohnmaier die Haltung der Bundesregierung, die betonte, dass eine Anerkennung der ist-Situation den Friedensprozess mit den Palästinensern behindern würde. Dies sei nicht überzeugend, da Israel bereits „seit 1949 die faktische Herrschaft über den Westteil und seit 1967 über den Ostteil Jerusalems“ ausübe.

    http://www.fokus-jerusalem.tv/2017/12/15/israels-botschafter-enttaeuscht-von-angela-merkel/

    Sehr gut, AfD !

  103. #103 von quotenschreiber am 16/12/2017 - 10:23

    HEUTE 14 UHR live bei QQ:

    Weihnachten mit Pegida

  104. #104 von Heimchen am Herd am 16/12/2017 - 10:41

    Archäologenteam öffnet das Grab Jesu Christi – zum ersten Mal seit 500 Jahren

    Zum ersten Mal seit Jahrhunderten legten Wissenschaftler die Oberfläche dessen frei, was der Überlieferung nach als Grabstätte von Jesus Christus betrachtet wird. Hier soll er nach der Kreuzigung drei Tage aufgebahrt worden sein. Diese befindet sich in der Grabeskirche in der Altstadt Jerusalems. Das Grab war mindestens seit 1555 von einer Marmorplatte bedeckt, vermutlich aber schon ein paar Jahrhunderte länger.

    Archäologe Fredrik Hiebert von National Geographic beteiligte sich an der dringendenden Restaurierung des heiligen Grabes in der Kirche der heiligen Grabstätte in Jerusalem.

    Hiebert erklärt: „Das Heiligtum wurde im Laufe der Jahrhunderte mehrmals durch Feuer, Erdbeben und Invasionen zerstört. Wir wussten nicht, ob es jedes Mal an genau an der gleichen Stelle errichtet wurde.“

    Der Wallfahrtsort war drastisch restaurierungsbedürftig, und um das Grab für Reparaturen zu öffnen, begannen bereits 1959 die Verhandlungen. Es musste ein einstimmiger Beschluss gefasst und von einem „Status-quo-Komitee“, bestehend aus drei religiösen Führern, verabschiedet werden.

    (…)Laut National Geographic wurden neueste Datierungsergebnisse über den Bau des Grabes in die Zeit von Konstantin, Roms erstem christlichen Kaiser, zurückdatiert.

    Hiebert schloss daraus: „Ohne Knochen und Artefakte werden wir nie sicher sagen können, dass dies das Grab Christi war.“

    „Es ist eine Frage des Glaubens. Es war schon immer so und wird es wohl auch immer sein.“(…)

    http://www.epochtimes.de/genial/wissen-genial/archaeologenteam-oeffnet-das-grab-jesu-christi-zum-ersten-mal-seit-500-jahren-a2293727.html?meistgelesen=1

    Der Glaube versetzt Berge!

  105. #105 von Heimchen am Herd am 16/12/2017 - 10:43

    Israel : Dream of the Future

    Eine sehr schöne Dokumentation über Israel!

  106. #106 von Heimchen am Herd am 16/12/2017 - 18:21

    A Choir of Angels (Music Slowed 800%)

    Himmlische Musik…einfach herrlich!

  107. #107 von Heimchen am Herd am 16/12/2017 - 22:12

    Europas Krieg gegen den jüdischen Staat

    Am Sonntag und Montag besuchte der israelische Premierminister Paris und Brüssel, um Europas Führungspolitiker die Stirn zu bieten und ihre Feindseligkeit gegenüber Israel infrage zu stellen.

    Europa ist das Epizentrum im politischen Krieg gegen Israel. Europa bekämpft Israel auf den Straßen Europas. Europa bekämpft Israel in den Fluren der Macht in Brüssel, anderen westeuropäischen Hauptstädten und der UNO. Europa bekämpft Israel in Israel selbst.

    Europas Krieg gegen Israel ist eine passiv-aggressive Kampagne, die zugleich gekämpft und gleichzeitig bestritten wird. Aber in den letzten Jahren ist die Maske immer wieder gefallen.(…)

    (…)Während seines Treffens mit Netanyahu am Sonntag lehnte Marcron diese Vorstellungen ab. Und das macht Sinn. Denn selbst, wenn er an die Stelle der Amerikaner treten wollte, gibt es keine Chance, dass er Erfolg haben würde. Israel wird den Europäern niemals gestatten irgendetwas zu vermitteln. Ihr internationaler und innerhalb Israels geführter und Krieg gegen Israel hat ein klares Ergebnis gebracht. Die Europäer haben die Israelis überzeugt ihnen nicht zu vertrauen und sie nicht als Freunde zu betrachten.

    Weiterlesen hier: https://heplev.wordpress.com/2017/12/14/europas-krieg-gegen-den-juedischen-staat/#comment-43512

    Ich würde an Israels Stelle den Europäern auch nicht trauen und ihnen verbieten, sich in
    Israels Angelegenheiten einzumischen!

  108. #108 von Heimchen am Herd am 17/12/2017 - 09:34

    Talk im Hangar-7 | Antisemitische Attacken: Woher kommt die neue Judenfeindlichkeit?

    „Tod, Tod, Israel“ skandiert die Menge in Berlin, in Amsterdam wird ein jüdisches Geschäft geplündert, in Göteborg eine Synagoge angegriffen. Und alles nur, weil US-Präsident Trump eine Botschaft verlegen will? Oder bricht sich ein neuer Antisemitismus quer durch Europa Bahn – angetrieben durch die Flüchtlingswelle aus muslimischen Ländern? Denn auch in Österreich nehmen antisemitische Vorfälle zu. Juden werden auf offener Straße immer öfter angegriffen, beschimpft und bedroht. Was ist zu tun?

    Sehr gute Diskussion zum Thema Judenfeindlichkeit!

  109. #109 von Heimchen am Herd am 17/12/2017 - 10:04

    Wenn die Rechten mal den Rand halten

    Nicht zur AfD, sondern zu den „Neuen Patrioten“ führt der Hamburger „Tatort“. Könnte Fahnder Falke, Proll und Ex-Punk, bitte auch sonst das Reden gegen rechts übernehmen?

    Ein Hamburger Tatort mit besinnlichem Personenraten: Eine eiskalte Frau im Hosenanzug, die als Spitzenkandidatin einer rechtspopulistischen Partei antritt – wer könnte das wohl sein? In Dunkle Zeit heißt die Partei dazu nur nicht AfD, sondern DNP, „Die Neuen Patrioten“, und auch der Rest des Personals hat einen gewissen Wiedererkennungswert. Dann stirbt der Ehemann der Eiskalten bei einem Autobombenanschlag, und die Kommissare Falke (Wotan Wilke Möhring) und Grosz (Franziska Weisz) müssen nicht bloß nach einem Attentäter fahnden, sondern auch mit gewaltigen Antipathien ihrerseits kämpfen. Immer dann, wenn sie der Frau im Hosenanzug, die sie nun persönlich zu schützen haben, bei ihren Reden zuhören müssen. Aber Falke ist in Hamburg-Billstedt aufgewachsen und Grosz hat Afghanistan überstanden, diese beiden kann so schnell nichts schrecken – Scheinheilige und Wutbürger schon mal gar nicht!

    Weiterlesen hier: http://www.zeit.de/zeit-magazin/leben/2017-12/tatort-hamburg-dunkle-zeit-kritikerspiegel

    „Eiskalte Frau im Hosenanzug“, ich dachte erst, die meinen Angela Merkel! Aber nein, die meinen
    Frauke Petry, dabei ist die ja gar nicht mehr in der AfD! Aber Alice Weidel können sie nicht
    gemeint haben, denn die hat ja keinen Mann, sondern eine Frau! Und für diese Hetze gegen
    die AfD müssen wir auch noch Zwangsgebühren bezahlen!

    Übrigens, der Schuss wird nach hinten losgehen! 😉

  110. #110 von Heimchen am Herd am 17/12/2017 - 14:17

    Begegnungen am Ramon-Krater

    https://heplev.wordpress.com/2017/12/17/begegnungen-am-ramon-krater/

    *

    Danke Heplev, Du findest immer tolle Sachen!

  111. #111 von Heimchen am Herd am 17/12/2017 - 17:42

    Der ewige Antisemit – Ein Film von Henryk M. Broder

    Ich habe mir den Film gerade noch einmal angeschaut, er berührt mich sehr!
    Ich liebe Broder, möge er noch lange unter uns weilen!

  112. #112 von Heimchen am Herd am 18/12/2017 - 14:33

    Fokus Jerusalem 082

    Am 18.12.2017 veröffentlicht

    Themen:

    Glückspilz: Der 93-jährige Radiomoderator Walter Bingham hat noch große Pläne

    Pechvogel: Avi Abikers Jerusalemer Laden für Bedürftige ist abgebrannt

    Zankapfel: Johannes Gerloff spricht über die umstrittenen jüdischen Siedlungen

  113. #113 von quotenschreiber am 18/12/2017 - 21:22

  114. #114 von Heimchen am Herd am 18/12/2017 - 21:36

    Terroranschlag verhindert: Wladimir Putin dankt Donald Trump…

    Oh, das wird wieder zu wilden Spekulationen führen bei den linken Medien!

  115. #115 von Heimchen am Herd am 19/12/2017 - 13:22

    In den Händen der Wenigen

    Beim jüdischen Hanukkah-Fest danken wir für den Sieg der winzigen jüdischen Armee über das mächtige griechisch-syrische Reich 164 v. Chr. in Jerusalem. Damals fielen die Vielen in die Hände der Wenigen. Und auch heute können wir jeden Tag bezeugen, wie sich das kleine Israel den gewaltigen Herausforderungen der Welt stellt — die Wenigen inspirieren uns weiterhin.

    Israel ist eine der kleinsten Nationen der Welt und hat dennoch extrem positiven Einfluss auf globale Gesundheit, Lebensmittel- und Wassersicherheit, Katastrophenhilfe sowie auf die Volkswirtschaften von Entwicklungs- und Industrieländern. Hier nur einige Beispiele aus den letzten drei Monaten:

    Nach wie vor ist Israel sehr groß beim Kampf gegen den Krebs. Europa hat jüngst die bahnbrechende Tookad-Prostatakrebsbehandlung des Weizmann-Instituts genehmigt, über welche die BBC bereits im Januar berichtet hat. Und die israelische Biotechfirma Ayala hat sich zu den vielen israelischen Firmen gesellt, die für den jeweiligen Patienten maßgeschneiderte Krebsbehandlungen entwickeln.

    Nachdem es Westafrika im Kampf gegen den Ebola-Virus geholfen hat, führt Israel jetzt Ausbildungen zur Bekämpfung von Epidemien durch. Unterdessen arbeiten Forscher der Hebräischen Universität an optimalen Behandlungsverfahren, um die Unter- bzw. Überbehandlung von Infektionen zu vermeiden — Grund hierfür ist die Antibiotikaresistenz, welche weltweit zu einem immer schwerwiegenderen Problem wird.(…)

    Wir Israelis mögen zwar nur Wenige sein, aber keine Sorge…

    Sie sind in guten Händen!

    https://heplev.wordpress.com/2017/12/19/in-den-haenden-der-wenigen/

    In diese Hände begebe ich mich gerne… ich liebe die Wenigen, denn sie sind ein ganz
    besonders liebenswertes und intelligentes Volk!

  116. #116 von Sophist X (@sophist_x) am 19/12/2017 - 16:09

    Der schwedische Selbstbeschiss kennt keine Grenzen:

    http://www.independent.co.uk/news/world/europe/sweden-rape-law-consent-new-pm-backing-stefan-lofven-a8117471.html

    Schweden ist seit Jahren Rekordhalter bei den Vergewaltigungen, aber nachdem Promis jetzt von Jahrzehnte zurückliegenden Vorfällen berichten (#metoo), will man plötzlich das Sexualstrafrecht verschärfen. Das wird keinen der importierten Vergewaltiger interessieren, und die Richter, die die Opfer mit milden Urteilen verhöhnen, auch nicht.

  117. #117 von Heimchen am Herd am 19/12/2017 - 20:34

    Neue Technologien auf dem Schlachtfeld der Zukunft

    JERUSALEM, 18.12.2017 (FJ) – Die israelische Armee (IDF) rüstet sich für die Zukunft, indem sie revolutionäre Technologien, die bis jetzt nur unter Zivilisten gebräuchlich sind, für ihre Zwecke anpasst. So sollen künstliche Intelligenz, neue Errungenschaften der Telekommunikation und die boomende „virtuelle Realität“ künftig auch bei der Armee zum Einsatz kommen.
    „Soldaten und Kommandeure auf dem Feld können bessere Entscheidungen treffen, wenn sie wissen, wo sie sind, wo ihre Kameraden sind und wo der Feind zur Zeit ist […] Es wird notwendig, Informationen in Echtzeit auszutauschen“ erklärte ein Sprecher der israelischen Armee.

    Das „IDF-Smartphone“

    Anfang des Jahres hat die israelische Armee ein eigenes Smartphone auf den Markt gebracht, das in Zusammenarbeit mit Motorola entwickelt wurde. Das neue Telefon wird bereits von Soldaten im Einsatz verwendet. Eine Besonderheit des Mobiltelefons ist, dass es über eine integrierte Befehlskette verfügt: Anstatt, dass einem Kommandanten nach dem Anderen Bericht erstattet wird, erfolgt durch das Smartphone eine automatische Berichterstattung an alle Mitglieder der Kommandokette gleichzeitig. Weiter verfügt das Telefon über spezielle Schutzmechanismen, falls es in feindliche Hände gerät und verhindert die Kommunikation außerhalb des Armeenetzwerkes.

    Weiterlesen hier: http://www.fokus-jerusalem.tv/2017/12/18/neue-technologien-auf-dem-schlachtfeld-der-zukunft/

    Eine tolle Sache!

  118. #118 von Heimchen am Herd am 19/12/2017 - 20:37

    Sade – Soldier Of Love (Official Video)

    Tolle Frau und klasse Video…

  119. #119 von Heimchen am Herd am 20/12/2017 - 12:46

    „Alles was Sie uns zumuten, sollten Sie millionenfach zurückbekommen!“

    (David Berger) Heute erreichte mich der folgende offene Brief einer mir unbekannten Person. Als ich ihn las, wurde mir immer deutlicher: Dieser Brief fasst in einem einzigen Text genau das zusammen, was ich jeden Tag in Gesprächen mit Bekannten, Familienangehörigen und Freunden, in Zuschriften per Brief oder mail zu hören bekomme. Stets mit dem Hinweis, das dürfe man halt nicht mehr öffentlich sagen.

    Liebe Frau Merkel, wenn sie jenseits der Informationen ihrer Beschwichtigungshofräte doch mal hören wollen, was die Menschen von dem Deutschland denken, das sie federführend mit geschaffen haben, dann lesen Sie diesen Text! Besonders die letzten Sätze!

    https://philosophia-perennis.com/2017/12/12/offener-brief/

    Was für ein toller offener Brief von S. Petersen! Den sollte man im Bundestag vorlesen!

  120. #120 von Heimchen am Herd am 20/12/2017 - 12:51

    Und noch ein offener Brief:

    „Wir machen uns Sorgen um euch“: Offener Brief an die jungen Menschen in diesem Land

    „Die Kinder der heutigen Zeit haben kaum eine andere Wahl, als das, was um sie herum geschieht, als normal zu empfinden. Sie kennen es nicht anders.“ In einem Offenen Brief gibt Monika Schneider ihrer Sorge Ausdruck.

    http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/wir-machen-uns-sorgen-um-euch-offener-brief-an-die-jungen-menschen-in-diesem-land-a2299862.html

    Hoffentlich wird der offene Brief auch von den Kindern der heutigen Zeit gelesen!

  121. #121 von Sophist X (@sophist_x) am 21/12/2017 - 19:00

    Trump hat es drauf.

    h ttp://www.faz.net/aktuell/politik/trumps-praesidentschaft/nikki-haley-so-droht-trumps-un-botschafterin-15353836.html

    Die blinden Lügenpresser blicken es freilich nicht.

    Schlagzeile:
    So droht Trumps UN-Botschafterin der Weltgemeinschaft

    Macht er nicht, er erinnert das korrupte UN-Pack bloß daran, wer ihre Gehälter bezahlt.

  122. #122 von Heimchen am Herd am 21/12/2017 - 21:34

    Scheinheilige EU-Führer haben kein Problem „Verhandlungen vorzugreifen“, indem sie Jerusalem zur Hauptstadt Palästinas erklären

    Die Scheinheiligkeit der Angriffe westlicher Führungspolitiker auf die Anerkennung Jerusalems als Israels Hauptstadt durch Präsident Trump ist unverhüllt und atemberaubend.

    Der französische Präsident Macron sagte: „…die Festlegung Frankreichs und Europas auf die Zweistaatenlösung mit Israel und Palästina, die in Frieden und Sicherheit Seite an Seite in international anerkannten Grenzen leben, mit Jerusalem als Hauptstadt der zwei Staaten.“

    Die britische Premierministerin Theresa May sagte, der Status Jerusalems „sollte letztendlich die geteilte Hauptstadt der israelischen und palästinensischen Staaten sein“.

    UNO-Generalsekretär Antonion Guterres sagte: „Nur über die Realisierung der Vision von zwei Staaten, die Seite an Seite in Frieden, Sicherheit und gegenseitiger Anerkennung leben, mit Jerusalem als Hauptstadt von Israel und Palästina und der Lösung aller Endstatusfragen durch Verhandlungen können die legalen Ansprüche beider Völker erreicht werden.“

    EU-Außenministerin Federica Mogherine sagte: „Die Ansprüche beider Seiten müssen erfüllt werden und es muss durch Verhandlungen ein Weg gefunden werden den Status Jerusalems als zukünftige Hauptstadt beider Staaten zu lösen.“

    Die schwedische Außenministerin Margot Wallström sagte, Jerusalem sei „ein Endstatus-Thema und zukünftige Hauptstadt zweier Staaten“:

    Im selben Atemzug, in dem sie sagen, Jerusalem als Hauptstadt Israels anzuerkennen sei ein Vorgriff auf Verhandlungen, greifen alle diese Führungspolitiker dem Ausgang von Verhandlungen vor – indem sie darauf bestehen, dass Jerusalem die Hauptstadt eines Palästinenserstaats sein wird“ Diese „Tatsache“ ist für Verhandlungen nicht einmal vorgesehen!

    https://heplev.wordpress.com/2017/12/21/scheinheilige-eu-fuehrer-haben-kein-problem-verhandlungen-vorzugreifen-indem-sie-jerusalem-zur-hauptstadt-palaestinas-erklaeren/

    Was für ein Drecksverein!

  123. #123 von Heimchen am Herd am 21/12/2017 - 22:14

    The most beautiful version of Hallelujah you have ever heard.

    Wunderschön…

  124. #124 von Heimchen am Herd am 22/12/2017 - 18:17

    Die Verlierer in der Jerusalem-Frage

    JERUSALEM, 22.12.2017 (FJ) – Die eigentlichen Verlierer sind auch bei der Frage um den Status der Stadt Jerusalem wieder einmal die Zivilisten, vor allem in den von Palästinensern beanspruchten Gebieten. Und das, obwohl sie keine Schuld trifft und sie nichts mit den Entscheidungen zu tun haben.

    Erhebliche Einbußen im Weihnachtsgeschäft

    Es sind von 250 Zimmern nur 11 belegt, das Gebäude wirkt verlassen und ist kalt. Die Heizungen waren ausgeschaltet während der einwöchigen Schließung des Jacir Palace Hotel in Bethlehem. Nadia Mitwasi, eine Mitarbeiterin des Hotels, ist bestürzt über die Situation: „Wir befinden uns mitten in der heiligen Saison, mitten in der Weihnachtszeit. Normalerweise wären wir jetzt fast ausgebucht. Aber in diesen Tagen: Natürlich nicht. Hoffentlich wird es jetzt besser, wir glauben, dass das gerade passiert.“ Die Hoffnung bleibt – orthodoxe und armenische Christen feiern Weihnachten erst im Januar.

    Noch wirkt Bethlehem in der touristischen Weihnachts-Hochsaison wie ausgestorben. Aus Angst vor gewaltsamen Übergriffen, Attacken und Demonstrationen haben viele Touristen ihre Reise in die Geburtsstadt Jesu storniert. Einige Länder hatten ausdrücklich vor Reisen in palästinensische Gebiete abgeraten.

    Das Ausbleiben der Touristen in der Region bedeutet enorme Einbußen für Touristenführer, Hoteleigentümer und Restaurants. Rund ein Drittel der der rund 75 000 Einwohner von Nazareth leben vom Touristengeschäft, das sich hauptsächlich während der Weihnachtszeit abspielt.

    Für einige Palästinenser war die Erklärung des US-Präsidenten Donald Trump gleich zu stellen mit einem „Wegnehmen“ der Stadt Jerusalem. Damit mussten sie einen großen symbolischen Verlust hinnehmen. Etliche gingen auf die Straße – und leiden nun unter den Folgen der Proteste. Ungerührt ruft die radikal-islamische Hamas zu immer neuen Unruhen im biblischen Kernland Judäa und Samaria auf, verkündet „Tage der Wut“ und „Tage des Bluts“.

    Zivilisten und Bürger müssen leiden

    Die meisten Bewohner der von Palästinensern beanspruchten Gebiete haben wenig von den rechtlichen und politischen Diskussionen um Jerusalem mitbekommen. Effektiv ändert sich nichts an ihrem täglichen Leben. Aber durch das Fehlen der Touristen als Haupteinnahmequelle ist bei manchen Palästinensern das nächste Jahr höchst ungewiss.

    Wieder einmal müssen die kleinen Leute unter den irrationalen und radikalen Ansichten und Aktionen ihrer Anführer leiden.

    http://www.fokus-jerusalem.tv/2017/12/22/die-verlierer-in-der-jerusalem-frage/

    Das werden dieses Jahr aber traurige Weihnachten in Bethlehem!

  125. #125 von Heimchen am Herd am 22/12/2017 - 18:18

    Schön…

  126. #126 von Heimchen am Herd am 22/12/2017 - 18:20

    Der Weihnachtsmann…

  127. #127 von Heimchen am Herd am 22/12/2017 - 18:22

    Eine herrliche Winterlandschaft…

  128. #128 von Heimchen am Herd am 23/12/2017 - 10:45

    KITARO – Winter Waltz

    Wunderschön…

  129. #129 von Heimchen am Herd am 23/12/2017 - 18:27

    Konten gekündigt, E-Mails gehackt: Rechtzeitig zu Weihnachten – Brutaler „Terrorangriff“ auf JouWatch!

    *
    Nicht nur im Bundestag, wo die AfD den eingeschlafenen Abgeordneten der Merkel-Parteien Feuer unter dem Hintern macht, auch außerhalb dieser wohl gesättigten Parallelgesellschaft sind für die linken Meinungsmacher unruhige Zeiten angebrochen.

    Von Thomas Böhm

    Das merkt man auch daran, dass diese politischen Sittenwächter immer nervöser und wütender werden. Und weil sie wissen, dass sie als Reaktionäre den Kampf um die Wahrheit verlieren werden, weil sie wissen, dass sie die schlechteren Argumente haben, scheuen sie die sachliche Auseinandersetzung wie der Teufel das Weihwasser.

    Für linke Politiker und Zeitungsmacher ist es einfach unerträglich, wenn Nachrichten und Informationen veröffentlicht werden, die nicht vorher in ihrem Sinne ideologisch selektiert und ohne ihre Genehmigung auf den Medienmarkt geworfen wurden. Nichts ist für die Feinde der Demokratie schlimmer, als wenn der Bürger sich selbstständig auf allen Seiten informiert und sich so eine eigene Meinung bilden kann.

    Und deshalb bedienen sich die linken Meinungsmacher und Gesinnungsterroristen mieser Methoden, um die alternativen Medien und Blogger mundtot zu machen.

    Weiterlesen hier: http://www.journalistenwatch.com/2017/12/22/konten-gekuendigt-e-mails-gehackt-rechtzeitig-zu-weihnachten-brutaler-terrorangriff-auf-jouwatch/

    Ein Angriff auf die Meinungsfreiheit! Pfui Teufel!

  130. #130 von Heimchen am Herd am 23/12/2017 - 18:42

    Hanukkah-Highlights aus Jerusalem

    The Real Jerusalem Streets, 20. Dezember 2017

    Hanukkah-Highlights

    Es ist ebenso leicht wie schwierig diesen Eintrag jedes Jahr zu schreiben.
    Finde ich etwas Neues?
    Das ist leicht.

    https://heplev.wordpress.com/2017/12/23/hanukkah-highlights-aus-jerusalem/

    Einfach nur schön…

  131. #131 von Heimchen am Herd am 23/12/2017 - 20:49

    Somebody Prayed For Me – The Gospel Legends,“Transition Live“

    Ich liebe Gospels…

  132. #132 von Heimchen am Herd am 25/12/2017 - 11:59

    Fokus Jerusalem wünscht gesegnete Weihnachten!

    JERUSALEM, 24.12.2017 (FJ) – Das Team unseres Fernsehmagazins aus Israel wünscht ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest! In der Altstadt von Jerusalem ist der Weihnachtsmann dieser Tage auf einem Kamel unterwegs (Foto). Aber in all dem bunten Rummel um das Christfest wollen wir dessen Anlass nicht vergessen. Der Engel verkündete sie einst den Hirten in Bethlehem: „Ich habe eine große Freudenbotschaft für euch und für das ganze Volk. Heute ist euch der Retter geboren worden.“ Eine gute Nachricht, überliefert im 2. Kapitel des Lukasevangeliums. In Israel ist der heutige Sonntag ein normaler Arbeitstag – es sind nur auffallend viele Männer in roten Gewändern mit wallenden Bärten unterwegs …

    http://www.fokus-jerusalem.tv/2017/12/24/fokus-jerusalem-wuenscht-gesegnete-weihnachten/

    Gesegnete Weihnachten dem Team von Fokus Jerusalem!

  133. #133 von Heimchen am Herd am 25/12/2017 - 12:02

    Guatemala verlegt seine Botschaft nach Jerusalem

    JERUSALEM, 25.12.2017 (TM) – Das israelische Außenministerium hat die „echte Freundschaft“ zwischen Israel und Guatemala bejubelt. Grund ist ein Weihnachtsgeschenk der besonderen Art: Der Präsident des mittelamerikanischen Staates, Jimmy Morales, kündigte den Umzug seiner Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem an. Guatemala ist damit der erste Staat, der US-Präsident Donald Trump folgt und seine Auslandsvertretung in die israelische Hauptstadt verlegt. Die Tschechische Republik hat West-Jerusalem ebenfalls als Hauptstadt anerkannt, aber die Verlegung seiner Botschaft offen gelassen.

    „Danke Guatemala für diese wichtige Entscheidung“, twitterte der Sprecher des Außenministeriums in Jerusalem, Emmanuel Nahshon, „Das sind wunderbare Nachrichten.“ Auf Spanisch fügte er hinzu: „Lang lebe die Freundschaft zwischen Guatemala und Israel.“

    (…)„Weitere Botschaften werden umziehen“

    In einem Interview mit dem amerikanischen Fernsehsender CNN erklärte Benjamin Netanjahu, er sei mit zahlreichen Staaten im Gespräch, die ebenfalls ihre Botschaften nach Jerusalem verlegen wollten. Namen wollte er nicht nennen, bevor die Gespräche abgeschlossen seien. „Jerusalem ist seit 3000 Jahren die Hauptstadt Israels, seit den Tagen König Davids“, unterstrich Netanjahu. Auch in den vergangenen 70 Jahren seit der Neugründung des Staates sei Jerusalem die Hauptstadt. Für die Welt sei es an der Zeit, dies anzuerkennen.(…)

    http://www.fokus-jerusalem.tv/2017/12/25/guatemala-verlegt-seine-botschaft-nach-jerusalem/

    Das nenne ich mal eine sehr gute Nachricht! Ich freue mich für Israel!

  134. #134 von Heimchen am Herd am 26/12/2017 - 19:26

    Droht Deutschland ein „Österreich-Effekt“?

    AfD-Chef Alexander Gauland hatte gleich die passende Botschaft parat. „Der neue Kurs in der Asylpolitik in Österreich markiert einen Meilenstein in der europäischen Geschichte“, sagte er und verband damit zugleich die Hoffnung, dass andere EU-Mitgliedstaaten dem Beispiel der neuen rechtskonservativen Regierung in Österreich folgen und sich ebenfalls „nachhaltig gegen die illegale Migrantenflut wehren“.

    Der AfD kommt es tatsächlich sehr gelegen, dass in Wien nun der mit 31 Jahren jüngste Regierungschef in Europa, Sebastian Kurz von der konservativen ÖVP, mit der rechten FPÖ unter Führung von Heinz-Christian Strache koaliert. Denn die deutschen Populisten liegen in vielen politischen Fragen auf einer Linie mit der FPÖ. So trommelt die AfD ebenfalls schon lange für eine restriktive Flüchtlingspolitik. Doch die etablierten Parteien scheuen den Schulterschluss mit ihr. Nach dem Rechtruck in Österreich könnte sich das aber womöglich ändern.

    Nicht nur, weil das Bündnis aus Konservativen und Rechtsnationalen in der Alpenrepublik für die deutschen Rechtspopulisten Ansporn sein dürfte, noch deutlicher für den Schutz der EU-Außengrenzen, für mehr Ordnung und Sicherheit im eigenen Land einzutreten. Der AfD spielt in die Hände, dass Vertreter in den anderen Parteien inzwischen auch einen härteren Kurs in der Migrationsfrage eingeschlagen haben.

    Zum Testfall könnte der Familiennachzug für bestimmte Flüchtlinge werden. Bis März kommenden Jahres ist der Nachzug für diese Personengruppe ausgesetzt. Kommt es zu keiner Anschlussregelung, erhalten rückwirkend alle Flüchtlinge das Recht, engste Familienangehörige nachzuholen. Die AfD will das verhindern, Union und FDP ebenfalls, nur dass die beiden nicht mit den Rechtspopulisten gemeinsame Sache machen wollen. Doch die Front bröckelt bereits.

    Weiterlesen hier: https://de.finance.yahoo.com/nachrichten/droht-deutschland-%C3%B6sterreich-effekt-085344080.html

    Es führt kein Weg mehr vorbei an der AfD und das ist gut so!

  135. #135 von Heimchen am Herd am 26/12/2017 - 19:34

    Die palästinensischen Miesepeter stehlen Weihnachten

    Egal wie die Stadt irgendwann aussehen wird, Israel ist die richtige Wahl für die Kontrolle über Altstadt, denn nur Israel wird die religiösen Freiheiten von Juden, Christen und Muslimen schützen

    Es war keine Überraschung, dass die Palästinenserführung wütend auf US-Präsident Donald Trumps Anerkennung des offensichtlichen Realität reagierten, dass Jerusalem Israels Hauptstadt ist.

    Aber über den üblichen „Tag des Zorns“, auf israelische Kindergärten geschossene Raketen und auf vorbeifahrende israelische Autos geworfenen Brandsätze hinaus entschied sich die palästinensische Autonomiebehörde den Miesepeter zu geben und Weihnachten zu stehlen, womit sie nur bewiesen, dass Trump recht hatte vor den Launen der Seite nicht einzuknicken, die ein Muster der Verletzung der religiösen Freiheiten hat, wenn es um eine Stadt geht, die drei Religionen heilig ist.

    Bethlehem, von dem man annimmt, dass es Jesu Geburtsort ist, und Ramallah, die palästinensische de facto-Hauptstadt, schalteten ihre Weihnachtslichter innerhalb einer Stunde nach Trumps Ankündigung ab.

    In Nazareth, der Stadt, in der Jesus aufwachsen sein soll, heute die größte arabische Stadt in Israel, fuhr der muslimische Bürgermeister die Weihnachtsfeiern in Identifikation mit den Palästinensern herunter.

    Und vor dem – inzwischen verschobenen – geplanten Besuch von US-Vizepräsiden Mike Pence in Jerusalem in der nächsten Woche kündigte Adeeb Joudeh, der Muslim, dessen Familie seit Generationen die Schlüssel zur Grabeskirche in der Hand hat, dass er Pence, einen frommen evangelikalen Christen, nicht hineinlassen würde.

    Weiterlesen hier: https://heplev.wordpress.com/2017/12/26/die-palaestinensischen-miesepeter-stehlen-weihnachten/

    Egal, wie die Stadt am Ende aussehen wird: All das oben Geschriebene ist überwältigender Beleg dafür, dass Israel die richtige Wahl für die Kontrolle des Herzens Jerusalems – der Altstadt – ist, weil nur Israel bereit ist die religiösen Freiheiten von Juden, Christen und Muslimen – die sie heilig nennen – zu schützen bereit ist.

  136. #136 von Heimchen am Herd am 26/12/2017 - 19:39

    Gute Nachrichten aus Israel — Wochen bis 24.12.2017

    Herzlich willkommen zu den guten Nachrichten aus Israel, Wochen bis 24. Dezember 2017!

    Israelische Innovationen für eine weitaus bessere Welt.

    https://heplev.wordpress.com/2017/12/26/gute-nachrichten-aus-israel-wochen-bis-24-12-2017/

    Unbedingt anschauen, es sind wieder tolle Sachen dabei!

  137. #137 von Heimchen am Herd am 27/12/2017 - 12:05

    Fokus Jerusalem 083

    Am 26.12.2017 veröffentlicht

    Die Themen der aktuellen Sendung:

    – Was Juden über Weihnachten denken – Johannes Gerloff befragt David Nekrutman

    – Wie man Bibeltexte selten hört: Ulrich Sahm liest die Weihnachtsgeschichte auf Jiddisch

    – Warum Musik uns erfreut: der messianische Pianist Alyosha Ryabinov begeistert am Flügel

  138. #138 von Heimchen am Herd am 27/12/2017 - 14:28

    Pro Israel, das neue „Rechts“? Mozzer Morrissey motzt politisch unkorrekt

    Morrissey, exzentrischer Sänger der Legende „The Smiths“ ist ein Kritikerliebling. Doch jetzt ist der voll krass pro Brexit, kritisiert den Islam und „irritiert“ Musikjournalisten auf dem neuen Album „Low in High School“ mit zwei „israelfreundliche Songs“

    Die Musikjournaille ist nicht nur in unserem Lande eher mit den üblichen Li(nks)flexen ausgestattet und tut sich schwer mit dem doch lange kultisch verehrten Mozzer Stephen Patrick Morrissey, wie der exzentrische Querkopf sonst immer gerne von seinen Anhängern genannt wird.

    Denn beim Katholiken Morrissey geht es nicht nur um die Musik. Es geht um Inhalte, Texte, was er in Interviews und auf der Bühne von sich gibt. Dass auf dem Cover von „Low in High School“ eine Junge ein Plakat hochhält mit „Axe the Monarchy“, damit kann links leben. Denn der bekennende Tierrechtler und Veganer ist eigentlich fest links eingebucht und jetzt sagt der doch die falschen Sachen.

    So ist in der Musikzeitschrift „eclipsed“ (1/18) zu lesen: „Das neue Morrissey-Album steht an, und in seiner Heimat überschlagen sich die Meldungen: Der Musiker sei nun endgültig unter die rechten Verschwörungstheoretiker gegangen, die Songs seien pro Brexit, gegen die „Lügenpresse“ und überhaupt sei dem Mozzer seit jeher ein rassistisches Gedankengut nicht fremd.“

    Weiterlesen hier: http://www.journalistenwatch.com/2017/12/26/pro-israel-das-neue-rechts-mozzer-morrissey-motzt-politisch-unkorrekt/

    Morrissey – Israel (Official Audio)

    Schön…

  139. #139 von Heimchen am Herd am 27/12/2017 - 18:13

    IDF warnt: Lage in Gaza „explosiv“

    Bei der Kabinettssitzung am Sonntag gaben Beamte der Militärverteidigung laut einem Bericht von Kanal 2 einen beunruhigenden Bericht über die Situation in Gaza .

    Die Minister wurden gewarnt, dass die Umstände im Gazastreifen den Ereignissen ähneln, die zur Kampagne „Schutzwall“ führten.

    Die Beamten sagten, die Situation in Gaza sei „explosiv“, und obwohl die Hamas keine weitere Runde von Feindseligkeiten wolle, könnten sie aufgrund der Umstände im Gaza-Streifen ausbrechen.

    Premierminister Netanjahu befahl dem Direktor des Nationalen Sicherheitsrates, einen angemessenen Aktionsplan zu erstellen und ihn dem Kabinett innerhalb von drei Wochen vorzulegen.

    https://www.israelnationalnews.com/News/Flash.aspx/406841

    Das sind keine guten Nachrichten! Israel bleib wachsam!

  140. #140 von Heimchen am Herd am 27/12/2017 - 18:15

    יעקב שוואקי | SHWEKEY | We Are A Miracle | Official Video

    Ich liebe sie!